#1

Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 20:51
von Hans55 | 763 Beiträge

Hallo,zusammen!
Vielleicht sollte sich die Politik mal mehr mit diesem Problem beschäftigen,als mit Pegida,Legida usw!
http://www.handelsblatt.com/politik/deut...g/11275830.html
Da hab ich immer mehr den Eindruck ,das bei dieser Thematik ausgewichen wird!
Für so ein "reiches "Land ,wie Deutschland ist das doch wohl beschämend!


nach oben springen

#2

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 20:56
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Hans . im Gegensatz zu vielen in diesem Land haben Arme keine Lobby !


EMW-Mitarbeiter, LO-Wahnsinn und polsam haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 21:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es ist sehr traurig, das es so was in diesen Land gibt! Aber wenn man das Geld für andere Dinge braucht! Die Dinge die man nicht braucht, dann fehlt es am richtigen Ort und das ist das was vielen Bürgern ins grübeln bringt! Mehr möchte ich dazu nicht schreiben! Einfach mal nachdenken !!!!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#4

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 21:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Könnte es sein,das die zunehmende Armut die Bürger jetzt auf die Strasse treibt??
Es wird doch überall geschrieben,das die Schere zwischen Reichen und Armen ,sich weiter öffnet.
Ein reiches Deutschland,in dem immer mehr Bürger in Armut versinken,man sollte mal nachdenken,warum es so ist.
Deutschland gibt Geld an andere Länder,nur nicht für seine Bürger.
Darüber sollten unsere Volksvertreter mal nachdenken und das ganz schnell.
Geht es den Volk gut,dann geht es auch den Land gut.
Gruß Rei


EMW-Mitarbeiter, LO-Wahnsinn, turtle und hardi24a haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 21:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wie war das doch gleich mit dem1% und den 99%.......

Die Schere wird immer größer und teilt die Gesellschaft.


EMW-Mitarbeiter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 22:21
von turtle | 6.961 Beiträge

Meine Stammkneipe dicht ,rundherum überhaupt großes Kneipen sterben. Gestern in der Kneipe ziemlich leer. Ja ist immer so meinte die Wirtin ,ab den 20.haben die Leute kein Geld mehr. Auch das ist doch ein Anzeichen das es schlechter geht .Heute bekam ich meine jährliche Nachzahlung für Strom. Heizkosten muss ich auch oft nachbezahlen. Rente letztes Jahr um etwas mehr wie 20 Euro erhöht. Miete dafür 80 Euro mehr. Immer weniger bleibt in der Tasche, Immer mehr Rentner vegetieren mit der Grundsicherung dahin .Meine Frau wird später auch nicht mehr bekommen. Die Suppenküchen haben Zulauf. Die Flaschensammler werden immer mehr. Es ist grauer und kälter geworden in Deutschland. Unsere Millionen schlucken marode Banken, falsch berechnete Großobjekte oder sinnlose Finanzielle Hilfen für Pleitestaaten, wofür wir noch beschimpft werden. Wir erhalten mit unserem Geld Marionetten an der Macht. Da ist nichts faul im Staate Dänemark, da ist gewaltig viel faul im Staate Deutschland.


zuletzt bearbeitet 24.01.2015 22:36 | nach oben springen

#7

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 22:34
von rotrang (gelöscht)
avatar

Zitat von turtle im Beitrag #6
Meine Stammkneipe dicht ,rundherum überhaupt großes Kneipen sterben. Gestern in der Kneipe ziemlich leer. Ja ist immer so meinte die Wirtin ,ab den 20.haben die Leute kein Geld mehr. Auch das ist doch ein Anzeichen das es schlechter geht .Heute bekam ich meine jährliche Nachzahlung für Strom. Heizkosten muss ich auch oft nachbezahlen. Rente letztes Jahr um etwas mehr wie 20 Euro erhöht. Miete dafür 80 Euro mehr. Immer weniger bleibt in der Tasche, Immer mehr Rentner vegetieren mit der Grundsicherung dahin .Meine Frau wird später auch nicht mehr bekommen. Die Suppenküchen haben Zulauf. Die Flaschensammler werden immer mehr. Es ist grauer und kälter geworden in Deutschland. Unsere Millionen schlucken marode Banken, falsch berechnete Großobjekte oder sinnlose Finanzielle Hilfen Pleitestaaten, wofür wir noch beschimpft werden. Wir erhalten mit unserem Geld Marionetten an der Macht. Da ist nichts faul im Staate Dänemark, da ist gewaltig viel faul im Staate Deutschland.

Danke Peter für den Text, aber es ist die blanke Wahrheit.


turtle, DoreHolm und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 22:41
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #6
Meine Stammkneipe dicht ,rundherum überhaupt großes Kneipen sterben. Gestern in der Kneipe ziemlich leer. Ja ist immer so meinte die Wirtin ,ab den 20.haben die Leute kein Geld mehr. Auch das ist doch ein Anzeichen das es schlechter geht .Heute bekam ich meine jährliche Nachzahlung für Strom. Heizkosten muss ich auch oft nachbezahlen. Rente letztes Jahr um etwas mehr wie 20 Euro erhöht. Miete dafür 80 Euro mehr. Immer weniger bleibt in der Tasche, Immer mehr Rentner vegetieren mit der Grundsicherung dahin .Meine Frau wird später auch nicht mehr bekommen. Die Suppenküchen haben Zulauf. Die Flaschensammler werden immer mehr. Es ist grauer und kälter geworden in Deutschland. Unsere Millionen schlucken marode Banken, falsch berechnete Großobjekte oder sinnlose Finanzielle Hilfen für Pleitestaaten, wofür wir noch beschimpft werden. Wir erhalten mit unserem Geld Marionetten an der Macht. Da ist nichts faul im Staate Dänemark, da ist gewaltig viel faul im Staate Deutschland.


eines verstehe ich nicht Peter. Der letzte Winter und die letzte Heizperiode war seit sehr vielen Jahren die günstigste die wir hatten ( sehr mildes Wetter ) Ich habe gerade die Abrechnung von meinem Gaslieferanten bekommen und er musste einen schönen Betrag zurücküberweisen.
Die Rentenerhöhung letzten Sommer, da muss ich dir Recht geben, war eine Provokation. Dieses Jahr wird es bestimmt auch nicht viel mehr.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#9

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 22:55
von Lutze | 8.035 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #6
Meine Stammkneipe dicht ,rundherum überhaupt großes Kneipen sterben. Gestern in der Kneipe ziemlich leer. Ja ist immer so meinte die Wirtin ,ab den 20.haben die Leute kein Geld mehr. Auch das ist doch ein Anzeichen das es schlechter geht .Heute bekam ich meine jährliche Nachzahlung für Strom. Heizkosten muss ich auch oft nachbezahlen. Rente letztes Jahr um etwas mehr wie 20 Euro erhöht. Miete dafür 80 Euro mehr. Immer weniger bleibt in der Tasche, Immer mehr Rentner vegetieren mit der Grundsicherung dahin .Meine Frau wird später auch nicht mehr bekommen. Die Suppenküchen haben Zulauf. Die Flaschensammler werden immer mehr. Es ist grauer und kälter geworden in Deutschland. Unsere Millionen schlucken marode Banken, falsch berechnete Großobjekte oder sinnlose Finanzielle Hilfen für Pleitestaaten, wofür wir noch beschimpft werden. Wir erhalten mit unserem Geld Marionetten an der Macht. Da ist nichts faul im Staate Dänemark, da ist gewaltig viel faul im Staate Deutschland.


ob daher deine Magenprobleme kommen?
aber Recht hast du
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
turtle hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 23:01
von turtle | 6.961 Beiträge

Gert ich schrieb Heizkosten muss ich oft nachzahlen. Es war somit nicht speziell der letzte Winter gemeint. Da habe ich noch keine Abrechnung erhalten.


nach oben springen

#11

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 23:17
von Alfred | 6.848 Beiträge

Turtle,

richtig, dass Bier in der "Kneipe" wird langsam teuer. Vor einiger Zeit war ich mit Freunden auf Tour. Für 4 halbe Liter waren 17,20 Euro fällig . Dies ist natürlich auch eine Ansage. Da muss man sich natürlich auch fragen, ob diese Preise genommen werden müssen. Ich habe im Freundeskreis einige die Restaurants besitzen. Allen geht es ganz gut, auch wenn z.B. die Weihnachtsfeiern seit Jahren rückläufig sind. Vieles läuft über Catering und weitere Projekte "außer Haus".

Und einige schlagen eben auch zu. Ob berechtigt ? Ich kenne ein Restaurant, da durfte man bis 2014 für mehrere Gänge 71.00 Euro bezahlen. Ab 2015 sind 97.00 Euro fällig.........


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 23:23
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Heftige Preise,Alfred.Ist dann wenigstens was auf den Tellern?
Zu den andren Beiträgen:
Ja,da braut sich was zusammen!


nach oben springen

#13

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 23:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich denke das Bier ist nur eine Randerscheinung. Die Lebenshaltungskosten für Miete, Energie und auch für das benötigte KFZ (für die gelobte Flexibilität am Arbeitsmarkt) lassen bei vielen Menschen keinen Spielraum mehr für andere Ausgaben. Ich denke dabei auch an kulturelle Dinge wie Theater. Ist es nicht schon Armut wenn "Kultur" für viele nur noch die Glotze sein soll?
Es driftet in dieser Gesellschaft immer weiter auseinander, muß das so sein? Das sind ja Folgen der Globalisierung, hört man immer wieder, nur wem nutzt die Globalisierung? Die internationalen Konzerne profitieren und der "kleine Mann" zahlt. Hier schließt sich der Kreis aus verschiedenen Themen.

Thema Mindestlohn
Thema Zuwanderung / Asyl
Thema Armut

Alle 3 Themen haben eines gemeinssam, die Ursache. der Mindestlohn ist eigentlich eine Farce und ein "Tropfen auf den heißen Stein", jeder sollte von seiner Arbeit leben können.
Statt dessen werden "Aufstocker" geschaffen, gehts noch.... Die Löhne werden so weit gedrückt das der Staat bzw. eine gewisse Agentur zuzahlen muß, woher kommt das Geld, zu 50% aus Eurer Leistung an diese Agentur. so kann man Lohnkosten noch auf die arbeitende Bevölkerung umlegen, Klasse Trick.
Krisen- und Armutsherde werden geschaffen, durch Ausbeutung, durch Kampf um Einflußsphären mit Waffengewalt, na um die Opfer soll sich doch dann der Staat mit Hilfe von Steuergeldern kümmern.
Kulturen versucht man zu verwischen, denn eine Globalisierung fordert einen "Kultur- und Nationalitätenbrei", schmackhaft gemacht durch "Multikulti".
Und die Armut, wie kann es sein das 1% mehr besitzt als 99% der Weltbevölkerung, da müssen aber einige verdammt fleißig gewesen sein.


Ohmanndoh, DoreHolm, EMW-Mitarbeiter, LO-Wahnsinn und hardi24a haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 24.01.2015 23:39
von polsam | 575 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #3
Es ist sehr traurig, das es so was in diesen Land gibt! Aber wenn man das Geld für andere Dinge braucht! Die Dinge die man nicht braucht, dann fehlt es am richtigen Ort und das ist das was vielen Bürgern ins grübeln bringt! Mehr möchte ich dazu nicht schreiben! Einfach mal nachdenken !!!!
Grüsse steffen52


@steffen52 ,
deine Aussage ist zweideutig.
Meinst du jetzt die, die Hilfe kriegen und diese mißbrauchen oder meinst du den Staat, der lieber das Geld in Projekte pumpt die dem deutschen Steuerzahler absolut keinen Nutzen bringen.
Dass es bei den Bedürftigen Ausnahmen gibt ist unbestritten.
Aber Pauschalisieren ist doch an der Realität vorbei.
Man muss doch auch hier immer das Bildungsniveau der Leute sehen.
Und wenn du dir die Bildung heute anschaust kann es nur schlimmer werden.
Alle die, die ein "halbweg normales Bildungsniveau" haben, kommen irgend wie zurecht.

Denk mal über dein "Schubladendenken" nach.


EMW-Mitarbeiter hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.01.2015 23:46 | nach oben springen

#15

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 00:00
von Larissa | 834 Beiträge

Wenn man weg ist aus Deutschland fuer viele Jahre, dann merkt man nach Rueckkehr, dass doch einiges nicht mehr so rund lauft. Als ich 2001 die BRD verliess, musste ich mich mit dem US System anfreunden. Wer nicht Prioritaeten setzt und sich um das Alter fruehzeitig kuemmert, wird im Alter leiden. So war es dort und blieb Normalitaet, dass sich nicht gekuemmert wurde seit Jahrzehnten. Und das Resultat ist zu sehen.
Immer habe ich gesagt, alle Deutschen sind krankenversichert Es scheint, wie ich sehe und hoere, dass ca. 300 000 Menschen nunmehr ohne Krankenversicherung auch hier sind, Tendenz steigend.
Mir wurde fruehzeitig in Deutschland beigebracht mit 20: glaube nicht, dass du weit entfernt bist von 65, das Alter kommt schneller als du denkst. Und wie viele, die ihr Leben lang gearbeitet haben, glauben, dass es dann reichen muss im Alter. Die Zwischendokumentation der eingezahlten Beitraege lehren bereits anders. Privatversicherungen sind fuer die meisten nicht erschwinglich. Die Industrie macht den Rest und bietet fheute vermehrt Teilzeit an, plus Schwarzzahlungen, anstatt Verantwortung im Lohn- und Einzahlungsbereich zu uebernehmen.

Das Leben in der BRD war damals gesicherter und weitaus reicher als in den USA, wo du entweder hast du was oder nichts. In England ist die Kluft zwischen Arme und Reiche ebenso wie in den USA weitaus ausgepraegter als in Deutschland, noch! Was man in Deutschland als Armut bezeichnet ist dort in den Laendern Armut, richtige Armut in Gegenden, in denen die Kriminalitaet und die Isolierung besteht, verbunden mit totaler Abstieg auf die unterste Leiter. Das heisst ohne Einkommen, Pension/Rente, Krankenversicherung, oftmals verbunden mit ueberdurchschnittlichen Zahlen an Obdachlosigkeit. Es liegt auch an der Einstellung der Menschen, die keine Prioritaeten setzen, und keine Einzahlungen leisten. Jedoch es sind die niedrigen Loehne/Stundenloehne, die keine andere Wahl lassen. Wohnung bezahlen koennen, auf den Puter oder den Sixpack verzichten -oder fuer die spaetere Rente einzahlen!? Ganz klar, die Rente steht hinten an, denn es ist bewusst, die wird eh reichen nicht! Lieber dann P und S.
Es hatte sich einiges verandert in Deutschland als ich zurueck kam. Deutschland war einst das sauberste Land fuer mich. So gibt es viele Feinheiten, die nicht mehr so sind wie frueher. Der Lebensstandard ist in Deutschland noch sehr gut, aber auf dem besten Wege nach unten. Heute war in den Nachrichten die Rede von mehr als 3 Mill. Arbeitenden, die auch die Sozialhilfe anspruchen muessen, weil sie nicht mehr sonst leben oder ihre Miete nicht bezahlen koennen. Es ist hier nur geregelter, weil es Pflicht zu zahlen ist, in die Rentenkasse, in die Krankenkasse usw. Aber wie es sich herausstellt, wird der arbeitende fleissige deutsche Buerger nicht nur auch im Alter nicht belohnt, sondern in allen Lebenslagen.
Also ganz so einfach ist es nicht zu sehen, ob ein Mensch eine gute Ausbildung hat, oder mehr oder weniger verdient. Alle Schichten koennen davon betroffen werden, aus vielen Gruenden. Und wie immer, bergab, geht es immer viel schneller als bergauf.

Der erste Zeichen waren fuer mich die Essens-Tafeln, sogenannte, die wie Pilze aus dem Boden spriessen und in Plastikbeuteln zuteilen. Ein wenig Liter abgelaufene Milch und Salat gefalligst!? Und, dass Menschen, obwohl sie noch in Arbeit und Lohn stehen nicht mehr zurecht kommen, das kann nicht sein.
Das Schlimmste was gibt es, dass Menschen, auch Ehepaare, nach vielen Arbeitsjahren, am Rande der Existenzminimums leben muessen! Es gibt die Rente hier, es gibt die Sozialhilfe, auch eine Mindestrente fuer Menschen, die noch nie etwas einbezahlt haben.
Statistiken helfen jedoch die ganze Angelegenheit zu verdecken, was sich wirklich hinter verschlossenen Tueren abspielt. Die schoenen Zahlen taeuschen nicht, die Menschen schaemen sich, sie sind allein gelassen. Und ich bin sicher, es werden weitaus mehr Obdachlosenasyle geben in Zukunft, wie in den USA und England. Denn auch hier wird einmal die ausgemolkende Kuh tot umfallen.

Geldgeber Deutschland gehoert in eine Vitrine des Museums Europa, mitsamt den Uebeltaetern der Politik der letzten Jahre. Die Deutschen werden sicher nicht, wie die Amerikaner und Englaendern, mit dem Hand auf dem Herzen stehen und ihre Flagge huldigen. Die Menschen wollen nicht auf diesen erhoehten Lebensstandard verzichten nach all der Muehe, und nur deshalb wehen bereits andere Fahnen.
Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
zuletzt bearbeitet 25.01.2015 00:07 | nach oben springen

#16

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 00:22
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Respekt,Larissa!
Kurz,bündig,direkt!Da gibt nix großartig hinzuzufügen!


Larissa hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 00:39
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ist aber auch für die deutschen Heul-Mentalitäter sicherlich mal interessant zu lesen wie richtig hart die Bandagen anderswo sind.


Larissa, Harsberg und B208 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.01.2015 00:40 | nach oben springen

#18

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 09:09
von Pit 59 | 10.149 Beiträge

Könnte es sein,das die zunehmende Armut die Bürger jetzt auf die Strasse treibt??

Sehr gute Frage,welche ich persönlich mal mit "Ja" beantworte. Meine Frau z.B. sieht jeden Monat was für Renten Überwiessen werden.Es kann ganz einfach nicht sein das unsere Landsleute für Deutschland gearbeitet haben,sich um die Kinder gekümmert haben,und Heute im Alter mit 500 oder 600 Euro Rente abgespeisst werden, und für mich ist es jetzt nebensächlich ob diese Leute eine gute Qualifikation hatten oder nicht,es waren auch die wichtig welche die Karre geschoben haben.


silberfuchs60, LO-Wahnsinn und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 09:38
von Alfred | 6.848 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #13
Ich denke das Bier ist nur eine Randerscheinung. Die Lebenshaltungskosten für Miete, Energie und auch für das benötigte KFZ (für die gelobte Flexibilität am Arbeitsmarkt) lassen bei vielen Menschen keinen Spielraum mehr für andere Ausgaben. Ich denke dabei auch an kulturelle Dinge wie Theater. Ist es nicht schon Armut wenn "Kultur" für viele nur noch die Glotze sein soll?
Es driftet in dieser Gesellschaft immer weiter auseinander, muß das so sein? Das sind ja Folgen der Globalisierung, hört man immer wieder, nur wem nutzt die Globalisierung? Die internationalen Konzerne profitieren und der "kleine Mann" zahlt. Hier schließt sich der Kreis aus verschiedenen Themen.

Thema Mindestlohn
Thema Zuwanderung / Asyl
Thema Armut

Alle 3 Themen haben eines gemeinssam, die Ursache. der Mindestlohn ist eigentlich eine Farce und ein "Tropfen auf den heißen Stein", jeder sollte von seiner Arbeit leben können.
Statt dessen werden "Aufstocker" geschaffen, gehts noch.... Die Löhne werden so weit gedrückt das der Staat bzw. eine gewisse Agentur zuzahlen muß, woher kommt das Geld, zu 50% aus Eurer Leistung an diese Agentur. so kann man Lohnkosten noch auf die arbeitende Bevölkerung umlegen, Klasse Trick.
Krisen- und Armutsherde werden geschaffen, durch Ausbeutung, durch Kampf um Einflußsphären mit Waffengewalt, na um die Opfer soll sich doch dann der Staat mit Hilfe von Steuergeldern kümmern.
Kulturen versucht man zu verwischen, denn eine Globalisierung fordert einen "Kultur- und Nationalitätenbrei", schmackhaft gemacht durch "Multikulti".
Und die Armut, wie kann es sein das 1% mehr besitzt als 99% der Weltbevölkerung, da müssen aber einige verdammt fleißig gewesen sein.







Hallo,


sicher ist das Bier eine Randerscheinung. Du darfst aber nicht vergessen, dass in Deutschland rund 700.000 Menschen in der Gastronomie tätig sind. Wenn weniger mal ein Bier trinken oder ins Restaurant gehen, fallen auch hier Arbeitsplätze weg.Und wenn die Menschen weniger verdienen oder übrig haben, fällt eben auch das Trinkgeld geringer aus und der Job wird für einige unattraktiv. Denn die planen das Trinkgeld ein. Ich kenne dies aus dem Freundeskreis. Eine Bekannte brachte im Schnitt an einen Wochenende 180,00 Euro Trinkgeld mit nach Hause. Heute sind es noch rund 100,00 Euro. Auch Geld, aber eben ein Unterschied.


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 09:38
von damals wars | 12.175 Beiträge

Damit man mal eine Vorstellung bekommt, wie so eine Opferung auf dem Altar der Banken aussieht:
http://www.tagesspiegel.de/themen/report...e/11250876.html

Davor schützt in Deutschland noch das:
http://www.deutsche-rentenversicherung.d...enten_node.html

Bis ein Professor dann mal feststellen wird, dass das alles Grundgesetzwidrig ist und dafür Präsident des Bundesverfassungsgerichtes wird.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 25.01.2015 09:44 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Schießen oder nicht und wohin hätte man gezielt?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Harzwanderer
146 25.10.2016 16:00goto
von Fritze • Zugriffe: 6539
Voelkergemeinschaften "ich bin nichts, die Gesellschaft ist alles"
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
22 09.06.2013 00:47goto
von Larissa • Zugriffe: 1192
Staatsbürgerkunde in der DDR, wahr oder nicht wahr?
Erstellt im Forum DDR Zeiten von wosch
95 28.10.2010 23:12goto
von matloh • Zugriffe: 12601

Besucher
3 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 505 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen