X

#41

RE: EZB zerstört mit Geldflut die Spar- und Anlagewerte der kleinen Bürger

in Themen vom Tage 26.01.2015 13:50
von SET800 | 3.104 Beiträge | 2 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds SET800
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Kalubke im Beitrag #40
Dein Wort in Gottes Gehörgang, das klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Gruß Kalubke


Hallo,
Bei Kapitalsparen gibt es auch nicht mehr Sicherheit. Nimm an "du" invertiertest in Wohnungen und Gewerbeimmobilien, wie sähen 2045 die Mieten aus bei 25% Bevölkerungsrückgang? Sogar weniger Sicherheit, wen du nicht direkt im Grundbuch eingetragen bist macht der Fond pleite....., die Immobilie wird dann im Konkursverfahren für 25% des "Verkehrswert" an einen Investor verkloppt.



zuletzt bearbeitet 26.01.2015 13:52 | nach oben springen

#42

RE: EZB zerstört mit Geldflut die Spar- und Anlagewerte der kleinen Bürger

in Themen vom Tage 26.01.2015 13:57
von Kalubke | 2.479 Beiträge | 18 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kalubke
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Vielleicht ein Mißverständnis, ich will hier nicht für die Anleger Partei ergreifen. Es geht einzig und allein um die Frage: Gibt es in 15-20 Jahren noch ein tragbares Altersvorsorgesystem, oder nicht? Und das Thema Rentenversorgungslücke wurde schon vor fast 10 Jahren aufgemacht mit allen möglichen Rechenmodellen und immer dem gleichen Ergebnis, dass man sich theoretisch zusätzlich zu den Rentenbeiträgen noch mehrere 100 EUR pro Monat weglegen müsste, um später nicht in Altersarmut zu verfallen. Ist vielleicht mal interessant in die Runde zu fragen, wer dazu eigentlich in der Lage ist, angesichts der sonstigen Belastungen, die seltsamerweise auch nicht weniger werden, sondern sich auch nur in eine bestimmte Richtung entwickeln.

Gruß Kalubke

p.s. Und bei denjenigen, die so vorbildlich waren, was gegen die Rentenversorgungslücke zu tun, wird sich bezüglich ihrer gesparten Altersgroschen dank EZB ein eigentümlicher "Butter-in-der-Sonne-Effekt" einstellen. Vielleicht ist dieser Effekt das noch fehlende Glied in der MACKENROTH'schen Umlagetheorie.



zuletzt bearbeitet 26.01.2015 14:21 | nach oben springen

#43

RE: EZB zerstört mit Geldflut die Spar- und Anlagewerte der kleinen Bürger

in Themen vom Tage 26.01.2015 14:24
von SET800 | 3.104 Beiträge | 2 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds SET800
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Kalubke im Beitrag #42
Und das Thema Rentenversorgungslücke wurde schon vor fast 10 Jahren aufgemacht mit allen möglichen Rechenmodellen und immer dem gleichen Ergebnis, dass man sich theoretisch zusätzlich zu den Rentenbeiträgen noch mehrere 100 EUR pro Monat weglegen müsste, um später nicht in Altersarmut zu verfallen. Gruß Kalubke


Hallo,
alles Panikmache und Schlechtreden der Rentenversicherung, Bei CDU/CSU zähle ich gewiß nicht zur Fan-Gemeinde, aber Norbert Blüms Aussage "Die Renten sind sicher!" Die stimmte damals und auch heute.

Zurückgelegtes Geld kannst du später nicht essen, hat keinen Nährwert. Darauss folgt daß in 30 Jahren deine Kinder oder gar in 40 Jahren die Enkel dir deine Aktie abkaufen müssten, deine Traumrenditen für deine Vermietungswohnung zahlen müssten, ist das erzwingbar?

Da sind schlicht höhere Rentenbeiträge die einfachste Variante.

Wohnungen ( ohne Zuwandererimport ) müssen nichtmehr gebaut werden, Schulen, Kliniken, Straßen Wasserwerke usw. zusätzlich auch nichtmehr im Jahre 2040. Also finanzieller Spielraum für höhere Rentenbeiträge, für die Masse der Kinderlosen allemal. Und den wenigen mit 3, 4 oder 6 Kindern kann man auch soviel Kindergeld geben daß verdoppelte Rentenbeiträge auch bezahlbar bleiben.


Warum sollte Geldvermögen nicht zusammenschmelzen, eingelagerte Lebensmittel gammeln und kosten Lagerraummiete, Goldvorrat kostet einen Tresor, Schließfachmiete und Versicherungsprämie, selbst ein jetzt für später "angespartes" Zimmer im Altenheim leerstehend kostet Gebäudeunterhalt und Heizung damit nicht Frostschäden auftreten.

Es gibt genügend (Geld)Kapital, unsere Spargroschen braucht niemand, also gibt es keine Zinsen abzüglich des Riskoanteiles über der Inflationsrate.

Und frag mal jemand der eine Wohnung vermietet ( nicht in Stuttgart, Freiburg, Konstanz, Starnberg, Dresden weisser Hirsch und München)
wie schwer es ist mit der Miete auch langfristig den kompletten Gebäudererhalt einzunehmen.



zuletzt bearbeitet 26.01.2015 14:34 | nach oben springen

#44

RE: EZB zerstört mit Geldflut die Spar- und Anlagewerte der kleinen Bürger

in Themen vom Tage 26.01.2015 14:33
von Kalubke | 2.479 Beiträge | 18 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Kalubke
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Dann werde ich demnächst mal zu meinem Vermieter zum Energieversorger, zur Krankenkasse und zur GEZ gehen und den Wunsch vortragen, dass sie ihre Mieten, Beiträge und Gebühren für die nächsten 10 Jahre einfrieren oder zurückschrauben, um mir die Möglichkeit zu geben, diese Beträge sowie weitere Anteile aus dem hoffentlich nicht ausbleibenden zukünftigen Einkommenszuwachs zum Rentenversicherer umzulegen. Ihr könnt mir ja die Daumen drücken, dass die Ansprechpartner so sozialkompetent sind und mir das entsprechende Verständnis entgegen bringen werden.

Gruß Kalubke

p.s. Wie ich das so sehe, wird die Frage nach der zukünftigen Tragfähigkeit des Rentensystems wohl keiner beantworten können oder wollen, auch der Fachmann nicht.



zuletzt bearbeitet 26.01.2015 17:52 | nach oben springen



Besucher
13 Mitglieder und 48 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ukkelaus
Besucherzähler
Heute waren 158 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 5097 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14575 Themen und 576164 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen