#1

US-Abhörstation auf dem "Hohen Meissner" (HESSEN)

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 21.01.2015 21:09
von CAT | 351 Beiträge

Die Abhörstation der US-Armee auf dem "Hohen Meissner" war vom Grenzabschnitt auf der "Gobert" und im Bereich der Burg Hanstein damals gut zu sehen. Im Westen gab es damals kaum Informationen zu dieser Station. Die Anlage wurde komplett abgerissen und die Fläche renaturiert. Dazu ein älteres Foto von der "Gobert" aus geschossen. g670p11075-Pic.html

Angefügte Bilder:
rasselbock, Adam und Fall 80 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.01.2015 23:34 | nach oben springen

#2

RE: US-Abhörstation auf dem "Hohen Meissner" (HESSEN)

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 21.01.2015 21:19
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Hier ist was von einer sehr guten Webseite dazu:



Zitat
Hoher Meißner

Auf dem bis zu 754 m hohen Bergmassiv Hoher Meißner in Hessen befanden sich gleich drei Aufklärungsstellungen, zwei amerikanische und eine deutsche. Eine der amerikanischen Stellungen befand sich unmittelbar neben dem deutschen Aufklärungsturm der Fernmeldekompanie 947 des Heeres, die in Hessisch-Lichtenau stationiert war. Betrieben wurde die Anlage durch die 331st ASA Company.

Anfang der 1990er Jahre zogen die Amerikaner ab, die Anlage wurde abgerissen, der deutsche Turm wurde 2002 gesprengt, das gesamte Gelände renaturiert.


Gesamtansicht
die US-Anlage mehr Fotos, auch aus "aus alten Zeiten"
link-1 panoramio
Frau Holle Teich (Hoher Meißner)
Unweit einer der Kuppen des Hohen Meißners, der 720 m hohen Kalbe, und nur etwa 1,2 km Luftlinie nordwestlich vom amerikanisch-/deutschen Stellungsbereich betrieb das US-Militär nahe dem Frau Holle Teich eine 1953 gebaute Abhöranlage, genannt „Cola-Dose“. Diese bestand aus einem Gebäude mit kleinem Turm und mehreren Baracken und ging ebenfalls aus einer durch mobile Kräfte genutzten Feldstellung hervor.
Sie wurde später vom Bundesnachrichtendienst (BND) übernommen und im Dezember 1995 abgerissen.



Auch sonst lohnende Quelle:
http://www.manfred-bischoff.de/Allied_SIGINT.htm

Von dort noch ein Link:
http://www.schneebergvets.org/mtmeissner/mtmeissner.htm


CAT, rasselbock, Fall 80 und Brigadier haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.01.2015 21:21 | nach oben springen

#3

RE: US-Abhörstation auf dem "Hohen Meissner" (HESSEN)

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 21.01.2015 21:24
von CAT | 351 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #2
Hier ist was von einer sehr guten Webseite dazu:



Zitat
Hoher Meißner

Auf dem bis zu 754 m hohen Bergmassiv Hoher Meißner in Hessen befanden sich gleich drei Aufklärungsstellungen, zwei amerikanische und eine deutsche. Eine der amerikanischen Stellungen befand sich unmittelbar neben dem deutschen Aufklärungsturm der Fernmeldekompanie 947 des Heeres, die in Hessisch-Lichtenau stationiert war. Betrieben wurde die Anlage durch die 331st ASA Company.

Anfang der 1990er Jahre zogen die Amerikaner ab, die Anlage wurde abgerissen, der deutsche Turm wurde 2002 gesprengt, das gesamte Gelände renaturiert.


Gesamtansicht
die US-Anlage mehr Fotos, auch aus "aus alten Zeiten"
link-1 panoramio
Frau Holle Teich (Hoher Meißner)
Unweit einer der Kuppen des Hohen Meißners, der 720 m hohen Kalbe, und nur etwa 1,2 km Luftlinie nordwestlich vom amerikanisch-/deutschen Stellungsbereich betrieb das US-Militär nahe dem Frau Holle Teich eine 1953 gebaute Abhöranlage, genannt „Cola-Dose“. Diese bestand aus einem Gebäude mit kleinem Turm und mehreren Baracken und ging ebenfalls aus einer durch mobile Kräfte genutzten Feldstellung hervor.
Sie wurde später vom Bundesnachrichtendienst (BND) übernommen und im Dezember 1995 abgerissen.


Auch sonst lohnende Quelle:
http://www.manfred-bischoff.de/Allied_SIGINT.htm

Von dort noch ein Link:
http://www.schneebergvets.org/mtmeissner/mtmeissner.htm


SUPERRRRR Tolles Foto. Ich will mal sehen ob ich die Pressebericht vom Abbau noch finde. Hinter dem Fichtenbestand , nicht sichtbar, befindet sich der "Kalbesee". Ist ein Restloch vom Braunkohle-Tagebau. Dahinter ist ein Teil vom heutigen Aussichtspunkt "Kalbe" zu sehen. Bei schönem Wetter hat man von dort eine super Aussicht in Richtung Harz und Eichsfeld. Wir hatten aber heute leider Pech http://de.wikipedia.org/wiki/Kalbe_(Mei%...maliger_Tagebau


rasselbock hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.01.2015 21:46 | nach oben springen

#4

RE: US-Abhörstation auf dem "Hohen Meissner" (HESSEN)

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 21.01.2015 21:38
von willie | 615 Beiträge
Angefügte Bilder:
...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
Harzwanderer, CAT, rasselbock und Fall 80 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: US-Abhörstation auf dem "Hohen Meissner" (HESSEN)

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 21.01.2015 21:42
von CAT | 351 Beiträge

Zitat von willie im Beitrag #4
Hi CAT,

schau mal hier:

http://www.geschichtsspuren.de/artikel/f...orchposten.html

Gruß Willie



Danke für das Foto


zuletzt bearbeitet 21.01.2015 21:43 | nach oben springen

#6

RE: US-Abhörstation auf dem "Hohen Meissner" (HESSEN)

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 22.01.2015 12:46
von RalphT | 878 Beiträge

Ich bin gerade hier gelandet und dabei kamen mir Gedanken zum Harz-West. Dort stand zwar keine Abhör- oder Lauschstation, aber zwei große Parabolspiegel. Diese waren nach Berlin gerichtet. Heute steht auf dem Torfhaus im Harz nur noch der Sendeturm vom NDR. Anbei noch ein Bild, welches die dritten Programme immer halbstündlich übertrugen. Dieses Testbild kam mir bei diesem Thread gerade in den Sinn.



Quelle: Ich selber


zuletzt bearbeitet 22.01.2015 12:47 | nach oben springen

#7

RE: US-Abhörstation auf dem "Hohen Meissner" (HESSEN)

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 22.01.2015 14:13
von furry | 3.581 Beiträge

Zitat von RalphT im Beitrag #6
Ich bin gerade hier gelandet und dabei kamen mir Gedanken zum Harz-West. Dort stand zwar keine Abhör- oder Lauschstation, aber zwei große Parabolspiegel.



@RalphT , Du schreibst im Harz-West stand keine Abhörstation.
Was waren das für Einrichtungen auf dem Wurmberg und auf dem Ravensberg bei Bad Sachsa?


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#8

RE: US-Abhörstation auf dem "Hohen Meissner" (HESSEN)

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 22.01.2015 14:29
von RalphT | 878 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #7
Zitat von RalphT im Beitrag #6
Ich bin gerade hier gelandet und dabei kamen mir Gedanken zum Harz-West. Dort stand zwar keine Abhör- oder Lauschstation, aber zwei große Parabolspiegel.



@RalphT , Du schreibst im Harz-West stand keine Abhörstation.
Was waren das für Einrichtungen auf dem Wurmberg und auf dem Ravensberg bei Bad Sachsa?



Zitat
Du schreibst im Harz-West stand keine Abhörstation.


Da hatte ich mich falsch ausgedrückt. Klar standen da Schnüffeltürme. Ich meinte nur den Stahlgittermast auf dem Foto, neben dem eigentlichen Sendemast vom NDR.


furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: US-Abhörstation auf dem "Hohen Meissner" (HESSEN)

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 28.03.2015 17:30
von Früher Beobachter | 24 Beiträge

Schöner Beitrag - auch dein Link zu dem Foto hier um Forum, das den Turm auf dem Meißner von der Gobert aus zeigt.
Die Amis haben dort immer Mucke laufen lassen - man kam dort vorbei und hatte den Eindruck, das wäre `ne Disco.
Die Musik sollte Geräusche aus den Baracken übertönen, die auf abgehörten Funkverkehr schliessen lassen.
Übrigens haben die Amis dort auf der Zufahrtsstrasse mal 3 nagelneue Jeeps zersemmelt: Frisch vom Bahnhof Eschwege abgeholt und den Berg ordentlich hoch gegeigt. Der erste ist in einer der beiden Kurven der Zufahrtsstraße geradeaus gefahren - und die beiden anderen gleich hinterher...


Zitat von CAT im Beitrag #1
Die Abhörstation der US-Armee auf dem "Hohen Meissner" war vom Grenzabschnitt auf der "Gobert" und im Bereich der Burg Hanstein damals gut zu sehen. Im Westen gab es damals kaum Informationen zu dieser Station. Die Anlage wurde komplett abgerissen und die Fläche renaturiert. Dazu ein älteres Foto von der "Gobert" aus geschossen. g670p11075-Pic.html


CAT hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: US-Abhörstation auf dem "Hohen Meissner" (HESSEN)

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 28.03.2015 17:46
von Früher Beobachter | 24 Beiträge

Klar hat auch der Westen im Harz seine technischen Ohren aufgespannt: auf dem Wurmberg die Amis, oberhalb Bad Sachsa die Luftwaffe und die Franzosen.

HG
Früher Beobachter

Zitat von RalphT im Beitrag #8
Zitat von furry im Beitrag #7
Zitat von RalphT im Beitrag #6
Ich bin gerade hier gelandet und dabei kamen mir Gedanken zum Harz-West. Dort stand zwar keine Abhör- oder Lauschstation, aber zwei große Parabolspiegel.



@RalphT , Du schreibst im Harz-West stand keine Abhörstation.
Was waren das für Einrichtungen auf dem Wurmberg und auf dem Ravensberg bei Bad Sachsa?



Zitat
Du schreibst im Harz-West stand keine Abhörstation.

Da hatte ich mich falsch ausgedrückt. Klar standen da Schnüffeltürme. Ich meinte nur den Stahlgittermast auf dem Foto, neben dem eigentlichen Sendemast vom NDR.


nach oben springen

#11

RE: US-Abhörstation auf dem "Hohen Meissner" (HESSEN)

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 28.03.2015 18:00
von Früher Beobachter | 24 Beiträge

Leute, Leute - "mein" Berg - der Wohnsitz der Muttergöttin Holle...

Ja, da waren die Amis am Abhören.
In diesem Buch ist es ziemlich gut und detailliert dargestellt, welche Einheiten dort eingesetzt waren:'https://books.google.de/books?id=aTXNBgA...3%9Fner&f=false

Direkt schräg gegenüber dem Berggasthof Hoher Meißner war noch das "Camp Freya" - ein anderer Name für die Göttin Holle - das die Wehrmacht als Flugwetterstation für den Feldflugplatz Eschwege errichtet hatte, später von den Amerikanern als Unterkunft genutzt, zwischenzeitlich von der Bundeswehr und wieder von den Amerikanern.

Außerdem standen auf der Abraumhalde oft die Emmas vom Tieffliegermeldedienst der Bundes-Luftwaffe herum:
16./FmRgt 33 mit dem Gerät MPDR 30 von Siemens auf MAN Lkw:

Dauereinsatzstellung/DEST Hoher Meißner (C4)

Geographische Koordinaten:
Breite 51°12'44.32"N, Länge 9°51'35.71"E

UTM-Koordinaten (Zivil): 32U 0560064 5673786
UTM-Koordinaten (Militärisch): 32U NB 67.03.07.68.46
UTM-Koordinaten (REF): 32U NB 60064 73786

Blick über das Werratal nach Thüringen von der Kalbe auf Hoher Meißner:
http://www.panoramio.com/photo/94459729


zuletzt bearbeitet 28.03.2015 18:03 | nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1044 Gäste und 100 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558785 Beiträge.

Heute waren 100 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen