#21

RE: Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen - Manfred Smolka

in Grenztruppen der DDR 03.09.2016 08:38
von Kalubke | 2.295 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #15

[...]
..Das Verfahren ist geeignet, aus erzieherischen Gründen gegen Smolka die Todesstrafe zu verhängen.
Der juristische Fachbegriff für diese Absicht ist "Generalprävention"
http://www.rechtslexikon.net/d/generalpr...praevention.htm
Theo


Könnte man auch volkstümlich mit "Exempel statuieren" beschreiben. Das ist doch schon pervers, dass man solche diktatorischen Maßnahmen hinter nichtssagenden juristischen Begriffen versteckt, oder?

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #20


[...]

Jedes Strafrecht beinhaltet die Generalprävention, auch das heutige.


Verstehe ich das richtig? Die Obrigkeit kann also auch heute noch mit den Strafmaßen völlig überziehen, wenn ihr das opportun erscheint?

Gruß Kalubke



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.09.2016 08:47 | nach oben springen

#22

RE: Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen - Manfred Smolka

in Grenztruppen der DDR 03.09.2016 09:00
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Völlig überziehen vielleicht schon nicht. Generalpräventive Erwägungen sollen nur in seltenen Ausnahmefällen Einzug in das Strafmaß finden können

Die positive oder integrative Generalprävention zielt darauf ab, das Vertrauen der Bevölkerung in die Rechtsordnung zu stärken. Die Verhaltenskonformität innerhalb der Gesellschaft soll mittels Konformitätsdruck stabilisiert werden. Positive Generalprävention ist somit die direkte Anwendung der Sozialisationstheorien (z.B. Lerntheorie), die erklären, wie gesellschaftliche Nomen verinnerlicht werden und hierdurch Normvertrauen, Normanerkennung und Rechtstreue hervorgerufen werden. Im diesem Sinne wird davon ausgegangen, dass über eine Stärkung des Systemvertrauens, dem Vertrauen in die Rechtsordnung, das System Rechtsordnung selbst gestärkt wird und so Straftaten, aber auch Lynchjustiz verhindert wird.
Die negative Generalprävention setzt auf den Abschreckungseffekt von Strafe und Strafverfolgung. Sie geht davon aus, dass Strafen und Strafandrohung kriminalitätsmindernd wirken, kann aber aufgrund der komplexen psychologischen Zusammenhänge nicht ohne Überschneidungen von der positiven Generalprävention getrennt werden. Nach dieser vor allem auf Paul Johann Anselm von Feuerbach (1775 - 1833) zurückgehenden Theorie sollen potentielle Straftäter durch einen von der Strafandrohung ausgehenden "psychologischen Zwang" davon abgehalten werden.
Heute weist die Rechtsprechung viel häufiger darauf hin, dass generalpräventive Erwägungen nur in seltenen Ausnahmefällen Einzug in das Strafmaß finden können und dass der Schutz der Allgemeinheit durch Abschreckung anderer möglicher Rechtsbrecher eine schwerere Strafe als die sonst angemessene nur rechtfertigt, wenn eine gemeinschaftsgefährdende Zunahme solcher oder ähnlicher Straftaten festgestellt wurde (BGH, Beschluss vom 08.05.2007, Az. 4 StR 173/07; BGH StraFo 2005, 515).

http://www.krimlex.de/artikel.php?BUCHSTABE=&KL_ID=74
Theo


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.09.2016 09:01 | nach oben springen

#23

RE: Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen - Manfred Smolka

in Grenztruppen der DDR 03.09.2016 10:16
von Kalubke | 2.295 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #22

[...]
Die Verhaltenskonformität innerhalb der Gesellschaft soll mittels Konformitätsdruck stabilisiert werden. Positive Generalprävention ist somit die direkte Anwendung der Sozialisationstheorien (z.B. Lerntheorie), die erklären, wie gesellschaftliche Nomen verinnerlicht werden und hierdurch Normvertrauen, Normanerkennung und Rechtstreue hervorgerufen werden. Im diesem Sinne wird davon ausgegangen, dass über eine Stärkung des Systemvertrauens, dem Vertrauen in die Rechtsordnung, das System Rechtsordnung selbst gestärkt wird und so Straftaten, aber auch Lynchjustiz verhindert wird[/i].
Die negative Generalprävention setzt auf den Abschreckungseffekt von Strafe und Strafverfolgung. Sie geht davon aus, dass Strafen und Strafandrohung kriminalitätsmindernd wirken, kann aber aufgrund der komplexen psychologischen Zusammenhänge nicht ohne Überschneidungen von der positiven Generalprävention getrennt werden. Nach dieser vor allem auf Paul Johann Anselm von Feuerbach (1775 - 1833) zurückgehenden Theorie sollen potentielle Straftäter durch einen von der Strafandrohung ausgehenden "psychologischen Zwang" davon abgehalten werden.
Heute weist die Rechtsprechung viel häufiger darauf hin, dass generalpräventive Erwägungen nur in seltenen Ausnahmefällen Einzug in das Strafmaß finden können und dass der Schutz der Allgemeinheit durch Abschreckung anderer möglicher Rechtsbrecher eine schwerere Strafe als die sonst angemessene nur rechtfertigt, wenn eine gemeinschaftsgefährdende Zunahme solcher oder ähnlicher Straftaten festgestellt wurde (BGH, Beschluss vom 08.05.2007, Az. 4 StR 173/07; BGH StraFo 2005, 515).

http://www.krimlex.de/artikel.php?BUCHSTABE=&KL_ID=74
Theo


Das sind recht pikante Thesen:

Konformitätsdruck......nichts anderes hat doch eigentlich die SED gemacht, um ihre Schäfchen im Land zu behalten.

Systemvertrauen........ist doch nur zu erhalten, wenn das System in der Lage ist der Allgemeinheit ein erträgliches Dasein sicherzustellen. Systemvertrauen autoritär durch Generalprävention anzustreben heißt doch platt ausgedrückt nichts anderes als: "Lerne leiden ohne zu klagen."

Und...es besteht die Gefahr, dass Generalprävention gegen politische Kräfte missbraucht werden kann, die der gesellschaftlichen Entwicklung förderlich sind, weil sie Bestehendes zugunsten des Fortschritts in Frage stellen.


Gruß Kalubke



eisenringtheo und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.09.2016 10:18 | nach oben springen

#24

RE: Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen - Manfred Smolka

in Grenztruppen der DDR 03.09.2016 16:46
von Hanum83 | 4.733 Beiträge

Dieser arme Mann hatte dann wohl einfach das Pech das gerade mal ein Exempel statuiert werden musste?
Irgendwie schlecht das gerade ein Familienvater dazu herhalten musste, ein paar juristische Einlassungen lesen sich als wenn es vertretbar gewesen wäre, dieses Exempel.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen - Manfred Smolka

in Grenztruppen der DDR 03.09.2016 22:48
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #16
Zitat von SET800 im Beitrag #12

Zitat:
Der ZK-Sekretär Honecker sowie Justizministerin Benjamin stimmten dem später ebenfalls zu. Dementsprechend wurde Smolka am 5. Mai 1960 vom Bezirksgericht Erfurt zum Tode verurteilt.


Hilde Benjamin und Konsorten hatten gute Vorlagen bei der Durchführung von Parteijustiz und Rechtsbeugung.


Hallo,
war meinerseits nur die Klarstellung daß nich die Staatsicherheit allein, intern zum Tode verurteilen konnte, keine Exempel statuieren konnte.

Eben daß dieses Urteil über die Schreibstische des Politbüros und der Minister ging, nichtmehr, nicht weniger.



nach oben springen

#26

RE: Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen - Manfred Smolka

in Grenztruppen der DDR 04.09.2016 08:08
von Georg | 1.010 Beiträge

Vergleichen kann man alles und jeden....nur gleichsetzen ? Ist halt Propaganda........schlechte ohnehin. Gemeinsam haben der Freisler und die Benjamin eines: Sie wurden und werden von den Siegern verurteilt, die von ihren eigenen Verbrechen ablenken.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#27

RE: Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen - Manfred Smolka

in Grenztruppen der DDR 04.09.2016 11:45
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #25
(...)

Hallo,
war meinerseits nur die Klarstellung daß nich die Staatsicherheit allein, intern zum Tode verurteilen konnte, keine Exempel statuieren konnte.

Eben daß dieses Urteil über die Schreibstische des Politbüros und der Minister ging, nichtmehr, nicht weniger.





Die Staatssicherheit war in der Angelegenheit federführend. Den beteiligten Justizorganen war von Anfang klar, wie der Prozess enden sollte. Dass Politbüro und einzelne Minister vom Urteil im Wortlaut Kenntnis nahmen, sollte nur sicherstellen, dass nichts Unerwartetes geschehen konnte. Erstaunlich, dass man beim Mfs die alten Fomulare aufbrauchte , obschon man mittlerweilen wieder ein Ministerium war.
Theo

Angefügte Bilder:
Staatssekretariat.jpg

Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen - Manfred Smolka

in Grenztruppen der DDR 04.09.2016 12:21
von Kalubke | 2.295 Beiträge

Das wird sicherlich auch der Hauptgrund dafür gewesen sein, dass die Schriftstücke zur Geheimen Verschlußsache erklärt wurden.



Gruß Kalubke



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Leben und Tod
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von der 39.
31 03.12.2015 21:21goto
von der 39. • Zugriffe: 1828
KEIN Schuß - KEINE Strafe
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von B208
125 28.11.2014 15:24goto
von Icke • Zugriffe: 4869
Zum Gedenken an Manfred Gerlach
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Ecki
5 07.11.2012 16:52goto
von josy95 • Zugriffe: 1240
Manfred Weiss
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Mholzmichel
50 09.02.2014 22:53goto
von Thunderhorse • Zugriffe: 4390
Manfred Beier fotografierte den Osten
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
1 27.10.2010 19:11goto
von P3 • Zugriffe: 1020
Leben und Tod...! Wer ist der beste
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von heizer89
9 02.11.2012 07:49goto
von Thunderhorse • Zugriffe: 1636
Der Ausreiseantrag des Herrn Manfred Krug
Erstellt im Forum Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien von Augenzeuge
13 28.10.2016 07:22goto
von SET800 • Zugriffe: 4392

Besucher
23 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1737 Gäste und 109 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557776 Beiträge.

Heute waren 109 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen