#941

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.01.2016 18:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von TOMMI im Beitrag #940
Wenn man das so liest, das ist doch eine aggressiv-kämpferische Haltung gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung, also das Kriterium für ein Verbot?


Häh, was möchtest Du denn verbieten? Es ist kein Verein, keine Partei, ne kriminelle Vereinigung bestehend aus "Einzeltätern".
Gerd


nach oben springen

#942

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.01.2016 18:54
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von TOMMI im Beitrag #940
... also das Kriterium für ein Verbot?
Aber nicht nur verbieten, sondern knallhart dingfest machen und strengstens bestrafen.

... aber was heißt in Deutschland schon Bestrafen, gibt es ja selbst für den schlimmsten Schwerkriminellen immer wieder einen Fürsprecher, der ihm einen ins Klo gefallenen Rasierpinsel und damit Traumatisierung einschließlich eingeschränkte Schuldfähigkeit attestiert.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#943

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.01.2016 19:20
von Rainer-Maria Rohloff | 1.342 Beiträge

Mal ein paar Gedanken zu der letzten Connewitzzerstörerei....von diesen offendsichtlich selbsternannten rechten jugendlichen Truppenteilen, weil, ich bin geborener Leipziger. Manchmal denke ich so bei mir, wo bleibt da eigentlich deren Intelligenzquotient weil wieder, der muss ja richtig tief unten angesiedelt sein.? Man meinte wohl, so sinngemäß im Nachhinein gelesen "Im Wohnzimmer der Linken Antifa Randale machen zu müssen, zu wollen"

Und dann schlägt man rechtschaffenen Ladenbesitzern die Einrichtung kurz und klein????????????? Das ist doch völliger Schwachsinn, das ist um es gelinde gesagt so etwas von Dämlich und Dumm, man kann sowas wirklich schlecht in Negativworte fassen. Denn, das sind doch nicht die Linken auch gewaltbereiten Antifaziele, das sind rechtschaffene Menschen so wie jeder zugewanderte Dönerfritze im Lande.

Wird unsere Jugend (gut, Teile davon) immer dümmer oder was soll das Ganze mit dieser Zerstörungswut eigentlich sein? Lässt sich sowas Beklopptes irgend wie vernünftig erklären? Ich glaube nicht.

Rainer-Maria



RudiEK89, Grenzläufer, schulzi und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#944

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.01.2016 19:45
von Klauspeter | 986 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #943
Mal ein paar Gedanken zu der letzten Connewitzzerstörerei....von diesen offendsichtlich selbsternannten rechten jugendlichen Truppenteilen, weil, ich bin geborener Leipziger. Manchmal denke ich so bei mir, wo bleibt da eigentlich deren Intelligenzquotient weil wieder, der muss ja richtig tief unten angesiedelt sein.? Man meinte wohl, so sinngemäß im Nachhinein gelesen "Im Wohnzimmer der Linken Antifa Randale machen zu müssen, zu wollen"

Und dann schlägt man rechtschaffenen Ladenbesitzern die Einrichtung kurz und klein????????????? Das ist doch völliger Schwachsinn, das ist um es gelinde gesagt so etwas von Dämlich und Dumm, man kann sowas wirklich schlecht in Negativworte fassen. Denn, das sind doch nicht die Linken auch gewaltbereiten Antifaziele, das sind rechtschaffene Menschen so wie jeder zugewanderte Dönerfritze im Lande.

Wird unsere Jugend (gut, Teile davon) immer dümmer oder was soll das Ganze mit dieser Zerstörungswut eigentlich sein? Lässt sich sowas Beklopptes irgend wie vernünftig erklären? Ich glaube nicht.

Rainer-Maria

rot:Es lässt sich für uns Normalsterbliche nicht vernünftig erklären, weil wir hier an geheime Hintergründe und Fakten nicht herankommen.
Wir erfahren nicht, wer die Strippen zieht; wer die Aktionen plant und auslöst; wer die Befehle und das Geld gibt; usw. Nun könnte man voreilig sagen, es ist die Linke, die Kommunisten oder die Nazis. Wäre das so, dann wäre das schnell aufgeklärt. Es müssen da also auch noch andere ihre Finger drin haben.

Es ist schlimm, dass die bürgerliche Demokratie sich auch ihre Todfeinde großzieht und zusieht, wie der bürgerliche Staat zerlegt wird...

Irgendwie erinnert mich das sehr stark an die Straßenkämpfe in der Weimarer Republik. Mal gingen die Kommunisten mit den Sozialdemokraten gegen die Nazis vor; mal die Nazis mit den Kommunisten gegen die Sozialdemokraten.
Wie es ausging ist bekannt.
Was auf die Weimarer Republik folgte, wissen wir auch.

Nun wir ja immer gesagt, dass Geschichte sich nicht wiederholt; die Parallelen aber sind erschreckend.

Klaus


Rainer-Maria Rohloff, Fritze, Grenzläufer, Heckenhaus und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#945

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.01.2016 21:52
von Grenzläufer | 1.764 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #944

rot:Es lässt sich für uns Normalsterbliche nicht vernünftig erklären, weil wir hier an geheime Hintergründe und Fakten nicht herankommen.
Wir erfahren nicht, wer die Strippen zieht; wer die Aktionen plant und auslöst; wer die Befehle und das Geld gibt; usw. Nun könnte man voreilig sagen, es ist die Linke, die Kommunisten oder die Nazis. Wäre das so, dann wäre das schnell aufgeklärt. Es müssen da also auch noch andere ihre Finger drin haben.

Es ist schlimm, dass die bürgerliche Demokratie sich auch ihre Todfeinde großzieht und zusieht, wie der bürgerliche Staat zerlegt wird...

Irgendwie erinnert mich das sehr stark an die Straßenkämpfe in der Weimarer Republik. Mal gingen die Kommunisten mit den Sozialdemokraten gegen die Nazis vor; mal die Nazis mit den Kommunisten gegen die Sozialdemokraten.
Wie es ausging ist bekannt.
Was auf die Weimarer Republik folgte, wissen wir auch.

Nun wir ja immer gesagt, dass Geschichte sich nicht wiederholt; die Parallelen aber sind erschreckend.

Klaus



Wir haben eine wehrhafte Demokratie. Mit militanten radikalen Rechten und Linken hatte die Bundesrepublik bereits in den 1970iger Jahren zu kämpfen.

Frankfurt am Main war in den 70iger Jahren die linksradikale Hochburg in der alten Bundesrepublik.

>>Putzgruppe (auch: Putztruppe[1]) war eine linksradikale Gruppe junger Männer, die von etwa 1971 bis 1976 in Frankfurt am Main mit Helmen und Knüppeln bewaffnet Straßenkämpfe mit Polizisten führten. Die Gruppe war der militante Teil der Gruppierung Revolutionärer Kampf und wurde überregional ab 2000 bekannt, als ihr früherer Anführer Joschka Fischer als deutscher Außenminister amtierte. (...)
Die Putzgruppe soll unter anderem auch für die Verwendung von Molotow-Cocktails bei einer Demonstration im Mai 1976 verantwortlich gewesen sein, bei der der Polizist Jürgen Weber schwere, 60-prozentige Hautverbrennungen erlitt.(...)<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Putzgruppe

>>Revolutionäre Zellen (Deutschland)
Die Revolutionären Zellen (RZ) waren eine linksextremistische Terrorgruppe[1][2] in Deutschland. Sie waren von den 1970er Jahren bis in die 1990er Jahre aktiv und begriffen sich als Teil der Autonomen Bewegung. (...)<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Revolution...en_(Deutschland)

>>Die Rote Armee Fraktion (RAF) war eine linksextremistische terroristische Vereinigung in der Bundesrepublik Deutschland. Sie war verantwortlich für 34 Morde an Führungskräften in Politik, Wirtschaft und Verwaltung, deren Fahrern, an Polizisten, Zollbeamten und amerikanischen Soldaten sowie für mehrere Entführungen, Banküberfälle und Sprengstoffattentate mit über 200 Verletzten.<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Armee_Fraktion

Ähnliche und mit der Bildung von Terrororganisationen noch schlimmere Zustände als in Leipzig aber zur Zerstörung der Demokratie führte das alles nicht. Die linksradikalen Hochburgen wurden in den 80igern und 90igern dann Berlin und Hamburg.

>>Der Erste Mai in Kreuzberg bezeichnet die durch linke und linksradikale Gruppen organisierten Straßenfeste und Demonstrationen am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, in Berlin-Kreuzberg. Speziell bezieht sich der Begriff auf den 1. Mai 1987, als in Kreuzberg bis dahin ungekannte schwere Unruhen ausbrachen und sich die Berliner Polizei für mehrere Stunden vollständig aus SO 36, dem östlichen Teil Kreuzbergs, zurückziehen musste. Seitdem führen Autonome und Antifa-Gruppen fast jedes Jahr eine oder mehrere sogenannte Revolutionäre 1.-Mai-Demonstrationen durch.<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Mai_in_Kreuzberg

Heutzutage ist zu den linksradikalen Hochburgen Berlin und Hamburg noch Leipzig dazu gekommen. Aber auch das wird unsere Demokratie überleben. Zur Schuldfrage möchte es mal so ausdrücken, da ist Politik und Justiz gefordert. Auch wenn hier einige im Forum auf Bayern schimpfen, aber dort greift die Polizei anders durch, aber nur deswegen, weil sie die Rückendeckung von der Politik hat.
Unsere Gesetze reichen aus, um rechte und linke Extremisten die Stirn zu zeigen. Man muss sie aber auch anwenden.


Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#946

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.01.2016 22:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Nur kurz zur Ehrenrettung der Polizei, egal wo das ist, die greifen schon durch, werden aber von der Justitz im Stich gelassen.
Der Beamte bringt so einen "Hirnverbrannten Idioten" zur Vernehmung zur Staatsanwaltschaft. Danach geht der Beamte unter die Dusche (weil Feierabend)
Umziehen, wer war schneller raus aus dem Dienstgebäude?
Gerd


Fritze und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.01.2016 22:16 | nach oben springen

#947

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.01.2016 06:01
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #945
Zitat von Klauspeter im Beitrag #944

rot:Es lässt sich für uns Normalsterbliche nicht vernünftig erklären, weil wir hier an geheime Hintergründe und Fakten nicht herankommen.
Wir erfahren nicht, wer die Strippen zieht; wer die Aktionen plant und auslöst; wer die Befehle und das Geld gibt; usw. Nun könnte man voreilig sagen, es ist die Linke, die Kommunisten oder die Nazis. Wäre das so, dann wäre das schnell aufgeklärt. Es müssen da also auch noch andere ihre Finger drin haben.

Es ist schlimm, dass die bürgerliche Demokratie sich auch ihre Todfeinde großzieht und zusieht, wie der bürgerliche Staat zerlegt wird...

Irgendwie erinnert mich das sehr stark an die Straßenkämpfe in der Weimarer Republik. Mal gingen die Kommunisten mit den Sozialdemokraten gegen die Nazis vor; mal die Nazis mit den Kommunisten gegen die Sozialdemokraten.
Wie es ausging ist bekannt.
Was auf die Weimarer Republik folgte, wissen wir auch.

Nun wir ja immer gesagt, dass Geschichte sich nicht wiederholt; die Parallelen aber sind erschreckend.

Klaus



Wir haben eine wehrhafte Demokratie. Mit militanten radikalen Rechten und Linken hatte die Bundesrepublik bereits in den 1970iger Jahren zu kämpfen.

Frankfurt am Main war in den 70iger Jahren die linksradikale Hochburg in der alten Bundesrepublik.

>>Putzgruppe (auch: Putztruppe[1]) war eine linksradikale Gruppe junger Männer, die von etwa 1971 bis 1976 in Frankfurt am Main mit Helmen und Knüppeln bewaffnet Straßenkämpfe mit Polizisten führten. Die Gruppe war der militante Teil der Gruppierung Revolutionärer Kampf und wurde überregional ab 2000 bekannt, als ihr früherer Anführer Joschka Fischer als deutscher Außenminister amtierte. (...)
Die Putzgruppe soll unter anderem auch für die Verwendung von Molotow-Cocktails bei einer Demonstration im Mai 1976 verantwortlich gewesen sein, bei der der Polizist Jürgen Weber schwere, 60-prozentige Hautverbrennungen erlitt.(...)<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Putzgruppe

>>Revolutionäre Zellen (Deutschland)
Die Revolutionären Zellen (RZ) waren eine linksextremistische Terrorgruppe[1][2] in Deutschland. Sie waren von den 1970er Jahren bis in die 1990er Jahre aktiv und begriffen sich als Teil der Autonomen Bewegung. (...)<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Revolution...en_(Deutschland)

>>Die Rote Armee Fraktion (RAF) war eine linksextremistische terroristische Vereinigung in der Bundesrepublik Deutschland. Sie war verantwortlich für 34 Morde an Führungskräften in Politik, Wirtschaft und Verwaltung, deren Fahrern, an Polizisten, Zollbeamten und amerikanischen Soldaten sowie für mehrere Entführungen, Banküberfälle und Sprengstoffattentate mit über 200 Verletzten.<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Armee_Fraktion

Ähnliche und mit der Bildung von Terrororganisationen noch schlimmere Zustände als in Leipzig aber zur Zerstörung der Demokratie führte das alles nicht. Die linksradikalen Hochburgen wurden in den 80igern und 90igern dann Berlin und Hamburg.

>>Der Erste Mai in Kreuzberg bezeichnet die durch linke und linksradikale Gruppen organisierten Straßenfeste und Demonstrationen am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, in Berlin-Kreuzberg. Speziell bezieht sich der Begriff auf den 1. Mai 1987, als in Kreuzberg bis dahin ungekannte schwere Unruhen ausbrachen und sich die Berliner Polizei für mehrere Stunden vollständig aus SO 36, dem östlichen Teil Kreuzbergs, zurückziehen musste. Seitdem führen Autonome und Antifa-Gruppen fast jedes Jahr eine oder mehrere sogenannte Revolutionäre 1.-Mai-Demonstrationen durch.<<
https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Mai_in_Kreuzberg

Heutzutage ist zu den linksradikalen Hochburgen Berlin und Hamburg noch Leipzig dazu gekommen. Aber auch das wird unsere Demokratie überleben. Zur Schuldfrage möchte es mal so ausdrücken, da ist Politik und Justiz gefordert. Auch wenn hier einige im Forum auf Bayern schimpfen, aber dort greift die Polizei anders durch, aber nur deswegen, weil sie die Rückendeckung von der Politik hat.
Unsere Gesetze reichen aus, um rechte und linke Extremisten die Stirn zu zeigen. Man muss sie aber auch anwenden.







Du hast in deiner Aufzählung die zahlreichen "National befreiten Zonen" vergessen. auch das lässt dieser Staat zu..........


Intellektuelle spielen Telecaster
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#948

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.01.2016 11:49
von VNRut | 1.483 Beiträge

Gezielter Überfall auf Rechte in Oschersleben

Zitat
Auf dem Rückweg von einer rechten Demonstration zum 71. Jahrestag der Bombardierung Magdeburgs wurden zehn Teilnehmer am Oschersleber Bahnhof mit Eisenstangen und Baseballschlägern angegriffen. Vier Menschen wurden verletzt, einer von ihnen erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen. Linke und Grüne verurteilten den Angriff scharf. Rechte Gruppierungen kündigten für Sonntagabend einen Solidaritätsmarsch in Dresden an. Teilnehmer dafür fanden sich jedoch nicht.

... weiter ... Quelle: http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/gezielt...s-ae30b3e4.html

... von mir aus können sich die aggressiven gehirnamputierten Gruppierungen gegenseitig die Birne einhauen, solange keine unschuldigen Menschen und Eigentum (Geschäfte/Häuser/Autos) in Mitleidenschaft gezogen werden.

Gruß Wolle


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 18.01.2016 11:50 | nach oben springen

#949

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.01.2016 12:06
von Klauspeter | 986 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #945

[...]
Unsere Gesetze reichen aus, um rechte und linke Extremisten die Stirn zu zeigen. Man muss sie aber auch anwenden.



Deinen Ausführungen stimme ich durchaus zu.
Aber in deinem letzten Satz sehe ich die Gefahren für unsere Demokratie.
Meinst du nicht, dass der oben von mir zitierte Satz auch von einem Konservativen oder einem Sozialdemokraten oder einem Kommunisten aus der Zeit der Weimarer Republik stammen könnte? Die waren auch felsenfest von der Wehrhaftigkeit ihrer Demokratie überzeugt. Noch in den KZ machten sie sich Mut mit den Worten, dass dieser Hitler ganz schnell abgewirtschaftet hat. Im Fall der Weimarer Republik wissen wir, wie es ausgegangen ist.

Es sind immer mehr Quantitäten, die an unserer Demokratie knabbern. Bleibt zu hoffen, dass das Ganze nicht plötzlich zu einer anderen Qualität wird.

Klaus


Grenzläufer und marc haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#950

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.01.2016 12:10
von bürger der ddr | 3.582 Beiträge

@VNRut , ich bin nicht Deiner Meinung. Diese Regierung braucht im Moment die "Antifa", man ist doch ins Geheim froh das die "Antifanten" mit ihren Aktionen Unruhe und Terror auslösen.

Die Rechnung geht ungefähr so:
- linke Chaoten hetzen gegen Pegida und AfD
- es kommt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen
- die Medien suggerieren Pegida und Co alles Rechte und die Existenz dieser Rechten bringt die zwar fehlgeleiteten Jugendlichen aber im Kampf gegen rechts verständlichen Jugendlichen in Aufruhr
- radikale Rechte schlagen zurück
- da Politik die Verbindung Pegida und rechts ständig auf eine Art (kennen wir aus der Geschichte) suggeriert muß man einfach um wieder Ruhe für die braven Bürger zu schaffen beide in den "Schwitzkasten" nehmen
- die Unruhen bieten auch einen wunderbaren Anlaß Pegida Demos "absagen" zu können

"Wem nutzt es?"



suentaler und VNRut haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#951

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.01.2016 19:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Mal kurz Kommentare aus der linken Ecke.
Berlin Rigaer Straße was geschah im Vorfeld?
"ein Polizeibeamter hat unvermittelt Passanten angegriffen und den Kürzeren gezogen" Abs.:der "Minister für Wahrheit"
Oschersleben: anononym.
"was ist denn passiert? Die Rechten sind wie wild mit ihren Köpfen auf unsere Schlagstöcke losgegangen"
Oschersleben ebenfalls anonym.
"endlich haben die "Nazis" das zurückbekommen, was sie seit Jahrzehnten austeilen"
Gerd


bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.01.2016 22:15 | nach oben springen

#952

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.01.2016 21:54
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Ich weiss nicht welche Legida Demo es war, aber meine Schwester, bei der ich ja kürzlich zu Besuch war, meinte, eine Demo liess man nicht ihre geplante Strecke laufen, man schickte sie durch Connewitz.
Kann das jemand bestätigen und welche war das?
Wenn das so zutrifft, dann frage ich mich was die Entscheider rauchen, wobei mir dann Absicht viel näher kommt als Dämlichkeit.

Rainer-Maria, mit den rechtschaffenden Dönerbudenbetreibern wäre ich vorsichtig.
Wenn ich bei uns so sehe wie "ausgelastet" die abends sind und hochrechne was sie am Tage so einnehmen, dann frage ich mich wie sie die Kosten bestreiten können.
Ich denke da werden viele Nebengeschäfte gemacht, bei dem ein oder anderen sicher auch welche die nicht so recht legal sind.

Bei den Geschäften dort, gut ich kenne die nicht, aber wenn ein Stadtteil derart "bevölkert" wird, werden sich die normalen Geschäfte längst zurückgezogen haben und Geschäfte der Bevölkernden werden sich dort befinden.
Ich will damit sagen, nicht das ich sowas gutheisse, aber auch hier müssen wir acht geben was uns die Presse verklingeln will.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#953

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.01.2016 22:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #952
Ich weiss nicht welche Legida Demo es war, aber meine Schwester, bei der ich ja kürzlich zu Besuch war, meinte, eine Demo liess man nicht ihre geplante Strecke laufen, man schickte sie durch Connewitz.
Kann das jemand bestätigen und welche war das?
Wenn das so zutrifft, dann frage ich mich was die Entscheider rauchen, wobei mir dann Absicht viel näher kommt als Dämlichkeit.

Rainer-Maria, mit den rechtschaffenden Dönerbudenbetreibern wäre ich vorsichtig.
Wenn ich bei uns so sehe wie "ausgelastet" die abends sind und hochrechne was sie am Tage so einnehmen, dann frage ich mich wie sie die Kosten bestreiten können.
Ich denke da werden viele Nebengeschäfte gemacht, bei dem ein oder anderen sicher auch welche die nicht so recht legal sind.

Bei den Geschäften dort, gut ich kenne die nicht, aber wenn ein Stadtteil derart "bevölkert" wird, werden sich die normalen Geschäfte längst zurückgezogen haben und Geschäfte der Bevölkernden werden sich dort befinden.
Ich will damit sagen, nicht das ich sowas gutheisse, aber auch hier müssen wir acht geben was uns die Presse verklingeln will.


In einem Punkt hat Deine Schwester Recht, nämlich das die Stadt geplante Marschrouten von LEGIDA geändert hat. Aber in nicht in einem Fall wurden
die in Richtung Connewitz gelenkt. Das wird auch in Zukunft wohl nicht geschehen, soniel Gribb's hat man schom.
Die große Connewitz-Randale ging von Rechtsextremen Hooligans aus. Hat nix mit Legida zu tun.
Aber weil ich grad dabei bin, Legida hat heute in Leipzig Ruhetag eingelegt. Für Mitwoch ist von der Stadt der gesamte Innenstadtring freigegeben.
Legida hat geladen, die Freunde aus Dresden, Chemmnitz, Halle und Magdeburg, nach Schätzungen könnten bis zu 60.000 Teilnehmer erscheinen.
In meinen Augen etwas sehr hoch gegriffen.
Gerd


bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#954

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.01.2016 22:27
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #953
Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #952
Ich weiss nicht welche Legida Demo es war, aber meine Schwester, bei der ich ja kürzlich zu Besuch war, meinte, eine Demo liess man nicht ihre geplante Strecke laufen, man schickte sie durch Connewitz.
Kann das jemand bestätigen und welche war das?
Wenn das so zutrifft, dann frage ich mich was die Entscheider rauchen, wobei mir dann Absicht viel näher kommt als Dämlichkeit.

Rainer-Maria, mit den rechtschaffenden Dönerbudenbetreibern wäre ich vorsichtig.
Wenn ich bei uns so sehe wie "ausgelastet" die abends sind und hochrechne was sie am Tage so einnehmen, dann frage ich mich wie sie die Kosten bestreiten können.
Ich denke da werden viele Nebengeschäfte gemacht, bei dem ein oder anderen sicher auch welche die nicht so recht legal sind.

Bei den Geschäften dort, gut ich kenne die nicht, aber wenn ein Stadtteil derart "bevölkert" wird, werden sich die normalen Geschäfte längst zurückgezogen haben und Geschäfte der Bevölkernden werden sich dort befinden.
Ich will damit sagen, nicht das ich sowas gutheisse, aber auch hier müssen wir acht geben was uns die Presse verklingeln will.


In einem Punkt hat Deine Schwester Recht, nämlich das die Stadt geplante Marschrouten von LEGIDA geändert hat. Aber in nicht in einem Fall wurden
die in Richtung Connewitz gelenkt. Das wird auch in Zukunft wohl nicht geschehen, soniel Gribb's hat man schom.
Die große Connewitz-Randale ging von Rechtsextremen Hooligans aus. Hat nix mit Legida zu tun.
Aber weil ich grad dabei bin, Legida hat heute in Leipzig Ruhetag eingelegt. Für Mitwoch ist von der Stadt der gesamte Innenstadtring freigegeben.
Legida hat geladen, die Freunde aus Dresden, Chemmnitz, Halle und Magdeburg, nach Schätzungen könnten bis zu 60.000 Teilnehmer erscheinen.

In meinen Augen etwas sehr hoch gegriffen.
Gerd


Jetzt am Mittwoch ? Was soll da sein ?


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#955

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.01.2016 22:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@suentaler guckst Du hier
www.leipzig.de/news/news/stadt-leipzig-b...-demonstration/
Aber bitte genau lesen.
In linksunten indymedia ist auch von einem Großkampftag zu lesen.
Soweit die Veranstaltungstipps für Leipzig am Mittwoch.
Ger


nach oben springen

#956

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.01.2016 23:01
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #955
@suentaler guckst Du hier
www.leipzig.de/news/news/stadt-leipzig-b...-demonstration/
Aber bitte genau lesen.
In linksunten indymedia ist auch von einem Großkampftag zu lesen.
Soweit die Veranstaltungstipps für Leipzig am Mittwoch.
Ger


Das ist doch von 2015.

Die nächste Legida ist erst am 1. Februar.
Hatte mich schon gewundert, dass ich davon nichts weiß.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#957

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.01.2016 23:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von suentaler im Beitrag #956
Zitat von G.Michael im Beitrag #955
@suentaler guckst Du hier
www.leipzig.de/news/news/stadt-leipzig-b...-demonstration/
Aber bitte genau lesen.
In linksunten indymedia ist auch von einem Großkampftag zu lesen.
Soweit die Veranstaltungstipps für Leipzig am Mittwoch.
Ger


Das ist doch von 2015.

Die nächste Legida ist erst am 1. Februar.
Hatte mich schon gewundert, dass ich davon nichts weiß.



Sorry, das hab ich übersehen, der MDR allerdings auch, der kam heute mit der Meldung.
Gerd


suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#958

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 19.01.2016 00:01
von StabsfeldKoenig | 2.620 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #952
Ich weiss nicht welche Legida Demo es war, aber meine Schwester, bei der ich ja kürzlich zu Besuch war, meinte, eine Demo liess man nicht ihre geplante Strecke laufen, man schickte sie durch Connewitz.
Kann das jemand bestätigen und welche war das?
Wenn das so zutrifft, dann frage ich mich was die Entscheider rauchen, wobei mir dann Absicht viel näher kommt als Dämlichkeit.

Rainer-Maria, mit den rechtschaffenden Dönerbudenbetreibern wäre ich vorsichtig.
Wenn ich bei uns so sehe wie "ausgelastet" die abends sind und hochrechne was sie am Tage so einnehmen, dann frage ich mich wie sie die Kosten bestreiten können.
Ich denke da werden viele Nebengeschäfte gemacht, bei dem ein oder anderen sicher auch welche die nicht so recht legal sind.

Bei den Geschäften dort, gut ich kenne die nicht, aber wenn ein Stadtteil derart "bevölkert" wird, werden sich die normalen Geschäfte längst zurückgezogen haben und Geschäfte der Bevölkernden werden sich dort befinden.
Ich will damit sagen, nicht das ich sowas gutheisse, aber auch hier müssen wir acht geben was uns die Presse verklingeln will.



Bevor Du einen anständigen Besitzer einer Dönerbude der Kriminalität bezichtigst, solltest Du erst mal eine 24 h-Observierung machen. Erfahrungsgemäß gibt es an jedem Imbiss Zeiten mit mehr oder weniger Umsatz. Und abends kommen vielleicht weniger Kunden, als tagsüber, wenn Bauarbeiter, Straßenreiniger, Schüler usw. Pause haben. Oder wenn du im späteren Abend vor dem Fernseher sitzt, kommt die nächste Gästewelle , wenn im Kino die Vorstellung aus ist. Andere Imbiss-Buden haben ein ausgeprägtes Frühstücksgeschäft. also kein vorschnelles Urteil!



schulzi und Schuddelkind haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#959

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 21.01.2016 21:17
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Zitat
Bevor Du einen anständigen Besitzer einer Dönerbude der Kriminalität bezichtigst, solltest Du erst mal eine 24 h-Observierung machen. Erfahrungsgemäß gibt es an jedem Imbiss Zeiten mit mehr oder weniger Umsatz. Und abends kommen vielleicht weniger Kunden, als tagsüber, wenn Bauarbeiter, Straßenreiniger, Schüler usw. Pause haben. Oder wenn du im späteren Abend vor dem Fernseher sitzt, kommt die nächste Gästewelle , wenn im Kino die Vorstellung aus ist. Andere Imbiss-Buden haben ein ausgeprägtes Frühstücksgeschäft. also kein vorschnelles Urteil!




Einen ANSTÄNDIGEN, würde ich nie bezichtigen und in meinem Beitrag stand auch nichts von einer Verallgemeinerung, ich sprach ganz gezielt von Dieser oder Jener.
Das z.B. Telefonkartenhandel und Wettbüros HIN UND WIEDER (wars lesbar?) auch dabei sind und sich teilweise in Grauzonen bewegen, sollte politisch interessierten schonmal aufgefallen sein, auch wird in diesen "Büros" gern noch etwas anderes gehandelt was weder legal noch in einer Grauzone liegt.
Auch haben wir bei der Razzia in Düsseldorf gerade wieder gelernt, dass Wettbüros auch für die Polizei ein Ermittlungsziel sind, ich greif mir meine Vorwürfe ja nicht aus der Tasche wenn ich sage da laufen bei Diesem oder Jenen "Geschäfte".

Zu den Umsätzen...
Du wohnst in Berlin, nun ich kenne Berlin ganz gut, bin dort auch oft abends durch (Wedding z.B.) und nutze dort auch gern mal eine Dönerbude, weil die in Berlin auch gut schmecken und die Preise für eine Hauptstadt auch moderat sind, ich weiss daher, dass dort auch abends noch Betrieb ist und somit auch Umsatz.

Es gibt aber auch Ecken, kleine Städte, so wie meine, auf die ich mich auch vorallem bezog, wo schon am Tage nicht heftig Umsatz ist, abends nahe Null.
Dazu kommt, dort wo ich letztens meinen Döner kaufte, sind auf nur 500 Meter Strasse 5!!! Dönerbuden und ein Asiate.
Und das in der Stadt Köthen, wo abends 20 Uhr durch die Lautsprecher schallt "Liebe Bürger, es ist jetzt genau 20 Uhr, Zeit die Bürgersteige hoch zu klappen, Bitte verlassen sie die Fusswege damit sie sich nicht verletzen wenn sie hochklappen".

Also, einen Pauschalverdacht darf es nicht geben, einen Persilschein aber auch nicht, vorallem nicht bei meinem hier aufgeführten Beispiel.
Man muss weder Ökonomie noch Wirtschaft studiert haben um HIER und DA spitze Ohren zu bekommen, das einfache Einmaleins reicht aus.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Fritze und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#960

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 22.01.2016 10:03
von Fritze | 3.474 Beiträge


Also, einen Pauschalverdacht darf es nicht geben, einen Persilschein aber auch nicht, vorallem nicht bei meinem hier aufgeführten Beispiel.
Man muss weder Ökonomie noch Wirtschaft studiert haben um HIER und DA spitze Ohren zu bekommen, das einfache Einmaleins reicht aus.


Das werden vernebelte Gehirne mit Scheuklappen nicht anerkennen ! Aber auch diese "Durchblicker" werden wie aus allen Wolken fallen !
Denn die Zeit schreitet voran und kommende Ereignisse werfen ihre Schatten voraus .


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
bürger der ddr und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Überfall in Leipzig !!! Geiselnehmer gibt auf !!!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von kinski112
8 15.06.2010 17:52goto
von wosch • Zugriffe: 492
Neues aus Leipzig
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Augenzeuge
5 04.01.2010 11:05goto
von Affi976 • Zugriffe: 451
Focus diese Woche mit DVD "Das Wunder von Leipzig"
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von Sauerländer
0 07.10.2009 00:13goto
von Sauerländer • Zugriffe: 397

Besucher
1 Mitglied und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 468 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557105 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen