#161

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 18:17
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Noch einmal Hubert,

es wurde kein Staatsmann vom Auschwitz-Rat direkt eingeladen, sondern es wurden die jeweiligen Botschaften informiert und angefragt ob und auf welcher Ebene an der Gedenkveranstaltung teilgenommen werden wird.

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1015239.html



"Auschwitz-Rat wehrt sich

Christoph Heubner, Mitglied des international besetzten Auschwitz-Rates, stellte das Vorgehen kürzlich anders dar. "Kein Staats- oder Regierungschef wurde eingeladen", sagte er dem SPIEGEL. "Wir haben schon vor Monaten beschlossen, dass die Überlebenden im Mittelpunkt stehen sollen, nicht Politiker."

Die Gedenkstätte Auschwitz habe "auf unsere Empfehlung hin bei allen Botschaften in Warschau angefragt, ob das entsprechende Land teilnehmen möchte und wenn ja, auf welcher Ebene", sagte Heubner. Die polnische Regierung habe die Anfragen freundlicherweise an die Botschaften übermittelt, "mehr nicht".

Putins Sprecher wiederum bestätigte kürzlich, dass keine persönliche Einladung an den Präsidenten eingegangen sei. Er fügte gegenüber der Agentur Reuters hinzu: Dies sei allerdings offenbar in diesem Zusammenhang ohnehin nicht üblich."


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.01.2015 18:19 | nach oben springen

#162

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 18:25
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Jaja , die Einen sagen so ,die Anderen sagen so ! Hinterher kann jeder hetzen !


nach oben springen

#163

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 18:26
von damals wars | 12.204 Beiträge

Regierungschef werden üblicherweise von Regierungschefs eingeladen.
Die sind dafür zuständig.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#164

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 18:26
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #158
Zitat von Alfred im Beitrag #156
Gert,

Putin war nicht eingeladen.

Und an zwei Orten gleichzeitig kann er auch nicht sein.

Putin sprach gestern bei einer Gedenkveranstaltung im Moskauer Jüdischen Museum.

das meinst du doch nicht im Ernst was du hier schreibst? Keiner der Staatschefs die dort waren war ausdrücklich eingeladen, es war eine Gedenkveranstaltung des Auschwitzkommittees.

Das stimmt nicht. Petro Poroschenko wurde von der Ministerpräsidenten Polens Ewa Kopacz persönlich eingeladen, weil Ukrainer eine wichtige Rolle bei der Befreiung Polens gespielt haben.
http://kurier.at/politik/ausland/polen-u...itz/110.188.615
Hätte man Putin mit einer ähnlichen Begründung eingeladen, dann wäre er bestimmt auch gekommen.
Theo


suhri, DoreHolm und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#165

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 18:58
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #164
Zitat von Gert im Beitrag #158
Zitat von Alfred im Beitrag #156
Gert,

Putin war nicht eingeladen.

Und an zwei Orten gleichzeitig kann er auch nicht sein.

Putin sprach gestern bei einer Gedenkveranstaltung im Moskauer Jüdischen Museum.

das meinst du doch nicht im Ernst was du hier schreibst? Keiner der Staatschefs die dort waren war ausdrücklich eingeladen, es war eine Gedenkveranstaltung des Auschwitzkommittees.

Das stimmt nicht. Petro Poroschenko wurde von der Ministerpräsidenten Polens Ewa Kopacz persönlich eingeladen, weil Ukrainer eine wichtige Rolle bei der Befreiung Polens gespielt haben.
http://kurier.at/politik/ausland/polen-u...itz/110.188.615
Hätte man Putin mit einer ähnlichen Begründung eingeladen, dann wäre er bestimmt auch gekommen.
Theo




Die Einladung Poroschenkos durch die polnische Regierung sehe ich als eine Geste gegenüber Kiew und ist die Sache der Polen.
Putins Äusserungen in der Vergangenheit über die Geschichte Polens waren nicht sonderlich geeignet ein normales Verhältnis zwischen Polen und Russland zu fördern.
Ansonsten wurde kein Staatschef persönlich eingeladen. Das Herr Putin darüber verstimmt war und nicht angereist ist passte ihm sicherlich bestens in sein aktuelles politisches Konzept.


nach oben springen

#166

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 19:17
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Das Herr Putin darüber verstimmt war und nicht angereist ist passte ihm sicherlich bestens in sein aktuelles politisches Konzept.

Was Ihr alles wißt !


Büdinger hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#167

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 19:36
von Galaxy (gelöscht)
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #159
Zitat von Gert im Beitrag #155
ich sehe es als einen ziemlichen Affront Putins an, nicht an dem Gedenken zum 70. Jahrestag der Befreiung des Lagers Auschwitz durch Truppen der Sowjetarmee teilgenommen zu haben. Eine Geste, die die Überlebenden bestimmt nicht verstehen werden und auch nicht verdient haben
Das ist wiederum eines seiner Spielchen, den sogenannten Westen zu provozieren. Als solches ist das aber ein Rohrkrepierer, weil er die Opfer dieses schrecklichen Lagers trifft und niemanden anderes.


Putin war dort nicht gewollt, vornehmlich durch die gastgebende Regierung, nämlich die Polnische. So auch das Fazit von Mediensprechern. Sollte er betteln, dabei sein zu dürfen ? Mit dieser Ignorierung der Verdienste der Roten Armee an der Befreiung von Auschwitz wurde einer Entspannung ein Bärendienst erwieden. Russland soll klein beigeben. So viel Stolz hätte ich auch, nicht zu Kreuze zu kriechen. Wenn Du von Provokation sprichst, die sehe ich eher seitens der Westeuropäer, namentlich der polnischen Regierung.

Ob das gewollt war oder nicht ist nicht das entscheidene.Die in Auschwitz dabei waren kamen nicht auf Einladung der poln.Regierung. Und wenn dem so wäre dann ist das eben so. Polen und Russland haben historisch gesehen noch nie gute Beziehungen gepflegt und das lag gewiss nicht an den Polen.


nach oben springen

#168

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 19:37
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #165
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #164
Zitat von Gert im Beitrag #158
Zitat von Alfred im Beitrag #156
Gert,

Putin war nicht eingeladen.

Und an zwei Orten gleichzeitig kann er auch nicht sein.

Putin sprach gestern bei einer Gedenkveranstaltung im Moskauer Jüdischen Museum.

das meinst du doch nicht im Ernst was du hier schreibst? Keiner der Staatschefs die dort waren war ausdrücklich eingeladen, es war eine Gedenkveranstaltung des Auschwitzkommittees.

Das stimmt nicht. Petro Poroschenko wurde von der Ministerpräsidenten Polens Ewa Kopacz persönlich eingeladen, weil Ukrainer eine wichtige Rolle bei der Befreiung Polens gespielt haben.
http://kurier.at/politik/ausland/polen-u...itz/110.188.615
Hätte man Putin mit einer ähnlichen Begründung eingeladen, dann wäre er bestimmt auch gekommen.
Theo




Die Einladung Poroschenkos durch die polnische Regierung sehe ich als eine Geste gegenüber Kiew und ist die Sache der Polen.
Putins Äusserungen in der Vergangenheit über die Geschichte Polens waren nicht sonderlich geeignet ein normales Verhältnis zwischen Polen und Russland zu fördern.
Ansonsten wurde kein Staatschef persönlich eingeladen. Das Herr Putin darüber verstimmt war und nicht angereist ist passte ihm sicherlich bestens in sein aktuelles politisches Konzept.


es war eine Ausnahme dass Poroschenko eingeladen wurde von der polnischen Regierung, ja, aber alle anderen waren nicht audrücklich eingeladen sondern sind über eine Information über die jeweilige Botschaft qasi eingeladen worden, so auch die Russen. Das hat dem Zar im Kreml vermutlich nicht geschmeckt ( siehe Porschenko), aber wie ich schon sagte hat er die falschen geprügelt, nämlich die noch lebenden armen Opfer. Ein Kleingeist erster Ordnung, mehr fällt mir dazu nicht ein.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#169

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 19:38
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #166
Das Herr Putin darüber verstimmt war und nicht angereist ist passte ihm sicherlich bestens in sein aktuelles politisches Konzept.

Was Ihr alles wißt !




wer lesen kann ist klar im Vorteil


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#170

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 19:41
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Nur lesen reicht oft nicht ! Verstehendes Lesen ist besser !


damals wars und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#171

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 19:41
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #161
Noch einmal Hubert,

es wurde kein Staatsmann vom Auschwitz-Rat direkt eingeladen, sondern es wurden die jeweiligen Botschaften informiert und angefragt ob und auf welcher Ebene an der Gedenkveranstaltung teilgenommen werden wird.

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1015239.html



"Auschwitz-Rat wehrt sich

Christoph Heubner, Mitglied des international besetzten Auschwitz-Rates, stellte das Vorgehen kürzlich anders dar. "Kein Staats- oder Regierungschef wurde eingeladen", sagte er dem SPIEGEL. "Wir haben schon vor Monaten beschlossen, dass die Überlebenden im Mittelpunkt stehen sollen, nicht Politiker."

Die Gedenkstätte Auschwitz habe "auf unsere Empfehlung hin bei allen Botschaften in Warschau angefragt, ob das entsprechende Land teilnehmen möchte und wenn ja, auf welcher Ebene", sagte Heubner. Die polnische Regierung habe die Anfragen freundlicherweise an die Botschaften übermittelt, "mehr nicht".

Putins Sprecher wiederum bestätigte kürzlich, dass keine persönliche Einladung an den Präsidenten eingegangen sei. Er fügte gegenüber der Agentur Reuters hinzu: Dies sei allerdings offenbar in diesem Zusammenhang ohnehin nicht üblich."


richtig, so wurde es auch in der TV Übertragung gesagt, vor allem dass die Wichtigtuer aller Länder auf dieser Gedenkveranstaltung überhaupt keine Rederecht hatten. Das war mal sehr wohltuend, das Gesülze dieser Leute nicht zu hören.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#172

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 19:43
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #170
Nur lesen reicht oft nicht ! Verstehendes Lesen ist besser !




das läuft bei mir syncron, wenn du verstehst was ich meine ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#173

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 19:47
von FRITZE (gelöscht)
avatar

das läuft bei mir syncron, wenn du verstehst was ich meine ?

@Gert Das habe ich nicht angezweifelt ,das war nur eine Feststellung ! Wäre ja auch schlimm nach soviel Jahren als Kaufmann !


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#174

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 21:24
von Larissa | 834 Beiträge

Seit mehr als einer Woche lese ich ueber Ausschwitz in verschieden sprachigen Zeitungen. Diese Katastrophe unter vielen, die sich naeherte zum 70. Jahrestag.
In ganz Amerika, in Frankreich, England und der Russischen Foerderation fanden vielerorts Gedenktage auf dem Programm, es wurde viel geschrieben.
Aus dem Washington Post der United States of America vom 27.1. uebersetze ich nur einige Zeilen. Viele solcher Berichte gab es, uebereingestimmt, mit dem was wurde vorgefunden. Und was auch konform geht in den letzten Jahrzehnten.

„Als die 322. Infrantrie Division der Soviet Armee am 27.1. das Lager Ausschwitz erreichte, fanden diese einen desolaten Zustand vor. Die Angst vor einem Hinterhalt der Nazis war gross, als die Soldaten auf zotteligen Ponys sich vorsichtig dem KZ naeherten. Es war jedoch keine Spur zu finden vom Deutschen Gegner..
Ivan Martynushkin, damals 21, Leutnant der Soviet Army, sahen mit seinen Kameraden zunaechst einige Menschen hinter Stacheldraht. Die Nazis hatten bereits evakuiert, aber noch 7000 der schwaechsten und kranken Insassen waren noch zugegen. Wir waren vorsichtig und beaugten uns gegenseitig, aber nach und nach verstanden sie, wer wir waren. Wir sahen abgemagerte und ausgelaugte, Menschen, die gefoltert und gedemuetigt waren. Ihre Augen lichteten sich als sie merkten, dass wir sie von der Hoelle befreiten. Ltn. Martynushkin ist einer der noch lebenden Soldaten. Sie waren krank und schwach, aber gluecklich der Hoelle der Krematorium oder Exekution entkommen zu sein. Die meisten waren Juden, aber auch Polen, Homosexuelle, Roma und Sowjetbuerger .“
Danke fuer diese Berichterstattung Amerika!
2005 und 2009 wurde unter anderem auch Martynushin in der Stadt Krakau in Polen geehrt.

Wladimirowitsch Putina muss nicht eingeladen werden, er blieb fern und gedachte an anderer Stelle in Russland an verschiedenen Orten. Es reicht langsam mit der Russenphobie. Wenn Frau Merkel sich mit ihrem Busenfreund zusammensetzen will, nachdem er sogar ihre Bettgespraeche ausspioniert hat, dann soll sie es tun. Ich sage nur dazu, es gibt ein Stolz und ein Erkennen. Und es gibt eine Grenze, die der andere nicht ueberschreiten sollte. Und es ist keinem ein Zacken aus der Krone zu fallen, wenn er zeigt, dass er ist verargert oder dass er die Nase voll hat. Und Putina hat voll die Nase von EU.
Was wollte Ihr eigentlich noch? Ein ganzes Volk zu verunglimpfen, mit Sanktionen zu belegen und mit verlogener politischen Aktionen einzufahren. Weiter machen. Ihr werdet eines Tages den Wladimirowitsch noch schmerzlich vermissen. Der Elefant vergisst nie. Und Russland ist immer noch ein gewaltiges Tier.

Hier aber, bei der Berichterstattung zum 70. Jahrestag der Befreiung von Ausschwitz, ist eine Grenze ueberschritten worden. Mir ist Deutschland fremd geworden, so sehr ich mich anstrenge.
Wir wissen viel und wir bekommen immer mehr ‚verlorener‘ Dokumentation zu sehen von dem Elend in das die Menschen durch Hitler gestuerzt worden sind. Scheinbar wollen sich die Mehrzahl an nur bestimmten Dinge aufhangen. Verdammt noch mal, die Ukrainer und die Russen sind Brueder, und es ist so was von fu...... egal, ob Ukrainer oder Russen oder sonstige dem Sovietischen Armee dienten!

Die USA, die Englaender, die Franzosen und die Russen haben sich bekannt zu verschiedenen Untaten, zu Fehlern und auch zu Grausamkeiten. Neben dem was ihnen selbst an Verlusten beschert war und den sie auch erleiden mussten. Sie verarbeiten diese nach wie vor, so gut sie koennen.
Dass aber Fakten verzerrt werden ist grauenhaft. Ausschwitz ist wichtig. Zu zeigen, zu mahnen, auf das es nie wieder geschieht. Was sollen wir zoffen um wer oder was, wenn dumme Volksvertreter etwas in die Welt setzen. Zeigt es sich wie weit wir alle wieder auseinander sind. Die Polen, darueber kann ich aus der alten Familie entsetzliches aus dem sog. Deutschen Korridor berichten, haben absolut nicht abzuwerten ein anderes Volk das so sehr gelitten hat unter ihren Verlusten.
Und was passiert?Alle haben verstanden. Nur die Deutschen lassen sich diese ‚Nachrichten‘ in den Hals schieben, und ueber Stunden lang fliessen, als gaebe es nix wichtigeres. Die Geschichte nicht kennen, aber verzerren, das fehlt uns alle noch.
Noch nie gesehen. Ich schaue mir jetzt Krieg der Welten an. Vielleicht ist das angenehmer als das was ich lese teilweise hier.
Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
Thüringer1970, SCORN, damals wars und EK82I haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#175

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 21:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

[quote=Vierkrug|p440690Ein Satz von Roman Kent, der mir sehr zu denken gibt -"Unsere Vergangeheit darf nicht die Zukunft unserer Kinder werden". Mehr Worte bedarf es da nicht.

Vierkrug[/quote]

http://www.daserste.de/information/polit...moegen-100.html

Bitte die letzten Sätze des Interviews beachten .ratata


nach oben springen

#176

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 22:07
von EK82I | 869 Beiträge

Es ist einfach nur peinlich,was aus diesem Tag gemacht wird. Genau so peinlich,wie unsere Heimatzeitung (MOZ) das alles kommentiert.So auch den polnischen Aussenminister zitiert, dass nicht die Russen sondern die Ukrainer das Lager befreiten.Ist der Hass bestimmter Leute so gross,die Vergangenheit so darzustellen.Dieser Ort verbietet solch ein Schlagabtausch zwischen den handelnden Personen und den Medien.Die MOZ beispielsweise,nachfolge vom "Neuen Tag",Tageszeitung im ehemaligen Bezirk Frankfurt/Oder,wollte mit dem Neustart unter neuem Namen alles besser machen.Eine ausgewogene Berichterstattung sieht wohl anders aus.


Thüringer1970, eisenringtheo und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.01.2015 22:08 | nach oben springen

#177

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 23:20
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von EK82I im Beitrag #176
Es ist einfach nur peinlich,was aus diesem Tag gemacht wird. Genau so peinlich,wie unsere Heimatzeitung (MOZ) das alles kommentiert.So auch den polnischen Aussenminister zitiert, dass nicht die Russen sondern die Ukrainer das Lager befreiten.Ist der Hass bestimmter Leute so gross,die Vergangenheit so darzustellen.Dieser Ort verbietet solch ein Schlagabtausch zwischen den handelnden Personen und den Medien.Die MOZ beispielsweise,nachfolge vom "Neuen Tag",Tageszeitung im ehemaligen Bezirk Frankfurt/Oder,wollte mit dem Neustart unter neuem Namen alles besser machen.Eine ausgewogene Berichterstattung sieht wohl anders aus.


die Polen haben sehr große Probleme mit den Russen, da sie über die Jahrhunderte entweder von den preussischen Königen oder von dem russischen Zar in den Allerwertesten getreten wurden. Sie waren stets ein Spielball zwischen den Großmächten. Das hat ihren Stolz sehr verletzt , sie haben einen ausgeprägten Nationalstolz. Ich glaube so kann man dieses Verhältnis zu Russland erklären und ihr entsprechendes Verhalten. Warum sollten unsere Zeitungen darüber nicht berichten ? Die Gedanken sind frei


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#178

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 23:25
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #174
Seit mehr als einer Woche lese ich ueber Ausschwitz in verschieden sprachigen Zeitungen. Diese Katastrophe unter vielen, die sich naeherte zum 70. Jahrestag.
In ganz Amerika, in Frankreich, England und der Russischen Foerderation fanden vielerorts Gedenktage auf dem Programm, es wurde viel geschrieben.
Aus dem Washington Post der United States of America vom 27.1. uebersetze ich nur einige Zeilen. Viele solcher Berichte gab es, uebereingestimmt, mit dem was wurde vorgefunden. Und was auch konform geht in den letzten Jahrzehnten.

„Als die 322. Infrantrie Division der Soviet Armee am 27.1. das Lager Ausschwitz erreichte, fanden diese einen desolaten Zustand vor. Die Angst vor einem Hinterhalt der Nazis war gross, als die Soldaten auf zotteligen Ponys sich vorsichtig dem KZ naeherten. Es war jedoch keine Spur zu finden vom Deutschen Gegner..
Ivan Martynushkin, damals 21, Leutnant der Soviet Army, sahen mit seinen Kameraden zunaechst einige Menschen hinter Stacheldraht. Die Nazis hatten bereits evakuiert, aber noch 7000 der schwaechsten und kranken Insassen waren noch zugegen. Wir waren vorsichtig und beaugten uns gegenseitig, aber nach und nach verstanden sie, wer wir waren. Wir sahen abgemagerte und ausgelaugte, Menschen, die gefoltert und gedemuetigt waren. Ihre Augen lichteten sich als sie merkten, dass wir sie von der Hoelle befreiten. Ltn. Martynushkin ist einer der noch lebenden Soldaten. Sie waren krank und schwach, aber gluecklich der Hoelle der Krematorium oder Exekution entkommen zu sein. Die meisten waren Juden, aber auch Polen, Homosexuelle, Roma und Sowjetbuerger .“
Danke fuer diese Berichterstattung Amerika!
2005 und 2009 wurde unter anderem auch Martynushin in der Stadt Krakau in Polen geehrt.

Wladimirowitsch Putina muss nicht eingeladen werden, er blieb fern und gedachte an anderer Stelle in Russland an verschiedenen Orten. Es reicht langsam mit der Russenphobie. Wenn Frau Merkel sich mit ihrem Busenfreund zusammensetzen will, nachdem er sogar ihre Bettgespraeche ausspioniert hat, dann soll sie es tun. Ich sage nur dazu, es gibt ein Stolz und ein Erkennen. Und es gibt eine Grenze, die der andere nicht ueberschreiten sollte. Und es ist keinem ein Zacken aus der Krone zu fallen, wenn er zeigt, dass er ist verargert oder dass er die Nase voll hat. Und Putina hat voll die Nase von EU.
Was wollte Ihr eigentlich noch? Ein ganzes Volk zu verunglimpfen, mit Sanktionen zu belegen und mit verlogener politischen Aktionen einzufahren. Weiter machen. Ihr werdet eines Tages den Wladimirowitsch noch schmerzlich vermissen. Der Elefant vergisst nie. Und Russland ist immer noch ein gewaltiges Tier.

Hier aber, bei der Berichterstattung zum 70. Jahrestag der Befreiung von Ausschwitz, ist eine Grenze ueberschritten worden. Mir ist Deutschland fremd geworden, so sehr ich mich anstrenge.
Wir wissen viel und wir bekommen immer mehr ‚verlorener‘ Dokumentation zu sehen von dem Elend in das die Menschen durch Hitler gestuerzt worden sind. Scheinbar wollen sich die Mehrzahl an nur bestimmten Dinge aufhangen. Verdammt noch mal, die Ukrainer und die Russen sind Brueder, und es ist so was von fu...... egal, ob Ukrainer oder Russen oder sonstige dem Sovietischen Armee dienten!

Die USA, die Englaender, die Franzosen und die Russen haben sich bekannt zu verschiedenen Untaten, zu Fehlern und auch zu Grausamkeiten. Neben dem was ihnen selbst an Verlusten beschert war und den sie auch erleiden mussten. Sie verarbeiten diese nach wie vor, so gut sie koennen.
Dass aber Fakten verzerrt werden ist grauenhaft. Ausschwitz ist wichtig. Zu zeigen, zu mahnen, auf das es nie wieder geschieht. Was sollen wir zoffen um wer oder was, wenn dumme Volksvertreter etwas in die Welt setzen. Zeigt es sich wie weit wir alle wieder auseinander sind. Die Polen, darueber kann ich aus der alten Familie entsetzliches aus dem sog. Deutschen Korridor berichten, haben absolut nicht abzuwerten ein anderes Volk das so sehr gelitten hat unter ihren Verlusten.
Und was passiert?Alle haben verstanden. Nur die Deutschen lassen sich diese ‚Nachrichten‘ in den Hals schieben, und ueber Stunden lang fliessen, als gaebe es nix wichtigeres. Die Geschichte nicht kennen, aber verzerren, das fehlt uns alle noch.
Noch nie gesehen. Ich schaue mir jetzt Krieg der Welten an. Vielleicht ist das angenehmer als das was ich lese teilweise hier.
Larissa




na Larissa, das ist ja mal ein Statement 1.>Klasse. Sag das mal diesen Kalashnikow - Liebhabern in der Ostukraine. Es ist schon atemberaubend, wenn der große Bär sein Liebe zeigt und dich umarmt. Daran kannste auch kaputtgehen an solcher Bruderliebe


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#179

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 28.01.2015 23:55
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

eine aussage aus der heutigen generation der polen.....

Zitat
Historii nie zmienimy,Każda władza myśli ze ma wpływ na kreowanie czasu który przeminął. Historię piszą zwyciężcy, a przegrani tworzą mity by przełknąć porażkę. Polscy politycy w II wojnie byli katastrofą. Czego wynikiem było poświęcenie własnych Zołnierzy, Cywili,miast i wsi. Byliśmy w Berlinie 9 maja. Cały świat świętuje dzień kapitulacji III rzeszy. Ale nie my. 8-9 maj jest w Polsce normalnym dniem. Smutne jest to ze kiedy w PRL-u mówiło się o historii wszyscy wiedzieli że było inaczej. Dziś byle jaki kretyn coś palnie, a tylko część ludzi zastanowi się nad tymi fantazjami historycznymi. Nawet w dniu wyzwolenia obozu, można wymyślić coś absurdalnego. Jeśli istniały tylko fronty ukraińskie i białoruskie to znaczy ze politycy powinni rozliczyć Ukrainę czy Białoruś. Jeśli twierdzi się w świecie że były polskie obozy koncentracyjne, to mówimy że to jest nadużycie i manipulacja, prowokacja itd. Jeśli nasi politycy głowy narodu, którzy odpowiadają za nasze bezpieczeństwo wygadują głupoty, by się przypodobać,teraz to już nie wiem komu ,to co to jest ?




ich denke damit ist vieles gesagt. ich spare es mir zu übersetzen, gibt doch experten hier......
mit freundlicher genehmigung eines polnischen kameraden


Larissa hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.01.2015 23:56 | nach oben springen

#180

RE: Zum 70. Mal - 2015 Der Tag der Befreiung vom Faschismus

in Themen vom Tage 29.01.2015 00:14
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von EK82I im Beitrag #176
Es ist einfach nur peinlich,was aus diesem Tag gemacht wird. Genau so peinlich,wie unsere Heimatzeitung (MOZ) das alles kommentiert.So auch den polnischen Aussenminister zitiert, dass nicht die Russen sondern die Ukrainer das Lager befreiten.Ist der Hass bestimmter Leute so gross,die Vergangenheit so darzustellen.Dieser Ort verbietet solch ein Schlagabtausch zwischen den handelnden Personen und den Medien.Die MOZ beispielsweise,nachfolge vom "Neuen Tag",Tageszeitung im ehemaligen Bezirk Frankfurt/Oder,wollte mit dem Neustart unter neuem Namen alles besser machen.Eine ausgewogene Berichterstattung sieht wohl anders aus.


An der Ukrainischen Front die ein Teil der Sowjetarmee war-- kämpften nicht nur Ukrainer sondern ebenfalls Russen. Nun nach 70 Jahren zu sagen,nur die Ukrainer haben das KZ Auschwitz befreit--halte ich nicht für richtig. Es war die Sowjetarmee die das Lager befreiten. und die Überlebenden dieses deutschen Todeslagers, wissen wer ihnen die Freiheit brachte. Und sie werden mit sicherheit da keinen Unterschied zwischen Russen und Ukrainern machen.


EK82I hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
8 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 49 Gäste und 10 Mitglieder, gestern 3623 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558535 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen