#161

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 08:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Von dem Kapanke wurde uns auch erzählt. Ob der Name so richtig geschrieben ist weiß ich auch nicht. Wimre war das aber erst auf der GK und nicht schon im GAR. Ob der zu unserer Zeit überhaupt noch aktiv war weiß ich nicht. Bewusst gesehen habe ich ihn nie.

Der Hesselfuchs


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#162

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 08:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Heute begebe ich mich nun in das letzte PG des SA 3

SA 3 3. GK Hildebrandshausen

Viereck - das PG war ungefähr an der Stelle, wo der Wald aufhörte (wenn man den Kolonnenweg vom Keudelstein her kam) und das freie Feld begann. von dort hatte man eine gute Sicht bis zum Sauloch im SA 4 und bis zum GSZ Tor Straße Hildebrandshausen. Entweder machte man am Viereck SIP uder Grenzstreife in Richtung Sauloch und zurück. In der alten Mienensperre lagen öfters verendete Wildschweine und die Krähen zeigten schnell an welcher Stelle.
Das Jagderlebnis mit dem verletzten Wildschwein habe ich schon mal eingestellt. Drei bewaffnete Offizier rennen vor einem verletzten Wildschwein (die Hinterbeine wurden durch eine Miene zerfetzt) davon. Einer hatte ein Jagdgewehr und einer meine Kaschi, die Dienstpistolen will ich mal nicht rechnen. der erste Schuss mit Brennecke ging durchs Ohr, der zweite daneben und dann ging die Post ab. Ich dachte schon die klettern über den Signalzaun. Dann noch ein Schrotschuss aus Nahdistanz und die Sau viel um. Schätze mal um die 35 kg. Hat den P 3 ganz schön eingesaut mit Blut.
Das war auch das PG in dem ich mit meinem posten 8 Stunden bei Dauerregen Grenzstreife gelaufen bin. In dem PG war ich aber nur 3 bis 4 mal. War eigentlich sehr oft mit Kradposten besetzt.
Am Viereck wurde nach meiner Dienstzeit noch ein BT gebaut.

Der Hesselfuchs


Adam und rasselbock haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#163

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 08:47
von Elch78 | 501 Beiträge

Der Name Kapahnke ist mir auch noch erinnerlich.
Auch deshalb, weil sich der Name unseres Bat.-kommandeurs (84/85) auf "Kapahnke " reimte.
Hier ein "...anke" und dort ein "Kapahnke". Beide wurden öfter in einem Atemzug erwähnt. Ob K. da überhaupt noch beim BGS "im Amt" war, weiß ich nicht.

In "Der Spiegel" Nr. 21/1980 S. 254 findet er Erwähnung: http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/14318199

"Herr Kapahnke, Oberstabsmeister im BGS und CDU-Stadtrat von Wanfried, sagt, das "Gasthaus Werratal" bringe jedem seiner Pächter den Ruin. Im Sommer, erzählt er der Gruppe, in deren Mitte er Kuchen ißt, kommen Schulkinder angefahren, turnen auf dem Hochstand rum, verzehren nichts und stehen Schlange vor den Gasthaus-Toiletten. Kapahnke vermißt bei vielen dieser Stippvisiten einen der Grenze gemäßen Ernst.
...
Die Premiere des "Willi-Busch-Report" findet am Abend in der "Palette" von Eschwege statt. Der "Spielmannszug Werratal" zieht auf und postiert sich in einem Halbkreis vor dem Kinovorhang. In den Sesseln viele Ehrengäste aus Wanfried, Bürgermeister Thomas, Stadtverordnetenvorsteher Sinke, die Mitglieder des Magistrats, die Fraktionsvorsitzenden, Wehrführer Löffler, Oberstabsmeister und Stadtrat Kapahnke, die Roeders von Diersburg, natürlich auch Polizeioberrat Blessmann.
"

Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
Adam und Commander haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#164

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 11:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Im SA 3 hat man außer im Bereich Trift, Bebendorf und Döringsdorf fast keine Bewegungen auf Hessischer Seite festgestellt. Vom Keudelgut bis zum Viereck und sogar dem Sauloch hatte man relative Ruhe im Abschnitt. Auch die KS war keine größere Gefahr für den Posten, wenn er nicht gerade gepennt hat. Abwechslung brachte im Wesentlichen nur das Sichern von landwirtschaftlichen Arbeiten und die Auslösung von Mienen, was zum Glück zu meiner Zeit immer nur durch Wild passiert ist.

Der Hesselfuchs


Adam und rasselbock haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.01.2015 12:19 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#165

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 13:25
von rasselbock | 450 Beiträge

Hallo Hesselfuchs,
in der Saulochschlucht und der Straße Wanfried waren zu meiner Zeit Hunde an Laufleinen und Signalgeräte installiert. Der Hund über der Straße Wanfried war scharf. Da wir zu faul waren, durch das Gestrüpp zu laufen, haben wir den Hund mit einem Postenbrot bestochen. Dann aber flink am Hund vorbei. An der Straße Wanfried gab eigentlich immer etwas zu sehen. Vor allem Sonntags.
In der Saulochschlucht wollte ich mal einem niedlichen Schäferhund etwas Gutes tun und bot Ihm ein Postenbrot an. Man konnte in der Wiese genau seinen Wirkungskreis erkennen. Nun begab ich mich mit respektvollem Abstand zur Laufleine. Nun kam der Hund auf mich zu und wurde immer schneller. Leider habe ich nicht bedacht, das das Laufseil vom Hund in der Mitte bei Zug noch nachgibt. Der Hund war nun auch nicht mehr niedlich, sondern entpuppte sich als Bestie. Bei meiner Kehrtwendung zum Flüchten schnappte er mich an der linken Ferse und mich legte es lang. Nun warf ich schnell das Postenbrot in Richtung Laufseil und ich war Ihn los. Trotzdem waren meine Stiefel nun mit 4 kleinen Löschern versehen. Seit diesem Tag hatte ich mehr Respekt vor Hunden.
rasselbock



MHL-er, Adam und Elch78 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#166

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 13:41
von elcramo | 64 Beiträge

Zitat von Elch78 im Beitrag #156
Zitat von Commander im Beitrag #155
... Es sollte wohl ursprünglich garnicht mehr beleuchtet werden,auf Grund von Protesten der Bevölkerung ist man dann den Kompromiss eingegangen.Könnt Ihr euch entsinnen,ob das so war?
Danke,Gruß C.
Wieso, weshalb, warum weiß ich nicht, aber in meiner Dienstzeit (84/85) wurde das Kreuz ausschließlich an kirchlichen resp. katholischen Feiertagen beleuchtet. Wegen dieser "Annäherungshilfe" gab es dann zu diesen Tagen wie zu Prozessionstagen verschärftes "Obacht!"

Elch


"Die Beleuchtung" konnte auch von Privatpersonen bei z.B. größeren Familienfeiern gegen ein kleines Entgelt bestellt werden.
Das Kreuz wurde nicht angeleuchtet. Es leuchtete selbst. Es hatte eine Menge Glühbirnen im Inneren.


Adam und Commander haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#167

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 13:51
von elcramo | 64 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #164
Im SA 3 hat man außer im Bereich Trift, Bebendorf und Döringsdorf fast keine Bewegungen auf Hessischer Seite festgestellt. Vom Keudelgut bis zum Viereck und sogar dem Sauloch hatte man relative Ruhe im Abschnitt. Auch die KS war keine größere Gefahr für den Posten, wenn er nicht gerade gepennt hat. Abwechslung brachte im Wesentlichen nur das Sichern von landwirtschaftlichen Arbeiten und die Auslösung von Mienen, was zum Glück zu meiner Zeit immer nur durch Wild passiert ist.

Der Hesselfuchs


Am Bahndamm Frieda, der im Bereich des K6 und Grenzzaunes durch Abtragung unterbrochen war, gab es schon ganz schön Bewegung. Vor allem Ami-Streifen und BGS tauchten da oft auf.
Kann ich mich auch an eine Anekdote erinnern. Wir sind an einem Tag von der Gobert bis Döringsdorf/Bebendorf Grenzmarkierung gelaufen. Wir waren 2 Zugführer und ein Grenzaufklärer. Vom Sperrwerk Frieda her kommend, bemerkten wir eine US Streife im Jeep auf dem Bahndamm. Man war ja bemüht immer schöne Schnappschüsse zu bekommen. Also liefen der andere Zugführer (Oberleutnant) und ich (Leutnant) ganz offen am Grenzzaun lang, um das Interesse der Amis zu wecken. Der Grenzaufklärer (Stabsfähnrich) nährte sich seitlich des Bahndamms an und kletterte ein paar Schritte nach oben. So hatten er die beiden Amis aus wenigen Metern vor der Linse. Die haben zugesehen, dass sie in ihren Jeep kamen und machten den Abflug. Sind schöne Porträts geworden


MHL-er, Elch78 und Adam haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#168

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 13:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Rasselbock, zu meiner Zeit waren im Sauloch und auch Straße Wanfried keine Hunde mehr. Straße Wanfried war den der erste PP wo wieder was los war, aber dazu komme ich übermorgen. Habe Geduld, es geht der Reihe nach und nicht nach Schönheit.

Der Hesselfuchs


Adam und rasselbock haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#169

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 13:55
von elcramo | 64 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #162
Heute begebe ich mich nun in das letzte PG des SA 3

SA 3 3. GK Hildebrandshausen

Viereck - das PG war ungefähr an der Stelle, wo der Wald aufhörte (wenn man den Kolonnenweg vom Keudelstein her kam) und das freie Feld begann. von dort hatte man eine gute Sicht bis zum Sauloch im SA 4 und bis zum GSZ Tor Straße Hildebrandshausen. Entweder machte man am Viereck SIP uder Grenzstreife in Richtung Sauloch und zurück. In der alten Mienensperre lagen öfters verendete Wildschweine und die Krähen zeigten schnell an welcher Stelle.
Das Jagderlebnis mit dem verletzten Wildschwein habe ich schon mal eingestellt. Drei bewaffnete Offizier rennen vor einem verletzten Wildschwein (die Hinterbeine wurden durch eine Miene zerfetzt) davon. Einer hatte ein Jagdgewehr und einer meine Kaschi, die Dienstpistolen will ich mal nicht rechnen. der erste Schuss mit Brennecke ging durchs Ohr, der zweite daneben und dann ging die Post ab. Ich dachte schon die klettern über den Signalzaun. Dann noch ein Schrotschuss aus Nahdistanz und die Sau viel um. Schätze mal um die 35 kg. Hat den P 3 ganz schön eingesaut mit Blut.
Das war auch das PG in dem ich mit meinem posten 8 Stunden bei Dauerregen Grenzstreife gelaufen bin. In dem PG war ich aber nur 3 bis 4 mal. War eigentlich sehr oft mit Kradposten besetzt.
Am Viereck wurde nach meiner Dienstzeit noch ein BT gebaut.

Der Hesselfuchs



Der BT Viereck stand zu meiner Dienstzeit.


Adam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#170

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 13:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zu meiner Dienstzeit haben auf dem Bahndamm jenseits der Grenze noch die Gleise gelegen. Aber stimmt schon Straße Frieda war immer belebt. Das war aber alles noch SA 2

Der Hesselfuchs


Adam hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.01.2015 13:57 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#171

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 14:00
von elcramo | 64 Beiträge

Zitat von Commander im Beitrag #160
Kapanke vom BGS
Der letzte,der den "alten"DG "Oberstabsmeister" hatte.Ich war oft mit einen Gakl(Stfw) draußen,der hat viel über ihn erzählt.Wenn er feindwärts war,dann kam es schon vor,das die Beiden eine Zigarette zusammen geraucht haben.
Auch wurden wir über den Ostm.informiert.Ob es bei der Ausbildung o.in der GK war,weiß ich nicht mehr,jedenfalls hatte ich diesen Namen in meiner "Grenzerfibel".Und wenn ich auch viel vergessen habe,den Namen nicht,warum auch immer.Begegnet bin ich ihm aber nie,zumindest hat er sich nie vorgestellt.

Schönen Abend,Gruß C.

Achso,was mir noch einfällt,uns wurde erzählt,daß die Gäubigen bei Prozessionen von Lengenfeld aus auf den Knien den Berg rauf sind.Konnte aber nie den Wahrheitsgehalt dieser Aussage überprüfen.


Ja das stimmt. Teilweise sind sie auf Knien den Leidensweg zum Kloster hoch. Allerdings nicht von Lengenfeld aus. Das wäre doch ein bisschen zu weit (mehrere Kilometer), sondern vom Beginn des Leidensweges aus am Ortsausgang Geismar in Richtung Hülfensberg.


Adam und Commander haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#172

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 14:05
von elcramo | 64 Beiträge

Zitat von lichtetanne im Beitrag #157
Das Eichsfelder Kreuz wurde am 17. juni 1980 eingeweiht da soll auch Kapanke vom BGS dabei gewesen sein


Das Eichsfelder Kreuz ist aber nicht das leuchtende Kreuz auf der Ostseite des Hülfensberges.
Das Eichsfelder Kreuz befindet sich ungefähr gegenüber der Engstelle Döringsdorf/Bebendorf auf hessischer Seite wenige Meter zur Grenzlinie und besteht aus Beton.


Adam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#173

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 14:09
von elcramo | 64 Beiträge

Zitat von Adam im Beitrag #154
Zitat von elcramo im Beitrag #152
Kennt jemand noch die weiße Frau von Kella? Oder das Keudelstein-Schaf?


hallo elcramo,
die weiße frau von kella und das keudelstein-schaf.sagt mir nix,ich habe nur die gräfin mit ihren schimmel gesehn,glaube war auch bei kella,anfang 85 (battalionssicherung bis werra)habe ich auch das kreuz leuchten sehn,aber die kompsicherung,von kella bis asbach-sickenberg,war die bessere zeit,waren schon ein paar erlebnisse dabei,aber lang lang ist es her,

vg adam(jürgen)



Die Gräfin auf ihrem Schimmel war ja die weiße Frau von Kella. Sie tauchte immer auf, wenn Nebel durch den Bereich der Kapelle zog.


Adam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#174

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 14:13
von rasselbock | 450 Beiträge

Am Bahndamm Frieda, der im Bereich des K6 und Grenzzaunes durch Abtragung unterbrochen war, gab es schon ganz schön Bewegung. Vor allem Ami-Streifen und BGS tauchten da oft auf.
Kann ich mich auch an eine Anekdote erinnern. Wir sind an einem Tag von der Gobert bis Döringsdorf/Bebendorf Grenzmarkierung gelaufen. Wir waren 2 Zugführer und ein Grenzaufklärer. Vom Sperrwerk Frieda her kommend, bemerkten wir eine US Streife im Jeep auf dem Bahndamm. Man war ja bemüht immer schöne Schnappschüsse zu bekommen. Also liefen der andere Zugführer (Oberleutnant) und ich (Leutnant) ganz offen am Grenzzaun lang, um das Interesse der Amis zu wecken. Der Grenzaufklärer (Stabsfähnrich) nährte sich seitlich des Bahndamms an und kletterte ein paar Schritte nach oben. So hatten er die beiden Amis aus wenigen Metern vor der Linse. Die haben zugesehen, dass sie in ihren Jeep kamen und machten den Abflug. Sind schöne Porträts geworden


Als ich als GP Straße Frieda war, wurde von Offizieren der Grenztruppen ein Kontrollgang hinter der Anlage 501 durchgeführt. Plötzlich ging ein Geschimpfe los. Zum Beispiel: Ihr roten Schweine usw. Unsere Offiziere begegneten dort einen kleinen Trupp BGS, welche mit ihren Ausdrücken nicht zimperlich waren. Da ich mit meinem Posten in dem kleinen Bunker auf dem Bahndamm waren, konnten wir dieses Schauspiel gut miterleben.
rasselbock



Adam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#175

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 14:14
von elcramo | 64 Beiträge

Das Keudelstein-Schaf soll ein verirrtes altes Schaf gewesen sein, welches feindwärts im Wald herumlief. Da es vom Bereich des Keudelsteins westwärts ziemlich steil bergab ging, hat es wohl nicht wieder zurück gefunden. Und weil es halt über die Jahre nicht gescoren werden konnte, soll es eine gruselige dicke Wolle getragen haben. Ob es das Schaf wirklich gab? Keine Ahnung. Habe es selbst in meinen 3 Jahren dort nie gesehen. Und ich musste in diesem Bereich einige Male K6 kontrollieren.


Adam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#176

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 14:16
von elcramo | 64 Beiträge

Zitat von rasselbock im Beitrag #174


Am Bahndamm Frieda, der im Bereich des K6 und Grenzzaunes durch Abtragung unterbrochen war, gab es schon ganz schön Bewegung. Vor allem Ami-Streifen und BGS tauchten da oft auf.
Kann ich mich auch an eine Anekdote erinnern. Wir sind an einem Tag von der Gobert bis Döringsdorf/Bebendorf Grenzmarkierung gelaufen. Wir waren 2 Zugführer und ein Grenzaufklärer. Vom Sperrwerk Frieda her kommend, bemerkten wir eine US Streife im Jeep auf dem Bahndamm. Man war ja bemüht immer schöne Schnappschüsse zu bekommen. Also liefen der andere Zugführer (Oberleutnant) und ich (Leutnant) ganz offen am Grenzzaun lang, um das Interesse der Amis zu wecken. Der Grenzaufklärer (Stabsfähnrich) nährte sich seitlich des Bahndamms an und kletterte ein paar Schritte nach oben. So hatten er die beiden Amis aus wenigen Metern vor der Linse. Die haben zugesehen, dass sie in ihren Jeep kamen und machten den Abflug. Sind schöne Porträts geworden


Als ich als GP Straße Frieda war, wurde von Offizieren der Grenztruppen ein Kontrollgang hinter der Anlage 501 durchgeführt. Plötzlich ging ein Geschimpfe los. Zum Beispiel: Ihr roten Schweine usw. Unsere Offiziere begegneten dort einen kleinen Trupp BGS, welche mit ihren Ausdrücken nicht zimperlich waren. Da ich mit meinem Posten in dem kleinen Bunker auf dem Bahndamm waren, konnten wir dieses Schauspiel gut miterleben.
rasselbock



Zu meiner Zeit stand auf dem Bahndamm schon ein BT9


Adam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#177

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 14:23
von rasselbock | 450 Beiträge

Zitat von elcramo im Beitrag #175
Das Keudelstein-Schaf soll ein verirrtes altes Schaf gewesen sein, welches feindwärts im Wald herumlief. Da es vom Bereich des Keudelsteins westwärts ziemlich steil bergab ging, hat es wohl nicht wieder zurück gefunden. Und weil es halt über die Jahre nicht gescoren werden konnte, soll es eine gruselige dicke Wolle getragen haben. Ob es das Schaf wirklich gab? Keine Ahnung. Habe es selbst in meinen 3 Jahren dort nie gesehen. Und ich musste in diesem Bereich einige Male K6 kontrollieren.


Die K6 Kontrolle war sowieso oft ein Witz. Ich musste auch mal vom Ellodach aus mit dem Scheinwerfer den K6 kontrollieren. Nach paar 100 Metern habe ich nichts mehr unterscheiden können. Wir haben Es dann einfach hinter uns gebracht.
rasselbock



Adam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#178

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 14:25
von Commander | 1.039 Beiträge

Das Kreuz wurde nicht angeleuchtet. Es leuchtete selbst. Es hatte eine Menge Glühbirnen im Inneren.
Danke für die Auskunft.
Konnte man aus der Entfernung nicht erkennen.Aber schön hell war`s.

Gruß C.



Adam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#179

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 15:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Manche müssen sehr fest geschlafen haben um solche Träume zu haben. Weise Frauen, Grenzer mit schlohweisen Haaren und Keudelsteinschafe.

Alle Achtung, davon habe ich nichts gesehen obwohl ich eigentlich kein Grenzschläfer war.

Der Hesselfuchs


Adam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#180

RE: Bataillon Geismar/Hildebrandshausen - Nummern derhttp://img.homepagemodules.de/ds/static/colors/blau_15.gif PP

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2015 18:08
von rasselbock | 450 Beiträge

Bei uns auf der Stube war Einer, der ist nachts verkehrt herum aufgewacht und hat fleißig grüne Fliegen gejagt!?
rasselbock



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
DS. - Nummer / Siegelnummer
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Nick
2 29.08.2014 23:11goto
von Nick • Zugriffe: 409
schon wieder, Bataillon Sicherung im GR - 24
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Nick
17 27.06.2014 12:35goto
von EK82I • Zugriffe: 995
Militärputsch Nummer 19 in Thailand
Erstellt im Forum Themen vom Tage von eisenringtheo
32 25.05.2014 18:19goto
von Freienhagener • Zugriffe: 868
Bataillons- oder Kompaniesicherung im Grenzabschnitt 5.6 und 7
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Nick
6 02.01.2014 09:27goto
von Udo • Zugriffe: 592
Staatsfeind Nummer 1
Erstellt im Forum Themen vom Tage von eisenringtheo
9 15.02.2013 20:28goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 408
Wo kommt der GAZ69 her? Taktische Nummer deuten.
Erstellt im Forum Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR von Patrick
13 19.09.2012 09:11goto
von 94 • Zugriffe: 1669
Habe ich das Babyfon erfunden?
Erstellt im Forum Mein Grenzer Tagebuch von TOMMI
9 11.05.2010 20:56goto
von Boelleronkel • Zugriffe: 2482

Besucher
18 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1023 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556951 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen