#1781

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 01.02.2014 05:55
von furry | 3.581 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #1780
Zitat von furry im Beitrag #1778
Zitat von EK89/1 im Beitrag #1777
Karte für die Schierker vom BGS


Auf der Karte führt die Grenzlinie (nicht violett unterlegt) über die Hirschhörner (südwestlich des Brockens) und hat die Bahnlinie zweimal geschnitten. War das mal westdeutsches Gebiet?


furry,
du meinst diesen bereich?

gruß vs



Ja, diesen Bereich meinte ich. Konnte aber inzwischen eine Erklärung von @Thunderhorse unter Kapriolen in der deutschen (Auf)Teilung finden.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1782

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 01.02.2014 15:59
von vs1400 | 2.397 Beiträge

hi furry,
danke für deine antwort + info, welche mir bis dato nicht bekannt war.
doch erklärt sich mir nun auch, warum das ( ca. 1988 ) dort geschlagene holz nicht in die damalige ddr verbrachte.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#1783

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 01.02.2014 16:02
von furry | 3.581 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #1782
hi furry,
danke für deine antwort + info, welche mir bis dato nicht bekannt war.
doch erklärt sich mir nun auch, warum das ( ca. 1988 ) dort geschlagene holz nicht in die damalige ddr verbrachte.

gruß vs



Das hört sich ja interessant an. Nicht ausgeschlossen, dass damals vereinbart wurde, die 40 Hektar könnt ihr haben, aber die Ernte gehört uns.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1784

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 01.02.2014 16:12
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #1783
Zitat von vs1400 im Beitrag #1782
hi furry,
danke für deine antwort + info, welche mir bis dato nicht bekannt war.
doch erklärt sich mir nun auch, warum das ( ca. 1988 ) dort geschlagene holz nicht in die damalige ddr verbrachte.

gruß vs



Das hört sich ja interessant an. Nicht ausgeschlossen, dass damals vereinbart wurde, die 40 Hektar könnt ihr haben, aber die Ernte gehört uns.



geerntet wurde es ja auch nicht von ostdeutschen forstarbeitern und abgesichert wurde in der masse nur durch gak. fragte man warum das holz drüben bleibt bekam man zur antwort, dass der aufwand des abtransportes zu hoch sei und weil der damalige bestand nen kräftigen borkenkäferbefall drin hatte hörte es sich auch logisch an.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1785

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 04.02.2014 19:31
von welha | 84 Beiträge

hallo , ich will mich nun auch wieder mal melden.
im November 1972, also als ich damals 26 Jahre jung als Frischling in Falkensee aufschlagen mußte, war auch über fast die gesamte DDR ein Sturm gezogen. auch aus unserer Kompanie war ein Zug im Einsatz um Straßen frei zu machen und als ich dann im April 1973 nach Schierke kam ,war auch dort ein großes Stück des Fichtenwaldes auf unserer und auch jenseits des Zaunes als Bruch angefallen. Ich kann es nun nach so langer Zeit nicht mehr genau erklären, aber es muß im letzten Teil der Sandbrinkstraße rechts wo auch noch eine Menge Felsen waren gewesen sein.
Aufbereitet, dh. entästen auf Länge schneiden wurde von der Forstbrigade Drude Forstamt Wernigerode ausgeführt, das Holz wurde mit Lkw auf unserer Seite abgefahren und wie es erzählt wurde auch in die BRD exportiert. Die Absicherung erfolgte von einem extra zusammengestellten Zug von Buffz. Uaz. und Gwd., der im Batallionsgebäude untergebracht war. Seites des Forstbetriebes wurde NSW-Technik eingesetzt. Valmet Schlepper mit Einzelradaufhängung Partner-Motorsägen; Nicht weit weg arbeiteten ja auch die "Westforstarbeiter meist mit Stil-Motorsägen, also gab es auch "Wettsägen. Mit meinem LO hatte ich auch einige Fuhren Brennholz nach Schierke zu bringen.
Ja so war es halt



vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1786

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 04.02.2014 22:20
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #1784
Zitat von furry im Beitrag #1783
Zitat von vs1400 im Beitrag #1782
hi furry,
danke für deine antwort + info, welche mir bis dato nicht bekannt war.
doch erklärt sich mir nun auch, warum das ( ca. 1988 ) dort geschlagene holz nicht in die damalige ddr verbrachte.

gruß vs



Das hört sich ja interessant an. Nicht ausgeschlossen, dass damals vereinbart wurde, die 40 Hektar könnt ihr haben, aber die Ernte gehört uns.



geerntet wurde es ja auch nicht von ostdeutschen forstarbeitern und abgesichert wurde in der masse nur durch gak. fragte man warum das holz drüben bleibt bekam man zur antwort, dass der aufwand des abtransportes zu hoch sei und weil der damalige bestand nen kräftigen borkenkäferbefall drin hatte hörte es sich auch logisch an.

gruß vs


Bei der Vermessung der Baumbestände im Sommer 1985 war ich mit bei. Rückewege und Lagerplätze wurden damals bereits eingeplant wie auch bei der anschließenden Begehung der Grenzkommission im Herbst 1985 und dann im Frühjahr 1986. Damals war Gustav junior dabei bzw. FäBü. In der DDR verblieb alles, was unterhalb des Goethebahnhofs östlich einer gedachten Linie zum Lagerplatz am Toten Weg gefällt wurde. Alles andere ging westwärts und da hatte es eigentlich nur finanzielle Gründe, sprich Devisen. Die alten Karten spielten keine Rolle. Die hatten wir gar nicht bei sondern ganz ordentliche topografische, neue Karten. Vom Borkenkäfer befallen war das Holz östlich wie westlich dieser Linie damals gleichermaßen aber nicht so schlimm wie heutzutage. Das weiß ich deshalb, weil wir dort Käferfallen stehen hatten, die bei diesen Arbeiten mit ausgewertet wurden wie auch die vermessenen Bäume beurteilt wurden sowie die jeweilige Anzahl der "Käferbäume" im Bereich. Gezählt wurde die Anzahl der gefangenen Käfer immer zu Beginn der Woche. Es gab da keine Unterschiede.
Außer in dem Abschnitt nordwärts des Eckersprunges bis zur Trennungslinie Scharfenstein hätte der Abtransport auch über den OKW (Oberen Königsberger Weg) zur Brockenstraße erfolgen können. Problem war dort aber der spitze Winkel, in dem der Weg auf die Brockenstraße traf (und trifft). Lkw mit Anhänger konnten dort nicht nach rechts bergab wenden.
Es war sogar teilweise umständlicher, das Holz nach oben bis an die Lagerplätze nahe dem Kolonnenweg zu fahren. Vom zeitweisen Umlegen des Zaunes zwischen Goetheweg (Kaffeeklappe) und Bodesprung gar nicht zu reden. Das hat auch Chaymos live mitbegleitet.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


furry, vs1400 und EK89/1 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.02.2014 22:32 | nach oben springen

#1787

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 04.02.2014 22:34
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Es gab doch auch mal "Waldkalkungsflüge" im Grenzgebiet, mit Hubschraubern. War wohl mehr Richtung Benneckenstein. Haben das nicht Bulgaren gemacht? Müsste in den 80ern gewesen sein (Mitte oder zweite Hälfte). Von irgendeiner Klippe oder Anhöhe konnte man sogar deren Landeplatz sehen. War eine Waldlichtung im Grenzgebiet.


zuletzt bearbeitet 04.02.2014 22:36 | nach oben springen

#1788

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 05.02.2014 11:33
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von welha im Beitrag #1785
hallo , ich will mich nun auch wieder mal melden.
im November 1972, also als ich damals 26 Jahre jung als Frischling in Falkensee aufschlagen mußte, war auch über fast die gesamte DDR ein Sturm gezogen. auch aus unserer Kompanie war ein Zug im Einsatz um Straßen frei zu machen und als ich dann im April 1973 nach Schierke kam ,war auch dort ein großes Stück des Fichtenwaldes auf unserer und auch jenseits des Zaunes als Bruch angefallen. Ich kann es nun nach so langer Zeit nicht mehr genau erklären, aber es muß im letzten Teil der Sandbrinkstraße rechts wo auch noch eine Menge Felsen waren gewesen sein.
Aufbereitet, dh. entästen auf Länge schneiden wurde von der Forstbrigade Drude Forstamt Wernigerode ausgeführt, das Holz wurde mit Lkw auf unserer Seite abgefahren und wie es erzählt wurde auch in die BRD exportiert. Die Absicherung erfolgte von einem extra zusammengestellten Zug von Buffz. Uaz. und Gwd., der im Batallionsgebäude untergebracht war. Seites des Forstbetriebes wurde NSW-Technik eingesetzt. Valmet Schlepper mit Einzelradaufhängung Partner-Motorsägen; Nicht weit weg arbeiteten ja auch die "Westforstarbeiter meist mit Stil-Motorsägen, also gab es auch "Wettsägen. Mit meinem LO hatte ich auch einige Fuhren Brennholz nach Schierke zu bringen.
Ja so war es halt


grüß dich welha,
beschriebener orkan wurde als orkan quimburga bezeichnet, würde zumindest zeitlich absolut passen und was du zu recht als klippen bezeichnest, passt zu den sandbrinkklippen. in diesem bereich hat man noch zu meiner zeit ab und an gearbeitet, dort sah es jedoch noch immer recht kahl aus und dass ca. 15 jahre später.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#1789

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 05.02.2014 12:06
von vs1400 | 2.397 Beiträge

hi S 51,
du beschreibst den lagerplatz toter weg und meinst damit den platz vor der auffahrt vom toten weg zum kolonnenweg (k6)?
als richtiger lagerplatz ist mir eigentlich nur der holzwendeplatz im bereich dreieckiger pfahl bekannt. mit erweiterung des gsz in richtung goethebahnhof wurde das holz auf der höhe kaffeklappe freundwärts des k6 gelagert.


gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#1790

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 05.02.2014 20:29
von EK89/1 | 832 Beiträge

An was Ihr euch alle erinnern könnt!
Zu meiner(unserer (VS)) Zeit kan ich mich auch noch an Holzarbeiten im Abschnitt erinnern, ich glaube es rechts von der Füst. Kann mich aber auch irren, Holzarbeiten waren auf jeden Fall, 88 müste das gewesen sein.

Grüße aus Sachsen
Lori


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1791

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 07.02.2014 20:30
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von senta im Beitrag #1019
Hallo Schierke,

@ vs,EK,

Habe gerade telef. Kontak mit meinem stell. Zugführer Fw. Fi....... gehabt. Er will sich mal hier melden.[freu]

Thomas


hm Thomas,
hat er es nun wohl doch vergessen.

gruß vom Torsten


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#1792

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 07.02.2014 20:38
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von EK89/1 im Beitrag #1790
An was Ihr euch alle erinnern könnt!
Zu meiner(unserer (VS)) Zeit kan ich mich auch noch an Holzarbeiten im Abschnitt erinnern, ich glaube es rechts von der Füst. Kann mich aber auch irren, Holzarbeiten waren auf jeden Fall, 88 müste das gewesen sein.

Grüße aus Sachsen
Lori


hi Lori,
unterhalb des großen winterberges ,rechts vom toten weg sowie im bereich goethebahnhof wurde viel gearbeitet. im bereich wasserdurchlass kalte bode hinterm gsz und links neben dem gr. winterberg, nach ner kräftigen windhose, wurde sehr viel geerntet.

gruß vom Torsten


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


EK89/1 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1793

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 09.02.2014 13:52
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #1789
hi S 51,
du beschreibst den lagerplatz toter weg und meinst damit den platz vor der auffahrt vom toten weg zum kolonnenweg (k6)?
als richtiger lagerplatz ist mir eigentlich nur der holzwendeplatz im bereich dreieckiger pfahl bekannt. mit erweiterung des gsz in richtung goethebahnhof wurde das holz auf der höhe kaffeklappe freundwärts des k6 gelagert.


gruß vs


Das ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Ich bin mit dem Forstingineur aus Magdeburg im Sommer 1985 im Abschnitt gewesen. Bäume vermessen, Bestandsdichte und Schädlingsbefall feststellen, Wegebreite und -Zustand notieren. Im Herbst 1985 begannen dann die Begehungen mit der GK, das zog sich nach meiner Dienstzeit bis in das Frühjahr 1986.
Mein Stand ist also eher die Theorie, wie es zu dieser Zeit gedacht war.
Die Arbeiten aber begannen 1988. Lange nach meiner Zeit und das Ergebnis dessen habe ich erstmals 1990 gesehen. Zwischen dem, was geplant und dem was dann gemacht wurde, gibt es wie überall anders halt auch teilweise gravierende Unterschiede.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1794

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 10.02.2014 01:16
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von S51 im Beitrag #1793
Zitat von vs1400 im Beitrag #1789
hi S 51,
du beschreibst den lagerplatz toter weg und meinst damit den platz vor der auffahrt vom toten weg zum kolonnenweg (k6)?
als richtiger lagerplatz ist mir eigentlich nur der holzwendeplatz im bereich dreieckiger pfahl bekannt. mit erweiterung des gsz in richtung goethebahnhof wurde das holz auf der höhe kaffeklappe freundwärts des k6 gelagert.


gruß vs


Das ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Ich bin mit dem Forstingineur aus Magdeburg im Sommer 1985 im Abschnitt gewesen. Bäume vermessen, Bestandsdichte und Schädlingsbefall feststellen, Wegebreite und -Zustand notieren. Im Herbst 1985 begannen dann die Begehungen mit der GK, das zog sich nach meiner Dienstzeit bis in das Frühjahr 1986.
Mein Stand ist also eher die Theorie, wie es zu dieser Zeit gedacht war.
Die Arbeiten aber begannen 1988. Lange nach meiner Zeit und das Ergebnis dessen habe ich erstmals 1990 gesehen. Zwischen dem, was geplant und dem was dann gemacht wurde, gibt es wie überall anders halt auch teilweise gravierende Unterschiede.


sehe ich nicht so S51,
dein verwendungszweck war ein anderer wie meiner.

im besagten bereich hab ich zb. nie ne käferfalle gesehen und ich war nicht selten im gb- bereich, noch ohne hütte, unterwegs.
auf der anderen seite sah ich sie sehr oft, waren schwarze kammertafeln die in einem holzgerüst aufgehängt wurden und wohl mit lockstoffen versehen waren. beispielgebend bleibt für mich dafür der bereich sal, worüber ich auch in der neueinweisung informiert wurde.
egal.
der bereich gtb wurde sehr großflächig geerntet, doch im nahen grenzbereich lies man geschätzte 10 bis 20 meter stehen. ab kaffeklappe ging es strich rüber, alles links von ihr blieb stehen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#1795

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 11.02.2014 23:04
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von S51 im Beitrag #1037

Zitat von vs1
.. oft war es angenehmer handeln zu dürfen, als ewig an einem ort zu blocken.
...


Ja, da verging wenigstens die Zeit. In Schierke habe ich zwar keine KS mehr gemacht jedoch war Hinterlandstreife genaugenommen auch nichts anderes.
Ganz anders als so nachträglich der Eindruck entsteht war Grenzdienst ansonsten oft grenzenlos langweilig. Da passierte nichts, gar nichts. Stunden, Tage, Wochen, jahrelang mitunter. Man war ja schon zufrieden, wenn sich der wohl auch nicht selten sonst von Langeweile gebeutelte BGS oder GZD bzw. irgendein Zivilist drüben bemerkbar machte. War endlich was zu gucken. Oder irgendein Tierchen, welches man früher im Privatleben nie und niemals auch nur zur Kenntnis genommen hätte, angewackelt kam. Und sei es nur, um unsere Futterbüchsen zu plündern wie die Waschbären im Oberharz.



es war ja auch immer wetterabhängig S51,
außerdem kam es auch drauf an wer auf der füst saß. war er griffig, dann wusste auch er was am anderen ende gerade läuft.
bei schönem wetter und meist am wochenende, war ich dann auch mal "frech", meldete ne x60 über friedrich am blockerposten goethebahnhof. dann hatte ich zumindest zwei stunden und konnte eben auch mal den alten goetheweg, vom okw zum ek- loch, übern königsberg laufen.

vom waschbär hab ich in schierke nur haarfetzen am gsz gesehen, was jedoch nicht selten war.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#1796

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 11.02.2014 23:29
von manifest 20 | 314 Beiträge

Habe für die Forst-komp. auch mal SIPO gestanden(88).Da sind wir an der HNK zu fuss rein und linsks Richtung Sandbrink.Die haben dan ein paar Stunden im Unterholz die Axt geschwungen.Untergebracht waren sie im Stab,2 OG,zu der Zeit Reserve-Quartier.
Irgendwie gab es Rechts vom Berg Richtung 6GK im Vorgel.? so ne Art Seilbahn zum Holzstämme transportieren.Von wo nach wo das Holz ging weiss ich nicht, habe das nur aus der Ferne gesehen

gruss andreas


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1797

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 12.02.2014 00:11
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von manifest 20 im Beitrag #1796

Habe für die Forst-komp. auch mal SIPO gestanden(88).Da sind wir an der HNK zu fuss rein und linsks Richtung Sandbrink.Die haben dan ein paar Stunden im Unterholz die Axt geschwungen.Untergebracht waren sie im Stab,2 OG,zu der Zeit Reserve-Quartier.
Irgendwie gab es Rechts vom Berg Richtung 6GK im Vorgel.? so ne Art Seilbahn zum Holzstämme transportieren.Von wo nach wo das Holz ging weiss ich nicht, habe das nur aus der Ferne gesehen

gruss andreas



hm andreas,
die kamen damals von der pik ilsenburg und erweiterten den gsz in richtung goethebahnhof.
besagtes reservequartier durfte ich damals auch für ca. 14 tage aufsuchen, bis die alten weg waren.
die seilbahn für baumstämme entstand nach ner windhose im jahr 1988. die kam aus richtung westen und hat links vom winterberg ne kräftige schneise hinterlassen.
dieses holz ging in die ddr, obwohl die technik aus dem westen kam.

gruß vom Torsten


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#1798

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 12.02.2014 00:13
von manifest 20 | 314 Beiträge

Ich habe mal einen von der 7gk mit dem Blaulichtbarkas in den Medpunkt GR-HBS gebracht.Meine Erinnerung sind gleich Null.
Es wurde schnelllll ein KFZ-Verantw. gesucht und ich stand da grade rum.Wer das war und was Ihm fehlte ???
Erstaunlich für den Papierkram war immer noch Zeit



gruss andreas


zuletzt bearbeitet 12.02.2014 00:17 | nach oben springen

#1799

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 12.02.2014 00:38
von manifest 20 | 314 Beiträge

hm andreas,
die kamen damals von der pik ilsenburg und erweiterten den gsz in richtung goethebahnhof.
besagtes reservequartier durfte ich damals auch für ca. 14 tage aufsuchen, bis die alten weg waren.
die seilbahn für baumstämme entstand nach ner windhose im jahr 1988. die kam aus richtung westen und hat links vom winterberg ne kräftige schneise hinterlassen.
dieses holz ging in die ddr, obwohl die technik aus dem westen kam.

gruß vom Torsten
[/quote]

Da bringst du mich ins trudeln

Die PIK 20. kante man und hat keine SIPO bekommen.War selbst Waffenträger.Stammquart. in Ilsenburg und in Schierke pennen???
Die waren angemeldet als Forst-Komp xyz. Ungefähr Zugstärke und nur der LT. hatte die Pist.tasche am Koppel.der Rest vom uffz bis ... war Passivistisch.

gruss andreas


zuletzt bearbeitet 12.02.2014 00:54 | nach oben springen

#1800

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 12.02.2014 07:54
von furry | 3.581 Beiträge

Zitat von manifest 20 im Beitrag #1796

Habe für die Forst-komp. auch mal SIPO gestanden(88).Da sind wir an der HNK zu fuss rein und linsks Richtung Sandbrink.Die haben dan ein paar Stunden im Unterholz die Axt geschwungen.Untergebracht waren sie im Stab,2 OG,zu der Zeit Reserve-Quartier.
Irgendwie gab es Rechts vom Berg Richtung 6GK im Vorgel.? so ne Art Seilbahn zum Holzstämme transportieren.Von wo nach wo das Holz ging weiss ich nicht, habe das nur aus der Ferne gesehen
gruss andreas



Diese Art der Holzseilbahn kam schon Anfang der 80er nach einem Windbruch im Ilfelder Tal zum Einsatz. Hersteller war STEYR (Österreich).
http://www.landwirt.com/ez/index.php/kle...anfrage/218300/
http://www.wisforst.ch/images/pict0013.jpg
So ähnlich müsste das Gerät ausgesehen haben.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
manifest 20 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.02.2014 08:10 | nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 471 Gäste und 32 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558752 Beiträge.

Heute waren 32 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen