#961

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 30.03.2011 23:25
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von welha
Hallo vs, habe mit Interesse das Video angesehen; ich muß allerdings sagen, daß wir/ich in meinem Grenzerleben dort nicht hingekommen bin
Viele Grüße an alle
welha




hallo @ welha,

dazu hätte ich gleich mal noch einige fragen an dich.
habt ihr zu deiner zeit nie den kolonnenweg verlassen?
warst du postenführer?
gab es kontrollen von vorgesetzten und wie oft?

@all schierker,

es gab vor meiner dienstzeit einen vorfall mit franzosen im bereich schanzenauslauf.
hat da noch jemand informationen?


gruß vs


nach oben springen

#962

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 04.04.2011 10:12
von welha | 84 Beiträge

@all schierker,
Kolonnenweg verlassen haben wir schon, aber 1973/74 war der K.-weg nur bis Drei.-pfahl ausgebaut und auf der Bahnlinie oben oberhalb des OKW, sind wir auch nie weiter nach hnten gelaufen. Also K.-weg vorn von TL zur GK Elend sind wir schon am Schanzenauslauf abgebogen oder dort aufgetaucht, Klaro war ich PF, aber auch LO-Fahrer für unseren Zug. Kontrollen gab es natürlich auch. Eigentlich in jeder Schicht, kam der Gruppenführer mit einem Sold. oder Gefr. als Kontrollstreife. Nicht selten hat der KC eine Inspektionsfahrt gamacht und dabei in der Tagschicht das Mittagessen in den Thermosbehältern mit raus zu den P.-paaren gebracht.
Ich hatte es ja schon mal mitgeteilt, der Führungspunkt war bei uns direkt in der GK unten der Gang links fast gegenüber der Waffenkammer.
Dort war der Zugführer oder der stellv. Zgf. Auf dem B-Turm war oftmals ein P.-paar für sich alleine.



nach oben springen

#963

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 04.04.2011 10:13
von welha | 84 Beiträge

und vs,
von einem Vorfall mit Franzosen weis ich absolut nichts.



nach oben springen

#964

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 06.04.2011 16:52
von senta | 243 Beiträge

Hallo Schierke,

über den Vorfall mit den Franzosen habe ich leider auch keine Kenntnis und auch nie etwas inder GK gehört. Was war denn da los ? Bestimmt einer Provokation.
Ich habe nur einmal am SAL eine Einweisung durch den BGS für eine Besuchergruppe gesehen, leider stand der Wind so ungünstig, das man kein Wort verstanden hat. Eigentlich schade, hätte mich schon mal interesiert was die bei so einer Sache erzählen.
Vieleicht hat mal einer von unseren GAK so was mitverfolgt und was darüber schreiben.

Thomas


05. 89 - 07. 89 Glöwen 4. ABK
07. 89 - 04. 90 Schierke 7. GK


nach oben springen

#965

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 06.04.2011 18:46
von EK89/1 | 832 Beiträge

Hallo alle
Einweisungen der BRA habe ich öfter gesehen, auch der Zoll und der BGS haben oft Einweisungen gemacht.
Am SAL und dann sind die meist weiter zur Füst und zum Dreieckigen.
Gut Frage Thomas mal sehen ob sich unsere Gakse zu Wort melden.


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
nach oben springen

#966

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 06.04.2011 20:05
von Friedensfahrt | 402 Beiträge

Hey Ihr
Einweisungen gab es auch am BT Wurmberg aber verstanden hat man auch nichts
eine Storry kenne ich noch bei einer Einweisung in der Frühschicht war damals ich glaube 5 Monate dabei,es war jedenfalls warm da draußen
hatte ich doch eine farbige Lampe gesehen die zu uns nicht Rot erschien sondern ,,darf ich dass schreiben nach so einer kurzen Zeit"
Sie war sehr schön Grün wir haben da nicht geantwortet weil gegenüber gespannt geschaut wurde was wir machen hatte ja die grosse
Gucke mit

Grüsse aus Sachsen


nach oben springen

#967

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 06.04.2011 23:25
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von welha
@all schierker,
Kolonnenweg verlassen haben wir schon, aber 1973/74 war der K.-weg nur bis Drei.-pfahl ausgebaut und auf der Bahnlinie oben oberhalb des OKW, sind wir auch nie weiter nach hnten gelaufen. Also K.-weg vorn von TL zur GK Elend sind wir schon am Schanzenauslauf abgebogen oder dort aufgetaucht, Klaro war ich PF, aber auch LO-Fahrer für unseren Zug. Kontrollen gab es natürlich auch. Eigentlich in jeder Schicht, kam der Gruppenführer mit einem Sold. oder Gefr. als Kontrollstreife. Nicht selten hat der KC eine Inspektionsfahrt gamacht und dabei in der Tagschicht das Mittagessen in den Thermosbehältern mit raus zu den P.-paaren gebracht.
Ich hatte es ja schon mal mitgeteilt, der Führungspunkt war bei uns direkt in der GK unten der Gang links fast gegenüber der Waffenkammer.
Dort war der Zugführer oder der stellv. Zgf. Auf dem B-Turm war oftmals ein P.-paar für sich alleine.



ja die coolen lo- fahrer.
hatten sie nicht meist rheuma im linken arm, nach der dienstzeit?

die postenkontrollen waren zu meiner zeit wohl entspannter, höchstens 1mal im monat und jeder wusste bescheid das "etwas" im busch war. die haben auch recht häufig von der taschenlampe gebrauch gemacht, waren es doch meist zugführer (offiiziere) und die wenigsten kannten ihren abschnitt genau.
auch zu meiner zeit war der kc, im abschnitt, nicht unbedingt beliebt.
doch meistens, mit einer gewissen karenzzeit, kam der tipp von der füst, der kgsi wollte ja auch nicht auffallen.

hab ich echt so oft aus dem napf gefressen?
das wir essen geliefert bekamen, im normalen aufzug, ist mir gar nicht mehr so bewusst.
wahrscheinlich hatte ich immer ne gut gefüllte postentasche, die ich nicht tragen musste.

gruß vs


nach oben springen

#968

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 06.04.2011 23:42
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von welha
und vs,
von einem Vorfall mit Franzosen weis ich absolut nichts.



ich kann dir auch nur sagen, es war vor meiner schierker zeit.

2 franzosen sollen wohl im bereich SAL festgenommen wurden seien.
grund war jedoch, so wurde es mir überliefert, sie hätten die pisten vertauscht.
der zaun 1 war wohl nicht mehr erkennbar und sie wählten die, aus ihrer sicht, bessere loipe.
festgenommen hat man sie wohl nur, weil es franzosen waren.

gruß vs


nach oben springen

#969

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 07.04.2011 18:39
von EK89/1 | 832 Beiträge

Servus
Essenlieferung in den Abschnitt???????
Da geht es mir wie VS, an so was kann ich mich auch nicht erinnern.
Postentasch mir Bemmen und die obliegaturischen Thermoskannen,
die nicht lange hielten.
Nach Schichtende gabs dan immer in der Küche zu essen.
So ist das mir in Erinnerung geblieben.

Von den Franzmännern habe ich auch nichts gewust.


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
zuletzt bearbeitet 07.04.2011 18:40 | nach oben springen

#970

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 07.04.2011 19:04
von Chaymos | 314 Beiträge

Essenverpflegung gab es ab und an ,wenn Sicherungsposten draußen waren oder bei bestimmten Lagen im Abschnitt oder für die Alarmgruppe FÜST,jedenfalls gab es sie :-)


02.11.1982-22.04.83 US6 Perleberg
22.04.1983-02.09.83 US6 Perleberg (Meisterlehrg.-GAK Ausbildg.)
02.09.1983-30.09.85 GR.20/2.GB/7.GK Schierke
01.10.1985-29.08.86 OHS Suhl Fähnrichlehrgang
30.08.1986-26.08.89 GR.20/2GB/7.GK Schierke
26.08.1989-11.09.89 GR.20/Stab 2.GB Stellv.GAK
11.09.1989-30.09.90 GR.20/2GB/7.GK Schierke


nach oben springen

#971

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 07.04.2011 22:09
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von Chaymos
Essenverpflegung gab es ab und an ,wenn Sicherungsposten draußen waren oder bei bestimmten Lagen im Abschnitt oder für die Alarmgruppe FÜST,jedenfalls gab es sie :-)



selbst als sipo haben wir uns selber verpflegt und die verpflegung während einer längeren lage war eher dürftig.
wir hatten mal in herbst nette fette lage gefahren.
gerade rein vom grenzdienst ( spätschicht ) und nach knapp 2 stunden als a-gruppe nochmal raus.
ich hab mich immer gut eingepackt, man friert eben nicht gern und bekanntlich hatte keiner ne ahnung wie lange man dort verbleiben darf.
ne fette lage war es aus folgendem gründen :
- es gab direkte anzeichen für nen durchbruch
- kurz nach der a-gruppe flog die kompanie raus
- jede gmn säule war besetzt und mittig der säulen gab es noch ein postenpaar

daran erkannte man immer die verschärfte lage und hoffte, wie so oft erlebt, nach 1 bis 2 stunden vom abbruch zu hören.

in dieser nacht regnete es zuerst und darauf folgte schneeregen. meine wenigkeit hatte dann irgendwann auch mal ein bedürfnis und durfte 7ben "türchen" öffnen ( slip, lange buchse, trainingshose, diensthose, fd- winter, schneeumhang und regenrolle ... oder wie sich dieses dingens nannte ... ach ja, regenumhang. ... man wird halt älter.
nach knapp 4 stunden blocken, unterhalb sal und nicht mit gmn verbunden, sagte mir der linke posten " ... wir bekommen verpflegung ...".
mein gedanke "schön", nun dauert es richtig lange.

die ewig mitgeschleppte schokoladentafel erfüllte endlich ihren zweck und war schon nach 2 stunden opfer der lage. in solchen momenten wird real geteilt, denn auch mein posten hatte hunger und spürte die kälte.

die lang ersehnte verpflegung war total das windei.
ne erstarrte reissuppe, vom küchengefreiten übergeben und endlich ein gespräch zur lage.
er kam ja aus der kompanie und hatte, für uns, aktuelle infos.
... es kann länger dauern
... der hit für uns, er muss draußen bleiben

nun ja, die lage wurde gegen 05:30 aufgehoben und die batzen hatten probleme mit dem dienstplan.

... egal, es gab das angebot der verpflegung.
doch selbst kgsi packten ihre postenverpflegung lieber selber.

gruß vs


nach oben springen

#972

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 13.04.2011 00:20
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von senta
Hallo Schierke,

...
Ich habe nur einmal am SAL eine Einweisung durch den BGS für eine Besuchergruppe gesehen, leider stand der Wind so ungünstig, das man kein Wort verstanden hat. Eigentlich schade, hätte mich schon mal interesiert was die bei so einer Sache erzählen.
Vieleicht hat mal einer von unseren GAK so was mitverfolgt und was darüber schreiben.

Thomas



Anbei zwei Einweisungstexte. Allerdings beide Male beim GZD mitgeschrieben, nicht beim BGS. Es handelt sich um eigene authentische Unterlagen, so geführt vor Ort während des Einsatzes.
Zur Erläuterung: SAL = Schanzenauslauf am Wurmberg/Harz (Braunlage), "Dreieck" = Dreieckiger Pfahl unweit der Kaffeeklappe am Weg Richtung Torfhaus/Harz (dreieckiger Pfahl, weil dort ein Grenzstein - auch heute noch- steht, welcher durch seine dreieckige Form auffällt)., Die Namen sind alle Arbeitsnamen, welche für die eingesetzten gegnerischen Kräfte verwendet wurden, ohne die tatsächlich bekannten Namen dabei benutzen zu müssen. Waren nicht bös gemeint. Sie bezogen sich auf erkannte Besonderheiten, waren Spitznamen oder auch nur willkürlich gewählt, weil jemand beim ersten Aufeinandertreffen einfach mal eben diese Idee hatte.

Angefügte Bilder:

GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 13.04.2011 00:39 | nach oben springen

#973

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 13.04.2011 02:33
von vs1 (gelöscht)
avatar

@ S51,

danke für die einsicht in deine alten aufzeichnungen.
der "Alois" war mir wohl noch geläufig. doch gab es bei den zöllnern auch noch einen rotbärtigen, kennst du noch seinen arbeitsnamen?

wir hatten mal eine einweisung der briten am SAL und das genau bei der ablösung des aufzuges.
der OK posten begann mit dem einsammeln, demnach nahm er den GTB, DRF, SAL und Füst mit auf und war damit schon überfüllt.
dazu kam noch die K6 streife, auch die wollten sich einen teil der strecke ersparen und ja, es passen 12 leute in einen P3.
die übergabe der füst war erledigt und der neue posten am pfahl meldete das die briten mit ... mann eine einweisung vollziehen, wie üblich eben.
der dienstrang höchste bestimmt die route und wir fuhren eben nicht über gasse TW sondern über DRF.
dort waren die briten gerade bei der einweisung und eigentlich kommen aus so nem P3 keine 12 grenzer raus gestürmt und nehmen deckung im gelände.
diese einweisung war recht schnell beendet und wir haben uns damals eins gelacht.
von jetzt auf gleich war dort kein brite mehr zu sehen.

gruß vs


nach oben springen

#974

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 13.04.2011 08:41
von josy95 | 4.915 Beiträge

Es passt nicht ganz zum Thread/ "GK Schierke", möchte aber hier nicht einen neuen Thread eröffnen. Gestern (12.04.2011) war in der Harzer Volksstimme, Lokalteil Ausgabe Wernigerode (Teil III, letzte Seite) ein kleiner Beitrag zum Grenzmuseum in Sorge zu lesen. Ein Foto mit einer Dekopuppe in einer Fähnrichuniform war ebenso abgedruckt.

(Anfang Zitat):

Sorge (bfa). Das Grenzmuseum Sorge hat ab morgen wieder geöffnet.
Wie Sorges Ortsbürgermeisterin Inge Winkel mit Berufung auf die Kommunale Beschäftigungsagentur KoBa informierte, wurde für die nächste Zeit erst einmal eine Regelung getroffen, das Museum zu öffnen. Für eine Dauerlösung sei jedoch noich niemand gefunden, der für eine angemessene Betreuung des Museums geeignet wäre, hiess es weiter. Die Suche nach einer kompetenten und pflichtbewussten Fachkraft werde fortgesetzt.
Gleichzeitig können sich Besucher ab Morgen wieder im Bahnhof Sorge über Hintergründe und Fakten zum Grenzregime in der DDR informieren. Geöffnet ist bis auf Weiteres Mittwoch von 09 bis 13:30 Uhr, Donnerstag von 09 bis 17:00 Uhr, Freitag von 09 bis 14:30 Uhr sowie Sonnabends von 10 bis 14:30 Uhr.
Ab nächste Woche auch Dienstags von 10 bis 18:00 Uhr. Sonntag/ Montag geschlossen.

(Ende Zitat "Harzer Volksstimme")

Weiterhin berichtet die "Harzer Volksstimme" im Hauptteil ihrer gestrigen Ausgabe auf Seite 2 mit folgenden interessanten Artikel:

(Anfang Zitat:)

Stadt Oberharz/ Elend (bfa).
Feuerwehren aus insgesamt neun Orten wurden gestern Abend alarmiert, um einen größeren Waldbrand nahe Elend zu löschen. Das Feuer breitete sich aus und erfasste gegen 19:30 Uhr etwa zwei Hektar Waldfläche zwischen den beiden Bundesstraßen 27 und 242. Neben sieben Feuerwehren aus der Stadt Oberharz (Anm. josy95: Dazu zählen nach der Gemeindegebietsreform u. a. Elend, Königshütte, Elbingerode, Tanne, Sorge, Trautenstein, Rübeland, Hasselfelde..., jedoch nicht Schierke. Schierke gehöhrt jetzt zu Wernigerode!) waren auch Wehren der Städte Braunlage und Clausthal- Zellerfeld aus dem benachbarten Niedersachsen im Einsatz. Die Löscharbeiten hielten bis in den späten Abend an. Die Ursache des Feuers ist unklar.

(Ende Zitat "Harzer Volksstimme")

Hauptsache die Schlauchhalter aus dem niedersächsischen Braunlage und Clausthal Zellerfeld hatten auch gültige und korrekte Passierscheine, genügend "Westziegaretten" für ihre ostdeutschen Kameraden mit..., alkoholfreies "Clausthaler" selbstverständlich auch...

In der Bildzeitung Ausgabe Magdeburg Seite 3 ist heute (13.04.2011) ein ähnlich lautender Beitrag, untersetzt mit zwei Bildern, zu finden. Zur Ursache beruft man sich hier auf einen Feuerwehrsprecher, der da sagt, das das Feuer wohl "versehentlich angezündet wurde...", was auch immer man darunter verstehen will...!

Es handelt sich hier eindeutig um das Gebiet der ehem. innerdeutschen Grenze im ehem. 500- m- Schutzstreifen südöstlich der B 27 Elend Braunlage in Richtung B 242 Sorge- Braunlage/ Hohegeiß. Ich werde meinen Kollegen aus Elend mal genau danach befragen.


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 13.04.2011 08:41 | nach oben springen

#975

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 13.04.2011 15:10
von josy95 | 4.915 Beiträge

Die Harzer Volksstimme schreibt in ihrer heutigen Ausgabe, das die Ursache verm. in einer fahrlässig weggeworfenen Zigarettenkippe zu suchen ist... und fast 2 ha Neuanpflanzung ein Raub der Flammen geworden ist.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#976

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 13.04.2011 16:29
von senta | 243 Beiträge

Hallo Schierke,

@ S 51

Sehr aufschlußreich Deine Aufzeichnungen. Wieso hast Du die eigentlich noch ? Mußtet Ihr die nicht zurn Auswertung abgeben , oder hast du noch ein Protokoll in Klarschrift schreiben müßen. Manchmal kann man nur mit dem Kopf schütteln, was den Leuten alles so erzählt worden ist. z. B. mi dem schießen.
Der " Schlanke " hat der seinen Namen auf Grund seiner schmächtigen Gestalt bekommen. Mich hat mal so einer beobachtet, als ich als Sipo im vorgelagerten unterhalb vom GB eingesetzt war. Ich glaube der war vom GZD.

@ VS

Da hab ihr aber mit eurer Aktion sicher etwas Verwirrung bei den Briten gestiftet , das da gleich so viele kommen.
Das Essen aus den Blechtöpfen gab es bei uns auch manchmal. Meistens aber nur bei einer VGS. Mein Hund hat sich darüber mehr gefreut als ich, weil er das meiste bekommen hat.

Thomas


05. 89 - 07. 89 Glöwen 4. ABK
07. 89 - 04. 90 Schierke 7. GK


nach oben springen

#977

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 13.04.2011 19:34
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von senta
...@ S 51

Sehr aufschlußreich Deine Aufzeichnungen. Wieso hast Du die eigentlich noch ? Mußtet Ihr die nicht zurn Auswertung abgeben , oder hast du noch ein Protokoll in Klarschrift schreiben müßen. ...



Öch, pfft...
Diese Kladden abzugeben hätte ja bedeutet, zuzugeben, dass man so etwas hat. Also hat man eben noch eine Reinschrift angefertigt und diese dann als "den Bericht" abgegeben. Eigentlich hat es wohl auch jeder gewußt denn ich habe mich beim Schreiben ja nun nicht gerade unter den Fichten versteckt.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#978

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 13.04.2011 19:38
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von vs1
...der "Alois" war mir wohl noch geläufig. doch gab es bei den zöllnern auch noch einen rotbärtigen, kennst du noch seinen arbeitsnamen?
...



Weiß es nicht mehr... Ich muss zugeben, dass ich mir beileibe nicht alles gemerkt und in den letzten Jahrzehnten auch nicht alles im Oberstübchen abgespeichert habe. Mir war sogar ein Uffz entfallen, obwohl er in der Nachbarstube residierte. Tschuldigung noch mal an Pinguin.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 13.04.2011 19:39 | nach oben springen

#979

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 14.04.2011 12:37
von grenzgänger86 | 375 Beiträge

Zitat von EK89/1
Servus
Essenlieferung in den Abschnitt???????
Da geht es mir wie VS, an so was kann ich mich auch nicht erinnern.
Postentasch mir Bemmen und die obliegaturischen Thermoskannen,
die nicht lange hielten.
Nach Schichtende gabs dan immer in der Küche zu essen.
So ist das mir in Erinnerung geblieben.

Von den Franzmännern habe ich auch nichts gewust.


Hallo zusammen,Schierker,
wir haben unsere Verpflegung auch selbst mit raus genommen.Die A-Gruppe wurde mit Essen versorgt,das hat immer die Ablösung vom KGSi mit rausgenommen.Es gab nur was "warmes" wenn eine Lage im Abschnitt war und die Posten nicht in die GK durften oder der ganze Abschnitt wurde längere Zeit abgeriegelt.
Das das Franzosen waren die da festgenommen wurden ist mir neu,uns wurde erzählt es war die EAS und die hat sich im Winter verfahren weil der zugeschneite Zaun nicht zusehen war.
04/86-04/87 in Schierke


nach oben springen

#980

RE: 7 GK Schierke

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 15.04.2011 18:56
von EK89/1 | 832 Beiträge

Servus
Jo der Alois sagt mir auch noch was, den kenne ich auch noch von Angesicht zu Angesicht.
Ja wen mann das so liest, bei S51, da frage ich mich wusten die das nicht besser oder hatten
die Anweisung das so zu erzählen?????????????????????????????????????????


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 475 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen