#61

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 20.12.2014 23:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von steffen52 im Beitrag #58
So nun kommt mein Plan! Nachtruhe! Eine gute Nachtruhe wünsche ich euch hier noch Anwesenden auch, schlaft schön aus und überrascht eure Frauen Morgen mit einen schönen Frühstück( Eier, Toast oder Schrippen) das macht sie auch glücklich!!!
Grüsse steffen52


Wenn sonst nichts mehr geht.......


nach oben springen

#62

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 20.12.2014 23:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #61
Zitat von steffen52 im Beitrag #58
So nun kommt mein Plan! Nachtruhe! Eine gute Nachtruhe wünsche ich euch hier noch Anwesenden auch, schlaft schön aus und überrascht eure Frauen Morgen mit einen schönen Frühstück( Eier, Toast oder Schrippen) das macht sie auch glücklich!!!
Grüsse steffen52


Wenn sonst nichts mehr geht.......

Man muss sich zu helfen wissen! Gute Nacht!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 20.12.2014 23:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@steffen52 , nichts für ungut

Na dann gute Nachtruhe, oder Unruhe?


nach oben springen

#64

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 20.12.2014 23:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar



Lassen wir den Genossen Honecker doch auch noch einmal posthum zu Wort kommen in dieser so schönen 4. Adventsnacht.


nach oben springen

#65

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 20.12.2014 23:38
von Hapedi | 1.885 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #52
Habt Ihr denn auch alle mitgeplant?

Arbeite mit, plane mit, regiere mit




und dann noch , wie du heute arbeitest so wirst du morgen leben , alles so eine Verarsche

Hapedi



nach oben springen

#66

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 20.12.2014 23:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hapedi im Beitrag #65
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #52
Habt Ihr denn auch alle mitgeplant?

Arbeite mit, plane mit, regiere mit




und dann noch , wie du heute arbeitest so wirst du morgen leben , alles so eine Verarsche

Hapedi



Stimmt, wenn man dann noch denn ganzen lieben langen Tag vor dem Forum sitzt, erst recht nicht....Morgen versuche ich, abstinent zu bleiben.....facebook will ja auch noch leben.....und jetzt muss ich noch den Kasslerbraten für morgen ansetzen......


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.12.2014 23:46 | nach oben springen

#67

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 20.12.2014 23:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hapedi im Beitrag #65
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #52
Habt Ihr denn auch alle mitgeplant?

Arbeite mit, plane mit, regiere mit




und dann noch , wie du heute arbeitest so wirst du morgen leben , alles so eine Verarsche

Hapedi



alles Lüge, bleibe bitte bei der Wahrheit....,
da die Zeit weiter gelaufen ist (was damals heute war ist jetzt gestern und morgen ist demnach heute), also sei bitte ehrlich:
Geht es Dir heute besser?
Du siehst, alles nur eine Frage der Sichtweise


nach oben springen

#68

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 20.12.2014 23:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #67
Zitat von Hapedi im Beitrag #65
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #52
Habt Ihr denn auch alle mitgeplant?

Arbeite mit, plane mit, regiere mit




und dann noch , wie du heute arbeitest so wirst du morgen leben , alles so eine Verarsche

Hapedi



alles Lüge, bleibe bitte bei der Wahrheit....,
da die Zeit weiter gelaufen ist (was damals heute war ist jetzt gestern und morgen ist demnach heute), also sei bitte ehrlich:
Geht es Dir heute besser?
Du siehst, alles nur eine Frage der Sichtweise



Hohe Philosophie zu später Stunde. Es könnte eigentlich immer besser gehen, da der Mensch an sich nie zufrieden ist, was der Antrieb unserer Entwicklung vom Faustkeil zum IKEA-Imbusschlüssel ist und ob ich was zu Weihnachten bekomme, steht auch noch in den Sternen.


nach oben springen

#69

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 21.12.2014 00:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wollte weg vom Sex, hin zum Geist......


nach oben springen

#70

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 21.12.2014 00:40
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
fachliche Frage zu für Kühe "lebensgefährlichen" Offenställen. Warum, Dummheit, Unwissenehit, Trotz?, wurden um 2005 - 2008 auf der Alb in rund 800m Höhe bei Amstetten, Merklingen, Türkheim ganz neue offenställe gebaut?



nach oben springen

#71

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 21.12.2014 00:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SET800 im Beitrag #70
Hallo,
fachliche Frage zu für Kühe "lebensgefährlichen" Offenställen. Warum, Dummheit, Unwissenehit, Trotz?, wurden um 2005 - 2008 auf der Alb in rund 800m Höhe bei Amstetten, Merklingen, Türkheim ganz neue offenställe gebaut?



Auf der Alb/Alm, da gibts koa Sünd mit de Viecher. Vielleicht weil die Luft dort oben dünner ist, die Tiere dichter an der Sonne sind? Ich weis es nicht, aber vielleicht kannst Du dazu einen Link zur Aufklärung einstellen?

Entsprechende Untersuchungen fanden Anfang der 1950er Jahre auch am Institut für Tierzucht der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich statt.


zuletzt bearbeitet 21.12.2014 01:15 | nach oben springen

#72

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 21.12.2014 00:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich komme zwar vom Land, bin aber nicht der Agronom. Als Portugal-Fan würde ich sagen, Rinderoffenställe an der Algarve würden das ganze Jahr über funktionieren. Da hätten sie es gut, bis sie allerdings stückchenweise auf meinem Teller landen würden. In unseren Breiten wäre eine Ganzkörperkühlung auch ein Beitrag zur Energieeinsparung. Sie würden dann bereits gefrostet in die Schlachtung gelangen. Vielleicht sollte man diese Bauweise der Behausung auch auf den Menschen übertragen. Wohnungen nach Westen hin offen? Luft und Sonne für alle bei gleichzeitiger Mieterhöhung, weil die Bewohner sich dadurch den Urlaub sparen können.

Zitat
nach Westen hin offen



Das war nun wirklich nicht politisch gemeint....


zuletzt bearbeitet 21.12.2014 01:07 | nach oben springen

#73

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 21.12.2014 01:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

"Den Sozialismus in seinem Lauf, halten weder Ochs (Rindviech) noch Esel auf". Da ham was doch. Rinderoffenställe, die Tiere konnten sich frei bewegen. Um die DDR baute man allerdings eine Mauer, denn bis zum Klassenfeind sollten sie nicht gelangen und deren ohnehin fetten Bäuche (Wirtschaftswunder) füllen. Das sollte man in nachhinein noch verstehen können. Eine Zeit lang hieß es doch, Rinder anstatt Kinder. Ach nee, das war ja der Spruch aus dem Westen, Kinder anstatt Inder, wegen des Mangels an Computerspezialisten.


zuletzt bearbeitet 21.12.2014 01:28 | nach oben springen

#74

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 21.12.2014 02:46
von andyman | 1.882 Beiträge

@Reinhardinho
Hallo.Komm schon die 1500.schaffst du auch noch in diesem Jahr es sind noch ca.250 h Zeit.Was treibt dich so?Da mache ich mir echt Sorgen.Ist zwar alles OT aber hier kommt es nicht so drauf an wie mir scheint.Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
Harsberg hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 21.12.2014 07:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Nochmal zu den Offenställen.

1.Viele Eigenheimbesitzer in Deutschland haben doch auch eine Freisitzfläche für die warme Jahreszeit.
2.Außerdem sollte selbst im Winter die Wohnung zweimal am Tag ordentlich durchgelüftet werden. Das sorgt für angenehmes Wohnklima und vertreibt die weißen Pferde.
3. Ich gehe an den Feiertagen und Wochenenden auch bei winterlichem Wetter spazieren, umso angenehmer ist dann die Rückkehr in das Wohnzimmer.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#76

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 21.12.2014 07:54
von furry | 3.581 Beiträge

Fehlentscheidungen gab es und wird es immer geben.
Damals war es zuviel der frischen Luft für Rinder, heute zuwenig Luft und Bewegung für den Menschen, der sich von den Errungenschaften der Technik in seinen vierrädrigen Klimazellen von A nach B kutschen lässt. Und auf der Strecke sind auch schon einige sehr viele in oder vor den Blechkisten geblieben. Es rächt sich alles zu seiner Zeit, manches früher und manches später.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#77

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 21.12.2014 09:11
von eisenringtheo | 9.188 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #70
Hallo,
fachliche Frage zu für Kühe "lebensgefährlichen" Offenställen. Warum, Dummheit, Unwissenehit, Trotz?, wurden um 2005 - 2008 auf der Alb in rund 800m Höhe bei Amstetten, Merklingen, Türkheim ganz neue offenställe gebaut?

Das nennt sich heute Mutterkuhhaltung. Mastviehproduktion mit Rinderrassen, die Kälte gut aushalten. Diese Haltung gilt als wenig arbeitsintensiv, quasi "Selbstbedienung für Kühe".
http://www.agroscope.admin.ch/publikatio...331&vmode=fancy
Theo


nach oben springen

#78

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 21.12.2014 10:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von andyman im Beitrag #74
@Reinhardinho
Hallo.Komm schon die 1500.schaffst du auch noch in diesem Jahr es sind noch ca.250 h Zeit.Was treibt dich so?Da mache ich mir echt Sorgen.Ist zwar alles OT aber hier kommt es nicht so drauf an wie mir scheint.Lgandyman


Mach Dir keine Sorgen. Treiben treibt mich nichts. Spaß an der Freud. Hier aber noch einmal was ernsthaftes. Die Vorteile und Nachteile der sozialistischen Planwirtschaft im Überblick:

Die Vor- und Nachteile der Zentralen Planwirtschaft

Vorteile:

Die Güterpreise können nach sozialpolitischen Gesichtspunkten festgesetzt werden, und somit Güter des Grundbedarfs (z.B. Nahrungsmittel, Wohnungen) bevorzugt und preiswert angeboten werden. Es gibt keine Arbeitslosen, da die Betriebe verpflichtet sind, auch solche Arbeiter einzustellen, die sie eigentlich nicht brauchte. Da die Preise für die Güter der gesamten Volkswirtschaft gleich sind, besteht keine Notwendigkeit der Preisvergleiche. Missstände, Auswüchse und soziale Ungerechtigkeiten durch rücksichtsloses Gewinnstreben werden verhindert.

Nachteile:

Es fehlen Antriebskräfte für einen wirtschaftlichen Fortschritt, wie Privatinitiative, Gewinnstreben und Wettbewerb, da Betriebe und Arbeitnehmer ihre Leistung nur nach dem Plansoll ausrichten. Der Verbraucher kann nicht kaufen, was er möchte; er muss kaufen, was vom zuständigen Ministerium als notwendiger Bedarf anerkannt, und von den Betrieben produziert wird. Es kommt oft zu Fehlplanungen und zu Engpässen in der Versorgung der Bevölkerung, da die zentrale Planung schwerfällig und oft nicht in der Lage ist, sich rasch veränderten Bedingungen anzupassen. Die Arbeitsproduktivität ist geringer als in der sozialen Marktwirtschaft. Eine Mitschuld trägt daran die staatliche Anordnung an die Betriebe, auch unqualifizierte Arbeiter einzustellen.


andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#79

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 21.12.2014 11:24
von GKUS64 | 1.613 Beiträge

Zitat von Antaios im Beitrag #25
Hallo GKUS64!

Zitat von GKUS64 im Beitrag #14
...
Reinhardinho bekommt eine 1, bitte setzen! Nein doch nicht, jetzt hat er das DASS wieder verbeutelt!

Du meinst sicher "daß" oder?
Denn so schreibt man das wieder bald (oder bald wieder)...wie schon zu "normalen" Zeiten.

Schöne Grüße zum vierten Advent,
Eckhard


Hallo @Antaios,

nun wollte ich auch mal Klug-Schei... sein und nun verdirbst du mir alles. Ist das wirklich so? Ich war so stolz, dass (ß?) ich mir diese Regel aus der Rechtschreibreform (1998?) behalten habe (ist auch fast die einzige), und nun diese Ernüchterung. Vielleicht haben die sich W. Biermann mit :"Nur wer sich ändert, bleibt sich treu" zu Herzen genommen.

MfG zum Advent vom

GKUS64


nach oben springen

#80

RE: Planwirtschaft DDR – 720 starben täglich

in DDR Zeiten 21.12.2014 11:35
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Schade, leider entgleiten die Inhalte zum Thema zunehmend in eine alberne Heiterkeit welche mit dem Eröffnungsthema nur noch bedingt etwas zu tun haben; es sei denn der gutgekühlte Samenspender findet den Schlenker zum Rucksackbullen ...........

einen schönen Advent Männers und immer den Schritt schön kühl halten .......

Gruß
Nostalgiker


Ach so, das Thema mit den Kühen ....
Die Offenställe für Kühe waren soweit mich meine Erinnerung nicht narrt eine "richtungsweisende Erfindung" der damaligen sowjetischen Landwirtschaft. Da in den 50ger Jahren alles Gute aus dem Osten kam wurden diese Innovation ungeprüft für die deutsche Landwirtschaft übernommen.
Ob es von fachlicher Seite und damit meine ich nicht nur die Bauern, ernsthafte Einwände gegen diesen Unsinn gab weiß ich nicht und wenn dann wurde er auf bekannte Art und Weise unterbunden.

Nun bin ich kein Landwirtschaftsexperte aber ich weiß zumindest das die Kühe welche in deutschen Ställen, noch nicht Offen, herumstanden sensible, extrem anfällige Hochleistungskühe waren und auch noch Heute sind. Sie können schon mal bei schönem Wetter einen Ausflug auf die Weide wagen, die robusteren Tiere, aber die für Anderen eher nicht.
Für Wetter waren diese Kühe nicht gedacht und gemacht.

In einer umfassenden Untersuchung zu den Reparationsleistungen nach dem WK II in Richtung Osten; Hauptsächlich aus den Gebieten Ostpreussen und Pommern wurden auch zig Tausend Kühe requiriert. Sie sind alle nicht lebend auf den Kolschosen angekommen wo sie hinsollten. Wetter und die Strapazen des Fußweges dort hin forderte unter den Rindviechern entsprechenden Tribut.
Normalerweise hätten sie es spätesten ab da wissen müssen das die deutsche Kuh nichts mit der genügsamen russischen Kuh gemeinsam hat .....
Hatte man auf der Kolchose keinen Traktor und kein Pferd nahm man halt eine Kuh welche den Pflug zog ......
Das versuche man mal mit ner deutschen Milchkuh.

Unglücklicherweise folgte man in dieser Zeit auch noch den Lehren des sowjetischer Biologen und Agronom Trofim Denissowitsch Lyssenko welcher alles war aber kein ernsthafter Biologe oder Agronom, mehr ein Scharlatan, dessen Ideen katastrophale Folgen für die Landwirtschaft und für die Forschung hatten.

Soviel kurz zu den Kühen


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 82 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3101 Gäste und 177 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558707 Beiträge.

Heute waren 177 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen