#221

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.12.2014 23:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Aber im Normalfall bleibt bei solchen Geschäften heute was übrig, auch wenn sie aus ökologischer Sicht Wahnsinn sind.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#222

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.12.2014 23:25
von Freienhagener | 3.854 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #206
Was gibts eigentlich auf Cuba zu holen, dass die Amerikaner sich jetzt dafür interessieren?
Der Amierikaner tut doch nichts ohne Selbstzweck, um Humanismus gehts hier sicherlich kaum.

Was führen sie also im Schilde?




Bilateral ist der Schritt zum gegenseitigen Vorteil. Darüber hinaus werden damit Differenzen zu Südamerika abgebaut. Positive Reaktionen von dort gab es sofort.
Der Einfluß im ganzen Süden wird also gefestigt.

(Übrigens tut kein Land was ohne Selbstzweck, auch im früheren sozialistischen Lager nicht, trotz vorgegebener Ideale)


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 20.12.2014 23:25 | nach oben springen

#223

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.12.2014 23:36
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #204
Die Amis und Kuba, das ist sowas wie die Russen und die Ukraine: Man will den "Vorhof" zurückgewinnen.

Man kann Einfluß nicht da kritisieren und dort gutheißen. Scheinbar bemerken diejenigen nicht mal den Widerspruch.


Lila: Ich meine, dieser Widerspruch ist ihnen sehr wohl bewußt. Es ist die politische Grundeinstellung, was sie Äpfel mit Birnen vergleichen und mit sehr unterschiedlichen Maßstäben und Ansprüchen messen läßt. Also, es ist unnötige Mühe, sie auf diese Widersprüche aufmerksam zu machen. Hat schon mal jemand aus diesem Kreis offen gestanden, sich geirrt zu haben ? Mir fällt im Moment kein Beispiel ein, aber den anderen dauernd Betonköpfigkeit vorwerfen ist ja viel einfacher.



Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#224

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.12.2014 23:40
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #211
Zitat von Harra318 im Beitrag #208
Was mich auch heute noch an Kuba erinnert, sind die Orangen (Apfelsinen) von DDR Zeit. Wir nannten es „Fidel`s Rache".()
In den so genannten Obst und Gemüsegeschäften stand an der schwarzen Werbetafel:“Orangen aus Kuba, süß und saftig“.
In Wahrheit waren sie, "trocken und strohig".
(...)


Wieso nicht? Es sind doch sogenannte Saft- oder Pressapfelsinen...
Theo


Habe eben mit meiner Frau gesprochen. Sie hat ebenso wie ich die Kuba-Orangen für nicht schälbar, aber gut zum Saftpressen in Erinnerung.



damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#225

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.12.2014 23:52
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #222
Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #206
Was gibts eigentlich auf Cuba zu holen, dass die Amerikaner sich jetzt dafür interessieren?
Der Amierikaner tut doch nichts ohne Selbstzweck, um Humanismus gehts hier sicherlich kaum.

Was führen sie also im Schilde?




Bilateral ist der Schritt zum gegenseitigen Vorteil. Darüber hinaus werden damit Differenzen zu Südamerika abgebaut. Positive Reaktionen von dort gab es sofort.
Der Einfluß im ganzen Süden wird also gefestigt.

(Übrigens tut kein Land was ohne Selbstzweck, auch im früheren sozialistischen Lager nicht, trotz vorgegebener Ideale)


Da ist was dran---ich sehe auch in diesen Schritt--das die USA damit bezwecken---ihren schlechten Ruf als Weltpolizist zu glätten. Aber wie ich schon mal schrieb--die Zeit wird uns zeigen was sie bringt.


nach oben springen

#226

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.12.2014 23:52
von Freienhagener | 3.854 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #223
Zitat von Freienhagener im Beitrag #204
Die Amis und Kuba, das ist sowas wie die Russen und die Ukraine: Man will den "Vorhof" zurückgewinnen.

Man kann Einfluß nicht da kritisieren und dort gutheißen. Scheinbar bemerken diejenigen nicht mal den Widerspruch.


Lila: Ich meine, dieser Widerspruch ist ihnen sehr wohl bewußt. Es ist die politische Grundeinstellung, was sie Äpfel mit Birnen vergleichen und mit sehr unterschiedlichen Maßstäben und Ansprüchen messen läßt. Also, es ist unnötige Mühe, sie auf diese Widersprüche aufmerksam zu machen. Hat schon mal jemand aus diesem Kreis offen gestanden, sich geirrt zu haben ? Mir fällt im Moment kein Beispiel ein, aber den anderen dauernd Betonköpfigkeit vorwerfen ist ja viel einfacher.



Das hieß früher einfach Klassenstandpunkt.
So gesehen konnte die gleiche Handlung gut und schlecht sein, eben nach dem Standpunkt.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Arnstädter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#227

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 00:01
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #192
Zitat von Alfred im Beitrag #147
Und wie krank muss ein System sein, dass es nicht mal schafft, allen die richtig arbeiten gehen einen Lohn zu zahlen, von dem man ordentlich leben kann. ( Kuba ist jetzt nicht gemeint )




Also @Alfred selbst ein Hartz IV Empfänger in D lebt weitaus komfortabler als ein Arbeiter in Kuba mit einer Anstellung.



wie wär`s also Gert , einige H-IV Empfänger nach Kuba und dafür einige Kubaner nach Deutschland
ich würde dann, angesichts meiner zu zahlenden steuern, besser schlafen können.



nach oben springen

#228

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 00:10
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #177
Zitat von schulzi im Beitrag #175
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #171
Ist ja lustig wie die rote Gemeinde hier auf einen Ochsenkarren anspringt. Scheine da echt einen Nerv getroffen zu haben.
Und für alle Zweifler , ja ich war bereits einmal auf Kuba.

mit der "Arkona " oder "Völkerfreundschaft"

Wie kam man als DDR Bürger zu einer Karibik Kreuzfahrt. Was musste man dafür tun?

Havanna, MS "Völkerfreundschaft", Kuba-Fahrt
http://www.v-like-vintage.net/de/foto_de...aft+Kuba-Fahrt/
Theo


Lila: Etwa Anfang/Mitte der 80er hatte ich die Gelegenheit für eine Kuba-Reise. Hatte es vor einiger Zeit schon mal dargelegt, will es aber hier wiederholen (weiß ja, wie das mit der Sucherei ist). Klar, im FDGB mußte man sein. SED-Mitglied nicht zwangsläufig und wer sowas in diese Zeit betreffend behauptet, lügt ganz einfach. Es war nicht Voraussetzung.
Zufällig hatte ich erfahren, daß nicht nur die Bezirks- und Kreisleitungen Kontingente zur Verteilung an ihre angeschlossenen Betriebe und Institutionen hatten, sondern auch die Stadtbezirksleitung einen Platz (d.h. zwei Plätze, da mit Angehörigem) zu vergeben hatte. Ich weiß nicht warum, aber anscheinend wußte das niemand und so war ich der einzige Bewerber aus dem Stadtbezirk. Weiterhin erfuhr ich, daß eine weitere Kollegin (kein SED-Mitglied) aus der Produktion zusammen mit ihrem Mann einen Platz über den Betrieb ihres Mannes bekommen hatte. Mein Antrag wurde angenommen und die Wartezeit bis zum Erhalt der Reiseunterlagen und Einweisung rückte näher. Der Termin war da, aber wer nicht fuhr war ich. Es fuhr aber auch niemand anderes, wie ich herausbekam. Der Platz wurde offensichtlich durch die Stadtbezirksltg. wieder an die Bezirksleitung zurückgegeben. Meine Beschwerde ging oberste FDGB-Leitung der DDR. Antwort, daß die sache zur Klärung an die Bezirksleitung zurückgegeben wurde. Es kam eine Frau (Bez.Ltg.) und ein Mann (Kreisltg.) , die zuerst etwas rumdrucksten. Dann kamen sie damit heraus, daß MfS kein grünes Licht gegeben hätte. Es wurde mir aber als Ausgleich eine Reise in den sowjetischen Orient versprochen, auf die ich heute noch warte. Anläßlich einer Einladung der Bez.Verwaltung des MfS als Vertreter unserer Firma wegen irgendeinem Jahrestag, an der ich zusammen mit dem BGLer, dem FDJ-Sekretär und dem BL teilnahm, erzählte ich die geschichte mal dem Chef der Bez.Verwaltung und was er davon hielte. Seine Antwort sinngemäß: Es gibt nur ganz wenige Fälle (er sprach vom Zehntel-Prozent-Bereich), in denen durch das MfS ein Nein ausgesprochen wird. In aller Regel wird sich auf die Einschätzung des jeweiligen Fachdirektors im Betrieb verlassen. Hatte diesen später darauf angesprochen und natürlich stritt er es ab.
Aber zu den Voraussetzungen für eine Kuba-Reise: Manche werden jetzt vielleicht sagen, na, der Dore war ja SED-Mitglied und sogar BPO-Sekretär. Ich hatte zu keiner Zeit den Eindruck, weder durch Fragebogen oder mündliches Gespräch, daß meine damalige Funktion eine Rolle gespielt hätte. Als ich den Antrag gestellt hatte und man mir sagte, daß es außer mir keinen anderen Interessenten gibt, wußte die FDGB-Stadtbez.Ltg. auch nichts darüber.
Natürlich war ich nach dem "Gespräch" durch die o.g. zwei Personen erst mal richtig sauer. Als Grenzer gedient und BPO-Sekretär, aber kein Vertrauen in mich, bis ich die tatsächlichen Gründe erfuhr. Ein Anderer hätte sein Mitgliedsbuch, sowohl SED als auch FDGB, hingeschmissen, aber bei mir kam da wieder durch, daß ich nicht dem System oder der Institution als solche die Schuld gab, sondern konkreten darin handelnden Personen. Daß dem so war, bekam ich in einem anderen Fall mit, bei dem einer Kollegin die Westreise gestrichen wurde, sie sich dann massiv darüber beschwerte und kurz danach zwei Herren erschienen, die sie fragten, wann sie denn gern fahren möchte. So hat sie es uns erzählt. Es ging also auch anders.



Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.12.2014 00:13 | nach oben springen

#229

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 00:21
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #219
Trotzdem war es irre, dass wir aus Kuba Rohrzucker aus Solidarität importiert und auf der anderen Seite Rübenzucker exportiert haben.

Der Hesselfuchs



Daran erinnere ich mich sehr gut mit dem Rohrzucker aus Kuba .(in den 60ern) Das war sozialistische Bruderhilfe. Es gab damals auch verschiedene Säfte in Dosen aus Kuba zu kaufen. Ich liebe die Kubanische Musik. Es sind viele Elemente und Stilrichtungen in ihr vereint. Natürlich hat die gesamte Karibik ,die Sklaven aus Afrika dazu europäische Einwanderereinen Anteil an dieser Musik in Kuba Einfach gesagt eben Kuba, in dieser Musik erkennt man die Seele der Kubaner.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#230

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 00:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

HAllo Hapedi!

Zitat von Hapedi im Beitrag #216

die haben ihr Gedächtnis nicht verlohren sondern ihr Langzeitgedächtnis von den Parteiversammelungen immer noch aktiviert .
gruß Hapedi


Nun wir nahmen sie zum Saftmachen und da meine Schwester Leiter einer Obst und Gemüse Verkaufsstelle war, hatten wir (auch der Kinderzahl angepaßt) immer etwas mehr davon.
Naja, meine Großmutter hatte auch das eine oder andere Paket mit Orangen vom bösen Klassenfeind ... .
Die haben wir dann aber alle nur mit großer Abneigung verschlungen!
Ganz "ehrlich" .... unsere Mutter hätte sie fast zurückgeschickt ...

Mal im Ernst. Die Kubaner hatten mit dem Embargo der USA so zu kämpfen, daß sie froh über jede Unterstützung waren. Naja und da kamen Erich und die anderen auch auf solche Ideen, Siehe Rohrzucker usw.
Aber besser so, als daß das "grüne Ungeheuer" auch da zugeschlagen hätte !!!
Und meiner Meinung nach will der Herr Castro nur die unumgängliche "Kubanische Wende" nach dem Abgang der alten und charismatischen Herren für die Kubaner glimpflich einleiten.
Der hat sicher noch die DDR Wende und die Treuhandkriminalität im Gedächtnis!
Alle seine Unterstützer sind mitlerweile weg von irdischen Fenster. Und da überall mit Wasser gekocht wird, gibt es den Kubanern (trotz Franziskus) der Herr auch nicht im Schlafe!

Und die USA wollen sich einen Russen vor der Haustüre ersparen. Außerdem sind in Kuba reichlich ungehobene Bodenschätze. Und das vor der "eigenen Haustür"!!!



Zitat Wikipedia:
"Bodenschätze
Inzwischen gewinnt die Nickelproduktion an Bedeutung, hier wirken sich die aktuell hohen Stahlpreise günstig aus. Außerdem werden folgende Rohstoffe in größeren oder kleineren Mengen abgebaut: Chrom, Kobalt, Kupfer, Eisen, Mangan, Gold und Silber sowie geringe Mengen an Erdöl und Erdgas. Ungefähr die Hälfte seines Bedarfs an Erdöl und Erdgas kann Kuba durch eigene Förderung decken.
Nach Schätzungen der staatlichen Ölgesellschaft CUPET verfügt Kuba vor seinen Küsten über Ölvorkommen von bis zu 20 Milliarden Barrel, was ungefähr den noch vorhandenen Reserven der USA entspricht und fast das Doppelte der Reserven Mexikos ausmacht. Der Geologische Dienst der USA schätzt Kubas Ölreserven auf rund 9 Milliarden Barrel sowie rund 60 Milliarden Kubikmeter Erdgas. Bisherige Probebohrungen verschiedener ausländischer Ölfördergesellschaften haben noch keine Möglichkeit einer rentablen Förderung des Öls ergeben. Am 19. Januar 2012 ist die aus chinesischer Produktion stammende Bohrinsel „Scarabeo 9“ vor der Küste Kubas eingetroffen und vom Malecón aus sichtbar. Ab dem 20. Januar soll sie vor der Küste Kubas nach Öl bohren. Bis 2014 sind vier weitere Bohrlöcher geplant."

Schöne Grüße,
Eckhard
Edit: Duden


zuletzt bearbeitet 21.12.2014 00:44 | nach oben springen

#231

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 00:41
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Nach Schätzungen der staatlichen Ölgesellschaft CUPET verfügt Kuba vor seinen Küsten über Ölvorkommen von bis zu 20 Milliarden Barrel, was ungefähr den noch vorhandenen Reserven der USA entspricht

Na ,Uncle Sam hat noch nie etwas aus purer Menschenliebe veranstaltet !

Obwohl ich Rum -Cola und besonders gern Moquito schlabbere ,seit mehr als 22 Jahren hab ich keinen Bacardi gekauft !
Insider können sich denken warum !


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#232

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 01:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich lese gerade zur späten Nacht in "Portugal":

Cuba-EUA Cubanos no exílio em Miami protestam contra entendimento
Vinte organizações cubanas no exilio em Miami, Estados Unidos, manifestaram-se hoje para protestar contra as "infames concessões" do Presidente norte-americano, Barack Obama, ao "regime tirânico de Raúl Castro".


Kuba-USA: Exil-Kubaner in Miami protestieren gegen die Verständigung

20 kubanische Exil-Organisationen in Miami, Vereinigte Staaten, demonstrierten heute aus Protest gegen die "berüchtigten Zugeständnisse" des nordamerikanischen Präsidenten Barack Obama zu dem "Tyrannischen Regime von Raul Castro".



http://www.noticiasaominuto.com/mundo/32...ra-entendimento


zuletzt bearbeitet 21.12.2014 02:08 | nach oben springen

#233

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 09:48
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #231
Nach Schätzungen der staatlichen Ölgesellschaft CUPET verfügt Kuba vor seinen Küsten über Ölvorkommen von bis zu 20 Milliarden Barrel, was ungefähr den noch vorhandenen Reserven der USA entspricht

Na ,Uncle Sam hat noch nie etwas aus purer Menschenliebe veranstaltet !

Obwohl ich Rum -Cola und besonders gern Moquito schlabbere ,seit mehr als 22 Jahren hab ich keinen Bacardi gekauft !
Insider können sich denken warum !



nach oben springen

#234

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 09:53
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #232
Ich lese gerade zur späten Nacht in "Portugal":

Cuba-EUA Cubanos no exílio em Miami protestam contra entendimento
Vinte organizações cubanas no exilio em Miami, Estados Unidos, manifestaram-se hoje para protestar contra as "infames concessões" do Presidente norte-americano, Barack Obama, ao "regime tirânico de Raúl Castro".


Kuba-USA: Exil-Kubaner in Miami protestieren gegen die Verständigung

20 kubanische Exil-Organisationen in Miami, Vereinigte Staaten, demonstrierten heute aus Protest gegen die "berüchtigten Zugeständnisse" des nordamerikanischen Präsidenten Barack Obama zu dem "Tyrannischen Regime von Raul Castro".



http://www.noticiasaominuto.com/mundo/32...ra-entendimento


Das wundert mich überhaupt nicht. Sicherlich an der Spitze die Cuban-American National Foundation (CANF).

Vierkrug


nach oben springen

#235

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 10:12
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #227
Zitat von Gert im Beitrag #192
Zitat von Alfred im Beitrag #147
Und wie krank muss ein System sein, dass es nicht mal schafft, allen die richtig arbeiten gehen einen Lohn zu zahlen, von dem man ordentlich leben kann. ( Kuba ist jetzt nicht gemeint )




Also @Alfred selbst ein Hartz IV Empfänger in D lebt weitaus komfortabler als ein Arbeiter in Kuba mit einer Anstellung.



wie wär`s also Gert , einige H-IV Empfänger nach Kuba und dafür einige Kubaner nach Deutschland
ich würde dann, angesichts meiner zu zahlenden steuern, besser schlafen können.


und wa soll das bewirken? verstehe ehrlich gesagt nicht den Sinn, was du damit erzielen willst.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#236

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 10:15
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #234
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #232
Ich lese gerade zur späten Nacht in "Portugal":

Cuba-EUA Cubanos no exílio em Miami protestam contra entendimento
Vinte organizações cubanas no exilio em Miami, Estados Unidos, manifestaram-se hoje para protestar contra as "infames concessões" do Presidente norte-americano, Barack Obama, ao "regime tirânico de Raúl Castro".


Kuba-USA: Exil-Kubaner in Miami protestieren gegen die Verständigung

20 kubanische Exil-Organisationen in Miami, Vereinigte Staaten, demonstrierten heute aus Protest gegen die "berüchtigten Zugeständnisse" des nordamerikanischen Präsidenten Barack Obama zu dem "Tyrannischen Regime von Raul Castro".



http://www.noticiasaominuto.com/mundo/32...ra-entendimento


Das wundert mich überhaupt nicht. Sicherlich an der Spitze die Cuban-American National Foundation (CANF).

Vierkrug


man kann das sehen wie man will, aber eins ist für mich positiv, in Amerika können die Exilkubaner demonstrieren gehen ohne dass sie von der Polizei behelligt werden. Wenn Kubaner in Kuba demonstrieren haben sie sicher gleich die politische Polizei am Hals.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 21.12.2014 10:18 | nach oben springen

#237

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 10:17
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #234
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #232
Ich lese gerade zur späten Nacht in "Portugal":

Cuba-EUA Cubanos no exílio em Miami protestam contra entendimento
Vinte organizações cubanas no exilio em Miami, Estados Unidos, manifestaram-se hoje para protestar contra as "infames concessões" do Presidente norte-americano, Barack Obama, ao "regime tirânico de Raúl Castro".


Kuba-USA: Exil-Kubaner in Miami protestieren gegen die Verständigung

20 kubanische Exil-Organisationen in Miami, Vereinigte Staaten, demonstrierten heute aus Protest gegen die "berüchtigten Zugeständnisse" des nordamerikanischen Präsidenten Barack Obama zu dem "Tyrannischen Regime von Raul Castro".



http://www.noticiasaominuto.com/mundo/32...ra-entendimento


Das wundert mich überhaupt nicht. Sicherlich an der Spitze die Cuban-American National Foundation (CANF).

Vierkrug

Erinnert ein bisschen an die Exilostdeutschen,die sich auch gegen die deutsch-deutsche Verständigung stellten.😜


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 21.12.2014 10:17 | nach oben springen

#238

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 10:17
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #233
[quote=FRITZE|p425858]Nach Schätzungen der staatlichen Ölgesellschaft CUPET verfügt Kuba vor seinen Küsten über Ölvorkommen von bis zu 20 Milliarden Barrel, was ungefähr den noch vorhandenen Reserven der USA entspricht

Na ,Uncle Sam hat noch nie etwas aus purer Menschenliebe veranstaltet !

Obwohl ich Rum -Cola und besonders gern Moquito schlabbere, seit mehr als 22 Jahren hab ich keinen Bacardi gekauft !
Insider können sich denken warum !


rot mark.
ich auch nicht, ich habe überhaupt keinen Rum gekauft


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#239

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 10:20
von damals wars | 12.113 Beiträge

Einmal rumkugeln bitte.
Machen sie ruhig, wir haben gerade erst gewischt!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#240

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.12.2014 10:37
von Gert | 12.354 Beiträge

falscher Thread


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 21.12.2014 10:38 | nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1330 Gäste und 106 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14353 Themen und 556973 Beiträge.

Heute waren 106 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen