#81

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 21.12.2014 07:39
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Die Scheichs haben registriert das sie nicht mehr so einfach mit Fördermenge herunterfahren den Preis hochfahren können, das Fracking bringt wirklich erstaunliche Resultate.
Die Scheichs können das aber auch locker aussitzen was Ländern wie Russland und Venezuela schwer fällt die eigentlich gar keine richtigen Volkswirtschaften außer halt den Verkauf von Bodenschätzen haben.
Theoretisch müsste Russland erst einmal den Verkauf von Oel einstellen, die Förderung mit den veralteten Anlagen kostet momentan mehr als der Erlös.
Die Verstaatlichungs-Quote der russischen Wirtschaft hat wohl langsam so um die 70% erreicht, die mehrheitlich von treuen Putin-Kameraden die von Wirtschaft eigentlich keine Ahnung haben, geführten Riesen sollen auf ökonomisch sehr tönernen Füßen stehen und schon leicht ins Wanken geraden sein, auch ohne Embargos kann so der wirtschaftliche GAU drohen.
Das ökonomische System ist wohl mittlerweile auch schon auf einen einzigen "genialen" Lenker und Führer zugeschnitten, solch eine Ich-AG kann aber nur schwerlich auf veränderte Bedingungen reagieren.
Wenn die Massen in Russland nur noch wertloses bedrucktes Papier in den Händen halten wird die "Wand" hinter dem Selbstdarsteller wohl nicht nur bröckeln sondern zusammenfallen, man darf gespannt, oder besser besorgt sein was er sich dann einfallen lässt um sein Volk/Land weiter erfolgreich von den wirklichen Problemen die es hat abzulenken.


zuletzt bearbeitet 21.12.2014 11:34 | nach oben springen

#82

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 21.12.2014 07:45
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Es trifft besonders die Wohnungseigentümer, dort steigen die monatlichen Kreditrückzahlungen ins unermessliche.
Meinte ein Russin gestern, sie muss jetzt 70.000 Rubel monatlich zahlen, verdient aber nur 50.000 Rubel


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#83

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 22.12.2014 10:30
von eisenringtheo | 9.181 Beiträge

Deshalb investiere ich als Schweizer nur in Schweizer Franken und würde auch nur Hypotheken in Schweizer Franken aufnehmen. Das Währungsrisiko ist mir zu gross: In Russland trifft es nur die Personen, welche Hypotheken in Fremdwährungen aufgenommen haben. Schuldner, die Hypotheken in Rubel haben, machen schon fast ein Schnäppchen. Der Wert der Liegenschaft steigt wegen der Inflation, die Hypothek wird inflationsbereinigt immer weniger.
Das Problem ist im übrigen nicht neu. Erst kürzlich war der starke Schweizer Franken viele Ungarn ins Elend.
http://www.nzz.ch/aktuell/wirtschaft/wir...ilfe-1.18179808
Übrigens gbt es für einen Euro jetzt wieder weniger als 70 russische Rubel
Theo


nach oben springen

#84

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 22.12.2014 17:24
von eisenringtheo | 9.181 Beiträge

Bank Trast. Russland muss Bank retten.
http://www.blick.ch/news/wirtschaft/wege...-id3364864.html
Auch Bruce Willis, der Werbeträger dieser Bank kann da nicht helfen...


http://www.trust.ru/
21 Prozent Zins auf Rubel, 8 Prozent auf Devisen!!!! Und ich Idiot kriege kaum ein Prozent. Ab mit den Franken auf eine Devisenkonto bei der Trust Bank, jetzt mit Staatsgarantie. Es lohnt sich!
Theo


zuletzt bearbeitet 22.12.2014 17:29 | nach oben springen

#85

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 30.12.2014 12:29
von Uffz.JoMu (gelöscht)
avatar

Den USA scheint`s nicht zu stören.
Der Handel entwickelt sich weiter, Doch was macht die EU
.
EU ist erschrocken!
Vorneweg unsere Kanzlerin und unserer Außenminister.

Die USA machen doch was sie wollen egal mit wem und für wem.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....t-russland-aus/


nach oben springen

#86

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 30.12.2014 12:55
von eisenringtheo | 9.181 Beiträge

Ein Blick auf die Staatsfinanzierung zeigt, dass Russland einen grossen Teil der Einkünfte aus Rohstoffverkäufen erzielt, während die sonst üblichen Staatseinnahmen (Steuern und Gebühren) eher niedrig sind: Die russische Föderation ist ein Paradies für Steuerzahler. Mehr als 13 Prozent zahlt kein Inländer
http://de.wikipedia.org/wiki/Einkommensteuer_%28Russland%29
Nicht Residenten zahlen allerdings sehr viel...und ziehen weder nach Russland um, noch investieren sie in russische Werte.
Und so lange das ist, bleibt Russland wirtschaftlich und politisch sehr verwundbar. Jede politische Massnahme des Auslands trifft punktgenau Russland und russische Bürger. Läge dort viel ausländisches Vermögen z.B. (als Minderheitsbeteiligungen) bei russischen Unternehmen, als Bankguthaben oder als privates Wohnungseigentum von "Steueroptimierern", würde sich jeder ausländische Politiker bei Boykottforderungen zurückhalten, man würde ja auch die eigenen Bürger treffen.
Theo


nach oben springen

#87

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 02.01.2015 08:50
von eisenringtheo | 9.181 Beiträge

Nun ist auch die zweitgrösste Bank, die VTB am Abgrund und braucht staatliche Hilfe
http://www.cash.ch/news/alle-news/naechs...lfe-3279193-448
http://www.vtb.de/de/Willkommen/
Theo


nach oben springen

#88

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 02.01.2015 09:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #87
Nun ist auch die zweitgrösste Bank, die VTB am Abgrund und braucht staatliche Hilfe
Dann bin ich ja mal gespannt, ob in Russland dann auch alle möglichen Gruppen und Interessenvertreter aufstehen und mit dem Hinweis auf das Geld, dass der Staat zur Rettung der Banken ausgegeben hat, Zuwendungen oder höhere Zuwendungen für ihre partikularen Interessen fordern werden.


nach oben springen

#89

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 02.01.2015 11:35
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Über derlei Summen würde in Brüssel in Bezug auf die "EURO-Rettung" kein Wort verloren werden.


zuletzt bearbeitet 02.01.2015 11:36 | nach oben springen

#90

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 02.01.2015 12:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Putin grüßt Obama zum Jahreswechsel - nur wegen des Geldes?

http://english.alarabiya.net/en/variety/...-to-Obama-.html


nach oben springen

#91

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 02.01.2015 12:10
von Uffz.JoMu (gelöscht)
avatar

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #90
Putin grüßt Obama zum Jahreswechsel - nur wegen des Geldes?

http://english.alarabiya.net/en/variety/...-to-Obama-.html



Haste die Übersetzung gelesen?


nach oben springen

#92

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 02.01.2015 12:48
von eisenringtheo | 9.181 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #88
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #87
Nun ist auch die zweitgrösste Bank, die VTB am Abgrund und braucht staatliche Hilfe
Dann bin ich ja mal gespannt, ob in Russland dann auch alle möglichen Gruppen und Interessenvertreter aufstehen und mit dem Hinweis auf das Geld, dass der Staat zur Rettung der Banken ausgegeben hat, Zuwendungen oder höhere Zuwendungen für ihre partikularen Interessen fordern werden.


Bestimmt. Denen geht es wegen des Boykotts ja auch schlecht. Durch den Boykott werden die Geldflüsse nachhaltig gestört oder ganz verhindert. Und wenn man kein Geld erhält, wird man auch nicht liefern: Einer Firma, die nichts ausliefert und kein Geld erhält, geht es rasch sehr schlecht. So schlecht, dass man auch seine inländischen Zulieferer und keine Löhne mehr zahlen kann. Das ist wie eine Kettenreaktion, welche die ganze Volkswirtschaft erfasst.
Allerdings ist die russische Volkswirtschaft sehr gross, so dass sie den Boykott "überleben" wird. Ob Putin ihn politisch aussitzen kann, ist eine andere Frage. Es könnte aber für ihn gut ausgehen: Laut Umfragen ist Putin so beliebt wie noch nie. Denn der Grossteil der Russen ist eher arm ist und leistet sich kaum Produkte aus dem Ausland, der Boykott trifft sie eher marginal. Diese Bevölkerungsschicht hat kein grosses Mitleid mit den Oligarchen, die vor allem jammern. Andererseit haben diese Superreichen immer noch grossen Einfluss auf die Politik, nicht mehr so stark wie unter Präsident Boris Jelzin, aber immer noch viel zu viel.
Theo


nach oben springen

#93

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 04.01.2015 00:21
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #92
Zitat von Dandelion im Beitrag #88
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #87
Nun ist auch die zweitgrösste Bank, die VTB am Abgrund und braucht staatliche Hilfe
Dann bin ich ja mal gespannt, ob in Russland dann auch alle möglichen Gruppen und Interessenvertreter aufstehen und mit dem Hinweis auf das Geld, dass der Staat zur Rettung der Banken ausgegeben hat, Zuwendungen oder höhere Zuwendungen für ihre partikularen Interessen fordern werden.


Bestimmt. Denen geht es wegen des Boykotts ja auch schlecht. Durch den Boykott werden die Geldflüsse nachhaltig gestört oder ganz verhindert. Und wenn man kein Geld erhält, wird man auch nicht liefern: Einer Firma, die nichts ausliefert und kein Geld erhält, geht es rasch sehr schlecht. So schlecht, dass man auch seine inländischen Zulieferer und keine Löhne mehr zahlen kann. Das ist wie eine Kettenreaktion, welche die ganze Volkswirtschaft erfasst.
Allerdings ist die russische Volkswirtschaft sehr gross, so dass sie den Boykott "überleben" wird. Ob Putin ihn politisch aussitzen kann, ist eine andere Frage. Es könnte aber für ihn gut ausgehen: Laut Umfragen ist Putin so beliebt wie noch nie. Denn der Grossteil der Russen ist eher arm ist und leistet sich kaum Produkte aus dem Ausland, der Boykott trifft sie eher marginal. Diese Bevölkerungsschicht hat kein grosses Mitleid mit den Oligarchen, die vor allem jammern. Andererseit haben diese Superreichen immer noch grossen Einfluss auf die Politik, nicht mehr so stark wie unter Präsident Boris Jelzin, aber immer noch viel zu viel.
Theo


Hab noch nicht alles gelesen. Vieles einseitiger Presse entnommen. Nicht alles zu gebrauchen. So schnell geht Rossia nicht kaputt. Ich habe die 90iger Hungerjahre mitgemacht. Nicht nur, dass Russland eine Art hat mit Dingen umzugehen, die unvermeidlich ,sind. Immer nur wird der kleine Mann, die Rentner und das Arbeitervolk, der wenig besitzt, bestraft. Es werden in Deutschland viele Arbeitsplaetze verloren gehen. Wenn die Verantwortlichen kalte Fuesse bekommen, wird es vielleicht zu spät sein. Rubel hin oder her, die USA ist verschuldet bis ueber beide Ohren, Russland noch nicht annaehernd, und dort beobachtet man genau. Wenn in Kiev die Nazis marschieren wie vor wenigen Tagen, kaum ein Wort in der westl. Presse! Hr. Poroschenko, ein schwacher Mann fuer das marode Ukraine. Frieden wollen und Waffen kaufen! Die Westmaechte um ihn machen sich schuldig.
Fuer mich schmerzlich ist, dass der weitere Aufschwung, die Bautaetigkeit, die Betriebsamkeit und das Aufbauen der Infrastruktur in Russland verhindert wird. Das genau will die USA. Wenn die Herrschaften, die diese Sanktionen zu verantworten haben kalte Fuesse bekommen, dann wird es vielleicht zu spaet sein. Deswegen :
Hier sticht Nummer 43 heraus. Es werden einige Herrschaften in Europa und weitaus mehr grenz- und atlantikuebergreifend den Wladimirowitsch eines Tages noch sich zurueck sehnen. Ich bin sicher, dass der Nachfolger aus den Hardlinerspektrum keine Neujahrswuensche an die USA schickt, sondern etwas ganz anderes. Auch wenn die Russen ihre Kinder lieben. Ein verletzter Baer ist sehr gefaehrlich.
Einen schoenen Sonntag, Larissa

ps: es hungert kein Mensch zur Zeit, die Real, Magnit und sonstigen Geschaefte und Supermarkte sind randvoll. Es geht zunächst um die Banken und die grossen Geschaefte der Regierung. Dass ich nicht lache lieber Eisenacher, wir sind langst nicht in der SU des Jahres 90 angekommen, und wie gesagt, auch dass haben die Menschen ueberlebt. Neueste Zahlen, Putina Rueckhalt ist bei 87%. Davon traumt ein Hr. Obama. Die Reichen muessen sicher nicht von Reserven nehmen oder leben.Da wird eines der sechs/sieben Autos abgeschafft vielleicht, und das gehet auf die deutsche Wirtschaft!


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.01.2015 00:36 | nach oben springen

#94

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 04.01.2015 03:28
von B208 | 1.352 Beiträge

Bei den Minderwertigkeitskomplexen die die Russen z.Zt. haben fallen die Grossmachtparolen des Putin natürlich auf fruchtbaren Boden .
Hatten wir im DR auch , bis zum bitteren Ende , inkl. Olympiade .


nach oben springen

#95

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 04.01.2015 09:04
von eisenringtheo | 9.181 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #93
(...)
Fuer mich schmerzlich ist, dass der weitere Aufschwung, die Bautaetigkeit, die Betriebsamkeit und das Aufbauen der Infrastruktur in Russland verhindert wird. Das genau will die USA. Wenn die Herrschaften, die diese Sanktionen zu verantworten haben kalte Fuesse bekommen, dann wird es vielleicht zu spaet sein. Deswegen :
Hier sticht Nummer 43 heraus. Es werden einige Herrschaften in Europa und weitaus mehr grenz- und atlantikuebergreifend den Wladimirowitsch eines Tages noch sich zurueck sehnen. Ich bin sicher, dass der Nachfolger aus den Hardlinerspektrum keine Neujahrswuensche an die USA schickt, sondern etwas ganz anderes. Auch wenn die Russen ihre Kinder lieben. Ein verletzter Baer ist sehr gefaehrlich.
Einen schoenen Sonntag, Larissa

ps: es hungert kein Mensch zur Zeit, die Real, Magnit und sonstigen Geschaefte und Supermarkte sind randvoll. Es geht zunächst um die Banken und die grossen Geschaefte der Regierung. Dass ich nicht lache lieber Eisenacher, wir sind langst nicht in der SU des Jahres 90 angekommen, und wie gesagt, auch dass haben die Menschen ueberlebt. Neueste Zahlen, Putina Rueckhalt ist bei 87%. Davon traumt ein Hr. Obama. Die Reichen muessen sicher nicht von Reserven nehmen oder leben.Da wird eines der sechs/sieben Autos abgeschafft vielleicht, und das gehet auf die deutsche Wirtschaft!


Jeder Boykott fördert längerfristig die Entwicklung der Binnenwirtschaft. Das ist durchaus im Interesse der Russen und der russischen Regierung. Da Russland derzeit nicht mehr so abhängig vom Ausland ist wie unter Jelzin, ist der Bokyott für die Volkswirtschaft als ganzes gut verkraftbar. Die Bürger sind aber sehr unterschiedlich betroffen. Sparer und Arbeiter werden ärmer, weil die Inflation steigt.
Wer bei der "Bruce Willys Bank" einen Kredit in Devisen (Dollar, Euro) aufgenommen hat, ist jetzt pleite, denn er muss jetzt viel mehr Rubel in die Hand nehmen, um die Zinsen zu zahlen.

als Parodie:

Theo


Larissa hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#96

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 04.01.2015 13:08
von B208 | 1.352 Beiträge

Jeder Boykott fördert längerfristig die Entwicklung der Binnenwirtschaft. Das ist durchaus im Interesse der Russen und der russischen Regierung. Da Russland derzeit nicht mehr so abhängig vom Ausland ist wie unter Jelzin, ist der Bokyott für die Volkswirtschaft als ganzes gut verkraftbar.


Na da hätten die russischen Wirtschaftsweisen aber auch früher draufkommen können .
Import drosseln , oder besser ganz einstellen und alles wird gut .


nach oben springen

#97

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 04.01.2015 16:53
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #96
Jeder Boykott fördert längerfristig die Entwicklung der Binnenwirtschaft. Das ist durchaus im Interesse der Russen und der russischen Regierung. Da Russland derzeit nicht mehr so abhängig vom Ausland ist wie unter Jelzin, ist der Bokyott für die Volkswirtschaft als ganzes gut verkraftbar.

Na da hätten die russischen Wirtschaftsweisen aber auch früher draufkommen können .
Import drosseln , oder besser ganz einstellen und alles wird gut .


So einfach ist das B208? Das ist Arroganz gegenueber dem wirklichen Problem. Alles wird gut, wenn die USA endlich sich auf Frieden besinnt und aufhoert den Hass wie in der Ukraine zu foerdern. Und wenn wir sind dabei: Wie ist das mit den Deutschen Weisen B208? Muessen wir uns nicht darueber unterhalten wie viele Menschen an den Essenstafeln stehen, wie viele Rentner, die ihre Leben lang geschuftet haben, vor einem Truemmerhaufen und Altersarmut stehen, das jedes 5. deutsche Kind unter der Armutsgrenze lebt. Wie immer, die Wahrheit ist kaum noch zu ertragen, so sucht man sich auf das man gezielt gefuehrt schlagen kann. Russland.
Woher kommt dieses arrogante Denkweise? Und alles zu wissen, obwohl Mann nichts, aber auch nichts kennt. Wann warst Du zuletzt in Mutter Heimat?
Minderwertigkeitskomplexe, dass ich nicht lache. Im Gegenteil. Der durchschnittliche Russe, ob arm oder reich, sieht sich zur Zeit wohl veraergert und fragt sich warum die Feindselige Haltung der Deutschen so ausgepraegt ist. Er aber ist stolz auf das was voran gegangen ist, Ich frag mich hier, was ich soll ueberhaupt noch sagen. Es scheint der Deutsche eingekapselt zu sein, sogar gegen das europaeische Geist,. Nicht gut-

Ukraine ist ein grosses Problem, fuer alle. Dort gibt es viele Russen, die sich ausgegrenzt fuehlen.So fuehlen aber auch die Russen, die am meisten unter dem Rubelkrise leiden. Wann wird der Deutsche endlich die Augen aufmachen und sehen, dass es betrifft alle.
Heute Morgen erhielt ich diesen Email aus Mariupol. Eine Email, die das Desaster von Ort und Stelle beschreibt. Und dabei nur streift die Spitze des Eisbergs was dort vor sich geht. Ein Weg, der mittlerweile auch deutsche Politiker kalte Fuesse bekommen lasst.

Brief aus Mariupol am 4.1.2015 Ich habe uebersetzt.#


Hello dear Marlene! Ich weiße nicht was vor sich geht, muss im Internet stoebern um mir anzueignen Wissen der Tagespresse! Wenn dieses Internet dann sich bequemt zu arbeiten. Nix ist wie vorher. Ich kann auch nur mit großen Schwierigkeiten Russian TV Programme im Internet sehen. Sie kapseln uns in gewissen Regionen ab, oder versuchen es. Ohne zu fragen, wurden alle russischen Kanaele von Regierung in Kiev per Dekret abgeschaltet. Es gibt nur einen mit russischer Sprache TV Channel, Inter, in Ukraine, nicht unbedingt der beste Sender und natuerlich mit sehr vielen scheiss ukrainischer Propaganda. Immerhin wagten diese zum Neujahr ein Konzert mit russischen Saengern zu senden und wurden sofort von der Regierung und dem Mob der Strasse attakiert auf das Schaerfste. Es ist erschreckend, so viel Hass. So lange ich hier lebe als Russe, und das ist schon seit der Kindheit, habe ich so etwas nicht erlebt.
Ukrainer und Russen sind doch Brueder! Und die wollen sich einen demokratischen Staat nun nennen in Kiev!
Es sind alle Zugverbindungen mit Russland von hier unterbrochen total, auch Flugreisen, mit letzterem bin ich nicht so sicher, aber es scheint so. In Mariupol gab es mehrere Explosionen, die den Schienenverkehr beeintrachtigen zusaetzlich, es gibt nur Zuege nach Kiev und einigen anderen ukrainischen Staedten. Angeblich werden die Schienen repariert, wir sehen nichts davon. Die Geschaeftigkeit jedoch schlaeft nicht, wie die Russen und Ukrainer so sind, es werden zwischen den kleinen Menschen geteilt, was man hat. Ich weiss nicht, was man sagt Euch. Ein junger Mann wurde von ukrainischen Soldaten, ja, die mit dem Hakenkreuz am Helm, totgeschlagen, gerade verheiratet und Vater geworden. Nur weil er Russe war. Ukrainische Nachbarin und russische weinten gemeinsam.
Es gibt ein Bus nach Moskau, diese dauert dann von hier aus 18 Stunden, ist aber nicht ganz sicheres Fahren zu dieser Winterszeit. Meiner Schwester in Russland geht es weitaus besser und ich musste mir jetzt Gedanken machen, ob ich diesen Staat, so lange meine Heimat nun doch verlassen sollte. Haus aufgeben in diesem Alter, alles zurueck lassen? Verlassen die Asowsche Meer, den schoenen Strand und meine gewohnte Umgebung. Die Wochenmaerkte sind nur sporadisch auf. Das war immer meine Freude einzukaufen. So denken viele Russen hier und hadern mit dem Schicksal. Ganz klar stehen wir hinter den russischen Kampfern. President Obama geht fuer einen US Buerger in ein Land, aber wir Russen sollen nicht wichtig sein fuer Russland. Wir sind es. Aber ein auswegloser Situation.

Die neue ‚Regierung‘ in Kiev stellt neue Kampagnen gegen die Armut vor. Gut, dass wir Russen und auch die Ukrainer die es betrifft, zumindest heute mit Humor aufwarten koennen. Diese Kampagnen sehen so aus: zuerst wurden die Kosten fuer Zentralheizung verdoppelt, und dann wurde fuer die Pensionaere, Russen wie fuer ukrainische Landsleute, die Befreiung fuer die Trolleybusse beendet (das einzige freie Vergnuegen fuer uns Alten hahaha. Fuer die ohne Auto kommt diese Beendigung der freie Fahrvergnuegen einem Peitschenhieb nahe. Mit solcher Einstellung werden diese Herren nicht lange dort oben sein, es gaehrt betraechtlich, nicht nur unter uns Russen. Russland ist sicher nicht in der besten wirtschaftlichen Lage zurzeit, aber wir wissen, nur wir Russen scheinbar, dass es wohl schwierig wird, aber dass auch diesmal wir ueberleben werden. Es ist nicht nur der Oelpreis sondern eine Konspiration ohne Vergleich diesmal. Es ist aber auch jetzt noch so hier, dass selbst fuer Leute mit wenigen Dollars, die Preissteigerung noch nicht so offensichtlich ist. Ich selbst, als Funker in vielen Laendern auf dem Schiff unterwegs zu sowjetischen Zeiten, war nie von solchen Krisen betroffen, die Ukraine oder Russland betrafen, im Gegenteil! (haha) Wir sehen uns bald! Ich weiß, Mutter Russland wird Dich begruessen, wie immer, Du wirst erdrueckt werden, liebevoll und stark. Gruesse an Deinen Mann, der unweit der Grenze Dienst schiebt. Aber hadere nicht wieder mit dem Schicksal, bleibe stark fuer ihn. Aber ich verstehe dich. Moege er nicht nur einen Schutzengel haben in dieser schlimmen Zeit. Habe in der Kirche fuer ihn Kerze angezuendet. Und einen fuer uns alle, auch fuer die Deutschen, die wie es scheint, uns Russen erneut zum Feindbild erkoren haben. Dein alter Freund Dmitri

Mehr moechte ich zur Rubelkrise nicht einbringen. Ich muss mich allerdings fragen, ob meine Reisebericht nicht auch voellig Fehl sind am Platz, da die Deutschen doch alles wissen und scheinbar fuer alles Loesungen haben.
einen schoenen Sonntag, Larissa

Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
nach oben springen

#98

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 04.01.2015 17:08
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #95
Zitat von Larissa im Beitrag #93
(...)
Fuer mich schmerzlich ist, dass der weitere Aufschwung, die Bautaetigkeit, die Betriebsamkeit und das Aufbauen der Infrastruktur in Russland verhindert wird. Das genau will die USA. Wenn die Herrschaften, die diese Sanktionen zu verantworten haben kalte Fuesse bekommen, dann wird es vielleicht zu spaet sein. Deswegen :
Hier sticht Nummer 43 heraus. Es werden einige Herrschaften in Europa und weitaus mehr grenz- und atlantikuebergreifend den Wladimirowitsch eines Tages noch sich zurueck sehnen. Ich bin sicher, dass der Nachfolger aus den Hardlinerspektrum keine Neujahrswuensche an die USA schickt, sondern etwas ganz anderes. Auch wenn die Russen ihre Kinder lieben. Ein verletzter Baer ist sehr gefaehrlich.
Einen schoenen Sonntag, Larissa

ps: es hungert kein Mensch zur Zeit, die Real, Magnit und sonstigen Geschaefte und Supermarkte sind randvoll. Es geht zunächst um die Banken und die grossen Geschaefte der Regierung. Dass ich nicht lache lieber Eisenacher, wir sind langst nicht in der SU des Jahres 90 angekommen, und wie gesagt, auch dass haben die Menschen ueberlebt. Neueste Zahlen, Putina Rueckhalt ist bei 87%. Davon traumt ein Hr. Obama. Die Reichen muessen sicher nicht von Reserven nehmen oder leben.Da wird eines der sechs/sieben Autos abgeschafft vielleicht, und das gehet auf die deutsche Wirtschaft!


Jeder Boykott fördert längerfristig die Entwicklung der Binnenwirtschaft. Das ist durchaus im Interesse der Russen und der russischen Regierung. Da Russland derzeit nicht mehr so abhängig vom Ausland ist wie unter Jelzin, ist der Bokyott für die Volkswirtschaft als ganzes gut verkraftbar. Die Bürger sind aber sehr unterschiedlich betroffen. Sparer und Arbeiter werden ärmer, weil die Inflation steigt.
Wer bei der "Bruce Willys Bank" einen Kredit in Devisen (Dollar, Euro) aufgenommen hat, ist jetzt pleite, denn er muss jetzt viel mehr Rubel in die Hand nehmen, um die Zinsen zu zahlen.

Theo


Theo hallo! ja, stimmt so weit. Bedanken wollte ich mich fuer die Video Einlagen. Ausser der Parodie, so sieht man herrlich die Situation der Schwarzen Amerikas, unverhuellt, dreckige Strassen in dene der Muell liegt, Gangs und hardcore Gewalt, die ein Weisser besser nicht am hellichten Tag durchzufahren versuchen sollte. Es gibt ueberall Gewalt. In England 2008 war es eine Katastrophe fuer Hausbesitzer als ihre Haeuser halb abgewertet wurden, ebenso in den USA. Jedes zweite Haus war zu verkaufen in den USA, stehen verlassen und beschaedigt noch vor Ort. Das muss man gesehen haben mit eigenen Augen. Menschen um ihre Pensionen beraubt und obdachlos. Wie wir sehen, leben noch alle, und Pleiten wird es immer geben. Die Gefahr ist nur, dass die Banken genau so weitermachen und die Kluft zwischen Armen und Reichen jeden Tag groesser wird. Dem bewusst ist das imperalistische USA, das ueber Leichen gehen wird wie bisher. Macht Euch keine Sorgen um Russland, sondern um Euch selbst. Die wohlgefuetterten Deutschen haben bereits Probleme auf sich zukommen, die nicht mehr hinter dem Horizont sind, sondern Realitaet jeden Tag.
Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
eisenringtheo und furry haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#99

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 04.01.2015 17:14
von Lutze | 8.039 Beiträge

eines wird sicher sein @Larissa,
der Rubel wird weiterrollen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
eisenringtheo und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#100

RE: Rubelkrise in Russland

in Themen vom Tage 04.01.2015 18:31
von B208 | 1.352 Beiträge

@Larissa ,
alle sind schuldig , nur die russische Führung nicht , ist es das was du mir sagen willst ?

Meine Frau ist Litauerin , Vater Russe , die haben Angst in Litauen , nicht vor Obama , nicht vor den USA , nicht vor Deutschland . Die haben Angst vor den russischen Neoimperialisten ala Putin . Der die Russen , die bisher friedlich mit den anderen Bewohnern der mitlerweile souveränen Staaten zusammengelebt haben , als Grund benutzt unsagbares Leid und unsagbare Angst in diese ehemaligen Sowjetrepubliken zu bringen .
Die Krim gehört zur Ukraine ! Putin , Russland zieht mit Waffengewalt neue Grenzen ! Und auch Du schreibst von der Möglichkeit , dass die Russen etwas ganz anderes in die USA schicken können als nur Neujahrsgrüsse . Dafür einen Grund im bitterbösen Westen zu suchen ist einfach lächerlich und weltfremd . Putin möchte gerne den grossen Feldherrn spielen und merkt nicht , das dieser Zug abgefahren ist . Er ist das Übel und die Gefahr . Er ist ein Lügner und Versager , aber was will man von einem einfachen KGB Mann auch verlangen , ist nicht besser als ein österreichischer Kunstmaler .


glasi und matloh haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.01.2015 18:32 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Rußland wählt ein neues Parlament...
Erstellt im Forum Themen vom Tage von buschgespenst
50 19.09.2016 20:22goto
von furry • Zugriffe: 1075
Nachdenken über Russland
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Moskwitschka
239 15.12.2014 22:32goto
von Altmark01 • Zugriffe: 10108
Russland und der Kremlkritiker Alexej Nawalny
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Moskwitschka
59 21.07.2013 13:35goto
von Fritze • Zugriffe: 1963
Deutschlands Beziehungen zu Russland
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Kurt
44 30.12.2013 10:52goto
von DoreHolm • Zugriffe: 1986
Homosexuelle in Russland
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Schuddelkind
264 07.11.2014 17:31goto
von Harzwanderer • Zugriffe: 7354
USA finanzieren in Rußland die Einhaltung der Menschenrechte, Freie Medien und Demokratie!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Polter
7 15.12.2011 21:54goto
von Diplomkanonier • Zugriffe: 971
NATO - Planung gegen Russland
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Polter
3 16.11.2011 17:05goto
von maxel22 • Zugriffe: 456

Besucher
18 Mitglieder und 92 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2534 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558450 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen