#1

125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 17:40
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Nach 125 Jahren Rentenversicherung sind die statements der Politiker heute im Bundestag dazu ziemlich ernüchternd: z.B. Merkel: „... private Vorsorge ist notwendig“. oder z.B. Blüm: „Ich bin besorgt um das Rentensystem.“ Vor 20 Jahren tönte er noch „Die Rente ist sicher!“ Ich glaube der alte Bismarck würde sich im Grabe rumdrehen, wenn er das wüsste, dass wahrscheinlich in nicht allzu ferner Zukunft wieder alte Menschen in Siechenhäuser einziehen müssen.

Klartext (den bis heute kein Politiker traute von sich zu geben). Der Staat kann, nachdem jahrzehntelang die Überschüsse verballert wurden, trotz lebenslanger Einzahlungen der Bürger in die Rentenkassen bald ihre Alterversorgung nicht mehr garantieren. Und die demographiche Entwicklung war bekannt!!!

Da frage ich mich, wie war es vor 100 Jahren möglich, als die Menschen noch viel weniger hatten als heute, diese weitsichtige und vorausschauende Bismarcksche Sozialpolitik umzusetzen?

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 02.12.2014 18:03 | nach oben springen

#2

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 17:52
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Ganz einfach: Es gab viele Junge und wenig Alte und die Renten waren niedrig, eher sowas wie Hartz 4 heute............


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#3

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 18:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Die Leute sind damals mit 14 Jahren in den Beruf eingestiegen, waren selten krank und sind nicht so alt geworden. Trotzdem war die Rente sehr gering und hätte nicht für eine eigene Wohnung gereicht. Damals wurden aber Kinder und Alte noch in der Großfamilie mit betreut.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#4

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 18:08
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Altersverteilung und Versorgung in der eigenen Familie spielten sicher damals eine wichtige Rolle. Aber haben wir trotz 100 Jahren Entwicklung und Fortschritt soziale Grundfragen nicht im Griff und müssen den Alten ihren Lebensabend streitig machen?

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 02.12.2014 18:09 | nach oben springen

#5

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 18:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Rente ist eine Versicherung aus Beiträgen. Wenn die Lebensarbeitszeit weniger wird und gleichzeitig die Lebenserwartung größer wird, kann das nur über höhere Beiträge geschafft werden. Es gibt aber auch Länder die bessere Systeme haben. Da gibt es auch für gering Verdiener eine auskömmliche Grundrente und die Renten der viel Verdiener werden bei der Verdoppelung der Grundrente gekappt.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#6

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 18:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Norbert Blüm sagt:
Ein System,aus dem man mit Beiträgen nicht mehr bekomme als jemand ,der keine Beiträge bezahlt habe,
"erledigt sich von selbst"
Gruß Rei


nach oben springen

#7

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 18:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Kalubke, die soziale Komponente bei der Versorgung funktioniert doch oft schon in der eigenen Familie nicht mehr. Da werden Alte abgeschoben, obwohl man sich die Pflege in häuslicher Umgebung leisten könnte. Was früher eine Selbstverständlichkeit war ist Heute eher die Ausnahme.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#8

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 18:51
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Das ist ja das Verflixte. In der heutigen modernen Gesellschaft wird Mobilität verlangt, mit dem Ergebnis, dass die Kinder oft weit entfernt von den Eltern wohnen. Da wird das mit der häuslichen Pflege im Rentenalter oft zum unlösbaren Problem. Mann kanns drehen und wenden wie man will, einige werden für den Fortschritt bald einen hohen Preis zahlen müssen. Den Verlust des Lebensabends in Würde und Sicherheit.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#9

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 19:13
von utkieker | 2.929 Beiträge

Die Renten sind sicher - die Riesterrente ist sicher - Riesters Rente ist sicher .....
..... und die von Norbert Blüm auch!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
Kalubke, Küchenbulle 79 und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 19:41
von LO-Wahnsinn | 3.496 Beiträge

"z.B. Merkel: „... private Vorsorge ist notwendig“."

Gerne würde ich mir fürs Alter etwas weg packen, oder auch eine Zusatzrentenversicherung buchen, so wie das viele der Älteren noch konnten die in den 70zigern und 80zigern gutes Geld verdient haben, doch wovon?

Wovon sollen einfache Bürger, also Sklaven dieser Wirtschaft, Niedriglöhner, Teilzeitarbeiter etc.pp. usw. usf., etwas wegpacken?

Da labert die alte FDJ Kuh von Vorsorge und alle gut Versorgten tröten mit, sacht mal, weis die/wissen die überhaupt was am unteren Rand sowie am unteren mittleren Rand der Gesellschaft eigentlich los ist?
Hat dieses Verbrecherpack noch nicht bemerkt, dass extrem viele, vorallem auch viele mit Kindern, nach 3 Wochen eines Montas am Finger lutschen?

Ich arbeite im Schnitt täglich 12 Stunden bei einer knapp 6 Tage Woche, 45 Stunden Wochenende nach Stopuhr stehn mir zu, mehr nicht, mehr gönnt mir mein Sklavenhalter auch nicht, warum auch, das Gesetz sagt 45 Stunden.
Habe von meinem Leben fast nichts, Familie war nie möglich, keiner der mich mal versorgen könnte die letzten Jahre, hätte ich sie mit meinem Lohn eh nicht ernähren können.
Meine Ersparnisse hat das Lohndumping der letzten 10 Jahre völlig aufgebraucht.
Das mein Beruf sozial so drastisch ist, dass wusste ich als ich ihn begann, doch da gabs noch richtig Schotter, die Bedingungen wurden entschädigt.
Doch damals war ich jung, man wollte Leben und Erleben, dann kam die Wende, mehrmals neu angefangen, mehrmals von Verbrechern ausgenutzt und ausgelutscht bis aufs letzte Hemd.

Ich habe nichts, ich lebe von der Hand im Mund wie das Millionen tun müssen und da gehts mir noch gut, mein Geld reicht noch für 4 Wochen bis zum Lohntag.
Aber es reicht eben nicht mehr zum Vorsorgen, dass ist Utopie.
Ich werde mal etwas über 800€ bekommen, zumindest theoretisch aktuell, aber bis dahin gehen noch 15 Jahre ins Land, 15 Jahre der Teuerung etc.pp.

Ich kann diese Lügen nicht mehr hören, ich hoffe auf einen Umbruch und wenn der blutig ist, ist mir das mittlerweile auch egal.
Wenn es nach mir ginge, und man könnte wie man wollte und man wäre im wilden Westen, ganze Friedhöfe könnte man hinter mir anlegen, bei einer mobilen Munitionsfabrik wär ich bester Kunde, oder bei einem Zimmermann der die ganzen Pfähle fertigt und austellt wo die ganzen Lügner und Betrüger aufgespiesst werden.
Ein Richter wär bei mir arbeitslos, der müsste ne Umschulung zum Henker machen. :-D
Da können die Langohren hier ruhig hören und lesen, irgendwann ist ein Punkt wo man sagen muss, es reicht, und es reicht schon lange und immer mehr.
Ich, und viele andere, haben nichts mehr zu verlieren wenn wir in Rente gehn.
Man hat uns einmal betrogen, nun betrügt man uns wieder.
Jeder Ossi der nicht mit der Faust auf den Tisch knallt, der die DDR kennt und das Heute kennt, ist ein Waschlappen, oder er ist enfach satt weil er im Leben Glück hatte und/oder andere über den Tisch gezogen hat, denn man weis, mit ehrlicher Arbeit kommt man zu nichts (mehr!).

Kraftfahrer Europas formieren sich langsam, die Deutschen Waschlappen pennen wie immer, aber diesmal sind mehr aktiv wie in den letzten Jahren.
Ausgehend von Schweden, formiert sich über Skandinavien, Holland, Deutschland, nun auch Belgien, Widerstand gegen die (EU)Verbrecher, wo ich mich nun auch aktiv beteilige.
Die Lunte brennt um den Scheiterhaufen anzuzünden, auf den die Wirtschafts- und Sozialverbrecher gehören.

Täglich sehe ich die Menschen in den Mülltonnen wühlen, JEDEN verfluchten Tag.
Das gab es früher nicht, weder in der DDR noch in der BRD.
Und ich mit meiner Rente bin auch dazu verdammt.
Doch bevor ich in einer Mülltonne wühle suche ich mir Verbrecher die dafür büssen werden.

Also an die Schnüffler, Füsse still halten, ich hab noch mindestens 13 Jahr bis zur Rente. :-D
Bis dahin brennt Europa sowieso, sucht euch schon mal ein Versteck oder wer Ehre hat, richtet sich selber.

Amen


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
silberfuchs60, damals wars, suentaler, katerjohn, Kalubke, Küchenbulle 79 und EK82I haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 19:48
von FRITZE (gelöscht)
avatar

@LO-Wahnsinn Ich versteh Dich ! Kann einem schon öfters mal das Kotzen kommen !

FRITZE


nach oben springen

#12

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 19:50
von Linna | 189 Beiträge

Die Einführung der Rentenversicherung vor 125 Jahren war zweifelsfrei eine große Errungenschaft, aber Rente bekam man
erst mit 70 Jahren und bei der damaligen Lebenserwartung dürften das nicht allzu viele erlebt haben.
Heute soll jeder privat vorsorgen, wie das funktionieren soll hätte ich gern gewusst. Wer in der Lage ist regelmäßig zu sparen
bekommt doch nichts mehr dafür.
Fazit: Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter
Gruß-Linna



silberfuchs60, damals wars, Küchenbulle 79 und EK82I haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 19:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Also was in dem Transportgewerbe abgeht ist schon Wahnsinn. Der Anteil der Ausländer nimmt sehr stark zu. Oftmals welche die der deutschen Sprache nicht mächtig sind oder nichts verstehen wollen. Die machen die Plane auf und wissen nicht mal was alles abgeladen werden muss. Ich suche mir dann die Ware anhand des LS selber raus. Die haben Glück, dass ich so eine ehrliche Haut bin.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#14

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 19:55
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

45 Jahre runter gerissen und dann als Rentner noch zur Sozialkasse,das wird die Zukunft,die ich habe,wenn ich die "Rente" überhaupt erreiche.Zweifeln tu ich drann.


zuletzt bearbeitet 02.12.2014 19:55 | nach oben springen

#15

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 19:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #10
"z.B. Merkel: „... private Vorsorge ist notwendig“."

Gerne würde ich mir fürs Alter etwas weg packen, oder auch eine Zusatzrentenversicherung buchen, so wie das viele der Älteren noch konnten die in den 70zigern und 80zigern gutes Geld verdient haben, doch wovon?

Wovon sollen einfache Bürger, also Sklaven dieser Wirtschaft, Niedriglöhner, Teilzeitarbeiter etc.pp. usw. usf., etwas wegpacken?

Da labert die alte FDJ Kuh von Vorsorge und alle gut Versorgten tröten mit, sacht mal, weis die/wissen die überhaupt was am unteren Rand sowie am unteren mittleren Rand der Gesellschaft eigentlich los ist?
Hat dieses Verbrecherpack noch nicht bemerkt, dass extrem viele, vorallem auch viele mit Kindern, nach 3 Wochen eines Montas am Finger lutschen?

Ich arbeite im Schnitt täglich 12 Stunden bei einer knapp 6 Tage Woche, 45 Stunden Wochenende nach Stopuhr stehn mir zu, mehr nicht, mehr gönnt mir mein Sklavenhalter auch nicht, warum auch, das Gesetz sagt 45 Stunden.
Habe von meinem Leben fast nichts, Familie war nie möglich, keiner der mich mal versorgen könnte die letzten Jahre, hätte ich sie mit meinem Lohn eh nicht ernähren können.
Meine Ersparnisse hat das Lohndumping der letzten 10 Jahre völlig aufgebraucht.
Das mein Beruf sozial so drastisch ist, dass wusste ich als ich ihn begann, doch da gabs noch richtig Schotter, die Bedingungen wurden entschädigt.
Doch damals war ich jung, man wollte Leben und Erleben, dann kam die Wende, mehrmals neu angefangen, mehrmals von Verbrechern ausgenutzt und ausgelutscht bis aufs letzte Hemd.

Ich habe nichts, ich lebe von der Hand im Mund wie das Millionen tun müssen und da gehts mir noch gut, mein Geld reicht noch für 4 Wochen bis zum Lohntag.
Aber es reicht eben nicht mehr zum Vorsorgen, dass ist Utopie.
Ich werde mal etwas über 800€ bekommen, zumindest theoretisch aktuell, aber bis dahin gehen noch 15 Jahre ins Land, 15 Jahre der Teuerung etc.pp.

Ich kann diese Lügen nicht mehr hören, ich hoffe auf einen Umbruch und wenn der blutig ist, ist mir das mittlerweile auch egal.
Wenn es nach mir ginge, und man könnte wie man wollte und man wäre im wilden Westen, ganze Friedhöfe könnte man hinter mir anlegen, bei einer mobilen Munitionsfabrik wär ich bester Kunde, oder bei einem Zimmermann der die ganzen Pfähle fertigt und austellt wo die ganzen Lügner und Betrüger aufgespiesst werden.
Ein Richter wär bei mir arbeitslos, der müsste ne Umschulung zum Henker machen. :-D
Da können die Langohren hier ruhig hören und lesen, irgendwann ist ein Punkt wo man sagen muss, es reicht, und es reicht schon lange und immer mehr.
Ich, und viele andere, haben nichts mehr zu verlieren wenn wir in Rente gehn.
Man hat uns einmal betrogen, nun betrügt man uns wieder.
Jeder Ossi der nicht mit der Faust auf den Tisch knallt, der die DDR kennt und das Heute kennt, ist ein Waschlappen, oder er ist enfach satt weil er im Leben Glück hatte und/oder andere über den Tisch gezogen hat, denn man weis, mit ehrlicher Arbeit kommt man zu nichts (mehr!).

Kraftfahrer Europas formieren sich langsam, die Deutschen Waschlappen pennen wie immer, aber diesmal sind mehr aktiv wie in den letzten Jahren.
Ausgehend von Schweden, formiert sich über Skandinavien, Holland, Deutschland, nun auch Belgien, Widerstand gegen die (EU)Verbrecher, wo ich mich nun auch aktiv beteilige.
Die Lunte brennt um den Scheiterhaufen anzuzünden, auf den die Wirtschafts- und Sozialverbrecher gehören.

Täglich sehe ich die Menschen in den Mülltonnen wühlen, JEDEN verfluchten Tag.
Das gab es früher nicht, weder in der DDR noch in der BRD.
Und ich mit meiner Rente bin auch dazu verdammt.
Doch bevor ich in einer Mülltonne wühle suche ich mir Verbrecher die dafür büssen werden.

Also an die Schnüffler, Füsse still halten, ich hab noch mindestens 13 Jahr bis zur Rente. :-D
Bis dahin brennt Europa sowieso, sucht euch schon mal ein Versteck oder wer Ehre hat, richtet sich selber.

Amen




Danke für Deinen ehrlichen Beitrag,mir ging es nicht viel anders.Habe auch mal in einen Beitrag dazu geschrieben.
Was dann kam,reden wir nicht da rüber.
Gruß Rei


nach oben springen

#16

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 20:01
von suentaler | 1.923 Beiträge

In ganz Europa brodelt es. Nicht nur wegen Fragen der Asylpolitik, sondern auch allgemein wegen Sozial-, und Finanzpolitik. Erst letzte Woche waren 150.000 in Brüssel auf der Strasse wegen Sozialabbau und Einführung der Rente mit 67. Das würde ich mir hierzulande mal wünschen.
Wenn es so weiter geht, wird es im nächsten Jahr in Europa gewaltig knallen.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#17

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 20:05
von damals wars | 12.213 Beiträge

Die private Rente ist ein Witz.
Letztendlich bekommt man dann insgesamt soviel, das man keine mehr Grundsicherung bekommt, spart also für die Katz.
Auflösen , die Riesterrente und so lange es geht, nochmal nen schönen Urlaub machen, alles andere ist sinnlos, lohnt sich schlicht nicht.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 20:23
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Was für mich bleibt werde ich in 15 Jahren sehen, ich vermute mal dann so eine Art Einheitsrente, ist ja der Plan, ich befürchte mal besonders hoch wird die nicht sein.
Obwohl, in 15 Jahren, ich bin wohl etwas ein Optimist, kann durchaus sein da haben wir die Rente mit 80


zuletzt bearbeitet 02.12.2014 20:40 | nach oben springen

#19

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 20:28
von Linna | 189 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #10
"z.B. Merkel: „... private Vorsorge ist notwendig“."

Gerne würde ich mir fürs Alter etwas weg packen, oder auch eine Zusatzrentenversicherung buchen, so wie das viele der Älteren noch konnten die in den 70zigern und 80zigern gutes Geld verdient haben, doch wovon?

Wovon sollen einfache Bürger, also Sklaven dieser Wirtschaft, Niedriglöhner, Teilzeitarbeiter etc.pp. usw. usf., etwas wegpacken?

Da labert die alte FDJ Kuh von Vorsorge und alle gut Versorgten tröten mit, sacht mal, weis die/wissen die überhaupt was am unteren Rand sowie am unteren mittleren Rand der Gesellschaft eigentlich los ist?
Hat dieses Verbrecherpack noch nicht bemerkt, dass extrem viele, vorallem auch viele mit Kindern, nach 3 Wochen eines Montas am Finger lutschen?

Ich arbeite im Schnitt täglich 12 Stunden bei einer knapp 6 Tage Woche, 45 Stunden Wochenende nach Stopuhr stehn mir zu, mehr nicht, mehr gönnt mir mein Sklavenhalter auch nicht, warum auch, das Gesetz sagt 45 Stunden.
Habe von meinem Leben fast nichts, Familie war nie möglich, keiner der mich mal versorgen könnte die letzten Jahre, hätte ich sie mit meinem Lohn eh nicht ernähren können.
Meine Ersparnisse hat das Lohndumping der letzten 10 Jahre völlig aufgebraucht.
Das mein Beruf sozial so drastisch ist, dass wusste ich als ich ihn begann, doch da gabs noch richtig Schotter, die Bedingungen wurden entschädigt.
Doch damals war ich jung, man wollte Leben und Erleben, dann kam die Wende, mehrmals neu angefangen, mehrmals von Verbrechern ausgenutzt und ausgelutscht bis aufs letzte Hemd.

Ich habe nichts, ich lebe von der Hand im Mund wie das Millionen tun müssen und da gehts mir noch gut, mein Geld reicht noch für 4 Wochen bis zum Lohntag.
Aber es reicht eben nicht mehr zum Vorsorgen, dass ist Utopie.
Ich werde mal etwas über 800€ bekommen, zumindest theoretisch aktuell, aber bis dahin gehen noch 15 Jahre ins Land, 15 Jahre der Teuerung etc.pp.

Ich kann diese Lügen nicht mehr hören, ich hoffe auf einen Umbruch und wenn der blutig ist, ist mir das mittlerweile auch egal.
Wenn es nach mir ginge, und man könnte wie man wollte und man wäre im wilden Westen, ganze Friedhöfe könnte man hinter mir anlegen, bei einer mobilen Munitionsfabrik wär ich bester Kunde, oder bei einem Zimmermann der die ganzen Pfähle fertigt und austellt wo die ganzen Lügner und Betrüger aufgespiesst werden.
Ein Richter wär bei mir arbeitslos, der müsste ne Umschulung zum Henker machen. :-D
Da können die Langohren hier ruhig hören und lesen, irgendwann ist ein Punkt wo man sagen muss, es reicht, und es reicht schon lange und immer mehr.
Ich, und viele andere, haben nichts mehr zu verlieren wenn wir in Rente gehn.
Man hat uns einmal betrogen, nun betrügt man uns wieder.
Jeder Ossi der nicht mit der Faust auf den Tisch knallt, der die DDR kennt und das Heute kennt, ist ein Waschlappen, oder er ist enfach satt weil er im Leben Glück hatte und/oder andere über den Tisch gezogen hat, denn man weis, mit ehrlicher Arbeit kommt man zu nichts (mehr!).

Kraftfahrer Europas formieren sich langsam, die Deutschen Waschlappen pennen wie immer, aber diesmal sind mehr aktiv wie in den letzten Jahren.
Ausgehend von Schweden, formiert sich über Skandinavien, Holland, Deutschland, nun auch Belgien, Widerstand gegen die (EU)Verbrecher, wo ich mich nun auch aktiv beteilige.
Die Lunte brennt um den Scheiterhaufen anzuzünden, auf den die Wirtschafts- und Sozialverbrecher gehören.

Täglich sehe ich die Menschen in den Mülltonnen wühlen, JEDEN verfluchten Tag.
Das gab es früher nicht, weder in der DDR noch in der BRD.
Und ich mit meiner Rente bin auch dazu verdammt.
Doch bevor ich in einer Mülltonne wühle suche ich mir Verbrecher die dafür büssen werden.

Also an die Schnüffler, Füsse still halten, ich hab noch mindestens 13 Jahr bis zur Rente. :-D
Bis dahin brennt Europa sowieso, sucht euch schon mal ein Versteck oder wer Ehre hat, richtet sich selber.

Amen





In dieser Gesellschaft gilt: Das Geld das du hast macht dich frei, dem Geld dem du nachrennen mußt macht dich zum Sklaven



nach oben springen

#20

RE: 125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?

in Themen vom Tage 02.12.2014 20:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Andreas, ich weiß es schon! Noch 6 Monate und ich hoffe sie bleibt so bis ich die Kartoffeln von unten ansehe!
Grüsse steffen52


nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 295 Gäste und 29 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558749 Beiträge.

Heute waren 29 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen