#321

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 15:02
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #319
Zitat von Barbara im Beitrag #315


Genau so. Ihr habt beide eine Rolle erfüllt.
Nein, er gehörte sicher zu den Diven der West-Deutschen Journalisten, wobei ich ein bisschen überrascht bin bei deinen Schilderungen, weil gerade er einer derjenigen war, die einer eher ausgewogenen Berichterstattung über die DDR gebracht haben. Es gibt eine ziemlich gute Dokumentation von ihm, wo er über das ähnliche Lebensgefühl in Ost- und West-Berlin berichtet hat und das Gemeinsame und nicht das Trennende betont hat.
.

Sicher war das so, wir haben beide eine Rolle ausgefüllt. Und es dürfte Dir bei unserer damaligen Schreibwut klar sein, dass bei jedem dieser von mir geschilderten Vorfällen ellenlange Fernschreiben an alle möglichen Stellen gingen die ein Bild zeichneten.
Ansonsten, was soll ich machen, in der Dokumentation wird eine Geschichte erzählt, ich kann Dir nur meine erzählen und nun mach das Beste draus. Und übrigens, einen Menschen des öffentlichen Lebens der in den Medien agiert, ob Schauspieler oder Journalist nach dessen Auftreten dort zu bewerten dürfte sehr schwer sein.


Du hast einfach nen Hals auf den gehabt, was ich - aus deiner Perspektive - verstehe.

Es ging - in der damaligen Situation - und auch in unseren heutigen Diskussionen - immer um zwei Ebenen:
sachliche Abläufe und gleichzeitig eine politische Dimension. Die beiden Dimensionen sind aus meiner Sicht - im Falle der deutschen Zweistaatlichkeit - ziemlich schwer zu trennen.

Wir bemühen uns darum, zB die Situation der MA an einer GÜST nachzuvollziehen und das machen wir ja nun ziemlich akribisch.
Aber, wie Reinhardinho oben richtig schreibt, aus einer anderen Perspektive, war die ganze DDR eine Provokation und du warst auch ein politischer Repräsentant des Staates, und zwar ein überzeugter.
Über das Auftreten eines LL kann man streiten, hat er offenbar eher "politisch" sein Mütchen gekühlt an Leuten, die aus ihrer jeweiligen Situation nicht heraus konnten. Aber man kann eine solche Situation nicht nur auf die Forderung nach einem respektvolles Auftreten in einem ordnungsbehördlichen Prozedere reduzieren, denn das war es ja nicht ausschließlich, richtig?
.


nach oben springen

#322

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 17:51
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #265
Zitat von ABV im Beitrag #235
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #231
Zitat von KARNAK im Beitrag #229
Wustest Du, dass Du es an der Güst mit der Stasi zu tun hattest? Wenn ja, Hut ab. t


Hut ab. Schlapphut ab. Nee, für mich waren die alle Stasi (ausnahmsweise ernsthaft) und so h
ab' nicht nur ich, unwissend und vorurteilsbeladen, gedacht. Jedes Wort hat man sich dreimal vorher überlegt und wenn ich "Euch" provozierte, mehr oder weniger nett und freundlich, dann auch in einem wohl überlegten Rahmen. Hatte keinen Bock auf tägliche Kohlrübensuppe in Bautzen.



Das die Passkontrolleure an den Grenzen zum MfS gehörten, war doch ein relativ " offenes Geheimnis". Das wusste im Prinzip jeder.

Gruß Uwe






HaHaHAa

Das glaubst Du doch wohl selber nicht @ABV



passport


Doch @passport, sonst hätte ich das nicht geschrieben! Natürlich kannte niemand die konkreten Aufgaben eines Passkontrolleurs, oder ob diese nun einer BV oder dem Ministerium direkt unterstanden. Zumal kaum jemand die Strukturen des MfS kannte. Wir wussten nur, dass die Passkontrolleure Angehörige der Staatssicherheit waren.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#323

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 17:51
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Wenn man nun unterstellt ich hatte"einen Hals auf ihn", dann muss doch reflektiert werden warum das so war. Weil er Korrespondent der ARD in der DDR war? Doch wohl nicht, zumindest könntest Du mir das nicht beweisen, Du würdest mir das unterstellen weil Dir die Schilderung des Verhaltens dieser Person nicht gefällt. Von der Du eigentlich selbst weißt, dass solches Verhalten auf dem Hoheitsgebiet der DDR nicht hinzunehmen, unhaltbar war. Jedes Land hätte über seine Behörden entsprechend "sauer" reagiert, hätte in dem von mir geschilderten Fall eine vorgeschriebene Kontrolle durchgesetzt. Mit Unrechtsstaat, abzulehnendes Grenzregime,Diktatur oder Stasi hat das erst mal nichts zu tun.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 06.12.2014 17:58 | nach oben springen

#324

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 17:54
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #322


Doch @passport, sonst hätte ich das nicht geschrieben! Natürlich kannte niemand die konkreten Aufgaben eines Passkontrolleurs, oder ob diese nun einer BV oder dem Ministerium direkt unterstanden. Zumal kaum jemand die Strukturen des MfS kannte. Wir wussten nur, dass die Passkontrolleure Angehörige der Staatssicherheit waren.

Gruß Uwe


Und woher wusstet Ihr das, von wem und aus welchen Grund, hoch offiziell oder nur aus Informationen hinter vorgehaltener Hand? Es gibt hier noch ein paar Westberliner die sagen ,sie wussten das auch.Vielleicht können die mir sagen woher. Stand das mal in der Zeitung oder kam im Fernsehen? Ich habe mich mal mit einen von der Gegenseite getroffen, habe mir unsere Gegenstelle Dreilinden zeigen und erklären lassen, den habe ich auch gefragt ob sie wussten wer wir sind, ob man sie mal darüber informiert hat. Er hat hat mir das verneint. Wenn man nun im Westen wusste wer da an dieser Grenze steht, warum hat man das nie publik gemacht, seine Bürger davor gewarnt? Das wäre doch Pflicht des Staates gewesen um ihre Bürger vor "Ungemach" zu bewahren.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 06.12.2014 18:04 | nach oben springen

#325

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:00
von damals wars | 12.190 Beiträge

Mann ging halt davon aus , das im ersten Schützengraben des kalten Krieges das MfS liegt.😜


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#326

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #324
Zitat von ABV im Beitrag #322


Doch @passport, sonst hätte ich das nicht geschrieben! Natürlich kannte niemand die konkreten Aufgaben eines Passkontrolleurs, oder ob diese nun einer BV oder dem Ministerium direkt unterstanden. Zumal kaum jemand die Strukturen des MfS kannte. Wir wussten nur, dass die Passkontrolleure Angehörige der Staatssicherheit waren.

Gruß Uwe


Und woher wusstet Ihr das, von wem und aus welchen Grund, hoch offiziell oder nur aus Informationen hinter vorgehaltener Hand?


Lieber KARNAK,

mit der Wiederholung wird es ja nicht besser. Man hat es einfach so aus einem Bauchgefühl/Vorurteil unterstellt und es war ja auch richtig, wie Du es ja nach nunmehr 25 Jahren auch bestätigst. Das konntest oder wolltest oder beides Dir damals nicht vorstellen, das glaube ich gern. So blöd waren wir Wessis nun auch nicht, besonders die, wie ich, beide Seiten kennen lernen durften.

Gruß Reinhard


nach oben springen

#327

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #325
Mann ging halt davon aus , das im ersten Schützengraben des kalten Krieges das MfS liegt.😜


Jawoll.

Damit tut sich unser lieber Kuschel- und Schwatz-Ex-Offizier KARNAK (wie er sich selbst gern darstellt)
noch ein bisschen schwer, habe ich den Eindruck. Was sollte es denn sonst für uns "dumme, unwissende" Wessis sein? Die Heilsarmee der DDR? Heilsarmee ist gut, denn heil mussten sie ja auch immer rufen, aber nur mit geänderten Vorzeichen.

Gruß Reinhard


zuletzt bearbeitet 06.12.2014 18:08 | nach oben springen

#328

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:04
von ABV | 4.202 Beiträge

Ich war von 1985-1988 beim Missionsschutz in Berlin. Zuerst in der " Wache Mitte", in der Nähe des Brandenburger Tors. Auf dem Weg zum Dienst, auf dem Bahnhof Friedrich-Straße, bin ich des Öfteren den Jungs von der PKE begegnet. Hinter der berühmten vorgehaltenen Hand wurde mir, ich weiß jetzt natürlich nicht mehr von wem, geflüstert, " dass die Passkontrolle zur Stasi gehört." Auch später, in irgendwelchen Gesprächen , wurde dieser Umstand immer wieder erwähnt.
Kurz um: ich habe es schon 1989 gewusst, mich hatte es damals aber nicht besonders interessiert. So ähnlich wie bei der " 2000", deren Angehörige ja auch in "normalen Armeeklamotten" rumliefen und doch zum MfS gehörten. Tarnung gehört nun einmal zum Geschäft von Geheimdiensten, deshalb hatte ich mir damals keine großen Gedanken darüber gemacht.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#329

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:04
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von ABV im Beitrag #322


Doch @passport, sonst hätte ich das nicht geschrieben! Natürlich kannte niemand die konkreten Aufgaben eines Passkontrolleurs, oder ob diese nun einer BV oder dem Ministerium direkt unterstanden. Zumal kaum jemand die Strukturen des MfS kannte. Wir wussten nur, dass die Passkontrolleure Angehörige der Staatssicherheit waren.




@ABV Ich wußte es nicht. Ich hatte es maximal vermutet. Und es hat mich auch lange nicht interessiert. Weder vor 1989 noch danach. Erstens, weil ich nie in die Nähe einer Grenzübergangsstelle gekommen bin, weil ich weder eine Besuchserlaubnis beantragt noch einen Ausreiseantrag gestellt habe und zweitens, weil ich eher gedanklich mit dem MfS und deren Zuträgern in meinem Lebens - und Wohnumfeld beschäftigt war.

Daher ist das Wir wussten - verwirrend, wenn man bedenkt, wer hier im Forum alles versammelt ist

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#330

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:06
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #329
Zitat von ABV im Beitrag #322


Doch @passport, sonst hätte ich das nicht geschrieben! Natürlich kannte niemand die konkreten Aufgaben eines Passkontrolleurs, oder ob diese nun einer BV oder dem Ministerium direkt unterstanden. Zumal kaum jemand die Strukturen des MfS kannte. Wir wussten nur, dass die Passkontrolleure Angehörige der Staatssicherheit waren.




@ABV Ich wußte es nicht. Ich hatte es maximal vermutet. Und es hat mich auch lange nicht interessiert. Weder vor 1989 noch danach. Erstens, weil ich nie in die Nähe einer Grenzübergangsstelle gekommen bin, weil ich weder eine Besuchserlaubnis beantragt noch einen Ausreiseantrag gestellt habe und zweitens, weil ich eher gedanklich mit dem MfS und deren Zuträgern in meinem Lebens - und Wohnumfeld beschäftigt war.

Daher ist das Wir wussten - verwirrend, wenn man bedenkt, wer hier im Forum alles versammelt ist

LG von der Moskwitschka





Hallo Moskwitschka!

Mit " Wir" habe ich meine damaligen Kollegen, Genossen, wie auch immer, von der VP gemeint. Und wie bereits gesagt: soooo wichtig war das für uns nicht. Schon allein deshalb, weil wir eh nichts mit der PKE zu tun hatten.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#331

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:07
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #326


Lieber KARNAK,

mit der Wiederholung wird es ja nicht besser. Man hat es einfach so aus einem Bauchgefühl/Vorurteil unterstellt und es war ja auch richtig, wie Du es ja nach nunmehr 25 Jahren auch bestätigst. Das konntest oder wolltest oder beides Dir damals nicht vorstellen, das glaube ich gern. So blöd waren wir Wessis nun auch nicht, besonders die, wie ich, beide Seiten kennen lernen durften.

Gruß Reinhard

Man also, eines meiner Lieblingswörter in Richtung unkonkret. Und aus einem Bauchgefühl heraus, Vorurteil lasse ich mal in Deinem Interesse weg. Nun weiß ich endlich warum Ihr es wusstet.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#332

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:09
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #328
Ich war von 1985-1988 beim Missionsschutz in Berlin. Zuerst in der " Wache Mitte", in der Nähe des Brandenburger Tors. Auf dem Weg zum Dienst, auf dem Bahnhof Friedrich-Straße, bin ich des Öfteren den Jungs von der PKE begegnet. Hinter der berühmten vorgehaltenen Hand wurde mir, ich weiß jetzt natürlich nicht mehr von wem, geflüstert, " dass die Passkontrolle zur Stasi gehört." Auch später, in irgendwelchen Gesprächen , wurde dieser Umstand immer wieder erwähnt.
Kurz um: ich habe es schon 1989 gewusst, mich hatte es damals aber nicht besonders interessiert. So ähnlich wie bei der " 2000", deren Angehörige ja auch in "normalen Armeeklamotten" rumliefen und doch zum MfS gehörten. Tarnung gehört nun einmal zum Geschäft von Geheimdiensten, deshalb hatte ich mir damals keine großen Gedanken darüber gemacht.

Gruß Uwe

O.k. das ist wenigstens mal was Konkretes, Nachvollziehbares.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#333

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:10
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #328
Ich war von 1985-1988 beim Missionsschutz in Berlin. Zuerst in der " Wache Mitte", in der Nähe des Brandenburger Tors. Auf dem Weg zum Dienst, auf dem Bahnhof Friedrich-Straße, bin ich des Öfteren den Jungs von der PKE begegnet. Hinter der berühmten vorgehaltenen Hand wurde mir, ich weiß jetzt natürlich nicht mehr von wem, geflüstert, " dass die Passkontrolle zur Stasi gehört." Auch später, in irgendwelchen Gesprächen , wurde dieser Umstand immer wieder erwähnt.
Kurz um: ich habe es schon 1989 gewusst, mich hatte es damals aber nicht besonders interessiert. So ähnlich wie bei der " 2000", deren Angehörige ja auch in "normalen Armeeklamotten" rumliefen und doch zum MfS gehörten. Tarnung gehört nun einmal zum Geschäft von Geheimdiensten, deshalb hatte ich mir damals keine großen Gedanken darüber gemacht.

Gruß Uwe



Man kann ja schlecht die HA I , "2000" mit der HA VI / Abt. VI / PKE vergleichen.

In den Objekten der NVA waren ja die MA des MfS bekannt. So war ja auch bekannt, wo diese z.B. ihre Dienstzimmer hatten.


zuletzt bearbeitet 06.12.2014 18:19 | nach oben springen

#334

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #331

Man also, eines meiner Lieblingswörter in Richtung unkonkret. Und aus einem Bauchgefühl heraus, Vorurteil lasse ich mal in Deinem Interesse weg. Nun weiß ich endlich warum Ihr es wusstet.


Nein, KARNAK, wir dachten, es wäre die sozialistische Form der Heilsarmee....da kommen wir wohl in diesem Leben niemals mehr auf einen Nenner. Ist ein Voruteil, was sich nicht erst nach 25 Jahren als wahr bestätigte, immer noch ein Vorurteil? Es sind ja nicht alle Vorurteile verkehrt, oder?

Gruß Reinhard, aber lassen wir doch den Kram. Schau' Dir lieber meine neue Signatur an,
die es auf den humoristischen Punkt bringen soll.


zuletzt bearbeitet 06.12.2014 18:17 | nach oben springen

#335

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:15
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #323
Wenn man nun unterstellt ich hatte"einen Hals auf ihn", dann muss doch reflektiert werden warum das so war. Weil er Korrespondent der ARD in der DDR war? Doch wohl nicht, zumindest könntest Du mir das nicht beweisen, Du würdest mir das unterstellen weil Dir die Schilderung des Verhaltens dieser Person nicht gefällt. Von der Du eigentlich selbst weißt, dass solches Verhalten auf dem Hoheitsgebiet der DDR nicht hinzunehmen, unhaltbar war. Jedes Land hätte über seine Behörden entsprechend "sauer" reagiert, hätte in dem von mir geschilderten Fall eine vorgeschriebene Kontrolle durchgesetzt. Mit Unrechtsstaat, abzulehnendes Grenzregime,Diktatur oder Stasi hat das erst mal nichts zu tun.



Ich habe genau diese Differenzierung in #321 vorgenommen und das Verständnis für deine damalige Situation zum Ausdruck gebracht und habe das vor dem Hintergrund der besonderen politischen Situation zwischen den beiden deutschen Staaten getan, als deren Repräsentanten ihr in diesem Musterbeispiel "Passkontrolle" standet. Denn die Situation war eine besondere, das muss man mE berücksichtigen.
Ich habe den Eindruck, dass du dich angegriffen fühlst und denkst ich wolle dir etwas unterstellen, beides ist nicht der Fall.

korr


zuletzt bearbeitet 06.12.2014 18:16 | nach oben springen

#336

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:19
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #327


Damit tut sich unser lieber Kuschel- und Schwatz-Ex-Offizier KARNAK (wie er sich selbst gern darstellt)
noch ein bisschen schwer, habe ich den Eindruck.


Kann es sein, dass ich Dir ein bisschen auf die Füsse getreten bin? Mit einem dauerhaften "Kuschelkurs" mit mir kannst Du nicht rechnen, dass bleibt Themen- und Ansichtsbedingt.
Aber weißt Du was, wir machen eines, am 14.12. wird das Ministerium für Staatssicherheit einen Besuch in dieser Kirche machen, dann reden wir mal Auge in Auge und in aller Freundschaft natürlich.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#337

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #336

Aber weißt Du was, wir machen eines, am 14.12. wird das Ministerium für Staatssicherheit einen Besuch in dieser Kirche machen, dann reden wir mal Auge in Auge und in aller Freundschaft natürlich.


Gott ist ja für alle Sünder zuständig...

Na, dit is doch een Wort! Okai....freu' mich. Ich bin auch gar nicht so,
wie es hier manchmal scheint....


zuletzt bearbeitet 06.12.2014 18:23 | nach oben springen

#338

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:22
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #335

Ich habe den Eindruck, dass du dich angegriffen fühlst und denkst ich wolle dir etwas unterstellen, beides ist nicht der Fall.

korr

Ooch, so empfindlich bin ich nicht, ich kann schon was einstecken, aber das weißt Du ja. Ist also schon wieder ein Missverständnis.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#339

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:24
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Aber wenn gesungen wird, biste stille @KARNAK oder?

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#340

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 18:24
von Barbara (gelöscht)
avatar

Na gut, dann können wir in der Sache ja weiter machen :-)
.


nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 554 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558390 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen