#301

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 12:26
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #296
Das ist ja schon fast filmreif @KARNAK und relativiert auch Deine Aussage über den Provokateur der übelsten Sorte Er hat einfach nicht die Normen und Regeln eingehalten, die ja mehr als fragwürdig waren. Damals bitterer Ernst, heute Situationskomik, vor allem für die, die sowohl Lothar Löwe als Journalisten als auch Dich kennen.

Bei allem Leid, das die Grenze für viele gebracht hat und das man nicht vergessen sollte, so ist das heute erfrischend, dass man auch ab und an darüber lachen kann.

LG von der Moskwitschka

DAS war mein Arbeitsalltag, hat mich vom "Abschöpfen" und den Frauen mit den großen "Hupen" abgehalten. Ich bitte also um etwas Verständnis.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#302

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 12:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Mir fällt gerade ein schwarz-weiß-Film aus den 60ern ein, den Titel und die Handlung habe ich weitestgehend vergessen. Aber bei der Erwähnung der "großen Hupen" durch @KARNAK fiel mir eine Szene wieder ein:

Transitautobahn, kurz vor Berlin. Auf dem heruntergeklappten Beifahrersitz räkelt dich eine halbnackte junge Dame. Warum sie dort oben ohne rumliegt, weiß ich nicht mehr, vielleicht war ihr einfach zu warm. Jedenfalls zieht sie sich erst was über, als sie unmittelbar vor dem PKE-Mitarbeiter anhalten.

Vermute ich richtig, dass Dir eine solche Provokation lieber als die eines Lothar Loewe gewesen wäre?


nach oben springen

#303

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 12:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #297
Und was das"Einhalten von Normen und Regeln" angeht, solltest Du heute mal mit dem Auto in eine Standard Polizeikontrolle kommen, halte Dich doch mal nicht an"Normen und Regeln", lass das Radio laut laufen, grüße nicht, schaue wütend und mache den Eindruck Du möchtest bitte schön nicht belästigt werden von diesem Polizeidödel. Was meinst Du wie diese Kontrolle dann ablaufen könnte?


Hallo KARNAK,

ich habe gestern vor dem Einschlafen noch lange über Dich nachgedacht und muß meinen Stab, den ich über Dich brechen wollte, etwas ganz lassen. Hier bereits ein Widerspruch von Dir erwischt,.Gestern sagst Du mir noch, man solle nicht alles aus heutiger Sicht auf die damalige übertragen, das machst Du aber gerade und ich glaube, Du bastelst Dir manches auch so zu recht, wie Du es gerade brauchst. Und den netten Grenzoffizier, der ab und zu mal einen Schwatz halten will? Naja......Du sagst, ich wäre auch ein Lothar Loewe im Geiste? Da hast Du vollkommen recht. Wie und wo anders konnte man zeigen, das man dieses Menschen verachtende System mit Mauer und Morde an der Mauer, Überwachung, Familientrennungen, Stasi, Einreiseverboten, aber auch den ideologischen Lügen von einem besseren Staat, wirtschaftliche Inkompetenz, ich bin ja mal in die 11. Klasse dort gegangen und musste mir den ganzen verlogenen Käse selbst anhören u.v.m. zu tiefst hasst? Nur denen, mit welchen man im direkten Kontakt kam, also bei den Bütteln des Staates, den Kontrolletis, konnte man dies zum Ausdruck bringen. Und kommst Du und sagst, das waren aber böse Provokateure. Die Provokation war die ganze DDR mit ihrer Staatsführung des kollektiven Minderwertigkeitskomplexes kompensiert durch übersteigertes Selbstwertgefühl, mit ihren Schikanen ggü. den Menschen im eigenen Staat und mit den Besuchern schlechthin. Da bis Du aber heute immer noch ein bisschen weltfremd geblieben? Das viele als Duckmäuser und ängstlich das Maul haltend, ein- und ausreisten, bleibt davon unberührt und widerspricht meiner Aussage in keinster Weise, im Gegenteil, bestätigt sie noch.

Und das Lothar Loewe dann öffentlich im Fernsehen in einem Kommentar aus Ostberlin sagte: "Sie schießen auf Menschen, wie auf Hasen..." solltest Du Dir in einem goldenen Rahmen über die Couch hängen, damit Du nie mehr ideologisch in diese üble Zeit zurück fällst. Kurt Tucholski sagte bereits: "Soldaten sind Mörder" und heute in der BRD darf man rechtlich abgesichert sagen : "Soldaten sind potentielle Mörder". Ich war nie ein Loewe-Fan, weil ich ihn für zu reaktionär hielt, aber der Satz musste gesagt werden. Sicher hattest Du auch eine Waffe und hättest sie bei einem Fluchtversuch in Deinem Umfeld auch benutzen müssen?!

Letztlich waren es Hundertausende, z.B. in Leipzig, die "provozierten". Was ist eigentlich gegen Provokateure, ob nun gern gesehen oder nicht, meistens nicht, was ja in der Natur der Sache liegt, zu sagen? Sie "pieken" doch nur an das oftmals nicht vorhandene Gewissen, an die verkrustete Ideologie, so falsch sie auch manchmal sein mag.

Das diese Büttel auch Menschen waren, hatte ich ich nie aus den Augen verloren, musste aber gewisse Gewichtungen machen, was aus meiner Sicht mehr als verständlich sein sollte, denn ich hieß ja leider nicht JESUS. Kriegst Du auf die Backe, halte auch die andere hin. Nö...Mit standen diese "Menschen" in Uniform als Repräsentanten eines mir verhassten Systems gegenüber, auch wenn KARNAK sich heute nach 25 Jahren als der liebe Kuschelbär von der Güst sehen will. Er sollte abschöpfen und er schöpfte, was ich damals ja nicht wissen konnte. Mit dem Wissen von heute durch die "KARNAK's" der Ex-DDR wird die Sache ja nicht besser, verschlimmert sie im nachhinein eigentlich noch.


zuletzt bearbeitet 06.12.2014 13:45 | nach oben springen

#304

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 12:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #303
Und kommst Du und sagst, das waren aber böse Provokateure. Die Provokation war die ganze DDR mit ihren Schikanen ggü. den Menschen im eigenen Staat und mit den Besuchern schlechthin. Da bis Du aber immer noch ein bisschen weltfremd geblieben


Nun ja, es gibt Menschen, die provozieren gerne, aus welchen Gründen auch immer. Und Du leitest halt aus der von Dir so empfundenen Provokation "DDR" das Recht ab, selber zu povozieren. Jeder muss selber wissen, wie er sich verhält - wenn er bereit ist, die Konsequenzen seines Handelns auch zu akzeptieren.

Provokateure wurden und werden nirgendwo gerne gesehen, es sei denn, sie vertreten die eigene Meinung. Dann ist das anders, dann empfindet man die Provokation als "gut". Was das aber mit "Weltfremdheit" zu tun hat, will sich mir nicht so recht erschließen.


nach oben springen

#305

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 13:04
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #301
Ich bitte also um etwas Verständnis.


Da ist er wieder der Satz, der mich ab und an zur Weißglut bringt. Wenn ich nicht das Verständnis hätte und immer wieder zuhören wollte und vor allem wissbegierig wäre, wäre ich schon längst weg aus diesem Forum.

Daher hoffe ich sehr, dass Du genauso viel Verständnis für die anderen aufbringst, die nicht in Deine Schablone "Mensch im ehemals geteilten Deutschland" passen, ihnen auch zuhörst und wenigstens ansatzweise versuchst zu verstehen. Ich weiß, das fällt schwer. Noch schwerer fällt, inne zu halten und nicht sofort zu werten. Denn so wie jeder, der auf der GÜST in einer Uniform steckte und trotzdem als Mensch ein Individuum war, so sind es auch die anderen - mit unterschiedlichen Erfahrungen, Erlebnissen und Lebenswegen.

LG von der Moskwitschka


Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.12.2014 13:05 | nach oben springen

#306

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 13:23
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #305
Zitat von KARNAK im Beitrag #301
Ich bitte also um etwas Verständnis.


Da ist er wieder der Satz, der mich ab und an zur Weißglut bringt. Wenn ich nicht das Verständnis hätte und immer wieder zuhören wollte und vor allem wissbegierig wäre, wäre ich schon längst weg aus diesem Forum.

Daher hoffe ich sehr, dass Du genauso viel Verständnis für die anderen aufbringst, die nicht in Deine Schablone "Mensch im ehemals geteilten Deutschland" passen, ihnen auch zuhörst und wenigstens ansatzweise versuchst zu verstehen. Ich weiß, das fällt schwer. Noch schwerer fällt, inne zu halten und nicht sofort zu werten. Denn so wie jeder, der auf der GÜST in einer Uniform steckte und trotzdem als Mensch ein Individuum war, so sind es auch die anderen - mit unterschiedlichen Erfahrungen, Erlebnissen und Lebenswegen.

LG von der Moskwitschka

Nun hast Du bei dem Zitat natürlich das weggelassen, es sollte die Ernsthaftigkeit, besser Nichternsthaftigkeit des Satzes definieren,gerade was die"Hupen" in dem Zusammenhang benannt angeht. sollte das falsch angekommen sein bedauere ich das und erkläre mich hiermit noch mal.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#307

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 13:30
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ganz bewußt, lieber @KARNAK , denn wir beide kennen uns. Daher nehme ich die eine oder andere Aussage von Dir mit Gelassenheit.

Doch bei denen, die Dich nicht persönlich kennen, kann das zu Mißverständnissen führen.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#308

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 13:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Kleiner Tipp, bevor Ihr mich zitiert. Wie Ihr schon bemerkt haben solltet, ändere ich oftmals noch, weil ich Schreibfehler entdeckte oder weil mir noch was einfiel. Bitte gebt mir etwas Zeit nach meinem Post.

Danke und grüße zum 2. Advent

Reinhard


nach oben springen

#309

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 13:51
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #303


Hallo KARNAK,

ich habe gestern vor dem Einschlafen noch lange über Dich nachgedacht und muß meinen Stab, den ich über Dich brechen wollte, etwas ganz lassen. Hier bereits ein Widerspruch von Dir erwischt,.Gestern sagst Du mir noch, man solle nicht alles aus heutiger Sicht auf die damalige übertragen, das machst Du aber gerade und ich glaube, Du bastelst Dir manches auch so zu recht, wie Du es gerade brauchst. Und den netten Grenzoffizier, der ab und zu mal einen Schwatz halten will? Naja......Du sagst, ich wäre auch ein Lothar Loewe im Geiste? Da hast Du vollkommen recht. Wie und wo anders konnte man zeigen, das man dieses Menschen verachtende System mit Mauer und Morde an der Mauer, Überwachung, Familientrennungen, Stasi, Einreiseverboten, aber auch den ideologischen Lügen von einem besseren Staat, wirtschaftliche Inkompetenz, ich bin ja mal in die 11. Klasse dort gegangen und musste mir den ganzen verlogenen Käse selbst anhören u.v.m. zu tiefst hasst? Nur denen, mit welchen man im direkten Kontakt kam, also bei den Bütteln des Staates, den Kontrolletis, konnte man dies zum Ausdruck bringen. Und kommst Du und sagst, das waren aber böse Provokateure. Die Provokation war die ganze DDR mit ihrer Staatsführung des kollektiven Minderwertigkeitskomplexes kompensiert durch übersteigertes Selbstwertgefühl, mit ihren Schikanen ggü. den Menschen im eigenen Staat und mit den Besuchern schlechthin. Da bis Du aber heute immer noch ein bisschen weltfremd geblieben? Das viele als Duckmäuser und ängstlich das Maul haltend, ein- und ausreisten, bleibt davon unberührt und widerspricht meiner Aussage in keinster Weise, im Gegenteil, bestätigt sie noch.

Und das Lothar Loewe dann öffentlich im Fernsehen in einem Kommentar aus Ostberlin sagte: "Sie schießen auf Menschen, wie auf Hasen..." solltest Du Dir in einem goldenen Rahmen über die Couch hängen, damit Du nie mehr ideologisch in diese üble Zeit zurück fällst. Kurt Tucholski sagte bereits: "Soldaten sind Mörder" und heute in der BRD darf man rechtlich abgesichert sagen : "Soldaten sind potentielle Mörder". Ich war nie ein Loewe-Fan, weil ich ihn für zu reaktionär hielt, aber der Satz musste gesagt werden. Sicher hattest Du auch eine Waffe und hättest sie bei einem Fluchtversuch in Deinem Umfeld auch benutzen müssen?!

Letztlich waren es Hundertausende, z.B. in Leipzig, die "provozierten". Was ist eigentlich gegen Provokateure, ob nun gern gesehen oder nicht, meistens nicht, was ja in der Natur der Sache liegt, zu sagen? Sie "pieken" doch nur an das oftmals nicht vorhandene Gewissen, an die verkrustete Ideologie, so falsch sie auch manchmal sein mag.

Das diese Büttel auch Menschen waren, hatte ich ich nie aus den Augen verloren, musste aber gewisse Gewichtungen machen, was aus meiner Sicht mehr als verständlich sein sollte.

Was mein Beispiel und der Vergleich von gestern und heute betrifft, ich wollte damit nur beschreiben auf was für Reaktionen von Individuen man stoßen kann die ein Reaktion auf eine Aktion ist. Besonders wenn der Agierende etwas im Auftrag eines Systems auszuführen hat und sich dabei nicht sonderlich gerne vorführen und dumm kommen lässt. Das ist dann ein rein"zwischenmenschliches Problem" Der Agierende wird dazu geneigt sein, seine Möglichkeiten die im gegeben sind voll auszuschöpfen. Man kann also ein"Held" sein und seine Überzeugungen voll ausleben und zeigen, muss aber dann auch mit den Konsequenzen leben können. Ob das dann klug ist, ob es einem das wert ist, dass muss jeder mit sich selbst ausmachen.
Lothar Loewe war nun mit Sicherheit kein Dummer, er wusste natürlich genau was er tat, er war auf eine Reaktion aus die wir uns nicht leisten konnten, wollte den Stachel locken um ihn dann zu benutzen. Dieser Hintergrund des Vorhabens unser eventuelles "Nerven verlieren" durch eine offensichtliche Provokation zu nutzen, das hat mich gestört und es stört mich, und es hat das System gestört, dass das nicht bei der Beschreibung dieser Abläufe benannt wird und deswegen tue ich es, weil ich Zusammenhänge aus eigenen Erleben kenne.
Lothar Loewe ist nicht nur wegen diesem berühmten Satz mit den Haasen aus der DDR verabschiedet worden, dass hat das Fass nur zum Überlaufen gebracht, von mir aus war es auch ein willkommener Anlass, es gab vorher unendlich viele Probleme und Vorfälle die erkennbar auf Provokation, auf Anlegen mit dem System und dem Staat ausgelegt war, die immer darauf angelegt waren an die Grenzen des Zumutbaren für den Provozierten zu gehen. Auch bei der Begegnung mit dem Karnak hat er diese Möglichkeit nicht versäumt, es war ihm wichtig einen weiteren Dorn ins Fleisch des Soz. zu drücken. Welches System,noch dazu eine Diktatur, lässt sich das auf ewig gefallen.
Hast Du eine Vorstellung wie vielen Journalisten die Akkreditierung in der DDR entzogen wurden?
Es gab Regeln für Journalisten an die man sich zu halten hatte, diese Regeln waren mit Sicherheit fragwürdig,aber es gab sie nun mal und Lothar Loewe hat mit Vorliebe dagegen verstoßen, hat sie einfach ignoriert, kaum ein anderer Journalist hat das getan und so hat er sich den"Zorn des Systems" zugezogen und das war eines seiner wichtiger Anliegen, das war das eigentliche Problem,dass schon über Jahre schwelte, er war ein kalter Krieger der mit scharfer Munition schoss.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 06.12.2014 14:01 | nach oben springen

#310

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 13:54
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #307
Ganz bewußt, lieber @KARNAK , denn wir beide kennen uns. Daher nehme ich die eine oder andere Aussage von Dir mit Gelassenheit.

Doch bei denen, die Dich nicht persönlich kennen, kann das zu Mißverständnissen führen.

LG von der Moskwitschka

Will ich Dir recht geben, nun ist das Missverständnis ausgeräumt.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#311

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 13:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #309
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #303


"Sie schießen auf Menschen, wie auf Hasen..."



Hast Du eine Vorstellung wie vielen Journalisten die Akkreditierung in der DDR entzogen wurden?


Hat er nun recht gehabt mit seiner Aussage, Provokation hin oder her, oder nicht?

Nein, habe ich nicht. Keine Vorstellung.

Gruß Reinhard

Alles Provokateure und Republikflüchtlinge...
...und sie hätten es doch so schon kuschelig haben können
in "meinem" Arbeiter- und Bonzenstaat. "Ich liebe Euch doch alle!"
Besonders mit Rotkohl auf dem Teller.



Er hat's halt noch mal wissen wollen >

http://www.rbb-online.de/panorama/beitra...etzte-jagd.html

Später lagen sie dann selbst ausgekeult am Boden, die 'Platzhirsche'
der ehemaligen DDR. Gerechtigkeit nicht nur für die Tiere.


zuletzt bearbeitet 06.12.2014 14:24 | nach oben springen

#312

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 13:58
von Barbara (gelöscht)
avatar

Sehr bedauerlich finde ich es, dass es uns nicht vergönnt sein kann, dass KARNAK und Lothar Löwe nachwendlich aufeinandertreffen, zB bei einem Forentreffen. Dabei säße ich gerne "in der ersten Reihe" :-)))

KARNAK, was hast du denn erwartet von so jemandem? Der hat die DDR einfach nicht lieb gehabt, und du warst an der Grenze nun mal ihr offizieller Stellvertreter. Ich würde mal sagen volle Kliescheeerfüllung. So war das eben damals im Kalten Krieg ;-)
.


nach oben springen

#313

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 14:06
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #312
Sehr bedauerlich finde ich es, dass es uns nicht vergönnt sein kann, dass KARNAK und Lothar Löwe nachwendlich aufeinandertreffen, zB bei einem Forentreffen. Dabei säße ich gerne "in der ersten Reihe" :-)))

KARNAK, was hast du denn erwartet von so jemandem? Der hat die DDR einfach nicht lieb gehabt, und du warst an der Grenze nun mal ihr offizieller Stellvertreter. Ich würde mal sagen volle Kliescheeerfüllung. So war das eben damals im Kalten Krieg ;-)
.


Ich habe gar nichts erwartet als das was ich erwarten durfte. Das er sich an grundlegende Regeln hält, dass hat er bewusst nicht getan, oder wie hättest Du die von mir beschriebenen Verhaltensweisen in meiner damaligen Situation in meiner Rolle bewertet? Lothar Loewe war nicht die Regel bei den westlichen Journalisten die die DDR bereisten, er war die Ausnahme, dieser Fakt muss klar sein.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#314

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 14:11
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #311
Zitat von KARNAK im Beitrag #309
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #303


"Sie schießen auf Menschen, wie auf Hasen..."



Hast Du eine Vorstellung wie vielen Journalisten die Akkreditierung in der DDR entzogen wurden?


Hat er nun recht gehabt mit seiner Aussage, Provokation hin oder her, oder nicht?

Nein, habe ich nicht. Keine Vorstellung.

Gruß Reinhard

Alles Provokateure und Republikflüchtlinge:




Er hatte recht mit seiner Kritik, dass Menschen an der Grenze der DDR zu tode kommen, die Art es so darzulegen war"unpassend" Und nochmal, dieser Satz war nur der Tropfen der das Fass zum Überlaufen brachte. Er nahm sich über Jahre das Recht heraus in der DDR zu agieren wie er es für richtig hält, dass musste zu Konflikten und einer Reaktion führen und besonders er hat es erkennbar darauf angelegt, das Hauptproblem.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 06.12.2014 14:11 | nach oben springen

#315

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 14:15
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #313
Zitat von Barbara im Beitrag #312
Sehr bedauerlich finde ich es, dass es uns nicht vergönnt sein kann, dass KARNAK und Lothar Löwe nachwendlich aufeinandertreffen, zB bei einem Forentreffen. Dabei säße ich gerne "in der ersten Reihe" :-)))

KARNAK, was hast du denn erwartet von so jemandem? Der hat die DDR einfach nicht lieb gehabt, und du warst an der Grenze nun mal ihr offizieller Stellvertreter. Ich würde mal sagen volle Kliescheeerfüllung. So war das eben damals im Kalten Krieg ;-)
.


Ich habe gar nichts erwartet als das was ich erwarten durfte. Das er sich an grundlegende Regeln hält, dass hat er bewusst nicht getan, oder wie hättest Du die von mir beschriebenen Verhaltensweisen in meiner damaligen Situation in meiner Rolle bewertet? Lothar Loewe war nicht die Regel bei den westlichen Journalisten die die DDR bereisten, er war die Ausnahme, dieser Fakt muss klar sein.



Genau so. Ihr habt beide eine Rolle erfüllt.
Nein, er gehörte sicher zu den Diven der West-Deutschen Journalisten, wobei ich ein bisschen überrascht bin bei deinen Schilderungen, weil gerade er einer derjenigen war, die einer eher ausgewogenen Berichterstattung über die DDR gebracht haben. Es gibt eine ziemlich gute Dokumentation von ihm, wo er über das ähnliche Lebensgefühl in Ost- und West-Berlin berichtet hat und das Gemeinsame und nicht das Trennende betont hat.
.


Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#316

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 14:17
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #308
Kleiner Tipp, bevor Ihr mich zitiert. Wie Ihr schon bemerkt haben solltet, ändere ich oftmals noch, weil ich Schreibfehler entdeckte oder weil mir noch was einfiel. Bitte gebt mir etwas Zeit nach meinem Post.

Danke und grüße zum 2. Advent

Reinhard

Ja leider fehlt ein "Entwurfmodus" ("So wird Ihr Beitrag im Forum aussehen, wenn er gepostet ist"). Dann würde man auch die HTML Fehler sehen, z.B. kann eine fehlende Klammer bei Zitaten den ganzen Beitrag unverständlich werden lassen,)
Theo


nach oben springen

#317

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 14:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #316
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #308
Kleiner Tipp, bevor Ihr mich zitiert. Wie Ihr schon bemerkt haben solltet, ändere ich oftmals noch, weil ich Schreibfehler entdeckte oder weil mir noch was einfiel. Bitte gebt mir etwas Zeit nach meinem Post.

Danke und grüße zum 2. Advent

Reinhard

Ja leider fehlt ein "Entwurfmodus" ("So wird Ihr Beitrag im Forum aussehen, wenn er gepostet ist"). Dann würde man auch die HTML Fehler sehen, z.B. kann eine fehlende Klammer bei Zitaten den ganzen Beitrag unverständlich werden lassen,)
Theo



Den gibt es, den Entwurfsmodus > "VORSCHAU" bevor man BEITRAG SPEICHERN drückt, benutze ich leider nie..


zuletzt bearbeitet 06.12.2014 14:20 | nach oben springen

#318

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 14:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #316
Ja leider fehlt ein "Entwurfmodus" ("So wird Ihr Beitrag im Forum aussehen, wenn er gepostet ist"). Dann würde man auch die HTML Fehler sehen, z.B. kann eine fehlende Klammer bei Zitaten den ganzen Beitrag unverständlich werden lassen,)
Theo


Ääääh - und was ist mir der "Vorschau"-Funktion, die genau die von Dir gewünschte Sicht auf den "fertigen" Beitrag anzeigt?


eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#319

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 14:31
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #315


Genau so. Ihr habt beide eine Rolle erfüllt.
Nein, er gehörte sicher zu den Diven der West-Deutschen Journalisten, wobei ich ein bisschen überrascht bin bei deinen Schilderungen, weil gerade er einer derjenigen war, die einer eher ausgewogenen Berichterstattung über die DDR gebracht haben. Es gibt eine ziemlich gute Dokumentation von ihm, wo er über das ähnliche Lebensgefühl in Ost- und West-Berlin berichtet hat und das Gemeinsame und nicht das Trennende betont hat.
.

Sicher war das so, wir haben beide eine Rolle ausgefüllt. Und es dürfte Dir bei unserer damaligen Schreibwut klar sein, dass bei jedem dieser von mir geschilderten Vorfällen ellenlange Fernschreiben an alle möglichen Stellen gingen die ein Bild zeichneten.
Ansonsten, was soll ich machen, in der Dokumentation wird eine Geschichte erzählt, ich kann Dir nur meine erzählen und nun mach das Beste draus. Und übrigens, einen Menschen des öffentlichen Lebens der in den Medien agiert, ob Schauspieler oder Journalist nach dessen Auftreten dort zu bewerten dürfte sehr schwer sein.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#320

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 06.12.2014 14:37
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #318
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #316
Ja leider fehlt ein "Entwurfmodus" ("So wird Ihr Beitrag im Forum aussehen, wenn er gepostet ist"). Dann würde man auch die HTML Fehler sehen, z.B. kann eine fehlende Klammer bei Zitaten den ganzen Beitrag unverständlich werden lassen,)
Theo


Ääääh - und was ist mir der "Vorschau"-Funktion, die genau die von Dir gewünschte Sicht auf den "fertigen" Beitrag anzeigt?


Irgendwie habe ich das jahrelang übersehen. Ich hoffe das ist nicht schon ein Frühzeichen von Demenz...
Theo


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3264 Gäste und 182 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14361 Themen und 557387 Beiträge.

Heute waren 182 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen