#1

Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 25.11.2014 20:33
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Viele Reportagen befassen sich mit den Unterschieden der [damals wars (verstehst das Späßchen....gelle)] damaligen beiden deutschen Staaten. Wenn es um die Frauen geht, werden immer die selben Klischees aufs Tapet gebracht.

Frauen DDR:
- vollzeitbeschäftigt
- emanzipiert
- sex. freizügiger

Frauen BR:
- Hausfrau (die 3 K's?)
- wenn berufstätig eher in Teizeit usw. usf.

Natürlich hat sich dieses Bild nach dem 2.WK gebildet. Stichwort Trümmerfrauen – Wirtschaftswunder - Rollenverteilung. In der BR änderte sich erst etwas an dem Frauenbild mit der 68er Generation. Gesetzestechnisch hinkte die BR was die Frauenrechte betraf auch hinterher. Z.B. durften Frauen bis in die 60er Jahre kein eigenes Bankkonto führen u.ä..

Viele hier im Forum sind nun Mischehen – man verzeihe diesen Ausdruck...ist schon etwas flaps – eingegangen. Wie sind eure Erfahrungen. Alles Klischees??


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#2

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 25.11.2014 20:40
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Andrea , Du hast da was vergessen !

Frauen DDR:
- vollzeitbeschäftigt
- emanzipiert
- sex. freizügiger

Frauen BR:
- Hausfrau (die 3 K's?)
- wenn berufstätig eher in Teizeit usw. usf.

-sex . gebremst


nach oben springen

#3

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 25.11.2014 20:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich ergänze mal um "Frauen heute"

Wäre nicht so lustig wenn ich mir nicht sicher wäre beinahe jeder Mann kennt so ein Exemplar aus seiner näheren Umgebung.


Ernst49 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 25.11.2014 20:53
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

zuletzt bearbeitet 25.11.2014 20:54 | nach oben springen

#5

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 25.11.2014 20:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

ich habe eine Mischehe...

sexuell freizügiger? Aber besser? Allet Quatsch - es kommt immer auf die Frau an sich an.

ich kann mit 3 "Wessi" Frauen nicht empirisch vorgehen nur so zu info: 1 war mies, 1 normal und eine absolute Spitze
was durchschnittlich auch bei mir für Ossifrauen gilt.

aber zum Zusammenleben spielen da andere Sachen eine nicht minder wichtige Rolle.


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 25.11.2014 20:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das ist eigentlich so gewesen wie Du schreibst, Andrea! Es ist ja auch gewollt gewesen, von Seiten des Staates(DDR), das die Frauen auf die Arbeit gingen! Da es auch genug Kitas gab, ist es ja auch möglich gewesen das fast jede Frau berufstätig war! Da die Gehälter nicht so reichlich gewesen sind, das man eine Frau mit ernähren konnte, sind sie halt mit auf Arbeit gegangen! Dadurch waren die DDR-Frauen auch nicht auf ihren Männern angewiesen! Dadurch ist natürlich die Scheidungsrate in der DDR sehr hoch gewesen! Auch in Beziehung Sex und FKK, sind die DDR-Frauen freizügiger gewesen! Was ich immer sehr begrüßt habe!
Grüsse steffen52


Grenzverletzerin, Hapedi und polsam haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 25.11.2014 21:27
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #6
....... Es ist ja auch gewollt gewesen, von Seiten des Staates(DDR), das die Frauen auf die Arbeit gingen! .......



na Steffen, war es doch nicht eher so das die Frauen arbeiten gehen mussten!
Man wollte sich doch schließlich auch etwas schaffen.
Ich habe hier mal einen Lohnzettel von DDR Zeit reingesetzt, oder zur Schau gestellt.
Es war kein Einzelstück, dass so bescheiden aussah.Ich könnte noch mehrere reinsetzen.Brauchte mich auch nicht dafür zu schämen.
Einen von heutiger Zeit kann ich natürlich auch nicht reinsetzen, dass gäbe wieder Gesprächsthema.


nach oben springen

#8

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 25.11.2014 21:29
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wie die Frauen anno Tobak waren keine Ahnung, war mit Frauen meines alters kürzere und längere Zeit zusammen, konnte keinen Unteschied feststellen egal ob die nun gebürtige westdeutsche oder ostdeusche waren.
Die West-Frauen meinten aber es gäbe einen gewissen, positiven , Unterschied zwischen Ost- und Westmännern, glaub ich aber auch nicht so richtig.


zuletzt bearbeitet 25.11.2014 21:31 | nach oben springen

#9

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 25.11.2014 21:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Harra318 im Beitrag #7
Zitat von steffen52 im Beitrag #6
....... Es ist ja auch gewollt gewesen, von Seiten des Staates(DDR), das die Frauen auf die Arbeit gingen! .......



na Steffen, war es doch nicht eher so das die Frauen arbeiten gehen mussten!
Man wollte sich doch schließlich auch etwas schaffen.
Ich habe hier mal einen Lohnzettel von DDR Zeit reingesetzt, oder zur Schau gestellt.
Es war kein Einzelstück, dass so bescheiden aussah.Ich könnte noch mehrere reinsetzen.Brauchte mich auch nicht dafür zu schämen.
Einen von heutiger Zeit kann ich natürlich auch nicht reinsetzen, dass gäbe wieder Gesprächsthema.


Na Harra, hatte es ja so ähnlich geschrieben: Da ein Mann seine Frau nicht mit ernähren konnte! Ist die feinere Art von mussten! Oder?
Grüsse steffen52


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 25.11.2014 21:32
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #8
Wie die Frauen anno Tobak waren keine Ahnung, war mit Frauen meines alters kürzere und längere Zeit zusammen, konnte keinen Unteschied feststellen ob die nun gebürtige westdeutsche oder ostdeusche waren.
Die West-Frauen meinten aber es gäbe einen gewissen, positiven , Unterschied zwischen Ost- und Westmännern, glaub ich aber auch nicht
so richtig.


Stimmt aber ,- behaupten die Westmädels immer wieder ,- angeblich sind wir ostdeutsche Kerle einfühlsamer und weniger egoistisch ,-
das geht einem doch runter wie Öl...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#11

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 25.11.2014 21:33
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Natürlich, jeder soll doch später mal seine eigene Rente verpulvern können


zuletzt bearbeitet 25.11.2014 21:33 | nach oben springen

#12

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 25.11.2014 21:59
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #1
Viele Reportagen befassen sich mit den Unterschieden der [damals wars (verstehst das Späßchen....gelle)] damaligen beiden deutschen Staaten. Wenn es um die Frauen geht, werden immer die selben Klischees aufs Tapet gebracht.

Frauen DDR:
- vollzeitbeschäftigt
- emanzipiert
- sex. freizügiger

Frauen BR:
- Hausfrau (die 3 K's?)
- wenn berufstätig eher in Teizeit usw. usf.

Natürlich hat sich dieses Bild nach dem 2.WK gebildet. Stichwort Trümmerfrauen – Wirtschaftswunder - Rollenverteilung. In der BR änderte sich erst etwas an dem Frauenbild mit der 68er Generation. Gesetzestechnisch hinkte die BR was die Frauenrechte betraf auch hinterher. Z.B. durften Frauen bis in die 60er Jahre kein eigenes Bankkonto führen u.ä..

Viele hier im Forum sind nun Mischehen – man verzeihe diesen Ausdruck...ist schon etwas flaps – eingegangen. Wie sind eure Erfahrungen. Alles Klischees??


@Grenzverletzerin , schön hinsetzen, tief Luft holen und meinen Text ganz ruhig auf der Zunge zergehen lassen!


Frauen in der DDR wurden noch artgerecht gehalten.

Frauen in der alten BRD wurden systematisch durch eine Zeitschrift Namens "E*ma" (oder war es "Erna"?) vergiftet, zur Revolution gegen Familie und besonders die bitterböse Männerwelt regelrecht verheizt. Sowas soll ja bekanntlich auch den Umsatz, die Auflagen steigern...!
Herausgeberin von "Erna" oder wie das Blatt nun richtig heißt, eine der mittlerweile bekanntesten Steuersünderinnen, Moralapostelinnen und Überemanze der Nation: A. Schw**zer

Die u. a. daraus (wie bezeichnete es die SED- Propaganda diese Art Presseerzeugnisse einst so treffend? Schund- und Schmutzliteratur des Klassenfeindes) erwirtschafteten Gewinne wurden günstig vor dem gierigen deutschen Fiskus auch in der Schweiz lukarativ angelegt, vermutlich auch anderswo, in ebenfalls dem deutschen Fiskus nicht zugängliche s. g. Steueroasen....

Aber, alles nicht so schlimm!
Damit sollte ja nur die Emanzipation vorangetrieben werden!

Und Männer, so wie von der vorab benannten netten Dame, öffentlich bei einem G. J*uch im TV geäußert, als potentielle Gewalttäter, Schläger, Vergewaltiger usw. endlich weiter demaskiert werden. Ihr wiederwärtiges, über Jahrhunderte schon währende Unwesen nun endlich mal schonungslos an den Pranger gestellt werden!

Und wenn sie (die verweichlichten Männer!) nicht gestorben oder gar vor Scham untergetaucht sind, dann fordern sie für unseren tapferen Ulli *oeneß und seine Suite in München- Stammheim folgenden Song als Steuersündernationalhymne:

http://www.youtube.com/watch?v=OKElxAA4M9o



josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 25.11.2014 22:00 | nach oben springen

#13

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 26.11.2014 00:02
von der glatte | 1.356 Beiträge

Also, kein leichtes Thema. Doch denke ich, dass diese beiden folgenden Typen in j e d e r Region ob Ost, ob West, ob Nord, ob Süd, anzutreffen sind.

Sie erzählt über IHM
(Sie putzt das Bad und schimpft vor sich hin) "Männer ab in die Männerhäuser und dann keene Olle da, die denen den Dreck wegmacht, das täte ich meinen Ollen aber mal gönnen. Und wie das hier wieder aussieht, der ganze Spiegel jeden Morgen mit Zahnpasta vollgesifft. Alles voller Belndaxspritzer, manchmal denke ich der zielt! Der muss ja auch beim Zähneputzen wandern, denn der Arzt hätte ihm Bewegung verordnet. Oder dann wenn er mit der Zeitung auf dem Klo sitzt, raucht er eine nach der anderen. Det Streichholz schmeißt er natürlich ins Klobecken. Ohne nachzuspülen!
Aber ich lasse mir das nicht länger gefallen! Also kippe ich den Rest vom Waschbenzin, womit ich den Spiegel und die Fliesen von seinen Zahnpastaspritzern gereinigt habe och ins Klo. Na Klaro, och ohne nachzuspülen!

Und wenn er dann aufs Klo geht, sich die erste Zigarette ansteckt und dann dat Streichholz unter sich in das Becken schmeißt....
Naja, vielleicht ENTFLAMMT er ja nochmal für mich!


Er erzählt über SIE
Wozu soll man heute überhaupt noch heiraten? Die Ehe ist doch der pure Stress! Gucken sie sich doch mal das Gesicht von meiner Frau an, die zieht eine Fresse und die Mundwinkel hängen runter, gleich tritt sie druff. Das hat die schon zu unserer Hochzeit gemacht. Ick hab damals gesacht: "Mensch Mädel freue Dich doch, Du heiratest heute! Mich!" Dabei habe ich die doch aus ihrer Marzahner Platte in mein Ruhlebener Eigenheim geholt. Aus welchem Milieu ist die denn gekommen? Mutter Säuferin, der Vater Stasi. Na so war das doch bei denen, nüscht durte sie. Bei mir darf sie alles, aber zieht ne Fresse. Also ein wenig dankbarer könnte sie schon gucken, ist doch wohl nicht zuviel verlangt. Aber es geht ja auch anders.
Mein Nachbar hat sich zum Beispiel seine Braut aus dem Ausland kommen lassen. War gar nicht teuer. Dazu hat er noch eine Probegebrauchszeit von 4 Wochen und wenn ihm die Frau nicht gefällt kann er sie zurückschicken. Nur das Porto muss er zahlen. Das wär's gewesen!

Fazit
Liebe vergeht, aber eine gesunde Abneigung hält LEBENSLÄNGLICH!

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 26.11.2014 09:00
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Aber eins hatten West-wie Ostfrauen gemeinsam, fremd gegangen sind Beide


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#15

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 26.11.2014 09:24
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Aktuell ist man sich gerade darüber einig geworden, daß Aufsichtsräte per Gesetz zu 30% mit Frauen zu besetzen sind, ein Meilemstein zurück in die Steinzeit !
Auf so etwas muß man erst mal kommen, Glückwunsch den Initiatoren.
Das einzig Positive daran ist, daß diese Stellen nicht zu besetzen sind, wenn gerade keine geeigneten weiblichen Kader verfügbar sind, die Prozentrechnung bleibt da wohl auch auf der Strecke, mir ist völlig unklar, wie so etwas in der Praxis funktionieren soll.
Ich kann mir genauso gut vorstellen, in einer Firma mit 100% weiblichen Aufsichtsräten zu arbeiten wie ich mir komplett frauenfreie Aufsichtsräte als funktionsfähig und gerecht ausmalen kann, z. B. wenn an Stelle von zwei weiblichen Aufsichtsräten ein weiblicher Vorstand aufrückt, nein, das ist einfach nur ein undurchdachter feministischer Terroranschlag auf Samtpfoten, ich begreife das einfach nicht, wem solche Machtproben und Aktivitäten etwas bringen sollen.
In der DDR war die Gleichberechtigung nach meiner Wahrnehmung durchgesetzt, sowohl als Kandidatin im Politbüro als auch auf dem Führerstand der Reichsbahnloks, Diskriminierungen waren nach meiner Wahrnehmung nicht feststellbar, während man es heute oft schon übertreibt, beispielsweise mit dem Vokabular...Wähler und Wählerinnen,...Patientinnen und Patienten... Das ist einfach nur krank und nervt total, auch Gysi hat das schon verinnerlicht und beschneidet sich in der Summe seiner Redezeit im Parlament auf eine blödsinnige Art und Weise.
Kann aber auch sein, daß ich nicht einfühlsam genug bin, dann möge mich der weibliche Protest treffen...aber nicht jetzt, umß nun erst mal zur Schicht hetzen, meine Disponentin Sabrina hat die Technologie wieder mal modifiziert....



nach oben springen

#16

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 26.11.2014 09:36
von eisenringtheo | 9.177 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #15
(..)
In der DDR war die Gleichberechtigung nach meiner Wahrnehmung durchgesetzt, sowohl als Kandidatin im Politbüro als auch auf dem Führerstand der Reichsbahnloks, Diskriminierungen waren nach meiner Wahrnehmung nicht feststellbar, während man es heute oft schon übertreibt, beispielsweise mit dem Vokabular...Wähler und Wählerinnen,...Patientinnen und Patienten...

Da ist noch das
Nachdem die Ostberliner BVG entgegen westlichen Vorschriften auf Linien nach West-Berlin Straßenbahnfahrerinnen einsetzt, wird am 15. Januar der Straßenbahnverkehr in der Viersektorenstadt geteilt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Chronik_der...en_Teilung#1953
Theo


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 26.11.2014 10:40
von Regina | 643 Beiträge

thomas berichtet
Mein Vater hat viel Geld verdient, meine Mutter hat freiwillig in der Schwesternschule paar Stunden als Pförtnerin gearbeitet



nach oben springen

#18

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 26.11.2014 11:21
von Pit 59 | 10.152 Beiträge

Zitat von Regina im Beitrag #17
thomas berichtet
Mein Vater hat viel Geld verdient, meine Mutter hat freiwillig in der Schwesternschule paar Stunden als Pförtnerin gearbeitet



Nun ist viel Geld ein grosser Begriff


nach oben springen

#19

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 26.11.2014 11:36
von Regina | 643 Beiträge

Ist in den 70 Jahren gestorben.
War Wirtschaftsjurist eines großen Kombinates in Thüringen
tho.



nach oben springen

#20

RE: Frauen in der DDR und in der Bundesrepublik

in Leben in der DDR 26.11.2014 11:39
von rotrang (gelöscht)
avatar

Zitat von Regina im Beitrag #19
Ist in den 70 Jahren gestorben.
War Wirtschaftsjurist eines großen Kombinates in Thüringen
tho.

Wer und hört auf mit 2 Namen zu arbeiten, da wird einem richtig Wirr im Kopf.


nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2107 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558251 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen