#701

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 08:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Major Tom im Beitrag #695
Waehrend die Teilnehmer der Gegendemo vorab nach guter alter DDR-Manier in allen Massenmedien, sogar telefonisch, per Email usw. von allen moeglichen Institutionen, Parteien, Unis, Gewerkschaften usw. regelrecht aufgefordert wurden an einer Gegendemo teilzunehmen kamen die Teilnehmer der Montagsdemo ganz von allein. Es gibt Informationen dass Studenten mit Verweisen gedroht wurde wenn sie an der Demo teilnehmen.
Bist Du aufgefordert worden, an der Gegendemo teilzunehmen? Wenn ja, von wem und wie? Und kennst Du nur einen einzigen Studenten, dem bei einer Nicht-Teilnahme die Exmatrikulation angedroht wurde? Wenn solche Behauptungen gemacht, aber nicht bewiesen werden können, ist das nur polemische Stimmungsmache - und mehr nicht.
Zitat von Dogbert im Beitrag #696
Zu den sogenannten AntiFa-Demos (Autonomenaufmärsche) wird in der Tat von den Grünen, SPD, Jusos, den Linken, Gewerkschaften etc. aufgerufen, finanziert und organisiert. Ob es einen Teilnahmezwang gibt, weiß ich allerdings nicht. Man kann jedoch sagen, daß hier eine staatliche Einflußnahme stattfindet
Ich habe da ein Verständnisproblem: Wenn von "staatlicher Förderung" (oder Einflussnahme oder was auch immer) die Rede ist - wer ist damit gemeint? Wenn vom "Staat" die Rede ist, dann ist damit gemeinhin die Regierung gemeint. Und die dürfte andere Aufgaben haben, als die Vielzahl derer zu manipulieren (oder netter: Einfluss zu nehmen), die @Barbara aufgelistet hat.
Wenn Du allerdings "Staat" streichst und durch eine "Vielzahl gesellschaftlicher Gruppen" ersetzt, dann dürfte das der Wahrheit schon näher kommen.
Zitat von Dogbert im Beitrag #699
Vielleicht um das Rechtsradikalengespenst am Leben zu erhalten und bei Bedarf hervorzukramen, um von eigentlichen Problemen ablenken zu können?
Natürlich. Diese verschwörerischen Pseudo-Demokraten in der Regierung haben eine von der verdorbenen Lügenpresse unterstütze Forderung des Großkapitals umgesetzt und in einem Geheimplan einen Popanz aufgebaut, mit dem sich hervorragend von den eigenen Versäumnissen ablenken lässt.

Himmel hilf !


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#702

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 08:52
von Dogbert | 143 Beiträge

Natürlich ist das so. Deswegen tut man sich auch so schwer, die NPD zu verbieten. Die BRD-Regierung existiert doch eigentlich davon, bei jeder passenden Gelegenheit das NS-Gespenst auszubuddeln, um das Volk im Griff zu haben. Es kommt nicht von ungefähr, daß sich der NSU-Prozeß so lange hinzieht. Die Angeklagten sind Zöglinge des Verfassungsschutzes. Der Verfassungsschutz hat sich ganz schnell beeilt, das Beweismaterial zu schreddern, um wenigstens einigermaßen glimpflich aus der Sache herauszukommen.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#703

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 08:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Dogbert im Beitrag #702
Die BRD-Regierung existiert doch eigentlich davon, bei jeder passenden Gelegenheit das NS-Gespenst auszubuddeln, um das Volk im Griff zu haben.


Ich geb's auf.


zuletzt bearbeitet 10.12.2014 08:57 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#704

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 09:07
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Irgendwie zäumen wir das Pferd hier von hinten auf, alle die in Dresden an der Demo teilnehmen kommen in den rechten Topf und sind natürlich Anti-Islam eingestellt.
Ich glaube eher die Leute sind verunsichert, im arabischen Raum bringen sich Moslems in Masse gegenseitig um, sogar der Mullah lässt momentan die Leute des Kalifen zusammenbomben, Muslima in militärischen Frauen-Verbänden stellen sich ihren gegen sie anrennenden Glaubensgenossen entgegen, in Deutschland verweisen Korangelehrte auf den friedlich ausgerichteten Koran und ein Pierre Vogel zieht gleichzeitig unbehelligt durch die Lande und vergiftet geistig hier geborene junge Menschen.
Vielleicht haben die Leute auch einfach nur Angst diesen heiligen Krieg innerhalb des Islam vor die Haustür zu bekommen.
Ich glaube mit dem altbewährtem Schubladen-Einsortieren kommt man da nicht weiter.


Gert und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.12.2014 09:12 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#705

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 09:43
von utkieker | 2.925 Beiträge

Zitat von Dogbert im Beitrag #696
Zu den sogenannten AntiFa-Demos (Autonomenaufmärsche) wird in der Tat von den Grünen, SPD, Jusos, den Linken, Gewerkschaften etc. aufgerufen, finanziert und organisiert. Ob es einen Teilnahmezwang gibt, weiß ich allerdings nicht. Man kann jedoch sagen, daß hier eine staatliche Einflußnahme stattfindet

Dies ist schlicht und ergreifend falsch! Autonome Veranstaltungen wurden nie von den oben genannten Parteien und dem DGB aufgerufen auch wenn es aus diesen Kreisen durchaus Sympathisanten gibt. Die "Revolutionäre 1. Mai- Feier" ist ein sektiererisches Gebärden fernab von der Gewerkschaftsstrecke. Und dennoch verteidige ich die Antifa- Bewegung, die couragiert dem Neofaschismus in Deutschland die Stirn bietet.
Während im August 1992 ein neofaschistischer Mob vor dem Ausländerwohnheim in Rostock Lichtenhagen demonstriert, versuchen mutige Antifaschisten dagegen zu halten und wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen. Als das Wohnheim Vietnamesischer Vertragsarbeiter mit Molotow- Cocktails in Brand gesetzt wird schaute die Polizei weg. Ich selbst wurde von Neonazis attackiert, weil ich an einer offiziellen Antifademo teilgenommen habe. Ich denke, ich habe ein Vermächtnis zu erfüllen gegenüber Großvater Karl, der von Nazi- Schlägern 1944 vor einen fahrenden Zug gestoßen wurde. Wehret den Anfängen kann ich da nur sagen - nie wieder Faschismus!
Folgender Filmbeitrag ist von mutigen Antifaschisten die mir auch persönlich bekannt sind zum Teil unter Lebensgefahr gedreht worden!


Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.12.2014 10:09 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#706

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 09:46
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

"Gegen Religionskriege auf unseren Straßen" seitens Pegida.............."Gegen religiösen Fanatismus" seitens der Gegendemo.............

Offenbar haben beide Kontrahenten das Problem erkannt.

Da müßte die Politik endlich ansetzen und handeln.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 10.12.2014 10:12 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#707

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 09:49
von Dogbert | 143 Beiträge

utkieker:

Dann hast Du halt keine Ahnung.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#708

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 09:51
von utkieker | 2.925 Beiträge

Zitat von Dogbert im Beitrag #707
utkieker:

Dann hast Du halt keine Ahnung.

oder du nicht!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.12.2014 09:58 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#709

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 10:16
von rotrang (gelöscht)
avatar

Da müßte die Politik endlich ansetzen und handeln

Und ich sage die Politik hat versagt, und das schon Jahrelang. Hat es nicht den Anschein das die Führung dieses Staates die Rechten hat machen lassen, um die Linken nur am Arsch zu haben. Der Krug ist zerbrochen, das Kind liegt mit Beschwerden im Straßengraben. Die ganze Asylantenpolitik wurde doch nur vor sich hergeschoben mit der Begründung das passt schon irgendwie, aber denkste , wo jetzt die Braune Masse das Schlachtfeld für sich entdeckt hat, ist das Geschrei groß, und den Ramelow wollen sie ans Leder, weil er sich mal gegen Rechts gestellt hat.
Ich bekomme das kalte K----n bei diesem Staat, mit seiner Verlogenheit, angeblichen Demokratie und Unglaubwürdigkeit. Pfui Teufel.
Was wollen wir noch von diesen Staat erwarten (NICHTS)


Dogbert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#710

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 10:42
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von Dogbert im Beitrag #707
utkieker:

Dann hast Du halt keine Ahnung.


Dann wirf halt mal ein paar Quellen in die Runde und hör auf, andere User abzukanzeln! Ich weiß zwar, was du meinst, aber ich werde hier bestimmt nicht deine Arbeit machen.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#711

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 10:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Habe mir heute Morgen mal das Interview beim ARD Morgenmagizin angesehen . Herr Bosbach hat über die Demo in Dresden gesprochen .

Es hat schon etwas auf sich , das gerade aus der Mitte der Bevölkerung so viele Leute daran teilnehmen .

Warum hat man denn nichts für den Vorstoß zur Verankerung der deutschen Sprache im Grundgesetz 2008 unternommen.

Haben wir älteren Leute die Angst , wieder in der Enge getrieben zu werden . Wie viel werden in die Altersarmut abrutschen , Reformen hier ,Reformen da . Alles zu Lasten des Bevölkerung .
Ich selber bin Rentner , Rente Ost - die Höhe möchte ich hier nicht schreiben

Meine Frau war 2Monate Arbeitslos . Was sich diese Agentur für Arbeit hier im Raum Magdeburg gegenüber arbeitssuchenden und willigen Bürgen leistet . Wir haben es kennen gelernt .
Zur besseren Vermittlung gibt man an ,ich habe ein Auto , habe ein PC.
Da sagt doch das Amt . Für ihr Arbeitslosengeld fahren sie ab .. Tag zur Probearbeit für 2 Wochen in das 17 km entfernte Objekt .
KM -Geld bekommen sie auf Antrag wieder .
Es sind Firmen dabei , die Zahlen Mindestlöhne unter 7,50 Euro , " 2 Schichtsystem .
Firmen die für ihre Angestellten sozial nichts übrig haben , Teilweise ihre Angestellten am Arbeitsende eingeschlossen hatten .damit sie länger Arbeiten , Firmen die sich durch die Aktionen mit den Arbeitsamt ihre Profite sichern ,
Dann stellt sich heraus wenn du da bist , der einzige der hier für das Arbeitslosen Geld hier Arbeitet , bist du nicht .

Dann hört man momentan was sich so alles im Bezug von finanziellen Mitteln für die Asylanten abspielt , unwahrscheinlich .

So etwas sind für mich Widersprüche über Widersprüche

Sollte hier in Magdeburg auch solche Demos stattfinden , ich würde wahrscheinlich hingehen ???
Nur um den Politikern zu sagen , so geht man mit uns in Deutschland nicht um . ratata


coff, Dogbert und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.12.2014 10:44 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#712

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 10:51
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #3

Was soll man dazu sagen......Anti-Asylanten Aktionen sind gerade sehr hipp in populistischen Kreisen. Ist ja auch klar, wo Asylanten , brandschatzend und vergewaltigend durch unsere Städte ziehen......naja, früher waren es die Juden, heute sind es die Asylanten. Der gemeine Rechte ist ja lernfähig........



Und was ist mit der stilleren Meinung dahinter, Deutschland braucht keine Zuwanderung, wir sollten froh sein über den Geburtenrückgang hier, nur 60 Mio Menschen hier im Jahre 2060 wären keine Katasrophe sondern wünschbar.

Gegen "Asylanten" wird ja vor allem argumentiert weil oft es eben NICHT unabwendbar persönlich verfolgte Politaktivisten sind. Es handelt sich um in ihren Herkunftsländern schlicht überflüssige Menschen, überflüssig weil in 50 Jahren die Bevölkerung vervierfacht und mehr. Und das Problem, meine Meinung, sollten wir hier nicht zu uns importieren. Wir brauchen diese Menschen auch nicht!



Dogbert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#713

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 11:07
von rotrang (gelöscht)
avatar

Zitat von SET800 im Beitrag #712
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #3

Was soll man dazu sagen......Anti-Asylanten Aktionen sind gerade sehr hipp in populistischen Kreisen. Ist ja auch klar, wo Asylanten , brandschatzend und vergewaltigend durch unsere Städte ziehen......naja, früher waren es die Juden, heute sind es die Asylanten. Der gemeine Rechte ist ja lernfähig........



Und was ist mit der stilleren Meinung dahinter, Deutschland braucht keine Zuwanderung, wir sollten froh sein über den Geburtenrückgang hier, nur 60 Mio Menschen hier im Jahre 2060 wären keine Katasrophe sondern wünschbar.

Gegen "Asylanten" wird ja vor allem argumentiert weil oft es eben NICHT unabwendbar persönlich verfolgte Politaktivisten sind. Es handelt sich um in ihren Herkunftsländern schlicht überflüssige Menschen, überflüssig weil in 50 Jahren die Bevölkerung vervierfacht und mehr. Und das Problem, meine Meinung, sollten wir hier nicht zu uns importieren. Wir brauchen diese Menschen auch nicht!

Deutschland braucht keine Zuwanderung Falsch mein Lieber, wir brauchen die Leute die arbeiten wollen. Wo sonst willst Du deine Rente her haben.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#714

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 11:14
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Zitat von rotrang im Beitrag #713

Deutschland braucht keine Zuwanderung Falsch mein Lieber, wir brauchen die Leute die arbeiten wollen.


...und die keine Probleme mitbringen und sich anpassen wollen (womit keine Unterwerfung oder Negierung ihrer Wurzeln gemeint ist. Niemand soll seine Identität verlieren).

Leute, die generell friedlich sind, sich integrieren und arbeiten, kann Deutschland sicherlich auch zahlreich "vertragen". Kulturelle Vielfalt ist so eine Bereicherung.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Dogbert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.12.2014 11:16 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#715

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 11:44
von Heckenhaus | 5.153 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #704
Irgendwie zäumen wir das Pferd hier von hinten auf, alle die in Dresden an der Demo teilnehmen kommen in den rechten Topf und sind natürlich Anti-Islam eingestellt..............

..............Ich glaube mit dem altbewährtem Schubladen-Einsortieren kommt man da nicht weiter.

Stimmt. gestern sah ich die Nachrichten auf SAT.1 im Frühstücksfernsehen, darunter ein Bericht von der Demo PEDIGA in Dresden am Vortag.
Ein Bürger, der interviewt wurde, sprach astreines Schwäbisch, und hinter dem PEDIGA-Transparent lief ein Mann mit dunkler Hautfarbe,
ich vermute mal, ein richtiger Afrikaner und kein geschminkter Nazi.

Oder gibt es jetzt schon Nazi-Neger oder Neger-Nazis ?

Wie paßt denn das nun zusammen ?


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
zuletzt bearbeitet 10.12.2014 11:44 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#716

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 12:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich bin zwar gegen diese PEGIDA. Da ich mich so ungern in eine Schublade legen lassen möchte, hier in diesem Thread mal was gegensätzliches von mir.

Heute hörte ich, das in der Paula-Fürst-Schule, wo meine Enkeltochter das ABC lernt, ehem. Gesamtschule, SPD unterstützt, die alljährliche Weihnachtsfeier in Winterfest umbenannt wurde. Spinnen die Sozis hier denn schon genau so, wie die Pseudo-Sozialisten in der DDR damals? Wegen des multikulturellen Schüleranteils? In der DDR wurde der Engel zu geflügelten Jahresendfigur. Weihnachtsbaum? Winterbaum. Weihnachtsmann? Roter Opa mit weißem Bart? Man kann es auch übertreiben. Das gibt es wirklich in keinem anderen Land. Ist Deutschland noch zu retten? Idioten jeglicher Coleur. Sozis, die alle verarmen, HARTZ IV, Agenda 2010, FDP, weg vom Fenster, dafür die GRÜNEN als neue FDP. LINKE mit Gysi im Westen zerstritten. Neue Salon-Braune wie AfD, PEGIDA. Von CDU/CSU gar nicht zu reden. Deutsche, einst 'Wir sind das Volk', 'Wir sind, was volkt (folgt)' und heute, 'Was für ein Volk'?


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#717

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 12:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #715


Oder gibt es jetzt schon Nazi-Neger oder Neger-Nazis ?




Das war einfach nur eine Negierung* unserer Politik. Der Ausdruck "Neger" ist seit mehr als 40 Jahren in Deutschland "political incorrect". Diesen Ausdruck möchte ich auch gar nicht hören oder lesen. Sag' einfach Schwarzer oder Schwarze. In Portugal sagt man "pretos" oder "negros", aber die sind dort auch geschichtlich in der Beziehung nicht vorbelastet.

* manchmal bin ich Wortspiel-Akrobat mit tieferem Sinn


zuletzt bearbeitet 10.12.2014 12:30 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#718

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 12:28
von Heckenhaus | 5.153 Beiträge

Was in Deutschland PI ist, interessiert mich nicht. In anderen deutschsprachigen Ländern wird nicht solch ein Aufheben um
diese Bezeichnung gemacht, sie wird einfach angewendet.
.
Übrigens sage ich auch gern Afrikaner, nur in diesem Zusammenhang (Sat 1-Bericht) paßt der andere Begriff besser.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
zuletzt bearbeitet 10.12.2014 12:30 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#719

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 12:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #718
Was in Deutschland PI ist, interessiert mich nicht. In anderen deutschsprachigen Ländern wird nicht solch ein Aufheben um
diese Bezeichnung gemacht, sie wird einfach angewendet.
.
Übrigens sage ich auch gern Afrikaner, nur in diesem Zusammenhang (Sat 1-Bericht) paßt der andere Begriff besser.


Man kann Menschen auch mit Worten verachten, diskriminieren oder sogar tot schlagen. Alle Schwarze sind eben nicht alles Afrikaner. Ich hatte in meinem Leben sehr viele schwarze Menschen als Freunde und würde sie niemals (Ausnahme: ein Freund beim Bier, scherzhaft blödelnd, dazu muss man sich aber sehr gut kennen) als "Neger" oder noch schlimmer, wie in Amerika, "Nigger", ansprechen oder so bezeichnen. Darauf würde ich Dich im persönlichen Gespräch aufmerksam machen. Solltest Du es dann weiter ignorieren, wäre unser Kontakt abrupt beendet. Keine Toleranz den Intoleranten und Ignoranz der Ignoranten. So einfach ist das. Ich weis aber, das Ex-DDR-Bürger (89er) sich damit äußerst schwer tun, was die Sache aber nicht rechtfertigt. Die "Negerküsse" heißen Dickmann's und den Sarotti-Mohr gibt es schon lange nicht mehr. Da ist die kapitalistische Marktwirtschaft aber schlauer.

Nazi-Schwarze oder schwarze Nazis würde doch auch gehen.


zuletzt bearbeitet 10.12.2014 12:58 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#720

RE: Dresdens neue Montagsdemos

in Themen vom Tage 10.12.2014 12:57
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von rotrang im Beitrag #713
Zitat von SET800 im Beitrag #712
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #3

Was soll man dazu sagen......Anti-Asylanten Aktionen sind gerade sehr hipp in populistischen Kreisen. Ist ja auch klar, wo Asylanten , brandschatzend und vergewaltigend durch unsere Städte ziehen......naja, früher waren es die Juden, heute sind es die Asylanten. Der gemeine Rechte ist ja lernfähig........



Und was ist mit der stilleren Meinung dahinter, Deutschland braucht keine Zuwanderung, wir sollten froh sein über den Geburtenrückgang hier, nur 60 Mio Menschen hier im Jahre 2060 wären keine Katasrophe sondern wünschbar.

Gegen "Asylanten" wird ja vor allem argumentiert weil oft es eben NICHT unabwendbar persönlich verfolgte Politaktivisten sind. Es handelt sich um in ihren Herkunftsländern schlicht überflüssige Menschen, überflüssig weil in 50 Jahren die Bevölkerung vervierfacht und mehr. Und das Problem, meine Meinung, sollten wir hier nicht zu uns importieren. Wir brauchen diese Menschen auch nicht!

Deutschland braucht keine Zuwanderung Falsch mein Lieber, wir brauchen die Leute die arbeiten wollen. Wo sonst willst Du deine Rente her haben.


Auch so ein "Argument", das nicht tot zu kriegen ist.
Wir haben jetzt schon offiziell 3 Millionen Arbeitslose, in Wirklichkeit sind es über 6 Millionen.
Und bei weiterem technischen Fortschritt werden in naher Zukunft nur noch 5-20 % der heute Beschäftigten wirklich benötigt, um den Lebensstandart zu halten.
Unsere Wirtschaft braucht die Ausländer allenfalls als spottbillige Arbeitssklaven, damit der Profit steigt.

.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
25 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1716 Gäste und 127 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558429 Beiträge.

Heute waren 127 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen