#21

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 22.11.2014 21:55
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #19
Daniel, das hat natürlich auch etwas damit zu tun, wie es in der Region, mit der Arbeit aus sieht! Wo viel Arbeit, dann was los in den Kneipen, wo wenig, auch nichts los in den Kneipen!
Grüsse steffen52



Steffen da geb ich Dir Recht, bei uns im Landkreis liegt die Arbeitslosenquote bei 2,0%.
Aber ich möchte aber auch nicht wissen zu welchen Konditionen manche los gehen, aber das wäre jetzt OT
Aber alles in allen läuft hier die Gastro recht gut, was auch damit zu tun hat wie du schon sagtest, das es hier wirtschaftlich doch noch besser aussieht wie im Rest der Republik.

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#22

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 22.11.2014 22:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Batrachos im Beitrag #21
Zitat von steffen52 im Beitrag #19
Daniel, das hat natürlich auch etwas damit zu tun, wie es in der Region, mit der Arbeit aus sieht! Wo viel Arbeit, dann was los in den Kneipen, wo wenig, auch nichts los in den Kneipen!
Grüsse steffen52



Steffen da geb ich Dir Recht, bei uns im Landkreis liegt die Arbeitslosenquote bei 2,0%.
Aber ich möchte aber auch nicht wissen zu welchen Konditionen manche los gehen, aber das wäre jetzt OT
Aber alles in allen läuft hier die Gastro recht gut, was auch damit zu tun hat wie du schon sagtest, das es hier wirtschaftlich doch noch besser aussieht wie im Rest der Republik.

MFG Batrachos

Daniel, würde auch mal mehr essen gehen, aber auch die Faulheit zählt! Anziehen, ins Auto setzen und dann kommt die Frau noch auf die Idee spazieren gehen u.s.w.! Aber ist nur mein Standpunkt! Alleine am Geld liegt es nicht! Muss schon einmal im Monat mit zum Italiener, denke das reicht! Bin eben in der Sache ein wie auch immer! Werkel lieber am Haus und Hof! Gut, andere sehen das auch bestimmt anders! Gehe nur von mir aus! Wer es anders leiden mag, bitte!!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#23

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 23.11.2014 02:01
von der glatte | 1.356 Beiträge

Berlin? Da fällt mir spontan Cafe Ulla ein, warum wohl?

Als "Kneipen-Original" muss ich den "Strohhut-Krüger" am Bahnhof Friedrichsfelde-Ost benennen. Und in der Nähe vom ehemaligen Fleischkombinat Berlin an der Leninallee, gab es den "Treppen-Herbert". Da gingen die Fleischer hin, wenn Feierabend war. Da hatte einmal ein Fleischer eine Milchkanne voller Blut umgeschmissen. Ich sage Euch das hat ausgesehen? Da kam dann sogar die Polizei und als der Toni-Besatzung langsam die Treppen hochkam und das ganze ausgelaufene Blut sah, ging einer von den Leuten fast in die Knie. Die dachten sonst etwas ist passiert! War aber wirklich nur eine Milchkanne mit Tierblut. Aber Saubermachen, hätte ich das auch nicht freiwillg gewollt.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#24

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 23.11.2014 08:34
von Alfred | 6.849 Beiträge

Morgen,

es gibt viele Gründe warum Restaurants schließen. Ein guter Freund von mit hatte ein schönes Restaurant. Eines Tages sollte der Pachtvertrag verlängert werden. Der Vermieter forderte jetzt eine Pacht, die nicht mehr zu erbringen war. Ergebnis, Restaurant raus, ein ganz anderer Laden rein.


nach oben springen

#25

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 23.11.2014 08:52
von Pit 59 | 10.152 Beiträge

Genau so ist es wie Alfred schreibt,es können sich nur noch die Kneipen halten wo der Wirt auch Eigentümer des Hauses ist. Ich kenne das selber,früher waren die Kneipen z.B. am Freitagabend rappel voll mit Stammtischen zum Skat oder Doppelkopf spielen.
Heute ist nur noch unser Tisch übrig geblieben zum Skaten,und der Wirt spielt selber mit,weil die Kneipe nähmlich Abends geschlossen ist !! Es lohnt sich einfach nicht mehr.


nach oben springen

#26

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 23.11.2014 08:55
von Schakal | 271 Beiträge

Bierchen in der Kneipe trinken und zum Rauchen vor die Tür gehen müssen, passt irgendwie nicht mehr zusammen bei den Preisen heutzutage.
Als Raucher hat mich das ehrlich gesagt schon öfter von der Lust mal eben ein Bierchen trinken zu gehen abgebracht.
Bei allem Verständnis für die Nichtraucher, aber früher hat das komischerweise auch niemanden wirklich gestört.


--- Ex oriente lux.---
Krepp und DirkUK haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.11.2014 08:57 | nach oben springen

#27

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 23.11.2014 09:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Schakal im Beitrag #26
Bierchen in der Kneipe trinken und zum Rauchen vor die Tür gehen müssen, passt irgendwie nicht mehr zusammen bei den Preisen heutzutage.


Ein nicht von der Hand zu weisendes Argument: Hier in der Nähe gibt es noch zwei Raucherkneipen, die eigentlich immer recht gut besucht sind. Und zu unserem Lieblings-Italiener gehen wir eigentlich nur im Sommer bzw. dann, wenn es Wetter und Temperatur zulassen: Dann können wir draußen sitzen und in Ruhe rauchen: Es macht einfach keinen Spaß, im Winter nach dem Essen die dicke Jacke anzuziehen, um vor der Tür in der Kälte hastig eine durchzuziehen: Da bleibe ich dann lieber zu Hause.


nach oben springen

#28

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 23.11.2014 11:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Noch ein Nachtrag: Angeblich soll ja der Umsatz von Kneipen und Restaurants nach der Einführung des Rauchverbots geringfügig gesunken sein, um dann wieder auf das vorherige Niveau zu steigen. So zumindest die Aussage von Politikern.

Meine Erfahrungen sind da ganz andere: Ich habe mehrfach Kneiper und Mitarbeiter von Restaurants befragt - und deren Aussage steht im klaren Widerspruch zu dem, was uns da weisgemacht werden soll: Alle berichteten von einem deutlichen Umsatzrückgang.

Wenn ich mein eigenes Verhalten bewerte, dann kann ich diese Aussagen nachvollziehen. Das Rauchverbot ist gewiss nicht der einzige Grund für das Kneipensterben, aber ich denke doch, dass es eine gewisse Rolle spielt.


nach oben springen

#29

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 23.11.2014 13:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Restaurant "Zur Mühle"
Völkerfreundschaft der DDR - Theorie und Praxis

Ich weis nicht, ob dieses Restaurant die Wende überlebt hat. Es befand sich im Erdgeschoß in einem der Hochhäuser kurz vor dem S-Bhf. Thälmann-Park (S-Bhf. Greifswalder Straße) auf der linken Seite, wenn man vom Antonplatz schaut. Mein Schwager Harry mit Frau Angelika luden uns einmal dort zum Essen ein, die ja in dem anderen Hochhaus wohnten. Es war kein Gourmet-Restaurant und Sterne hatte es schon gar keine. Der Hunger treibt's rein. Darum geht es mir hier gar nicht. In einem Extra-Raum feierte eine Delegation von Menschen mit schwarzer Hautfarbe. Bewusst und wie so oft provozierend, ging ich in Richtung dieses Raumes. Ein Kellner versperrte mir den Weg und fragte in etwa, was ich dort bei den Schwarzen zu suchen hätte (Ich hatte sehr stark das Gefühl, den Eindruck gewonnen, das ein Deutscher, ein Weißer sich nicht mit denen fraternisieren sollte). Ich lies mich auf keine Diskussion mit diesem Wegversperrer ein und ging zu den Leuten. Ich kam auch mit dem einen oder anderen mit meinem Schulenglisch** gut ins Gespräch. Afrikanische Musik wurde gespielt und ich fühlte mich sehr wohl. Niemals werde ich den bösen Blick dieses Kellners vergessen, der mich noch die ganze Zeit unseres Aufenthaltes verfolgte. Ich glaube, ich gab ihm auch zu verstehen, dass ich Westberliner Bürger sei und ich mich nicht zurückhalten lasse.

Solche Diskrepanzen zwischen Theorie und Praxis der hochgelobten und verordneten Völkerfreundschaft waren nicht mein einziges Erlebnis.

Nun könnte man sagen, es war eine "Geschlossene Gesellschaft" und das wäre ja überall auf der Welt so. Sowjetsoldaten, Vietnamesen* und Afrikaner lebten fast immer nur in einer "Geschlossenen Gesellschaft" in der DDR, wie die DDR-Bürger weitestgehend ja auch in ihrer "Geschlossenen Gesellschaft" leben mussten. Bei den Afrikanern in diesem Raum kam mein 'Besuch' gut an und das war die Hauptsache.

*hier könnte es ein bisschen anders gewesen sein. Da brauche ich Eure Hilfe.

** ein Jahr in Ostberlin, alles übrige autodidaktisch. Vor 2 Jahren noch mal richtig dolle erweitert..
Erinnert Ihr Euch noch daran > http://de.wikipedia.org/wiki/English_for_you


zuletzt bearbeitet 23.11.2014 14:12 | nach oben springen

#30

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 23.11.2014 14:05
von Gelöschtes Mitglied
nach oben springen

#31

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 23.11.2014 18:34
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #29
Restaurant "Zur Mühle"
Völkerfreundschaft der DDR - Theorie und Praxis

Ich weis nicht, ob dieses Restaurant die Wende überlebt hat. Es befand sich im Erdgeschoß in einem der Hochhäuser kurz vor dem S-Bhf. Thälmann-Park (S-Bhf. Greifswalder Straße) auf der linken Seite, wenn man vom Antonplatz schaut. Mein Schwager Harry mit Frau Angelika luden uns einmal dort zum Essen ein, die ja in dem anderen Hochhaus wohnten. Es war kein Gourmet-Restaurant und Sterne hatte es schon gar keine. Der Hunger treibt's rein. Darum geht es mir hier gar nicht. In einem Extra-Raum feierte eine Delegation von Menschen mit schwarzer Hautfarbe. Bewusst und wie so oft provozierend, ging ich in Richtung dieses Raumes. Ein Kellner versperrte mir den Weg und fragte in etwa, was ich dort bei den Schwarzen zu suchen hätte (Ich hatte sehr stark das Gefühl, den Eindruck gewonnen, das ein Deutscher, ein Weißer sich nicht mit denen fraternisieren sollte). Ich lies mich auf keine Diskussion mit diesem Wegversperrer ein und ging zu den Leuten. Ich kam auch mit dem einen oder anderen mit meinem Schulenglisch** gut ins Gespräch. Afrikanische Musik wurde gespielt und ich fühlte mich sehr wohl. Niemals werde ich den bösen Blick dieses Kellners vergessen, der mich noch die ganze Zeit unseres Aufenthaltes verfolgte. Ich glaube, ich gab ihm auch zu verstehen, dass ich Westberliner Bürger sei und ich mich nicht zurückhalten lasse.

Solche Diskrepanzen zwischen Theorie und Praxis der hochgelobten und verordneten Völkerfreundschaft waren nicht mein einziges Erlebnis.

Nun könnte man sagen, es war eine "Geschlossene Gesellschaft" und das wäre ja überall auf der Welt so. Sowjetsoldaten, Vietnamesen* und Afrikaner lebten fast immer nur in einer "Geschlossenen Gesellschaft" in der DDR, wie die DDR-Bürger weitestgehend ja auch in ihrer "Geschlossenen Gesellschaft" leben mussten. Bei den Afrikanern in diesem Raum kam mein 'Besuch' gut an und das war die Hauptsache.

*hier könnte es ein bisschen anders gewesen sein. Da brauche ich Eure Hilfe.

** ein Jahr in Ostberlin, alles übrige autodidaktisch. Vor 2 Jahren noch mal richtig dolle erweitert..
Erinnert Ihr Euch noch daran > http://de.wikipedia.org/wiki/English_for_you




Wenn Du die Klubgaststätte "Zur Mühle" meinst, die ist abgerissen, denn da steht das "Mühlenberg-Center".



nach oben springen

#32

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 23.11.2014 18:36
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #6
Das nächst Problem für die Gaststätten( nicht nur für die) wird der Mindestlohn, da müssen die Kneiper die Preise bestimmt auch an heben und was ist die Folge! Es kommen noch wenigere Gäste! Ein Kreislauf ohne Ende und das in jeder Branche!
Grüsse steffen52


Nicht der Mindestlohn, sondern die zu hohen Gewerbemieten sind das Problem. Die Fixkosten ergeben sich aus der Summe von Miete, Energiekosten und Löhnen. Wenn einige spelunken schließen, werden auch die Vermieter wieder auf den Boden der tatsachen zurückkommen. Hätte man schon vor 10-15 Jahren Mindestlöhne eingeführt, währen die Mieten nicht auf Kosten der Löhne so gestiegen, daß damit kleine Läden ruiniert wurden.



nach oben springen

#33

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 23.11.2014 18:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Holger, da hast Du recht, das mit den Mieten im gewerblichen Bereich, aber da es nun leider so ist und da nun der Mindestlohn kommt, wird es dann so wie bereits von mir geschrieben!! Okay!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#34

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 23.11.2014 20:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #31

Wenn Du die Klubgaststätte "Zur Mühle" meinst, die ist abgerissen, denn da steht das "Mühlenberg-Center".


Ja, meinte ich. Danke Dir.


nach oben springen

#35

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 26.11.2014 02:38
von G. Michael (gelöscht)
avatar

Zitat von DirkUK im Beitrag #20
Mitverantwortlich für das Kneipen- und Restaurant sterben sind auch die grossen Kneipen- und Restaurant ketten. Das selbe wie mit den kleinen Einzelhandelsgeschäften welche nicht mit den grossen Super, Bau oder Elektronikmaerkten konkurrieren können und dadurch untergehen passiert jetzt auch mit den Kneipen und Restaurants.


@Dirk, ich glaube Du machst es Dir zu einfach, der Tante Emma-Laden macht zu weil auf der grünen Wiese ein Supermarkt öffnet, richtig.
Hotelketten lass ich mal raus, bewusst. Kneipen- und Restaurantketten? Mir fallen da nur 2 ein, da wäre zum einen "Segafredo" und SSP aus
Schweden, die Mitropa geschluckt haben. Über den Preis machen die es garantiert nicht! Geh mal rein, da legste dich flach was da auf der Liste
aufgerufen wird. Aber es stimmt das Ambiente un die Qualität. Meiner Meinung nach gehen viele kleine Schänken daran kaputt, weil sie mit möglichst
geringem Aufwand größten Gewinn machen wollen und sich damit ihre alten Stammkunden selbst vergraulen. Die Rede ist hier von Leipzig. In Leipzig
wird inzwischen von 2 Kneipenmeilen gesprochen, Alles neu eröffnet von Privaten Wirten und da geht die Post ab. Wenn Du mal in Leipzig bist, oder
seien solltest, fahr zum Wilhelm-Leuschner-Platz und lauf die Karl-Liebknecht-Strasse in Richtung Kreuz Connewitz. Das sind etwa 2,5 KM.
Nur auf einer Strassenseite in jeder Kneipe ein Bier! Auf der Hälfte der Strecke brauchst Du den Notartzt. Und jede Schänke hat dann noch einen
Freisitz, Alles voll! Ganz verrückt wird es in der Gotschedtstrasse, da gibt es einen Coputerladen und dann Gastronomie.
G. M.


zuletzt bearbeitet 26.11.2014 02:45 | nach oben springen

#36

RE: Kneipen, Restaurants, Bars - früher und heute

in Leben in der DDR 26.11.2014 12:32
von zoll (gelöscht)
avatar

In Magdeburg wurde ich einmal eingeladen in das Restaurant "Cafè Prag. Das war 1959. Nach der Wende bin ich 1990 daran vorbei gefahren. Nach der Jahrhundertwende war es aber verschwunden.
Wer kennt diese Restaurant, wer kann mir mehr darüber erzählen. Welches Publikum verkehrte dort? Mir kam es 1959 sehr elitär (Partei, gesellschaftliche Organisationen o. ä.) vor.

Grüße Zoll


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Gedenktage Heute
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Pit 59
3 23.03.2015 18:22goto
von PF75 • Zugriffe: 287
Bild meint: "So würde die DDR heute aussehen"
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von exDieter1945
179 26.02.2014 22:52goto
von Pitti53 • Zugriffe: 10929
Schlutup hat sich einen Bären aufbinden lassen :o)
Erstellt im Forum Landstreitkräfte (Grenztruppen) von Schlutup
10 25.08.2012 21:06goto
von Vogtländer • Zugriffe: 991
Dreilinden wird zum Fast-Food-Restaurant
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
13 27.06.2012 19:40goto
von Wanderer zwischen 2 Welten • Zugriffe: 1613
DDR Mythos ? "In den Restaurants war fast immer das Essen aus“
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Angelo
137 03.09.2010 22:50goto
von ek53 • Zugriffe: 10376

Besucher
16 Mitglieder und 53 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 915 Gäste und 63 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558200 Beiträge.

Heute waren 63 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen