#141

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 24.11.2014 01:21
von G. Michael (gelöscht)
avatar

Moin Gemeinde, Kreativ gegen Link`s/ Kreativ gegen recht`s. Ich denke mal so einfach ist es nicht, meine Meinung!!!!!
Ich hab da 4 Gruppen auf der Liste, da wären die NPD und die Rechtsradikalen. Die Partei die Linke und die Gruppe der Linksautonomen.
Ich wohne in Leipzig Süd (Marienbrunn) unweit des Leipziger Bermudadreiecks. Ausgehend vom Connewitzer Kreutz, Bornaische Strasse, Biedermannstr.
Absolutes Hoheitsgebiet der Linksautonomen, Struktur ähnlich der Mafia. Jedes Jahr nach Weinachten bauen die LVB ihre Straßenbahnhaltestellen ab,
Fahrkartenautomaten werden ausser Betrieb genommen. Einzelhändler vernageln ihre Schaufenster. Und ann kommt SIlvester seit Jahren Strassenschlachten mit der Polizei, brennende Container. Schaufenster der dortigen Sparkasse und dem Supermarkt zertrümmert, Plünderungen.
Das wird 2014 nicht anders.
Nun zu den Rechten, seit Jahren ruft ein Herr Worch aus Hamburg am 1. Mai zu Demos auf. Ausgangspunkt HBF. Leipzig Ziel das Völkerschlachtdenkmal. Das wurde immer abgewürgt, letztes Jahr ist der Kerl nicht mal vom Bahnhofsvorplatz gekommen.
Abschließend, ich habe Kontakt zu einem Linken (Kreistag Perleberg) und einem Stadtrat in Leipzig der NPD, mittlerweile Parteilos.
Micha


nach oben springen

#142

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 24.11.2014 10:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

gegen jede Form von Extremismus.

Aber vielleicht sollten unsere Linken hier mal darlegen, was sie unter Kommunismus verstehen!


nach oben springen

#143

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 24.11.2014 11:10
von Barbara (gelöscht)
avatar

#138>139

#140 Sicherheitsrisiko

Ach und das rechtfertigt dann solche Schilder? Persönlich freut es mich ja, die Bilder werden weit gestreut und die meisten Menschen kennen nicht alle Hintergründe und denken sich zukünftig bei solchen Schildern ihren Teil über die Linkspartei. So gewinnt man sicher Wähler.
[/quote]




Das ist doch mal ein klasse Politikstil, ein Foto hier einzustellen (weit gestreut) ohne es in den richtigen Kontext zu stellen (das habe ich dann getan) und sich die Hände zu reiben, "weil die meisten Menschen kennen ja nicht alle Hintergründe".
So was nennt man Manipulation? Suggestion? Populismus?

Keine Fakten aber Stimmung machen, deshalb hat es die Partei deiner Wahl auch so schwer mit ihrem Saubermann-Image.



Über die Schilder kann man streiten, Tatsache ist aber, dass sie gar nicht von DIE LINKE kamen :-)
.


nach oben springen

#144

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 24.11.2014 11:20
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von G. Michael im Beitrag #141
Moin Gemeinde, Kreativ gegen Link`s/ Kreativ gegen recht`s. Ich denke mal so einfach ist es nicht, meine Meinung!!!!!
Ich hab da 4 Gruppen auf der Liste, da wären die NPD und die Rechtsradikalen. Die Partei die Linke und die Gruppe der Linksautonomen.
Ich wohne in Leipzig Süd (Marienbrunn) unweit des Leipziger Bermudadreiecks. Ausgehend vom Connewitzer Kreutz, Bornaische Strasse, Biedermannstr.
Absolutes Hoheitsgebiet der Linksautonomen, Struktur ähnlich der Mafia. Jedes Jahr nach Weinachten bauen die LVB ihre Straßenbahnhaltestellen ab,
Fahrkartenautomaten werden ausser Betrieb genommen. Einzelhändler vernageln ihre Schaufenster. Und ann kommt SIlvester seit Jahren Strassenschlachten mit der Polizei, brennende Container. Schaufenster der dortigen Sparkasse und dem Supermarkt zertrümmert, Plünderungen.
Das wird 2014 nicht anders.
Nun zu den Rechten, seit Jahren ruft ein Herr Worch aus Hamburg am 1. Mai zu Demos auf. Ausgangspunkt HBF. Leipzig Ziel das Völkerschlachtdenkmal. Das wurde immer abgewürgt, letztes Jahr ist der Kerl nicht mal vom Bahnhofsvorplatz gekommen.
Abschließend, ich habe Kontakt zu einem Linken (Kreistag Perleberg) und einem Stadtrat in Leipzig der NPD, mittlerweile Parteilos.
Micha




fett1

Ein Irrtum ist es, dass diese beiden Threads als eine Auseinandersetzung zwichen Linken und Rechten in diesem Forum sei. Das ist hochstilisiert worden.
Die ursprüngliche Intention zu dem Thread "Kreativ gegen Rechts" kann man dort unter #1 finden und aus meiner Sicht kann man sich da hinter stellen egal ob man nun LInks- oder Konservativer Wähler ist, denn es geht um grundsätzliche Werte, denen hoffentlich alle Demokraten zustimmen können.

fett2

Weißt du warum?
.


zuletzt bearbeitet 24.11.2014 11:21 | nach oben springen

#145

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 24.11.2014 11:28
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #142
gegen jede Form von Extremismus.

Aber vielleicht sollten unsere Linken hier mal darlegen, was sie unter Kommunismus verstehen!


Ich bin auch gegen jede Form von Extremismus.

Du bist ja noch nicht solange in Forum, es gibt sehr viele interessante und vor allem sachliche Diskussionen zum Thema, und zwar von Leuten, die davon wirklich Ahnung haben (wie ich zum Beispiel nicht) und die sich sehr seriös und durchaus in der Tiefe damit auseinander setzten. Es lohnt sich, da mal sie SuFu zu betätigen.

Wäre ich Kommunistin würde ich mich ganz sicher nicht an diesem Thread beteiligen, denn er gehört eher zu den reflexhaften und Schlammschlacht ist vorprogrammiert. Dazu wäre mir meine Zeit zu schade.
.


Damals87 und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.11.2014 11:29 | nach oben springen

#146

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 25.11.2014 01:14
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #142
gegen jede Form von Extremismus.

Aber vielleicht sollten unsere Linken hier mal darlegen, was sie unter Kommunismus verstehen!


Wer glaubt, daß es in Deutschland eines Tages einen funktionierenden Kommunismus geben würde, kann auch behaupten, daß man in Deutschland eines Tages erfolgreich Bananen anbauen könnte.
Beides ist wahr, wenn man verdrängt, daß beides nur unter künstlich hergestellten Laborbedingungen funktioniert, wobei die Bananen für einen Großteil des Jahres eine externe Licht- und Energiequelle brauchen, während die Kommunisten vom Start weg finanziell versorgt sein müßten.
Die Bananen in der DDR waren deshalb so mickrig, weil die Energie für das Gewächshaus nicht reichte und aus dieser Erkenntnis heraus ist die moderne Linkspartei in Deutschland dort wo sie Verantwortung hat in der Realität angekommen und nimmt das Machbare in Angriff, so zumindest ist meine Beobachtung.
Natürlich beobachtet sie auch das globale Klima und wenn es dort einen Wandel gibt, z. B. in Form exorbitanter Reichtümer von Minderheiten, so steht sie als einzige mit dem Stecker in der Hand an deren Tür während alle anderen nur staunen und anerkennen und kaum bereit sind, den Grund dieser Reichtumsvermehrung zu hinterfragen.
Die Gratwanderung ergibt sich nun daraus, daß es auch durch die Enteignung der Superreichen nicht für eine total gerechte Welt reichen würde und hier hat die Linke noch zu lernen, hier ist sie nicht kreativ genug und sollte sich vor platten Parolen, wie z. B. dem Heilsbringer Millionärssteuer ( als alleinigem Element der Gerechtigkeitsoffensive) hüten sondern die Komplexität des nationalen Wirtschaftsraums erklären und Wege zur Teilhabe vermitteln.
Da sind sie mangels Nebenjobs in diesem Sektor am weitesten, da sie Roß und Reiter nennen können ohne Parteikollegen ans Bein zu pissen und deshalb sind die Linken trotz einiger Wackelkandidaten als Formation unverzichtbar...nicht auf dem Weg in den Kommunismus sondern als Wachposten dieser ungezügelten globalen Verteilungskämpfe mit all ihren Opfern und Profiteuren, sie bestimmt inzwischen mit, was angebaut wird und das möge hoffentlich noch lange so bleiben.



Elch78, Udo und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#147

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 25.11.2014 05:59
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #57
hast du gedacht, um Glasperlen

Na wer hat denn da seinen Hesse nicht gelesen?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#148

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 25.11.2014 06:38
von damals wars | 12.186 Beiträge

Es ist nicht nur die Millionärssteuer, sondern auch die Vermögenssteuer, die sogar von Vermögenden gefordert wird und die Erbschaftssteuer, die es bekanntlich schon bei olle Helmut gab.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#149

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 25.11.2014 14:02
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Hackel39 im Beitrag #146
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #142
gegen jede Form von Extremismus.

Aber vielleicht sollten unsere Linken hier mal darlegen, was sie unter Kommunismus verstehen!


Wer glaubt, daß es in Deutschland eines Tages einen funktionierenden Kommunismus geben würde, kann auch behaupten, daß man in Deutschland eines Tages erfolgreich Bananen anbauen könnte.
Beides ist wahr, wenn man verdrängt, daß beides nur unter künstlich hergestellten Laborbedingungen funktioniert, wobei die Bananen für einen Großteil des Jahres eine externe Licht- und Energiequelle brauchen, während die Kommunisten vom Start weg finanziell versorgt sein müßten.
Die Bananen in der DDR waren deshalb so mickrig, weil die Energie für das Gewächshaus nicht reichte und aus dieser Erkenntnis heraus ist die moderne Linkspartei in Deutschland dort wo sie Verantwortung hat in der Realität angekommen und nimmt das Machbare in Angriff, so zumindest ist meine Beobachtung.
Natürlich beobachtet sie auch das globale Klima und wenn es dort einen Wandel gibt, z. B. in Form exorbitanter Reichtümer von Minderheiten, so steht sie als einzige mit dem Stecker in der Hand an deren Tür während alle anderen nur staunen und anerkennen und kaum bereit sind, den Grund dieser Reichtumsvermehrung zu hinterfragen.
Die Gratwanderung ergibt sich nun daraus, daß es auch durch die Enteignung der Superreichen nicht für eine total gerechte Welt reichen würde und hier hat die Linke noch zu lernen, hier ist sie nicht kreativ genug und sollte sich vor platten Parolen, wie z. B. dem Heilsbringer Millionärssteuer ( als alleinigem Element der Gerechtigkeitsoffensive) hüten sondern die Komplexität des nationalen Wirtschaftsraums erklären und Wege zur Teilhabe vermitteln.
Da sind sie mangels Nebenjobs in diesem Sektor am weitesten, da sie Roß und Reiter nennen können ohne Parteikollegen ans Bein zu pissen und deshalb sind die Linken trotz einiger Wackelkandidaten als Formation unverzichtbar...nicht auf dem Weg in den Kommunismus sondern als Wachposten dieser ungezügelten globalen Verteilungskämpfe mit all ihren Opfern und Profiteuren, sie bestimmt inzwischen mit, was angebaut wird und das möge hoffentlich noch lange so bleiben.





Hackel, nur zum Verständnis: ist das ein deutsches Problem, bzw. was ist "das Deutsche" daran?
.


zuletzt bearbeitet 25.11.2014 14:02 | nach oben springen

#150

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 25.11.2014 16:02
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #149
Zitat von Hackel39 im Beitrag #146
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #142
gegen jede Form von Extremismus.

Aber vielleicht sollten unsere Linken hier mal darlegen, was sie unter Kommunismus verstehen!


Wer glaubt, daß es in Deutschland eines Tages einen funktionierenden Kommunismus geben würde, kann auch behaupten, daß man in Deutschland eines Tages erfolgreich Bananen anbauen könnte.
Beides ist wahr, wenn man verdrängt, daß beides nur unter künstlich hergestellten Laborbedingungen funktioniert, wobei die Bananen für einen Großteil des Jahres eine externe Licht- und Energiequelle brauchen, während die Kommunisten vom Start weg finanziell versorgt sein müßten.
Die Bananen in der DDR waren deshalb so mickrig, weil die Energie für das Gewächshaus nicht reichte und aus dieser Erkenntnis heraus ist die moderne Linkspartei in Deutschland dort wo sie Verantwortung hat in der Realität angekommen und nimmt das Machbare in Angriff, so zumindest ist meine Beobachtung.
Natürlich beobachtet sie auch das globale Klima und wenn es dort einen Wandel gibt, z. B. in Form exorbitanter Reichtümer von Minderheiten, so steht sie als einzige mit dem Stecker in der Hand an deren Tür während alle anderen nur staunen und anerkennen und kaum bereit sind, den Grund dieser Reichtumsvermehrung zu hinterfragen.
Die Gratwanderung ergibt sich nun daraus, daß es auch durch die Enteignung der Superreichen nicht für eine total gerechte Welt reichen würde und hier hat die Linke noch zu lernen, hier ist sie nicht kreativ genug und sollte sich vor platten Parolen, wie z. B. dem Heilsbringer Millionärssteuer ( als alleinigem Element der Gerechtigkeitsoffensive) hüten sondern die Komplexität des nationalen Wirtschaftsraums erklären und Wege zur Teilhabe vermitteln.
Da sind sie mangels Nebenjobs in diesem Sektor am weitesten, da sie Roß und Reiter nennen können ohne Parteikollegen ans Bein zu pissen und deshalb sind die Linken trotz einiger Wackelkandidaten als Formation unverzichtbar...nicht auf dem Weg in den Kommunismus sondern als Wachposten dieser ungezügelten globalen Verteilungskämpfe mit all ihren Opfern und Profiteuren, sie bestimmt inzwischen mit, was angebaut wird und das möge hoffentlich noch lange so bleiben.





Hackel, nur zum Verständnis: ist das ein deutsches Problem, bzw. was ist "das Deutsche" daran?
.


Barbara, für jemanden wie mich der schon an der Kreisgrenze Heimweh kriegt und sich nicht allzu sehr nach fernen Ländern sehnt ist es besser, sich der Analyse des eigenen Landes zu widmen.
Immerhin hatten wir hier im Osten die Riesenchance, unter den Bedingungen der Zivilisation den Sozialismus aufzubauen um dann doch im konkurrierenden System zu landen trotz identischer Vorgeschichte, identischer Kultur und Mentalität.
Ein solches Experiment ist nicht wiederholbar, wenngleich die koreanische Halbinsel einige Parallelen zu den vormals zwei deutschen Republiken aufweist.
Was nun typisch deutsch ist, würde ich einmal am Vergleich der Reichtumsverteilung Deutschlands einerseits mit den Schwellenländern und zum anderen mit den übrigen "Erste- Welt- Staaten" festmachen.
Hierzulande scheint die Mittelschicht stärker als anderswo zu sein, bestenfalls kann da wohl noch die Schweiz oder Norwegen mithalten, wobei die einen die Finanzwirtschaft hätscheln und die anderen im Öl schwimmen und in Deutschland scheinen mir eben doch starke linke Kräfte für Kompensation zu sorgen und zwar unabhängig von der Einheit.
Während zu DDR- Zeiten der Werktätige im Kombinat mit seinen Sozialleistungen als Drohkulisse dem westdeutschen Kapital und deren politischen Vollstreckern gegenüber diente, erfüllt heute die Linke diesen Part.
Sie würde sofort politisches Kapital daraus schlagen, wenn irgendjemand irgendwelche Schrauben zu fest anzieht, möglicherweise wäre diese Partei ohne Hartz 4 schon im politischen Nirvana verschwunden.
Wir wissen nun, daß der Mensch so wie er ist nicht ohne unmittelbar vorausgegangene Katastrophe zum Kommunismus qualifiziert ist, siehe 1917 oder '45.
Die Erkenntnis, daß auch Kriege eine Sache von Angebot und Nachfrage sind, dem Wesen des Kapitalismus also, ist nach einer gewissen Karenzzeit verflogen uns so gibt es ein gewisses Restrisiko, daß wir uns nur in einer neuen Warteschleife befinden bis es wieder warm wird im Gewächshaus, mag Biermann labern was er will, sein Statement, daß wir uns mit Blick auf die ehemalige Sowjetunion mit über 4000 Toten in einem heißen Krieg befinden in dem kein Ende in Sicht ist, hat seine Berechtigung.
Wenn sich Kriegsstifter wie auflagengeile Sensationsjournalisten,extremistische und rücksichtslose politische Scharfmacher als Nachfrager von Kriegen mit skrupellosen, durchgeknallten Militärführern als Anbieter zusammentun könnten daraus durchaus Politiker mit kommunistischen Visionen profitieren, nämlich dann wenn das Überleben und die körperliche Unversehrtheit nicht mehr selbstverständlich sind.



nach oben springen

#151

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 25.11.2014 16:07
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #145
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #142
gegen jede Form von Extremismus.

Aber vielleicht sollten unsere Linken hier mal darlegen, was sie unter Kommunismus verstehen!


Ich bin auch gegen jede Form von Extremismus.

Du bist ja noch nicht solange in Forum, es gibt sehr viele interessante und vor allem sachliche Diskussionen zum Thema, und zwar von Leuten, die davon wirklich Ahnung haben (wie ich zum Beispiel nicht) und die sich sehr seriös und durchaus in der Tiefe damit auseinander setzten. Es lohnt sich, da mal sie SuFu zu betätigen.

Wäre ich Kommunistin würde ich mich ganz sicher nicht an diesem Thread beteiligen, denn er gehört eher zu den reflexhaften und Schlammschlacht ist vorprogrammiert. Dazu wäre mir meine Zeit zu schade.
.


Da kann ich Dir nur beipflichten


Damals87 und Pitti53 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#152

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 25.11.2014 21:45
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Hackel39 im Beitrag #150
Zitat von Barbara im Beitrag #149
Zitat von Hackel39 im Beitrag #146
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #142
gegen jede Form von Extremismus.

Aber vielleicht sollten unsere Linken hier mal darlegen, was sie unter Kommunismus verstehen!


Wer glaubt, daß es in Deutschland eines Tages einen funktionierenden Kommunismus geben würde, kann auch behaupten, daß man in Deutschland eines Tages erfolgreich Bananen anbauen könnte.
Beides ist wahr, wenn man verdrängt, daß beides nur unter künstlich hergestellten Laborbedingungen funktioniert, wobei die Bananen für einen Großteil des Jahres eine externe Licht- und Energiequelle brauchen, während die Kommunisten vom Start weg finanziell versorgt sein müßten.
Die Bananen in der DDR waren deshalb so mickrig, weil die Energie für das Gewächshaus nicht reichte und aus dieser Erkenntnis heraus ist die moderne Linkspartei in Deutschland dort wo sie Verantwortung hat in der Realität angekommen und nimmt das Machbare in Angriff, so zumindest ist meine Beobachtung.
Natürlich beobachtet sie auch das globale Klima und wenn es dort einen Wandel gibt, z. B. in Form exorbitanter Reichtümer von Minderheiten, so steht sie als einzige mit dem Stecker in der Hand an deren Tür während alle anderen nur staunen und anerkennen und kaum bereit sind, den Grund dieser Reichtumsvermehrung zu hinterfragen.
Die Gratwanderung ergibt sich nun daraus, daß es auch durch die Enteignung der Superreichen nicht für eine total gerechte Welt reichen würde und hier hat die Linke noch zu lernen, hier ist sie nicht kreativ genug und sollte sich vor platten Parolen, wie z. B. dem Heilsbringer Millionärssteuer ( als alleinigem Element der Gerechtigkeitsoffensive) hüten sondern die Komplexität des nationalen Wirtschaftsraums erklären und Wege zur Teilhabe vermitteln.
Da sind sie mangels Nebenjobs in diesem Sektor am weitesten, da sie Roß und Reiter nennen können ohne Parteikollegen ans Bein zu pissen und deshalb sind die Linken trotz einiger Wackelkandidaten als Formation unverzichtbar...nicht auf dem Weg in den Kommunismus sondern als Wachposten dieser ungezügelten globalen Verteilungskämpfe mit all ihren Opfern und Profiteuren, sie bestimmt inzwischen mit, was angebaut wird und das möge hoffentlich noch lange so bleiben.





Hackel, nur zum Verständnis: ist das ein deutsches Problem, bzw. was ist "das Deutsche" daran?
.


Barbara, für jemanden wie mich der schon an der Kreisgrenze Heimweh kriegt und sich nicht allzu sehr nach fernen Ländern sehnt ist es besser, sich der Analyse des eigenen Landes zu widmen.
Immerhin hatten wir hier im Osten die Riesenchance, unter den Bedingungen der Zivilisation den Sozialismus aufzubauen um dann doch im konkurrierenden System zu landen trotz identischer Vorgeschichte, identischer Kultur und Mentalität.
Ein solches Experiment ist nicht wiederholbar, wenngleich die koreanische Halbinsel einige Parallelen zu den vormals zwei deutschen Republiken aufweist.
Was nun typisch deutsch ist, würde ich einmal am Vergleich der Reichtumsverteilung Deutschlands einerseits mit den Schwellenländern und zum anderen mit den übrigen "Erste- Welt- Staaten" festmachen.
Hierzulande scheint die Mittelschicht stärker als anderswo zu sein, bestenfalls kann da wohl noch die Schweiz oder Norwegen mithalten, wobei die einen die Finanzwirtschaft hätscheln und die anderen im Öl schwimmen und in Deutschland scheinen mir eben doch starke linke Kräfte für Kompensation zu sorgen und zwar unabhängig von der Einheit.
Während zu DDR- Zeiten der Werktätige im Kombinat mit seinen Sozialleistungen als Drohkulisse dem westdeutschen Kapital und deren politischen Vollstreckern gegenüber diente, erfüllt heute die Linke diesen Part.
Sie würde sofort politisches Kapital daraus schlagen, wenn irgendjemand irgendwelche Schrauben zu fest anzieht, möglicherweise wäre diese Partei ohne Hartz 4 schon im politischen Nirvana verschwunden.
Wir wissen nun, daß der Mensch so wie er ist nicht ohne unmittelbar vorausgegangene Katastrophe zum Kommunismus qualifiziert ist, siehe 1917 oder '45.
Die Erkenntnis, daß auch Kriege eine Sache von Angebot und Nachfrage sind, dem Wesen des Kapitalismus also, ist nach einer gewissen Karenzzeit verflogen uns so gibt es ein gewisses Restrisiko, daß wir uns nur in einer neuen Warteschleife befinden bis es wieder warm wird im Gewächshaus, mag Biermann labern was er will, sein Statement, daß wir uns mit Blick auf die ehemalige Sowjetunion mit über 4000 Toten in einem heißen Krieg befinden in dem kein Ende in Sicht ist, hat seine Berechtigung.
Wenn sich Kriegsstifter wie auflagengeile Sensationsjournalisten,extremistische und rücksichtslose politische Scharfmacher als Nachfrager von Kriegen mit skrupellosen, durchgeknallten Militärführern als Anbieter zusammentun könnten daraus durchaus Politiker mit kommunistischen Visionen profitieren, nämlich dann wenn das Überleben und die körperliche Unversehrtheit nicht mehr selbstverständlich sind.






OK Hackel, dann verstehe ich bzgl. meiner oben gestellten Frage.

Da mich deine Erklärungen zum Großen Ganzen zwar immer faszinieren, mich aber auch oft schlicht überfordern, eine Frage zu einem Aspekt, bei dem ich hängengeblieben bin in deinem Beitrag: Mittelschicht. So habe ich es immer wieder gelesen, ist sie das eigentliche Rückgrat unserer Wirtschaft, ihre Vertreter stehen i.d.R. für wert-konservative Positionen.
Ist das nun im Hinblick auf eine gesellschaftliche Dynamik eher hinderlich oder wie kann man eine Synthese darin finden?
---------------------
Als Demokratin finde ich selbstverständlich eine Partei mit linkem Portfolio wichtig, wie ich es ebenso bedauere, dass sich eine FDP so dermaßen selbst in den Keller reiten konnte, denn bzgl.ihrer liberalen Werte (nicht wirtschaftsliberal!) fand ich sie wichtig.
.


zuletzt bearbeitet 25.11.2014 21:47 | nach oben springen

#153

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 26.11.2014 05:06
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #89
Zitat von Hackel39 im Beitrag #83
Zitat von Gert im Beitrag #81
die Linksextremen gehören selbstverständlich mit zu diesem Thread, denn sie bauen ja auf der ideologischen Plattform der Linken. Gehört beides eng zusammen, auch die ganz Schlimmen die immer alles kurz und klein hauen und sich mit der Ordnungsmacht prügeln. So begannen damals auch die RAF Mordbuben über Demos, Schlägereien usw. Glücklicherweise sind sie am Ende besiegt worden, daher nie wieder so etwas.


Nun Gert, ob die ganz Schlimmen überhaupt festen Boden unter den Füßen haben sei mal dahin gestellt und Anarchie und Vandalismus sind nicht das Konzept der Linkspartei.
Deren Führungskräfte distanzieren sich ganz entschieden von Chaoten jeglicher Art und Du kannst davon ausgehen, daß ich jemanden, der mir einen Wurfanker in die Fahrleitung schmeißt oder linke Parolen auf die Lok sprühen würde das Krumme aus den Ohren prügeln würde wenn ich ihn dabei erwischen würde und zwar auch dann, wenn er einen roten Stern auf dem T- Shirt hätte.
Es gibt Varianten des zivilen Ungehorsams, die ich tolerieren würde aber eben nicht Zerstörung und Krawalle, auch das hat etwas mit Kreativität zu tun.
Dein Schwenk zur RAF verbunden mit der Mahnung "Wehret den Anfängen" mag bis zu einem gewissen Grade berechtigt sein, da es auch in der Mitgliederkartei der Linken solche Chaoten geben könnte genauso wie Hooligans an Hansa Rostock Vereinsbeiträge überweisen könnten, es geht aber darum, die politischen Aktivitäten der maßgeblichen Führungskräfte zu bewerten.
Aber gerade deshalb sollten die politischen Gegner der Linken agitieren statt isolieren, sofern sie dem etwas entgegenzusetzen haben, und zwar in einer Satzform die ohne Bausteine wie "40 Jahre lang..." oder "Unrechtsstaat" und "Stasi" auskommt.




also @Hackel39 l39 "Unrechtsstaat" ist nun salonfähig geworden. Die Linken haben es schriftlich dokumentiert. Aber das ist nicht meine Intention. Mein Gedankenfaden, den ich niederschrieb, war eher auf diesen Mob in der Bundesrepublik gemünzt, also RAF , Rote Zellen usw. Diese Schweinebande sollte nie wieder aufstehen und uns terrorisieren. Auch diese stützen auf die linken Ideologien . Brauchst dir nur mal das Vokabular anschauen, mit dem sie agieren. Da weisst du Bescheid. Damit habe ich reichlich Erfahrung, davon habt ihr sicher in der DDR nicht viel mitbekommen.


Mord und Terror sind primitiv nicht kreativ, aber die RAF- Terroristen waren auch keine Ansammlung durchgeknallter Psychopaten sondern sie hatten im Vorfeld kritische Fragen an ihren Staat und wenn es heute legitim ist, Kreistagsabgeordnete noch bezüglich einer Stasismitarbeit zu kujonieren, so war es auch 1968 noch legitim, die Aufarbeitung der Nazivergangenheit bestimmter Eliten in der BRD zu hinterfragen.
So zunächst meine platte Antwort darauf und nun weitergedacht.
Natürlich hat es auch die Nürnberger Prozesse gegeben und die überführten Kriegsverbrecher bekamen ihre gerechte Strafe und irgendwann muß man wieder neu anfangen, aber der kalte reset in der Bundesrepublik war nicht kalt genug und ich gehe noch weiter.
Wäre ein Gehlen Weichenkitzler bei der Bundesbahn und nicht oberster BND- Beamter geworden, so hätte auch die RAF nicht so viele Sympatisanten gefunden.
Immerhin hat man aber in der Nachwendezeit daraus "gelernt" und alles, was nach Stasi roch sofort nach unten durchgereicht, kein de Maizière, kein G. Krause oder I. Böhme schaffte es jemals wieder in ein bedeutendes Amt im Einheitsdeutschland.
Elegant und kreativ ist das auch nicht gerade, immerhin hatten die Auslauf- Genossen der Endzeit- DDR ja die Kirchenvertreter auch angehört als sie mit dem Rücken zur Wand standen und so hätte das politische Establishment der BRD auch mit denen den Dialog suchen müssen dann wäre auch kein Blut geflossen.
So blieb den Ausgesperrten nur ihre Verzweiflung und Wut, die sie dann auch auslebten nach dem Motto " Macht kaputt, was euch kaputt macht".
Professionelle Politiker hätten Leute wie Gehlen aus der Schußlinie nehmen müssen, stattdessen meinte man bedingungslose Härte zeigen zu müssen zum Schaden des Volkes.
Der Umgang mit diesen Aktivisten des Terrors war aus meiner Sicht armseelig wobei ich nicht so präzise sagen kann, ob diese Ausgesperrten überhaupt eine Plattform auf demokratischer Grundlage gesucht haben angesichts der Berufsverbote für DKP- Mitglieder für normale Tätigkeiten im Gemeinwesen oder der Mauer des Schweigens der maßgeblichen Westpolitiker dieser Zeit zu diesem Thema.
Heute würde ich sagen, daß ein Dialog vieles verhindert hätte verbunden mit dem Appell an die Aufrührer, daß es keine 100%ige Gerechtigkeit geben kann, natürlich kann es sein, daß Gehlen tatsächlich Existenzen vernichtet hat, das haben andere ohne Naziuniform aber auch getan, genauso wie es in der DDR durchaus bereits Mobbing gab und auch dort Existenzen von Leuten vernichtet worden, die nichts mit der Stasi zu tun hatten und möglicherweise heute in Führungspositionen unterwegs sind.
Ich habe immer wieder dafür propagiert, aufsässigen Personen Verantwortung zu übertragen und konkrete Projekte zu geben sofern Sie fachlich geeignet sind um dann zu sehen, ob etwas dahinter steckt oder der Protest an sich nur das Geschäftsmodell ist denn dann landen sie schließlich am Ende dort wo sie hingehören.



zuletzt bearbeitet 26.11.2014 06:36 | nach oben springen

#154

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 26.11.2014 07:55
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #152
Zitat von Hackel39 im Beitrag #150
[quote=Barbara|p415492][quote=Hackel39|p415365][quote=AkkuGK1|p414833]






OK Hackel, dann verstehe ich bzgl. meiner oben gestellten Frage.

Da mich deine Erklärungen zum Großen Ganzen zwar immer faszinieren, mich aber auch oft schlicht überfordern, eine Frage zu einem Aspekt, bei dem ich hängengeblieben bin in deinem Beitrag: Mittelschicht. So habe ich es immer wieder gelesen, ist sie das eigentliche Rückgrat unserer Wirtschaft, ihre Vertreter stehen i.d.R. für wert-konservative Positionen.
Ist das nun im Hinblick auf eine gesellschaftliche Dynamik eher hinderlich oder wie kann man eine Synthese darin finden?
---------------------
Als Demokratin finde ich selbstverständlich eine Partei mit linkem Portfolio wichtig, wie ich es ebenso bedauere, dass sich eine FDP so dermaßen selbst in den Keller reiten konnte, denn bzgl.ihrer liberalen Werte (nicht wirtschaftsliberal!) fand ich sie wichtig.

.


Die Mittelschicht ist wie das Kohleflöz im Tagebau, hier tankt das Wirtschaftssystem in der Hauptsache seine Kraft.
Zwar gibt es neben diesem fossilen Energieträger bereits Alternativen, die sind aber momentan kein vollwertiger Ersatz.
Die Deutschen wiederum sind nur deshalb besser aus der Krise von 2008 heraus gekommen, weil sie ihre traditionell starke Mittelschicht nicht vollständig vernichtet haben wie das anderswo, z. B. In Irland, Spanien u.a. Schauplätzen des Finanz- und Spekulationsunwesens geschehen ist.
Zwar gibt es auch dort noch Maurer und Bäcker, das will ich damit nicht sagen aber dort hat die Staatspolitik auf Teufel komm raus den Standort als Steuer- und Spekulationsoase beworben und ausstaffiert und in Deutschland war und ist die Versuchung riesengroß, dort mitzuhalten und es lag nun in der Macht der kleinen Parteien hier Farbe zu bekennen und dieses Flöz nicht zu verschütten, weil gerade mal die Windräder der Geschichte kräftig durchdrehen wobei von Anfang an absehbar war, daß es nicht als Grundlast für den Fortbestand des Systems reichen würde.
Hier trieb nun das Schiff im Sturm über den Ozean und die FDP war die Ankerkette, die nicht gehalten hat, weil sie sich verzettelt und mißverständliche Signale von ihren Nebenschauplätzen aus emittiert hat.
Und auf der anderen Seite waren die Wähler, die gleichzeitig auch Börsenspekulanten, Angestellte in Weltfirmen, euphorische Journalisten oder einfach nur kurzsichtig waren und genau eine solche Politik des Mithaltens um jeden Preis wollten und heute froh sind, daß die kleinen Millionäre mit ihren Kleinbetrieben als Nischenanbieter und regional bedeutende Arbeitgeber nicht im Kernschatten des Großkapitals zugrunde gegangen sind sondern durchgehalten haben.
Zwar bleibe ich dabei, daß diese Ökonomie hier keinesfalls gesund ist angesichts der nach wie vor bestehenden Preis- und Gebietskartelle, die allerdings sind nicht des Geschäftsfeld dieser Mittelständler, sondern das von globalen Konzernen in Gestalt staatenlosen Kapitals und somit eine Bedrohung für alle, die noch regulär wirtschaften.
Dieser Mittelstand hat im Moment keine Partner in dieser Republik, angesichts dieser Dominanz und dem Geldausgabeverhalten der Geschäftsbanken aber auch die sichtbar erreichten Wachstumsgrenzen sind ein Problem, das gelöst werden muß, wobei mir außer Branchenrotation und Gründeroffensiven von Nischenanbietern gleich welcher Art der wirtschaftlichen Aktivität im Moment nichts Gescheites mehr einfällt.



nach oben springen

#155

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 27.11.2014 21:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar


nach oben springen

#156

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 27.11.2014 22:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #145
Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #142
gegen jede Form von Extremismus.
Aber vielleicht sollten unsere Linken hier mal darlegen, was sie unter Kommunismus verstehen!

>Ich bin auch gegen jede Form von Extremismus.
Du bist ja noch nicht solange in Forum, es gibt sehr viele interessante und vor allem sachliche Diskussionen zum Thema, und zwar von Leuten, die davon wirklich Ahnung haben (wie ich zum Beispiel nicht) und die sich sehr seriös und durchaus in der Tiefe damit auseinander setzten. Es lohnt sich, da mal sie SuFu zu betätigen.
Wäre ich Kommunistin würde ich mich ganz sicher nicht an diesem Thread beteiligen, denn er gehört eher zu den reflexhaften und Schlammschlacht ist vorprogrammiert. Dazu wäre mir meine Zeit zu schade.<.

Ich bitte Dich zunächst einmal höflich, da nicht wieder etwas hinein zu interpretieren, was nicht geschrieben wurde.
Das ist ja leider bei der Agitation gegen den politisch Andersdenkenden (ohne Gewalttätige gleich welcher Couleur!!) IMMER der Fall.
Die Extremisten sind immer die Anderen. Und vor allem ist das natürlich nicht! extremistische, eigene Wort immer „aufklärend“.

Auch wenn es so offensichtlich zur Aufstachlung, sowie Haßerzeugung gegen andere Menschen dient, wie in manchen Deiner Beiträge. Aber da ist die Stellung ja leider auf der „Linkenfresser“-Seite auch nicht so unbesetzt.

Man schmeißt mit Dreck auf sie, damit man das was sie vertreten nicht mehr klar erkennen kann. Das war nach der Wende mit den „bösen Stasis“ so, wie nach 1945 mit den „bösen Deutschen“ so und es ist in aller Welt bei den Nutznießern der jeweils Herrschenden ebenso, man wirft den Dreck vor den eigenen Füßen immer gern auf die, die auf diesen Dreck aufmerksam machen.

Und das Wort „reflexhaft“, ist den Markierungsworten die auch Du selbst gebrauchst, recht eindeutig zuzuordnen. Das Ganze nennt sich dann „Deutungshoheit der Begriffe“ und ist eine feste Größe in jeder systemeigenen Propaganda.
Und ich lasse es auch mal explizit so stehen wenn Du sagst, daß Dir Deine Zeit für Dinge die sachlich zu behandeln sind, zu schade ist.

Siehe auch: Kreativ gegen Rechts :-) (12)

Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#157

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 27.11.2014 22:23
von damals wars | 12.186 Beiträge

Möchte mal wissen, welcher Beitrag von Babara zur Hasserzeugung geeignet war?
Besonders kreativ ist die Wortwahl nicht!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#158

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 27.11.2014 22:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Hackel39!

Zitat von Hackel39 im Beitrag #154
.....
Dieser Mittelstand hat im Moment keine Partner in dieser Republik, angesichts dieser Dominanz und dem Geldausgabeverhalten der Geschäftsbanken aber auch die sichtbar erreichten Wachstumsgrenzen sind ein Problem, das gelöst werden muß, wobei mir außer Branchenrotation und Gründeroffensiven von Nischenanbietern gleich welcher Art der wirtschaftlichen Aktivität im Moment nichts Gescheites mehr einfällt.


Auch wenn die Stunde schon spät ist und die Energie zu Ende geht.
Es würde schon genügen, keine Kriege in aller Welt für andere Nutznießer zu finanzieren, selbst keine Kriegshandlungen in aller Welt zu führen und endlich die Steuern der hier erwirtschafteten Gewinne durch den DEUTSCHEN Fiskus einzutreiben zu lassen.
Da würde die deutsche Mittelstandgemeinde und auch die Kleinen in diesem Lande trotz ausufernder EU Zahlungen und unhaltbare Finanzierung der hier ansässigen Flüchtlingsindustrie (frei nach Finkelsteins Buch) durch die deutschen Kommunen, Finanzmittel in Hülle und Fülle erhalten können!


Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#159

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 27.11.2014 22:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Damals wars!

Zitat von damals wars im Beitrag #157
Möchte mal wissen, welcher Beitrag von Babara zur Hasserzeugung geeignet war?
Besonders kreativ ist die Wortwahl nicht!

Stell Dir nur einmal vor (ohne politische Grundwertung) wie dieser dort von mir bemängelte Beitrag von Barbara Kreativ gegen Rechts :-) (12) mit dem Aufruf zur Denunziation und der Aufforderung zur aktiven Ausgrenzung gegen irgendwelche "Linken" Menschen zu werten sein würde.
Wäre das ggf. auch so "unbedenklich"?
Das ist aber leider genauso gehalten, wie es die "unabhängigen Medien" jeden Tag dem deutschen und nichtdeutschen Michel vorbeten.
Schönen Gruß vom §130 ...

So nun muß ich aber tatsächlich wieder zurück ...

Schöne Grüße,
Eckhard


zuletzt bearbeitet 27.11.2014 22:30 | nach oben springen

#160

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 27.11.2014 22:37
von 94 | 10.792 Beiträge

Na sowas, irgendwie sieht der Grinseball bissel müde aus ...



Mal sehen ob diese (hoffentlich) kreative Anspielung auch gebilligt wird und Antonius, meinste nicht auch das der Kreativ gegen Rechts-Thread so eher Dein Ding wäre? Aber mach mal weiter, vielleicht wird ja mit Deiner Hilfe diese Diskussions-Faden nöch längers wie der Barbaraische Ihrer (man war das jetzt ein krudes Deutsch, ich glaube des Grinseball hat mich irgendwie ... wußtet ihr auch warum Gähnen ansteckend ist?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Linker Strassenterror
Erstellt im Forum Themen vom Tage von B208
41 Heute 18:23goto
von Schuddelkind • Zugriffe: 2024
Die "Trasse" - Link
Erstellt im Forum DDR Zeiten von BautznerSenf
8 20.09.2016 21:26goto
von DHH GR44 • Zugriffe: 600
Linke-Abgeordnete legt ihre Finanzen offen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von buschgespenst
50 09.07.2016 14:49goto
von Heckenhaus • Zugriffe: 1402
Kreativ gegen Rechts :-)
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Barbara
550 28.12.2014 20:59goto
von rei • Zugriffe: 18286
Linke bekommt die Quittung
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
48 08.03.2014 00:54goto
von frank • Zugriffe: 2872
Die Linke will die Stasi zurück
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
20 23.05.2010 15:28goto
von Zermatt • Zugriffe: 1803
Die Linke, die Stasi und Thüringen
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
5 22.09.2009 19:20goto
von Merkur • Zugriffe: 756

Besucher
14 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3774 Gäste und 178 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558347 Beiträge.

Heute waren 178 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen