#81

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 21.11.2014 17:56
von Gert | 12.354 Beiträge

die Linksextremen gehören selbstverständlich mit zu diesem Thread, denn sie bauen ja auf der ideologischen Plattform der Linken. Gehört beides eng zusammen, auch die ganz Schlimmen die immer alles kurz und klein hauen und sich mit der Ordnungsmacht prügeln. So begannen damals auch die RAF Mordbuben über Demos, Schlägereien usw. Glücklicherweise sind sie am Ende besiegt worden, daher nie wieder so etwas.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
RudiEK89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#82

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 21.11.2014 18:04
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #77
Das ist doch mal richtig "kreativ gegen Links", der AfD-Goldshop. Aus Sch...ße Gold machen. Zurück zur DM und daraus Gold spinnen. "Wie schön, das niemand weis, das ich Gold-Lucke heiß...."

Das wird die Linken zerstören (vor Lachen) !

https://www.afd-gold.de/

http://www.tagesschau.de/inland/goldhandel-afd-101.html

Zitat "tagesschau": Ein "Stück aus dem Tollhaus" nennt es die parlamentarische Geschäftsführerin Britta Haßelmann, dass die AfD ein lukratives Geschäft mache und obendrein mit Steuergeldern dafür belohnt werde.

Reinhard: Müßte es nicht Lucke-ratives Geschäft heißen?




ich finde das sind richtig pfiffige Kerlchen in der AfD. Alles völlig legal und in Ordnung. Nur weil dem Lammert das nicht passt soll nun das Gesetz angepasst werden, ganz mieser Stil. Sich selbst die Taschen voll stopfen mit einer satten 10 %igen Diätenerhöhung und dann das


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#83

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 21.11.2014 18:29
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #81
die Linksextremen gehören selbstverständlich mit zu diesem Thread, denn sie bauen ja auf der ideologischen Plattform der Linken. Gehört beides eng zusammen, auch die ganz Schlimmen die immer alles kurz und klein hauen und sich mit der Ordnungsmacht prügeln. So begannen damals auch die RAF Mordbuben über Demos, Schlägereien usw. Glücklicherweise sind sie am Ende besiegt worden, daher nie wieder so etwas.


Nun Gert, ob die ganz Schlimmen überhaupt festen Boden unter den Füßen haben sei mal dahin gestellt und Anarchie und Vandalismus sind nicht das Konzept der Linkspartei.
Deren Führungskräfte distanzieren sich ganz entschieden von Chaoten jeglicher Art und Du kannst davon ausgehen, daß ich jemanden, der mir einen Wurfanker in die Fahrleitung schmeißt oder linke Parolen auf die Lok sprühen würde das Krumme aus den Ohren prügeln würde wenn ich ihn dabei erwischen würde und zwar auch dann, wenn er einen roten Stern auf dem T- Shirt hätte.
Es gibt Varianten des zivilen Ungehorsams, die ich tolerieren würde aber eben nicht Zerstörung und Krawalle, auch das hat etwas mit Kreativität zu tun.
Dein Schwenk zur RAF verbunden mit der Mahnung "Wehret den Anfängen" mag bis zu einem gewissen Grade berechtigt sein, da es auch in der Mitgliederkartei der Linken solche Chaoten geben könnte genauso wie Hooligans an Hansa Rostock Vereinsbeiträge überweisen könnten, es geht aber darum, die politischen Aktivitäten der maßgeblichen Führungskräfte zu bewerten.
Aber gerade deshalb sollten die politischen Gegner der Linken agitieren statt isolieren, sofern sie dem etwas entgegenzusetzen haben, und zwar in einer Satzform die ohne Bausteine wie "40 Jahre lang..." oder "Unrechtsstaat" und "Stasi" auskommt.



damals wars und RudiEK89 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#84

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 21.11.2014 19:08
von Kalubke | 2.298 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #57


....
Also gehts letztendlich doch nur um Geld. Dann können wir uns eigentlich diese ganze politische Gelaber sparen.

Gruß Kalubke


hast du gedacht, um Glasperlen


...wenn der letzte Fisch gefangen ist, dann wird auch der letzte Privatist endlich merken, dass man Geld nicht essen kann.

(frei nach einem echten Oberindianer, dem damals die Glasperlen aufgeschwatzt wurden)

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 22.11.2014 05:35 | nach oben springen

#85

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 21.11.2014 19:20
von Heckenhaus | 5.142 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #81
die Linksextremen gehören selbstverständlich mit zu diesem Thread, denn sie bauen ja auf der ideologischen Plattform der Linken. Gehört beides eng zusammen,...

Da hast du aber ein etwas verschobenes Weltbild.
Übertrag das doch mal auf Rechtsextreme und die Parteien des Rechten Flügels, CDU/CSU.
Oder sind die etwa Links ?


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#86

(-: sʞuıן uǝƃǝƃ ʌıʇɐǝɹʞ

in Themen vom Tage 21.11.2014 19:51
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #7
@94 , frage mich jetzt was möchtest Du bezwecken? Das gleiche Spiel aus der anderen Richtung? Oder möchtest Du mal jemand den Spiegel vor halten?

Mir ging es wirklich nur um ... hmm, ach alles weiß ich doch auch nicht *verlegengrins*
Nur das mit dem Spiegel will ich mal ausschließen, sonst würde ja der Betreff lauten

(-: ƨтнɔɘя иɘϱɘϱ vıтɒɘяʞ


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


80er hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#87

RE: (-: sʞuıן uǝƃǝƃ ʌıʇɐǝɹʞ

in Themen vom Tage 21.11.2014 19:55
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #86
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #7
@94 , frage mich jetzt was möchtest Du bezwecken? Das gleiche Spiel aus der anderen Richtung? Oder möchtest Du mal jemand den Spiegel vor halten?

Mir ging es wirklich nur um ... hmm, ach alles weiß ich doch auch nicht *verlegengrins*
Nur das mit dem Spiegel will ich mal ausschließen, sonst würde ja der Betreff lauten

(-: ƨтнɔɘя иɘϱɘϱ vıтɒɘяʞ


אאוץ ' זה כואב ללא ספק ?


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#88

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 10:56
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #85
Zitat von Gert im Beitrag #81
die Linksextremen gehören selbstverständlich mit zu diesem Thread, denn sie bauen ja auf der ideologischen Plattform der Linken. Gehört beides eng zusammen,...

Da hast du aber ein etwas verschobenes Weltbild.
Übertrag das doch mal auf Rechtsextreme und die Parteien des Rechten Flügels, CDU/CSU.
Oder sind die etwa Links ?



das darf ich nicht, bin schon mehrmals angegangen worden, einen Thread zu zerschiessen von den linken "Demokraten". Im Moment wird nämlich das Forum ideologisch auf Vordermann gebracht. Alle die nicht mitspielen wollen, kommen in die Arrestzelle, wenn du verstehst was ich meine
Für dein Ansinnen gibt es den gleichnamigen Thread, jedoch rechtsgewickelt. ( oh oh blaufett, wenn das mal gut geht)


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#89

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 11:04
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #83
Zitat von Gert im Beitrag #81
die Linksextremen gehören selbstverständlich mit zu diesem Thread, denn sie bauen ja auf der ideologischen Plattform der Linken. Gehört beides eng zusammen, auch die ganz Schlimmen die immer alles kurz und klein hauen und sich mit der Ordnungsmacht prügeln. So begannen damals auch die RAF Mordbuben über Demos, Schlägereien usw. Glücklicherweise sind sie am Ende besiegt worden, daher nie wieder so etwas.


Nun Gert, ob die ganz Schlimmen überhaupt festen Boden unter den Füßen haben sei mal dahin gestellt und Anarchie und Vandalismus sind nicht das Konzept der Linkspartei.
Deren Führungskräfte distanzieren sich ganz entschieden von Chaoten jeglicher Art und Du kannst davon ausgehen, daß ich jemanden, der mir einen Wurfanker in die Fahrleitung schmeißt oder linke Parolen auf die Lok sprühen würde das Krumme aus den Ohren prügeln würde wenn ich ihn dabei erwischen würde und zwar auch dann, wenn er einen roten Stern auf dem T- Shirt hätte.
Es gibt Varianten des zivilen Ungehorsams, die ich tolerieren würde aber eben nicht Zerstörung und Krawalle, auch das hat etwas mit Kreativität zu tun.
Dein Schwenk zur RAF verbunden mit der Mahnung "Wehret den Anfängen" mag bis zu einem gewissen Grade berechtigt sein, da es auch in der Mitgliederkartei der Linken solche Chaoten geben könnte genauso wie Hooligans an Hansa Rostock Vereinsbeiträge überweisen könnten, es geht aber darum, die politischen Aktivitäten der maßgeblichen Führungskräfte zu bewerten.
Aber gerade deshalb sollten die politischen Gegner der Linken agitieren statt isolieren, sofern sie dem etwas entgegenzusetzen haben, und zwar in einer Satzform die ohne Bausteine wie "40 Jahre lang..." oder "Unrechtsstaat" und "Stasi" auskommt.




also @Hackel39 l39 "Unrechtsstaat" ist nun salonfähig geworden. Die Linken haben es schriftlich dokumentiert. Aber das ist nicht meine Intention. Mein Gedankenfaden, den ich niederschrieb, war eher auf diesen Mob in der Bundesrepublik gemünzt, also RAF , Rote Zellen usw. Diese Schweinebande sollte nie wieder aufstehen und uns terrorisieren. Auch diese stützen auf die linken Ideologien . Brauchst dir nur mal das Vokabular anschauen, mit dem sie agieren. Da weisst du Bescheid. Damit habe ich reichlich Erfahrung, davon habt ihr sicher in der DDR nicht viel mitbekommen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#90

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 11:08
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #73
tja das "Problem" ist halt, das die Linken meist intellektueller sind als die dumpfen Rechten - die sind nun mal leichter zu verarschen. Allerdings bevor sich hier die schlauen Linken auf die Schulter klopfen - empathische Intelligenz das ist nicht so euer Ding. Wer nicht für euch ist, muss gegen euch sein. S/W Malerei.

Aber mal ne Frage an unsere Linken hier, liegt Gulag 2.0 schon in eurer Schublade?



Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Intellektualität schützt nicht vor menschenverachtenden Weltanschaungen. (Goebbels war Dr. der Germanistik und hat über die deutschen Romantiker promoviert; 14 Mitglieder der sog. Wannsee-Konferenz waren ebenfalls promoviert in unterschiedlichen Disziplinen - unintelligent und dumm waren die nicht!)

Die wahren Strippen-Zieher der Rechten gehen nicht mit Stahlhelm und Birkenkreuz auf Trauer- Märsche durch Kleinstädte. Sie sind in allen gesellschaftlichen Ebenen anzutreffen und betreiben ein sehr gut vernetzte und inzwischen sehr moderne Kommunikation untereinander.
Vor einigen Jahren gab es ein Treffen der europäischen Rechten in Köln, natürlich gut geschützt von der Polizei, da bekommt man dann wirklich mal mit, wer und was sich hinter dieser Szene verbirgt. Das nächste Mal poste ich das hier, damit ihr alle gucken kommt.

"Fehlen von empathischer Intelligenz von "Linken":
Widerstand und eine klare Haltung gegen ein menschenverachtendes Weltbild ist keine Sache einer Linken, sondern muss in der breiten Bevölkerung Konsens sein, und dazu gehören selbstverständlich auch Konservative. Die beinahe hysterische Abwehrhaltung in dem von mir eröffneten eigentlich diesbzgl. harmlosenThread "kreativ gegen Rechts" spricht aus meiner Sicht dafür, dass es Probleme gibt sich selbst zu verorten, denn mit "rechts" war in dem Kontext nicht eine konservative Partei gemeint, und das war klar ersichtlich!

Ich bin auch keine "Linke" die irgendeinem politischen Gegenspektrum einen rein würgen wollte, das aber wurde projeziert. Das darauf folgende Beharren darauf, dass es auch Linksextremismus gäbe, was zweifellos richtig ist, aber nicht an diese Stelle gehörte und schon gar nicht in dem argumentatorischen Durcheinander, lässt ebenfalls auf eine unsichere politische Verortung schließen (so etwas widerum spielt der extremen Rechten in die Hände).

Fakt ist, die Leute von Wunsiedel, die diese Aktion durchgeführt haben, als da sind: die Stadtverwaltung, die Bürger, und die Geschäftsleute sind garantiert nicht einem einheitlichen "Linken" Spektrum zuzuordnen, waren sich aber einig, dass sie diesem braunen Mob nicht ganz ohne Gegenwehr ihre Straßen überlassen wollte.
Dass einer solchen Haltung und Einigkeit nicht in zumindest einem Thread hier im Forum zugestimmt werden konnte, das bringt wiederum mich stark zum Nachdenken. Auch mit Empathie, schätze ich doch eigentlich die Leute, die dort gepostet haben.


korrr
.


zuletzt bearbeitet 22.11.2014 11:47 | nach oben springen

#91

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 11:33
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Weil es gerade so gut passt:

"Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen: Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus. Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig. Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent. Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi." -

Gerhard Bronner 7. Mai 2005


http://de.wikiquote.org/wiki/Gerhard_Bronner

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#92

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 12:13
von Elch78 | 501 Beiträge

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #79

Nun Elch, dies ist nun mal keine SED-Partei Versammlung und da kannst eben einfach meine Frage beantworten oder eben nicht.
Willst Du etwa die Existenz der Gulags in der SU leugnen? ...
Der, der einen wirklich humanistischen Sozialismus aufbauen wollte, den verteufelt ihr ...


Wenn Du weißt, wie eine SED-Partei-Versammlung aussieht (woran könnte das wohl liegen?), dann weißt Du da mehr als ich - war weder dort noch in einer der Nachfolgeparteien Mitglied.
Deine Frage würde ich gerne beantworten, wenn ich könnte. Das Talentierte an Deiner Fragestellung ist jedoch, daß in exzellentester Kürze Nonsens formuliert ist. Wer sind "unsere Linken" (gehöre ich dazu?) ...? Wer soll rein in das von Dir ersponnene "Gulag 2.0"? Du vielleicht - nein, nimm Dich doch bitte selbst nicht so wichtig!
Ich persönlich habe jedenfalls nichts Derartiges in der Schublade und kenne auch niemanden, dem so etwas vorschwebt. Damit hab' ich wohl Deine Frage beantwortet und bestimmt fällt Dir jetzt ein Stein vom Herzen.

Nun interessiert mich aber, wen Du für denjenigen hälst, der einen "wirklich humanistischen Sozialismus aufbauen wollte".

Elch
P.S.: Die Existenz von Gulags in der SU leugne ich nicht, diese polemische Frage hättest Du Dir (wie einiges andere hier auch) sparen können und die die dadurch verbrauchte Energie und Hirnkapazität vernünftiger nutzen können.


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
nach oben springen

#93

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 12:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

nun Elch dann gehörst du sicherlich auch nicht zum innersten Kreis der Linken und kannst also uns auch nichts über die Zukunftspläne erzählen.

Wer hätte denn 1916 denn in Russland geglaubt was nur 10 Jahre später da ablaufen wird?

Und sicher gibt es intelligente und ehrbare Kommunisten - aber waren nicht diese die Ersten im Gulag? Wie sagte ein Zarist im Gulag: Ich liebe Stalin, so viele Kommunisten haben wir nicht geschafft umzubringen!

PS: bitte unterlasse persönliche Anfeindungen. Du kannst gern anderer Meinung sein, kein Problem.


nach oben springen

#94

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 13:03
von Elch78 | 501 Beiträge

Nun, AkkuGK1, solltest Du Dich persönlich angefeindet fühlen, so tut mir das leid.
Gern möchte ich mich sachlich mit Dir auseinandersetzen, aber von Dir in den Ring geworfene Plattitüden machen es mir nicht immer einfach.

Nichts desto trotz: Auf neue erfolgreiche Versuche beiderseits!

Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
nach oben springen

#95

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 13:03
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #89
[quote=Hackel39|p413419][quote=Gert|p413372]

also @Hackel39 l39 "Unrechtsstaat" ist nun salonfähig geworden. Die Linken haben es schriftlich dokumentiert. Aber das ist nicht meine Intention. Mein Gedankenfaden, den ich niederschrieb, war eher auf diesen Mob in der Bundesrepublik gemünzt, also RAF , Rote Zellen usw. Diese Schweinebande sollte nie wieder aufstehen und uns terrorisieren. Auch diese stützen auf die linken Ideologien . Brauchst dir nur mal das Vokabular anschauen, mit dem sie agieren. Da weisst du Bescheid. Damit habe ich reichlich Erfahrung, davon habt ihr sicher in der DDR nicht viel mitbekommen.



Die sog "Autonome Szene", denn die ist die gewaltbereite Gruppe - ist hier recht gut charaktierisiert:


[...]Generell ist die autonome Szene sehr heterogen. An Stelle des Kollektivs steht für sie das Individuum im Vordergrund. Im Sinne einer "Politik der ersten Person" kämpfen Autonome deshalb "nicht für Ideologien, nicht fürs Proletariat, nicht fürs Volk", sondern für sich selbst. Zugleich verstehen sie sich als Avantgarde und zählen sich zu denjenigen, die angeblich erkannt haben, wie die Welt funktioniert. Obwohl eine kleine Minderheit, sind sie aus diesem elitären Gefühl heraus, ebenso wie andere Extremisten, nicht bereit, Mehrheitsentscheidungen zu akzeptieren. Vielmehr versuchen sie der Mehrheitsgesellschaft mit allen Mitteln ihre Sicht der Dinge zu oktroyieren. Autonom zu sein ist für sie ein Lebensstilexperiment. Autonomes Leben und Handeln unterliegt dabei einer intern streng kontrollierten political correctness – von der Sprache über die Kleidung und den Musikgeschmack bis hin zu Gestik und persönlichen Kontakten. Verstöße gegen diese selbstauferlegte "Schere im Kopf" können mit der Nötigung zu gruppeninterner Selbstkritik bis hin zum Ausschluss aus der Gruppe geahndet werden, vor allem, wenn sie das Geschlechterverhältnis betreffen. [...]

Über die Sozialisation von Autonomen lässt sich dagegen nur wenig sagen. Empirische Materialien zur Frage nach Herkunft und Motivation fehlen weitgehend. Hier offenbart sich ein Hauptproblem der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Linksextremismus im Allgemeinen und den Autonomen im Besonderen: Es fehlt bis heute eine ausreichende empirische Basis. Umfangreiche Forschungsstudien, vergleichbar etwa mit denen zum Rechtsextremismus, die Fragen nach der Sozialisation, nach den Motiven für autonomes Handeln und nach den Ein- und Ausstiegsprozessen nachgehen, sind noch nicht geschrieben worden. Somit bleiben bisweilen oftmals nur die "gefühlten" Erkenntnisse der Verfassungsschutzämter von Bund und Ländern. Ihnen zur Folge sind die Anhänger der Autonomen etwa zwischen 15 und 30 Jahre alt. Über autonome Jugendorganisationen wie beispielsweise der Jugend-Antifa Göttingen werden anpolitisierte Schüler im Alter ab etwa 14 Jahren bereits in der Schule zur Mitarbeit in Antifa-Gruppierungen motiviert. An den Hochschulen werben autonome Gruppierungen mit Einsteigerabenden um Erstsemester und versuchen diese schon mit Beginn ihres Studiums zu rekrutieren. Neben Schülern und Studierenden gehören Auszubildende ebenso wie Jobber sowie Arbeitslose und Hartz IV- bzw. Sozialhilfeempfänger zu den Zielgruppen. Die Verweildauer in der autonomen Szene ist für viele junge Menschen aber lediglich eine Lebensabschnittsphase und somit oftmals nur von geringer Dauer. Im Alter zwischen 25 und 30 Jahre lösen sich die meisten wieder aus dem autonomen Milieu. Alt-Autonome bilden somit zwar eher die Ausnahme, sie spielen aber aufgrund ihrer Erfahrungen eine nicht zu unterschätzende Rolle in der Szene und können diese aus dem Hintergrund steuern.[...]


[...]Einher ging diese Entwicklung mit einem Zerwürfnis innerhalb der autonomen Szene. Aus Sorge vor einem "IV. Reich" und einen davon ausgehenden neuerlichen Holocaust an seinen jüdischen Mitbürgern bildete sich eine als "antideutsch" bzw. als "antinational" verstehende Strömung heraus. Diese meinte einen dem deutschen Volk immanenten und nicht zu überwindenden Antisemitismus ausgemacht zu haben. Aus diesem Grunde reichte ihnen die orthodox-kommunistische Erklärung, dass NS-Regime sei eine Diktatur im Dienste der aggressivsten Teile des Kapitalismus, nicht aus, weil sie den Antisemitismus des Nationalsozialismus ausblendete. Unter der Parole "Nie wieder Deutschland" bekämpften sie als Bündnis "Radikale Linke" eine deutsche Wiedervereinigung und forderten die Auflösung des deutschen Staates und das Aufgehen des deutschen Volkes in einer multikulturellen Gesellschaft.[..]

[...]Die linksautonome Szene ist nicht homogen, sondern zerfällt in diverse zumeist lose organisierte Gruppierungen ohne einheitliches ideologisches Konzept. Parteiähnliche Strukturen und Führungspersönlichkeiten lehnen Autonome formell ab: "Etliche sehen sich durchaus als Revolutionäre, Anarchisten, Sozialisten. Aber eine Partei mit Programm und Sekretär lehnen nahezu alle ab, denn im Gegensatz zu den K-Gruppen ist für uns vor allem wichtig, dass wir uns in kollektiven und sozialen Strukturen bewegen."[21] Sie organisieren sich überwiegend über Kleingruppen, die durch persönliche Kontakte bzw. projekt-, aktions- oder themenbezogene Zusammenhänge zustande gekommen sind. Viele von ihnen gleichen eher "losen Cliquen" ohne formale Strukturen wie Satzungen, Mitgliederverzeichnisse und Geschäftsordnungen.[...]


[...]Mitte der 1980er-Jahre entwickelten sich zunehmend militante Kerne aus den autonomen Gruppierungen und begannen sich zu spezialisieren. Es kam zur Annäherung zwischen den gewaltbereiten Linksautonomen und den terroristischen Revolutionären Zellen (RZ) bzw. ihrem radikalfeministischen Flügel, der Roten Zora. Gemeinsam versuchten sie, das linksautonome Spektrum durch eine "Propaganda der Tat", das heißt mittels militanter Interventionen, zu radikalisieren. RZ und Rote Zora lieferten den Linksautonomen konkrete Handlungsanleitungen für ihre Taten und wurden "so was wie ein Lehrer der militanten Autonomen in Sachen Technik des militanten Angriffs" und somit wegweisend für die gewaltbereite linksautonome Szene.

So neu, wie es zunächst erscheint, war diese Annäherung zwischen Autonomen und Terroristen nicht. Bereits "zwischen den linksradikalen Gruppierungen im Umfeld der Spontiszene in den 70er Jahren und den Stadtguerillagruppen 'RAF', 'Bewegung 2. Juni' und 'Revolutionäre Zellen/Rote Zora' existierte immer ein enges, wenn auch nicht widerspruchfreies Verhältnis." Trauriger Höhepunkt dieser Entwicklung war das Jahr 1986, wo es nach eigener Aussage zu 60 Sprengstoffanschlägen, mehr als 250 Brandanschlägen und 150 Angriffen auf Hochspannungsmasten mit einer Schadenssumme im zweistelligen Millionenbereich kam.[...]


[...]Von diesem Gedanken ausgehend wird schon seit Jahren in der linksextremistischen Szene eine Debatte über das Für und Wider von Gewalt als Mittel zur Durchsetzung der eigenen Interessen geführt. In dieser "Militanzdebatte" geht es aber nicht um ein generelles Ja oder Nein zur Gewalt an sich. Einzig die Legitimität der Anwendung von Gewalt auch gegen Menschen und nicht allein gegen Sachen wird noch ernsthaft diskutiert. Zwar "rechtfertigt die Gewalt eines Systems, das über Leichen geht, jede Form von Widerstand. Es gibt allerdings die stille Übereinkunft der Nichtgefährdung von Unbeteiligten; wir nehmen also nicht den Tod von Menschen in Kauf." Im Gegensatz zu Marxisten-Leninisten, die den Einsatz von Gewalt auch gegen Menschen ausschließlich nach ihrem Nutzen für die eigenen Ziele beurteilen, muss sie dem linksautonomen Verständnis nach politisch für diejenigen vermittelbar sein, die man befreien will. Während weiterhin gezielte Gewalt gegen Menschen somit mehrheitlich abgelehnt wird, werden Polizisten und Rechtsextremisten davon ausdrücklich ausgenommen. Sie gelten als das personifizierte Feindbild eines jeden Linksautonomen, ihnen werden Menschenwürde und Grundrechte pauschal abgesprochen, Gewalt gegen sie gilt als legitim und vermittelbar. [...]



Ausblick

"Die" Linksautonomen gibt es nicht. Ihr Selbstverständnis ist nicht statisch, sondern "immer veränderlich ... und [kann] mit der Zeit ergänzt und abgeändert werden." Insofern war die autonome Szene nie homogen und wird es sicherlich nie sein.

Auch wenn es innerhalb des autonomen Spektrums immer wieder zu Zerwürfnissen und Abspaltungen kommt, insbesondere wenn es um das Verhältnis der Geschlechter geht, so verbinden die gemeinsamen Feindbilder Rechtsextremismus und Staat die unterschiedlichen linksautonomen Ausrichtungen. Der Kampf gegen staatliche Institutionen und Repräsentanten wie auch gegen die angeblich mit diesen verbündeten Rechtsextremisten ist das "Lebenselixier" des linksautonomen Spektrums. Er rechtfertigt die eigene Existenz, legitimiert das eigene Verhalten und die angewendeten Methoden, wodurch er das eigene Handeln mit dem Anschein einer auserwählten Mission umgibt.

Die Hauptgefahr für den demokratischen Rechtsstaat geht in der Auseinandersetzung mit dem autonomen Spektrum aber nicht primär von der ideologischen Agitation als vielmehr von ihrer hohen Gewaltbereitschaft aus. Zwar greift es zu kurz, Linksautonome nur über die von ihnen ausgehende Gewalt definieren zu wollen. Die jüngsten Anschläge auf das Schienennetz der Deutschen Bahn im Großraum Berlin, auf Kraftfahrzeuge und öffentliche Einrichtungen, aber auch die zunehmende Gewalt vor allem gegen Polizisten, unterstreichen jedoch den Stellenwert, den die gewaltsame Lösung von Konflikten bei den Linksautonomen einnimmt. Es bleibt daher abzuwarten, ob diese Entwicklung mit einer weiteren Radikalisierung und somit erhöhten Gewaltbereitschaft einhergeht. Legt man die Entwicklungen zu Beginn des Jahres 2011 zu Grunde, die eine quantitative und qualitative Zunahme linksextremistischer Gewalt attestieren, so muss davon ausgegangen werden, dass die Hemmschwelle zur Gewalt in der linksautonomen Szene weiter sinken könnte bzw. sehr niedrig bleiben wird. [...]


ganz lesen:

http://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschic...sautonome?p=all
.


nach oben springen

#96

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 15:20
von Heckenhaus | 5.142 Beiträge

Dieser Beitrag von Barbara zeigt doch eindeutig, daß hier weder über SED noch über die Linken zu diskutieren ist, sondern
über Personen, die als linksradikal eingestuft werden. Wobei der Begriff links-radikal etwas an den Haaren
herbeigezogen ist und automatisch suggerieren soll, links = böse.

Auch linksautonom halte ich für falsch, autonom allein reicht aus, denn eine präzise Einordnung in links oder rechts halte
ich für unmöglich und unnötig.
Für mich sind das radikale Autonome mit eigenen Anschauungen, einem zeitweiligen eigenen Weltbild, wie aus dem seeehr
langen Zitat hervorgeht.
Kreativ gegen Links ist dann also falsch, besser wäre kreativ gegen Autonom, aber dann möglichst mit konkreten Ideen, wie
diesen meist jungen Leuten eine vernünftige Denk- und Handlungsweise vermittelt werden kann.
Vielleicht wäre ein guter Anfang, wenn von Seiten der Politik endlich entschlossen für eine intensive Jugendbetreuung etwas getan
werden würde, Jugendclubs, Jugendsport ect., aber für (fast) ohne Geld und flächendeckend, denn das wäre die Investition in die
Zukunft, und nicht das Bezahlen von Polizeieinsätzen, egal gegen wen.
Das Beschäftigen der Bürger mit Gegendemos könnte wegfallen, denn das ist nur Beschäftigung, um den guten Schein nach außen
zu wahren.
Eine solche Initiative müßte dann alle Lager ansprechen, links, rechts, autonom, und möglichst im frühen Alter, um Dämlichkeiten
zeitig zu dezimieren.
Ganz ausschließen wird man extremistische Tendenzen im gegenwärtigen System nicht, aber eine drastische Reduzierung wäre schon erreichbar.

Sind dubiose Bankenrettungen wirklich wichtiger als eine Investition in die Jugend, die eigentliche Zukunft jedes Staates ?

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
zuletzt bearbeitet 22.11.2014 15:20 | nach oben springen

#97

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 15:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #95





Ola Barbara,

Hut ab vor dieser excellenten Analyse der linksautonomen Szene. Großes Kompliment.
Das könnte ich so nicht formulieren. Ist das von Dir?

Ich werfe ab und zu mal einen Blick auf diese Seiten, die ja das Sprachrohr nach außen sind und sicher unbedingt auch im Focus des Staatsschutzes stehen, was diesen Jungs und Mädels offenbar gar nicht stört:

http://de.indymedia.org/

https://linksunten.indymedia.org/

..und mache mir dazu selbstverständlich auch meine Gedanken. Beispielsweise: "Der Hausbesuch bei Sarrazin" wurde dort als Bekennerschreiben veröffentlicht.

Während Sarrazin bei einer rechts populistischen, homophoben Veranstaltung als Redner auftrat, sind Autonome über seinen Gartenzaun geklettert und haben sein Haus mit rosa Farbe beschmiert. Eine gewisse Kreativität kann man der Aktion nicht absprechen! Ich möchte natürlich keinesfalls zu Straftaten aufrufen oder diese verteidigen.

http://www.berliner-zeitung.de/polizei/a...6,25126066.html

Ich möchte die Aktionen im Einzeln auch nicht bewerten, Mein Beitrag soll nur gewisssermaßen zur Ergänzung des deinigen mit einem praktischen Beispiel dienen, denn den theoretischen Unterbau hast Du ja brillant beschrieben.


zuletzt bearbeitet 22.11.2014 16:11 | nach oben springen

#98

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 16:11
von Barbara (gelöscht)
avatar

Nein nicht von mir, sondern ein Auszug aus der Seite der bpb - siehe Link oben.

Ich habe das hier eingestellt, um eine Gesprächsgrundlage zu haben, weil es mir total auf den Geist geht, wenn komplexe Sachverhalte immer munter durcheinander geworfen werfen und Parteien, Personen oder/und sonstige Gruppierungen mit ein paar Zeilen abqualifiziert, diskreditiert und munter durcheinander gewürfelt werden. Hast du ja auch schonmal mitbekommen :-)

Die gewaltbereite links-autonome Szene ist numerisch relativ gering und dabei sehr heterogen, wie aus dem Link oben hervor geht - im Gegensatz zu den ganzen Inititativen, die sich gegen "Rechts" engagieren - richtig klasse junge Leute sind das.

Darum - die Aktion gegen Herrn S. - den ich bzgl. seiner Inhalte für ein b. A. halte - finde ich sehr kreativ - sie gehört aber streng genommen in den anderen Thread, wohin ich sie gerne verlinke :-)
.


zuletzt bearbeitet 22.11.2014 16:18 | nach oben springen

#99

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 16:20
von Barbara (gelöscht)
avatar

zu #98

Hast schon zugestimmt, deshalb separat:

natürlich distanziere ich mich von jeglicher Rechts-Übertretung hinsichtlich meiner Zustimmung zu der Aktion gegen S. - nicht aber von ihrer kreativen und vor allem politischen Aussage :-)
.


zuletzt bearbeitet 22.11.2014 16:21 | nach oben springen

#100

RE: Kreativ gegen Links (-:

in Themen vom Tage 22.11.2014 16:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #98
weil es mir total auf den Geist geht, wenn komplexe Sachverhalte immer munter durcheinander geworfen werfen und Parteien, Personen oder/und sonstige Gruppierungen mit ein paar Zeilen abqualifiziert, diskreditiert und munter durcheinander gewürfelt werden. Hast du ja auch schon mal mitbekommen :-)





Habe ich, ja. Es ist leider so, das jeder Mensch einen unterschiedlichen Bildungs- bzw. Wissensstand, eine unterschiedliche Begabung, Dinge in Worte zu kleiden, hat. Emotionen kommen auch noch dazu. Eine Diskussion hat immer auch eine gewisse Eigendynamik. Ich gebe Dir recht, es ist oft schwer, aus dem KuddelMuddel noch eine Quintessenz heraus ziehen zu können. Wichtige Themen werden zerlabert und kaputt gemacht. Ist mir auch schon aufgefallen und leider, wie Du ja sagst, bin ich auch nicht immer frei davon.

Danke, Barbara und "Friedenspfeife" (bat ich wohl schon einmal drum?) !?

Gruß Reinhard


zuletzt bearbeitet 22.11.2014 16:38 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Linker Strassenterror
Erstellt im Forum Themen vom Tage von B208
36 Heute 01:29goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 1582
Die "Trasse" - Link
Erstellt im Forum DDR Zeiten von BautznerSenf
8 20.09.2016 21:26goto
von DHH GR44 • Zugriffe: 600
Linke-Abgeordnete legt ihre Finanzen offen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von buschgespenst
50 09.07.2016 14:49goto
von Heckenhaus • Zugriffe: 1402
Kreativ gegen Rechts :-)
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Barbara
550 28.12.2014 20:59goto
von rei • Zugriffe: 18266
Linke bekommt die Quittung
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
48 08.03.2014 00:54goto
von frank • Zugriffe: 2872
Die Linke will die Stasi zurück
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
20 23.05.2010 15:28goto
von Zermatt • Zugriffe: 1803
Die Linke, die Stasi und Thüringen
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
5 22.09.2009 19:20goto
von Merkur • Zugriffe: 756

Besucher
3 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 301 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558175 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen