#221

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 23.11.2014 20:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #220



Das ist durchaus eine komplizierte Fragestellung die man besser den Fachleuten überläßt. Professx Hornscheidt, übernehmen Sie!

P.S. Da melden sich genau die richtigen, nämlich die Vollidioten die unsere Sprache zu Tode gendern wollen, mir den Negerkuss und das Zigeunerschnitzel verbieten wollen und sogar ganze Kinderbücher umschreiben lassen damit es dort keine Neger mehr gibt.


suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.11.2014 20:09 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#222

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 23.11.2014 21:11
von Barbara (gelöscht)
avatar

#217 Video
Son schöner Bauernhof, bei so einer Idylle wär der kleine A.doch nicht so ein großes A. geworden :-)



In Halle hatten sie auch schonmal ein cooles Schild bei der Demo:



http://www.google.de/imgres?imgurl=http%...0CG8QrQMwIzjIAQ






http://www.google.de/imgres?imgurl=http%...ed=0CJsCEK0DMFI


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#223

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 23.11.2014 21:23
von suentaler | 1.923 Beiträge

Barbara, mal 'ne Frage.
Bist du eigentlich auch bei unserer Bundesregierung so agil, wenn es gegen Nazis geht ?
Schließlich hat unsere Regierung mitgeholfen Nazis in der Ukraine an die Macht zu bringen und kooperiert nun mit denen.
Wie sieht es da mit deiner Kreativität gegen Rechts aus ?


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#224

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 23.11.2014 22:02
von Barbara (gelöscht)
avatar

Wenn du dir mal die Mühe machen möchtest, im Ukraine-Thread nachzusuchen in dem ich nur sehr wenige Beiträge geschrieben hatte, weil der Thread selbst zum Kriegsschauplatz wurde, wirst du 1 Beitrag finden, in dem ich eine Stellungnahme verlinkt hatte. Diese Stellungnahme war geschrieben von, ukrainischen (im Land und außerhalb lebende), russischen, amerikanischen, deutschen Politikwissenschaftlern, Historikern und Wissenschaftlern anderer gesellschaftswissenschaftlicher Diszipinen, die sich mit der gesellschaftlichen, historischen und aktuellen politischen Lage in der Ukraine nicht erst seit dem Maidan beschäftigten, sondern deren Forschungsgebiet die Ukraine - interdisziplinär - über Jahrzehnte ist.

Sie richteten einen Appell an die internationale Presse und an die Medien, keine vorschnellen Bewertungen bzgl. der Situation dort zu veröffentlichen. Die Ukraine ist lt. ihrer Aussage jedenfalls kein Land mit sonderlich starker rechtsextremer Tradition so wie andere Staaten in Europa, wie z.B. Deutschland. Allerdings bezeichneten sie die Ukraine als eine Transformationsgesellschaft im Hinblick ihrer einstigen Zugehörigkeit zur ehem. SU, so wie das alle Länder der ehm. SU sind. Also eine Gesellschaft im Umbruch, einem Umbruch der sehr viel mehr in die Tiefe geht, als wir uns das vorstellen können. Das gilt im übrigen auch für die RUS.

Ich hatte diesen Appell der Wissenschaftler verstanden. Es ist das eingetreten, was sie befürchtet haben. Die öffentliche Meinung ist durch die hysterisierte Berichterstattung in einen Strudel von Bezichtigungen geraten, die den Konflitk mit Sicherheit angeheizt haben, zumal die Rundumschläge den Ukraine-Konflitk zusätzlich instrumentalisiert haben für die eigene politsche Suppe. Auch im Forum konnte man lesen, dass es zum Teil gar nicht um die Ukraine ging sondern um die Rettung der eigenen politischen Meinung. So jedenfalls habe ich es oft empfunden.

Außer mir wird diesen Link im Forum keiner gelesen haben, sonst hätte man über die Haltung dieser Leute, die garantiert sehr viel fundierter ist, als die von jedem von uns im Forum, und sie nicht unter politschen Zwängen standen, diskutieren können.

Nun könnte man nachschauen, was diese Leute, die keine politisch sondern eine untersuchende Herangehensweise an den gesamten Konflikt haben, aktuell schreiben.
Das was ich weiß ist, dass die letzte Wahl in der Ukraine keine sonderlich hohen Wahlergebnisse bzgl. der extremen Rechten ergeben haben.
Aber ich finde die Lage in der Ukraine derartig komplex, dass ich mich auch weiterhin dazu nicht äußern werde.
Aber sehr wohl zu doch einigen beunruhigenden Tendenzen in Deutschland, denn das ist das Land in dem ich lebe und auch Europa.

Gegen Rechtsextremismus bin ich, egal in welchem Land er virulent ist.


zuletzt bearbeitet 23.11.2014 22:03 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#225

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 26.11.2014 14:06
von Barbara (gelöscht)
avatar

Eine Initiative von jungen Leuten in Brandenburg:



Eine Toleranz-Initiative von jungen Leuten für junge und junggebliebene Leute

Gegen Fremdenfeindlichkeit und rechtes Gedankengut - für Gemeinsamkeit im Handeln, Demokratiebewusstsein und Zivilcourage

Wenn's um Neonazis und braunes Gedankengut geht, verstehen wir keinen Spaß. Denn wir glauben, dass rechte Organisationen es viel zu leicht haben, mit platten Parolen und anbiedernden Thesen gerade junge Leute vor ihren schmutzigen Karren zu spannen.

Dagegen wollen wir Ideenreichtum, Gedanken und Spaßpower setzen. Wir laden Jugendliche aus ganz Deutschland (und anderen Ländern) ein, uns über ihre Aktivitäten zu berichten, damit wir sie z.B. über unsere Webseite weiter verbreiten können und gemeinsam mit uns Sachen zu machen, die positive Aufmerksamkeit "gegen Rechts" wecken.

Gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit kann nur ein engmaschiges Netzwerk von hellwachen, demokratisch gesinnten Menschen, Initiativen und Organisationen was bewegen. Deshalb haben wir die Initiative „Jung gegen Rechts“ gestartet.
Macht mit - meldet euch bei uns!

Hier die Website der Initiative:
http://www.jung-gegen-rechts.de/%C3%BCber-uns/

Und hier ein Interview mit einem der Mit-Organisatoren:




Ich finde dieses jugendliche Engagement ganz große klasse! Vielleicht kennt ja jemand von euch Jugendliche, die bzgl.dem "braunen Lockstoff" gefährdet sind und kann auf diese Initiative verweisen.
.


zuletzt bearbeitet 26.11.2014 14:07 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#226

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 27.11.2014 13:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Barbara!

>Falls du es noch nicht mitbekommen haben soltest, Eckhard:
ich lebe seit 35 Jahren in Köln (EW: 1 Mio): Bevölkerung mit Migrationsanteil 25%, mein Nachbarstadtteil Bevölkerung mit Migrationsanteil: 40%. Das ist gerade einer der angesagtesten Stadtteile in Köln wo alle gerne hinziehen wollen, weil es da Dank einer guten Politik und dem gemeinsamen Engagement der dort lebenden Leute bzgl. des Miteinanders bunt und lebendig zugeht. <

Nun „nebenan“ zu wohnen und auf Leute Bezug zu nehmen die sich in Deutschland mit Sozialhilfe und auch mit solider Arbeit gut eingerichtet haben, ist das Eine. Wenn sie auch gut von der korrekten Politik „um- und versorgt“ werden, sollte auch nichts gravierendes schief gehen. Zumal die Medienlandschaft auch mitspielt und still hält.
Aber frag mal bei der Polizei nach, wo sich dort die Schwerpunkte bieten! Und wer dort mittlerweile das sagen hat.
Und sollten einmal die von Deutschen hart erarbeiteten Sozialmittel durch eine Krise nicht mehr so ungehemmt denen zufließen, wirst Du sicher bald die Konsequenzen Deiner Forderungen selbst erleben können. Quasi in der „netten Nachbarschaft“. Für Dich würde ich dann meine Haustür trotzdem öffnen, wie der Pfarrer Uwe Holmer, dem Herrn Honecker.

>Deine ewig arg hysterisch geäußerten Besorgnisse bzgl. der überforderten "deutschen" Bevölkerung entlockt mir also nur ein ziemlich müdes Gähnen.<
Ich finde es schön, daß Du von Dir auf die deutsche Bevölkerung schließt.
Das würde sicher jedem Mitarbeiter von EMNID und den Hofschranzenstatistikern fast die Farbe aus dem Gesicht treiben. Das schaffen selbst diese Leute nicht so ohne weiteres ....

>Ich kann auch gerne mal über die aktuellen Maßnahmen bzgl. der zu erwartenden traumatisierten Flüchtlinge aus Kriegsgebieten in Köln berichten, weil diese Zahlen in den nächsten Jahren - nicht nur in Köln - steigen werden, denn Krieg und Konflikte sind ja nicht im nächsten Jahr vorbei und alle gehen wieder nach Hause in ihre z.T. ruinösen Heimatländer oder hoffnungslose Lebensumstände.<
Wer es als „armer“ Flüchtling bis nach Deutschland schafft (über X-Ländergrenzen in Europa), dem scheint es nicht so sehr schlecht zu gehen, als daß er sich nicht froh beim ersten Schritt im freien Europa gleich nieder läßt, der hat ganz sicher anderes vor, als nur sein Leben zu sichern..
Und gerade auf diese Krieg solltest Du ggf. als politisch korrekte Protagonistin besser nicht Bezug nehmen. Diese wurden doch seit Jahrzehnten entweder von der „freien“ Welt initiiert, finanziert, oder wie in den letzten Jahren selbst geführt. Mit Hurra-Abstimmungen der deutschen „Volkstreter“ im Parlament. (Das Wort ist beabsichtigt)
Ein Schelm wer böses denkt dabei …...

>Dieser Umstand verlangt ganz neue engagierte und flexible Konzepte sowohl was politsche Maßnahmen als auch die Anteilnahme und Solidarität der Bevölkerung, auch ganz praktische gesehen, angehen Und natürlich auch den "ethnisch Überforderten" soll ein angemessenes Maß an Empathie zukommen, aber eben ein angemessenes.
Wenn das Wort SOLIDARITÄT irgend einen Inhalt haben sollte, außer dummes Gelaber, dann kann jeder mal in sich gehen und überlegen, welchem Maß an Solidarität er selbst und unser schönes Deutschalnd selbst einmal bedurft hat.<

Ich hätte nichts dagegen, wenn ALLE die solches propagieren, umgehend bei SICH selbst diese netten Flüchtlinge auf IHRE Kosten aufnehmen. DAS wäre doch mal tatkräftige Solidarität in Reinkultur. Findest Du nicht auch?
Wie viele leben denn in Deiner Wohnstatt und für wie viele trägst Du freiwillig aus „Solidarität“ die Unterhaltskosten? Und für wie viele der netten Flüchtlinge hast Du denn die freiwillige Bürgschaft beantragt, falls (naja nur falls ...) sie mal doch nicht so lieb sein sollten?
Oder beschränkt sich diese tatkräftige Solidarität von Dir bestenfalls auf die Meinungsverbreitung derselben?
Solange ich unbelangt, oder ohne eigene Konsequenzen über das Vermögen anderer Menschen, politisch begründet bestimmen kann/darf, so lange kann ich auch die Solidarität mit den Marsmännchen einfordern, die durch einen bösen Sandsturm zur Flucht nach Deutschland „gezwungen“ wurden. Es beeinträchtigt meinen kleinbürgerlichen Wohlstand ja keineswegs....

>Ja, der Panik-verbreitende Popanz der minderbemittelten (rechts)schaffenden Volksaufklärer um ihre Gartenzwergkultur geht mir gewaltig auf den Wecker, denn ihr ach so eifriges Engagement ist - so durchsichtig wie blöd - eine ziemlich miese Tour, Ängste von Leuten, die sich vielleicht nicht so gut informieren können wie du und ich ;-) auf das billigste auszunutzen!<
Ist es Dir schon irgendwann einmal in die Gedanken gekommen, daß die vielen Millionen Deutsche die diesen Staat für ihre Kinder und Enkel aufgebaut haben, sich damit beleidigt und hintergangen fühlen?
Sie haben sich sicher nicht nach dem verlorenen Krieg durch ihr Leben geschindert, um die Früchte dessen dann Leuten zur Verfügung zu stellen, die rein gar nichts mit ihnen und deren Kindern, sowie Enkeln zu tun haben wollen!
Aber daß alles BRD-staatlich hoffiert wird, was die deutschen Menschen negativ da stehen läßt, ist leider eine traurige Realität.
Versuche mal das von Dir oben stehend Geschriebene in einem Land mit einem normalen Umgang mit seinen Menschen zu postulieren. Du wirst sicher sehen, daß das nur in diesem Staat Namens BRD so möglich ist.

>Alles weitere zu diesem Thema - hierzu meine bereits zuvor geäußerte Bitte auch an dich: > Thread "Das gibt garantiert Ärger" - dort vielleicht nochmal meine Beiträge lesen, sind ganz informativ.
Hier geht's weiter mit kreativen Vorschägen gegen Rechts wozu ich dich herzlich einladen möchte, beizutragen :-)
Und weiterhin gute Besserung!<

Barbara ich lasse mich sicher nie gegen „Links“ wie auch gegen „Rechts“ politisch instrumentalisieren und auch nicht, um andere Deutsche in einer sehr dümmlichen und durchsichtigen Art lächerlich zu machen, weil man Angst vor den begründeten Argumenten der jeweiligen Seite hat.
Aber es ist schon kennzeichnend wenn man Angst vor den Tatsachen empfindet und nur damit kontern kann, in dem man den Widerpart versucht der imaginären Lächerlichkeit zuzuführen.
Daß sich dafür mache Leute sehr gut anbieten, ist allerdings eine unbestrittene Realität. Aber ich behaupte auch mal, daß sie durch die bezahlten Agentprovokateure unter ihnen animiert, damit hervorragend in das Propagandabild der politisch Korrekten integrierbar sind ...

Was aber auch hier versucht wird, ist das unzuordenbare Markierungswort „Rechts“ (aus dem Weimarer Parlament abgeleitet) als Pauschalität ein zu führen und so alles was nicht der offiziellen, politischen Korrektheit zuträglich ist, zu diffamieren.
Was konstruierst DU denn unter dem imaginären Zuordnungswort "Rechts" eigentlich selbst GENAU?
Oder steckst Du alles was Deinen Einstellungen nicht parallel läuft, unter das scheinbar undefinierte Wort?

Hätte die Überschrift zB. gelautet “Kreativ gegen NPD :-)“ , so hätte ich wahrscheinlich keinen einzigen Beitrag dazu geschrieben. Denn wer in`s Feuer bläst, der darf sich hinterher nicht über den Funkenflug beschweren.
Aber hier wie auch bei den dümmlichen Allgemeinpostulaten der „unabhängigen“ Medien, geht es um eine Autoroutine der Allgemeinmarkierung von Menschen mit anderer Meinung.
Und da sollten sich viele den §130 mal genau durchlesen.
...................................
Ich habe zum Thema einen netten Link von einem Freund bekommen:
„Wo sind viele Muslime heutzutage nicht mehr glücklich?
sie sind nicht glücklich im Gaza
sie sind nicht glücklich im Iran
sie sind nicht glücklich im Iraq
sie sind nicht glücklich im Libanon
sie sind nicht glücklich im Yemen
sie sind nicht glücklich in Afghanistan
sie sind nicht glücklich in Pakistan
sie sind nicht glücklich in Syrien
sie sind nicht glücklich in Ägypten
sie sind nicht glücklich in Libyen
sie sind nicht glücklich in Marocco ….

also, wo sind sie denn dann glücklich?
sie sind glücklich in Australien
sie sind glücklich in Canada
sie sind glücklich in England
sie sind glücklich in der USA
sie sind glücklich in Frankreich
sie sind glücklich in Deutschland
sie sind glücklich in Italien
sie sind glücklich in Schweden
sie sind glücklich in Dänemark
sie sind glücklich in Österreich
sie sind glücklich in Norwegen ….

also, eigentlich in jedem Land, das nicht muslimischen ist und wem haben sie dann trotzdem etwas vorzuwerfen?
nicht etwa dem Islam
und nicht etwa ihren Führern
und schon gar nicht etwa sich selbst….

sondern:
sie tadeln die Länder, in denen Sie glücklich sind!
Und sie wollen uns die Kultur von ihren Heimatländern aufzwingen – wo sie nicht glücklich waren.
oder hab ich da was falsch verstanden ???“

Quelle: der-honigmann-sagt

Und zur Erinnerung die schon in einem anderen Beitrag erwähnte Seite als markantes Beispiel:
http://www.rp-online.de/nrw/panorama/flu...l-aid-1.4683936

Vielen Dank für Deine Besserungswünsche. Es tut immer gut wenn auch Menschen mit dem sonst erhobenen Zeigefinger, diese Wünsche an einen „Abtrünnigen“ senden.
Ich gebe mir auch redliche Mühe damit …

Schöne Grüße,
Eckhard

Edit: wg. Wurstfinger ...


Dogbert und Regina haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.11.2014 13:44 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#227

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 27.11.2014 13:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #225
Eine Initiative von jungen Leuten in Brandenburg:.....
Wenn's um Neonazis und braunes Gedankengut geht, verstehen wir keinen Spaß. Denn wir glauben, dass rechte Organisationen es viel zu leicht haben, mit platten Parolen und anbiedernden Thesen gerade junge Leute vor ihren schmutzigen Karren zu spannen.
.....
Macht mit - meldet euch bei uns!
......
Ich finde dieses jugendliche Engagement ganz große klasse! Vielleicht kennt ja jemand von euch Jugendliche, die bzgl.dem "braunen Lockstoff" gefährdet sind und kann auf diese Initiative verweisen.
.

Das würde von anderer Seite propagiert, sofort eine Anzeige wegen §130 erhalten.
Und das mit Recht. Volksverhetzung und Anstachelung zum Denunziantentum hört sich genau so an.

"(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
1. .... gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit ..... zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft."

Schöne Grüße,
Eckhard


Dogbert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#228

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 27.11.2014 15:29
von Barbara (gelöscht)
avatar

Eckhard, es ist deine Sache, welches Weltbild du deinen Kindern bzw. Enkelkindern vermitteln willst.


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#229

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 27.11.2014 15:31
von Barbara (gelöscht)
avatar

Bei den Fußball-Clubs ist echt einiges los, cooles Video:

Borussia Dortmund verbindet. Gemeinsam gegen Rassismus.


katerjohn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#230

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 13.12.2014 20:21
von Barbara (gelöscht)
avatar




Die Kampagne “Kein Bock auf Nazis” (KBAN) hat es geschafft:

Die von dem bekannten Nazi Timo Schubert u.a. für Kleidung angemeldete Wortmarke „Hardcore“


(siehe Störungsmelder-Beitrag hier http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2009...gen-nazis_1549) wurde aufgrund des KBAN-Antrags am 28.12. offiziell gelöscht.

http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2010...rfolgreich_2453

-------------------------------------------------------------------

Ist schon was älter, die Aktion, aber trotzdem gut :-)
.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#231

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 13.12.2014 20:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Barbara!

Zitat von Barbara im Beitrag #230

...
Ist schon was älter, die Aktion, aber trotzdem gut :-)
.

Ist zwar schon etwas älter, aber bestens geeignet eine politische Justiz und dienstbare Behörden zu entlarven.
Recht ist hier immer noch das Recht des (nein nicht Stärkeren ) der Herrschenden.
Aber die politischen Spasmen der Politlakaien werden schon stärker sichtbar. Und DAS ist gut so

Schöne Grüße,
Eckhard


zuletzt bearbeitet 13.12.2014 20:36 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#232

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 13.12.2014 22:14
von Barbara (gelöscht)
avatar

Vom Oktober 2014

Quer durch die Republik stellen sich die Menschen Neonazis entgegen - wie am Samstag in Göppingen. "Gegen Rechts" wird nicht nur gesungen und gestrickt.





Als Zeichen des Protests gegen Rechts haben Mitarbeiter der Stadt Göppingen am Samstag Fahrzeuge und Geräte des städtischen Betriebshofs auf dem Marktplatz aufgestellt. Ursprünglich war die Aktion geplant, um einen Neonazi-Aufmarsch dort zu blockieren. Der wurde mittlerweile abgesagt – an der Aktion hielten die Bürger dennoch fest. Quer durch die Republik stellen sich die Menschen Neonazis entgegen. Beispiele des kreativen Protests:

Restaurants gegen Rechts Nachdem im Sommer 2010 ein Barkeeper eines Regensburger Cafés Opfer eines rassistisch motivierten Überfalls wurde, haben sich die Bürger in dem Bündnis „Keine Bedienung für Nazis“ zusammengeschlossen. In einer gemeinsamen Erklärung sprechen sich Gastronomen aus der bayerischen Stadt dagegen aus, Rechtsextreme in ihren Lokalen zu bedienen. Die Broschüre „Rassisten werden hier nicht bedient“ soll Gastwirten helfen, Nazis zu erkennen.
...
So kreativ gehen die Deutschen gegen Rechtsradikale vor - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine:


http://www.google.de/imgres?imgurl=http:...9QEwBg&dur=1204


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#233

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 14.12.2014 00:30
von Dogbert | 143 Beiträge

Barbaras missionarischer Eifer ist bundesverdienstkreuzwürdig.

Dummerweise hat sie keine eigenen Ideen im Kampf gegen "rechts". Für intelligente Leute stellen sich diese Fragen auch nicht. Es geht einzig und allein um Problemlösungen. Mit derart infantilen Vorschlägen und Aktionen wird man keinen Kampf gegen "rechts" oder "links" gewinnen. Dafür müßte man schon stichhaltige Argumente vorbringen können. Dazu gehört eine Analyse. Woran liegt es? Was führt Leute, die ansonsten politisch unauffällig sind, dazu, aufzubegehren? Diese Fragen gilt es zu beantworten. Sachlich und analytisch.

Die Antwort ist mittlerweile sehr einfach:
Die derzeitigen Politiker interessiert ihr Stimmvieh nicht, sondern sie brauchen es, um gewählt zu werden. Gesteuert werden die Politiker von wirtschaftlichen Interessen, die nicht im Interesse des Volkes liegen. Eine quasi "rechte" Politik erleben die sozial Schwächsten in dieser Gesellschaft. Sie werden geknechtet, verkauft und ausgebeutet. Ohne Rechtsbeistand geht nichts mehr.

Es geht auch nicht um Asylbewerber oder Zuwanderer. Den einen gewährt man selbstverständlich Schutz, sofern sie wirklich politisch verfolgt werden. Die anderen wollen sich ernsthaft beruflich oder perspektivisch verändern, aber das ist nur eine nahezu verschwindende Minderheit.

Die Leute, die zu uns kommen, sind zu über 90% aus wirtschaftlichen Gründen hier. Dagegen ist auch nichts zu sagen, aber nicht auf Kosten der Steuerzahler.

Wer ein bißchen logisch und praktisch denkt, wird feststellen, daß die bestimmt nicht zu Fuß den Weg nach Deutschland oder Europa gefunden haben. Die Bootsflüchtlinge sind Opfer von Schleppern. Bemerkenswerterweise handelt sich dabei nicht um notleidende Familien, sondern um Alleinstehende. Sie kommen auch nicht aus Kriegsgebieten, sondern waren, um es mal zu ihren Gunsten zu formulieren, Opfer des so bejubelten arabischen Frühlings. Sie können somit also nur die Mitläufer der zuvor geschaßten Despoten gewesen sein, oder waren schon in ihrer Heimat nicht zu gebrauchen. Daraus folgt die Konsequenz, daß es sich hier um Nichtsnutze handelt, die wissen, wie sie es anstellen müssen. anderswo zu schmarotzen, wenn ihnen der Nährboden geboten wird.

Wirkliche Kriegsflüchtlinge aus Vorderasien schaffen es nicht aus eigener Kraft, bei uns zu stranden. Die finden in den Nachbarländern vorübergehend Aufnahme.

Anders ist die Problematik der Zuwanderer zu betrachten. Sie werden nicht politisch verfolgt, aber versprechen sich eine wirtschaftliche Verbesserung. In der Regel haben sie Kontaktleute in den Aufnahmeländern, die ihnen dann erklären, wie man am besten Sozialhilfe abgreifen kann. Diese dient dann dazu, z. B. die Hypothekendarlehen der Hinterleute zu bedienen. Versorgt werden sie durch dem Clan.

Weiterhin stellt sich die Frage, warum es sich immer um ganz bestimmte Gruppen handelt, die Zuflucht in Europa, ganz speziell in Deutschland, ersuchen. Das sind alles andere als die gesuchten Hochqualifizierten. Wer wirklich hochqualifiziert ist, ist ein Einwanderer, der auf keine Sozialhilfe angewiesen ist, sondern wegen seiner Fachkenntnisse gesucht wird.

Das hat nichts mit "rechts" oder "links" zu tun, sondern ist das Resultat einer nüchternen Analyse.

Richtig lachen mußte ich über das Argument, "Rechte" nicht mehr bedienen zu wollen. Woran erkennt man diese Leute und wieviele Restaurantbesitzer können es sich leisten, auf diese Kundschaft zu verzichten?

Die Wahrheit ist:
Es gibt genügend Fachkräfte in Deutschland, nur werden sie so schlecht bezahlt, daß sie auf Sozialhilfe angewiesen sind. Gewisse Ausländer sind so preiswert zu bekommen und werden auf Kosten der Steuerzahler ohne viel Trara subventioniert.



suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#234

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 14.12.2014 00:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Dogbert im Beitrag #233
Barbaras missionarischer Eifer ist bundesverdienstkreuzwürdig.

Dummerweise hat sie keine eigenen Ideen im Kampf gegen "rechts". Für intelligente Leute stellen sich diese Fragen auch nicht. Es geht einzig und allein um Problemlösungen. Mit derart infantilen Vorschlägen und Aktionen wird man keinen Kampf gegen "rechts" oder "links" gewinnen. Dafür müßte man schon stichhaltige Argumente vorbringen können. Dazu gehört eine Analyse. Woran liegt es? Was führt Leute, die ansonsten politisch unauffällig sind, dazu, aufzubegehren? Diese Fragen gilt es zu beantworten. Sachlich und analytisch.

Die Antwort ist mittlerweile sehr einfach:
Die derzeitigen Politiker interessiert ihr Stimmvieh nicht, sondern sie brauchen es, um gewählt zu werden. Gesteuert werden die Politiker von wirtschaftlichen Interessen, die nicht im Interesse des Volkes liegen. Eine quasi "rechte" Politik erleben die sozial Schwächsten in dieser Gesellschaft. Sie werden geknechtet, verkauft und ausgebeutet. Ohne Rechtsbeistand geht nichts mehr.

Es geht auch nicht um Asylbewerber oder Zuwanderer. Den einen gewährt man selbstverständlich Schutz, sofern sie wirklich politisch verfolgt werden. Die anderen wollen sich ernsthaft beruflich oder perspektivisch verändern, aber das ist nur eine nahezu verschwindende Minderheit.

Die Leute, die zu uns kommen, sind zu über 90% aus wirtschaftlichen Gründen hier. Dagegen ist auch nichts zu sagen, aber nicht auf Kosten der Steuerzahler.

Wer ein bißchen logisch und praktisch denkt, wird feststellen, daß die bestimmt nicht zu Fuß den Weg nach Deutschland oder Europa gefunden haben. Die Bootsflüchtlinge sind Opfer von Schleppern. Bemerkenswerterweise handelt sich dabei nicht um notleidende Familien, sondern um Alleinstehende. Sie kommen auch nicht aus Kriegsgebieten, sondern waren, um es mal zu ihren Gunsten zu formulieren, Opfer des so bejubelten arabischen Frühlings. Sie können somit also nur die Mitläufer der zuvor geschaßten Despoten gewesen sein, oder waren schon in ihrer Heimat nicht zu gebrauchen. Daraus folgt die Konsequenz, daß es sich hier um Nichtsnutze handelt, die wissen, wie sie es anstellen müssen. anderswo zu schmarotzen, wenn ihnen der Nährboden geboten wird.

Wirkliche Kriegsflüchtlinge aus Vorderasien schaffen es nicht aus eigener Kraft, bei uns zu stranden. Die finden in den Nachbarländern vorübergehend Aufnahme.

Anders ist die Problematik der Zuwanderer zu betrachten. Sie werden nicht politisch verfolgt, aber versprechen sich eine wirtschaftliche Verbesserung. In der Regel haben sie Kontaktleute in den Aufnahmeländern, die ihnen dann erklären, wie man am besten Sozialhilfe abgreifen kann. Diese dient dann dazu, z. B. die Hypothekendarlehen der Hinterleute zu bedienen. Versorgt werden sie durch dem Clan.

Weiterhin stellt sich die Frage, warum es sich immer um ganz bestimmte Gruppen handelt, die Zuflucht in Europa, ganz speziell in Deutschland, ersuchen. Das sind alles andere als die gesuchten Hochqualifizierten. Wer wirklich hochqualifiziert ist, ist ein Einwanderer, der auf keine Sozialhilfe angewiesen ist, sondern wegen seiner Fachkenntnisse gesucht wird.

Das hat nichts mit "rechts" oder "links" zu tun, sondern ist das Resultat einer nüchternen Analyse.

Richtig lachen mußte ich über das Argument, "Rechte" nicht mehr bedienen zu wollen. Woran erkennt man diese Leute und wieviele Restaurantbesitzer können es sich leisten, auf diese Kundschaft zu verzichten?

Die Wahrheit ist:
Es gibt genügend Fachkräfte in Deutschland, nur werden sie so schlecht bezahlt, daß sie auf Sozialhilfe angewiesen sind. Gewisse Ausländer sind so preiswert zu bekommen und werden auf Kosten der Steuerzahler ohne viel Trara subventioniert.



Bis auf das "rot" markierte ist viel Wahrheit in dem Beitrag. Das "rot" lehne ich als Pauschalierung ab.


zuletzt bearbeitet 14.12.2014 00:38 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#235

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 14.12.2014 01:37
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #232
Vom Oktober 2014

Quer durch die Republik stellen sich die Menschen Neonazis entgegen - wie am Samstag in Göppingen. "Gegen Rechts" wird nicht nur gesungen und gestrickt.





Als Zeichen des Protests gegen Rechts haben Mitarbeiter der Stadt Göppingen am Samstag Fahrzeuge und Geräte des städtischen Betriebshofs auf dem Marktplatz aufgestellt. Ursprünglich war die Aktion geplant, um einen Neonazi-Aufmarsch dort zu blockieren. Der wurde mittlerweile abgesagt – an der Aktion hielten die Bürger dennoch fest. Quer durch die Republik stellen sich die Menschen Neonazis entgegen. Beispiele des kreativen Protests:

Restaurants gegen Rechts Nachdem im Sommer 2010 ein Barkeeper eines Regensburger Cafés Opfer eines rassistisch motivierten Überfalls wurde, haben sich die Bürger in dem Bündnis „Keine Bedienung für Nazis“ zusammengeschlossen. In einer gemeinsamen Erklärung sprechen sich Gastronomen aus der bayerischen Stadt dagegen aus, Rechtsextreme in ihren Lokalen zu bedienen. Die Broschüre „Rassisten werden hier nicht bedient“ soll Gastwirten helfen, Nazis zu erkennen.
...
So kreativ gehen die Deutschen gegen Rechtsradikale vor - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine:


http://www.google.de/imgres?imgurl=http:...9QEwBg&dur=1204


warum geht der Staat nicht dagegen vor, eine menschenverachtende Ideologie, aus zu merzen.
eine Volksabstimmung zum verbleib einer Partei im Staat , wäre doch eine akzeptable Variante.
nicht der einzelne muss kreativ sein sondern das gesamte Land
wer will Neonazis auf deutschen Strassen sehen
ich denke mal die wenigsten von Euch.
also wäre es doch einfach, per Demokratie, solche Ideologie ein für alle mal zu verbannen ,
wenn man will



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#236

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 14.12.2014 03:42
von damals wars | 12.186 Beiträge

Mann, Babara, das biste aber einigen auf den Schlips getreten, seitenweise kommen Beiträge die vergeblich versuchen, Dich zu wiederlegen . weiter so, Kopf hoch, und nicht die Hände!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.12.2014 03:43 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#237

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 14.12.2014 03:47
von damals wars | 12.186 Beiträge

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #221
Zitat von Barbara im Beitrag #220



Das ist durchaus eine komplizierte Fragestellung die man besser den Fachleuten überläßt. Professx Hornscheidt, übernehmen Sie!

P.S. Da melden sich genau die richtigen, nämlich die Vollidioten die unsere Sprache zu Tode gendern wollen, mir den Negerkuss und das Zigeunerschnitzel verbieten wollen und sogar ganze Kinderbücher umschreiben lassen damit es dort keine Neger mehr gibt.

5, setzen.😉


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#238

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 14.12.2014 09:57
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von frank im Beitrag #235


warum geht der Staat nicht dagegen vor, eine menschenverachtende Ideologie, aus zu merzen.
eine Volksabstimmung zum verbleib einer Partei im Staat , wäre doch eine akzeptable Variante.
nicht der einzelne muss kreativ sein sondern das gesamte Land
wer will Neonazis auf deutschen Strassen sehen
ich denke mal die wenigsten von Euch.
also wäre es doch einfach, per Demokratie, solche Ideologie ein für alle mal zu verbannen ,
wenn man will






Als Kind hab ich das mit den 2 Daumen gelernt, beim Verbieten von radikal rechts, was soll man dann mit radikal links machen?
Ab durch die Mitte per Dekret und die (deutsche) Welt ist wieder gut?


zuletzt bearbeitet 14.12.2014 09:58 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#239

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 14.12.2014 10:59
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Dogbert im Beitrag #233
Barbaras missionarischer Eifer ist bundesverdienstkreuzwürdig.

Dummerweise hat sie keine eigenen Ideen im Kampf gegen "rechts".


Das stimmt nicht lieber Dogbert



https://www.facebook.com/ichwillanonymbl...?type=1&theater

LG von der Moskwitschka


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#240

RE: Kreativ gegen Rechts :-)

in Themen vom Tage 14.12.2014 11:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Erst einmal scheint die "Freundschaft" noch auf sich warten zu lassen, somit auch der Weltfrieden >

http://www.spiegel.de/sport/fussball/neo...l-a-966785.html

Rasieren für Deutschland - Meinen Bart würde ich für Hooligans und Salafisten spenden, wenn mit meinem Schnauzer der Weltfrieden gerettet werden würde.

Besser als ALS Ice Bucket Challenge des Jahres 2014.


zuletzt bearbeitet 14.12.2014 11:13 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Altanschließer bekommen recht
Erstellt im Forum Themen vom Tage von bendix
18 21.12.2015 08:32goto
von Hanum83 • Zugriffe: 723
Rechte der Soldaten in der NVA
Erstellt im Forum Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR von der alte Grenzgänger
144 13.08.2016 08:11goto
von Harsberg • Zugriffe: 8898
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Chrissi
6 08.02.2015 22:02goto
von DoreHolm • Zugriffe: 577
Kreativ gegen Links (-:
Erstellt im Forum Themen vom Tage von 94
165 15.12.2014 00:10goto
von damals wars • Zugriffe: 5680
Recht auf Erinnerung?
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von ABV
24 13.07.2014 13:44goto
von Barbara • Zugriffe: 2941
Recht auf Arbeit oder Pflicht zur Arbeit in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Nostalgiker
52 29.06.2011 15:34goto
von Polter • Zugriffe: 6879

Besucher
26 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3396 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558329 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen