#61

RE: DDR-Führerschein

in Leben in der DDR 11.05.2014 17:30
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Krepp im Beitrag #57
Zitat von Wahlhausener im Beitrag #54

Eigentlich wars recht einfach. Moped ab 14, 150 ccm ab 16 und ab 18 alles höhermotorisiert. Wobei mir aber außer einer 350-er Jawa nichts Großes einfällt. Oder irre ich?


Hallo,

350er Jawa - die hat aber so manchesmal ganz böse zurückgetreten.
Da war'n dann meist Knie und Lenker kurz verheiratet.


Ich hatte mal eine ,- die ist ( sehr selten,- aber dafür immer wieder überraschend ) rückwärts losgefahren,- das Ergebnis war dann meist ein Kurzflug meinerseits...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#62

RE: DDR-Führerschein

in Leben in der DDR 11.05.2014 17:31
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #60
Zitat von steffen52 im Beitrag #56
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #55
Zitat von Wahlhausener im Beitrag #54
Zitat von GrafKrolock im Beitrag #52
Für ein gewisses Mittelalter könnte allerdings was anderes von Belang sein (falls es in der DDR auch den gestaffelten Motorradführerschein gegeben haben sollte): Um das automatische "Upgrade" auf unbegrenzte Maschinen genießen zu können, braucht's den neuen Kartenführerschein.

Dito für das Ansinnen, mit dem alten Autoführerschein im Ausland 125 ccm-Maschinchen fahren zu wollen. Das geht bei Ganz-Alt-Inhabern nämlich in D ohne Zusatzbescheinigung, nicht aber im EU-Ausland.


Eigentlich wars recht einfach. Moped ab 14, 150 ccm ab 16 und ab 18 alles höhermotorisiert. Wobei mir aber außer einer 350-er Jawa nichts Großes einfällt. Oder irre ich?



mir hat´s gereicht, obwohl die 3 5er Jawa....die Klänge waren absolut geil!!
Im Nachbarort fuhr eine FRAU so ein Teil!!!!

gruß h.


Bernd, der Klang von der AWO oder EMW hat mir besser gefallen! waren ja auch keine Zweitakter!
Grüsse steffen52


da bin ich zu jung für, ich kenne AWO und EMW nur von Oldtimerteffen oder völlig umgebaut als ich schreibs extra klein:""""harley""""
Gab es nicht auch noch die RT????

gruß Bernd


Es gab auch noch die BK 350(350ccm),die RT hatte 125ccm

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
hundemuchtel 88 0,5 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: DDR-Führerschein

in Leben in der DDR 11.05.2014 17:33
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Zitat von bendix im Beitrag #62
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #60
Zitat von steffen52 im Beitrag #56
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #55
Zitat von Wahlhausener im Beitrag #54
Zitat von GrafKrolock im Beitrag #52
Für ein gewisses Mittelalter könnte allerdings was anderes von Belang sein (falls es in der DDR auch den gestaffelten Motorradführerschein gegeben haben sollte): Um das automatische "Upgrade" auf unbegrenzte Maschinen genießen zu können, braucht's den neuen Kartenführerschein.

Dito für das Ansinnen, mit dem alten Autoführerschein im Ausland 125 ccm-Maschinchen fahren zu wollen. Das geht bei Ganz-Alt-Inhabern nämlich in D ohne Zusatzbescheinigung, nicht aber im EU-Ausland.


Eigentlich wars recht einfach. Moped ab 14, 150 ccm ab 16 und ab 18 alles höhermotorisiert. Wobei mir aber außer einer 350-er Jawa nichts Großes einfällt. Oder irre ich?



mir hat´s gereicht, obwohl die 3 5er Jawa....die Klänge waren absolut geil!!
Im Nachbarort fuhr eine FRAU so ein Teil!!!!

gruß h.


Bernd, der Klang von der AWO oder EMW hat mir besser gefallen! waren ja auch keine Zweitakter!
Grüsse steffen52


da bin ich zu jung für, ich kenne AWO und EMW nur von Oldtimerteffen oder völlig umgebaut als ich schreibs extra klein:""""harley""""
Gab es nicht auch noch die RT????

gruß Bernd


Es gab auch noch die BK 350(350ccm),die RT hatte 125ccm

Gruß bendix


Sieste, welche hatte eigentlich keine Kette sondern eine Kardanwelle??


zuletzt bearbeitet 11.05.2014 17:34 | nach oben springen

#64

RE: DDR-Führerschein

in Leben in der DDR 11.05.2014 17:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #61
Zitat von Krepp im Beitrag #57
Zitat von Wahlhausener im Beitrag #54

Eigentlich wars recht einfach. Moped ab 14, 150 ccm ab 16 und ab 18 alles höhermotorisiert. Wobei mir aber außer einer 350-er Jawa nichts Großes einfällt. Oder irre ich?


Hallo,

350er Jawa - die hat aber so manchesmal ganz böse zurückgetreten.
Da war'n dann meist Knie und Lenker kurz verheiratet.


Ich hatte mal eine ,- die ist ( sehr selten,- aber dafür immer wieder überraschend ) rückwärts losgefahren,- das Ergebnis war dann meist ein Kurzflug meinerseits...


Jürgen, schön war das der erste Gang oben war, da konnte man die anderen Gänge mit geiler Fuß und Bein Bewegung schalten!
Grüsse steffen52


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: DDR-Führerschein

in Leben in der DDR 11.05.2014 17:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von bendix im Beitrag #62
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #60
Zitat von steffen52 im Beitrag #56
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #55
Zitat von Wahlhausener im Beitrag #54
Zitat von GrafKrolock im Beitrag #52
Für ein gewisses Mittelalter könnte allerdings was anderes von Belang sein (falls es in der DDR auch den gestaffelten Motorradführerschein gegeben haben sollte): Um das automatische "Upgrade" auf unbegrenzte Maschinen genießen zu können, braucht's den neuen Kartenführerschein.

Dito für das Ansinnen, mit dem alten Autoführerschein im Ausland 125 ccm-Maschinchen fahren zu wollen. Das geht bei Ganz-Alt-Inhabern nämlich in D ohne Zusatzbescheinigung, nicht aber im EU-Ausland.


Eigentlich wars recht einfach. Moped ab 14, 150 ccm ab 16 und ab 18 alles höhermotorisiert. Wobei mir aber außer einer 350-er Jawa nichts Großes einfällt. Oder irre ich?



mir hat´s gereicht, obwohl die 3 5er Jawa....die Klänge waren absolut geil!!
Im Nachbarort fuhr eine FRAU so ein Teil!!!!

gruß h.


Bernd, der Klang von der AWO oder EMW hat mir besser gefallen! waren ja auch keine Zweitakter!
Grüsse steffen52


da bin ich zu jung für, ich kenne AWO und EMW nur von Oldtimerteffen oder völlig umgebaut als ich schreibs extra klein:""""harley""""
Gab es nicht auch noch die RT????

gruß Bernd


Es gab auch noch die BK 350(350ccm),die RT hatte 125ccm

Gruß bendix

bendix, die BK sah mit den Boxermotor geil aus( hatte dadurch für uns damals, etwas mit der BMW) aber eben auch ein Zweitakter!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#66

RE: DDR-Führerschein

in Leben in der DDR 11.05.2014 17:36
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #63
Zitat von bendix im Beitrag #62
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #60
Zitat von steffen52 im Beitrag #56
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #55
Zitat von Wahlhausener im Beitrag #54
Zitat von GrafKrolock im Beitrag #52
Für ein gewisses Mittelalter könnte allerdings was anderes von Belang sein (falls es in der DDR auch den gestaffelten Motorradführerschein gegeben haben sollte): Um das automatische "Upgrade" auf unbegrenzte Maschinen genießen zu können, braucht's den neuen Kartenführerschein.

Dito für das Ansinnen, mit dem alten Autoführerschein im Ausland 125 ccm-Maschinchen fahren zu wollen. Das geht bei Ganz-Alt-Inhabern nämlich in D ohne Zusatzbescheinigung, nicht aber im EU-Ausland.


Eigentlich wars recht einfach. Moped ab 14, 150 ccm ab 16 und ab 18 alles höhermotorisiert. Wobei mir aber außer einer 350-er Jawa nichts Großes einfällt. Oder irre ich?



mir hat´s gereicht, obwohl die 3 5er Jawa....die Klänge waren absolut geil!!
Im Nachbarort fuhr eine FRAU so ein Teil!!!!

gruß h.


Bernd, der Klang von der AWO oder EMW hat mir besser gefallen! waren ja auch keine Zweitakter!
Grüsse steffen52


da bin ich zu jung für, ich kenne AWO und EMW nur von Oldtimerteffen oder völlig umgebaut als ich schreibs extra klein:""""harley""""
Gab es nicht auch noch die RT????

gruß Bernd


Es gab auch noch die BK 350(350ccm),die RT hatte 125ccm

Gruß bendix


Sieste, welche hatte eigentlich keine Kette sondern eine Kardanwelle??



Die BK 350 (Kurzbezeichnung für „Boxer-Kardan“ )...

Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/MZ_BK_350

Übrigens "trat" die auch gern mal zurück


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
zuletzt bearbeitet 11.05.2014 17:37 | nach oben springen

#67

RE: DDR-Führerschein

in Leben in der DDR 11.05.2014 17:38
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Zitat von bendix im Beitrag #66
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #63
Zitat von bendix im Beitrag #62
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #60
Zitat von steffen52 im Beitrag #56
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #55
Zitat von Wahlhausener im Beitrag #54
Zitat von GrafKrolock im Beitrag #52
Für ein gewisses Mittelalter könnte allerdings was anderes von Belang sein (falls es in der DDR auch den gestaffelten Motorradführerschein gegeben haben sollte): Um das automatische "Upgrade" auf unbegrenzte Maschinen genießen zu können, braucht's den neuen Kartenführerschein.

Dito für das Ansinnen, mit dem alten Autoführerschein im Ausland 125 ccm-Maschinchen fahren zu wollen. Das geht bei Ganz-Alt-Inhabern nämlich in D ohne Zusatzbescheinigung, nicht aber im EU-Ausland.


Eigentlich wars recht einfach. Moped ab 14, 150 ccm ab 16 und ab 18 alles höhermotorisiert. Wobei mir aber außer einer 350-er Jawa nichts Großes einfällt. Oder irre ich?



mir hat´s gereicht, obwohl die 3 5er Jawa....die Klänge waren absolut geil!!
Im Nachbarort fuhr eine FRAU so ein Teil!!!!

gruß h.


Bernd, der Klang von der AWO oder EMW hat mir besser gefallen! waren ja auch keine Zweitakter!
Grüsse steffen52


da bin ich zu jung für, ich kenne AWO und EMW nur von Oldtimerteffen oder völlig umgebaut als ich schreibs extra klein:""""harley""""
Gab es nicht auch noch die RT????

gruß Bernd


Es gab auch noch die BK 350(350ccm),die RT hatte 125ccm

Gruß bendix


Sieste, welche hatte eigentlich keine Kette sondern eine Kardanwelle??



Die BK 350 (Kurzbezeichnung für „Boxer-Kardan“ )...

Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/MZ_BK_350


Danke Bendix, schönen Sonntag noch an ALLE!!

gruß Bernd


bendix hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: DDR-Führerschein

in Leben in der DDR 11.05.2014 18:43
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #64
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #61
Zitat von Krepp im Beitrag #57
Zitat von Wahlhausener im Beitrag #54

Eigentlich wars recht einfach. Moped ab 14, 150 ccm ab 16 und ab 18 alles höhermotorisiert. Wobei mir aber außer einer 350-er Jawa nichts Großes einfällt. Oder irre ich?


Hallo,

350er Jawa - die hat aber so manchesmal ganz böse zurückgetreten.
Da war'n dann meist Knie und Lenker kurz verheiratet.


Ich hatte mal eine ,- die ist ( sehr selten,- aber dafür immer wieder überraschend ) rückwärts losgefahren,- das Ergebnis war dann meist ein Kurzflug meinerseits...


Jürgen, schön war das der erste Gang oben war, da konnte man die anderen Gänge mit geiler Fuß und Bein Bewegung schalten!
Grüsse steffen52


Yep ,- und in Badelatschen fahren,- da riskierte man beim Schalten fast einen Zehenbruch...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#69

RE: DDR-Führerschein

in Leben in der DDR 11.05.2014 19:29
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Theo85/2 im Beitrag #59
Zitat von Wahlhausener im Beitrag #54
Eigentlich wars recht einfach. Moped ab 14, 150 ccm ab 16 und ab 18 alles höhermotorisiert. Wobei mir aber außer einer 350-er Jawa nichts Großes einfällt. Oder irre ich?
Moped war aber, denke ich, ab 15, so wie heute wieder bei uns.


Yepp!

Naklar gabs mehr wie 350 cm³ als Zweirad zugelassen, zumindest ab dem 3.5.85. An diesem Tag erteilte das KTA in Dresden auf der Ho-Chi-Minh-Straße (hinter vorgehaltener Hand damals schon Bernhardstraße genannt) die Betriebserlaubnis Nr. 02091 für die Typnummer 1 84 01 9. Und das war eine Yamaha 51J. Unter dem Handelsnamen XJ600 dann im Intershop auf der Zwinglistraße käuflich zu erwerben, der Fleischerssohn aus der Parallelklasse bekam eine zum 18.

Und nun wieder zum Thema, auch Klasse T konnte mit vollendetem 14. Lebensjahr erworben werden, also für die Dorfjugend *grins*
Allerdings war damit auch die Ferienarbeit vorgegeben *nimmer_sooo_grins*
Und achso, auch die Prüfung für die Klasse M konnte schon mit 14 gemacht werden, nur bekam man den Führerschein erst zu seinem 15. Geburtstag ausgehändigt.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 11.05.2014 19:31 | nach oben springen

#70

RE: DDR-Führerschein

in Leben in der DDR 11.05.2014 19:36
von Harzwanderer | 2.933 Beiträge

Um die einfachen Führerscheine beneide ich Euch. Paarmal durch die Kiesgrube mit dem ollen GST-Laster= kompletter LKW-Führerschein, gilt heute noch. Haben meine Ost-Freunde so gekriegt. Für 16 Ostmark oder so. Und den PKW-Führerschein haben sie u.a. im "Simulator" gemacht. Ein Wolga, der auch hinten drin "Lenkräder" montiert hatte. Die hinten haben (ohne Anschluss) mitgelenkt. So toll kann die Ausbildung damit nicht gewesen sein.
Auch die "leichten" Motorräder waren schneller und stärker. Nicht übel. Hoffe, es ist nicht zuviel damit passiert.
Kam man eigentlich an die großen SU-Motorräder ran damals? Dnepr und Co? Das wäre doch ein Ding gewesen.


zuletzt bearbeitet 11.05.2014 19:39 | nach oben springen

#71

RE: DDR-Führerschein

in Leben in der DDR 11.05.2014 19:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #70
Um die einfachen Führerscheine beneide ich Euch. Paarmal durch die Kiesgrube mit dem ollen GST-Laster= kompletter LKW-Führerschein. Haben meine Ost-Freunde so gekriegt. Für 16 Ostmark oder so. Auch die "leichten" Motorräder waren schneller und stärker. Nicht übel. Hoffe, es ist nicht zuviel damit passiert.
Kam man eigentlich an die großen SU-Motorräder ran damals? Dnepr und Co? Das wäre doch ein Ding gewesen.

@Harzwanderer, erst mal Vorsicht mit Deinen Äußerungen! Bezahlt bei der GST nix, aber wir mussten den H3A-LKW, ehe es los ging durchprüfen( Oelstand, Kühlwasserstand, Scheiben putzen u.s.w.! Dann ging es auf die Straße, mein Fahrlehrer ein Ar.....loch, sagte währender Fahrt,was war das für ein Verkehrszeichen, meiner seits ein Schulter zucken, da musste ich rechts ran fahren, einen Putzlappen nehmen zu rücklaufen und das Schild putzen! So, nun weißte Bescheid, wie es so war mit den LKW-Führerschein in der DDR( der Führerschein wurde ja gemacht, das ich dann als Militärkraftfahrer zur Grenztruppe musste)!!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#72

RE: DDR-Führerschein

in Leben in der DDR 11.05.2014 19:56
von 94 | 10.792 Beiträge

... na ganz so billig war's dann doch nicht mehr in den 80er, wimre 40 Mark + 5Mark Prüfungsgebühr und der DRK-Kurs kostete auch sowas um die 5 Mark und dazu noch der GST-Beitrag ... also es war schon spotbillig. Mit paarmal durch die Kiesgrube war's allerdings nicht getan. Mein Fahrlehrer baute in einem Vorort der Bezirksstadt gerade ein Häusle und so waren nach einer kurzen Runde auf dem Hof (Druckpunkt der Kupplung suchen, dann Wenden in drei Zügen) sofort öffentlicher Großstadtverkehr angesagt. Es galt Baustoffe oder irgendwelche Tauschobjekte für Baustoffe zu organisieren und zu transportieren. Mein Highlight war eine Waschmaschine oder Kühltruhe in eine die Neubausatelittenvorstädte 'auszuliefern'. Die waren damals zwar noch nicht so zugeparkt wie dann nachwendlich, aber 'ä wenng eng' war schon mit dem W50. Ein andermal, es war so eine meiner letzten 'Fahrstunden' gabs Gehwegplatten, auf Paletten. Und sogar einen Stapler, welche die zwei Paletten hinter der Achse auf die Ladefläche stellte. Und dort blieben diese auch stehen, naja nicht lange. Die Lenkung ging zwar butterweich, zeigte aber überhaupt keine Wirkung *blödguck*
Die Fahrlehrerbremse war mit der Feststellbremse gekoppelt, also ums kurz zu machen. Während ich noch staunte wieso es geradeaus geht wo ich doch am Lenkrad drehe, stand die Fuhre schon ... und das Kapitel 'Ladungssicherung' war auch abgehandelt. Zur 'Belohnung' durfte ich dann allein die Gehwegplatten abladen, ein Drittel war Bruch.

SU-Importmotorräder gabs mWn nicht in der DDR, aber Pannonia aus Ungarn ... allerdings auch nur als Viertelliter.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 11.05.2014 20:03 | nach oben springen


Besucher
8 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 49 Gäste und 10 Mitglieder, gestern 3623 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558535 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen