#81

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 17.11.2014 13:35
von Marder | 1.413 Beiträge

Es gibt sogar eine Onlinepetition für die Umbenennung.
Manchmal kann man nur mit dem Kopf schütteln, wie man mit Opfern der Grenze egal von welcher Seite umgeht.

Nach der Tatortskizze war er zumindest am dichtesten dran und in guter Position und damit auch selbst leider ein gutes Ziel. Bleibt immer noch die Frage, wie er den Flüchtling hätte festnehmen wollen ohne die Waffe anzuwenden und zwangsläufig West Berliner Gebiet zu beschießen?
Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
zuletzt bearbeitet 17.11.2014 13:36 | nach oben springen

#82

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 17.11.2014 13:41
von damals wars | 12.174 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #64
Das Opfer war Zeuge im Prozess und hat dort umfangreich ausgesagt .

Tatzeit gibt es 17:25 Uhr bis 17:35 Uhr alle Versionen.

Bei über 100 Schuß wird es wohl etwas länger gedauert haben .
Der Göring ist ja noch vom Turm runter um ein besseres Schussfeld zu bekommen .

Spricht natürlich auch für die Beibehaltung der Peter-Göring-Strasse .


Heute würde man sagen, es war ein VA(Verwaltungakt).


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#83

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 17.11.2014 14:45
von TG44 | 7 Beiträge

Peter Göring war so wie viele von uns, Grenzsoldat! Jeder hätte das Pech haben können, wie er. GEZIELTER Warnschuss! Wen traf so ein Schuß noch? ABER KEINER Frag nach den Verein der Umbenennung. Von + nach -, ist keine gute Idee.



nach oben springen

#84

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 17.11.2014 19:42
von EK82I | 869 Beiträge

Wieder mal ein Beispiel die Toten der Grenze in verschiedene Kategorien einzuteilen.Straussberg hin oder her,bisher konnte die Stadt selber entscheiden,und jetzt...?


nach oben springen

#85

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 17.11.2014 20:07
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #57
[...]An der Gedenktafel am Invalidenfriedhof kommt man sogar mit dem Datum durcheinander, denn dort schreibt man vom 24.5.1962. Passiert ist aber alles am 23.5.1962. [...]

Bei der betreffenden Gedenktafel handelt es sich um jene für Günter Litfin,
aufgestellt von der Arbeitsgemeinschaft 13. August e.V.
Selbst der Vorname ist dort fehlerhaft geschrieben.

Zitat von der glatte im Beitrag #57
Auch mit der Uhrzeit gibt es Probleme und als Tatzeit gibt es 17:25 Uhr bis 17:35 Uhr alle Versionen.

Der Flüchtling Tews lag nach dem Durchschwimmen des Kanals allein ca. 3 Minuten auf dem Podest.

Zitat von der glatte im Beitrag #57
Wichtig für mich sind auch die beiden Skizzen vom Tatort, einmal Westversion, einmal Ostversion. Da fällt mir sofort der große Unterschied des Flüchtlings beim Durchschwimmen des Kanals auf. Euch nicht?

Das fällt sofort auf. Nach meinem Kenntnisstand erschien die westberliner Polizei erst, als der Flüchtling bereits das Podest auf westberliner Gebiet erreicht hatte. Daher ggf. die Differenz in den Skizzen.

Zitat von der glatte im Beitrag #57
Hier einmal ein Foto von der Stelle am Westufer.

Das Foto sollte den nördlich vom Tatort gelegenen Niedergang zeigen, welcher direkt gegenüber dem Weg zwischen Invalidenfriedhof und dem Parkplatz (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie?) liegt.

Gruß
Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#86

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 17.11.2014 20:12
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ich war bei der Göring-Sache natürlich nicht dabei, aber nach dem was man darüber liest und falls das zutrifft könnte die Straße irgendwie nach Verständigung oder so was ähnlichem umbenannt werden, glaub das wär ok.


zuletzt bearbeitet 17.11.2014 20:13 | nach oben springen

#87

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 17.11.2014 20:50
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von EK82I im Beitrag #84
Wieder mal ein Beispiel die Toten der Grenze in verschiedene Kategorien einzuteilen.Straussberg hin oder her,bisher konnte die Stadt selber entscheiden,und jetzt...?

Hallo,
die Entscheidungshoheit hat die Stadt doch immer noch.
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.11.2014 20:51 | nach oben springen

#88

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 17.11.2014 23:53
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #77
Zitat von B208 im Beitrag #72
Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #65
Zitat von B208 im Beitrag #19
Wie mag sich wohl der Wilfried Tews fühlen , sollte er noch leben , wenn er durch diese Strasse fährt oder geht .

Man könnte den Namen beibehalten und unter das Strassenschild eine Tafel anbringen .

Peter Göring schoß am 23.Mai 1962 den 14 jährigen DDR Bürger Wilfried Tews zum Krüppel .

Dann weiss jeder warum diese Strasse so benannt wurde .


Du hast vergessen dazu zu schreiben, er tat es aus inbrünstiger Tötungslust.

Und wie fühlen sich die Hinterbliebenen des Göring, wenn so eine Zusatztafel drunter ist?
Warum nicht gleich, der Mörder wurde auf der Flucht erschossen. ;-)
Also nee, schlechter Vorschlag, auch Göring war ein Mensch, seine Angehörigen sind auch Menschen.

"Kopf auf Tischplatte"

Nee, der Name des Grenzers ist sicher keinen Strassennamen wert, irgendwie, auch wenn er erschossen wurde, man könnte ja sagen im Gefecht gefallen, das hat ein Geschmäckle.

Aber Gartenschläger hat eben auch ein Geschmäckle, der gehört da auch nicht hin.

Wie wär es mit Straussenstrasse/weg? :-D

Und wenn wir schon bei Straussen sind in Straußberg, Franz-Josef Strauss wär doch was oder?
Immerhin hat der ja mit DM dem Osten einiges entlockt, ich finde das wird viel zu wenig gewürdigt.




http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2001/08/13/a0090


Da steht einiges über die Familie .


Ja gut, danke für Deine Mühe.

Mich interessiert allerdings nicht was in der Presse geschrieben wurde oder wird, ich halte mich an belegte Fakten.

Und ich glaube auch Dir ist sicherlich schon aufgefallen, das es da in den Berichterstattungen und sogar auf offiziellen Gedenktafeln zu Unrichtigkeiten und widersprüchlichen Angaben gekommen ist. Hat man es bemerkt, eher nicht. Man sollte aber mit solchen Sachen nicht so oberflächlich umgehen, denn es ist ja schon traurig genug was passiert ist. Wie soll man unserer Nachwelt dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte weitergeben? Ein Teil von Deutschland war gut und das andere böse? Ist sicher nicht der richtige Weg. Trotzdem, wir Deutschen müssen das auf alle Fälle gemeinsam tun, da wir auch beide gemeinsam betroffen waren.

Eventuell sollten wir an die Sache ganz anders herangehen? Können wir uns darauf einigen, dass BEIDE eine Mutter hatten, welche Tränen vergossen hat? Ich glaube das wäre ein guter Anfang.

Gruß Reiner

Gruß Reiner


Nun, ich kenne B208 nicht persönlich, sondern nur seine Texte hier.
Ich will ihm auch nicht zu nahe treten, er hat seine Meinung und die darf und soll er vertreten.
Dennoch habe ich von seinem Geschriebenen eine Meinung und die darf und soll ich eben auch haben.
Ich schrieb in meinem Beitrag ja schon mit leicht sarkastischem Unterton, in Bezug auf seine Äusserungen hier im Thread, die ja bei meiner Meinungsbildung eine Summe geben, da ich auch bei anderen Meinungsäusserungen eine Meinung lese, bei dem sich meine Gesichtszüge etwas verschieben und die Stirn sich runzelt.

Glaubst Du ernsthaft, er erkennt an, dass auch ein Göring eine Mutter hatte die weinte?
Ich glaube es nicht, nicht umsonst hat er den Link gesetzt, um das "wahre" Gesicht der Mutter zu zeigen.
Mag sein das sie solch eine Fratze hat oder hatte, doch darum gings B208 wohl eher nicht, denn der ganze Artikel strotzt nur so vor -vorallem unreflektierter- Parteinahme Prowestlich, auch B208's Statements tun das sehr oft.
Hier frage ich mich oft, ist das absichtlich oder hat hier die Gehirnwäsche besser funktioniert als bei uns im Osten?
Göring war ein Kindermörder, ach was sag ich, ein Kinderschänder, einer der wohl wissentlich mit voller Absicht in pädophil sexuellem Drang mit nasser Hose einen 14 jährigen Jungen erschossen hat.
So liest sich überspitzt der verlinkte Artikel.
Von der bösen Mutter, die sich angeblich nie gekümmert hat, und sich hat angeblich für die Partei prostituiert, wollen wir mal garnicht anfangen.

Polemisches Geschwätz ohne Fakten und da die Fakten fehlen, sollte man doch sowas garnicht erst verlinken.
Aber vielleicht sollte ja damit gesagt werden, bzw. mit der Verlinkung, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Für mich sieht das folgendermassen aus.
Weder sehe ich in Göring einen Kindermörder, noch sehe ich in dem Westberliner Polizisten einen Grenzermörder.
Wenn ich mich in beide Lagen versetze, Göring hat das getan wozu er dort stand, nichts ahnend auf was er da schiesst, er hat in dieser Situation funktioniert wie eine Maschine, so wie man das in der Ausbildung gewollt hat zu erreichen.
Der Polizist, hat wohl gewusst was da schwimmt und hat versucht die Tötung des Jungen mit seiner Schusswaffe zu verhindern.
Das es dabei auf beiden Seiten zu Situationen gekommen sein mag, die in der Theorie etwas merkwürdig erscheinen, naja die Sesselpfurzer sind halt immer etwas merkwürdig wenns ums Reallife geht.
Göring hatte Pech, falsche Zeit, falscher Ort, falscher Gegner und ja, falscher GV.

Rühren und Weitermachen ihr Freaks, hier gings um den Garten Verprügler :-D


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#89

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 18.11.2014 03:16
von B208 | 1.350 Beiträge

Wenn ich mich in beide Lagen versetze, Göring hat das getan wozu er dort stand, nichts ahnend auf was er da schiesst, er hat in dieser Situation funktioniert wie eine Maschine, so wie man das in der Ausbildung gewollt hat zu erreichen.

-nichts ahnend auf was er da schiesst ,
-er hat in dieser Situation funktioniert wie eine Maschine ,
-so wie man das in der Ausbildung gewollt hat zu erreichen .

dazu nur eine Frage , alles Andere erklärt sich .

Wen meinst Du @LO-Wahnsinn genau mit - man - ?


B208


nach oben springen

#90

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 18.11.2014 03:42
von B208 | 1.350 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #88
Zitat von der glatte im Beitrag #77
Zitat von B208 im Beitrag #72
Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #65
Zitat von B208 im Beitrag #19
Wie mag sich wohl der Wilfried Tews fühlen , sollte er noch leben , wenn er durch diese Strasse fährt oder geht .

Man könnte den Namen beibehalten und unter das Strassenschild eine Tafel anbringen .

Peter Göring schoß am 23.Mai 1962 den 14 jährigen DDR Bürger Wilfried Tews zum Krüppel .

Dann weiss jeder warum diese Strasse so benannt wurde .


Du hast vergessen dazu zu schreiben, er tat es aus inbrünstiger Tötungslust.

Und wie fühlen sich die Hinterbliebenen des Göring, wenn so eine Zusatztafel drunter ist?
Warum nicht gleich, der Mörder wurde auf der Flucht erschossen. ;-)
Also nee, schlechter Vorschlag, auch Göring war ein Mensch, seine Angehörigen sind auch Menschen.

"Kopf auf Tischplatte"

Nee, der Name des Grenzers ist sicher keinen Strassennamen wert, irgendwie, auch wenn er erschossen wurde, man könnte ja sagen im Gefecht gefallen, das hat ein Geschmäckle.

Aber Gartenschläger hat eben auch ein Geschmäckle, der gehört da auch nicht hin.

Wie wär es mit Straussenstrasse/weg? :-D

Und wenn wir schon bei Straussen sind in Straußberg, Franz-Josef Strauss wär doch was oder?
Immerhin hat der ja mit DM dem Osten einiges entlockt, ich finde das wird viel zu wenig gewürdigt.




http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2001/08/13/a0090


Da steht einiges über die Familie .


Ja gut, danke für Deine Mühe.

Mich interessiert allerdings nicht was in der Presse geschrieben wurde oder wird, ich halte mich an belegte Fakten.

Und ich glaube auch Dir ist sicherlich schon aufgefallen, das es da in den Berichterstattungen und sogar auf offiziellen Gedenktafeln zu Unrichtigkeiten und widersprüchlichen Angaben gekommen ist. Hat man es bemerkt, eher nicht. Man sollte aber mit solchen Sachen nicht so oberflächlich umgehen, denn es ist ja schon traurig genug was passiert ist. Wie soll man unserer Nachwelt dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte weitergeben? Ein Teil von Deutschland war gut und das andere böse? Ist sicher nicht der richtige Weg. Trotzdem, wir Deutschen müssen das auf alle Fälle gemeinsam tun, da wir auch beide gemeinsam betroffen waren.

Eventuell sollten wir an die Sache ganz anders herangehen? Können wir uns darauf einigen, dass BEIDE eine Mutter hatten, welche Tränen vergossen hat? Ich glaube das wäre ein guter Anfang.

Gruß Reiner

Gruß Reiner


Nun, ich kenne B208 nicht persönlich, sondern nur seine Texte hier.
Ich will ihm auch nicht zu nahe treten, er hat seine Meinung und die darf und soll er vertreten.
Dennoch habe ich von seinem Geschriebenen eine Meinung und die darf und soll ich eben auch haben.
Ich schrieb in meinem Beitrag ja schon mit leicht sarkastischem Unterton, in Bezug auf seine Äusserungen hier im Thread, die ja bei meiner Meinungsbildung eine Summe geben, da ich auch bei anderen Meinungsäusserungen eine Meinung lese, bei dem sich meine Gesichtszüge etwas verschieben und die Stirn sich runzelt.

Glaubst Du ernsthaft, er erkennt an, dass auch ein Göring eine Mutter hatte die weinte?
Ich glaube es nicht, nicht umsonst hat er den Link gesetzt, um das "wahre" Gesicht der Mutter zu zeigen.
Mag sein das sie solch eine Fratze hat oder hatte, doch darum gings B208 wohl eher nicht, denn der ganze Artikel strotzt nur so vor -vorallem unreflektierter- Parteinahme Prowestlich, auch B208's Statements tun das sehr oft.Hier frage ich mich oft, ist das absichtlich oder hat hier die Gehirnwäsche besser funktioniert als bei uns im Osten?
Göring war ein Kindermörder, ach was sag ich, ein Kinderschänder, einer der wohl wissentlich mit voller Absicht in pädophil sexuellem Drang mit nasser Hose einen 14 jährigen Jungen erschossen hat.
So liest sich überspitzt der verlinkte Artikel.
Von der bösen Mutter, die sich angeblich nie gekümmert hat, und sich hat angeblich für die Partei prostituiert, wollen wir mal garnicht anfangen.

Polemisches Geschwätz ohne Fakten und da die Fakten fehlen, sollte man doch sowas garnicht erst verlinken.
Aber vielleicht sollte ja damit gesagt werden, bzw. mit der Verlinkung, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Für mich sieht das folgendermassen aus.
Weder sehe ich in Göring einen Kindermörder, noch sehe ich in dem Westberliner Polizisten einen Grenzermörder.
Wenn ich mich in beide Lagen versetze, Göring hat das getan wozu er dort stand, nichts ahnend auf was er da schiesst, er hat in dieser Situation funktioniert wie eine Maschine, so wie man das in der Ausbildung gewollt hat zu erreichen.
Der Polizist, hat wohl gewusst was da schwimmt und hat versucht die Tötung des Jungen mit seiner Schusswaffe zu verhindern.
Das es dabei auf beiden Seiten zu Situationen gekommen sein mag, die in der Theorie etwas merkwürdig erscheinen, naja die Sesselpfurzer sind halt immer etwas merkwürdig wenns ums Reallife geht.
Göring hatte Pech, falsche Zeit, falscher Ort, falscher Gegner und ja, falscher GV.

Rühren und Weitermachen ihr Freaks, hier gings um den Garten Verprügler :-D








UPS , der Artikel steht in der taz !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! die taz ist nicht meine tägliche Lektüre

und

Wir im Forum DDR Grenze,befassen uns mit der ehemaligen Staatsgrenze zu DDR,wir betreiben keine DDR Politik sondern versuchen,die Vergangenheit des geteilten Deutschland aufzuarbeiten.Wir sind ein offenes Forum wo jeder,egal ob aus Ost oder West herzlich willkommen ist.

Ich darf also auch " pro westlich " schreiben und denken .

Wie ich allerdings über zwei Tote DDR Bürger pro östlich schreiben und denken kann , keine Ahnung .

B208


zuletzt bearbeitet 18.11.2014 03:56 | nach oben springen

#91

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 18.11.2014 03:49
von B208 | 1.350 Beiträge

Hier frage ich mich oft, ist das absichtlich oder hat hier die Gehirnwäsche besser funktioniert als bei uns im Osten?

@LO-Wahnsinn , um dir diese Frage beantworten zu können , muss ich vorher ja wissen wie die Gehirnwäsche in der DDR vorgenommen wurde und durch wen ?

im Voraus Dank für die Antwort .

B208


nach oben springen

#92

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 18.11.2014 03:53
von B208 | 1.350 Beiträge

Auf Antrag der taz wurde die Kochstrasse in Berlin in Rudi Dutschke Strasse umbenannt .


zuletzt bearbeitet 18.11.2014 03:56 | nach oben springen

#93

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 18.11.2014 07:47
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #6
was sagen denn eigentlich die Bewohner dieser Straße dazu?,
unabhängig davon sollte wenn eine neue Straße in Straußberg entsteht,
nach "Michael-Gartenschläger-Straße" benannt werden,
so bleibt wenigstens die Erinnerung an Ihn,genauso wie der erschossene Grenzsoldat,
und vielleicht setzt sich die jüngere Generation mit seinem Namen auseinander
wer er wirklich war
Lutze


Ich habe ein paar Jahre in Strausberg Dienst getan. Daher kenne ich ein paar Eigenarten der Stadt. Bei Kenntnis dieser wundert es eigentlich nicht, warum ausgerechnet in Strausberg, noch im Jahre 2014, eine Straße nach einem im Dienst getöteten Grenzsoldaten benannt ist.
Strausberg, dass schon seit den Tagen Friedrich des Großen Garnisionsstadt ist, beherbergte zu DDR-Zeiten das Ministerium für Nationale Verteidigung. Dazu kamen noch andere Truppenteile, darunter ein NVA-Wachregiment.
Die hohe Militärpräsenz, insbesondere die hohe Militärpolitische Bedeutung erwies sich für Strausberg und die Strausberger nicht unbedingt als Nacheil. Das Berliner S-Bahnnetz hätte wohl kaum bis Strausberg-Nord gereicht, wenn es dort kein Ministerium für Nationale Verteidigung gegeben hätte. Ein weiteres Beispiel ist die so genannte, von der Bevölkerung noch heute als " Generalsstraße" bezeichnete Umgehungsstraße. Welche Strausberg auf kürzesten Weg mit der Bundesstraße 1 und damit mit der Hauptstadt Berlin verbindet.
Viele ehemalige hohe, bis höchste Militärs blieben nach dem Ende der DDR in Strausberg, bevorzugt in den einst eigens für NVA-Angehörige errichteten Plattenbausiedlungen im Norden der Stadt wohnen. Während sich in dem ebenfalls für die NVA im Süden Strausbergs aus dem Boden gestampften Wohngebiet " Hegermühle" allmählich ein regelrechter Bevölkerungsaustausch vollzog.
Die Peter-Göring-Straße befindet sich im nördlichen Bereich Strausbergs. Ich habe bei Einsätzen, die jedoch bereits über zwölf Jahre zurück liegen, dort einen eigenartigen Mikrokosmos erlebt. Anders als in den sonst anonymen Plattenbauten, kannte dort jeder jeden. Und das eben schon seit Jahrzehnten. Aus den Zeiten des gemeinsamen Dienstes bei der NVA. Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl überdauerte, gewissermaßen als " interner Antifaschistischer Schutzwall" selbst die Jahre nach der Wiedervereinigung. Inklusive der politischen Einstellung zur DDR!!
Angesichts dessen wundert es wohl niemanden, dass sich die Bewohner der Peter-Göring-Straße noch heute permanent gegen eine Umbenennung wehren. Mich wundert es jedoch, dass sich die Strausberger Stadtväter nicht einfach durchsetzen und vollendete Tatsachen schaffen.
Um nicht falsch verstanden zu werden und ohne die ohnehin hinlänglich diskutierten Umstände Görings Tod zu bewerten: Peter Göring gehört ebenfalls zu den Opfern der " Berliner Mauer"!! Das rechtfertigt jedoch auf keinen Fall, dass eine Straße seinen Namen trägt! Es sei denn zu fragwürdigen politischen Propagandazwecken. Was einem Missbrauch der Person des Peter Göring, den man lieber endlich in Frieden ruhen lassen sollte, gleich kommt.
Aus meiner Sicht wäre es am besten, wenn die heutige Peter-Göring-Straße einen neutralen Namen bekommt. Die Straße nach Michael Gartenschläger zu benennen würde neue, möglicherweise unwürdige Diskussionen um dessen Person auslösen.
Besser wäre es doch Gedenktafeln für Michael Gartenschläger an historischen Punkten, zum Beispiel am ehemaligen NVA-Klubhaus, dem Ort des Schauprozesses gegen die " Gartenschlägerbande", sowie in der Müncheberger Straße, aufzustellen. Inklusive einer umfassenden Information über das damalige Geschehens. Ohne überhöhtes Heroisieren . Aber mit einer genauen Schilderung aller Begleitumstände. Damit die Nachwelt erfährt, warum der frühere Strausberger Junge Michael Gartenschläger so geworden ist, wie er letztendlich war.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.11.2014 07:49 | nach oben springen

#94

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 18.11.2014 08:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Uwe treffender hätte man das nicht beschreiben können, den starken Hang nach Links bemerkt man auch hier im Dienst noch da viele ehem. Beschäftigte und Offiziere des MfNV nahtlos in den Zivilbereich der Bundeswehr gewechselt sind und heute als Beamte oder Angestellte tätig sind. Auch in meinem Referat haben wir einige davon, eine Kollegin (RHS) war als Fähnrich Bürosachbearbeiterin, ein anderer Kollege war Offizier und ist heute RAR.

Zitat
Mich wundert es jedoch, dass sich die Strausberger Stadtväter nicht einfach durchsetzen und vollendete Tatsachen schaffen.


Mich nicht da genau die von Dir oben beschriebene Klientel, solange sie noch fähig zum wählen ist, dafür sorgt dass die Linken steht's die Mehrheit stellen. Die Linke hat z.B. aktuell durch ihr beharren auf die Poporzregelung dafür gesorgt das die Bürgerfraktion keine Sitze im Ausschuss Große Straße erhält. Weshalb sollte die Linke die Straße also umbenennen, denen stirbt ihre SED Wählerschaft sowieso ganz langsam aus und da werden die niemanden zusätzlich verprellen. Lass mal noch 10 Jahre ins Land gehen, dann sorgt die Natur auch hier bei uns für andere Wahlergebnisse.


ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.11.2014 08:27 | nach oben springen

#95

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 18.11.2014 13:22
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #94

Mich nicht da genau die von Dir oben beschriebene Klientel, solange sie noch fähig zum wählen ist, dafür sorgt dass die Linken steht's die Mehrheit stellen. Die Linke hat z.B. aktuell durch ihr beharren auf die Poporzregelung dafür gesorgt das die Bürgerfraktion keine Sitze im Ausschuss Große Straße erhält. Weshalb sollte die Linke die Straße also umbenennen, denen stirbt ihre SED Wählerschaft sowieso ganz langsam aus und da werden die niemanden zusätzlich verprellen. Lass mal noch 10 Jahre ins Land gehen, dann sorgt die Natur auch hier bei uns für andere Wahlergebnisse.


OT

Ich habe vor 30 Jahren auch gedacht - Irgendwann sterben die Volksmusiker und deren Fans aus. Und was ist passiert? Sie vermehr(t)en sich ungehemmt.

LG von der Moskwitschka


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.11.2014 13:22 | nach oben springen

#96

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 18.11.2014 13:32
von S51 | 3.733 Beiträge

Und selbst wenn.
Einerseits den anderen undemokratisches Verhalten vorzuwerfen aber selbst nur zu gerne alles was zwar demokratisch aber mißfallend ist zu übergehen hat ein ganz eigenes G´schmäckle.
Wenn die Leute, die es betrifft, es so wollen, ist das eben ihre Entscheidung.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#97

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 18.11.2014 13:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ok @Moskwitschka Einwand akzeptiert aber ich denke dass man das nicht vergleichen kann. Die Linke in Brandenburg hat das Problem ja bereits selbst erkannt und verstärkte Bemühungen bei der Mitgliederwerbung ausgerufen da deren Zahl rückläufig ist, außerdem fehlt der Linken eine Helene Fischer die auch junge Menschen begeistern kann. Wenn die Deutschen sich aber politisch wie beim Schlager auf alte Werte besinnen wollen dann denke ich das werden dann eher konservative Werte sein und nicht linke. Dazu kommt dass ich davon ausgehe dass wir auch weiterhin eine hoffentlich erfolgreiche Parteiarbeit betreiben und so den einen oder anderen Wähler gewinnen können. In Strausberg dürfte das etwas länger dauern als im Rest von Brandenburg, aber alle genannten Faktoren zusammen mit dem biologischen sollten die Linken im Laufe der Jahre auf Bundesniveau drücken. Außerdem bin ich noch jung, da muss ich nicht nur an die nächste Wahl denken sondern kann auch noch die in 10 und die in 15 Jahren locker im Blick haben. Politik geht nicht von heute auf morgen.


zuletzt bearbeitet 18.11.2014 13:40 | nach oben springen

#98

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 18.11.2014 13:46
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #97
Dazu kommt das ich davon ausgehe dass wir auch weiterhin eine hoffentlich erfolgreiche Parteiarbeit betreiben und so den einen oder anderen Wähler gewinnen können. In Strausberg dürfte das etwas länger dauern als im Rest von Brandenburg, aber alle genannten Faktoren zusammen mit dem biologischen sollten die Linken im Laufe der Jahre auf Bundesniveau drücken.


Wen meinst Du denn jetzt mit wir? Es hört sich doch so an, als wenn Du eine Partei vertrittst.

Ansonsten gebe ich zum ein Moskwitschka recht. man könnte auch sagen: Totgesagte leben länger. Immerhin ist die Partei die Linke schon seit 25 Jahren (anfangs noch als PDS) für tot erklärt worden, es scheint sich aber um eine sehr lebendige Leiche zu handeln.

Und das zweite: Das Demokratieverständnis ist weitverbreitet ein wenig einseitig ausgeprägt, wenn der Wähler den jeweils "falschen" Parteien eine Mehrheit gibt, wird er als dumm vorgeführt, und man wiederholt die Wahlen so oft, bis der Wähler gelernt hat und die "richtigen" wählt, wie das ein anständiger deutscher Wähler zu tun hat. Man kann das Ganze im Moment gut an der Hysterie um die Thüringenwahl beobachten.

Gruss

icke



Hans und furry haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#99

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 18.11.2014 13:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich vertrete die Partei nicht da ich nicht ihr Sprecher bin, bin aber Mitglied einer Partei und engagiere mich für diese. Am Sonnabend fahre ich z.B. nach Potsdam und lasse mir Landtag und Fraktionsräume zeigen, dies übernimmt "mein" Abgeordneter da Führungen für die Öffentlichkeit sonst wohl nur in der Woche vorgesehen sind. Anschließend werden wir in geselliger Runde zusammen speisen bevor es dann wieder heimwärts geht.


nach oben springen

#100

RE: Aus Peter-Göring-Straße soll Michael-Gartenschläger-Straße werden

in Grenztruppen der DDR 18.11.2014 16:30
von ABV | 4.202 Beiträge

In Strausberg hat sich, vorwiegend im nördlichen Teil, ein starke Linksextreme Jugendszene etabliert. Die von Anfang große Sympathien seitens der ehemaligen NVA-Offiziere genossen. Möglicherweise sahen diese so etwas wie " politische Enkel" in diesen Jugendlichen. Obwohl diese in der DDR ganz sicher " auf dem Zettel des MfS "gestanden und mit der SED nichts am Hut gehabt hätten!
Nach der Wiedervereinigung kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei in Strausberg.
Ich erinnere mich noch gut an den Herrentag 1991. Als fast die gesamte Polizei des Oderlandes nach Strausberg beordert wurde. Dort war es zu schweren Krawallen gekommen. Funkstreifenwagen wurden demoliert und mehrere Polizisten verletzt. Aus irgend einem nichtigen Anlass heraus.
Zu Zusammenstößen zwischen der " Linken Szene" und der Strausberger Polizei kam es Mitte der Neunziger Jahre, im Rahmen der von der " Linken Szene" widerrechtlich besetzten " Villa Eckardstein". Um das Eindringen der Staatsmacht zu verhindern, schreckten die Besetzer nicht davor zurück, einige Türen unter Strom zu legen.
Im Jahre 2001 kam es, am Vorabend einer geplanten Vereidigung von Bundeswehrangehörigen, zu einem Buttersäureanschlag auf die Polizeiwache Strausberg. Begangen durch einen auf das Gelände der Polizeidienststelle eingedrungenen Linksalternativen Jugendlichen. Der anschließend durch einen aufmerksamen Polizisten festgenommen werden konnte. Wer nicht weiß wie Buttersäure riecht: Katzenp....... ist das reine Parfüm dagegen!
Dagegen hat sich im Laufe der Zeit in Strausbergs Süden eine relativ starke " Rechte Szene" entwickelt. Hauptsächlich im Wohngebiet " Hegermühle", einem früheren NVA-Plattenbausiedlung. In der heute vorwiegend sozial schwache Mitbürger leben. Also der richtige Nährboden für politische Extremisten.
Strausberg ist eine Stadt voller Kontraste und Widersprüche. In der die Vergangenheit lebendiger ist als anderswo. Das sich Strausberg, wegen der Peter-Göring-Straße noch keine bundesweite " Schelte" eingefangen hat, liegt einzig und allein daran, dass kaum noch jemand weiß, wer Peter Göring war.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 81 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 3100 Gäste und 190 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558106 Beiträge.

Heute waren 190 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen