#41

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 18:45
von diefenbaker | 584 Beiträge

Ich möchte die Liste ergänzen um "Deutsche Markenbutter".

Noch einige Zeit, nachdem die Lebensmittelmarken abgeschafft waren, gab es Butter in der DDR auf Zuteilung.
Man musste sein Stammgeschäft auswählen und wurde dort als Butterkunde auf einer Liste registriert.
Jeder Butterkauf wurde auf der Liste fortgeschrieben. Pro Woche oder Monat (?) gab es ein Limit.

Gruss Wolfgang



nach oben springen

#42

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 18:47
von damals wars | 12.130 Beiträge

Zitat von diefenbaker im Beitrag #41
Ich möchte die Liste ergänzen um "Deutsche Markenbutter".

Noch einige Zeit, nachdem die Lebensmittelmarken abgeschafft waren, gab es Butter in der DDR auf Zuteilung.
Man musste sein Stammgeschäft auswählen und wurde dort als Butterkunde auf einer Liste registriert.
Jeder Butterkauf wurde auf der Liste fortgeschrieben. Pro Woche oder Monat (?) gab es ein Limit.

Gruss Wolfgang

Und dann gab es noch die gesalzene Butter aus der Sowjetunion, wird heute als Spezialität teuer verkauft.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#43

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 19:05
von diefenbaker | 584 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #42

Und dann gab es noch die gesalzene Butter aus der Sowjetunion, wird heute als Spezialität teuer verkauft.


Wo gab es die, im Russenmagazin?



nach oben springen

#44

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 19:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von diefenbaker im Beitrag #41
Ich möchte die Liste ergänzen um "Deutsche Markenbutter".

Noch einige Zeit, nachdem die Lebensmittelmarken abgeschafft waren, gab es Butter in der DDR auf Zuteilung.
Man musste sein Stammgeschäft auswählen und wurde dort als Butterkunde auf einer Liste registriert.
Jeder Butterkauf wurde auf der Liste fortgeschrieben. Pro Woche oder Monat (?) gab es ein Limit.

Gruss Wolfgang


Ich weis es nicht mehr so genau, aber es könnte sein, das es die Butter auf Marken gab. Wir hatten Margarine RAMA in den Westpaketen. Als die Becher leer waren, nahmen wir die Deckel, knickten sie und banden sie mit einer Schnur am Lenker an. Den Deckel klemmten wir zwischen die Speichen des Fahrrades und so hatten wir ein Fahrrad mit knatterndem Motor.


nach oben springen

#45

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 19:10
von furry | 3.568 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #44

Ich weis es nicht mehr so genau, aber es könnte sein, das es die Butter auf Marken gab. Wir hatten Margarine RAMA in den Westpaketen. Als die Becher leer waren, nahmen wir die Deckel, knickten sie und banden sie mit einer Schnur am Lenker an. Den Deckel klemmten wir zwischen die Speichen des Fahrrades und so hatten wir ein Fahrrad mit knatterndem Motor.


Hast die Wäscheklammern zum befestigen der Deckel vergessen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#46

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 19:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von furry im Beitrag #45


Hast die Wäscheklammern zum befestigen der Deckel vergessen.


Hattest Du mir damals ja auch mal sagen können. Hatte ich wirklich nicht dran gedacht, denn die Deckel sprangen immer aus den Speichen.


nach oben springen

#47

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 19:35
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #30
Sicher wird jetzt im nachhinein noch die eine oder andere Träne eines Ex-Genossen beim Lesen dieses Threads in die Tastatur fließen, weil er ja keine Westverwandtschaft haben durfte. Diese Menschen lassen sich aber schnell trösten, hatte mancher doch das Privileg, selbst in den Westen reisen zu können, wie damals die Frau von Karl Eduard von Schnitzler, die dann allerdings im KaDeWe beim Klauen erwischt wurde.

Ich hatte noch die Marzipanbrote vergessen, die besser, als die aus dem DDR-Persipan, schmeckten. Manchmal lagen die Wessis auch schwer daneben, in dem sie dies schickten:




Rot: Was schreibst´n Du für nen Schmarren ? WQer sagte und wo stand das, daß ein SED-mitglied keine Westverwandschaft haben durfte ? Wenn ein Altbundi sowas liest, glaubt er es womöglich noch, obwohl er wußte, daß unter seiner eigenen Ostverwandtschaft sich auvh ein oder mehrere Genossen befinden.
Durch den Krieg wurden Geschwister, Eltern und Kinder in alle Gegenden. Meines Vaters Geschwister landeten in Hamburg und im Allgäu. In den 50ern lernte er im Rahmen seiner gewerkschaftlichen Arbeit in der BRD eine Familie in Kassel kennen, die sich zu einer Freundschaft bis zum Tod entwickelte. Ich selbst hatte ab 1970 umfangreiche Hobbykontakte in die BRD, Österreich und sogar die USA. Natürlich besuchten sie uns auch öfter. Pakete wurden evenfalls geschickt und das war kein nur Nehmen unsererseits. Ich selbst hatte (nebenamtlich) eine Funktuion in der Betreibsorganisation, mein Vater war höherer Leiter in einer größeren Möbelfabrik, nur mal so gesagt. Uns hat niemand etwas verboten und das hätten wir uns auch nicht gefallen lassen. Also stelle bitte keine Dinge als Tatsachen hin, nur weil Du sie gern so sehen möchtest !
Der Inhalt war, je nachdem von wem die Sendung kam, mehr handfeste Dinge nach Wunsch (z.B. für mich mal einen 9 mm-Widiabohrer (hier gab es nur Abstufungen in geraden Zahlen, also 4, 6, 8 und 10 mm). Andere enthielten die üblichen Dinge. Vor Weihnachten Backzutaten (Palmin, Zitronat, Rosinen) aber natürlich auch Seife, Süßigkeiten, Apfelsinen u.a. Unsere Kasseler Bekannten schickten immer 10 Tafeln Pea. Wir wagten nicht, ihnen mal zu sagen, daß es hier bessere Schokoladen gibt. Die Pea war eine Billigstsorte, die im Mund immer mehr wurde. Kam von einem Anderen mal eine gute Schukolade, merkte man schon den Unterschied sehr deutlich. Sie haben es eben gut gemeint.
Es gibt ja das Sprichwort "Aufreißen wie ein Westpaket". Das haben wir mit dem schönen Packpapier natürlich nicht gemacht. Es wurde an den klebstellen fein säuberlich aufgeschnitten und dann für eigene Pakete wiederverwendet.



nach oben springen

#48

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 19:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #47


Rot: Was schreibst´n Du für nen Schmarren ? WQer sagte und wo stand das, daß ein SED-mitglied keine Westverwandschaft haben durfte ?



Sicher Schmarren. Es war ja auch nicht so ganz ernst gemeint, dennoch gab es Leute in bestimmten Positionen, die besser keine Westverwandten hatten. Das dürfte doch unbestritten sein. "Die eine oder andere Träne" schrieb ich, was ja keine Verallgemeinerung ist.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.11.2014 19:50 | nach oben springen

#49

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 19:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Frank, das mit den normalen SED-Mitglied das ist richtig! Aber ab einer bestimmten Position im SED.Staat ist es schon besser gewesen, wen man die Westverwandschaft nicht an die große Glocke gehangen hat! Oder liege ich da falsch? Kenne es aus meiner eigenen Verwandschaft! Auch ich musste es immer melden und Stellung dazu nehmen, wen Besuch aus der BRD da gewesen ist! Es wurde jedes Paket von den Genossen(MfS) fest gehalten und sie wussten auch den Inhalt! Stand alles in meiner Akte! Hatte ich in den Jahren vergessen, Inhalt und so, nun weiß ich es wieder!
Grüsse steffen52


Grenzverletzerin, Hapedi, Ostlandritter und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 19:58
von diefenbaker | 584 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #48
Zitat von DoreHolm im Beitrag #47


Rot: Was schreibst´n Du für nen Schmarren ? WQer sagte und wo stand das, daß ein SED-mitglied keine Westverwandschaft haben durfte ?



Sicher Schmarren. Es war ja auch nicht so ganz ernst gemeint, dennoch gab es Leute in bestimmten Positionen, die besser keine Westverwandten hatten. Das dürfte doch unbestritten sein. "Die eine oder andere Träne" schrieb ich, was ja keine Verallgemeinerung ist.



Ausnahmen gab es sicher überall.
Wie aber in anderen Threads hier bisher unwidersprochen nachzulesen ist, hing der Brotkorb in Sachen Westkontakten für einige Personengruppen wie z.B. für NSW Reisekader schon etwas höher.

Gruss Wolfgang



Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#51

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 20:07
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Völlig richtig, Wolfgang. Meine Eltern durften keine Westkontakte haben. Eine Cousine meines Vaters, lebte in Goslar. Sie war die Tochter der Zwillingsschwester meiner Oma, zum 80. Geburtstag der Zwillinge sind meine Eltern nicht gefahren, da die Cousine anwesend war. Der Westpaketverkehr lief grundsätzlich über meine Oma.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 21:13
von Hapedi | 1.875 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #39
wurde ganz vorsichtig entfernt und danach gebügelt!

Haste Dir auch die Hände gebügelt ,wenn Du mal wieder aus dem soz. Kombinat ausgelagert hast !





Fritze was soll das schon wieder . Wenn der User @steffen52 berichtet daß das Papier gebügelt wurde muß ich mich dem anschließen . Es mußte doch irgentwie ferwendet werden . Zu kaufen gab es solches Papier mit Sicherheit nicht in solchem Design . Also dein Kommentar total daneben


gruß Hapedi



zuletzt bearbeitet 15.11.2014 21:15 | nach oben springen

#53

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 21:22
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #34
Zitat von ati79 im Beitrag #27
Oh ja dieser Duft,übrigens auch in den Intershops, den ich nach der Wende vergebens gesucht habe,bei uns War auch das übliche drin...kaffee,süssigkeiten,Strumpfhosen und seife die die Oma immer in den Wäscheschrank legte und die wir Kinder auf keinen Fall nutzen durften!

kann man den Duft der Intershops nicht nachsimulieren?,
bischen von allem,was es da zu kaufen gab,
und schon müßte es gehen,oder doch nicht?
Lutze


MERKSATZ!
Kann man so wenig wie das Aroma vom Volkswagen Trabbi....Original ist einfach Original.....Nachgmachen jeht einfach nich!
Geile Zeit...
Gruessli BO


nach oben springen

#54

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 21:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hapedi im Beitrag #52
Zitat von FRITZE im Beitrag #39
wurde ganz vorsichtig entfernt und danach gebügelt!

Haste Dir auch die Hände gebügelt ,wenn Du mal wieder aus dem soz. Kombinat ausgelagert hast !





Fritze was soll das schon wieder . Wenn der User @steffen52 berichtet daß das Papier gebügelt wurde muß ich mich dem anschließen . Es mußte doch irgentwie ferwendet werden . Zu kaufen gab es solches Papier mit Sicherheit nicht in solchem Design . Also dein Kommentar total daneben


gruß Hapedi

Was soll es, Peter, es geht gegen mich und da versucht er eben alles ins, was auch immer zu ziehen! Darüber kann ich nur noch lächeln! Er kann mir sowieso keine Mark(EUR) wechseln! Lasse ihn, er brauch auch sein Befriedigung!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#55

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 21:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von steffen52 im Beitrag #54

Was soll es, Peter, es geht gegen mich und da versucht er eben alles ins, was auch immer zu ziehen! Darüber kann ich nur noch lächeln! Er kann mir sowieso keine Mark(EUR) wechseln! Lasse ihn, er brauch auch sein Befriedigung!
Grüsse steffen52

Hallo @Steffen
ich kann dir das mit dem Papier nur bestätigen. Bei uns war es ebenso, wir haben es so lange verwendet bis es nicht mir ging. Die Freude am Schenken fängt mit der Verpackung an.
Aber so etwas kennt wahrscheinlich unser @FRITZE nicht. Er hat eventuell das ND genommen, viele großen Seiten mit wenig Inhalten.
Es war einmal
VG Bahndamm 68


Ostlandritter und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 21:52
von Telamon | 129 Beiträge

Es war schon eine verrückte Zeit. Meine Großmutter ist mit 8 Kindern von Pommern geflohen (es muss die Hölle gewesen sein), 3 Kinder sind bei bei der Flucht gestorben. Alle sind in Wismar gelandet. Dann haben die Kinder sich auf Deutschland verteilt. 3 sind in den Westen gegangen und 2 blieben im Osten, mein Onkel (Wismar) und mein Vater nach Berlin. Mein Vater würde Kriminalist bei der Trapo in Ostberlin und natürlich SED Mitglied. Meine Mutter - mein Vater hatte sie in Wismar kennengelernt - war bei der Aktuellen Kamera in Adlershof.
Die Eltern meiner Mutter wohnten in Bochum und auch Ihre 3 Brüder. Also die maximale Verwandtschaft im Westen. Meine Eltern hatten zu allen ein gutes Verhältnis und wir hatten oft Besuch aus dem Westen, nur die Autos sollten nicht direkt vor dem Haus stehen. Die Kinder, also auch ich, haben sich jedes Jahr in Wismar in den Ferien bei meinen Großeltern getroffen, war wirklich cool.
Dadurch haben wir auch zu Weihnachten Berge von Pakete bekommen. Mein Vater und auch meine Mutter haben da kein Problem gesehen und ich habe auch nicht mitbekommen das er jemals Ärger bekommen hat. Über Politik wurde nie gesprochen, war schon komisch.



nach oben springen

#57

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 21:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Möchte eigentlich nichts mehr dazu schreiben! Gehe davon aus, wer nicht in seine sozialistische Kerbe haut, ist für ihn ein Buhmann und da wird von seiner Seite aus versucht, alles ins lächerliche zu schieben. Wer keine Gegenstimmen ab kann, der macht es eben mit Zensur( Rechtschreibung, Ausdrucksart u,s.w.) nicht nur bei mir! Von einen oder auch zwei, lasse ich mich nicht ins Abseits schieben, dafür habe ich lange genug mit ähnlichen Leuten zu DDR-Zeiten zu tun gehabt! Da lasse ich doch jeden sein Wissen, was er glaubt zu haben! So,nun möchte ich das Thema, zu der Person lassen und sagen, einfach
Grüsse steffen52


Ostlandritter und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#58

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 21:57
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #49
Frank, das mit den normalen SED-Mitglied das ist richtig! Aber ab einer bestimmten Position im SED.Staat ist es schon besser gewesen, wen man die Westverwandschaft nicht an die große Glocke gehangen hat! Oder liege ich da falsch? Kenne es aus meiner eigenen Verwandschaft
Grüsse steffen52


War doch überall so ,- wo ein SED-Mitglied eine höhere Position bekleidete !
Mein Vater selig war Richter,- und als solcher nach Vorgaben seiner Vorgesetzten natürlich frei von Westverwandtschaft ( wegen der ideologischen Unabhängigkeit - grins- )
Und natürlich hat er sich genau so über die Westpakete seiner totgeschwiegenen Schwester aus Köln gefreut wie wir alle....

Eine feine Republik war das...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Telamon, Hapedi und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#59

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:00
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Bahndamm 68 im Beitrag #55
[quote=steffen52|p410510]

Hallo @Steffen
ich kann dir das mit dem Papier nur bestätigen. Bei uns war es ebenso, wir haben es so lange verwendet bis es nicht mir ging. Die Freude am Schenken fängt mit der Verpackung an.
Aber so etwas kennt wahrscheinlich unser @FRITZE nicht. Er hat eventuell das ND genommen, viele großen Seiten mit wenig Inhalten.
Es war einmal
VG Bahndamm 68


das war doch in der DDR ein Normalzustand ,- das sorgfältige Aufheben und Weiterverwerten des Westpaketpapieres hatte doch bei den DDR-Mädels schon fast Kultstatus....
Wer das bestreitet- hatte entweder keine Westpakete ,- oder keine Mädels...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware

in Leben in der DDR 15.11.2014 22:02
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #49
Frank, das mit den normalen SED-Mitglied das ist richtig! Aber ab einer bestimmten Position im SED.Staat ist es schon besser gewesen, wen man die Westverwandschaft nicht an die große Glocke gehangen hat! Oder liege ich da falsch? Kenne es aus meiner eigenen Verwandschaft! Auch ich musste es immer melden und Stellung dazu nehmen, wen Besuch aus der BRD da gewesen ist! Es wurde jedes Paket von den Genossen(MfS) fest gehalten und sie wussten auch den Inhalt! Stand alles in meiner Akte! Hatte ich in den Jahren vergessen, Inhalt und so, nun weiß ich es wieder!
Grüsse steffen52


Rot: Es ist richtig, daß es bei einigen Genossen und von einigen Genossen nicht gern gesehen wurde, aber da gibt es keine scharfe Grenze. Das hing auch etwas mit dem Rückgrad zusammen und ob der parteiliche Vorgesetzte tolerant war oder nicht. Aber am Beispiel meines Alten Herrn gehe ich davon aus, daß die Grenze dafür schon sehr hoch gewesen sein muß. Nun, auch in der BRD wurden insbes. bei den staatlichen Organen insb. den Bewaffneten hierunter ebenfalls Grenzen gesetzt, die auf ähnlicher Führungsebene gelegen haben dürften. War m.E. also kein "Privileg" der DDR.
Wenn ich Besuch aus der BRD hatte, gab es auch einen für unseren Betrieb zuständigen Genossen der Stadtparteileitung, der ebenfalls verlangte, darüber zu berichten und auch zum Geprächthema. Inwiefern der Betreffende dem ein paar Brocken in den Hals geworfen hat, hing m.E. von jedem selbst ab. So dumm war ich nun auch wieder nicht (hätte aber auch nichts ausgemacht), daß ich mich mit meinem Tauschpartner (SPD-Anhänger) vorwiegend über Politik unterhalten hatte. Er hatte gute Verbindungen zu Verheugen, da waren die Gespräche sehr interessant.
Ein anderes Beispiel: Eine zeit lang waren mehrere zulieferbetriebe unserer Branche zusammengefasst und hatten einen für alle zuständigen BPO-Sekretär. Eines Tafges machte die nachricht die Runde, er hätte in Kanada zwei millionen (DM oder Kanad. Dollar, weiß ich nicht) geerbt. Was traten dann die Neider auf den Plan, vom Arbeiter bis in die Stadtleitung der SED hinein. Mache verlangten von im sogar, daß er als Genosse das Erbe doch dem Staat abgeben müßte. Er verbat sich sowas energisch. Mein Vater hatte mir da einiges erzählt, wie einige führende Genossen
da anfingen, verrückt zu spielen. Der BPO-Sekretär stelle erst mal klar, daß nicht er geerbt hatte sondern seine Frau und da geht es zuerst mal niemand was an. Die Sache beruhigte sich dann irgendwann wieder. Das Geld hatte seine Frau auf ein Konto in der BRD unter Obhut eines Anwalts deponiert, abrufbar in begrenzten Mengen/Jahr. Gekauft hat er sich über Genex dann einen Golf. Hat dann natürlich wieder die Neider auf den Plan gerufen, aber es wurde sich auch von denen mit der Zeit damit abgefunden. Da outeten sich Charaktere bei einigen führenden Genossen als auch Parteilosen, einfach wiederlich.



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Westpaket / Ostpaket
Erstellt im Forum Leben in der DDR von der glatte
85 15.04.2014 13:34goto
von Gorbatschov • Zugriffe: 6239
Schallplatten aus dem NSW / Amiga-Lizenzplatten
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Marienborn89
47 20.11.2014 23:43goto
von FRITZE • Zugriffe: 3695
Wer ist hier Ossi? Und wer Wessi?
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Sauerländer
124 21.06.2015 20:37goto
von Büdinger • Zugriffe: 6735

Besucher
4 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557439 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen