#141

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 26.06.2016 22:13
von bürger der ddr | 3.627 Beiträge

Ich war nie im direkten Grenzdienst, als PIK haben wir die Grenze gebaut bzw. nach den Verträgen die Grenze "umgesetzt".

Es gab da auch einige Unfälle.
Einmal mit Kranausleger zu nahe an Überlandleitung, Überschlag auf Ausleger, Stahlseil bis auf die Kolonnenewegplatte. Der Anschläger hatte trotz Stiefel und Lederhandschuhe über die betonplatte verbrennungen und eine Herzrhytmusstörung.
Auch nicht ohne war für die Jungs das Mienenräumen....
Ein ander mal ist ein LKW Fahrer bei der Instandsetzung fasr zerquetscht worden, bei einem Krass Kipper trennte im Wartungspunkt die Kupplung nicht, der Kipper wurde gestartet und kroch "sprang" sofort nach vorn und schob einen vor dem Fahrzeug vorbei laufenden anderen Fahrer mit der Stoßstange in die "Raucherecke" (abgeteilter Verschlag), sein Glück ein Schweißgerät wurde mit vor sich her geschoben und das Gerät drückte die Bude zusammen.
Das sind so 3 Dinge die mir auf die Schnelle zu dem Thema einfallen.



nach oben springen

#142

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 26.06.2016 22:48
von Lippi57 | 58 Beiträge

Hallo ich habe an der " Berliner Mauer " gestanden 2,5 Jahre lang. Gefährliche Situationen haben wir uns nur selbst geschafft ,ich habe in meiner Zeit eine Fahnenflucht live erleben müssen ,und habe daran ganz schön zu tun gehabt ,es is aber zum Glück niemand zu Schaden gekommen. und ein 2tes Erlebniss ( Vorfall) war das 2 Grenzer in mein Abschnitt den ich ebendfalls führte auf ein 11m Turm Waffenreinigung durchführten und dabei der PF dem Posten in den Bauch schoss. Was dann los war kann man sich ja als Grenzer bestimmt ausmalen .


nach oben springen

#143

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 26.06.2016 23:40
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von GKUS64 im Beitrag #133
[quote=Grenzerhans|p551476]
Der andere Grund war für mich, dass ich in der Dunkelheit mit einem Grenzverletzer verwechselt werde, .da ich vielmals alleine im Grenzabschnitt
meinen Dienst versah, trotz Parole, Kennwort und was es noch so zur Identifizierung gab.



Wieso das? Gab es das und warum?

MfG

GKUS64@ ha ha,ich kenne die auch nicht(GA),haben wir alles selber gemacht.Aber da fing das an,mit den Spezialisten und das Vertrauen zu den Soldaten war weg.


nach oben springen

#144

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 26.06.2016 23:47
von Greso | 2.377 Beiträge

Das war auch so ein Schlangenhügel[[File:GRENZDIENST 005.jpg|none|auto]]


zuletzt bearbeitet 07.07.2016 02:27 | nach oben springen

#145

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 26.06.2016 23:49
von mibau83 | 829 Beiträge

Zitat von Ari@D187 im Beitrag #137

Round-about 600.000 Mann dienten an der Grenze. Setzt man die heute bekannte
Anzahl von im Dienst getöteten Grenzern dagegen, dann war der Dienst an der
Grenze wohl überwiegend "überlebbar".



naja, das wußte man natürlich nicht vorher ob es einen erwischt oder nicht! hatte ja schon die beispiele seidel, lange und dittmann gebracht.
wie schon einige geschrieben haben, das größte risiko bestand durch leichtsinnigkeit verursachte unfälle.


nach oben springen

#146

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 27.06.2016 11:19
von Grenzerhans | 274 Beiträge

Zum Beitrag von Greso #143
Du kanntest die Aufklärer in Deiner Kompanie nicht, aber Du schätzt ein, dass ihr, also die Grenzer selbst, alles alleine gemacht haben.
Du kanntest die Aufklärer nicht, aber Du hast Kenntnis, was diese in ihrer Dienstdurchführung getan haben?
Eigenartig!


nach oben springen

#147

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 27.06.2016 11:38
von GKUS64 | 1.611 Beiträge

In den Tiefen des Forums findet man immer was Passendes, deshalb mal einen alten Beitrag von mir gehoben:

Unfälle im Dienst an der innerdeutschen Grenze (3)

MfG

GKUS64


nach oben springen

#148

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 28.06.2016 01:10
von andyman | 1.880 Beiträge

Nicht nur im GD gab es Unfälle,in meinem Beisein wurde ein G5 beim rückwärts fahren in der Fahrzeughalle aufgebockt um sich das mühselige kurbeln zu ersparen,meißtens ging es gut,aber einmal ist er dann durch die Wand weitergefahren weil Gas und Bremse verwechselt wurden,ein Soldat wurde durch herabfallende Steine schwer verletzt.
Ein anderer Unfall hat sich beim Reifen aufpumpen ereignet,der Sprengring von einem LKW Reifen flog plötzlich weg,als der Reifen zum aufpumpen an der Garagenwand stand,man fand ihn 100m weiter wieder,getroffen wurde keiner aber ein Soldat hatte ein Knalltrauma.
Einmal hat unser Waffenuffz. an der geöffneten Klappe zur Waffenausgabe wohl an John Wayne gedacht,er wollte die Pistole wie einen Colt am Finger drehen und schoss dabei in die Decke,er wurde dann 1 Diensgrad degradiert.
Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#149

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 28.06.2016 15:17
von 1941ziger | 1.000 Beiträge

Das sind ja mehr oder weniger Arbeitsunfälle, teils resultierend aus nicht beachteten Vorschriften.
Ich fand es nie gefährlich, wir waren gut ausgebildet und trainiert.
Ich war allerdings nur etwa ein halbes Jahr, z.Z. der Kubakriese (1962) an der Grenze. Wir machten das was die Gakel nicht
durften, wir sahen uns auf der anderen Seite um. Von Interesse war zu dieser Zeit z.B. Truppenverlegungen der US Army...........
........das wars zu dem Thema.


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.06.2016 15:18 | nach oben springen

#150

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 28.06.2016 15:44
von andyman | 1.880 Beiträge

Jeder Unfall resultiert aus Mißachtung von Vorschriften,jedenfalls mMn.
Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#151

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 28.06.2016 20:02
von Grenzerhans | 274 Beiträge

Im Forum werden in verschiedenen Beiträge immer wieder Beispiel gebracht, in den Schusswaffen eine Hauptrolle spielen.
Ich will mich nicht als fehlerfreien Menschen darstellen.Ich habe auch meine Fehlerquote im laufe meiner Lebensjahre übererfüllt. Aber ich kann
auch sagen, in meinem Leben haben immer Waffen, Munition, Handgranaten und andere Sprengmittel eine Rolle gespielt, aber ich kann sagen,
dass in diesen 55 Jahren, wo ich mit diesen Sachen zu tun hatte, keinerlei Unfall passiert ist.Deshalb ist es für mich unverständlich, das nach dem Grenzdienst Waffen abgegeben wurden, die durchgeladen waren, In Leuchtpistolen die Patronen noch im Lauf war. Im Grenzdienst auf dem B-Turm Waffen gereinigt werden. Mit durchgeladener Waffe gegenseitig auf den Körper gezielt wurde. Oder wenn auf LKW`s aufgestiegen wurde und
in der Waffe steckte schon das Magazin (MPi 41).
Diese Beispiele habe ich mir nicht aus den Fingern gesaugt. Das sind Beispiele die von verschiedenen Usern selbst eingestellt wurden.
Ebenfalls ist für mich unverständlich, wenn ein "normaler Grenzer" im Dienst von einer Miene verletzt wurde. Was hat dieser Grenzer in der Mienensperre zu suchen.


nach oben springen

#152

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 29.06.2016 19:47
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #145
Zitat von Ari@D187 im Beitrag #137

Round-about 600.000 Mann dienten an der Grenze. Setzt man die heute bekannte
Anzahl von im Dienst getöteten Grenzern dagegen, dann war der Dienst an der
Grenze wohl überwiegend "überlebbar".



naja, das wußte man natürlich nicht vorher ob es einen erwischt oder nicht! hatte ja schon die beispiele seidel, lange und dittmann gebracht.
wie schon einige geschrieben haben, das größte risiko bestand durch leichtsinnigkeit verursachte unfälle.


In Bezug auf Klaus-Peter Seidel sind mir sowohl Tatort als auch Grabstätte
von eigener Begehung bekannt.
"Fröhlich gingst Du fort und kehrtest nicht zurück."

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
zuletzt bearbeitet 29.06.2016 20:03 | nach oben springen

#153

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 29.06.2016 20:44
von mibau83 | 829 Beiträge

ist mir bekannt.

http://www.nva-forum.de/nva-board/index....weinhold&st=465

war im november 2015 bei einer veranstaltung zu diesen fall in der bstu in suhl auf dem friedberg (ehem. ohs der gt), bei der auch auerswald,bauer u.a. zugegen waren.

am tatort findet man jetzt auch dieses schild.


Ari@D187 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#154

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 29.06.2016 20:49
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Eine Gefahr für uns Grenzer konnte ja nur von unserer Seite ausgehen,und die war nun wirklich minimal.Ich kenne nur den Fall Weinhold,wo im Vorfeld bekannt war das dieser Bewaffnet war,eine weitere Bewertung dieses Falles mache ich nicht,nur eins,sie könnten noch Leben.


Hanum83 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.06.2016 21:02 | nach oben springen

#155

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 30.06.2016 00:11
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #150
Jeder Unfall resultiert aus Mißachtung von Vorschriften,jedenfalls mMn.
Lgandyman


es mag wohl deine meinung sein, andyman,
doch möchte ich dir beispiel geben.

in '88 gab es einen schweren unfall eines pf/ soldat, auf der vereisten brockenstraße, oberhalb der oberen kreuzung.
der pf stürzte und erlitt einen offenen unterschenkelbruch, was der posten umgehend mitteilte.
der recht unerfahrene kgsi, ein ul, reagierte jedoch erstmal nur seine momentane lage im abschnitt und erst seine ablösung organisierte einen abtransport des geschädigten.
jener kam nach einigen monaten zurück und diente die restlichen "tage" als posten/ kgsi,
für den gd war er schlichtweg nicht mehr tauglich.

gruß vs ... aus einer persönlichen erfahrung meiner zeit.


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#156

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 30.06.2016 00:56
von andyman | 1.880 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #155
Zitat von andyman im Beitrag #150
Jeder Unfall resultiert aus Mißachtung von Vorschriften,jedenfalls mMn.
Lgandyman


es mag wohl deine meinung sein, andyman,
doch möchte ich dir beispiel geben.

in '88 gab es einen schweren unfall eines pf/ soldat, auf der vereisten brockenstraße, oberhalb der oberen kreuzung.
der pf stürzte und erlitt einen offenen unterschenkelbruch, was der posten umgehend mitteilte.
der recht unerfahrene kgsi, ein ul, reagierte jedoch erstmal nur seine momentane lage im abschnitt und erst seine ablösung organisierte einen abtransport des geschädigten.
jener kam nach einigen monaten zurück und diente die restlichen "tage" als posten/ kgsi,
für den gd war er schlichtweg nicht mehr tauglich.

gruß vs ... aus einer persönlichen erfahrung meiner zeit.



Eine schlimme Geschichte für den Betroffenen aber die Schilderung deinerseits mit der Vereisung und dem viel zu späten Abtransport bestätigt ja die Mißachtung von Vorschriften durch den Verunfallten selbst und durch den Vorgesetzten der sich mit Sicherheit strafbar gemacht hat durch die Vernachlässigung der schweren Verletzung bzw. den verspäteten Abtransport.
Als Resi erlebte ich auch mal einen Frühsport auf dem völlig vereisten Kasernengelände der dann durch die anwesenden Resis abgebrochen wurde und unter dem Vorwurf der Befehlsverweigerung eine schwere Bestrafung nach sich ziehen sollte.Es kam nichts danach,man war sich wohl der Verletzung der Vorschriften bewußt.
Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#157

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 30.06.2016 08:49
von vs1400 | 2.397 Beiträge

der damalige pf/soldat verletzte keine gd-dv, andyman.
er als pf legte selber fest, ob dass pp mit oder ohne ski den gd antrat.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#158

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 30.06.2016 10:36
von andyman | 1.880 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #157
der damalige pf/soldat verletzte keine gd-dv, andyman.
er als pf legte selber fest, ob dass pp mit oder ohne ski den gd antrat.

gruß vs


Der Unfall ist auf der vereisten Straße passiert,lt.Unfallverhütungsvorschriften waren die Straßen abzustumfpen oder eben nicht zu benutzen.Die gab es damals auch schon.
Den Abtransport eines Schwerverletzten so lange hintenan zu stellen das er später zum Invaliden wird ist ein Skandal.Aber wo kein Kläger,ist kein Richter.
Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#159

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 30.06.2016 11:18
von vs1400 | 2.397 Beiträge

hätte ich damals nur schon gewusst, andymann,
dass ich nicht abgestumpfte kolonnenwege nicht nutzen darf ...

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#160

RE: Wie gefährlich war der Dienst an der Grenze für den Grenzsoldaten wirklich ?

in Grenztruppen der DDR 30.06.2016 11:34
von exgakl | 7.237 Beiträge

Wieso, hat's dich auch mal um ne Fichte gewickelt?


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 61 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1395 Gäste und 114 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558414 Beiträge.

Heute waren 114 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen