#41

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 16.11.2014 08:33
von furry | 3.580 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #40
Bei uns war es immer so, dass der Spieß die Flaschen der Soldaten weg gefunden hat. Die hat er dann in die Pissbecken entleert. Manchmal direkt, aber meistens indirekt.
Der Hesselfuchs


Ja, diese Variante kenne ich auch. War immer nett mitzuerleben, wenn unsere Befehlsgeber und Vorbilder nächtens die "Fundbüro"-Bestände vernichtet haben. Die hätten am nächsten Morgen den Klassenfeind ohne Waffe, nur mit der Fahne vom Hof getrieben. Wie habe ich sie, bis auf ganz wenige Ausnahmen, gemocht.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#42

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 16.11.2014 14:40
von Batrachos | 1.549 Beiträge

@Reinhardinho

mein Meinung über "Suchtmittel kannst Du hier in diesen Thread nach lesen.
Hat sich euer Verhältnis zu Drogen geändert?.

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#43

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 16.11.2014 14:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Batrachos im Beitrag #42
@Reinhardinho

mein Meinung über "Suchtmittel kannst Du hier in diesen Thread nach lesen.
Hat sich euer Verhältnis zu Drogen geändert?.

MFG Batrachos


Wir haben gerade so einen Fall in der Freundschaft. Meine Frau fährt täglich, ich war vorgestern auch mit im Krankenhaus. Die Frau hat nur noch wenige Tage zu leben (Lungen- und Streu-Krebs) und bekommt bereits Morphium.


zuletzt bearbeitet 16.11.2014 14:51 | nach oben springen

#44

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 16.11.2014 16:14
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #24
Das mit dem Alkohol ist doch schon mal in einem anderen Thema geschrieben worden. Ich kann auch nicht verstehen, dass sich manche Leute sinnlos besaufen
Wenn man mal etwas trinkt, bei einem feierlichen Anlass, das finde ich ja total in Ordnung!
Wenn aber einer die Einstellung hat, wenn der nächste Tag nicht wäre, könnte ich mich jeden Tag besaufen ........ Da hört bei mir das Verständnis auf!
Dann stellt sich mir auch die Frage, hier könnte doch der Staat sich bezüglich der Mehrwertsteuer ein wenig mehr bereichern.
Genauso sehe ich das auch mit der Tabaksteuer sie müsste nochmal angehoben werden

Gruß von Harra


Genau so sehe ich das auch,aber dieser Staat fördert ja noch die Sauferei,was hier in unserem Land der Alkohol kostet ist doch der blanke Witz,Bier ab 0,29 cent der halbe Liter,die harte 0,7 L ab 3,00 Euro.
Die Schwestern in der Notaufnahme" freuen "sich immer wenn wir (fast täglich) solche "Kunden" bringen.Wie die so aussehen muss ich ja wohl nicht näher erläutern


nach oben springen

#45

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 16.11.2014 16:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #44
Bier ab 0,29 cent der halbe Liter,die harte 0,7 L ab 3,00 Euro.



@Pit 59 : Wo? (nicht mal in Portugal)

In meiner Stammkneipe kostet ein Schultheiss-Pils O,4 = 2,50€. Ich gehe nicht mal mehr 1x in der Woche dorthin aus. Einfach zu teuer. Und zu Hause trinken (aus Flaschen, Büchsen gibt es hier in Wilmersdorfer Breiten kaum noch) macht nun gar keinen Spaß


zuletzt bearbeitet 16.11.2014 16:22 | nach oben springen

#46

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 16.11.2014 16:20
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Z.B. bei Kaufland,mehrere Sorten Büchsenbier für 0,29 cent, allerdings ist die leere Büchse fast genau so viel Wert


nach oben springen

#47

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 16.11.2014 16:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #46



Dein Avatar/Profilbild passt ja hier zu diesem Thread ..... letzte Abfahrt, wie "abgefahren (cool)"

abfahren (auf einen Trip [Reise] gehen) = wenn die Droge zu wirken beginnt


zuletzt bearbeitet 16.11.2014 16:35 | nach oben springen

#48

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2014 03:41
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #44
Zitat von Harra318 im Beitrag #24
Das mit dem Alkohol ist doch schon mal in einem anderen Thema geschrieben worden. Ich kann auch nicht verstehen, dass sich manche Leute sinnlos besaufen
Wenn man mal etwas trinkt, bei einem feierlichen Anlass, das finde ich ja total in Ordnung!
Wenn aber einer die Einstellung hat, wenn der nächste Tag nicht wäre, könnte ich mich jeden Tag besaufen ........ Da hört bei mir das Verständnis auf! Dann stellt sich mir auch die Frage, hier könnte doch der Staat sich bezüglich der Mehrwertsteuer ein wenig mehr bereichern.
Genauso sehe ich das auch mit der Tabaksteuer sie müsste nochmal angehoben werden

Gruß von Harra


Genau so sehe ich das auch,aber dieser Staat fördert ja noch die Sauferei,was hier in unserem Land der Alkohol kostet ist doch der blanke Witz,Bier ab 0,29 cent der halbe Liter,die harte 0,7 L ab 3,00 Euro.
Die Schwestern in der Notaufnahme" freuen "sich immer wenn wir (fast täglich) solche "Kunden" bringen.Wie die so aussehen muss ich ja wohl nicht näher erläutern


So nun ich, wenn Du schon so klug über solche "Kunden" erzählst, dann sollte Dir die Sucht als K R A N K H E I T wohl schon einmal zu Ohren gekommen sein? Darüber macht man sich einfach nicht lustig und das ist auch noch zusätzlich beleidigend.

Aber tröste Dich, denn ich würde an Deinem Bett trotzdem Delirium-Wache halten, wenn Dich diese Krankheit einmal erwischen sollte, was Gott hoffentlich verhüten wird. Und ich würde nicht über einen "Kunden" lachen, sondern Deine Stammelein, das Gekotz... und die Piss... aushalten, aufwischen und ertragen! Ich habe da Übung drin.

Also amüsiere Dich weiter über Suchtkranke, die ja auch nur Menschen sind.

Reiner


ACRITER ET FIDELITER


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 17.11.2014 11:15
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Solange es einen nicht persönlich betrifft ,kann man die Tragweite dieser Sucht kaum erfassen !
Die Betroffenen brauchen unsere Hilfe ! Aber wie wollen wir helfen ,wenn wir sie ausgrenzen ?!
Man sollte immer bedenken ,daß Zeit schnelllebig ist und unverhofft kommt oft !


Grenzverletzerin, furry, der glatte, 94 und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 22.11.2014 18:50
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #44
Zitat von Harra318 im Beitrag #24



Genau so sehe ich das auch,aber dieser Staat fördert ja noch die Sauferei,was hier in unserem Land der Alkohol kostet ist doch der blanke Witz,Bier ab 0,29 cent der halbe Liter,die harte 0,7 L ab 3,00 Euro.
Die Schwestern in der Notaufnahme" freuen "sich immer wenn wir (fast täglich) solche "Kunden" bringen.Wie die so aussehen muss ich ja wohl nicht näher erläutern


@Pit 59 , deine Zeilen geben mir zu denken!
Das heute einiges getrunken wird in der BRD liegt wahrscheinlich daran das die Bürgerinnen und Bürger frustriert sind. Nicht von ihren Ehegatten, nein!
Es ist das tägliche anstellen, höchstwahrscheinlich bei der "Tafel".
Denn die offenen Stellen das jedes Jobcenter veröffentlicht, hat doch gar kein Hartz IV Empfänger Interesse daran, sich so einen Job anzunehmen!
Wer möchte denn schon am Wochenende arbeiten, oder Dienste mit Teildienst?
Nachtarbeit, nein danke. Da muss ich schlafen.

Nun wieder auf das eigentliche Thema, Drogen in der DDR!
Warum haben denn die Bürger in ihrer sozialistischen Geborgenheit soviel gesoffen?
Lag es denn da an dem Ehepartner? Musste man sich ihn (oder Sie) erst wieder mal zurecht trinken, nach einigen Jahren Zusammenleben?
Oder, lag es an der Arbeit? Waren die Arbeiter nicht ausgelastet?(wegen dem Engpass an Material)
Denn der pro Kopf Verbrauch an Alkohol lag bei 23 Liter in der Deutschen Demokratischen Republik, und dass war doch Spitze im Weltmaßstab

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaf...i-a-755856.html
http://www.welt.de/geschichte/article126...eister-war.html


nach oben springen

#51

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 22.11.2014 19:16
von Rostocker | 7.725 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #50
Zitat von Pit 59 im Beitrag #44
Zitat von Harra318 im Beitrag #24



Genau so sehe ich das auch,aber dieser Staat fördert ja noch die Sauferei,was hier in unserem Land der Alkohol kostet ist doch der blanke Witz,Bier ab 0,29 cent der halbe Liter,die harte 0,7 L ab 3,00 Euro.
Die Schwestern in der Notaufnahme" freuen "sich immer wenn wir (fast täglich) solche "Kunden" bringen.Wie die so aussehen muss ich ja wohl nicht näher erläutern


@Pit 59 , deine Zeilen geben mir zu denken!
Das heute einiges getrunken wird in der BRD liegt wahrscheinlich daran das die Bürgerinnen und Bürger frustriert sind. Nicht von ihren Ehegatten, nein!
Es ist das tägliche anstellen, höchstwahrscheinlich bei der "Tafel".
Denn die offenen Stellen das jedes Jobcenter veröffentlicht, hat doch gar kein Hartz IV Empfänger Interesse daran, sich so einen Job anzunehmen!
Wer möchte denn schon am Wochenende arbeiten, oder Dienste mit Teildienst?
Nachtarbeit, nein danke. Da muss ich schlafen.


Nun wieder auf das eigentliche Thema, Drogen in der DDR!
Warum haben denn die Bürger in ihrer sozialistischen Geborgenheit soviel gesoffen?
Lag es denn da an dem Ehepartner? Musste man sich ihn (oder Sie) erst wieder mal zurecht trinken, nach einigen Jahren Zusammenleben?
Oder, lag es an der Arbeit? Waren die Arbeiter nicht ausgelastet?(wegen dem Engpass an Material)
Denn der pro Kopf Verbrauch an Alkohol lag bei 23 Liter in der Deutschen Demokratischen Republik, und dass war doch Spitze im Weltmaßstab

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaf...i-a-755856.html
http://www.welt.de/geschichte/article126...eister-war.html


Das sollte man aber nicht verallgemeinern-- Ich kenne hier viele die das sofort machen würden, die einen sagen--besser wie so eine sinnlose Beschäftigung die vom Amt verordnet wird. Und das nur für einige Wochen --denn dann sind die nächsten dran um mal von der Straße runter zu kommen.


nach oben springen

#52

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 22.11.2014 20:28
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #28
Hat man am Kittifix / Duosan Rapid auch geschnüffelt? Ich habe wirklich nur geklebt damit.....

Übrigens > Liste von Markennamen und Produkten in der DDR

Übrigens auch > Liste von Markennamen und Produkten in der DDR

Oder der





@Reinhardinho , wie kommste denn auf den guten alten Barockkleister als Rauschmittel Made in DDR???

Übrings ist das eine Uraltmarke, muß es vor dem Krieg schon gegeben haben. Bei meinem Papa in der Firma stand da im Büro immer so ein uralter Pinselpott mit einem bunten und vorkriegstypischen Aufkleber. Diese große Pinselflasche wurde immer wieder nachgefüllt, der Pinsel im E- Fall in die Geschirrabwäsche kam..., der mich schon als kleines Kind faszinierte und weshalb es öfter mal Schelte gab...

Ich wußte auch, das diese Barockkleisterflasche irgendie ein kleines Heiligtum meines Vaters war. Sie ist bei den nachfolgenden Diebstahlshandlungen an der vätelichen Firma 1972 mit verschwunden. Mein Papa suchte noch jahrelang danach, hat sie aber nie wiedergefunden. Ich weiß nicht warum er an dem Teil so hing, das Geheimnis hat er mit in den Himmel genommen..., vielleicht hat der damalige Dieb ein schlechtes Gewissen bekommen und das Flascher`l dort zurückgegeben...


Übrings, noch etwas zum eigentlichen Thread- Thema:

Schnüffeln mit Klebstoffen und quasi allen, lösungsmittelhaltigen Klebstoffen usw. und der Schmerzmittelmißbrauch in Verbindung mit Cola (koffeinhaltigen Getränken) waren in der ehem. DDR eigentlich die beherschenden illegalen Suchtmittel. Wohl auch aus Ermangelung und Zugang zu anderen, damals in der westlichen Welt gängigen Suchtmitteln. Auch hier galt die Weisheit, Not macht erfinderisch.
Alkohol und hier besonders die harten (promillehaltigen) Getränke als (legale) Droge Nr. 1 natürlich nicht zu vergessen.

Anfang der 80-er, als ich vom GwD zurück war, hat die VP mal den örtlichen Jugendclub für ein paar Wochen geschlossen, denke mal, das das MfS auch dabei mitgewirkt hat, mit von der Partie war.

Grund waren mehrere Notarzteinstäze kurz hintereinander, wo Discobesucher ins Koma gefallen waren. Ursache, wie ein anderer User schon schrieb, das sehr starke Schmerzmittel Faustan gemischt mit Cola. Und dabei sollen u. a. Unbeteiligte, vermutlich durch verwechselte Gläser davon betroffen gewesen sein.

Rausgekommen ist dann scheibchenweise, das ein paar Besucher sich dort mit dem Zeug regelmäßig zugedröhnt haben und von einem die Freundin die Faustantabletten im Krankenhaus bzw. einer Arztpraxi geklaut bzw. über gefälschte Rezepte beschafft haben soll.
Und wie schon geschrieben, einige andere Besucher waren ungewollt und vermutlich durch verwechselte Drinks zu Opfern geworden.

Anderweitig sind Namen von Beschuldigten aber nie bekannt geworden. Wer weiß, wer da noch anderweitig seinen ermittlungstechnischen Profit rausgeschlagen hat. So bleibt die Frage, war es ein verbreitetes Gerücht, um die Massen zu beruhigen oder entsprach es doch annähernd er Wahrheit. Nur eins war offensichtlich, nachdem die polizeiliche Aktion abgeschlossen war, war auch die komplette Leitung dieses örtlichen Jugendclubs ausgewechselt. Vielleicht auch nur als Makulatur...


josy95

Edit - Schreibfehler!


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 22.11.2014 20:32 | nach oben springen

#53

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 22.11.2014 20:45
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von josy95 im Beitrag #52
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #28
Hat man am Kittifix / Duosan Rapid auch geschnüffelt? Ich habe wirklich nur geklebt damit.....

Übrigens > Liste von Markennamen und Produkten in der DDR

Übrigens auch > Liste von Markennamen und Produkten in der DDR

Oder der





@Reinhardinho , wie kommste denn auf den guten alten Barockkleister als Rauschmittel Made in DDR???

Übrings ist das eine Uraltmarke, muß es vor dem Krieg schon gegeben haben. Bei meinem Papa in der Firma stand da im Büro immer so ein uralter Pinselpott mit einem bunten und vorkriegstypischen Aufkleber. Diese große Pinselflasche wurde immer wieder nachgefüllt, der Pinsel im E- Fall in die Geschirrabwäsche kam..., der mich schon als kleines Kind faszinierte und weshalb es öfter mal Schelte gab...

Ich wußte auch, das diese Barockkleisterflasche irgendie ein kleines Heiligtum meines Vaters war. Sie ist bei den nachfolgenden Diebstahlshandlungen an der vätelichen Firma 1972 mit verschwunden. Mein Papa suchte noch jahrelang danach, hat sie aber nie wiedergefunden. Ich weiß nicht warum er an dem Teil so hing, das Geheimnis hat er mit in den Himmel genommen..., vielleicht hat der damalige Dieb ein schlechtes Gewissen bekommen und das Flascher`l dort zurückgegeben...


Übrings, noch etwas zum eigentlichen Thread- Thema:

Schnüffeln mit Klebstoffen und quasi allen, lösungsmittelhaltigen Klebstoffen usw. und der Schmerzmittelmißbrauch in Verbindung mit Cola (koffeinhaltigen Getränken) waren in der ehem. DDR eigentlich die beherschenden illegalen Suchtmittel. Wohl auch aus Ermangelung und Zugang zu anderen, damals in der westlichen Welt gängigen Suchtmitteln. Auch hier galt die Weisheit, Not macht erfinderisch.
Alkohol und hier besonders die harten (promillehaltigen) Getränke als (legale) Droge Nr. 1 natürlich nicht zu vergessen.

Anfang der 80-er, als ich vom GwD zurück war, hat die VP mal den örtlichen Jugendclub für ein paar Wochen geschlossen, denke mal, das das MfS auch dabei mitgewirkt hat, mit von der Partie war.

Grund waren mehrere Notarzteinstäze kurz hintereinander, wo Discobesucher ins Koma gefallen waren. Ursache, wie ein anderer User schon schrieb, das sehr starke Schmerzmittel Faustan gemischt mit Cola. Und dabei sollen u. a. Unbeteiligte, vermutlich durch verwechselte Gläser davon betroffen gewesen sein.

Rausgekommen ist dann scheibchenweise, das ein paar Besucher sich dort mit dem Zeug regelmäßig zugedröhnt haben und von einem die Freundin die Faustantabletten im Krankenhaus bzw. einer Arztpraxi geklaut bzw. über gefälschte Rezepte beschafft haben soll.
Und wie schon geschrieben, einige andere Besucher waren ungewollt und vermutlich durch verwechselte Drinks zu Opfern geworden.

Anderweitig sind Namen von Beschuldigten aber nie bekannt geworden. Wer weiß, wer da noch anderweitig seinen ermittlungstechnischen Profit rausgeschlagen hat. So bleibt die Frage, war es ein verbreitetes Gerücht, um die Massen zu beruhigen oder entsprach es doch annähernd er Wahrheit. Nur eins war offensichtlich, nachdem die polizeiliche Aktion abgeschlossen war, war auch die komplette Leitung dieses örtlichen Jugendclubs ausgewechselt. Vielleicht auch nur als Makulatur...


josy95

Edit - Schreibfehler!




Heiho Josy....

Das mag es gegeben haben,keine Frage....
Ein massenhaftes Vorkommen,Faustan gemixt mit Bier,Cola etc..oder andere Pharma Dinger....noe und ich kannte viele Laeden!

Gesoffen ham se bis zum Umfallen,versuchten in die Bassboxen zu pinkeln..weil man stand ja uffm Klo....
Eingepinkelt am Tisch,ins Essen gekotzt,in der Nacht uffs Dach geklettert und in Holzschuppen gesprungen.....
Mit Glaesern um sich geschmissen,die Klubleute als Kommunistenschweine beschimpft,sie mit dem Teppichschneidemesser bedroht,man kam ja grad vonne ARBEIT......UND UND UND....

aber diese Mixerein in Massen noe....bei 250/300 Veranstaltungen per Jahr kann ich mir ne Meinung ERLAUBEN...GLOOOBS MIR

Gruss BO


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#54

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 22.11.2014 21:39
von josy95 | 4.915 Beiträge

@Boelleronkel ,

soweit ich mich an diese Gescehnisse erinnern kann, und das meine ich, kann ich noch recht gut, war dann in unserem Jugendclub, worin sich auch der örtliche Discoschuppen befand, Schluß damit. Zumindest gab es kein mir bekantes Vorkommnis mehr.
Denke mal, VP- Kripo und MfS werden schon gründliche Arbeit gemacht haben, zumal dort auch etliche Angehörige der in Ilsenburg stationierten Grenzer ihren Ausgang verbrachten und da vermutlich auch einige Gefahren von ausgegangen wären...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#55

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 22.11.2014 21:45
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von josy95 im Beitrag #54
@Boelleronkel ,

soweit ich mich an diese Gescehnisse erinnern kann, und das meine ich, kann ich noch recht gut, war dann in unserem Jugendclub, worin sich auch der örtliche Discoschuppen befand, Schluß damit. Zumindest gab es kein mir bekantes Vorkommnis mehr.
Denke mal, VP- Kripo und MfS werden schon gründliche Arbeit gemacht haben, zumal dort auch etliche Angehörige der in Ilsenburg stationierten Grenzer ihren Ausgang verbrachten und da vermutlich auch einige Gefahren von ausgegangen wären...

josy95



Jo Josy.....ick bin ja uff Deiner Seite

Allerdings wuerde ick heute sone Art Stasi (also ne,falscher Begriff,sorry),fuer bestimmte Delikte wieder einfuehren....
Gruss BO

Na wenn die persoenliche Meinung mal jhuut jeht hier!


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 22.11.2014 22:09
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #55
Zitat von josy95 im Beitrag #54
@Boelleronkel ,

soweit ich mich an diese Gescehnisse erinnern kann, und das meine ich, kann ich noch recht gut, war dann in unserem Jugendclub, worin sich auch der örtliche Discoschuppen befand, Schluß damit. Zumindest gab es kein mir bekantes Vorkommnis mehr.
Denke mal, VP- Kripo und MfS werden schon gründliche Arbeit gemacht haben, zumal dort auch etliche Angehörige der in Ilsenburg stationierten Grenzer ihren Ausgang verbrachten und da vermutlich auch einige Gefahren von ausgegangen wären...

josy95



Jo Josy.....ick bin ja uff Deiner Seite

Allerdings wuerde ick heute sone Art Stasi (also ne,falscher Begriff,sorry),fuer bestimmte Delikte wieder einfuehren....
Gruss BO

Na wenn die persoenliche Meinung mal jhuut jeht hier!




Wieso soll Deine Meinung nicht jhutjeen, @Boelleronkel ?

Mit Dir sind wir schon zwei...und werden bestimmt noch mehr. Auch wenn sich manch einer hier nicht outen mag.

Mehr zu dazu gern per PN.

Wenn es nach mir ginge, ich würde Drogendealerei mit drakonischen Strafen belegen, Großdealerei sogar mit Todesstrafe..., ohne wenn und aber!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#57

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 22.11.2014 22:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von josy95 im Beitrag #56


Wenn es nach mir ginge, ich würde Drogendealerei mit drakonischen Strafen belegen, Großdealerei sogar mit Todesstrafe..., ohne wenn und aber!

josy95


So extreme Reaktionen bei einem Verbrechen ohne Opfer hört sich stark nach persönlicher Betroffenheit an?


nach oben springen

#58

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 22.11.2014 22:18
von Batrachos | 1.549 Beiträge

@josy95

beschreibe mal bitte was in deinen Augen "Drogendealerei" ist?
Und drakonische Strafen gibt es schon, bis 15 Jahre Freiheitsentzug.
MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
zuletzt bearbeitet 22.11.2014 22:19 | nach oben springen

#59

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 23.11.2014 00:23
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Batrachos im Beitrag #58
@josy95

beschreibe mal bitte was in deinen Augen "Drogendealerei" ist?
Und drakonische Strafen gibt es schon, bis 15 Jahre Freiheitsentzug.
MFG Batrachos



Soll ich es jetzt juristisch klar definieren?

Kann ich nicht . bin kein Jurist...

Aber soviel: Wenn jemand Drogenn oder im Fachsprachgebrauch BTM = Betäubungsmittel über den Eigenbedarf *) hinaus herstellt, produziert oder verkauft, im Fachjargon vertickert, um ohne Rückicht auf Verluste seine eigene Sucht daraus zu finanzieren..., oder noch viel schlimmer. Profit daraus zu schlagen, sich einen illusteren Lebenswandel daraus zu finanzieren..., die Allgemeinheit zu linken, zu täuschen..., das nenne ich simpel und einfach DROGENDEALEREI, o. k. ?
Schau einfach aktuell mal nach Mexiko..., wenn dieses Geschäft mit Drogen & Co, den finanzgewaltigen Bossen und Hintermännern dieser Geschäfte, manchmal auch Lobbyisten genannt , aus den vorhergesagten Fugen gerät, eskaliert...

josy95

Und, die Gegenfrage sei gestattet: Was verstehst Du, @Batrachos darunter?

Edit- Schreibfehler und weil *) vergessen:

*) Eigenbedarf - was jemand nur für sich selbst anbaut..., z. Bsp. Canabis und nur für sich selbst verbraucht...., da sag ich auch, jeder ist seines Glückes Schmied..., o. k. ?


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 23.11.2014 00:27 | nach oben springen

#60

RE: Drogen - Haschisch - in der DDR

in Leben in der DDR 23.11.2014 01:05
von Batrachos | 1.549 Beiträge

@josy95,

genau so sehe ich das auch, nur das die Tabak-Medikamenten und Spirituosen Industrie
für mich dazu gehört.

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3774 Gäste und 178 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558348 Beiträge.

Heute waren 178 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen