#21

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 15:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Regina im Beitrag #11
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #7
Ich passe zwar nicht ganz in deine Zeitspanne aber diese Abgrenzung durch Kleidung, wie du es nennst...Entzug des Einheitszwangs, gab es in jeder Jugendbewegung.

Ich bewegte mich ab 16 in der Blueser- Szene., den Spät – Hippies. Lange Haare, Parka, Jeans, Kletterschuhe und im Sommer Jesuslatschen waren das kennzeichnende Outfit. An den Wochenenden trampten wir oder fuhren schwarz mit der Bahn (nicht beim Udo geklaut), quer durch Thüringen zu Blueskonzerten, von denen wir meist durch Mund - zu - Mund – Propaganda erfuhren. Es war eine goile Zeit. Für uns ein Stück Freiheit in der engen DDR...die aber genau durch diese Freiheiten oft gar nicht mehr so wahr genommen wurde (die Enge). Dieses 'Anders sein zu wollen' war eine Ideologie und ein Protest, auch gegen den Staat.
Diese Szene an sich war ein politisches Statement. Für was standen wir, für den Weltfrieden und gegen die Politik der USA. Wir hörten unter anderen Pete Seeger, Bob Dylan, Janis Joplin, Joan Baez, Muddy Waters, Neil Young und v.m..

Wir hielten uns damals für Helden und Oppositionelle...aber wenn ich heute darüber nachdenke, hat das doch gar nicht soviel mit der DDR zu tun gehabt. Eine normale Entwicklung wie es auch Jugendliche in der Bundesrepublik durchmachten. Abgrenzung vom Elternhaus und Opposition gegen Alles und Jeden – ein typisches Merkmal einer Jugendbewegung.

Bei der späteren Punkbewegung in der DDR sah es etwas anders aus!!


Ich war früher immer bei Jazz-Konzerten in Eisenach
Kennst du die ,,Traveling-Blues,, mit Gasde?


Die kenne ich auch noch, prima Gruppe. das letzte was ich von "Traveling Blues" gehört habe war im Landestheater Eisenach. da war ein Bluesabend mit "Rusty Zinn" und "Luisiana Red", da haben sie als Vor-Band gespielt.
Wenn jemand Infos zu den Jungs hat würde ich mich über eine PM sehr freuen, da ich einen von "Traveling Blues" von früher kenne.


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 16:03
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Jetzt habt ihr mir total Lust gemacht, in den alten Fotos und Restutensilien zu wühlen.




Meine alten Klettis, die Winterversion, die hatten so dünne Sohlen, dass ich mir für die Winterversion ein paar dickere Sohlen vom Schuster hab drunter kleistern lassen.

@schnatterinchen , die gute alte Thälmannjacke...grins...


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 16:18
von Regina | 643 Beiträge

#21
lies mal #17
Kennen wir uns?
War ich auch dort.
Sagt dir M. Blume, Storch oder C. Nkomo aus Rhodesien was?
Warst du mal in der Sonne?
Ich war unter dem Namen ,,Kennedy,, etwas bekannt.
Schon lange her.
thomas48



nach oben springen

#24

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 16:26
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #22
Jetzt habt ihr mir total Lust gemacht, in den alten Fotos und Restutensilien zu wühlen.




Meine alten Klettis, die Winterversion, die hatten so dünne Sohlen, dass ich mir für die Winterversion ein paar dickere Sohlen vom Schuster hab drunter kleistern lassen.

@schnatterinchen , die gute alte Thälmannjacke...grins...




So Anfang der 80er gab es manchmal Tramper mit dickerer Sohle zu kaufen, waren aber die falschen und verpönt, mussten unbedingt die mit der dünnen Sohle sein.
Die ganz harten Jungs sind ja sogar im Winter barfuß mit Jesuslatschen aufgeschlagen


nach oben springen

#25

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 16:35
von der glatte | 1.356 Beiträge

Na, dann oute ich mich hier offiziell als "Kunde".

Mein "Hirschbeutel" ist noch im Keller. Schön war's und lang ist es her.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


Grenzverletzerin und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 16:37
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #24
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #22
Jetzt habt ihr mir total Lust gemacht, in den alten Fotos und Restutensilien zu wühlen.




Meine alten Klettis, die Winterversion, die hatten so dünne Sohlen, dass ich mir für die Winterversion ein paar dickere Sohlen vom Schuster hab drunter kleistern lassen.

@schnatterinchen , die gute alte Thälmannjacke...grins...




So Anfang der 80er gab es manchmal Tramper mit dickerer Sohle zu kaufen, waren aber die falschen und verpönt, mussten unbedingt die mit der dünnen Sohle sein.
Die ganz harten Jungs sind ja sogar im Winter barfuß mit Jesuslatschen aufgeschlagen


Ja, wer bei den Bergsteigern im Elbsandsteingebirge war, hatte es da leichter.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#27

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 16:37
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #24


So Anfang der 80er gab es manchmal Tramper mit dickerer Sohle zu kaufen, waren aber die falschen und verpönt, mussten unbedingt die mit der dünnen Sohle sein.
Die ganz harten Jungs sind ja sogar im Winter barfuß mit Jesuslatschen aufgeschlagen

Ja, so einen harten Kunden kannte ich auch.
Ich trug im Winter in den Klettis noch Zeitungspapier, ein Tipp von meiner Oma....


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#28

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 16:44
von der glatte | 1.356 Beiträge

Na die gute alte Thälmannjacke, dafür gab es eine gute Quelle bei den Spielmannszügen. Auch wenn die aus Leder sein sollte.

Im Betrieb von meinem Vater gab es bis zum Ende der DDR noch eine eigene Schalmeikapelle, die immer zum 1. Mai aufmarschierte. Die haben sich diese Jacken schneidern lassen.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


zuletzt bearbeitet 14.11.2014 16:44 | nach oben springen

#29

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 16:53
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Es gibt ein super Buch: http://www.amazon.de/Bye-bye-L%C3%BCbben...s/dp/389602602X

Das kann ich nur empfehlen...ich war ganz erstaunt ein Bild von mir darin zu finden (in einer Gruppe) in Wasungen. Habe das Buch gerade verliehen...es ist heiß begehrt. Wenn ich es wieder habe, kann ich mal ein paar Bilder einscannen.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#30

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 17:29
von Schuddelkind | 3.515 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #21
Zitat von Regina im Beitrag #11
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #7
Ich passe zwar nicht ganz in deine Zeitspanne aber diese Abgrenzung durch Kleidung, wie du es nennst...Entzug des Einheitszwangs, gab es in jeder Jugendbewegung.

Ich bewegte mich ab 16 in der Blueser- Szene., den Spät – Hippies. Lange Haare, Parka, Jeans, Kletterschuhe und im Sommer Jesuslatschen waren das kennzeichnende Outfit. An den Wochenenden trampten wir oder fuhren schwarz mit der Bahn (nicht beim Udo geklaut), quer durch Thüringen zu Blueskonzerten, von denen wir meist durch Mund - zu - Mund – Propaganda erfuhren. Es war eine goile Zeit. Für uns ein Stück Freiheit in der engen DDR...die aber genau durch diese Freiheiten oft gar nicht mehr so wahr genommen wurde (die Enge). Dieses 'Anders sein zu wollen' war eine Ideologie und ein Protest, auch gegen den Staat.
Diese Szene an sich war ein politisches Statement. Für was standen wir, für den Weltfrieden und gegen die Politik der USA. Wir hörten unter anderen Pete Seeger, Bob Dylan, Janis Joplin, Joan Baez, Muddy Waters, Neil Young und v.m..

Wir hielten uns damals für Helden und Oppositionelle...aber wenn ich heute darüber nachdenke, hat das doch gar nicht soviel mit der DDR zu tun gehabt. Eine normale Entwicklung wie es auch Jugendliche in der Bundesrepublik durchmachten. Abgrenzung vom Elternhaus und Opposition gegen Alles und Jeden – ein typisches Merkmal einer Jugendbewegung.

Bei der späteren Punkbewegung in der DDR sah es etwas anders aus!!


Ich war früher immer bei Jazz-Konzerten in Eisenach
Kennst du die ,,Traveling-Blues,, mit Gasde?


Die kenne ich auch noch, prima Gruppe. das letzte was ich von "Traveling Blues" gehört habe war im Landestheater Eisenach. da war ein Bluesabend mit "Rusty Zinn" und "Luisiana Red", da haben sie als Vor-Band gespielt.
Wenn jemand Infos zu den Jungs hat würde ich mich über eine PM sehr freuen, da ich einen von "Traveling Blues" von früher kenne.


Hallo @Bürger der DDR ,
ich hatte mal einen losen E-Mail Verkehr mit Kalle Aschenbacher, dem Gitarristen der Travelling Blues Band. Der macht heute Tanzmusik....... Na gut, von irgendwas muss er ja leben. Blues bzw. Rockmusik macht er nicht mehr, aber immerhin gibt er sein Wissen in Form von Gitarrenunterricht weiter. Ich bin zwar "feindwärts" geboren, aber wenn ich in der DDR gelebt hätte, hätte man mich sicherlich unter den Kunden suchen müssen ......


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#31

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 17:40
von Regina | 643 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #10
Die Persilgrosspackungen hätten meine Schule nicht von innen gesehen. Die reagierten auf den Westkrimskrams etwas allergisch.
Da wurde schon mal Schund und Schmutzliteratur eingezogen. Und bevor wieder jemand ausflippt, die hieß in der DDR eben so.��

Hieß schon vor 1933 so, hat thomas schon mal getippt



nach oben springen

#32

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 17:55
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #29
Es gibt ein super Buch: http://www.amazon.de/Bye-bye-L%C3%BCbben...s/dp/389602602X
.


@Grenzverletzerin, für Kunden aus Thüringen gibts noch ein spezielles :

http://www.amazon.de/Das-Kunden-Buch-Th%...t/dp/3937967788

Sehr empfehlenswert auch diese Film-Doku:

http://www.youtube.com/watch?v=2OoytCV1BAw

Das Thema "Kunde" wurde hier schon mal angeschnitten, leider aber wurden die Beiträge als off topic radikal gelöscht. Nicht ärgern, nur wundern sagte ich mir....

Ich gehörte zur Leipziger Kundenszene - gleich nach der Armee, quasi eine wilde Zeit als Ausgleich.



Teilansicht der "Centralhalle" bei Leipzig vor ca. 10 Jahren




Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Grenzverletzerin und der glatte haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.11.2014 17:57 | nach oben springen

#33

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 18:21
von Regina | 643 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #15
Das waren die schönsten Zeiten , Weimar ,Apolda, Meiningen,Pößneck,Großfahner,Roßleben und und und .



JedenFreitag gings zum Bahnhof , im Gepäck maximal 10-20 Mark, den Schlafsack, ein paar Schachteln Karo eine Flasche Gothano oder ähnliches und eine Dose Büchsenfleisch.
Bahnfahrkarte brauchte ich nicht.
Muß mal gucken ob bei Muttern noch meine Thälmann-Jacke im Keller hängt.

Schönen Gruß von Thomas
Er fragt wegen dem Konzert von Traveling, war das in der Waldschänke in Eisenach?
Bei 027 sieht man eine junge Frau, mit hellen Pullover, die aus ESA ist.
Blues 3
4,8
Gasde und Pfarrer Christoph Neumann



nach oben springen

#34

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 18:39
von Kalubke | 2.298 Beiträge

.... endlich mal ein Thread in dem der "Kunde" das Wort hat.

War in den 80'ern auch in dieser Szene unterwegs: Locations wie Werben, Lanhansstraße Berlin, Krausnick Club Berlin, HdJT, Opern Air Ketzin waren meine Anlaufpunkte. Aber auch die urigen Gasthöfe im Erzgebirge wie z.B. Forchheim waren vor mir nicht sicher. Großes Highlight damals: Das Happening auf dem Karneval in Wasungen! Sind in Karnevalskostümen hingetrampt, wurden von der VP einkassiert, sind aber wieder ausgebüchst und nachts über den Rennsteig gelaufen, um am nächsten Tag doch dort anzukommen. Und natürlich die Musik konsumiert: Biebl, Kerth, Engerling, Jonathan BB, Passat, Frachthof, Diestelmann und und und. Ab und zu auch Bluesmusiker aus dem Westen, wie z.B. das American Folk Blues Festival, John Mayall, Jim Kahr Group, Eddie Boyd, Das Dritte Ohr, Peter Bursch. Im Sommer natürlich nach Süden (Ungarn, Bulgarien, Rumänien). Schöne Zeit damals, dieses Hippieleben on the Road. Das schon angedeutete Buch "Bye, bye Lübbern City" kann ich auch wärmstens empfehlen. Einige der dort abgebildeten Artefakte (Eintrittskarte zum Bob Dylan Konzert in Ostberlin, Künstlerpostkarte von Freygang) befinden sich im Original auch in meinem Besitz.

Gruß Kalubke

p.s. Genau genommen stehe ich heute noch auf diese Musik und habe mir nach der Wende so manchen internationalen Bluesbarden angeschaut, von dem man damals in der DDR nur träumen konnte: J. L. Hooker, Clapton, J. Winter, Booker T. Cactus, Ten Years After, Canned Heat, Molly Hatchet, Zep, usw.



Schuddelkind und Grenzverletzerin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.11.2014 00:44 | nach oben springen

#35

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 18:55
von Regina | 643 Beiträge

Thomas antwortet
Habe mal einen kleinen Film aus Wasungen gesehen, da haben die einen die anderen mit Mehl beworfen.
Wer, weiß ich nicht mehr.
In Eisenach gab es so etwas nicht
Kennt ihr Pfarrer Schilling?

OT
Bei uns gab es Gruftis, die angeblich auf dem Friedhof Orgien feierten



nach oben springen

#36

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 19:00
von Regina | 643 Beiträge

Zitat von EK 70 im Beitrag #20
Zitat von Regina im Beitrag #18
Thälmann-Jacke
Habe ich schon öfters gelesen, sind mir völlig unbekannt
Kennt ihr noch die NATO-Fähnchen?




Ich kenne die dünnen Nylonmäntel nur als NATO - Plane. Wurden meist von den `´ Damen`´ getragen.

EK70

NATO-Fahnen waren aus blauen Naylon, haben bei uns viele Mädchen getragen



nach oben springen

#37

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 19:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

"urig" und "Kunden" waren die Schlagworte. Manche dieser urigen Kunden sind heute in ihrer Zeit stehen geblieben. Aber so ist das Leben eben, Ick wollte dazu noch was schreiben, es fällt mir aber dazu partout nichts ein. Ein "Kunde" war ein toller Typ, der sich in damaliger .Zeit "urig" profilierte. "Urig" ganz besonders?!

Heute etwa so wie "geil" oder "cool"?


zuletzt bearbeitet 14.11.2014 20:25 | nach oben springen

#38

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 20:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

7. oder 8. Klasse der Schule in Lindenberg. Direkter Kuban hat seine Tochter konfirmieren lassen. Ist dann später von dem dummen Pionierleiter W...... abgesetzt worden. K......... hat brieflichen Kontakt zn Albert Schweizer in Lambarene aufgenommen. Wir haben Bleistifte gesammelt. Unsere Schule durfte sich, von Albert Schweizer persönlich autorisiert, Albert Schweizer Schule nennen. Wir waren stolz. Wir hatten einen Russisch-Lehrer, den Herrn L............. Wenige, mit einem gewissen Durchblick wussten, der L.......... ist nicht dieser harte Hund ist, den man uns so oft vorsetzen wollte. Was machten wir? Einige. Wir stellten während des Unterrichts kleine westliche Matchbox-Autos (Modellautos westdeutscher Marken aus dieser Zeit) auf die antike Schulbank. Er fand dies so toll, das er zu jedem einzelnen von uns kam, und seinen Kommentar zu diesen Autos abgab. Nebenbei unterrichtete er uns noch in der Sprache des Brudervolkes. Ein toller Typ. Wir hatten irgendwie das Gefühl, das er einer von uns sei. Nicht dieser dumme, 100%tig angepaßte DDR-Bonze.


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.11.2014 00:13 | nach oben springen

#39

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 20:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Im Westen war es eine Zeit lang in, solche Ballonmützen, ähnlich der Thälmanns, zu tragen. Meine war aus schwarzem Samt und hatte hinten ein grün gesticktes Cannabis-Blatt drauf. Damit fuhr ich zu den Mahnwachenden an der Gethsemanekirche vollgekokst. Der eine Kumpel hat mir diese Mütze auch sehr schnell abgeschwatzt. Was für Lumpen man in dieser Welt so trifft ist schon erstaunlich! Die Mütze wäre ja noch verkraftbar gewesen, aber nach der Grenzöffnung hat er auch meine Frau angebaggert. Erfahrungen sind meist auch eine furchtbare Sache..


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.11.2014 20:46 | nach oben springen

#40

RE: Schlaghose mit Kellerfalte - Die Ideologie des anders sein

in Leben in der DDR 14.11.2014 23:29
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Micha...@Freienhagener , cooles Foto...und natürlich die Jesuslatschen. Danke für den Buchtipp!!


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1235 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558216 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen