#121

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 00:14
von B208 | 1.350 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #102
Zitat von B208 im Beitrag #91
Wenn der Dienst an der Grenze nicht so gefährlich für euch war , warum hat dann nicht immer ein Posten geschlafen ?



das hat er doch!!!

ansonsten sind deine fragen typische westdenke !!


@mibau83
Moin Mario ,

ich bitte dich meine Fragen dennoch zu beantworten ! und mir deine Sicht zu schildern .

Nur durch Antworten damals Aktiver kann ich ein , hoffentlich neutrales , Bild der damaligen Situation bekommen .
Wenn du dir alle bisher gegebenen sachlichen Antworten ansiehst , dann stellst du fest , es gibt unterschiedliche Bewertungen .
Also gibt es doch auch keine einheits ostdenke , wie es keine typische westdenke gibt .

Freue mich auf deine Antworten zum Thema .


zuletzt bearbeitet 15.11.2014 01:05 | nach oben springen

#122

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 00:33
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

moin moin hannes der mario (mibau83)ist doch in diesem forum der michael hier in diesem forum ist er aus den rhein erft kreis und im anderen forum ist er der mario der aus thüringen kommt..der stedlinger..boh ich habe es hoffentlich richtig geschrieben..der hat sich über meine rechtschreibung muckiert!! es ist ja interessant mit wem man es hier zu tun hat???amöbe???


nach oben springen

#123

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 00:58
von B208 | 1.350 Beiträge

Zitat von icke-ek71 im Beitrag #122
moin moin hannes der mario (mibau83)ist doch in diesem forum der michael hier in diesem forum ist er aus den rhein erft kreis und im anderen forum ist er der mario der aus thüringen kommt..der stedlinger..boh ich habe es hoffentlich richtig geschrieben..der hat sich über meine rechtschreibung muckiert!! es ist ja interessant mit wem man es hier zu tun hat???amöbe???


Also ich denke es ist der Mario , Angelo nennt ihn jedenfalls - Mario -


nach oben springen

#124

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 01:04
von B208 | 1.350 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #1
Wie empfindet ihr das Bild , die Meinung über die Grenztruppe , die Grenzsoldaten ( Wehrpflichtige ) , die Berufssoldaten/Offz. in der Öffentlichkeit damals und heute in ost und west ?


und wie war es in Euren Familien , waren Vater und Mutter stolz auf den Sohnemann ?
War es ein Schock für die Eltern als sie erfahren haben , dass Ihr an die Grenze müsst ?
Wie haben die Freunde und Kollegen reagiert , die evtl zu einem anderen Truppenteil gezogen wurden ?


@mibau83 , Mario ???
Das waren die Fragen .


zuletzt bearbeitet 15.11.2014 04:56 | nach oben springen

#125

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 07:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo damals wars, von Platzpatronen hatte doch niemand geschrieben. Du könntest mal versuchen richtig zu lesen und nachzudenken, bevor Du dich an Dein Klavier setzt. Aber das ist man ja von Deinen Beiträgen schon gewöhnt.

Der Hesselfuchs


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#126

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 07:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Manchmal habe ich den Eindruck, das Rambo zuerst bei den Grenztruppen gedient hat und einige seiner alten Kampfgefährten noch heute im Forum sind.

Der Hesselfuchs


zuletzt bearbeitet 18.11.2014 19:19 | nach oben springen

#127

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 08:50
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von B208 im Beitrag #124
Zitat von B208 im Beitrag #1
Wie empfindet ihr das Bild , die Meinung über die Grenztruppe , die Grenzsoldaten ( Wehrpflichtige ) , die Berufssoldaten/Offz. in der Öffentlichkeit damals und heute in ost und west ?


und wie war es in Euren Familien , waren Vater und Mutter stolz auf den Sohnemann ?
War es ein Schock für die Eltern als sie erfahren haben , dass Ihr an die Grenze müsst ?
Wie haben die Freunde und Kollegen reagiert , die evtl zu einem anderen Truppenteil gezogen wurden ?


@mibau83 , Mario ???
Das waren die Fragen .


Stolz war wohl niemand, es war ja auch nichts anderes als ganz normaler Wehrdienst, das heroische war alles Propaganda-Theater wo die DDR ja nun mal richtig gut drin war.
Man hörte eigentlich auch viel schlimmeres von der Normal-NVA, unter der Hand auch von etlichen "Verlußten" vor allem bei den Mot. Schützen, ein Jugendfreund von mir kam wegen Unfall von dort auch nicht mehr heim.
Freunde und Kollegen reagierten eigentlich alle gleich wenn sie einberufen wurden, ich drücke es mal vorsichtig mit "Schnauze voll" aus, egal wo es da hinging, das Abeiter- u. Bauernheer war ja für seinen militärischen Hang zu ordentlich Preußen bekannt.
Zu der Gefährlichkeit des ständigen Umganges mit scharfer Munition, irgendwann setzt da schon mal eine gewisse Respektlosigkeit bei jungen und eigentlich so lala ausgebildeten Kerlen ein, du vergisst, oder blendest aus das da mit wenigen Handgriffen vorne was raus kommt das einen tot macht, drum gab es ja auch den Blödsinn das mit der Waffe im Grenzdienst gespielt wurde.


zuletzt bearbeitet 15.11.2014 09:00 | nach oben springen

#128

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 09:02
von Hansteiner | 1.415 Beiträge

Das ist auch meine Meinung.
"Asche" bleibt "Asche", jeder mußte (eigendlich) mal hin. Und im nachhinein würde ich sagen, geschadet hat es keinen jungen Bengel, wenn er das mitgemacht hat, oder ?
Eigendlich war wichtig, dass es nicht zu weit von zu Hause weg war !
Und ich hatte da mehr als Glück.

VG H.



nach oben springen

#129

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 09:28
von DoreHolm | 7.697 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #127
Zitat von B208 im Beitrag #124
Zitat von B208 im Beitrag #1
Wie empfindet ihr das Bild , die Meinung über die Grenztruppe , die Grenzsoldaten ( Wehrpflichtige ) , die Berufssoldaten/Offz. in der Öffentlichkeit damals und heute in ost und west ?


und wie war es in Euren Familien , waren Vater und Mutter stolz auf den Sohnemann ?
War es ein Schock für die Eltern als sie erfahren haben , dass Ihr an die Grenze müsst ?
Wie haben die Freunde und Kollegen reagiert , die evtl zu einem anderen Truppenteil gezogen wurden ?


@mibau83 , Mario ???
Das waren die Fragen .


Stolz war wohl niemand, es war ja auch nichts anderes als ganz normaler Wehrdienst, das heroische war alles Propaganda-Theater wo die DDR ja nun mal richtig gut drin war.
Man hörte eigentlich auch viel schlimmeres von der Normal-NVA, unter der Hand auch von etlichen "Verlußten" vor allem bei den Mot. Schützen, ein Jugendfreund von mir kam wegen Unfall von dort auch nicht mehr heim.
Freunde und Kollegen reagierten eigentlich alle gleich wenn sie einberufen wurden, ich drücke es mal vorsichtig mit "Schnauze voll" aus, egal wo es da hinging, das Abeiter- u. Bauernheer war ja für seinen militärischen Hang zu ordentlich Preußen bekannt.
Zu der Gefährlichkeit des ständigen Umganges mit scharfer Munition, irgendwann setzt da schon mal eine gewisse Respektlosigkeit bei jungen und eigentlich so lala ausgebildeten Kerlen ein, du vergisst, oder blendest aus das da mit wenigen Handgriffen vorne was raus kommt das einen tot macht, drum gab es ja auch den Blödsinn das mit der Waffe im Grenzdienst gespielt wurde.


Grün: Nicht nur beim täglichen Umgang mit scharfer Infanteriemunition kehrte schnell eine gewisse Leichtfertigkeit ein. In der GAK war ich Richtschütze am 81 mm Granatwerfer. Wir fuhren noch mit dem alten Benziner "Garant" mit Allradantrieb eine Panzerstrecke. Hinten drauf, wo wir aucvh saßen, lag der GW und die vollen und scharfen Munikisten. Unser Fahrer gab vollen Speed, um nicht stecken zu bleiben. Wir konnten uns nur halten, indem wir stehend uns zwischen die Spriegelgestelle hingen. Die Ladung rutschte hin und her. In der Pause haben wir dann mit einer scharfen granate jongliert. Praktisch konnte nichts passieren bei drei- oder vierfacher Sicherung, die so aussah: 1. Sicherung beschleunigung beim Abschuss, 2. Sicherung beim gleichmäßigen Flug, 3. Sicherung am Kulminationspunkt, von wo es wieder abwärts ging und 4. Sicherung dann beim Aufschlag. Granaten, die aus mehr als einem Meter herunterfielen, durften nicht mehr benutzt werden.



nach oben springen

#130

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 13:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Habe über eine PN erfahren, dass ich meine Meinung über die geladenen Waffen beim BGS doch revidieren muss. Da hatten unsere Scharfmacher doch mal Recht. Aber dafür gibt es ja auch einen guten Spruch, oder wie war das doch gleich mit dem blinden Huhn und dem gefundenen Korn.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#131

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 19:35
von Freienhagener | 3.862 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #86

Gerade bei den Beiträgen über "gefallene" Kameraden hatte ich den Eindruck einer sehr hohen permanenten Gefährdung der Grenzsoldaten .
Haben die Schreiber wohl etwas über das Ziel hinausgeschossen .



Diese Gefallenen wurden bekanntlich ganz offiziell geehrt.

Die Toten der Manöverunfälle wurden möglichst geheim gehalten - ganz logisch Beides.

Gruß
Micha

P.S.: NVA-Kasernen im Land hatten Spitznamen, wie "Knochenmühle". Das gabs an der Grenze nicht.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 15.11.2014 19:37 | nach oben springen

#132

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 19:45
von Freienhagener | 3.862 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #91
................
Mit Gefahr meine ich auch , dass die Möglichkeit in eine Situation zu kommen , für die ich später zur Rechenschaft gezogen würde , an der Grenze doch um ein vielfaches höher war als im normalen Wehrdienst .



Genau daran habe ich auch gedacht und Du hast es eher formuliert.
Diese Gefahr, die von der scharfen Waffe ausging, zuerst für Flüchtlinge, aber auch für uns. Der Gedanke, was wäre wenn, die möglichen Folgen für alle Beteiligten, das hat einen stets im Dienst beschäftigt. Trotzdem gab es auch ruhige Routine, weil ernste Vorfälle eben selten waren.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#133

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 19:48
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

Zitat von Krepp im Beitrag #74
Zitat von B208 im Beitrag #73
Ahoi ,
und wie war es in Euren Familien , waren Vater und Mutter stolz auf den Sohnemann ?

Ja

Zitat
War es ein Schock für die Eltern als sie erfahren haben , dass Ihr an die Grenze müsst ?

Nein, warum?

Zitat
Wie haben die Freunde und Kollegen reagiert , die evtl zu einem anderen Truppenteil gezogen wurden ?


Nicht anders als wenns zu den Muckern gegangen wäre




Also @Krepp da gehörtest du ja in der DDR zur Minderheit (max. 5% der denkenden Bevölkerung, wer denkt mehr und wieviel%?)

- Meine Eltern waren vielleicht allgemein stolz auf mich aber auf keinen Fall auf den mir befohlenen Dienst an der Grenze!

- meine Eltern waren schon erschrocken, dass ich dorthin musste ( Gedanken über Gefahrensituationen, Gewissenskonflikte usw.)

- Freunde und Kollegen haben mich stark bedauert

Also ich war schon etwas erstaunt über deine Antworten!

MfG

GKUS64


Freienhagener und B208 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.11.2014 19:49 | nach oben springen

#134

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 19:58
von damals wars | 12.172 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #125
Hallo damals wars, von Platzpatronen hatte doch niemand geschrieben. Du könntest mal versuchen richtig zu lesen und nachzudenken, bevor Du dich an Dein Klavier setzt. Aber das ist man ja von Deinen Beiträgen schon gewöhnt.

Der Hesselfuchs

lesen hilft!
Wie oft war der AGT mit scharfer Munition unterwegs.jetzt denk Du doch zur Abwechslung mal nach!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#135

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 22:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wir waren am Kanten immer mit scharfer Munition unterwegs, die befand sich aber im Magazin und nicht im Patronenlager der Kaschi. Es ging nicht um scharfe Munition oder Platzpatronen sondern um den Ladezustand der Waffe im Grenzdienst.

Der Hesselfuchs


zuletzt bearbeitet 15.11.2014 22:31 | nach oben springen

#136

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 15.11.2014 22:34
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #134
Zitat von Merlini im Beitrag #125
Hallo damals wars, von Platzpatronen hatte doch niemand geschrieben. Du könntest mal versuchen richtig zu lesen und nachzudenken, bevor Du dich an Dein Klavier setzt. Aber das ist man ja von Deinen Beiträgen schon gewöhnt.

Der Hesselfuchs

lesen hilft!
Wie oft war der AGT mit scharfer Munition unterwegs.jetzt denk Du doch zur Abwechslung mal nach!




Na sach mal....(fast schon gewohnt von Dir aaaaaber) wo warst Du denn die ganze Zeit?

Wir waren nicht mal direkt am Zaun...aber Minimum 60,ein Magazin unterladen,bei Lage,wurden befohlen,schlafen in Uniform,Kaschi(die Braut im Bett) volle Munktur.....
1 Magazin in der Waffe,3 in der Tasche und ab in die Stellungen oder Streife...Sonst noch Fragen.....Wo warst Dudenn die ganze Zeit???
Irgendwelche Zeiten vergessen bei Dir???

Sodann BO


nach oben springen

#137

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 16.11.2014 00:14
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

mir fällt da noch was ein was ich in meiner zeit am kanten erlebt habe!!es müßte zum thema passen aber es betrifft die damalige zeit!! es war ja damals bei uns so üblich, daß ausgang bedeutete, die einzige kneipe des ortes jützenbach zu besuchen!!um 19 uhr ging der ausgang los!!um 21 uhr kam immer der s400 mit dem bereitschaftsfahrer und sah nach wer nicht mehr alleine laufen konnte...der wurde dann aufgeladen und ca die 1000 m zur kompanie gebracht!!es war eigendlich kollektives abfüllen vom feinsten,aber immer kam ein fahrzeug und holte die besoffenen ab!! einmal ich weis nicht mehr genau wann das war,sind 3 gefreite die gerade den bandmaßanschnitt gefeiert haben nicht abgeholt worden weil der s400 nicht einsatzbereit war!! was haben die in ihrem suff gemacht.. die sind so besoffen wie sie waren in die kirche rein und dort haben sie die glocken geläutet und das im katholischen eichsfeld!! die nacht war chaos pur...am nächten morgen stand das halbe dorf vor dem tor..naturlich mit dem pfarrer an der spitze!! unser ko chef mußte versprechen das die verursacher bestraft werden..das sind sie auch ..ich glaube zu einer woche arrest..und wir mußten als entschuldigung ein fest ausrichten mit grillen und alles was dazu gehört!! verziehen hat man das uns jedenfalls nicht...immer wenn wir an der kirche vorbei mußten ernteten wir böse blicke!!!das haben uns die jützenbacher ;so war jedenfalls mein gefühl niemals vergessen!!!am 23.3.1971 wurde die 8.gk jützenbach aufgelöst!!!LG Bernd


Hapedi und B208 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#138

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 16.11.2014 03:10
von G. Michael (gelöscht)
avatar

Zitat von ratata im Beitrag #94
Jetzt will ich euch nicht die Taschen voll hauen . In der " 2 Kompanie 2 wurde ich in Glöwen zum Streifendienst eingesetzt . Wenn wir Standort streife hatten , gingen wir Soldaten zwar mit der Kaschi los , aber wir hatten nur leere Magazine in der Waffe . So genau , wenn wir Soldaten Zugstreife fuhren . Pistole mit leerem Magazin , Die Munition hatte der Streifenführer in der Tasche .ratata


Oh,oh, wann war denn das? Ich war mehrfach in Glöwen Streifenführer (Standortstreife). Streifenführer mit Makarow und 12 Schuß dabei in weißer
Pistolentasche. Weißes Koppelzeug war vorgeschrieben. Die Streifenposten trugen ebenfalls weißes Koppel und Schultergurt. Magazintaschen in
weiß gab es nicht. Also wurde für die AK 47 nur ein Stangenmagazin mit 30 Patronen mitgeführt. Waffe war unterladen. Beim Betreten der Gastronomie
"Quelle, Waldfrieden, Deutsches Haus und Bahnhofsschänke" wurden die Magazine aus der Waffe entfernt und kamen in die linke Hand, die AK
in die rechte, erfasst am Griffstück Lauf nach oben. Die Streifenposten haben sich an der Eingangstür im Gastraum postiert. Kontrolle der Papiere erfolgte durch den Streifenführer allein.
Das Verhältnis Bevölkerung=> AGT, eigentlich kein Problem. In Glöwen, in der Quelle gab es immer Probleme, Kinderkram, hatte nichts mit den GT zu tun. Die Dorfjugend wollte eben ihre Hühner selber treten. In insgesamt 10 Dienstjahren war es 2 mal eng. Umsteigen in Rostock HBF., da gab es richtig
Anmache. Potsdam HBF., ich hatte einen Mutionstransport von Glöwen in die Heinrich Mann Allee begleitet, Makarow dabei.Auf der Hinfahrt wurde
die Frontscheibe,bzw. beide durch Steinschlag zerstört. (Mülldeponie Bornim). Ich mußte mit DR zurück. Um nicht zu provozieren, Makarow in die Aktentasche. Dann kamen da so paar Ich sag mal Rotzer und haben Stunk gemacht. Ich hab dann die Tasche geöffnet, Makarow raus, Schaffner
Trapo und für die Rotzer war in Nauen die Reise zu Ende.
Und aus heutiger Sicht, in der Situation hätte ich die Makarow zum Schutz meiner Person eingesetzt!!!!!!!!
G. M.
und nun warte ich auf Schälte


nach oben springen

#139

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 16.11.2014 06:10
von damals wars | 12.172 Beiträge

Schlafen in Uniform kenne ich nur von der Wache in Perleberg. Und Waffe auf das Zimmer gab es gleich gar nicht.
Geladen war die Waffe nur einmal im Grenzdienst, bei der Festnahme, auf meinem Befehl auch bei meinem Posten und dem zweiten sichernden Postenpaare. nach der Aufhebung der Lage ging es mit ungeladener Waffe weiter.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#140

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 16.11.2014 07:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hast also doch noch mal nachgedacht und dich erinnert. Manchmal hilft es eben wenn man der hintersten Ecke kramt und was findet was den Tatsachen entspricht. Also nochmal zum mitlesen und speichern auf der Festplatte - Waffe im Normalfall immer unterladen!!!

Der Hesselfuchs


nach oben springen



Besucher
32 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2698 Gäste und 173 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558073 Beiträge.

Heute waren 173 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen