#21

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 12:04
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.494 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #17
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #12
war halt so, die GT´s haben es nicht gern gesehen wenn Du in bestimmte Kneipen/Lokalitäten einkehrst, wurdest auch darauf hingewiesen, daß es unerwünscht ist.
z.B. das Ivetta in HBS zählte dazu.

gruß h.


Wenn ich das richtig verstanden habe, waren das also eher (wie man heute sagt) "no-go-areas", also keine explizit von einem militärischen Vorgesetzten ausgesprochenen Verbote?



so würde ich es heute auch sagen, @Dandelion.

gruß h.


nach oben springen

#22

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 12:09
von Rostocker | 7.736 Beiträge

Ja in Rostock und Warnemünde,war es immer schön anzusehen. Wenn die Mollis oder die Muckers, Meinungsverschiedenheiten hatten. Es gab Lokale,da durften die Mollis nicht hin und es gab Lokale da durften die Mucker nicht hin.


nach oben springen

#23

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 12:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #4
Zitat von ek40 im Beitrag #2
Zitat von B208 im Beitrag #1
Wie empfindet ihr das Bild , die Meinung über die Grenztruppe , die Grenzsoldaten ( Wehrpflichtige ) , die Berufssoldaten/Offz. in der Öffentlichkeit damals und heute in ost und west ?

Im Osten waren die Gefängniswärter größtenteils nicht beliebt.....
Musstest im Ausgang z.B. nur mal in ein Lokal gehen.....
Da gabs dann nüscht ,oder manchmal Schlägereien.
Auch als GWDler wurde man angemacht,ob im Zug bei der Heimfahrt,im Bus oder sonstwo.
Viele DDR-Bürger glaubten,alle die an der Grenze sind,sind dort freiwillig und 100%tige....
Scheiß Uniform.

ek40




Also du musst ja wenigstens 150 Jahre gedient haben, bei dem was du alles erlebt haben willst.
Also ich war ja nun ein bisschen länger "Gefängsniswärter" als du... ich habe in Gaststätten immer was bekommen unabhängig ob in Berlin oder der restlichen DDR... man hat mich auch nicht verprügelt oder mir dieses angedroht. Kann natürlich sein, dass der Ein oder Andere einfach mal wegem schlechten Benehmen eine zwischen die Hörner bekommen hat, das jetzt auf den Dienst bei der Grenztruppe zu schieben wäre ein sehr schlechter Stil.
Da ich ja nun wesentlich länger gedient habe als die reine Grundwehrdienstzeit, in dieser Zeit auch wesentlich mehr Dienstfrei und bin im Schnitt alle 2 Wochen ins Dienstfrei gefahren bin und der ganze Spaß dann zu mind. 70% in Uniform, frage ich mich, was habe ich falsch gemacht, dass mir all das nicht passiert ist.
Das bezieht sich übrigens auf die grüne Grenze sowie die Grenze in Berlin.... ach wat, da bin ich sogar täglich in Uniform zum Dienst und Abends wieder nach Hause....

VG exgakl
@exgakl, waren keine 150zig Jahre.,nur 1 1/2.
Halberstadt war eine Garnisionsstadt,Russen,Grenzausbildungsregiment und dann war da noch ein Grenzregiment?
Im Ausgang wurde man permanent angemacht,im Zug auch öfters.
Wolltest du in ein Lokal zum Tanz,z.B. in die Vinetta-Bar,gegenüber dem Theater,kamst du meist nicht rein und wenn doch,dann wurdest du behandelt wie ein Aussätziger. (Im Dorf am Kanten war es dann anders,ausser es ging Richtung Heimat.)

Schön wenn es bei dir andes war.
Deine unterschwellige Unterstellung mir gegenüber,ich hätte vielleicht ein schlechtes Benehmen an den Tag gelegt,finde ich nicht in Ordnung,es ist einfach Quatsch.
Das war ein schlechter Stil von dir!

Affenschaukel brauchte man nicht tragen,um als Grenzer erkannt zu werden, dass erledigte der Grüne Ärmelstreifen mit bekannter Aufschrift.

Mit "Normalen" NVA-Angehörigen ging man wahrscheinlich humaner um.

Als Gefängniswärter haben uns nun mal viele damaligen Bürger gesehen,ob einem das gefällt oder nicht.
Ich bleibe dabei,ich hasste diese Uniform.

ek40


nach oben springen

#24

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 12:13
von exgakl | 7.238 Beiträge

@ek40 das mit dem schlechten Benehmen war nicht auf dich bezogen... also nicht persönlich nehmen!


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#25

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 12:16
von damals wars | 12.219 Beiträge

Die Helden aus meiner Kompanie zogen sich draußen um und fuhrenin Zivil nach Hause.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#26

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 12:21
von furry | 3.581 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #25
Die Helden aus meiner Kompanie zogen sich draußen um und fuhrenin Zivil nach Hause.


Warum nennst Du Deine Kameraden "Helden"?
Lag Dir nicht daran, im Urlaub die wenigen Stunden in Zivil zu verbringen oder bist Du stolz wie Oskar mit allen Orden und Ehrenzeichen auf die Nahkampfdiele marschiert?


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#27

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 12:22
von Rostocker | 7.736 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #23
Zitat von exgakl im Beitrag #4
Zitat von ek40 im Beitrag #2
Zitat von B208 im Beitrag #1
Wie empfindet ihr das Bild , die Meinung über die Grenztruppe , die Grenzsoldaten ( Wehrpflichtige ) , die Berufssoldaten/Offz. in der Öffentlichkeit damals und heute in ost und west ?

Im Osten waren die Gefängniswärter größtenteils nicht beliebt.....
Musstest im Ausgang z.B. nur mal in ein Lokal gehen.....
Da gabs dann nüscht ,oder manchmal Schlägereien.
Auch als GWDler wurde man angemacht,ob im Zug bei der Heimfahrt,im Bus oder sonstwo.
Viele DDR-Bürger glaubten,alle die an der Grenze sind,sind dort freiwillig und 100%tige....
Scheiß Uniform.

ek40




Also du musst ja wenigstens 150 Jahre gedient haben, bei dem was du alles erlebt haben willst.
Also ich war ja nun ein bisschen länger "Gefängsniswärter" als du... ich habe in Gaststätten immer was bekommen unabhängig ob in Berlin oder der restlichen DDR... man hat mich auch nicht verprügelt oder mir dieses angedroht. Kann natürlich sein, dass der Ein oder Andere einfach mal wegem schlechten Benehmen eine zwischen die Hörner bekommen hat, das jetzt auf den Dienst bei der Grenztruppe zu schieben wäre ein sehr schlechter Stil.
Da ich ja nun wesentlich länger gedient habe als die reine Grundwehrdienstzeit, in dieser Zeit auch wesentlich mehr Dienstfrei und bin im Schnitt alle 2 Wochen ins Dienstfrei gefahren bin und der ganze Spaß dann zu mind. 70% in Uniform, frage ich mich, was habe ich falsch gemacht, dass mir all das nicht passiert ist.
Das bezieht sich übrigens auf die grüne Grenze sowie die Grenze in Berlin.... ach wat, da bin ich sogar täglich in Uniform zum Dienst und Abends wieder nach Hause....

VG exgakl
@exgakl, waren keine 150zig Jahre.,nur 1 1/2.
Halberstadt war eine Garnisionsstadt,Russen,Grenzausbildungsregiment und dann war da noch ein Grenzregiment?
Im Ausgang wurde man permanent angemacht,im Zug auch öfters.
Wolltest du in ein Lokal zum Tanz,z.B. in die Vinetta-Bar,gegenüber dem Theater,kamst du meist nicht rein und wenn doch,dann wurdest du behandelt wie ein Aussätziger. (Im Dorf am Kanten war es dann anders,ausser es ging Richtung Heimat.)

Schön wenn es bei dir andes war.
Deine unterschwellige Unterstellung mir gegenüber,ich hätte vielleicht ein schlechtes Benehmen an den Tag gelegt,finde ich nicht in Ordnung,es ist einfach Quatsch.
Das war ein schlechter Stil von dir!

Affenschaukel brauchte man nicht tragen,um als Grenzer erkannt zu werden, dass erledigte der Grüne Ärmelstreifen mit bekannter Aufschrift.

Mit "Normalen" NVA-Angehörigen ging man wahrscheinlich humaner um.

Als Gefängniswärter haben uns nun mal viele damaligen Bürger gesehen,ob einem das gefällt oder nicht.
Ich bleibe dabei,ich hasste diese Uniform.

ek40



Und warum haste nicht den Grenzdienst abgelehnt, gezwungen hat Dir doch sicherlich keiner. Ausser die Wehrpflicht,aber die gab es ja in vielen Ländern.


nach oben springen

#28

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 12:23
von Hapedi | 1.886 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #25
Die Helden aus meiner Kompanie zogen sich draußen um und fuhrenin Zivil nach Hause.




und wo hatten die Helden ihre Koffer mit den Klamotten draußen versteckt . Bei unseren Tiefenkontrollen gab es keine Zivilklamotten

gruß Hapedi



nach oben springen

#29

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 12:27
von Rostocker | 7.736 Beiträge

Zitat von Hapedi im Beitrag #28
Zitat von damals wars im Beitrag #25
Die Helden aus meiner Kompanie zogen sich draußen um und fuhrenin Zivil nach Hause.




und wo hatten die Helden ihre Koffer mit den Klamotten draußen versteckt . Bei unseren Tiefenkontrollen gab es keine Zivilklamotten

gruß Hapedi



Also Zivilklamotten hatte ich auch nicht im Spint--in Zivil bin ich einmal gefahren. Und das war beim letzten Urlaub bei der Rückfahrt in die Kompanie und dann kam nur noch der Heimgang.


nach oben springen

#30

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 12:29
von Hapedi | 1.886 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #29
Zitat von Hapedi im Beitrag #28
Zitat von damals wars im Beitrag #25
Die Helden aus meiner Kompanie zogen sich draußen um und fuhrenin Zivil nach Hause.




und wo hatten die Helden ihre Koffer mit den Klamotten draußen versteckt . Bei unseren Tiefenkontrollen gab es keine Zivilklamotten

gruß Hapedi



Also Zivilklamotten hatte ich auch nicht im Spint--in Zivil bin ich einmal gefahren. Und das war beim letzten Urlaub bei der Rückfahrt in die Kompanie und dann kam nur noch der Heimgang.





Jawol , haargenauso war es bei mir auch

gruß Hapedi



nach oben springen

#31

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 13:07
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Ach herrjeimine...dett iss ja mal ne juute Frage....

Also ick war nich anne Grenze direkt,einerseits wollte ick da nich hin und anderseits waere ich weger falscher Blutgruppe da sowieso nich jelandet,also lieber jleich uffn Berch.

Schuetzenschnur hin oder her,ob mit oder ohne Eicheln dran,wir durften mit I-Zug fahren,da hat sowieso Niemand gewagt zu fragen,jedenfalls von den Reisenden aus der "alten Republik"....
Der Mumienzug war ja reichlich mit Ostomas belegt und die frachten schon manchmal obs denn jenuch zu Essen jibbt...die kannten ja noch janz andere Zeiten.
Jojo Omi,pass mal bitte uff meine Sachen uff,ich schlaf mal nen bissle(dafuer helf ich Dir dann mit Deinem Gepaeck uffm naechsten Bahnhof) und falls de ausm Westen kommst,stech mir bloss keine Westmark als Dankeschoen inne Uniformtasche,dett koennte die "Kettenhunde"wecken!
Anjemacht inne Provinz nie,Berlin war da der Bahnhof Lichtenberg und Noellnerkreuz mitten inne Nacht manchmal...die Mimik der Leute....

Im Heimatort.haben dann sogar die Wachposten vor der Kommandantur der Russen die Haende hochjrissen,hab ooch immer zurueckjegruesst,dem jings nach nich viel anders.

War mal im Ausland im Museum(also kalte Kriegsmuseum)jibbs ja Einige,manchmal musste ick innerlich schon schmunzeln,den Leuts stand irjendwie ein bissle Panik im Gesicht,aber sonst keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Dennoch geht mir manchmal eine gewisse Oberflaechlichkeit bestimmter Generationen schwer uff die Nerven und manchmal...frag ich ja auch und "alter Mann"wo warst Du denn in "Deiner"Diktaurzeit....?
Eigentlich muessten wir uns doch Klasse verstehen und ohne uns die Koeppe einzuschlagen ueber unsere Erfahrungen reden koennen!

Iss nich immer einfach...
Gruss BO


nach oben springen

#32

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 13:08
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo rostocker,ich bin im november1969 eingezogen worden!!gemustert war ich als mot-schütze,auf meinem einberufungsbefehl stand nordhausen mot-schütze!!das ich zu den grenztruppen kam erfuhr ich erst im sammeltransportzug nach erfurt!!als dann die tore in nordhausen hinter mir geschlossen wurden,hatte man 18monate wehrpflicht vor sich!!es gab kameraden die nicht zur grenze wollten,denen wurde gedroht,daß man sie nach eggesin versetzen würde, wenn sie hier aufmucken!!also hielt man die schnauze!!dann nach einem halben jahr grundausbildung stellte man mir die frage...wenn ein grenzverletzer mit einer waffe auf mich zu kommt..ob ich mich dann mit meiner waffe wehren würde:.die antwort ist doch logisch!!also wurde ich zum grenzsoldaten gemacht..und das obwohl ich fast nur verwandtschaft im westen hatte!!heute würde ich mich nicht mehr vor den karren spannen lassen um die drecksarbeit für andere zu machen..aber die lebenserfahrung hatte ich mit 20 jahren noch nicht!!


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 13:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Urlaub, so schnell es ging habe ich die Zivilklamotten angezogen. Bei aller "Einsicht in die Notwendigkeit" des Wehrdienstes, in der Pferdedecke wollte keiner rumlaufen.
Bin auch öfters im Ausgang "schwarz" nach Hause, war halt immer das Risiko erwischt zu werden. Auch hatten wir einmal die Möglichkeit am "Tag des Bauarbeiters" zu kellnern. Die Jungs waren sehr freundlich und es gab keine "spitzen" Bemerkungen.

Abends taten mir die Füße weh (sch.... Ausgangsschuhe), die Taschen waren voll Trinkgeld und gut abgefüllt waren wir auch.

Kurzum, ein gelungener Tag....


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 13:41
von Rostocker | 7.736 Beiträge

Zitat von icke-ek71 im Beitrag #32
hallo rostocker,ich bin im november1969 eingezogen worden!!gemustert war ich als mot-schütze,auf meinem einberufungsbefehl stand nordhausen mot-schütze!!das ich zu den grenztruppen kam erfuhr ich erst im sammeltransportzug nach erfurt!!als dann die tore in nordhausen hinter mir geschlossen wurden,hatte man 18monate wehrpflicht vor sich!!es gab kameraden die nicht zur grenze wollten,denen wurde gedroht,daß man sie nach eggesin versetzen würde, wenn sie hier aufmucken!!also hielt man die schnauze!!dann nach einem halben jahr grundausbildung stellte man mir die frage...wenn ein grenzverletzer mit einer waffe auf mich zu kommt..ob ich mich dann mit meiner waffe wehren würde:.die antwort ist doch logisch!!also wurde ich zum grenzsoldaten gemacht..und das obwohl ich fast nur verwandtschaft im westen hatte!!heute würde ich mich nicht mehr vor den karren spannen lassen um die drecksarbeit für andere zu machen..aber die lebenserfahrung hatte ich mit 20 jahren noch nicht!!


Mit den Lebenserfahrungen als 20 Jähriger stimme ich Dir zu. Aber bei mir war es anders--wurde auch als Mot-Schütze gemustert und zu den Grenztruppen gezogen. Aber davon habe ich schon bei der Einberufungsüberprüfung erfahren zu welcher Truppe ich komme und zwei Monate später stand das auch auf den Einberufungsbefehl. Als so ein Geheimnis war es nun nicht gerade und am Ende der Ausbildung im persönlichen Gespräch hätte man immer noch andeuten können,das man nicht am Kanten zum Wachdienst will. Aber die Mehrheit tat es ohne zu murren und ich glaube nicht das die Mehrheit damals große Wiederstandskämpfer waren--so wie man sich heute gibt. Aber es ist halt Geschichte und eine Zeit gewesen, die zu meinen Leben zählte.


nach oben springen

#35

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 15:24
von Elch78 | 501 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #20
Das war zu meiner Zeit bei der BW ganz anders: Die Vorgesetzten, vom Uffz aufwärts, haben einen Riesenbogen um die Kneipen gemacht, in denen das Fußvolk verkehrte.

Irgendwie verständlich: Nach ein paar Bier und/oder Schnäpsen konnte auch der hartgesottenste Schleifer in Versuchung kommen, auch einfach mal Mensch zu sein.

Noch viel veständlicher: nach ein paar Bier und/oder Schnäpsen hätte "der vorgesetzte Schleifer" bei dieser günstigen Gelegenheit mal hartgesotten von seinen "Geschliffenen" richtig die Fresse poliert bekommen.

Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
karstenHH hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.11.2014 19:44 | nach oben springen

#36

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 15:29
von DoreHolm | 7.714 Beiträge

GWD im Standort Hennigsdorf (GR 28, 1.GK) 1967/68. Bei den einheimischen Mädchen sahen wir keinen Stich, außer ein paar besondere Damen (dazu noch fett und häßlich), aber in der Not frisst der Teufel...u.s.w. Von einheimischen Jugendlichen wurden wir auch schon mal angemacht wie "Grüne SS, wieviel habt Ihr schon erschossen" War aber nicht die Regel, d.h. kam nicht täglich vor. Aus heutiger Sicht habe ich das gefühl, daß man sich gegenseitig in Ruhe gelassen hat und aus dem Weg gegangen ist. Außerdem waren wir so gut wie nie allein im Ausgang.
Noch während der GA hatte ich mal ein Mädchen im Zug zurück zur Einheit kennengelernt (erst 15), die mich beim nächsten Treffen mal mit zu ihren Eltern genommen hat. Als die Mutter sah, bei welcher Truppe ich diente, meinte sie so sinngemäß, daß man da ja in meiner Gegenwart nicht sagen könne, was man denkt. Konnte ich dementieren wie ich wollte, jedenfalls wird ihre Mutter der Kleinen den Kontakt zu mir, wenn nicht verboten, doch ausgeredet haben.



zuletzt bearbeitet 12.11.2014 15:35 | nach oben springen

#37

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 15:40
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo rostocker,1969 waren die grenztruppen noch teil der nva und ein gespräch ob ich lust habe an die grenze zu gehen gab es auch nicht!!t!!es gab einen befehl dazu!!LG Bernd


GKUS64 und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 15:42
von utkieker | 2.929 Beiträge

Ich hatte als Dreiender es dem Ermessen des Wehrkreiskommandos gestellt, wo sie mich hin beordern, denn vorher war ich ein militärisches Embryo. Prompt wurde ich zur Grenze einberufen. Als Pfeffi- Gefreiter an der Uffz.- Schule hat mich niemand blöd angemacht. Später am Kanten brannte manchmal auf dem Bahnhof von Wittenberge die Luft. Meistens ging es um die Hackordnung der verschiedenen Waffengattungen. Als Grenzer bildete man sich schon ein was Besonderes zu sein. Wir wurden aber auch immer wieder darauf hingewiesen: "Jungs lasst euch nicht provozieren, und wenn ihr euch schon das Kloppen kriegt, dann kommt nicht als zweiter Sieger vom Platz!"
In Salzwedel hat man uns aufgefordert den "Schwarzen Adler" zu meiden. Ich war zwar trotzdem da drin und der Kneiper sah mich mit großen Augen an. Aber ich bin von kräftiger Gestalt, so daß Keiner ernsthaft mir hätte gefährden können. Denn in solcher Nahkampfdiele suchen sich die feigen Ratten immer den Schwächsten aus. Dennoch war es mir im "Adler" unheimlich und gerade an diesen Ausgangstag hatte ich mein Gurtkoppel nicht untergeschnallt und ich zog es vor im "Haus der Erdgasarbeiter" einzuziehen. Später in Gollensdorf ging es friedlich zu im Dorf waren wir eine willkommene Bereicherung.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#39

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 15:43
von rotrang (gelöscht)
avatar

Zitat von icke-ek71 im Beitrag #37
hallo rostocker,1969 waren die grenztruppen noch teil der nva und ein gespräch ob ich lust habe an die grenze zu gehen gab es auch nicht!!t!!es gab einen befehl dazu!!LG Bernd


So ist es, wird Bestätigt.


GKUS64 und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .

in Grenztruppen der DDR 12.11.2014 16:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wir im GR hatten nie Probleme mit den Einheimischen! Erstens wussten sie das wir nicht freiwillig da sind und zweitens brachten wir ja auch genug Umsatz in den Kneipen! Dazu kam noch das auch der Herr Pfarrer sich gefreut hat, das mal neues Blut in seiner Gemeinde kommt!
So hat es die Damenwelt auch gesehen! Viele hofften das sie aus ihren Ort raus kommen, wen der Heimgang für die Kameraden angesagt war!
Wie schon im den Beiträgen davor, wir gehörten zur NVA und hatten auch nicht den grünen Kranz um den Ärmel, halt nur das grün bei den Schulterstücken!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1839 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558828 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen