#1

Tschernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 20:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

wie wir ja alle wissen, gab es ja 1986 einen schweren Störfall im AKW Chernobyl - wie habt ihr den Zwischenfall erlebt, bzw. etwas mitbekommen?

ich hatte ein paar Tage danach UvD und unser stationär befestigter Atomwarner (Dat grüne Dingens mit dem weißen Stellring) fing in der Nacht an zu piepen, nach vollzogener Meldung kam der Befehl die Empfindlichkeit zu reduzieren. Dies haben wir 2 x gemacht und dann hieß es einpacken und ins Regiment zu schicken - die hätten einen Serienfehler. Wie stark war dann die Strahlung wenn die angesprochen haben? Kennt sich da wer aus?


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2014 15:58 | nach oben springen

#2

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 20:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Mitbekommen habe ich es so, das es plötzlich frisches Gemüse und Obst gab! Im Geschäft und auch in die Kitas! War sehr eigenwillig, der Westen nahm ja nichts mehr ab! Ist ja nicht verstrahlt gewesen, nein! Wir konnten es ja essen! Wie viele Kraftfahrer von Deutrans(DDR) die es gefahren und ausgeladen haben, leben heute noch? Von den Mitarbeitern die die LKWs reinigen mußten, lebt noch einer! Ist ja nichts verstrahlt gewesen! Na, nun legt mal los, die es besser wissen!
Grüsse steffen52


Hapedi und Marienborn89 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 20:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

es gab den Hinweis auf Tschernobyl - nun denn Чорнобиль auf ukrainisch... ich habe auf Cuba mal eine Gruppe Kinder aus Чорнобиль kennengelernt, da wurde mir erst bewusst was wir für Massel noch mal gehabt hatten. Der "Super"GAU ist Dank der Opferbereitschaft der Arbeiter vor Ort ausgeblieben, ansonsten würden wir uns nicht über dieses Thema unterhalten können.

Der überlebende Mitarbeiter der Reiniger war der Schreiber...


nach oben springen

#4

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 20:34
von SEG15D | 1.121 Beiträge

1986 war ich im GwD. Die von Dir angesprochenen Melder gab es bei uns in MD nicht.
Also hat auch keiner was mitbekommen, offiziell oder inoffiziell. Erst vor ein paar Jahren hab
ich im Netz erfahren, das radioaktiver Fallout in der Nacht vom 4.5.86 oder einen Tag später
über ein starkes Gewitter im Raum MD eine 40000fache Strahlenbelastung über Normal
des Bodens hervogerufen hat.
Die Messung wurde damals von den staatlichen Behörden durchgeführt und dokumentiert, jedoch nicht
veröffentlicht.

Und wir "Deppen" haben uns den Sommer noch auf den Rasenflächen im Objekt gesonnt....
Über Abklingzeiten der Strahlung weiß ich jetzt nix Genaues, aber auf jeden Fall meine wahrscheinliche
Todesursache.

Wo Warst Du damals stationiert?

Gruß vom
SEG15D



nach oben springen

#5

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 20:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

1.GK Pötenitz, wir hatten auf jedem LO einen und im KC P3 - die wurden alle eingezogen!


SEG15D hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 20:37
von passport | 2.634 Beiträge

Ich lebe auch noch

Hunderte von diesen verstrahlten LKW,s abgefertigt. Der Kollege hat nur bei den einreisenden DDR-LKW,s den Geigerzähler an den Luftfilter gehaltenn dann ging das Gepiepse los.


passport


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 20:39
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

War ein gutes Pilzjahr.
Ich hab die gegessen und lebe immer noch, hab aber auch Asbestplatten durchgeflext.


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 20:39
von SEG15D | 1.121 Beiträge

Naja @passport, ist eben alles relativ.
Vielleicht haben wir ja auch Glück, und die Strahlung hatte auch ihren Stolz.....

SEG15D



nach oben springen

#9

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 20:41
von SEG15D | 1.121 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #7
War ein gutes Pilzjahr.
Ich hab die gegessen und lebe immer noch, hab aber auch Asbestplatten durchgeflext.



Fragt sich, wo in der damaligen Du die gesammelt hast, in Thüringen z.B. soll die Belastung fast schwindend gering gewesen sein...



nach oben springen

#10

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 20:43
von rotrang (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #7
War ein gutes Pilzjahr.
Ich hab die gegessen und lebe immer noch, hab aber auch Asbestplatten durchgeflext.

Andreas stelle dich mal bitte in einen dunklen Raum vielleicht strahlst du ja noch


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 20:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das ist nun mal so, der eine kann es ab und der andere nicht! Schlimm ist für mich gewesen, das die DDR-Behörden es so gemacht haben wie die 3 Affen: nichts hören, nichts sehen, nichts sagen! Es ist ja auch der große Bruder(SU) gewesen! Wehre es ein kapitalistisches Land gewesen, na da hätte ich mal die Genossen hören wollen, wie sie vom Leder gezogen hätten!
Grüsse steffen52


SEG15D, Hapedi, LO-Wahnsinn und Marienborn89 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 20:58
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von rotrang im Beitrag #10
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #7
War ein gutes Pilzjahr.
Ich hab die gegessen und lebe immer noch, hab aber auch Asbestplatten durchgeflext.

Andreas stelle dich mal bitte in einen dunklen Raum vielleicht strahlst du ja noch


Hast du etwa abends das Licht an?
Seit 86 habe ich mir nie wieder eine Glühbirne kaufen müssen, überleg aber ob ich das jetzt nicht doch wieder tun sollte, haben ja nun den Kernkraftausstieg


zuletzt bearbeitet 07.11.2014 20:59 | nach oben springen

#13

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:02
von rotrang (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #12
Zitat von rotrang im Beitrag #10
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #7
War ein gutes Pilzjahr.
Ich hab die gegessen und lebe immer noch, hab aber auch Asbestplatten durchgeflext.

Andreas stelle dich mal bitte in einen dunklen Raum vielleicht strahlst du ja noch


Hast du etwa abends das Licht an?
Seit 86 habe ich mir nie wieder eine Glühbirne kaufen müssen, überleg aber ob ich das jetzt nicht doch wieder tun sollte, haben ja nun den Kernkraftausstieg

Klasse


nach oben springen

#14

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:02
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #6
Ich lebe auch noch

Hunderte von diesen verstrahlten LKW,s abgefertigt. Der Kollege hat nur bei den einreisenden DDR-LKW,s den Geigerzähler an den Luftfilter gehaltenn dann ging das Gepiepse los.


passport

ihr hattet Geigenzähler an der Grenze?,
kann man darüber mehr erfahren?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#15

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:05
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Ich möchte nicht antworten auf die geschriebenen Beiträge,aber die Mauer hat sogar den Smog abgehalten. Zumindest in den achtziger Jahren ()


zuletzt bearbeitet 07.11.2014 21:44 | nach oben springen

#16

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Als die Wolke über den damaligen Bezirk Magdeburg nieder ging , da waren meine Frau und ich gerade im Garten beschäftigt . Eins wunderte uns ,als sie nach einigen Tagen rote Stellen an den Füßen hatte .
Im Kofferradio hörte ich damals den Deutschlandfunk , Interview mit einem Arzt der Nuklearmedizin .er sagte in einigen Jahren werden in Europa tausende Menschen an den Folgen der Katastrophe sterben . Er wollte nur den Hörern auf die Auswirkungen informieren . Meine Frau bekam im Jahr 92 unerkannte Beschwerden im Rückenbereich , Diagnose war damals , Verspannungen im Rücken . Kein Orthopäde schickte sie mal zum MrT . Im Januar 99 kam dann der Ausbruch der Krankheit . - Darmkrebs - . Nach erfolgter Operation , war alles wieder O.k . Doch die Schmerzen im Rücken nahmen wieder zu . Im September 2000 - Nierenstau - In der Uniklinik Magdeburg wurde sie auf den Kopfgestellt . Knochenkrebs im kleinen Becken . Der ganze Körper war mit Metastasen verseucht . Dann verstarb sie mit 50 Jahren im Juni 2001 .
Für mich ist Chernobyl der Auslöser dieser Krankheit .
Ich bin heute noch so verhasst auf den damaligen Kriesenstabes des Rat des Kreises . Viele LkW,s , die von Marienborn zurück geschickt wurden ,hat man auf der Straße vor ihrer Arbeitsstelle mit Wasser aus dem Hydranten abgespritzt .
Ja ,unsere damaligen Machthaber sahen diese Verstrahlung in der DDR nicht so schlimm an.
In Magdeburg hat man die verseuchten Gurken in den Obstläden und Ständen vor dem Hauptbahnhof verkauft . Mensch wie waren
die Leute froh , sich mal richtig an dieses Gemüse sattzuessen . ratata


Hapedi, Lutze, glasi und Grenzverletzerin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.11.2014 21:06 | nach oben springen

#17

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:17
von Linna | 188 Beiträge

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #1
wie wir ja alle wissen, gab es ja 1986 einen schweren Störfall im AKW Chernobyl - wie habt ihr den Zwischenfall erlebt, bzw. etwas mitbekommen?

ich hatte ein paar Tage danach UvD und unser stationär befestigter Atomwarner (Dat grüne Dingens mit dem weißen Stellring) fing in der Nacht an zu piepen, nach vollzogener Meldung kam der Befehl die Empfindlichkeit zu reduzieren. Dies haben wir 2 x gemacht und dann hieß es einpacken und ins Regiment zu schicken - die hätten einen Serienfehler. Wie stark war dann die Strahlung wenn die angesprochen haben? Kennt sich da wer aus?



Bei deinem "Atomwarner" handelt es sich bestimmt um ein RWA-72 ( Röntgen-und Kernstrahlungswarngerät ) das Ende der 70-er
Jahre in Fahrzeuge besonderer Bedeutung nachgerüstet wurde.
Es war eine DDR-Entwicklung und reagierte sehr empfindlich auf bereits kleinste Strahlendosen. Der Stellring war der Messbereichschalter
für die jeweilige Höhe der Strahlungsintensität.


Gruß-Linna



nach oben springen

#18

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Günter, es ist so wie Du schreibst! Leider wollte es damals keiner von den Herren(Genossen) einsehen was da in der SU ablief! Der andere Teil Deutschlands wusste Bescheid,nur wir in der DDR wurden für blöde hingestellt und es ist ja nicht schlimm, ist ja ein Atomunfall der Brüder und Freunde gewesen, vom Feind der wäre schlimm gewesen, aber vom Freund, das kann doch nicht sein! Auch mein Schwager ist an Krebs verstorben und der behandelnde Arzt hat gesagt, auch Chernobyl spielt eine Rolle, bei den Krebsgeschichten mit, das ist auch heute noch nicht vom Tisch!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von steffen52 im Beitrag #11
Das ist nun mal so, der eine kann es ab und der andere nicht! Schlimm ist für mich gewesen, das die DDR-Behörden es so gemacht haben wie die 3 Affen: nichts hören, nichts sehen, nichts sagen! Es ist ja auch der große Bruder(SU) gewesen! Wehre es ein kapitalistisches Land gewesen, na da hätte ich mal die Genossen hören wollen, wie sie vom Leder gezogen hätten!
Grüsse steffen52


Warum?
Die Wolke zog doch um die DDR und ging erst in der BRD nieder.
Geht ja auch nicht anders,wir waren doch ein Bruderland.
Rei


nach oben springen

#20

RE: Chernobyl

in DDR Staat und Regime 07.11.2014 21:33
von eisenringtheo | 9.173 Beiträge

Nun wird der Beton des alten Sarkophages brüchig, aber es droht der Baustopp für den neuen
http://www.sueddeutsche.de/wissen/havari...stopp-1.2131375

http://youtu.be/XHeik_tHAFE
Theo


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
30 Jahre Tschernobyl - Was haben wir gelernt?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von buschgespenst
74 Gestern 18:24goto
von marc • Zugriffe: 2288
25 Jahre Tschernobyl
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Blanco
15 03.08.2014 23:32goto
von 94 • Zugriffe: 2433
Tschernobyl und die Folgen in der DDR
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
6 09.04.2011 22:57goto
von Granate • Zugriffe: 610
Tschernobyl und die Folgen in der DDR
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
5 23.03.2011 18:58goto
von glasi • Zugriffe: 920
Tschernobyl war viel näher ? Keine Gefahr für Deutschland?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
18 13.03.2011 11:24goto
von Freedom • Zugriffe: 1253
Tschernobyl Strahlendes Erbe der Geisterstadt
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
2 08.11.2010 17:52goto
von S51 • Zugriffe: 381
Verseuchtes Tschernobyl Gemüse in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
25 23.08.2010 18:14goto
von Südharzer • Zugriffe: 2566
Die Katastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
70 13.03.2010 12:32goto
von Ludwig • Zugriffe: 5848

Besucher
36 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2682 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558073 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen