#61

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.11.2012 17:19
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Da stimme ich Dir zu,Utkieker. Vor allen es war ja so,auch wenn man nicht immer mit dem selben Posten rausging in den Dienst.Aber beim 2.Mal baute man zu seinen Gegenüber so ein Vertrauensverhältnis auf.Man unterhielt sich in den 8 Std über dieses und jenes,wie zum Beispiel--Beruf,Familie,Freundin oder was gibt es Neues von Daheim. Und was es nicht so alles gab.Und im Ausgang schob man sich zusammen ein paar Bier mit einigen Kurzen (Korn) zwischen den Kiemen. Im ganzen kann ich von mir sagen,es war schon eine klasse Kameradschaft.Sicher gab es auch mal Streit untereinander,aber das war schnell wieder beigelegt.


nach oben springen

#62

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.11.2012 17:49
von Ecki | 408 Beiträge

Meine Lieben,

auch in diesem Zusammenhang erlaube ich mir, aus meinem unveröffentlichten Romanwerk zu zitieren:

Soldaten des ersten Diensthalbjahres wurden unter den Grundwehrdienstleistenden als „Spritzer“, jene des zweiten Diensthalbjahres als „Vize“ und die des dritten Diensthalbjahres als „EK“ bezeichnet. In dieser Hierarchie hatten die EK’s das Sagen, dann die Vize und ganz unten standen die Spritzer. Insbesondere drangsalierten die EK’s die Spritzer. Ich habe von dieser EK-Bewegung glücklicherweise nichts wirklich Negatives mitbekommen. Und ich habe auch die EK-Rituale, wie das ständige Tragen eines selbst bemalten Stoffbandmaßes ab dem 150. Tag vor der Entlassung und das tägliche Abschneiden eines Zentimeters, nicht mitgemacht.

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


nach oben springen

#63

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.11.2012 19:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #52

Ich habe als "Sacki" die EK Kugel NUR einmal rollen gehört...hab sie gefangen.Dann gabs keine mehr..muß so 1980/81 gewesen sein
Du hast ne Kugel gefangen.....??? Der Pitti hatte ja 2 ?


nach oben springen

#64

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.11.2012 21:30
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #63
Zitat von Pitti53 im Beitrag #52

Ich habe als "Sacki" die EK Kugel NUR einmal rollen gehört...hab sie gefangen.Dann gabs keine mehr..muß so 1980/81 gewesen sein
Du hast ne Kugel gefangen.....??? Der Pitti hatte ja 2 ?



ach schau...der ek40 trollt wieder durch alle Threads


nach oben springen

#65

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.11.2012 21:45
von DoreHolm | 7.708 Beiträge

Zitat von SEG15D im Beitrag #51
Die EK-Bewegung gab es natürlich auch in unserer Einheit, jedoch in stark abgeschwächter Form.
Auch wir wurden zum Vize geschlagen,auch wir waren als Dachse für die Sauberkeit auf der Stube verantwortlich.
Das Ganze geschah jedoch immer auf der kameradschaftlichen Ebene.
Ohne persönliche Angriffe oder Bloßstellungen...
Ich glaube, das hatte viel mit dem Bildungsstand in der Einheit zu tun...da waren keine Verklemmten, nur eben Fachleute
aus den verschiedensten Bereichen: Tischler, Dreher, Elektronikfacharbeiter, Funkmechaniker usw.

Wir haben in unserer Wehrdienstzeit in unseren Berufen gearbeitet...vielleicht als Einige unter Wenigen...

SEG15D



So hatte ich es auch erlebt. Ausnutzung ihrer EK-Position gegenüber den "Pissern" habe ich nur in der Ausbildungskompanie erlebt. An der Grenze war jeder auf den Anderen angewiesen. Da haben selbst die Uffze nicht verrückt gespielt. Auch bei uns war der Bildungsstand sicher höher als bei den "Sandlatschern" von Torgelow und Eggesin. Viele 10. Klasse und Abi, und vor allem viele Nichtraucher. Hat sicher dazu beigetragen, daß ich selbst im Vollrausch eine Kippe abgelehnt habe.



nach oben springen

#66

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.11.2012 22:13
von SEG15D | 1.128 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #65
Zitat von SEG15D im Beitrag #51
Die EK-Bewegung gab es natürlich auch in unserer Einheit, jedoch in stark abgeschwächter Form.
Auch wir wurden zum Vize geschlagen,auch wir waren als Dachse für die Sauberkeit auf der Stube verantwortlich.
Das Ganze geschah jedoch immer auf der kameradschaftlichen Ebene.
Ohne persönliche Angriffe oder Bloßstellungen...
Ich glaube, das hatte viel mit dem Bildungsstand in der Einheit zu tun...da waren keine Verklemmten, nur eben Fachleute
aus den verschiedensten Bereichen: Tischler, Dreher, Elektronikfacharbeiter, Funkmechaniker usw.

Wir haben in unserer Wehrdienstzeit in unseren Berufen gearbeitet...vielleicht als Einige unter Wenigen...

SEG15D



So hatte ich es auch erlebt. Ausnutzung ihrer EK-Position gegenüber den "Pissern" habe ich nur in der Ausbildungskompanie erlebt. An der Grenze war jeder auf den Anderen angewiesen. Da haben selbst die Uffze nicht verrückt gespielt. Auch bei uns war der Bildungsstand sicher höher als bei den "Sandlatschern" von Torgelow und Eggesin. Viele 10. Klasse und Abi, und vor allem viele Nichtraucher. Hat sicher dazu beigetragen, daß ich selbst im Vollrausch eine Kippe abgelehnt habe.




Ich will in diesem Zusammenhang noch anmerken, daß es bei uns nach Dienstschluß auf der Bude nie Langeweile gab.
Aufgrund der vielschichtigen Berufe hatte jeder sein Hobby, dem er nach Dienstschluß nachging.
Eher gab es dadurch oftmals "Revierkämpfe" um den Stubentisch...wer setzte sich mit welcher Arbeit in der Okkupation
des Möbels durch...
Wir haben uns dann demokratisch geeinigt, jeder war mal dran...der Zwipi als Tischler mit begnadetem Talent für Intasienarbeiten
hatte auch mal zurückzustecken, wir Elektroniker konnten den Lötkolben dafür anheizen...und das als Dachse...

Ihr seht, es ging eben auch anders!

Gruß vom SEG15D



zuletzt bearbeitet 12.11.2012 22:15 | nach oben springen

#67

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.11.2012 22:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #64
Zitat von ek40 im Beitrag #63
Zitat von Pitti53 im Beitrag #52

Ich habe als "Sacki" die EK Kugel NUR einmal rollen gehört...hab sie gefangen.Dann gabs keine mehr..muß so 1980/81 gewesen sein
Du hast ne Kugel gefangen.....??? Der Pitti hatte ja 2 ?



ach schau...der ek40 trollt wieder durch alle Threads
Ach lieber Kobold,mal wieder eine pur Unterstellung von dir!

"........trollt wieder durch alle Threads"

Pittiplatsch,ich werd dich daran erinnern......
Wer austeilt muss auch einstecken können.......heißt es doch.....
PS: Achte auf deinen Kopf,verletz dich bitte nicht an der Mauer.


nach oben springen

#68

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.11.2012 11:58
von Fritze (gelöscht)
avatar

hallo Ek 40 ,nun benimm dich endlich wie ein Mann und trietzl nicht 20mal nach.Vlt. liest Du Dir Deine letzten 15 Einträge noch mal durch und gehst n bisschen in Dich.
Gruss Fritze


nach oben springen

#69

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.11.2012 22:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #68
hallo Ek 40 ,nun benimm dich endlich wie ein Mann und trietzl nicht 20mal nach.Vlt. liest Du Dir Deine letzten 15 Einträge noch mal durch und gehst n bisschen in Dich.
Gruss Fritze
Häh?@Fritze,was hast du denn für Probleme?
Du mich auch......dann aber bitte per PM.


nach oben springen

#70

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.11.2012 23:07
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Ecki im Beitrag #62
Meine Lieben,

auch in diesem Zusammenhang erlaube ich mir, aus meinem unveröffentlichten Romanwerk zu zitieren:

Soldaten des ersten Diensthalbjahres wurden unter den Grundwehrdienstleistenden als „Spritzer“, jene des zweiten Diensthalbjahres als „Vize“ und die des dritten Diensthalbjahres als „EK“ bezeichnet. In dieser Hierarchie hatten die EK’s das Sagen, dann die Vize und ganz unten standen die Spritzer. Insbesondere drangsalierten die EK’s die Spritzer. Ich habe von dieser EK-Bewegung glücklicherweise nichts wirklich Negatives mitbekommen. Und ich habe auch die EK-Rituale, wie das ständige Tragen eines selbst bemalten Stoffbandmaßes ab dem 150. Tag vor der Entlassung und das tägliche Abschneiden eines Zentimeters, nicht mitgemacht.

Liebe Grüße

Ecki


Hi Ecki, dann wars du anscheinend nie ein richtiger EK gewesen..das hat nun mal einfach dazu gehört.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


Gohrbi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#71

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.11.2012 23:09
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #65
Zitat von SEG15D im Beitrag #51
Die EK-Bewegung gab es natürlich auch in unserer Einheit, jedoch in stark abgeschwächter Form.
Auch wir wurden zum Vize geschlagen,auch wir waren als Dachse für die Sauberkeit auf der Stube verantwortlich.
Das Ganze geschah jedoch immer auf der kameradschaftlichen Ebene.
Ohne persönliche Angriffe oder Bloßstellungen...
Ich glaube, das hatte viel mit dem Bildungsstand in der Einheit zu tun...da waren keine Verklemmten, nur eben Fachleute
aus den verschiedensten Bereichen: Tischler, Dreher, Elektronikfacharbeiter, Funkmechaniker usw.

Wir haben in unserer Wehrdienstzeit in unseren Berufen gearbeitet...vielleicht als Einige unter Wenigen...

SEG15D



So hatte ich es auch erlebt. Ausnutzung ihrer EK-Position gegenüber den "Pissern" habe ich nur in der Ausbildungskompanie erlebt. An der Grenze war jeder auf den Anderen angewiesen. Da haben selbst die Uffze nicht verrückt gespielt. Auch bei uns war der Bildungsstand sicher höher als bei den "Sandlatschern" von Torgelow und Eggesin. Viele 10. Klasse und Abi, und vor allem viele Nichtraucher. Hat sicher dazu beigetragen, daß ich selbst im Vollrausch eine Kippe abgelehnt habe.



Hä EK - Bewegung in der Ausbildungskompanie? Gab es da nicht nur Pisser???


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#72

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.11.2012 23:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Duck im Beitrag #71
Zitat von DoreHolm im Beitrag #65
Zitat von SEG15D im Beitrag #51
Die EK-Bewegung gab es natürlich auch in unserer Einheit, jedoch in stark abgeschwächter Form.
Auch wir wurden zum Vize geschlagen,auch wir waren als Dachse für die Sauberkeit auf der Stube verantwortlich.
Das Ganze geschah jedoch immer auf der kameradschaftlichen Ebene.
Ohne persönliche Angriffe oder Bloßstellungen...
Ich glaube, das hatte viel mit dem Bildungsstand in der Einheit zu tun...da waren keine Verklemmten, nur eben Fachleute
aus den verschiedensten Bereichen: Tischler, Dreher, Elektronikfacharbeiter, Funkmechaniker usw.

Wir haben in unserer Wehrdienstzeit in unseren Berufen gearbeitet...vielleicht als Einige unter Wenigen...

SEG15D



So hatte ich es auch erlebt. Ausnutzung ihrer EK-Position gegenüber den "Pissern" habe ich nur in der Ausbildungskompanie erlebt. An der Grenze war jeder auf den Anderen angewiesen. Da haben selbst die Uffze nicht verrückt gespielt. Auch bei uns war der Bildungsstand sicher höher als bei den "Sandlatschern" von Torgelow und Eggesin. Viele 10. Klasse und Abi, und vor allem viele Nichtraucher. Hat sicher dazu beigetragen, daß ich selbst im Vollrausch eine Kippe abgelehnt habe.



Hä EK - Bewegung in der Ausbildungskompanie? Gab es da nicht nur Pisser???
Ja,dass würde ich bestätigen,dort gab es nur die "Glatten" oder "Knollen".
In der Knochenmühle Halberstadt war es damals jedenfalls so.
Es gab nur das 1.DHJ in den Ausbildungskompanien.
Eine EK-Bewegung gab es dort nicht,dort waren wir doch alle gleich......
Am Kanten als "Blase" im 2.DHJ sah das dann ganz anders aus.......da gab es das volles Ballett.

Nachtrag: In HBS (Martin Hoop) gab es noch die Stabskompanie,da liefen einige Gefreite herum.
Mit denen hatten wir aber kaum Kontakt und nichts zu tun,also kein Sackstand durch EK's.

ek40


nach oben springen

#73

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.11.2012 23:44
von Büdinger | 1.504 Beiträge

... in der AbK gab es noch die Schreiber beim Hfw - aber diese hatten kaum eine Chance sich als EK zu bewegen.


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
nach oben springen

#74

RE: RE.Alkohol

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 14.11.2012 07:47
von DoreHolm | 7.708 Beiträge

Na, hatte es woanders schon mal beschrieben, warum es in den (zumind. Unserer) GAusb.K. auch Vize und EXs gab. Das waren die, die nach dem Einzelgespräch nach dem 1. Diensthalbjahr vor dem Versetzen an die Grenze klar gesagt haben, daß sie es ablehnen, auf Flüchtende zu schießen. Denen ist nichts passiert, die sind in der GAK geblieben und waren dort gegenüber den Neuen, den "Pissis" natürlich die Kings.



nach oben springen

#75

RE: EK

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.08.2013 13:42
von Gert1952 | 27 Beiträge

In Morsleben hatte der Wachposten im Schnee über Nacht groß Ek und Jahreszahl hinterlassen.als Hptm.E.(der Deutsche) das frühmorgens sah,ließ er die Ek´s auf dem Hof antreten und solange marschieren bis alles verschwunden war. Gert1952



nach oben springen

#76

RE: EK

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.08.2013 21:03
von Gohrbi | 575 Beiträge

Zitat von Gert1952 im Beitrag #75
In Morsleben hatte der Wachposten im Schnee über Nacht groß Ek und Jahreszahl hinterlassen.als Hptm.E.(der Deutsche) das frühmorgens sah,ließ er die Ek´s auf dem Hof antreten und solange marschieren bis alles verschwunden war. Gert1952


...das war das Wenigste, was er machen konnte..
Bei uns gab es überall das Stammpersonal und somit auch EKs.....ich kannte keinen, der da nicht dabei war....

..ich habe, bevor ich "nachgelegt" habe auch das volle Programm mitgespielt. 1 Monat vor Ende habe ich dann nachgelegt.
..und 2 Jahre später war ich Spieß und habe all mein Wissen in die Waagschale gelegt. "Sadistisches Handbuch" Seite 22.
...kein Versteck und kein Trick zur Alkoholbeschaffung, welches ich nicht selbst schon probiert hatte.

Die EK Bewegung wurde dann organisiert, was denen kein Spaß bereitete. Ich legte fest, Rotärsche Zimmer, Vize Reviere,
EKs Verantwortliche......wenn was nicht klappte, dann reinigte der EK seinen Bereich......ich muss sagen, es klappte.


zuletzt bearbeitet 25.08.2013 21:20 | nach oben springen

#77

RE: EK

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.08.2013 21:15
von DoreHolm | 7.708 Beiträge

Glaube, ich hatte es schon mal geschrieben. Auf der Grünfläche im Objekt hat mal jemand mit dem Unkrautex, was sonst zum Freihalten von Flächen am KP verwendet wurde, dieses in den Buchstaben E K ausgestreut. Sichtbar wurde das nach einigen Tagen am langsam vergilbenden Gras. Da war nichts mehr mit Reparatur. Mußte sich langsam auswaschen und dann neu Gras gesät.



Hapedi und grenzgänger81 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: EK

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.08.2013 23:18
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #77
Glaube, ich hatte es schon mal geschrieben. Auf der Grünfläche im Objekt hat mal jemand mit dem Unkrautex, was sonst zum Freihalten von Flächen am KP verwendet wurde, dieses in den Buchstaben E K ausgestreut. Sichtbar wurde das nach einigen Tagen am langsam vergilbenden Gras. Da war nichts mehr mit Reparatur. Mußte sich langsam auswaschen und dann neu Gras gesät.

War bestimmt lustig !


nach oben springen

#79

RE: EK

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.08.2013 23:49
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Ich kann mich an keinen einzigen Tag erinnern.EK Bewegung ,Tut mir leid ,eigentlich ging es bei uns ziemlich Kameradschaftlich zu.
Muss aber zugeben,da ich Musiker bin,einige Vorteile meinerseits gehabt zu haben.
Des Spielens der bekanntesten Hits usw und der Tatsache,das zwei EK,s unbedingt Gitarre lernen wollten,mit mässigen Erfolg,war da von Vorteil.
Wurde mir sogar zuerkannt,das ich als (Zwischenschwein),so nannte man uns,(weiss nicht ob man ueberall so hiess)in eine der unteren Bettenreihen nächtigen durfte.
Nein keine EK Bewegung.


zuletzt bearbeitet 26.08.2013 13:58 | nach oben springen

#80

RE: EK

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.08.2013 09:14
von DoreHolm | 7.708 Beiträge

Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #79
Ich kann mich an keinen einzigen Tag erinnern.EK Bewegung ,Tut mir leid ,eigentlich ging es bei uns ziemlich Kameradschaftlich zu.
Muss aber zugeben,da ich Musiker bin,einige Vorteile meinerseits gehabt zu haben.
Des Spielens der bekanntesten Hits usw und der Tatsache,das zwei EK,s unbedingt Gitarre lernen wollten,mit massigen Erfolg,war da von Vorteil.
Wurde mir sogar zuerkannt,das ich als (Zwischenschwein),so nannte man uns,(weiss nicht ob man ueberall so hiess)in eine der unteren Bettenreihen nächtigen durfte.
Nein keine EK Bewegung.


Schade für Dich. War schon lustig meist. Bei uns nie unter der Gürtellinie, mehr aus Gaudi für alle, auch die Vizes (Pissis hatten wir in den GKs nicht). War immer ein Grund, ein Rohr zu vernichten. Ich kann das schreiben, weil ich ja auch selbst für ein halbes Jahr ein Vize war.
In der Ausbildungskompanie waren wir zwar die Pissis, aber ind er absoluten Überzahl. Die wenigen Vizes und EKs, die nicht in die GKs versetzt waren, hatten zwar ihre Vorteile, aber uns gegenüber haben sie sich gezwungenermaßen, da in der Minderheit, halbwegs ordentlich benommen. Da waren uns die Schleifer, die Uffze, zumindest einige Wenige, eher verhaßter. Mein Uffz war eher gemütlich und anständig, so meine Erinnerung.



zuletzt bearbeitet 26.08.2013 09:18 | nach oben springen



Besucher
34 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2338 Gäste und 147 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558678 Beiträge.

Heute waren 147 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen