#121

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 10:51
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #120
Tja Fritze, wenn man mal das Materielle außen vor lässt, die deutsche Einheit zum Nulltarif ging nun mal nicht, weder für Ost noch für West.
Trotzdem ist doch in der Gesamtheit historisch der Wegfall der Teilung mehr als nur positiv, auch wenn er persönlich mal paar Mark gekostet haben sollte.
Das meinte ich eher mit dem nervigen Gejammer, viele denken immer nur in der Dimension ihrer Brieftasche.


Und da liegt der Hund begraben so nach dem Motto--selbst essen macht Fett.


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#122

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 10:55
von Fritze | 3.474 Beiträge

Historisch ist die Einheit ein Meilenstein ,da hast Du völlig recht !

Weißte Andreas,ich bin da auch immer sehr flexibel gewesen ,wenn es ums Finanzielle ging ! Es muss ja nicht immer Hummer und Champus sein!

Aber meine Erfahrung hat mich gelehrt ,daß meist die ,welche am meisten jammern doch alles mögliche mitnehmen ,auch auf den Preis des illegalen oder zumindest moralisch verwerflichen !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Damals87, IM Kressin und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#123

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 11:22
von Heckenhaus | 5.129 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #120

Was wurde gerufen, "Kommt die D-Mark nicht zu uns kommen wir zu ihr!"
Nee, in den Sack sind wir begeistert selber gehuppt, haben wir blos schon wieder vergessen.

Ja, das wurde gerufen, von einer gewissen Anzahl Demonstranten. Ich kenne jedoch genug Leute von damals, die sehr
gern die Situation ausgesessen hätten, um zu einer gerechteren DDR zu kommen.
Mit der Option eines späteren Vereinigung, keines bedingungslosen Unterordnens.
Das sollte nicht vergessen werden.
Bei weitem nicht alle waren so euphorisch, wie du tust.

Jedes Ding hat eben zwei Seiten.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin, Elch78, bürger der ddr und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#124

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 11:34
von Hanum83 | 4.730 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #123
Zitat von Hanum83 im Beitrag #120

Was wurde gerufen, "Kommt die D-Mark nicht zu uns kommen wir zu ihr!"
Nee, in den Sack sind wir begeistert selber gehuppt, haben wir blos schon wieder vergessen.

Ja, das wurde gerufen, von einer gewissen Anzahl Demonstranten. Ich kenne jedoch genug Leute von damals, die sehr
gern die Situation ausgesessen hätten, um zu einer gerechteren DDR zu kommen.
Mit der Option eines späteren Vereinigung, keines bedingungslosen Unterordnens.
Das sollte nicht vergessen werden.
Bei weitem nicht alle waren so euphorisch, wie du tust.

Jedes Ding hat eben zwei Seiten.


Ich kannte auch einige die Aussitzen wollten.
Für mich zählt aber mehr das Wahlergebnis der letzten Volkskammerwahl wo die Mehrheit der Wähler den CDU-Ableger autorisierten die Regierung bilden zu können.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#125

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 12:02
von Heckenhaus | 5.129 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #124
wo die Mehrheit der Wähler den CDU-Ableger autorisierten die Regierung bilden zu können.


Mit den bekannten Folgen, die bis heute wirken.

.
P.S., ich weiß nicht mehr, was ich damals gewählt hatte, vielleicht auch CDU.
Sollte es so gewesen sein bereue ich es heute zutiefst.

Wie heißt es so schön ? Trau keinem Fremden !


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2015 12:05 | nach oben springen

#126

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 13:28
von Hanum83 | 4.730 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #125
Zitat von Hanum83 im Beitrag #124
wo die Mehrheit der Wähler den CDU-Ableger autorisierten die Regierung bilden zu können.


Mit den bekannten Folgen, die bis heute wirken.

.
P.S., ich weiß nicht mehr, was ich damals gewählt hatte, vielleicht auch CDU.
Sollte es so gewesen sein bereue ich es heute zutiefst.

Wie heißt es so schön ? Trau keinem Fremden !


Ich weiß es noch mein Voting damals, Herr Meckel mit seiner Neu-SPD, ob die aber bei einem Wahlsieg viel hätten anders machen können bin ich mir im Nachhinein auch nicht mehr sicher.
Am Beitritt hätte wohl auch kein Weg vorbei geführt.
Die DDR-Position war einfach zu schwach und wie sich die Situation bei einer längeren "Eigenständigkeit" der DDR dargestellt hätte, ich weiß nicht, vermutlich schlimmer in Bezug auf Arbeitslosigkeit wie beim schnellen Beitritt.
Die Aufbau-Ost-Gelder hätte der Westen ganz sicherlich nicht in eine Noch-DDR gepumpt.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2015 13:30 | nach oben springen

#127

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 14:11
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

…um zu einer gerechteren DDR zu kommen…(nach @Heckenhaus in #123)

Ja diesen Gedanken hatten 1989 noch einige, aber wie hätte das gehen sollen?
Das DDR-Experiment war nach 40 Jahren total am Ende.
Jetzt hätte also eine demokratische Neugestaltung mit all den positiven DDR-Erscheinungen ( niedrige Mieten, Vollbeschäftigung, Regionalverkehr zu Pfennigpreisen usw.) erfolgen sollen.
Wer hätte denn die Milliarden für das neue Experiment zahlen sollen (griechische Lösung?) ? Vielleicht hätte man einen geschützten Raum mit Sonderstatus und Sonderwährung schaffen müssen. Und das ganze ohne Zaun bzw. Mauer? Es wäre eine Rentner- und Invaliden-Republik entstanden, eine mit den heutigen Zuständen vergleichbare Flüchtlingsbewegung wäre entstanden. Diese Gedanken konnten wirklich nur Utopisten (wie Lafontaine) bzw. Visionäre (die müssen aber lt. Helmut Schmidt zum Psychiater ) haben.
Ich bin jedenfalls froh wie es gekommen ist!
Der berühmte Spruch von Peer Steinbrück: „Hätte, hätte Fahradkette“ hätte uns nicht weiter geholfen!

MfG

GKUS64


Hanum83, DoreHolm und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2015 14:23 | nach oben springen

#128

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 15:23
von Heckenhaus | 5.129 Beiträge

Ich habe jedenfalls gespürt, daß die erfolgte Lösung auch nicht optimal war.
Dank steigender Arbeitslosigkeit im Volk und immer leereren Kassen der öffentlichen Hand, andere Auftraggeber
gab es damals nicht, wurden die Wege immer weiter, die Aufträge immer weniger und immer mehr preisgedrückt,
bis ich dann wie hunderte andere kleine und mittlere Handwerksbetriebe im Großraum Berlin das Handtuch werfen
mußten.
Auch wegen der Billigstkonkurzenz, die aus Meck-Pom. und anderen Gegenden einströmte, teilweise mit täglichen
Anfahrten von über 150 km. Wie sich das gerechnet haben soll, ich weiß es nicht. Löhne über 6-7 Euro müssen eine
Illusion gewesen sein, Anfang des Jahrtausends.
So wurden dann 10 Jahre nach der Einheit Kahlschlagregionen geboren, denn Handwerk und Kleingewerbe, eigentlich die Stütze jeder Wirtschaft
im unteren Sektor, war schlichtweg kaum mehr vorhanden. Mit den bekannten Folgen für die ehem. Beschäftigten.

Das hätte dann auch gleich 1990 erfolgen können mit einem radikalen Neubeginn, vielleicht wäre der Osten dann heute weiter.
Profitiert haben in den ersten Einheitsjahren lediglich Unternehmen aus den alten Bundesgebiet, weil sie einen Teil ihrer Beschäftigten
sozusagen subventioniert im Osten in die Ausschreibungen drückten. Die Ostkonkurrenz konnte da nicht mithalten, denn es gibt immer eine Untergrenze, von wo aus abwärts weh tut.

Was mit hochmoderner Industrie passiert ist, dürfte kein Geheimnis sein. Bilig gekauft, kurz weiter produziert, dann geschlossen oder
gen Osteuropa verlagert.
Beispiel :
Nach der politischen Wende ging das Werk zunächst 1991 in den Besitz der Hüls Troisdorf AG (HT) über, die den Betrieb 1994 aus konzernstrategischen Gesichtspunkten stilllegte.
http://www.bernauer-kunststoffe.de/unter...ntwicklung.html

Hier wurde wenigstens ein kleiner Teil gerettet.
Dieses Beispiel ließe sich beliebig ergänzen.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2015 15:23 | nach oben springen

#129

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 16:55
von Hanum83 | 4.730 Beiträge

Oft sahen aber die Resultate der billigen Anbieterei auch so aus.
Ich glaub die Leute haben dann langsam wieder gemerkt das Qualität schon was mehr kostet.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
DoreHolm und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#130

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 17:12
von Elch78 | 501 Beiträge

Die Öffnung der Mauer war im November 89 für mich zunächst nur der "äußerliche" Beweis dafür, daß es der Bevölkerung gelungen war, der verbohrten, wirklichkeitsfremd gewordenen Nomenklatura die Allmacht zu entreißen.
Das bedeutendere persönliche Erlebnis jener Tage war für mich (ich erwähnte das anderswo schon) die Großdemonstration am vierten November.

Einige wenige Tage (oder Wochen) glaubte ich, nun hätten wir die vielleicht einmalige Chance, etwas wirklich Besseres zu entwickeln. Besser als DDR, besser als BRD. Mit großen Einschnitten für die Menschen - das war klar! Überblick verschaffen, Pläne machen, das Alte entrümpeln, Neues schaffen ... das würde kosten. Offenheit, Ehrlichkeit, Realismus, Fleiß und Solidarität sollten Eckpfeiler unserer gemeinsamen Arbeit für ein besseres Land sein.(
(Vor einiger Zeit zeigte der MDR Ausschnitte aus Talkshows jener Zeit: da wehte mir noch mal dieser Wind entgegen ...)
...
Dann beschleunigten sich die Ereignisse immer mehr:
Das Erste was mich aufmerken ließ, war die "BZ am Abend" (die Berliner werden sich erinnern: Ostberliner "Nachmittagszeitung"). Sie druckte eines Tages die Programmvorschau des Westfersehens mit ab. Na gut, dachte ich, die neue Offenheit.
Kurze Zeit später plötzlich Werbung in Ostberliner Tageszeitungen (erinnere mich z.B. an Kaffeereklame). Was soll das, was geht das uns an? Will ich gar nicht kaufen, und selbst wenn: die allermeisten hier haben doch kein Westgeld!
In Berlin (Ost) wurde dann auch bald irgendwann angefangen, irgendwelche Westprodukte zu verkaufen: auf Straßen, Bahnhöfen usw.
Weiter ging es mit Graffiti - neben politischen Aussagen auch immer mehr inhaltslose Krakelei. Was soll da sein, und wer macht sowas? Und mit welchem Ziel?

So schlich sich eins ums andere eine fremde Welt in unser Leben und übernahm die Deutungshoheit über die doch gerade erst zu setzenden Prämissen in unserem "neuen Land".

Gründung runder Tische - prima: Diskussionskultur, Fakten auf den Tisch, um Lösungen ringen ... Super!
Spätestens, nachdem der Wahltermin im März bekannt war, änderte sich was an den Runden Tischen: Außer einigen Unverwüstlichen (aus verschiedenen Motivationen) zogen sich immer mehr Organisationen aus den dortigen Tätigkeiten heraus.
Nämlich die, die einen "Partner" auf westlicher Seite gefunden hatten, der ihnen zuflüsterte, wie das läuft mit der Macht: Man organisiert seine eigenen Pfründe und konzentriert sich im übrigen darauf, die Tätigkeit Anderer herabzuwürdigen oder zu sabotieren. Den Rest erledigt dann zu gegebener Zeit die Wahlkampfmaschinerie.
Irgendwann redeten dann westdeutsche Politiker in den Wahlkämpfen. Was ging die das an?
Und ein Haufen "Blöder" jubelt ihnen auch noch zu!

Die "neue DDR" hatte sich für mich nach dem Wahlsonntag im März erledigt. Und damit auch meine Opferbereitschaft für ein großes gemeinsames Miteinander.
Nun überlegte ich: wie kann ich einen Platz in dieser Gesellschaft finden? Muß ich mir Sorgen machen, daß ich in der "Ellenbogengesellschaft" untergehe.
Nein, muß ich nicht! Ich bin nicht dümmer, nicht kränker, nicht schwächer als der Durchschnitt meiner (alten und neuen) Landsleute. Mit 25 Jahren kann man wohl eher das Gegenteil von sich behaupten. Dann müßte es doch zumindest mittelfristig gelingen, daß es mir mindestens ebenso gut gehen kann wie eben jenem Durchschnitt!
So ist es ja letztendlich auch gekommen: ich fand mich gut zurecht im Kapitalismus (dafür danke ich übrigens nachträglich meinen StaBü-Einpeitschern ebenso wie meinen ML-Dozenten).
Aber meine Novemberträume kamen mir abhanden. Für sie zu kämpfen, fühlte ich mich nicht stark genug: mit zwei kleinen Kindern am Rockzipfel gibt man keinen guten Soldaten für die Revolution ab ...

Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
exgakl, Hanum83, Heckenhaus, Altmark01, Mike59, bürger der ddr, DoreHolm, IM Kressin, Larissa und Hackel39 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2015 18:50 | nach oben springen

#131

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 18:40
von Heckenhaus | 5.129 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #129
Oft sahen aber die Resultate der billigen Anbieterei auch so aus.
Ich glaub die Leute haben dann langsam wieder gemerkt das Qualität schon was mehr kostet.

Stimmt, nur so lange kann keine Firma warten.
Im alten Westberlin (Territorium) sind mittelständische Firmen daran zerbrochen.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#132

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 21:09
von Mario87_2 | 76 Beiträge

Ich kann GKUS64 nur voll zustimmen.


nach oben springen

#133

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 21:39
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #124
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #123
Zitat von Hanum83 im Beitrag #120

Was wurde gerufen, "Kommt die D-Mark nicht zu uns kommen wir zu ihr!"
Nee, in den Sack sind wir begeistert selber gehuppt, haben wir blos schon wieder vergessen.

Ja, das wurde gerufen, von einer gewissen Anzahl Demonstranten. Ich kenne jedoch genug Leute von damals, die sehr
gern die Situation ausgesessen hätten, um zu einer gerechteren DDR zu kommen.
Mit der Option eines späteren Vereinigung, keines bedingungslosen Unterordnens.
Das sollte nicht vergessen werden.
Bei weitem nicht alle waren so euphorisch, wie du tust.

Jedes Ding hat eben zwei Seiten.


Ich kannte auch einige die Aussitzen wollten.
Für mich zählt aber mehr das Wahlergebnis der letzten Volkskammerwahl wo die Mehrheit der Wähler den CDU-Ableger autorisierten die Regierung bilden zu können.



Rot: Aufgefallen war mir allerdings wenige Monate später, daß plötzlich niemand mehr CDU gewählt haben will. Nö, ich doch nicht ! Zumindest hier in Thüringen war es so. Erfurt, Industriezentrum, das war doch eine SPD-Hochburg, dachte ich. Pustekuchen. Kohls Bananen und blühende Landschaften hatten die Hirne vernebelt. Nachtrag: Und an ein Argument erinnere ich mich noch: CDU, DIE haben das Geld. DIE investieren hier ! Was für eine Naivität und Unkenntnis, wie Großunternehmer ticken.



Fritze, IM Kressin und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2015 21:51 | nach oben springen

#134

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 22:52
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Was für eine Naivität und Unkenntnis, zu denken, "der Westen" hätte ein fertiges Rezept zur Rettung der DDR in der Tasche gehabt und brauchte nur einen Knopf zu drücken, sobald die DDR sich meldet und sagt, sie ist jetzt direkt pleite. Der Westen hat sich schwer ins Zeug gelegt, aber wieso wird daran noch rumgemeckert? Die Dusche ist nicht warm genug geworden? Nicht genug Schokopudding zum Nachtisch gekriegt?
Die SED hat die DDR vierzig Jahre lang verrotten lassen und in die Pleite geführt und sowas wie private Unternehmer fast ausgerottet. Da liegt das Problem.


nach oben springen

#135

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 23:17
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #134
Was für eine Naivität und Unkenntnis, zu denken, "der Westen" hätte ein fertiges Rezept zur Rettung der DDR in der Tasche gehabt und brauchte nur einen Knopf zu drücken, sobald die DDR sich meldet und sagt, sie ist jetzt direkt pleite. Der Westen hat sich schwer ins Zeug gelegt, aber wieso wird daran noch rumgemeckert? Die Dusche ist nicht warm genug geworden? Nicht genug Schokopudding zum Nachtisch gekriegt?
Die SED hat die DDR vierzig Jahre lang verrotten lassen und in die Pleite geführt und sowas wie private Unternehmer fast ausgerottet. Da liegt das Problem.

Welch Sarkasmus - Anscheinend dachten aber viele naive Ostdeutsche genau dies. Die haben halt im Stabü Unterricht nicht richtig aufgepasst - denn das was uns über den Kapitalismus in der Schule beigebracht wurde stimmte 100% - doof nur das die keine Ahnung vom Sozialismus hatten. Die Misswirtschaft ist ein ganz anderes Kapitel - aber wenn man das möchte geht das auch - siehe Griechenland.


Fritze, Heckenhaus, Larissa und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#136

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 23:33
von Hanum83 | 4.730 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #131
Zitat von Hanum83 im Beitrag #129
Oft sahen aber die Resultate der billigen Anbieterei auch so aus.
Ich glaub die Leute haben dann langsam wieder gemerkt das Qualität schon was mehr kostet.

Stimmt, nur so lange kann keine Firma warten.
Im alten Westberlin (Territorium) sind mittelständische Firmen daran zerbrochen.


In den Hype-Zeiten Anfang bis Ende der 90er Jahre haben alle über mich gelacht weil ich alles an teuren Gerätschaften geliehen habe und mich auch sonst nicht auf Pump ausdehnte, die Strategie war aber top, hatte halt keine Kredite am Hals als es schlechter ging und war da flexibel.
Die neureichen Pump-Mittelklässler mit ihren fetten Jeeps feierten ihre Feten beim Regional-Griechen und ich nahm abseits allein mein Abendbrot in Arbeitsklamotten ein, kloppten mir sogar noch mittleidig auf die Schulter.
Wie sang der Oktoberklub?
"Da sind wir aber immer noch"


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2015 23:42 | nach oben springen

#137

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 23:52
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #123
Zitat von Hanum83 im Beitrag #120

Was wurde gerufen, "Kommt die D-Mark nicht zu uns kommen wir zu ihr!"
Nee, in den Sack sind wir begeistert selber gehuppt, haben wir blos schon wieder vergessen.

Ja, das wurde gerufen, von einer gewissen Anzahl Demonstranten. Ich kenne jedoch genug Leute von damals, die sehr
gern die Situation ausgesessen hätten, um zu einer gerechteren DDR zu kommen
.
Mit der Option eines späteren Vereinigung, keines bedingungslosen Unterordnens.
Das sollte nicht vergessen werden.
Bei weitem nicht alle waren so euphorisch, wie du tust.

Jedes Ding hat eben zwei Seiten.


und du @ Heckenhaus, hast bestimmt vom ersten Tag an gewusst, in was für einen katastrophalen Staat du dich da begibst. Deswegen wohnst du auch heute in dem prosperierendem und steinreichen Kroatien.. Es sei dir gegönnt. Macht sicher Spass von dieser sicheren Position noch ein bissl nachzutreten auf das verarmte Deutschland. Geh doch mal zu den durchreisenden Flüchtlingen und sage ihnen, welch schreckliches Ziel sie haben und sie sollten sofort umkehren. Ist ganz in unserem Sinne.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#138

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 11.11.2015 23:57
von Hanum83 | 4.730 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #110
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Die deutsche Einheit war keine Buchung zur Pauschalreise. Alle Probleme müssen eben gemeinsam gelöst werden. Es gibt keine Garantie für Wohlstand und so. Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Ich bin trotzdem für die Einheit und immer gewesen.


Ich bin auch für die Einheit - immer, Nein - kann ich nicht behaupten. Aber bei deinen Zeilen @Harzwanderer kommen mir echt die Tränen.


Für einen abgesicherten vereidigten deutschen Beamten sind die paar leicht hingeworfenen Worte schon interessant.
Wär es für so einen wie dich nicht einfacher, oder ehrlicher, den Dienst zu quitieren als jahrelang dieser Qual ausgesetzt zu sein bewußt weiter den falschen Herren zu dienen?


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 12.11.2015 00:05 | nach oben springen

#139

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 12.11.2015 01:12
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #138
Zitat von Mike59 im Beitrag #110
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #109
Die deutsche Einheit war keine Buchung zur Pauschalreise. Alle Probleme müssen eben gemeinsam gelöst werden. Es gibt keine Garantie für Wohlstand und so. Viele Westler hatten auch durchaus Härten durch die deutsche Einheit. In West-Berlin entfiel zum Beispiel die Berlin-Zulage für alle und zwar ganz fix (Danke, Waigel). Zum Dank waren dann plötzlich keine günstigen Wohnungen mehr zu bekommen und alle Jobs wurden billiger von irgendwelchen Ost-Firmen gemacht.

Ich bin trotzdem für die Einheit und immer gewesen.


Ich bin auch für die Einheit - immer, Nein - kann ich nicht behaupten. Aber bei deinen Zeilen @Harzwanderer kommen mir echt die Tränen.


Für einen abgesicherten vereidigten deutschen Beamten sind die paar leicht hingeworfenen Worte schon interessant.
Wär es für so einen wie dich nicht einfacher, oder ehrlicher, den Dienst zu quitieren als jahrelang dieser Qual ausgesetzt zu sein bewußt weiter den falschen Herren zu dienen?


Gute Frage - abgesehen davon das ich nicht verstehe was du so unter abgesicherten deutschen Beamten verstehst. Es gibt zwei Dinge zu unterscheiden -

1. Dienst am Volk - hört sich hochtrabend an, aber positives feedback gibt es(gab es übrigens vor 1989 auch).
2. Eine eigene Meinung haben.

Sowohl Pkt 1 wie Pkt 2 habe ich beibehalten. Punkt 2 war früher schwere wie heute aber leicht ist er heute auch nicht. Einem falschen Herren diene ich nicht - die Gesetzeslage entscheidet. Wenn der Souverän entscheidet, wir leben heute nach einem anderen Gesetz dann ist das so. Ja - ich hinterfrage das und mache mir da meine eigenen Gedanken. Das hat aber keinen Einfluss auf meine Dienstdurchführung - nein, stimmt nicht ganz - auf Grund meiner Lebenserfahrung winke ich Bagatelldelikte manchmal durch.


Fritze, IM Kressin und Hanum83 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#140

RE: 25 Jahre Mauerfall....

in Themen vom Tage 12.11.2015 12:08
von Büdinger | 1.503 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #139
... winke ich Bagatelldelikte manchmal durch.


Hallo Mike,

das heißt: ... nutze ich meinen Ermessensspielraum.

Gruß

Ricardo


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 46 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 637 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen