#41

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 09:03
von sentry | 1.091 Beiträge

Bis auf einen Postenpunkt mit Gummiohr hatten wir sonst nur die PSE-Hörer (87/88). Mobile Posten haben den Hörer meist nicht in die Beintasche gestopft, sondern ins Koppel geklemmt und den Stecker in die Hosentasche gesteckt.
Ich fand die Hörer besser, weil sie eben nicht ständig auf Sendung waren und auch etwas moderner und professioneller wirkten, wenn man damit unterwegs war.
Optik war uns damals irgendwie wichtig und der Hörer am Koppel hatte so einen touch von mobiler Telefonie, die es damals noch gar nicht wirklich gab. Ich habe auch gern das UFT-Funkgerät in der Beintasche und die Sprechgarnitur am Koppel oder der Brusttasche getragen. Das fanden wir irgendwie cooler, als das Gerödel mit dem Trageriemen über der Brust zu haben wie ein Kindergartenkind sein Brottasche.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.09.2016 09:12 | nach oben springen

#42

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 15:10
von Kalmus | 33 Beiträge

Der Stecker passt doch auch in eine 220 Volt Steckdose ?Sehr gefährlich


nach oben springen

#43

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 15:45
von sentry | 1.091 Beiträge

War das so?
Aber selbst wenn, war das sicher nur ein theoretisches Risiko (kaum 220V-Steckdosen im Abschnitt, auf dem Turm war das Ding immer eingestöpselt und wir wussten ja auch wo unsere Sprechstellen waren.

Man muss ja nicht immer alles gleich irgendwo rein stecken, nur weil es reinpasst...


zuletzt bearbeitet 08.09.2016 15:45 | nach oben springen

#44

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 08.09.2016 22:54
von 254Spielregel | 339 Beiträge

Zitat von Kalmus im Beitrag #42
Der Stecker passt doch auch in eine 220 Volt Steckdose ?Sehr gefährlich

Sicher doch, mit Gewalt geht ja bekanntlich vieles:



Gruß,254Spielregel


Büdinger, Harsberg, Theo85/2, Fritze, RudiEK89 und sentry haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 09.09.2016 23:13
von vs1400 | 2.389 Beiträge

hast ja recht, Spielregel,
doch der user diente nicht bei den gt und daher ... etwas nachsicht halt.

sehr verständlich wurde diese anfrage jedoch verbildlicht.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#46

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 09.09.2016 23:21
von vs1400 | 2.389 Beiträge

Zitat von sentry im Beitrag #41
Bis auf einen Postenpunkt mit Gummiohr hatten wir sonst nur die PSE-Hörer (87/88). Mobile Posten haben den Hörer meist nicht in die Beintasche gestopft, sondern ins Koppel geklemmt und den Stecker in die Hosentasche gesteckt.
Ich fand die Hörer besser, weil sie eben nicht ständig auf Sendung waren und auch etwas moderner und professioneller wirkten, wenn man damit unterwegs war.
Optik war uns damals irgendwie wichtig und der Hörer am Koppel hatte so einen touch von mobiler Telefonie, die es damals noch gar nicht wirklich gab. Ich habe auch gern das UFT-Funkgerät in der Beintasche und die Sprechgarnitur am Koppel oder der Brusttasche getragen. Das fanden wir irgendwie cooler, als das Gerödel mit dem Trageriemen über der Brust zu haben wie ein Kindergartenkind sein Brottasche.


wie wurde das denn mit de ausrüstung gelöst, sentry?
gmn hörer waren ja personen gebunden, mit karte eben,
dass gummiohr wurde dann zur vergatterung ausgegeben?

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#47

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 09.09.2016 23:38
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #46
Zitat von sentry im Beitrag #41
Bis auf einen Postenpunkt mit Gummiohr hatten wir sonst nur die PSE-Hörer (87/88). Mobile Posten haben den Hörer meist nicht in die Beintasche gestopft, sondern ins Koppel geklemmt und den Stecker in die Hosentasche gesteckt.
Ich fand die Hörer besser, weil sie eben nicht ständig auf Sendung waren und auch etwas moderner und professioneller wirkten, wenn man damit unterwegs war.
Optik war uns damals irgendwie wichtig und der Hörer am Koppel hatte so einen touch von mobiler Telefonie, die es damals noch gar nicht wirklich gab. Ich habe auch gern das UFT-Funkgerät in der Beintasche und die Sprechgarnitur am Koppel oder der Brusttasche getragen. Das fanden wir irgendwie cooler, als das Gerödel mit dem Trageriemen über der Brust zu haben wie ein Kindergartenkind sein Brottasche.


wie wurde das denn mit de ausrüstung gelöst, sentry?
gmn hörer waren ja personen gebunden, mit karte eben,
dass gummiohr wurde dann zur vergatterung ausgegeben?

gruß vs


Bei uns lag die Sprechgarnitur immer nebst Postentabelle und DF vor jedem Gang zum Grenzdienst neu im Dienstzimmer des Stellvertreters, dort nahmst du beides in Empfang, personengebunden war da nichts, entweder Hörer oder Gummiohr, Überraschung halt.
Vergatterung hatten wir in unserem System nicht.
Ich frag mich echt oft ob ich bei dem geballten definitiven Wissen über alles bei den GT von anderen, die auch nichts weiter als einfacher Uffz waren, nicht doch bei den falschen Grenztruppen war
Ehemalige Offiziere halten sich ja hier wohltuend zurück, denen geht die Besserwisserei vermutlich auch auf den Sack.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
vs1400 und Büdinger haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.09.2016 23:50 | nach oben springen

#48

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 00:07
von vs1400 | 2.389 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #47

Bei uns lag die Sprechgarnitur immer nebst Postentabelle und DF vor jedem Gang zum Grenzdienst neu im Dienstzimmer des Stellvertreters, dort nahmst du beides in Empfang, personengebunden war da nichts, entweder Hörer oder Gummiohr, Überraschung halt.
Vergatterung hatten wir in unserem System nicht.
[b ]Ichfrag mich echt oft ob ich bei dem geballten definitiven Wissen über alles bei den GT von anderen, die auch nichts weiter als einfacher Uffz waren, nicht doch bei den falschen Grenztruppen war[/b]
Ehemalige Offiziere halten sich ja hier wohltuend zurück, denen geht die Besserwisserei vermutlich auch auf den Sack.


jeder hat halt seine zeit erlebt, Hanum,
nen monat später oder nen abschnitt / ne gk weiter sah alles schon etwas anders aus.
es gab wohl massig unterschiede in diversen handlungsweisen, vor ort eben und den örtlichkeiten angepasst.
ein vabanquespiel innerhalb der dienstvorschriften zum grenzdienst.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#49

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 00:15
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #48
Zitat von Hanum83 im Beitrag #47

Bei uns lag die Sprechgarnitur immer nebst Postentabelle und DF vor jedem Gang zum Grenzdienst neu im Dienstzimmer des Stellvertreters, dort nahmst du beides in Empfang, personengebunden war da nichts, entweder Hörer oder Gummiohr, Überraschung halt.
Vergatterung hatten wir in unserem System nicht.
[b ]Ichfrag mich echt oft ob ich bei dem geballten definitiven Wissen über alles bei den GT von anderen, die auch nichts weiter als einfacher Uffz waren, nicht doch bei den falschen Grenztruppen war[/b]
Ehemalige Offiziere halten sich ja hier wohltuend zurück, denen geht die Besserwisserei vermutlich auch auf den Sack.


jeder hat halt seine zeit erlebt, Hanum,
nen monat später oder nen abschnitt / ne gk weiter sah alles schon etwas anders aus.
es gab wohl massig unterschiede in diversen handlungsweisen, vor ort eben und den örtlichkeiten angepasst.
ein vabanquespiel innerhalb der dienstvorschriften zum grenzdienst.

gruß vs




Eben, darauf ein Amen.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 00:30
von Mike59 | 7.963 Beiträge

Vor der PSE gab es ja das "Gummiohr" - da hatte jeder PF sein eigenes. Die PSE war schon von der Größe her nicht beliebt - nicht alles was neu ist ist auch besser - PSE+PT lag beim UvD zur Abholung bereit. Ansonsten gab es das beim NaUffz. Einen Befehl zum GD wie ehemals gab es ja so nicht mehr.


vs1400, matzelmonier79-2 und Grete85 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#51

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 00:47
von vs1400 | 2.389 Beiträge

die pse war zu meiner zeit personengebunden, Mike59,
sowie auch die postentabellen.

einen befehl zum gd setze ich mit der der vergatterung zum gd gleich,
oder gab es da einen unterschied?
ab ca. 05.1989 gab es diesen direkten befehl nicht mehr ... ist jedoch nen anderes thema.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#52

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 07:24
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #50
Vor der PSE gab es ja das "Gummiohr" - da hatte jeder PF sein eigenes. Die PSE war schon von der Größe her nicht beliebt - nicht alles was neu ist ist auch besser - PSE+PT lag beim UvD zur Abholung bereit. Ansonsten gab es das beim NaUffz. Einen Befehl zum GD wie ehemals gab es ja so nicht mehr.


Und davor die Klappausführung für das GMN.


P.S.: Man kann aus dem Thema PSE auch eine Wissenschaft machen!!!


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 10.09.2016 07:24 | nach oben springen

#53

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 11:32
von Freienhagener | 3.860 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #50
Vor der PSE gab es ja das "Gummiohr" - da hatte jeder PF sein eigenes. Die PSE war schon von der Größe her nicht beliebt - nicht alles was neu ist ist auch besser - PSE+PT lag beim UvD zur Abholung bereit. Ansonsten gab es das beim NaUffz. Einen Befehl zum GD wie ehemals gab es ja so nicht mehr.


Selbst solche Kleinigkeiten erinnern einen daran, wie alt man inzwischen ist: Ich kenne nur das "Gummiohr" an der Freileitung auf Holzmast....


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#54

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 15:17
von matzelmonier79-2 | 27 Beiträge

Zu meiner Zeit ( 1979) hatte jeder PF sein eigenes Gummiohr ( hing bei uns im Spind). Zum Aufzug hat dann jeder PF aus der Waffenkammer
seine Waffe nebst Magazinen mit Besitzkarte, sein DF mit Besitzkarte und die Tasche mit den Handleuchtzeichen auch mit Besitzkarte geholt.
Die Postentabelle wurde dann vom Abschnittsführenden an jeden PF ausgegeben. Die Postenverpflegungstasche wurde in der Küche fertig gepackt, und in die jeweilige Transportkiste, für Abschnitt1, 2, 3, oder 4 verpackt und vom Küchenpersonal auf den jeweiligen LO gestellt.
Da wir in Batalionssicherung waren, sind alle vier Züge der Kompanie zusammen ausgerückt. Unser Abschnitt ging von der A2 Marienborn
Richtung Süden bis zur Straße von Barneberg ( Caroline) nach Offleben ( Hotel Grenzblick)

Gruß matzelmonier79-2



Niederlausitzer und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#55

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 16:21
von maxhelmut | 614 Beiträge

UKW Antennen Stecker Buchse Dose Kupplung für Röhrenradio RFT DDR

Quelle Ebay.de

das war für die Verlängerung GMN die Kupplung

damit wurde die Kontrolle verarscht

zwei Sprechstellen vorher eingesteckt und beobachtet wie man am Kabel entlang ging um das Posten Paar zufinden

maxhelmut


Grete85 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 16:32
von Grete85 | 840 Beiträge

Zitat von maxhelmut im Beitrag #55
UKW Antennen Stecker Buchse Dose Kupplung für Röhrenradio RFT DDR

Quelle Ebay.de

das war für die Verlängerung GMN die Kupplung

damit wurde die Kontrolle verarscht

zwei Sprechstellen vorher eingesteckt und beobachtet wie man am Kabel entlang ging um das Posten Paar zufinden

maxhelmut


Hallo zusammen,
ja so wurde das jemacht! Die Schnur kreuz die quer durch die Büsche. Und wenns ging noch`n Kiefernzapfen rangeknippert. Damit der Posten von der Kontrolle noch was innerlich zulachen hatte.

Gruß Grete


--------------------------------------------------
Geschichte ist nichts anderes
als die Unfallchronik der Menschheit.

Chales Talleyrand,französicher
Staatsmann (1754-1838)
--------------------------------------------------
Gedient von Frühjahr 1982 bis Frühjahr 1985 beim
VEB Landesverteidigung, Betriebsteil Grenzsicherung Rhön
maxhelmut hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.09.2016 16:33 | nach oben springen

#57

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 16:43
von Mike59 | 7.963 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #53
Zitat von Mike59 im Beitrag #50
Vor der PSE gab es ja das "Gummiohr" - da hatte jeder PF sein eigenes. Die PSE war schon von der Größe her nicht beliebt - nicht alles was neu ist ist auch besser - PSE+PT lag beim UvD zur Abholung bereit. Ansonsten gab es das beim NaUffz. Einen Befehl zum GD wie ehemals gab es ja so nicht mehr.


Selbst solche Kleinigkeiten erinnern einen daran, wie alt man inzwischen ist: Ich kenne nur das "Gummiohr" an der Freileitung auf Holzmast....



Grenzmeldenetz (3)


nach oben springen

#58

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 17:32
von sentry | 1.091 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #46

wie wurde das denn mit de ausrüstung gelöst, sentry?
gmn hörer waren ja personen gebunden, mit karte eben,
dass gummiohr wurde dann zur vergatterung ausgegeben?



Den Modus Operandi weiß ich nicht mehr so genau. Es wurden nur sehr wenige mobile PSEs benötigt, da die anderen auf den PPs der GÜSt fester Bestandteil waren. Personengebundene Kommunikationstechnik gab es meines Wissens nicht, jedenfalls nicht für Soldaten der SiK (87/88).

Ich glaube, die Posten, die UFT, Postentabelle, PSE usw. benötigten, haben sich das im UvD-Zimmer geholt und nach der Schicht oder sonstigem Einsatz dort wieder abgegeben.


nach oben springen

#59

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 17:33
von sentry | 1.091 Beiträge

gelöscht


zuletzt bearbeitet 10.09.2016 17:34 | nach oben springen

#60

RE: Hör-Sprechgarnitur bei den GT

in Grenztruppen der DDR 10.09.2016 17:33
von sentry | 1.091 Beiträge

gelöscht...zu ungeduldig mit der schlechten Internetverbindung


zuletzt bearbeitet 10.09.2016 17:35 | nach oben springen


Besucher
22 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2526 Gäste und 134 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557815 Beiträge.

Heute waren 134 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen