#101

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 12:58
von B208 | 1.350 Beiträge

Es sollte doch möglich sein das Thema heute (nach diesem Zeitraum) mit etwas Abstand und vor allem emotionslos mal besprechen zu können, ich meine es ist ja nun nicht ganz uninteressant. @94

Dann sollten deinerseits auch diese unterschwelligen Verdächtigungen in Form von kleinen Infragezeichen unterbleiben .

Da sind zwei Grenzsoldaten gemeinsam über den Zaun , beide unbeschadet , beide leben , beide sind nicht zurück in die DDR , der eine äussert sich über dieses Abenteuer , der andere nicht .
Und weil es so etwas ja nicht geben durfte bei der SED , ist es ja klar , ein Posten wurde gezwungen .

Ich habe bei manchen Texten den Eindruck , manch einem Schreiber wäre es lieber , die Posten wären sich damals nicht einig und es wäre zum Äussersten gekommen , nur um dem SED Willen gerecht zu werden , Anwendung der Schusswaffe im Rahmen der Schusswaffengebrauchsbestimmungen . Ein Kreuz mehr an der Grenze scheint heiligen hier ja wirklich egal zu sein . ( Maxhelmut , der Schreibfehler ist beabsichtigt ! )

Wenn man bedenkt wie viele Gäste in diesem Forum mitlesen , dann wundert es mich nicht , dass die Angehörigen der Grenztruppe der DDR gegen so manche Anfeindung ankämpfen müssen . Dabei ist es eine geringe Minderheit von verbohrten , die heute noch ihre alten Kameraden mit ihren verblendeten Äusserungen , teilweise gepaart mit Dummheit ( Galgenmaler ) in Verruf bringen . Leider .


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.11.2014 13:02 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#102

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 13:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von zoll im Beitrag #100
@GZB1 zu #70 und #73

Die Bundeswehr hat keine eigenen Wehrgerichte, ihre Angehörigen unterliegen der zivilen Gerichtsbarkeit. Für die Entscheidungen nach der Wehrdisziplinarordnung und der Wehrbeschwerdeordnung sind aber besonders eingerichtete Truppendienstgerichte zuständig. Art. 96 Abs. 2 des Grundgesetz lässt eigene Wehrstrafgerichte für den Verteidigungsfall, für Auslandseinsätze sowie für Schiffe auf Hoher See zu, bislang wurden diese jedoch nicht eingerichtet.

Die Schwarz-Gelbe Koalition plante seit 2012 die Einführung eines einheitlichen Gerichtsstandes für Straftaten von Soldaten im Auslandseinsatz mit Sitz in Kempten
Aus Wikipedia
Aufhören mit dem behaupten von Schwachsinn, ersonnen von der Führung der DDR. Erst mal richtig informieren, dann nachdenken und dann evtl. schreiben.
Wir leben nämlich im Jahr 2014, 25 Jahre nach dem Fall der Gefängnismauer um Berlin und dem Sicherheitszaun um die ganze DDR. Alle Menschen die bis zum Jahr 1989 geflohen sind, ob nun Soldat, Arbeiter, Bauer oder Akademiker hatten nur eins vor Augen. Sie hatten von dem System die Schnauze gestrichen voll.
Und wenn heute einer noch stolz darauf ist, Bürger der DDR gewesen zu sein, so habe ich nur bedingt dafür Verständnis. Es mag ja im kleinen Kreis ganz lebenswert gewesen sein. Nur hat sich nach der Wende herausgestellt, dass die Ehefrau/der Ehemann, der beste Freund, der nette Arbeitskollege aus der Baubrigade oder auch der Melker aus der LPG ein IM war.
Das gehört auch zum Thema Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow.


@zoll , Danke für Dein bedingtes Verständnis....
Ich bin übrigens Stolz auf meine persönliche Vergangenheit, das ist ein feiner Unterschied....
Bist Du stolz ein BRD - Bürger zu sein?


maxhelmut hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#103

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 13:33
von B208 | 1.350 Beiträge

Also ich kann das mit JA beantworten und ich bin auch stolz darauf , dass die grosse Mehrheit der Bürger der DDR , deines ehemaligen Staates, dieses Gefühl mit mir teilen wollte .
Bahndamm und der andere Grenzsoldat etwas früher so wie viele andere Flüchtlinge auch .


IM Kressin und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.11.2014 13:36 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#104

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 16:26
von Mike59 | 7.965 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #97
Zitat von Mike59 im Beitrag #96
Zitat von Marder im Beitrag #82
Hallo @94,
Bahndamm hat doch geschrieben, dass sein Posten sogar sehr forsch und als erstes von seiner geplanten Reise ins kapitalistische Ausland geredet hat. Er wollte also die Biege machen.
Bahndamm hat ihm geraten dies nicht so laut zu sagen.
Als dann beide zusammen gelatscht sind, haben sie eben rübergemacht.
wir sollten alle froh sein, dass dabei niemand zu Schaden kam.
Mit freundlichen Grüßen Marder

Ist wohl der Beitrag den ich suche. Er hatte das irgendwie anders formuliert. Hast du ihn als Quellenverweis?
Wenn ja - danke und einstellen.

Schau doch einfach mal unter #1 des Erstellers des Threads. Da hat er einen Link , wo genau das drin steht und das er den Kontakt zu seinem Posten verloren hat.
Mit freundlichen Grüßen Marder


Na schau an, hab es gefunden. Neue Ausstellung zur Fluchthilfe (2)

Das von dir @Marder oder auch von @zoll vermittelte erkenne ich hier nicht.
Besonders auch wenn man die Beiträge welche auf #27folgen dazu nimmt.

Was war da noch § 241 ?
Eventuell noch § 239, hier eventuell der Buchstabe b .
Vermutlich kommt es hier noch so weit, dass man den Dank ausspricht, weil es nicht dazu gekommen ist einen weiteren Namen auf die Liste der getöteten Grenzer lesen zu müssen.


exgakl und Adam haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#105

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 16:50
von passport | 2.634 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #100
@GZB1 zu #70 und #73

Die Bundeswehr hat keine eigenen Wehrgerichte, ihre Angehörigen unterliegen der zivilen Gerichtsbarkeit. Für die Entscheidungen nach der Wehrdisziplinarordnung und der Wehrbeschwerdeordnung sind aber besonders eingerichtete Truppendienstgerichte zuständig. Art. 96 Abs. 2 des Grundgesetz lässt eigene Wehrstrafgerichte für den Verteidigungsfall, für Auslandseinsätze sowie für Schiffe auf Hoher See zu, bislang wurden diese jedoch nicht eingerichtet.

Die Schwarz-Gelbe Koalition plante seit 2012 die Einführung eines einheitlichen Gerichtsstandes für Straftaten von Soldaten im Auslandseinsatz mit Sitz in Kempten
Aus Wikipedia
Aufhören mit dem behaupten von Schwachsinn, ersonnen von der Führung der DDR. Erst mal richtig informieren, dann nachdenken und dann evtl. schreiben.
Wir leben nämlich im Jahr 2014, 25 Jahre nach dem Fall der Gefängnismauer um Berlin und dem Sicherheitszaun um die ganze DDR. Alle Menschen die bis zum Jahr 1989 geflohen sind, ob nun Soldat, Arbeiter, Bauer oder Akademiker hatten nur eins vor Augen. Sie hatten von dem System die Schnauze gestrichen voll.
Und wenn heute einer noch stolz darauf ist, Bürger der DDR gewesen zu sein, so habe ich nur bedingt dafür Verständnis. Es mag ja im kleinen Kreis ganz lebenswert gewesen sein. Nur hat sich nach der Wende herausgestellt, dass die Ehefrau/der Ehemann, der beste Freund, der nette Arbeitskollege aus der Baubrigade oder auch der Melker aus der LPG ein IM war.
Das gehört auch zum Thema Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow.



Hui, wo hast Du denn diese Erkenntnisse her ? Hast Du dich bei Eppelmann erkundigt ? Der hat ja auch behauptet das es 2 Mio. IM,s gab
Nur mal so nebenbei für einen bildungsresistenten Nachwuchsgeschichtsforscher. Es gab im letzten Jahr der DDR ca. 108 000 IM. Ich nehme mal Bezug auf das Buch von Artur Amthor, viele Jahre leitender MA der BVfS Rostock. In seinen Bezirk kamen auf 1000 Einwohner 8 IM. Eine fläschendeckende Überwachung sieht wohl anders aus. Aber da kannst Du mal den NSA fragen, wie dieses funktioniert


Ich schrieb schon in einen anderen Thread das eine Kommission des Bundestages im Jahr 2011 feststellte, das 95% der geflüchteten oder übergesiedelten Personen dieses aus wirtschaftlichen Gründen getan haben.


passport


maxhelmut und Batrachos haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.11.2014 16:58 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#106

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 16:56
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #100
@GZB1 zu #70 und #73

Die Bundeswehr hat keine eigenen Wehrgerichte, ihre Angehörigen unterliegen der zivilen Gerichtsbarkeit. Für die Entscheidungen nach der Wehrdisziplinarordnung und der Wehrbeschwerdeordnung sind aber besonders eingerichtete Truppendienstgerichte zuständig. Art. 96 Abs. 2 des Grundgesetz lässt eigene Wehrstrafgerichte für den Verteidigungsfall, für Auslandseinsätze sowie für Schiffe auf Hoher See zu, bislang wurden diese jedoch nicht eingerichtet.

Die Schwarz-Gelbe Koalition plante seit 2012 die Einführung eines einheitlichen Gerichtsstandes für Straftaten von Soldaten im Auslandseinsatz mit Sitz in Kempten
Aus Wikipedia
Aufhören mit dem behaupten von Schwachsinn, ersonnen von der Führung der DDR. Erst mal richtig informieren, dann nachdenken und dann evtl. schreiben.
Wir leben nämlich im Jahr 2014, 25 Jahre nach dem Fall der Gefängnismauer um Berlin und dem Sicherheitszaun um die ganze DDR. Alle Menschen die bis zum Jahr 1989 geflohen sind, ob nun Soldat, Arbeiter, Bauer oder Akademiker hatten nur eins vor Augen. Sie hatten von dem System die Schnauze gestrichen voll.
Und wenn heute einer noch stolz darauf ist, Bürger der DDR gewesen zu sein, so habe ich nur bedingt dafür Verständnis. Es mag ja im kleinen Kreis ganz lebenswert gewesen sein. Nur hat sich nach der Wende herausgestellt, dass die Ehefrau/der Ehemann, der beste Freund, der nette Arbeitskollege aus der Baubrigade oder auch der Melker aus der LPG ein IM war.
Das gehört auch zum Thema Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow.



Zoll,

nur mal so als Frage. Wie viele "IM" werden wohl die entsprechenden Dienststellen der BRD z.B. im Jahr 1989 geführt haben ? Das waren dann sicher keine Ehefrauen oder Arbeitskollegen usw. Ich lach mir einen ...


maxhelmut hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#107

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 17:06
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Was mich immer wieder zum Grinsen bringt, hier im Forum: Erst wird nach Zeitzeugen gerufen, weil die (angeblich) die Einzigen sind, die wissen, wie die DDR wirklich war(Historiker haben ja eh keine Ahnung.......) und wenn dann tatsächlich einer auftaucht, werden seine Aussagen durch den Fleischwolf gedreht und in Frage gestellt. Ist schon lustig hier.........


Intellektuelle spielen Telecaster
IM Kressin, Marienborn89, maxhelmut und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.11.2014 17:26 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#108

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 17:08
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #104


Na schau an, hab es gefunden. Neue Ausstellung zur Fluchthilfe (2)

Das von dir @Marder oder auch von @zoll vermittelte erkenne ich hier nicht.
Besonders auch wenn man die Beiträge welche auf #27folgen dazu nimmt.

Was war da noch § 241 ?
Eventuell noch § 239, hier eventuell der Buchstabe b .
Vermutlich kommt es hier noch so weit, dass man den Dank ausspricht, weil es nicht dazu gekommen ist einen weiteren Namen auf die Liste der getöteten Grenzer lesen zu müssen.



Und was soll ich da fragwürdiges erkennen, außer dass ihm unterstellt wird seinen Posten gezwungen zu haben den Zaun zu überklettern?
Wenn es denn so war, sollte der Posten doch zu finden sein und dies entweder betätigen oder eben auch nicht.

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersach...chnikow122.html

Hier schildert er doch selbst seine Flucht und für mich klingt es plausibel.
mfg Marder

Ps. @94, gefällt es DIR jetzt bässer odääääär??


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Mike59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.11.2014 17:23 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#109

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 17:10
von Mike59 | 7.965 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #107
Was mich immer wieder zu Grinsen bringt, hier im Forum: Erst wird nach Zeitzeugen gerufen, weil die (angeblich) die Einzigen sind, die wissen, wie die DDR wirklich war(Historiker haben ja eh keine Ahnung.......) und wenn dann tatsächlich einer auftaucht, werden seine Aussagen durch den Fleischwolf gedreht und in Frage gestellt. Ist schon lustig hier.........


Da sind wir einer Meinung. Das eine und andere wird durch den Fleischwolf gedreht - stimmt.
Aber es wird eben auch Hinterfragt.


maxhelmut hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#110

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 17:13
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #101
Dann sollten deinerseits auch diese unterschwelligen Verdächtigungen in Form von kleinen Infragezeichen unterbleiben.
Hä?! Also ich erhalte Antworten immer noch beim Zuhören (respektive im Forum durch Lesen), nicht beim Fragen. Sollteste och ma versuchen, dann wirst DU nicht mehr so schnell und unbedarft in die Schassi-Frage-Ecke verschoben (siehe #83), na iss ja deine Sach. Der Hinweis auf den §241 bezog sich auf die erwähnte Galgenmännelgeschichte. Wenn sowas hier im Forum auftauchen sollte hoffe ich mal das dann auch tapfer vom Meldeknöpfle Gebrauch gemacht wird, die Admins haben ja ihre Augen nicht überall ...

Und ich find's nach wie vor 'seltsam', das es beim @Bahndamm 68 (aber auch beim @linamax ) keinen Kontakt zum Posten gab. Wann verlor man sich eigentlich aus den Augen, schon bei der ersten Befragung, oder erst nach ein paar Tagen im Lager oder erst danach?
Nun laßt Euch doch nicht jedes Bröckle einzeln aus der Nase ziehen, ihr ehemals Fahnenflüchtigen. Eure Berichte enden immer mit dem Überqueren der Grenzlinie ... als ob danach das Leben nicht weitergegeangen wäre.
(So und jetzt @B208 lausche ich den Antworten, weitere Fragen wären da kontraproduktiv. Alles Chlor?)

Achso, noch eine Anmerkung zur Form, ganz emotionslos! Bitte nicht so schlampig zitieren ... zu jedem [/quote] gehört vorher genau ein [quote] und dieses sollte auch mit einem Bracket (eckige Klammer) geschlossen werden.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#111

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 17:13
von Pit 59 | 10.146 Beiträge

Ausserdem wird der Posten (ob jetzt Freiwillig oder auch nicht) dem Hermann noch ewig Dankbar sein da mitgemacht zu haben,ich wäre es jedenfalls.


Hapedi und B208 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#112

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 17:17
von Mike59 | 7.965 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #111
Ausserdem wird der Posten (ob jetzt Freiwillig oder auch nicht) dem Hermann noch ewig Dankbar sein da mitgemacht zu haben,ich wäre es jedenfalls.

Ob das so ist - würde mich auch interessieren.


maxhelmut und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#113

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 17:22
von Hapedi | 1.879 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #111
Ausserdem wird der Posten (ob jetzt Freiwillig oder auch nicht) dem Hermann noch ewig Dankbar sein da mitgemacht zu haben,ich wäre es jedenfalls.



ich auch , manchmal ist eine führende Hand ganz gut

gruß Hapedi



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#114

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 17:22
von linamax | 2.020 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #110
Zitat von B208 im Beitrag #101
Dann sollten deinerseits auch diese unterschwelligen Verdächtigungen in Form von kleinen Infragezeichen unterbleiben.
Hä?! Also ich erhalte Antworten immer noch beim Zuhören (respektive im Forum durch Lesen), nicht beim Fragen. Sollteste och ma versuchen, dann wirst DU nicht mehr so schnell und unbedarft in die Schassi-Frage-Ecke verschoben (siehe #83), na iss ja deine Sach. Der Hinweis auf den §241 bezog sich auf die erwähnte Galgenmännelgeschichte. Wenn sowas hier im Forum auftauchen sollte hoffe ich mal das dann auch tapfer vom Meldeknöpfle Gebrauch gemacht wird, die Admins haben ja ihre Augen nicht überall ...

Und ich find's nach wie vor 'seltsam', das es beim @Bahndamm 68 (aber auch beim @linamax ) keinen Kontakt zum Posten gab. Wann verlor man sich eigentlich aus den Augen, schon bei der ersten Befragung, oder erst nach ein paar Tagen im Lager oder erst danach?
Nun laßt Euch doch nicht jedes Bröckle einzeln aus der Nase ziehen, ihr ehemals Fahnenflüchtigen. Eure Berichte enden immer mit dem Überqueren der Grenzlinie ... als ob danach das Leben nicht weitergegeangen wäre.
(So und jetzt @B208 lausche ich den Antworten, weitere Fragen wären da kontraproduktiv. Alles Chlor?)

Achso, noch eine Anmerkung zur Form, ganz emotionslos! Bitte nicht so schlampig zitieren ... zu jedem
gehört vorher genau ein

Zitat
und dieses sollte auch mit einem Bracket (eckige Klammer) geschlossen werden.


Hallo 94
Ich kann dir genau sagen was mit meinen Vorgesetzten war . Wir sind aus den Lager Gießen entlassen wurden und wir beide sind nach München . Da haben wir uns aus den Augen verloren , weil ich nach Berlin über gesiedelt bin . Wo ist dein Problem immer mit den zweiten Mann .
Ich hoffe das du jetzt wieder richtig schlafen kannst .


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#115

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 17:24
von passport | 2.634 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #111
Ausserdem wird der Posten (ob jetzt Freiwillig oder auch nicht) dem Hermann noch ewig Dankbar sein da mitgemacht zu haben,ich wäre es jedenfalls.



Mein lieber @Pit 59

deine allerwerteste Angetraute hätte Dir aber nur bei diesen Gedankengang aber sowas den Allerwertesten versohlt



Gruß

passport


Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#116

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 17:57
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #107
Was mich immer wieder zum Grinsen bringt, hier im Forum: Erst wird nach Zeitzeugen gerufen, weil die (angeblich) die Einzigen sind, die wissen, wie die DDR wirklich war(Historiker haben ja eh keine Ahnung.......) und wenn dann tatsächlich einer auftaucht, werden seine Aussagen durch den Fleischwolf gedreht und in Frage gestellt. Ist schon lustig hier.........

Und hiemit fühle ich mich angesprochen Schuddel, weil dein Zitat mehrmals in verschiedenen Themen meine Worte waren.
Ich habe nie gesagt, dass Historiker keine Ahnung haben. Aber z.B. der Grund einer Flucht des betreffenden und seine Gefühle und Ängste
dabei, kann nur er wirklich beantworten. Der Historiker kennt diese nicht, für ihn ist der geflüchtete Mensch eine "Nummer".
Diese Bücher kann ich lesen, wenn es keine Zeitzeugen mehr gibt.

Andreas


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
IM Kressin und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#117

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 17:57
von B208 | 1.350 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #110
Zitat von B208 im Beitrag #101
Dann sollten deinerseits auch diese unterschwelligen Verdächtigungen in Form von kleinen Infragezeichen unterbleiben.
Hä?! Also ich erhalte Antworten immer noch beim Zuhören (respektive im Forum durch Lesen), nicht beim Fragen. Sollteste och ma versuchen, dann wirst DU nicht mehr so schnell und unbedarft in die Schassi-Frage-Ecke verschoben (siehe #83), na iss ja deine Sach. Der Hinweis auf den §241 bezog sich auf die erwähnte Galgenmännelgeschichte. Wenn sowas hier im Forum auftauchen sollte hoffe ich mal das dann auch tapfer vom Meldeknöpfle Gebrauch gemacht wird, die Admins haben ja ihre Augen nicht überall ...

Und ich find's nach wie vor 'seltsam', das es beim @Bahndamm 68 (aber auch beim @linamax ) keinen Kontakt zum Posten gab. Wann verlor man sich eigentlich aus den Augen, schon bei der ersten Befragung, oder erst nach ein paar Tagen im Lager oder erst danach?
Nun laßt Euch doch nicht jedes Bröckle einzeln aus der Nase ziehen, ihr ehemals Fahnenflüchtigen. Eure Berichte enden immer mit dem Überqueren der Grenzlinie ... als ob danach das Leben nicht weitergegeangen wäre.
(So und jetzt @B208 lausche ich den Antworten, weitere Fragen wären da kontraproduktiv. Alles Chlor?)

Achso, noch eine Anmerkung zur Form, ganz emotionslos! Bitte nicht so schlampig zitieren ... zu jedem

und dieses sollte auch mit einem Bracket (eckige Klammer) geschlossen werden.


Ach 94 , was eierst denn so rum ? Haste irgendwas nich verstanden ? Versuchs doch mal mit Antworten auf meine Fragen , musst doch nicht den grossen intellektuellen Überflieger rauskehren . Einfache Antworten helfen doch allen .


linamax hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.11.2014 18:06 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#118

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 18:15
von B208 | 1.350 Beiträge

Ich vermute mal , dass der 94er angepisst ist weil ihn keiner mitgenommen hat . Darum sicherlich auch die Verpflichtung auf mehrere Jahre am Kanten , die Hoffnung stirbt ja nie .


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#119

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 18:17
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #116
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #107
Was mich immer wieder zum Grinsen bringt, hier im Forum: Erst wird nach Zeitzeugen gerufen, weil die (angeblich) die Einzigen sind, die wissen, wie die DDR wirklich war(Historiker haben ja eh keine Ahnung.......) und wenn dann tatsächlich einer auftaucht, werden seine Aussagen durch den Fleischwolf gedreht und in Frage gestellt. Ist schon lustig hier.........

Und hiemit fühle ich mich angesprochen Schuddel, weil dein Zitat mehrmals in verschiedenen Themen meine Worte waren.
Ich habe nie gesagt, dass Historiker keine Ahnung haben. Aber z.B. der Grund einer Flucht des betreffenden und seine Gefühle und Ängste
dabei, kann nur er wirklich beantworten. Der Historiker kennt diese nicht, für ihn ist der geflüchtete Mensch eine "Nummer".
Diese Bücher kann ich lesen, wenn es keine Zeitzeugen mehr gibt.

Andreas



Hallo Andreas,
dich meinte ich jetzt expliziert nicht! Der Wert von Historikern im allgemeinen wird hier im Forum gerne angezweifelt, besonders dann, wenn Zeitzeugenaussagen dem zu widersprechen scheinen. Was gerne vergessen wird, ist, das Historiker wissenschaftlich arbeiten müssen, das heißt, dass die Quellenkritik unabläßlich ist. Und dass einer schriftlichen Quelle meist halt mehr Glauben geschenkt wird, als einem Zeitzeugen. Aber eigentlich ging es mir eher um die diametrale Betrachtung von Zeitzeugen hier im Forum.
Lieben Gruß an die Familie,
LG Schuddel


Intellektuelle spielen Telecaster
RudiEK89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#120

RE: Herr Pröhl und die Flucht mit der Kalaschnikow

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.11.2014 18:24
von maxhelmut | 614 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #118
Ich vermute mal , dass der 94er angepisst ist weil ihn keiner mitgenommen hat . Darum sicherlich auch die Verpflichtung auf mehrere Jahre am Kanten , die Hoffnung stirbt ja nie .


B208 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Versuchte Flucht mit LKW Güst Ellrich 1985
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Batrachos
18 07.07.2014 00:48goto
von mibau83 • Zugriffe: 3786
Flucht in den Osten
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von
96 16.05.2013 08:18goto
von Jobnomade • Zugriffe: 10378
Kalaschnikow ist Pleite
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Pit 59
5 22.11.2012 15:17goto
von Mike59 • Zugriffe: 556
Flucht mit Mord an einen PF
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von rustenfelde
89 10.08.2013 19:52goto
von turtle • Zugriffe: 12555
Eine wahre Geschichte,über eine gescheiterte Flucht
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von
43 07.02.2010 21:15goto
von Pitti53 • Zugriffe: 7717
Flucht eines Grenzsoldaten in Zwinge
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Zermatt
52 17.02.2012 11:31goto
von maxel22 • Zugriffe: 5968
Frank Lippmann- eine Recherche seiner Flucht
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
0 13.12.2009 21:28goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 3733
Flucht über die Innerdeutsche Grenze mit dem Heissluftballon
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Angelo
28 26.12.2011 10:16goto
von Gert • Zugriffe: 7335
Die erstaunliche Flucht aus der DDR einer Familie
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
3 08.05.2009 18:20goto
von Wolfgang B. • Zugriffe: 6695

Besucher
26 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2302 Gäste und 153 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558045 Beiträge.

Heute waren 153 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen