#21

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 19:09
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von manudave im Beitrag #18
Einen tatsächlichen Angriffsplan des WV hat man bis heute nicht zur Verfügung. Insofern kann man nur gemäß den vorliegenden Verteidigungsplänen der NATO und der Auswertung der Kräfteverteilung der Russen in der DDR einige Schlüsse ziehen. Sprich: Die von Mike erwähnte Rolltrasse für Panzer im Norden und auch das Fulda Gap, welches bereits erfolgreich für Panzer Vorstöße verwandt wurde, stellten evtl. erste neuralgische Punkte in einem nicht unbedingt zu erwartenden militärischen Konflikt dar.

Doch diese Pläne stehen zur Verfügung.
Daraus ist eben schon erkenntlich, wie man sich den Vormarsch zum Rhein gedacht hat.
UND AUCH HIER WIEDER. Solche Pläne hat es auf beiden Seiten gegeben. Nur war da im umgekehrten Fall auch ein Fluss ein Ziel. Der hieß aber nicht Rhein.
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#22

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 19:14
von Alfred | 6.841 Beiträge

Marder,


die scharfen Pläne sind noch 1989 nach Moskau.

Angefügte Bilder:
op. Planung 0911109112013.jpg

nach oben springen

#23

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 19:19
von Marder | 1.413 Beiträge

OK Alfred,
dann habe ich sie eben aus Moskau.
Mit freundlichen Grüßen Marder
Ps. Papier kannste mitnehmen. Köpfe nicht.


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.11.2014 19:20 | nach oben springen

#24

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 19:22
von SCORN | 1.456 Beiträge

es gab nicht nur das "Fulda Gap"! da war auch noch das "Meiningen Gap"!

http://www.warrelics.eu/forum/discussion...rmany-222891-2/


nach oben springen

#25

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 19:24
von Alfred | 6.841 Beiträge

Marder,

was es gab / gibt sind verschiedenste Karten mit Übungsvarianten. Auch mit allen möglich Geheimhaltungsgraden und Unterschriften versehen. Aber die gesamte "scharfe Planung" Planung rückt auch Moskau nicht raus. Richtig ist, dass sich einige Personen wie Löffler und Lautsch zu einigen Fragen geäußert haben. Aber auch die kannten nur Teile der "scharfen" Planung.


nach oben springen

#26

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 19:29
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #25
Marder,

was es gab / gibt sind verschiedenste Karten mit Übungsvarianten. Auch mit allen möglich Geheimhaltungsgraden und Unterschriften versehen. Aber die gesamte "scharfe Planung" Planung rückt auch Moskau nicht raus. Richtig ist, dass sich einige Personen wie Löffler und Lautsch zu einigen Fragen geäußert haben. Aber auch die kannten nur Teile der "scharfen" Planung.


Alfred du träumst, wenn du glaubst dies war alles nicht bekannt. Was meinst du warum wir jedes Wochenende ruhig nach Hause gefahren sind und auch die Masse der Soldaten nach Hause fahren lassen haben. Wir waren da doch keine Selbstmörder. Ich versichere Dir, wir wussten besser Bescheid als es euch heute lieb ist.
Mit freundlichen Grüßen Marder
Ps. Wenn sie iher Unterlagen verlegt haben sollten.Ich kann damit aushelfen.


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.11.2014 19:48 | nach oben springen

#27

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 19:53
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #26
Zitat von Alfred im Beitrag #25
Marder,

was es gab / gibt sind verschiedenste Karten mit Übungsvarianten. Auch mit allen möglich Geheimhaltungsgraden und Unterschriften versehen. Aber die gesamte "scharfe Planung" Planung rückt auch Moskau nicht raus. Richtig ist, dass sich einige Personen wie Löffler und Lautsch zu einigen Fragen geäußert haben. Aber auch die kannten nur Teile der "scharfen" Planung.


Alfred du träumst, wenn du glaubst dies war alles nicht bekannt. Was meinst du warum wir jedes Wochenende ruhig nach Hause gefahren sind und auch die Masse der Soldaten nach Hause fahren lassen haben. Wir waren da doch keine Selbstmörder. Ich versichere Dir, wir wussten besser Bescheid als es euch heute lieb ist.
Mit freundlichen Grüßen Marder

Du sagst es.Es waren nur die UVDS der einzeln Kompanien und die Wachmannschaft da.Vom Westen wäre nie ein Angriff gekommen. Warum auch. Nach 25 Jahren glaube ich auch der Osten wäre nie kommen. Warum? Weil wir sie sonst vernichtet hätten.



nach oben springen

#28

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 19:56
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #26
Zitat von Alfred im Beitrag #25
Marder,

was es gab / gibt sind verschiedenste Karten mit Übungsvarianten. Auch mit allen möglich Geheimhaltungsgraden und Unterschriften versehen. Aber die gesamte "scharfe Planung" Planung rückt auch Moskau nicht raus. Richtig ist, dass sich einige Personen wie Löffler und Lautsch zu einigen Fragen geäußert haben. Aber auch die kannten nur Teile der "scharfen" Planung.


Alfred du träumst, wenn du glaubst dies war alles nicht bekannt. Was meinst du warum wir jedes Wochenende ruhig nach Hause gefahren sind und auch die Masse der Soldaten nach Hause fahren lassen haben. Wir waren da doch keine Selbstmörder. Ich versichere Dir, wir wussten besser Bescheid als es euch heute lieb ist.
Mit freundlichen Grüßen Marder
Ps. Wenn sie iher Unterlagen verlegt haben sollten.Ich kann damit aushelfen.


Na dann. Helfe mal aus. Würde sicher nicht nur mich interessieren. Dann stell die mal hier ein.

Aber so hat eben jeder seine Auffassung.


nach oben springen

#29

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 20:01
von Kalubke | 2.294 Beiträge

1982 haben die Militärspionage-DE der HV A den GDP (General Defence Plan) Nr. 33001 des V. US-Armeekorps von 1981 beschafft. Die waren in Hessen im Bereich des "FULDA GAP" stationiert und sollten im Falle eines Erstangriffes der Streitkräfte des Warschauer Vertrages das "FULDA GAP" wie folgt verteidigen: (siehe pdf, Quelle: Projekt "Vergleichende Zeitgeschichte", ETH Zürich)


Der abgebildete "Sandkasten" basiert auf einer neueren Fassung des GDP (Ende der 80er Jahre) und ist im Grenzmuseum "Point Alpha" ausgestellt.

Hauptstoßrichtung war aber m.E. die Norddeutsche Tiefebene. Dort sollten die GSSD-Verbände (2. Gardepanzerarmee (Fürstenberg), 20. Gardearmee (Eberswalde), 3. Stoßarmee (Magdeburg)) gegen die BaoR vorrücken und sie bis in den Kölner Raum hinter den Rhein zurückdrängen.

Man kann froh sein, dass diese Szenarien nicht Wirklichkeit wurden. Da wäre in Deutschland kein Stein mehr auf dem andern geblieben. U.a. sollte der Vormarsch mit Kernminen gestoppt wrden.

Gruß Kalubke


Dateianlage:


diefenbaker hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.11.2014 20:47 | nach oben springen

#30

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 20:02
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #26
Zitat von Alfred im Beitrag #25
Marder,

was es gab / gibt sind verschiedenste Karten mit Übungsvarianten. Auch mit allen möglich Geheimhaltungsgraden und Unterschriften versehen. Aber die gesamte "scharfe Planung" Planung rückt auch Moskau nicht raus. Richtig ist, dass sich einige Personen wie Löffler und Lautsch zu einigen Fragen geäußert haben. Aber auch die kannten nur Teile der "scharfen" Planung.


Alfred du träumst, wenn du glaubst dies war alles nicht bekannt. Was meinst du warum wir jedes Wochenende ruhig nach Hause gefahren sind und auch die Masse der Soldaten nach Hause fahren lassen haben. Wir waren da doch keine Selbstmörder. Ich versichere Dir, wir wussten besser Bescheid als es euch heute lieb ist.
Mit freundlichen Grüßen Marder
Ps. Wenn sie iher Unterlagen verlegt haben sollten.Ich kann damit aushelfen.


Na also--weil es nie eine Bedrohung aus dem Osten gab.


nach oben springen

#31

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 20:07
von Marder | 1.413 Beiträge

Da verwechselst du etwas.
Ich werde hier nichts einstellen.
Vielleicht solltest Du mal darüber nachdenken, warum die NVA in ständiger Gefechtsbereitschaft war. Sowas hat man nur, wenn man über den Gegner wenig Informationen hat.
Darum haben wir jedes Wochenende zu Hause genossen auch wenn es euch nicht freut oder ihr es lieber anders gehabt hättet.
Mit freundlichen Grüßen Marder
Ps.ich mache diesen Beruf seit fast 40Jahren


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 20:09
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #30
Zitat von Marder im Beitrag #26
Zitat von Alfred im Beitrag #25
Marder,

was es gab / gibt sind verschiedenste Karten mit Übungsvarianten. Auch mit allen möglich Geheimhaltungsgraden und Unterschriften versehen. Aber die gesamte "scharfe Planung" Planung rückt auch Moskau nicht raus. Richtig ist, dass sich einige Personen wie Löffler und Lautsch zu einigen Fragen geäußert haben. Aber auch die kannten nur Teile der "scharfen" Planung.


Alfred du träumst, wenn du glaubst dies war alles nicht bekannt. Was meinst du warum wir jedes Wochenende ruhig nach Hause gefahren sind und auch die Masse der Soldaten nach Hause fahren lassen haben. Wir waren da doch keine Selbstmörder. Ich versichere Dir, wir wussten besser Bescheid als es euch heute lieb ist.
Mit freundlichen Grüßen Marder
Ps. Wenn sie iher Unterlagen verlegt haben sollten.Ich kann damit aushelfen.


Na also--weil es nie eine Bedrohung aus dem Osten gab.


Ja Rostocker " Jürgen",
zumindest keine bekannte.
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#33

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 20:11
von Alfred | 6.841 Beiträge

Marder,

warum ein hoher Anteil u.a. in den Kasernen war ? Ganz einfach, dass ging auf Wünsche der Sowjetunion zurück und hing mit der Gruppe zusammen.


nach oben springen

#34

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 20:13
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #33
Marder,

warum ein hoher Anteil u.a. in den Kasernen war ? Ganz einfach, dass ging auf Wünsche der Sowjetunion zurück und hing mit der Gruppe zusammen.



War der hohe Anteil auch in denn anderen Staaten so? Z.B CSSR ?



nach oben springen

#35

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 20:16
von Marder | 1.413 Beiträge

Ich kann es dir sogar genauer erklären. Das hat mit den Freunden in Moskau nur mittelbar zu tuen.
Das sollte dir aber bekannt sein. Daher belasse ich es dabei.
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#36

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 20:27
von Kalubke | 2.294 Beiträge

Das Ganze lässt sich auch so zusammenfassen:



Gruß Kalubke



nach oben springen

#37

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2014 21:38
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #31

Vielleicht solltest Du mal darüber nachdenken, warum die NVA in ständiger Gefechtsbereitschaft war. Sowas hat man nur, wenn man über den Gegner wenig Informationen hat.



Marder, das kann man nicht so stehen lassen. die informationen ueber NATO/BW waren aussagekraeftig und umfangreich vorhanden! zumindest bei der marine und dem dienshabenden system der luftabwehr/luftstreitkraefte haben es auch die unteren dienstgrade persoenlich mit bekommen. die hohen stufen der gefechtsbereitschaft waren politisch gewollt und von der sowjetischen seite vorgegeben. sei versichert dass dies nicht wenig verwunderung und auch fragen bei maennern der aufklaerung, ob NVA oder HVA, hervor gerufen hat! zumindest in den 80igern! schlieslich war man daran die gesamte zeit seines militaerdienstes gewohnt und nahm es so hin - es wurde immer auf die blutige erfahrung der roten armee im sommer 41 verwiesen und das dies sich nie wiederholen duerfe! letztendlich haben wir es alle so aktzeptiert!

SCORN


nach oben springen

#38

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 04.11.2014 01:32
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #37
Zitat von Marder im Beitrag #31

Vielleicht solltest Du mal darüber nachdenken, warum die NVA in ständiger Gefechtsbereitschaft war. Sowas hat man nur, wenn man über den Gegner wenig Informationen hat.



Marder, das kann man nicht so stehen lassen. die informationen ueber NATO/BW waren aussagekraeftig und umfangreich vorhanden! zumindest bei der marine und dem dienshabenden system der luftabwehr/luftstreitkraefte haben es auch die unteren dienstgrade persoenlich mit bekommen. die hohen stufen der gefechtsbereitschaft waren politisch gewollt und von der sowjetischen seite vorgegeben. sei versichert dass dies nicht wenig verwunderung und auch fragen bei maennern der aufklaerung, ob NVA oder HVA, hervor gerufen hat! zumindest in den 80igern! schlieslich war man daran die gesamte zeit seines militaerdienstes gewohnt und nahm es so hin - es wurde immer auf die blutige erfahrung der roten armee im sommer 41 verwiesen und das dies sich nie wiederholen duerfe! letztendlich haben wir es alle so aktzeptiert!

SCORN


Ich glaube ohne Kernwaffen hätte die europäische Landkarte ganz anders ausgesehen. Ich denke sie wäre sehr rot gewesen. Amerika hätte sich nicht ewig standgehalten. Wenn sie es überhaupt gewollt hätten.



zuletzt bearbeitet 04.11.2014 10:21 | nach oben springen

#39

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 30.11.2014 20:03
von manudave | 390 Beiträge

Im Rahmen der Schriftenreihe Point Alpha erschien am 17. November 2014 der zweite Band “Schlachtfeld Fulda Gap: Strategie- und Operationspläne der Bündnisse im Kalten Krieg“.
Es handelt sich um einen Sammelband, in dem ausgewiesene Historiker und ehemalige Offiziere ihre Erfahrungen, das militärische Denken der damaligen Zeit und die Planungen für einen Krieg in Europa darlegen. Das 312 Seiten umfassende Buch erschien in Parzellers Buchverlag in Fulda und kann über die Internetseite der Stiftung und im Online-Shop des Verlags erworben werden.

Hier eine recht kurzweilige Rezension über das Buch:

http://www.offiziere.ch/?p=18465

Auch hier ist deutlich zu erkennen, dass aus den russischen Archiven kaum etwas vorhanden ist und dass Manöver der WP-Staaten in der Regel nichts mit dem zu tun hatten, was man evtl. tatsächlich durchgeführt hätte. Laut Herrn Lautsch gab es nur zwei Handvoll Offiziere der NVA, die tatsächliche Pläne kannten, auch wenn die Gefahr einer solchen Ausführung scheinbar kaum gegeben war.
Bundeswehrgeneral von Sandrart sprach auch einmal im Point Alpha davon, dass man zu Zeiten des kalten Krieges in den 80ern stets gut schlafen konnte - von einem Angriff ging keiner wirklich aus.


Fall 80 und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Was ist das "Fulda GAP", oder was wäre wenn.....?

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 30.11.2014 22:37
von 94 | 10.792 Beiträge

Jetzt fehlt nur noch 'Klaus Naumann - NVA, Anspruch und Wirklichkeit nach ausgewählten Dokumenten' als bibliographischer Tipp, dann hätten'mers? Wobei die Formulierung ... nichts mit dem zu tun hatten, was man evtl. tatsächlich durchgeführt hätte, also die ist schon pulitzerpreisverdächtig *zwinker* Na wie auch immer, bevor man jetzt die knapp 30 Euronen für die Vorbeitrag erwähnte Literatur berappt hilt ja vielleicht ein Blick um festzustellen, ob's auch wert ist ...
http://books.google.de/books?id=B51ll7Z7GdAC&pg=PP1


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2317 Gäste und 164 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557589 Beiträge.

Heute waren 164 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen