#141

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 13:52
von damals wars | 12.218 Beiträge

Immerhin hat man schon zweimal versucht,die Ideen des Sozialismus zu verbieten und ihre Träger mittels Verhaftung oder Vernichtung zum Schweigen zu bringen, es ist aber sowohl bei Bismark als auch im Dritten Reich und in der Bundesrepublik gescheitert.
Letzendlich wurde ein Teil der Ideen von den Herrschenden übernommen.
Stichwort Zuckerbrot und Peitsche und Sozialdemokratisierung der CDU.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#142

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 13:53
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von Elch78 im Beitrag #132
Vierkrug, du schreibst:

"Ich persönlich habe 1985 den 104. Weiterbildungslehrgang für Führungskräfte am ISW (Institut für Sozialistische Wirtschaftsführung) absolviert und denke dabei noch an die zahlreichen Streitgespräche und Diskussionen mit den Professoren, wenn es um die Umsetzung der Theorie in der Praxis ging. Und wir hatten in Lehrgang auch ganz schöne Kaliber von "Wirtschaftskapitänen" - u.a. Prof. Dr. Bilkenroth vom BKK Bitterfeld."

Mich interessiert, wie die Stimmung zwischen jenen Lehrgangsteilnehmern war.
Tauschte man sich außerhalb der offiziellen Veranstaltungen aus? ja
Waren die Bewertungen der Lage und der künftigen "Marschrichtung" einhellig? überwiegend, ja
Gab es gar Überlegungen, sich "zusammenzurotten", um als größere Gruppe die verkalkten Strukturen zu sprengen und der Vernunft und Kompetenz zum Durchbruch zu verhelfen? nein
Oder wurde nur im offiziellen Rahmen ein bißchen provoziert, ohne sich all zu weit aus dem Fenster zu lehnen? ja, denn eine Neuauflage des Fenstersturzes von Prag, wär weitreichender geworden

Wie verließ man diese Lehrgänge: Hoffnung, Resignation, Wut, ...? Hoffnung, da man nicht allein war / Resignation, weil man wußte, dass es ein mmerwährendes Anrennen sein würde und Wut, das man ungeliebte Kröten schlucken mußte ...

Elch



Ich habe mal versucht, kurz und knapp zu antworten (grün), denn es kommen bei dieser Thematik wieder "alte" Emotionen hoch. So wurde ich während des Lehrganges von einem Sekretär der Kreisleitung (Wirtschaftspolitik) aufgesucht, der dann mit mir ein persönliches Gespräch führte und eindringlich ermahnte, mein Auftreten im Lehrgang doch zu überdenken. Da war sie wieder, die Peitsche...
Nach Rückkehr vom Lehrgang klopfte mir der Direktor für Ökonomie des Kombinates auf die Schulter und meinte grinsend, "so eine Maßnahme der Partei ist vergänglich, aber nicht die Erinnerung über das wofür und warum."
Außerdem war der Kant`sche Spruch (siehe Signatur) immer Richtschnur meines Handelns - auch bis heute.
In meiner letzten Leistungseinschätzung stand u.a., "Genosse ....... muß noch mehr an sich arbeiten, um die Beschlüsse der Partei zur Richtschnur seines persönlichen und fachlichen Handelns zu machen und diese auch abstrichslos mit seiner ganzen Person umzusetzen."

Mein Vorgesetzter in Berlin, der Verständnis für meine Positionen hatte, ermahnte mich mal lächelnd bei einem gemeinsamen Eisbeinessen in der "Letzten Instanz", "(Vorname) manchmal ist es besser sich auf die Zunge zu beissen, ohne sie dabei gleich abzubeissen..". Zwischen uns gab es ein sogenanntes blindes Verständnis bis zum Schluß.

Vierkrug

Jetzt muß ich aber die Buchhaltung zum Steuerberater bringen - vorgebucht ist ja schon.


damals wars, Elch78 und furry haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#143

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 14:02
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #141
Immerhin hat man schon zweimal versucht,die Ideen des Sozialismus zu verbieten und ihre Träger mittels Verhaftung oder Vernichtung zum Schweigen zu bringen, es ist aber sowohl bei Bismark als auch im Dritten Reich und in der Bundesrepublik gescheitert.
Letzendlich wurde ein Teil der Ideen von den Herrschenden übernommen.
Stichwort Zuckerbrot und Peitsche und Sozialdemokratisierung der CDU.


Da wollen wir aber mal fairerweise hinzufügen: das geschah in der DDR und in der Su und anderen soz. Staaten auch auf dem Weg der "reinen" Lehre.


lila:
Diese historische Aufeinanderfolge macht mir aber jetzt Spaß :-)
.


zuletzt bearbeitet 03.11.2014 14:02 | nach oben springen

#144

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 14:02
von damals wars | 12.218 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #140
Ach Hubert,

ist doch Allgemeinwissen, das Vietnam von der DDR zum größten Kaffeproduzent in Fernost aufgebaut wurde um ab 1990 Rohkaffee ohne Dollarzahlungen in die DDR liefern.
Honecker hat doch öffentlich gejammert wieviel hundert Millionen Dollar in der DDR in Form von Kaffee wirkungslos durch die Kehlen der DDR Bürger rann.
Bekanntlich ist den Vietnamesen 1989 ihr Geschäftspartner DDR abhanden gekommen. War ein Geschäft Hubert. Nix bedingungslose Solidarität.


Ach Entchen, an der Idee Hilfe zur Selbsthife scheitert die BRD seid Egon Bahr.
und siehe da, es funktioniert, wenn es die richtigen machen.
Und der Kaffee ist nicht wirkungslos durch die Kehlen gelaufen, er hat die Nachtschichter der DDR wach
und die Produktion am laufen gehalten!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 03.11.2014 14:04 | nach oben springen

#145

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 14:05
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Hubert ,

ich befürchte der Limbotänzer hier bist du selber.


nach oben springen

#146

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 14:07
von damals wars | 12.218 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #145
Hubert ,

ich befürchte der Limbotänzer hier bist du selber.

Du bist der Beweis, dass das Enten viel besser können!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#147

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 14:15
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Ich finde es ja anrührend wie Genossen mit ihren Gewissenskonflikten kämpften,nur hinterher will es immer keiner gewesen sein.
Da heißt es dann immer der war schuld und ich wußte ja nicht, ich konnte ja auch nichts machen usw. usw.
Kommen einem da nicht Fragen , die man sich nicht einmal selbst beantworten möchte?


nach oben springen

#148

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 14:43
von Barbara (gelöscht)
avatar

Ich weiß nicht ob das richtig ist hier was zu sagen, ich mache es einfach.

Schnatterinchen, ich will dich nicht beschwichtigen, denn ich verstehe dich, aber hinsichtlich der hier geposteten Beiträge von den Angesprochenen: es werden doch ziemlich eindeutige und auch persönliche Aussagen getroffen. Ein erstarrendes System zu erkennen ist offenbar enorm schwer, um so mehr es zu durchbrechen, offenbar auf allen Ebenen. Das ist ein ganz wichtiger Lerneffekt aus diesen Schilderungen, so empfinde ich das.
.


Elch78, Grenzverletzerin und Rainman2 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#149

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 14:48
von Barbara (gelöscht)
avatar

Es ist mir wichtig hinterher zu schicken: Ich verstehe vollkommen Schnatterinchens Klage an diesem Punkt. Er hat ein Recht darauf, denn er war betroffen wie viele andere auch.
.


nach oben springen

#150

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 14:53
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Also ich muß sagen , als uns in der 8.Klasse eingetrichtert wurde, den Text aus dem Stabü-Buch mit Punkt und Komma nachzuplappern um eine gute Note zu bekommen , schwante mir bereits , daß in dem Staat was faul sein muß.


nach oben springen

#151

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 14:59
von Elch78 | 501 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #148
Ein erstarrendes System zu erkennen ist offenbar enorm schwer, um so mehr es zu durchbrechen, offenbar auf allen Ebenen. Das ist ein ganz wichtiger Lerneffekt aus diesen Schilderungen, so empfinde ich das.



Richtig, Barbara!
Und das gilt nicht nur für die Existierenden der DDR und des Sozialismus, sondern liegt im Menschen begründet.

Sehen wir uns in unserer Gegenwart um:
Wieviele von uns ziehen denn praktische Konsequenzen aus den Widersprüchlickeiten zwischen dem, was Realität ist und dem, was unserer persönlichen Ansicht sein oder getan werden müßte.
Die Hälfte von uns geht nicht mal zu den Wahlen ...
Und warum? "Man kann sowieso nichts bewirken!" - "Es wird schon nicht so schlimm kommen!" - "Es ändert sich sowieso nichts!" - "Das ist alles die gleiche Mischpoke!" - "Die da oben werden's schon wissen." - "Die da machen sowieso, was sie wollen."
Tausend Gründe, es im Zweifelsfall einfach weiterlaufen zu lassen und selber mit dem Arsch am lauwarmen Ofen zu bleiben ...

Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
nach oben springen

#152

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 15:00
von Barbara (gelöscht)
avatar

Ich sage mal sehr ketzerisch hinsichtlich der geposteten Beiträge von Vierkrug, Rainman und den anderen:

die SED hat zwar ein hohes Ziel verfolgt, aber nicht unbedingt das beste Personal in den eigenen Reihen dafür besetzt, so kommt mir das rüber. Denn diesen Widerspruch zwischen hoch qualifizierten und gleichzeitig politisch hoch motivierten Leuten, die dann widerum mit einer solchen Widersinngkeit konfrontiert sind kriege ich persönlich nicht aufgelöst.
.


nach oben springen

#153

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 15:11
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Elch78 im Beitrag #151
Zitat von Barbara im Beitrag #148
Ein erstarrendes System zu erkennen ist offenbar enorm schwer, um so mehr es zu durchbrechen, offenbar auf allen Ebenen. Das ist ein ganz wichtiger Lerneffekt aus diesen Schilderungen, so empfinde ich das.



Richtig, Barbara!
Und das gilt nicht nur für die Existierenden der DDR und des Sozialismus, sondern liegt im Menschen begründet.

Sehen wir uns in unserer Gegenwart um:
Wieviele von uns ziehen denn praktische Konsequenzen aus den Widersprüchlickeiten zwischen dem, was Realität ist und dem, was unserer persönlichen Ansicht sein oder getan werden müßte.
Die Hälfte von uns geht nicht mal zu den Wahlen ...
Und warum? "Man kann sowieso nichts bewirken!" - "Es wird schon nicht so schlimm kommen!" - "Es ändert sich sowieso nichts!" - "Das ist alles die gleiche Mischpoke!" - "Die da oben werden's schon wissen." - "Die da machen sowieso, was sie wollen."
Tausend Gründe, es im Zweifelsfall einfach weiterlaufen zu lassen und selber mit dem Arsch am lauwarmen Ofen zu bleiben ...

Elch




Es gab ja in der DDR nicht eben wenige, die Veränderungen wollten, und die nicht in entscheidenden Posititionen saßen und mundtot gemacht wurden. Auch das waren z.T. überzeugte Sozialisten.


Der Vergleich mit heute ist schwierig mMn, denn wir haben heute nicht eine solche theoretische Staatsdoktrin, nach der im Zweifel alles ausgerichtet werden muss.
Heutige Probleme sind anders verursacht. Deswegen lass uns das trennen. Aber ich ziehe mich hier jetzt wieder raus und lese weiter mit, denn für mich ist das eine ziemliche Gratwanderung über die Interna der DDR was zu sagen.
.


nach oben springen

#154

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 15:11
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #152
Ich sage mal sehr ketzerisch hinsichtlich der geposteten Beiträge von Vierkrug, Rainman und den anderen:

die SED hat zwar ein hohes Ziel verfolgt, aber nicht unbedingt das beste Personal in den eigenen Reihen dafür besetzt, so kommt mir das rüber. Denn diesen Widerspruch zwischen hoch qualifizierten und gleichzeitig politisch hoch motivierten Leuten, die dann widerum mit einer solchen Widersinngkeit konfrontiert sind kriege ich persönlich nicht aufgelöst.
.


Mir geht es ähnlich. Für mich gibt es nur eine Erklärung - die Parteidisziplin in den verschiedensten Schattierungen bzw. Gründen und das menschliche (Un)vermögen mit Fehlern umzugehen, eingebettet in den unmittelbaren Vergleich der beiden Gesellschaftssysteme, der zusätzlichen Druck erzeugte.

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 03.11.2014 15:22 | nach oben springen

#155

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 15:23
von Elch78 | 501 Beiträge

"Es gab ja in der DDR nicht eben wenige, die Veränderungen wollten, und die nicht in entscheidenden Posititionen saßen und mundtot gemacht wurden. Auch das waren z.T. überzeugte Sozialisten.
Der Vergleich mit heute ist schwierig mMn, denn wir haben heute nicht eine solche theoretische Staatsdoktrin, nach der im Zweifel alles ausgerichtet werden muss.
Heutige Probleme sind anders verursacht."

Der Vergleich an sich war mir gar nicht so wichtig, und er hinkt vielleicht auch.
Er sollte mir nur zur Illustration Deiner von mir zitierten Äußerungen dienen - wohl nicht gelungen, meine Illustration

Darum ging es mir: Das schleppende Erkennen und zunächst äußerst zögerliche Angehen großer Veränderungen wohnt uns als Menschen inne.

Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
nach oben springen

#156

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 15:26
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Elch78 im Beitrag #155
"Es gab ja in der DDR nicht eben wenige, die Veränderungen wollten, und die nicht in entscheidenden Posititionen saßen und mundtot gemacht wurden. Auch das waren z.T. überzeugte Sozialisten.
Der Vergleich mit heute ist schwierig mMn, denn wir haben heute nicht eine solche theoretische Staatsdoktrin, nach der im Zweifel alles ausgerichtet werden muss.
Heutige Probleme sind anders verursacht."

Der Vergleich an sich war mir gar nicht so wichtig, und er hinkt vielleicht auch.
Er sollte mir nur zur Illustration Deiner von mir zitierten Äußerungen dienen - wohl nicht gelungen, meine Illustration

Darum ging es mir: Das schleppende Erkennen und zunächst äußerst zögerliche Angehen großer Veränderungen wohnt uns als Menschen inne.

Elch



Vollkommen einverstanden :-)

Wenn da magst lies noch mal diesen Beitrag von mir:

SED-Mitgliedersuche! (6)

.


Elch78 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#157

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 15:36
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #147
Ich finde es ja anrührend wie Genossen mit ihren Gewissenskonflikten kämpften,nur hinterher will es immer keiner gewesen sein.
Da heißt es dann immer der war schuld und ich wußte ja nicht, ich konnte ja auch nichts machen usw. usw.
Kommen einem da nicht Fragen , die man sich nicht einmal selbst beantworten möchte?


Schnattel, ich kenne meine Mitverantwortung und Mitschuld - dazu stehe ich auch heute. Ich habe diesen Abschnitt meines Lebens inzwischen für mich persönlich auch aufgearbeitet und verarbeitet. Schließlich ist er ein Teil meiner Biografie und meiner Lebensgeschichte und ein nicht gerade unbedeutender.

Vierkrug


nach oben springen

#158

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 15:39
von schulzi | 1.766 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #145
Hubert ,

ich befürchte der Limbotänzer hier bist du selber.

Glaub ich nicht @schnatterinchen so wie du aussiehst hast du dich bestimmt durch mansch Feuer gemogelt


nach oben springen

#159

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 16:27
von damals wars | 12.218 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #150
Also ich muß sagen , als uns in der 8.Klasse eingetrichtert wurde, den Text aus dem Stabü-Buch mit Punkt und Komma nachzuplappern um eine gute Note zu bekommen , schwante mir bereits , daß in dem Staat was faul sein muß.


Na, dann, vollende mal:
Seit mehr als hundert Jahren ist der Sozialismus das Ziel großer Kämpfe der Arbeiterklasse......
Der Hauptverfechter der imperialistischen Globalstrategie....


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#160

RE: SED-Mitgliedersuche!

in DDR Politik Presse 03.11.2014 16:27
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #152
Ich sage mal sehr ketzerisch hinsichtlich der geposteten Beiträge von Vierkrug, Rainman und den anderen:

die SED hat zwar ein hohes Ziel verfolgt, aber nicht unbedingt das beste Personal in den eigenen Reihen dafür besetzt, so kommt mir das rüber. Denn diesen Widerspruch zwischen hoch qualifizierten und gleichzeitig politisch hoch motivierten Leuten, die dann widerum mit einer solchen Widersinngkeit konfrontiert sind kriege ich persönlich nicht aufgelöst.
.

Schwieriges Pflaster, Barbara, auf dem Du da bist.

Was ist "das beste Personal"? Wenn sich eine Hierarchie nach außen abschottet und nach innen zu hundert Prozent sichert, dann ist der Beste der, der sich störungsfrei einordnet. Das kann durchaus auch bedeuten, dass ein intelligenter und kritischer Kopf sich integriert, weil er "Notwendigkeiten" einsieht oder andere "Rücksichten" nimmt. Will sagen, es waren keine Dummen, die da saßen. Sie waren überzeugt und von ihrem Sendungsbewusstsein durchdrungen. Die Hierarchie der Parteinomenklatura, deren Kopf sie darstellten, schirmte sich immer mehr gegen Kritik von außen ab. Die Unfehlbarkeit einer wissenschaftlichen Weltanschauung wurde beschworen. Wieweit sie dadurch noch in der Lage waren, die Realitäten zu sehen, ist kaum zu sagen. Das Problem war nicht die Vergreisung, die sicher auch einiges beigetragen hat, das Problem war die Ablehnung von Kritik, Kritik im Sinne einer grundsätzlichen Infragestellung zentraler Prozesse. Ein Vorgang übrigens, der sich früher oder später in den Vorstand fast jedes kleinen Vereins schleicht. Zu diesem Zweck hat die Demokratie in ihrer repräsentativen Ausprägung (Polis) die Opposition erfunden. Oder mit Marx: An allem ist zu zweifeln - je nachdem, von welcher Seite man sich einer der vernünftigsten Einrichtung menschlicher Herrschaft nähern will. Die SED hatte zwar über das Prinzip des Demokratischen Zentralismus die Kritik als Möglichkeit der Meinungsäußerung vorgesehen und Kritik an regionalen Problemen wurde durchaus auch gern gesehen, aber grundsätzliche Kritik wurde de facto nicht zugelassen. Somit verriet die Führung selbst das grundlegende Prinzip der Arbeit der Partei, der sie vorstand. Wer versuchte, das zu kritisieren, wurde, wie auch immer, aus der Nomenklatura entfernt.

Vor ein paar Jahren stellten mich Freunde in einem Pub in Glasgow einem alten Veteran der Gewerkschaftsbewegung vor. Als er hörte, wer und was ich war, grinste er kurz auf, griff zu seinem Bier und sagte dann "Ach, Ihr verdammten Bastarde, ihr hattet alles, wovon wir hier geträumt haben. Einen eigenen Staat, die Macht, die Produktionsmittel und sogar die Waffen, das zu schützen. Warum habt Ihr das nur einfach so wieder aus der Hand nehmen lassen?" Ich rang mit einer kurzen Antwort. Er würgte mich ab, klopfte mir auf die Schulter: "Ist schon gut, ich weiß schon". Die Frage blieb bei mir. Heute würde ich vielleicht antworten: Weil uns die Fähigkeit zur Kritik haben nehmen lassen und weil wir, schlimmer noch, auch anderen das Recht und die Fähigkeit dazu absprechen wollten.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


damals wars, Pitti53, DoreHolm und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Besucher
26 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1066 Gäste und 100 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558785 Beiträge.

Heute waren 100 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen