#141

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 10:08
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #139
Zitat von KARNAK im Beitrag #137
Ich sehe gerade, ich habe mein "abgeschöpft" nicht in Anführungszeichen gesetzt, mein agitatorischer Fehler. Ich habe das korrigiert.


Ich koche sehr gern. Wenn man eine Sauce zubereitet und vorher zuviel Fett verarbeitet hat, setzt dieses sich bei Erkalten in geronnener Form oben ab, was man gut abschöpfen kann. Hier wird das Unbrauchbare, Ungesunde entfernt. Bei den Geheimdiensten ist das genau anders herum .


nicht schlecht der Vergleich,na siehste


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#142

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 10:14
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #138
@Kalubke, ein Frage; kennst Du dich in Berlin aus?
Bahnhof Friedrichstrasse und Invalidenstr. liegen nicht gerade nebeneinander, nur mal so als kleiner Hinweis.

...

Gruß
Nostalgiker


Ein wenig. GüSt Fri und GüSt Invalidenstraße liegen ca. 1,6 km auseinander (ca. 20-30 Minuten Fußweg oder 5 Minuten mit dem Taxi). Checkpoint Charly ist ungefähr genauso weit weg, war aber eines Erachtens kein Übergang für Westberliner. Chausseestraße war über 2 km weit weg. Insofern macht Invalidenstraße schon Sinn. Und das Protokoll vom OPD der Güst Fridrichstraße dürfte doch wohl authentisch sein oder? Wer würde sich denn aus Profilierungsgründen heute die Mühe machen, so ein Ding zu fälschen?

Guß Kalubke



nach oben springen

#143

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 10:16
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

Hallo @Reinhardinho,

lass dich doch nicht von Zweiflern oder Stichlern beeinflussen, erzähl einfach weiter. Geh doch nicht auf diese Dinge ein, manche freuen sich doch, dass sie dich aus der Reserve gelockt haben, das würde ich doch nicht so offen zeigen, bleib cool! Diese Rede und Gegenrede belebt doch das Forum und wenn dir was nicht passt, geh drüber weg. Zu meiner kleinen Enkelin sage ich dann immer: "Sei nicht so zickig".
Also erzähl bitte weiter ich bin interessiert und fand es bisher spannend!

MfG

GKUS64


Hapedi und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.10.2014 10:16 | nach oben springen

#144

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 10:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #138
@Kalubke, ein Frage; kennst Du dich in Berlin aus?
Bahnhof Friedrichstrasse und Invalidenstr. liegen nicht gerade nebeneinander, nur mal so als kleiner Hinweis.

Beitrag #120 , das Statement einer beleidigten Diva?

Gruß
Nostalgiker


Friedrichstraße bis zur Invalidenstraße des Nächstens mit einem Wolga-Taxi mit Gasflasche im Kofferraum ca. 5-7 Minuten????
So viel (Auto-) Verkehr gab es ja um diesem Zeit in Ostberlin nicht.....


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 10:24 | nach oben springen

#145

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 10:24
von Alfred | 6.841 Beiträge

Immer locker,

der Bericht wurde doch hauptsächlich aus dem Grund gefertigt, weil der A. in der Fahndung lag. Erfasst war er für die Kreisdienststelle Bernau. Ganz einfach. Von Spionage oder anderen großen Sachen ist doch bis jetzt nichts zu finden. Wenn dies richtige Dimensionen angenommen hätte, wäre dies auch nicht bei der Kreisdienststelle geblieben.
Der User kann ja einfach mal mitteilen, warum die Akte angelegt wurde. Dies müsste ja zu finden sein. Und wenn diese bis 1989 abgeschlossen wurde, gibt es auch einen entsprechenden Abschlussbericht.


nach oben springen

#146

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 10:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #106
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #104
Und Tschüß.


Wenige werden dir nachtrauern
Wie kommt er denn darauf???
Haste schon n' Voting gestartet?

ek40


nach oben springen

#147

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 10:42
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #145
Immer locker,

...
der Bericht wurde doch hauptsächlich aus dem Grund gefertigt, weil der A. in der Fahndung lag.
....


Fällt Dir dabei nicht auf, dass der Grund für den Eintrag in die Fahndungsliste im OPD-Protokoll seltsamerweise überhaupt keine Rolle spielte? Und warum wurde @Reinhardinho dann nicht festgenommen, wenn er zur Fahndung ausgeschrieben war? Ich habe den Eindruck, dass da einige PKE-Leute ihrem Vorgehen gegen Reinhard etwas mehr Gewicht verleihen wollten. Das ist auch an anderen "Stilmiitteln" im Protokoll erkennbar ".... saß da zurückgelehnt und mit verschränkten Armen..." usw. Wenns Dich interessiert, kann kann ich Dir mal ein Protokoll über mich aus der KD Freiberg einstellen, da wurden von dem "braven" Bürger, der da Angaben über mich gemacht hat, ähnliche "Stilmittel" angewendet.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 29.10.2014 10:44 | nach oben springen

#148

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 11:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #147
Zitat von Alfred im Beitrag #145
Immer locker,

...
der Bericht wurde doch hauptsächlich aus dem Grund gefertigt, weil der A. in der Fahndung lag.
....


Fällt Dir dabei nicht auf, dass der Grund für den Eintrag in die Fahndungsliste im OPD-Protokoll seltsamerweise überhaupt keine Rolle spielte? Und warum wurde @Reinhardinho dann nicht festgenommen, wenn er zur Fahndung ausgeschrieben war? Ich habe den Eindruck, dass da einige PKE-Leute ihrem Vorgehen gegen Reinhard etwas mehr Gewicht verleihen wollten. Das ist auch an anderen "Stilmiitteln" im Protokoll erkennbar ".... saß da zurückgelehnt und mit verschränkten Armen..." usw. Wenns Dich interessiert, kann kann ich Dir mal ein Protokoll über mich aus der KD Freiberg einstellen, da wurden von dem "braven" Bürger, der da Angaben über mich gemacht hat, ähnliche "Stilmittel" angewendet.

Gruß Kalubke




Die "Fahndung" bedeutete eine Art Anweisung an bestimmte Dienstleute des MfS, mich zu überwachen bei Einreisen. Es hatte eine andere Bedeutung, als Fahndung zur Verhaftung....Insider werden dies hier bestätigen können


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#149

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 11:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Mal völlig aus jedem Zusammenhang gerissen zu Eurer operativen Auswertung. Im nächsten Post werde ich versuchen Ordnung in die Geschichte zu bringen, indem ich Euch Themenblöcke vorschlage, die Ihr dann auswählen könnt, die Euch besonders interessieren. Weil ich keine Diva bin, schreibe ich nun doch weiter. Entschuldigung für was auch immer.....








Kalubke, utkieker und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#150

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 11:26
von 80er | 570 Beiträge

Mein Beitrag hätte schon viel weiter oben hingehört, aber bei dieser Beitragsfrequenz ...
Aber spät ist besser, als zu spät!

@Reinhardinho

Wenn Fluchtgeschichten und deren Folgen nicht in ein "Forum der Grenze" gehören, dann evtl. auf die Seite "Freunde der Märchen der Gebrüder Grimm" - so es diese gibt!

Rund 4000 Zugriffe in 2 Tagen beweisen auch, dass es ein Interesse an deinen Beiträgen gibt, wenn auch darunter Leser sind, die nur gespannt darauf warten, wann denn nun der "Sperrknopf" gedrückt wird, das Haar in der Lügensuppe suchen und/oder durch deine Beiträge mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert werden, von der sie sich nicht lösen können, oder wollen.

Du musst wissen, dass in diesem Forum, welches sich gern in dem Ruf badet, eines zu sein, dass DDR-Geschichte im Allgemeinen und das DDR Grenzregime im Speziellen, möglichst objektiv darzustellen, viele ehemalige Repräsentanten des ehemaligen DDR Apparates lesen, schreiben und auch zu einem hohen Prozentsatz an den (Sperr)schalthebeln sitzen - was für mich auch gleich der Wermutstropfen ist. Für viele von denen ist 1989 nicht nur eine grosse Idee den "Bach runter" gegangen, nein, für sie ist jeder Flüchtling auch ein Verräter an der "guten" Sache, weshalb solche "Typen" mit skeptischer Distanz gelesen und hinterfragt werden.

Noch ein Rat: Hier werden eingetragene Nutzer ganz schnell gesperrt - dazu gibt es sogar einen hinterfragenden Faden. Wenn du Interesse am Weiterschreiben hast - und für ein Interesse bei den Lesern spricht die Zugriffsquote - lies´ die Forenregeln und halte dich daran, bleibe sachlich, lass´ dich nicht provozieren und bleibe bei deinem Thema. Denn das passt hierher, viel besser als "Wie bei Muttern zu Hause" u.ä. Fäden. Das sind nur hilflose Versuche, die Lebensdauer eines (Fach)Forums zu verlängern, weil sich die Sachthemen ständig wiederholen, oder ganz ausgehen.

PS: Für mich ganz interessant wäre eine Veröffentlichung deiner erhaltenen PN in einem eigenen Faden - sofern das erlaubt ist, notfalls auch anonym.
Du wirst sehen, wie schnell das dann aufhört - es sei denn, du nimmst das sportlich!


Edit: Grün: Richtig muss es heissen: Hier werden ganz schnell Themen geschlossen, ...

Entschuldigung!


Gert und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.10.2014 15:04 | nach oben springen

#151

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 11:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 80er im Beitrag #150
Mein Beitrag hätte schon viel weiter oben hingehört, aber bei dieser Beitragsfrequenz ...
Aber spät ist besser, als zu spät!

@Reinhardinho




Danke Dir sehr, denn das sehe ich genau so, nur Du hast es besser in Worte gekleidet. Ich unterstelle aber einfach mal, daß jeder lernfähig ist und umdenken könnte. Ich will hier niemand zu Nahe treten. Das ist nicht meine Absicht, weshalb auch? Späte Rache? Nein, ich habe meinen Frieden mit diesem System schon längst gemacht.


Gruß Reinhard


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 11:34 | nach oben springen

#152

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 11:35
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von 80er im Beitrag #150
Mein Beitrag hätte schon viel weiter oben hingehört, aber bei dieser Beitragsfrequenz ...
Aber spät ist besser, als zu spät!

@Reinhardinho

Wenn Fluchtgeschichten und deren Folgen nicht in ein "Forum der Grenze" gehören, dann evtl. auf die Seite "Freunde der Märchen der Gebrüder Grimm" - so es diese gibt!

Rund 4000 Zugriffe in 2 Tagen beweisen auch, dass es ein Interesse an deinen Beiträgen gibt, wenn auch darunter Leser sind, die nur gespannt darauf warten, wann denn nun der "Sperrknopf" gedrückt wird, das Haar in der Lügensuppe suchen und/oder durch deine Beiträge mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert werden, von der sie sich nicht lösen können, oder wollen.

Du musst wissen, dass in diesem Forum, welches sich gern in dem Ruf badet, eines zu sein, dass DDR-Geschichte im Allgemeinen und das DDR Grenzregime im Speziellen, möglichst objektiv darzustellen, viele ehemalige Repräsentanten des ehemaligen DDR Apparates lesen, schreiben und auch zu einem hohen Prozentsatz an den (Sperr)schalthebeln sitzen - was für mich auch gleich der Wermutstropfen ist. Für viele von denen ist 1989 nicht nur eine grosse Idee den "Bach runter" gegangen, nein, für sie ist jeder Flüchtling auch ein Verräter an der "guten" Sache, weshalb solche "Typen" mit skeptischer Distanz gelesen und hinterfragt werden.

Noch ein Rat: Hier werden eingetragene Nutzer ganz schnell gesperrt - dazu gibt es sogar einen hinterfragenden Faden. Wenn du Interesse am Weiterschreiben hast - und für ein Interesse bei den Lesern spricht die Zugriffsquote - lies´ die Forenregeln und halte dich daran, bleibe sachlich, lass´ dich nicht provozieren und bleibe bei deinem Thema. Denn das passt hierher, viel besser als "Wie bei Muttern zu Hause" u.ä. Fäden. Das sind nur hilflose Versuche, die Lebensdauer eines (Fach)Forums zu verlängern, weil sich die Sachthemen ständig wiederholen, oder ganz ausgehen.

PS: Für mich ganz interessant wäre eine Veröffentlichung deiner erhaltenen PN in einem eigenen Faden - sofern das erlaubt ist, notfalls auch anonym.
Du wirst sehen, wie schnell das dann aufhört - es sei denn, du nimmst das sportlich!


ach was....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#153

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 11:37
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #147
Zitat von Alfred im Beitrag #145
Immer locker,

...
der Bericht wurde doch hauptsächlich aus dem Grund gefertigt, weil der A. in der Fahndung lag.
....


Fällt Dir dabei nicht auf, dass der Grund für den Eintrag in die Fahndungsliste im OPD-Protokoll seltsamerweise überhaupt keine Rolle spielte? Und warum wurde @Reinhardinho dann nicht festgenommen, wenn er zur Fahndung ausgeschrieben war? Ich habe den Eindruck, dass da einige PKE-Leute ihrem Vorgehen gegen Reinhard etwas mehr Gewicht verleihen wollten. Das ist auch an anderen "Stilmiitteln" im Protokoll erkennbar ".... saß da zurückgelehnt und mit verschränkten Armen..." usw. Wenns Dich interessiert, kann kann ich Dir mal ein Protokoll über mich aus der KD Freiberg einstellen, da wurden von dem "braven" Bürger, der da Angaben über mich gemacht hat, ähnliche "Stilmittel" angewendet.

Gruß Kalubke




Hallo,

"Fahndung" musste nicht FESTNAHME bedeuten.

Die entsprechende Diensteinheit des MfS konnte z.B. bei der HA VI - dass waren die Genossen an der GÜST - ein Fahndungsersuchen stellen. Auf diesen konnte einiges vermerkt werden, wie zu verfahren war, wenn Person XY an der GÜST auftaucht. Das konnte sehr verschieden sein, von "besonders freundliche Abfertigung", über Dokumentation wer noch alles im Auto mitfuhr oder nur ganz einfach, wann XY über welche GÜST gereist ist. Alles ganz unkompliziert.


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.10.2014 12:08 | nach oben springen

#154

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 11:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Was ist denn eine illegale Einreise zum Besuch der Eltern? Wenn sie ihn reingelassen haben dann war die Einreise doch nicht illegal oder wo hängt es bei mir gerade?

Ist der OSL Moldenhauer mit unserem Moldenhauer hier im Forum verwandt?

Das in dem Schreiben beschriebene Verhalten von Dir wirft aber kein gutes Licht auf dich, es passt aber teilweise zum Auftreten hier. Die Dokumente müssen also echt sein, spannend sowas mal zu lesen.


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 11:58 | nach oben springen

#155

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 11:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #154
Was ist denn eine illegale Einreise zum Besuch der Eltern? Wenn sie ihn reingelassen haben dann war die Einreise doch nicht illegal oder wo hängt es bei mir gerade?

Ist der OSL Moldenhauer mit unserem Moldenhauer hier im Forum verwandt?


Einreisesperre:

Das kann ich gern erklären. Ich hatte einmal vorgegeben, mit dem Zug vom Bahnhof Zoo nach Dänemark via DDR zu fahren. Bin dann aber in Ostberlin ausgestiegen, zu meiner Verlobten gefahren und habe die Transitstrecke illegal verlassen. Ein 2. Mal machte ich dieses "Spielchen" und fuhr über Ostern 4 Tage zu meiner Mutter. Die Geschichte, wie ich dann straffrei mit Hilfe der Ständigen Vertretung in der Hannoverschen Straße wieder rauskam, werde ich extra noch schreiben, denn sie ist nicht ohne eine gewisse Dramatik.


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 12:02 | nach oben springen

#156

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 12:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Danke für die Erklärung, spannende Sache.


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 12:07 | nach oben springen

#157

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 12:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #154

Das in dem Schreiben beschriebene Verhalten von Dir wirft aber kein gutes Licht auf dich, es passt aber teilweise zum Auftreten hier. Die Dokumente müssen also echt sein, spannend sowas mal zu lesen.


Kein gutes Licht? Wie trete ich auf? Soll ich für evtl. Ex-Stasis noch ein duckendes Obrigkeitsdenken posthum entwickeln? Wenn ein Mensch, der mit der Stasi nicht zusammen arbeiten will, darauf ein willkürliches Einreiseverbot erhält, Sehnsucht nach der Verlobten und nach den Eltern hat? Moralisch fand und finde ich das OK. Teilweise haben manche Genossen es sicher auch so gesehen. Schließlich und endlich haben sie mich ja nicht verhaftet, weil, wie sie immer sagten, ich bis kurz vor die Grenze der strafrechtlichen Relevanz ging. Und die mußten es ja wissen. Ich wußte es ja auch.


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 12:28 | nach oben springen

#158

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 12:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich meinte damit das Vordrängeln wegen des Kindes, das gleiche Argument findet sich ja in den zuerst eingestellten Dokumenten auch wörtlich so wieder. Liest sich für mich so als ob das eine Person ist die sich selbst sehr wichtig nimmt, das wurde ja auch im Auftreten hier von einigen bemängelt. Ist aber auch fast egal, macht die Dokumente deshalb ja nicht weniger interessant.


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 12:32 | nach oben springen

#159

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 12:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #158
Ich meinte damit das Vordrängeln wegen des Kindes, das gleich Argument findet sich ja in den zuerst eingestellten Dokumenten auch wörtlich so wieder. Liest sich für mich so als ob das eine Person ist die sich selbst sehr wichtig nimmt, das wurde ja auch im Auftreten hier von einigen bemängelt. Ist aber auch fast egal, macht die Dokumente deshalb ja nicht weniger interessant.


Natürlich hast Du in gewisser Hinsicht auch recht. Ich will hier sehr ehrlich und auch selbstkritisch sein. Manchmal spielte auch der GOLDBRANNT bei den Verwandten eine gewisse Rolle,.der mit dem Frust der Grenze dann eine unheilige Allianz einging.Ich will das gar nicht schön reden. Übrigens lag es im Ermessen der Grenzbeamten, Eltern mit Kleinkindern vorzulassen. Das ich dies als Selbstverständlichkeit annahm, war natürlich ein Fehler.
Im vor liegenden Fall richtete sich mein Frust gegen meine Westberliner Mitbürger, die herum moserten, wegen der angeblichen Vordrängelei und nicht gegen die Grenzbeamten.


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 12:40 | nach oben springen

#160

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 12:38
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Auf Vordrängler hätte ich als Schlangesteher ehrlich gesagt auch allergisch reagiert. Gehst aber selbstkritisch damit um. Kann nicht jeder.

Gruß Kalubke



nach oben springen



Besucher
34 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2682 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558073 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen