#121

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:09
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Wie können Vorurteile am besten allseits abgebaut werden? Mit Information, Kommunikation und Diskussion!!! Also lieber @Reinhardinho, bitte weiterschreiben und lass Dich nicht von dem "virtuellen Blick ins Mündungsfeuer" abschrecken, den musste @Sicherheitsrisiko wegen seiner Bewerbung beim BND anfangs auch über sich ergehen lassen und er ist mittlerweile ein respektierter User. Stell doch doch bitte mal das Schlussprotokoll vom Abschluß des OV ein, oder wenigstens die wichtigsten Teile davon. Dank im Voraus.

Gruß Kalubke



Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.10.2014 09:10 | nach oben springen

#122

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #121
das Schlussprotokoll vom Abschluß* des OV ein, oder wenigstens die wichtigsten Teile davon. Dank im Voraus.

Gruß Kalubke


Für Dich werde ich dies tun, weil, ich merkte von anfang an, das Du mich verstehst und mir wohl gesonnen bist. Leider bin auch ixch sehr sensibel. Quatsch leider, ich bin Stolz darauf. Liebe Grüße, aber es wird noch dauern, bis ich die richtige Unterlage "aus meinen leeren Ordnern", wie man mir unterstellte, heraus gefunden habe. Reinhard Ahrens

*Abschluß? Es ging dann vieles in einander über. Durch den Ausreiseantrag meiner Verlobten wurde ich zum Stasi-Objekt, die versuchte,auch durch mein Wissen über eine Fluchthilfe-Organisation in Westberlin, meine Kenntnisse zu nutzen und mich als möglichen IM zu rekrutieren, Quasie eine endlose Geschichte, wo man später den Verdacht der geheimdienstlichen Tätigkeit erst in den Hintergrund rückte und später verwarf.


Kalubke und kirsche.ndh haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.10.2014 09:18 | nach oben springen

#123

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:13
von Hans | 2.166 Beiträge

Morgen, Gemeinde...
Hm, für so dünnhäutig hätt ich dich nicht gehalten. Und dann ist da noch die berühmte Frage von Aktion und Reaktion.
Ach so - der Ausgangspunkt unserer Diskusion/Frage-Antwort-"Stunde".Sommer-Winterzeit und letzter Zug - Der Letzte Zug auf der S-Bahn 02.15Uhr, Er war also def. schon weg. Und - Die U 6 fuhr nicht durch.Sommer/Winter-gemeinsame Zeitumstellung kann man Googeln. Damit währ unser Teil abgehandelt.
Ansonsten noch viel Spass.
Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#124

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:18
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #76
Alles sehr merkwürdig. Die Geschichte mag stimmen, aber reiseriss erzählt. Für ein mögliches Buchprojekt sicher hilfreich. Aber hier gibt es sicher nur wenige Abnehmer. Die " Homepage" ist Müll. Mag sich jeder selbst ein Bild machen. Sicher kommt er gleich und weißt auf technische Fehler hin

ICH beobachte dich weiter

Wichtigtuer hatten wir hier schon öfter. Sie hielten nur nicht lange durch. Irgendwo habe ich so ähnliche Beiträge von dir schon mal gelesen.

Das Internet ist groß und vergißt nicht



deine Bewertungen dieses Postes,@Pitti53, sind der absolute Stuss. Du hast keinen blassen Schimmer, was in DDR Flüchtlingen innerlich vorging und was sie erlebten, fühlten, Schmerz aushalten mussten. Und der rot markierte Satz ist einfach eine Frechheit einem erwachsenen Menschen so gegen über zu treten. Hast du die Handschellen und den Klappfix schon bereit liegen ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#125

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:21
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Mach was Du willst, Du magst Dir ja in der Rolle des Märtyrers gefallen, aber bis jetzt hat man Dich nicht dazu gemacht und die Dir in diesem Forum vielleicht nicht so wohl gesonnen sind gibt Du mit Deinem etwas theatralischen Selbstmitleid natürlich Wasser auf die Mühle. Etwas mehr Stehvermögen hätte ich Dir schon zugetraut. Du kannst nicht erwarten, dass man Dir in so einem Forum nur Beifall spendet. Solch ein Forum ist nicht zur Selbstbeweihräucherung einer bestimmten Klientel da. Hier geht es um Diskussion und da muss man auch andere Meinungen ertragen können. Die einzige Möglichkeit sich "zur Wehr" zu setzen bleibt mit eigenen sachlichen Argumenten zu punkten. Das ist der eigentliche Sinn einer solchen Veranstaltung, alles andere wäre sinnlos und langweilig und nicht sonderlich förderlich.
Was mein " Abschöpfen" angeht, an einem Grenzübergang der DDR hattest Du es mit dem MfS zu tun, einem Geheimdienst, was hättest Du denn erwartet, dass man Dir dort eine Bibel verkauft? Der einzige Unterschied zu Deinem Treffen zu dem Du mit einem Straßenkreuzer gefahren wurdest, Du hast für Deine Informationen keine 5 DM und eine Banane bekommen, man hat es versucht so anzustellen, dass Du es nicht merkst.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 29.10.2014 09:29 | nach oben springen

#126

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:24
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Wenn ich mich nicht irre, waren die 50 DM-Knöllchen wegen Verspätung der Stein des Anstoßes, d.h. er hätte nach S- und U-Bahnbetriebsschluss als Alternative dazu innerhalb der Stunde der zeitumstellung ohne großes Aufsehen gleich zur Invaliden- oder Chausseestraße geschickt werden können.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#127

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:27
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #125

...
Was mein " Abschöpfen" angeht, an einem Grenzübergang der DDR hattest Du es mit dem MfS zu tun, einem Geheimdienst, was hättest Du denn erwartet, dass man Dir dort eine Bibel verkauft?
...



Dass Grenzabfertigungsbeamte damals komplett dem Geheimdienst unterstanden, war international gesehen schon eine Besonderheit, oder?


Gruß kalubke



80er hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#128

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Tach zusammen,

Schade nun kommt es wahrscheinlich doch wieder so,wie ich es schon vermutete......
Ein Zeitzeuge wird wieder diskreditiert.
Zum Kotzen find ich das!
Wenn einem hier sein Schreibstil nicht gefällt,dann soll er ihn eben ignorieren.
Wird doch anderswo von den hier auftretenden "Zweiflern" sonst auch immer verlangt.
Es ist halt mal eine andere Art des Schreiben und Lesen.
Mich stört es nicht!
Schreib bitte weiter @Reinhadinho.
Ich schrieb dir doch,dass es hier öfters rau zugeht,lass dich nicht beirren!

Der wichtige "Stallhirte" aus dem Märchenwald mischt auch wieder gut mit,droht und wird,um es gelinde auszudrücken, unsachlich.
Nichts Neues aus dem Märchenwald.....er darf das........
Statt Ruhe reinzubringen und zu vermitteln,wird Öl ins Feuer gegossen.....
Na dann mach ich mal (noch) mit......mal sehen wie lange ich noch darf,gehöre ja zur "bösen Fraktion"....

ek40


Gert und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#129

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #125
Mach was Du willst, Du magst Dir ja in der Rolle des Märtyrers gefallen, aber bis jetzt hat man Dich nicht dazu gemacht und die Dir in diesem Forum vielleicht nicht so wohl gesonnen sind gibt Du mit Deinem etwas theatralischen Selbstmitleid natürlich Wasser auf die Mühle. Etwas mehr Stehvermögen hätte ich Dir schon zugetraut. Du kannst nicht erwarten, dass man Dir in so einem Forum nur Beifall spendet. Solch ein Forum ist nicht zur Selbstbeweihräucherung einer bestimmten Klientel da. Hier geht es um Diskussion und da muss man auch andere Meinungen ertragen können. Die einzige Möglichkeit sich "zur Wehr" zu setzen bleibt mit eigenen sachlichen Argumenten zu punkten. Das ist der eigentliche Sinn einer solchen Veranstaltung, alles andere wäre sinnlos und langweilig und nicht sonderlich förderlich.
Was mein " Abschöpfen" angeht, an einem Grenzübergang der DDR hattest Du es mit dem MfS zu tun, einem Geheimdienst, was hättest Du denn erwartet, dass man Dir dort eine Bibel verkauft?


Wir reden heute auch nicht mehr von der "Vorsehung", ein terminus, der im dritten Reich gebraucht wurde ud mir viel geholfen hat. So kann ich erwarten, das man sich in einem demokratischen Forum auch von den damaligen termina, wie "abschöpfen" trennt. Da bin ICH auch sehr allergisch, denn so locker, wie ich es bisher erzählt habe, blieb es ja in der Folgezeit auch nicht. Ich wurde hier aber gezielt provoziert und meine Ausführungen wurden teils stark angezweifelt. Welchen Vorteil sollte ich als Wichtigtuer oder Selbstdarsteller haben? Selbstverständlich bin ich ein Selbstdarsteller, ja gar als Psychpat, der zum Arzt gehen sollte, wurde ich beschimpft, das klann ich mir nicht gefallen lassen, weil ich es alles selbst erlebt habe und mich damit hier darstelle. Welche Akte wollt Ihr sehen, daß Ihr mir meine Geschichte glaubt? Wer hat Euch so mißtrauisch gemacht? Gruß Reinhard


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 09:34 | nach oben springen

#130

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:33
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #127
Zitat von KARNAK im Beitrag #125

...
Was mein " Abschöpfen" angeht, an einem Grenzübergang der DDR hattest Du es mit dem MfS zu tun, einem Geheimdienst, was hättest Du denn erwartet, dass man Dir dort eine Bibel verkauft?
...



Dass Grenzabfertigungsbeamte damals komplett dem Geheimdienst unterstanden, war international gesehen schon eine Besonderheit, oder?


Gruß kalubke


Mag ja sein aber so war es nun mal. Ob das unberechtigt war darüber kann sich jeder gerne ein eigenes Urteil bilden. Fakt ist, Geheimdienste fragen nur selten ob sie etwas dürfen oder nicht, ob es gerechtfertigt ist. Sie tun es einfach wenn sie meinen das es nützlich ist, in einer Diktatur sowieso.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 29.10.2014 09:34 | nach oben springen

#131

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:34
von icke46 | 2.593 Beiträge

Das ist auch etwas, was mich ein bisschen irritiert:

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #68
Zitat von Hans im Beitrag #66
Abend, Gemeinde,...
Bleibt ja noch die Frage : Fuhr die U-Bahn nun noch ?
Wenn nein, wie wolltest Du dann vom Bahnhof wegkommen ?
73 , Hans


@Hans: Gute Frage, darüber habe ich heute auch nachgedacht. Weggekommen sind wir ja irgendwie. S- oder U-Bahn. Eine von beiden fuhr ja auch, wie ich ja auch wusste.Wie genau weis ich aber partout nicht mehr.

Gr. Reinhard


In dem eingestellten Dokument steht auf Seite 3 unten folgendes:

"Nach der Klärung des Sachverhalts und der Beendigung des Ordnungsstrafverfahrens begab sich der AHRENS , auf eigenen Wunsch, mit seiner Frau und dem Kind zur Ausreise über die GÜST Invalidenstraße nach Westberlin."

Nun mag das sein, dass man sich nach so langer Zeit nicht mehr erinnern kann, aber die selber eingestellten Dokumente sollte man doch lesen können?

Gruss

icke



nach oben springen

#132

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:34
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #122


.... wo man später den Verdacht der geheimdienstlichen Tätigkeit erst in den Hintergrund rückte und später verwarf.



Mich würde z.B. interessieren, ob die Vorgangsführer in der Lage waren selbstkritisch einzuräumen, dass sie sich mit dem Spionageverdacht gegen Dich offensichtlich selbst einen Bären aufgebunden haben und ob Schlussfolgerungen daraus gezogen wurden. In welche Abteilung ist Dein Vorgang weitergereicht worden, als es um den späteren Verdacht der Mitwisserschaft bei Fluchthilfeaktionen ging?

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 29.10.2014 09:35 | nach oben springen

#133

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von icke46 im Beitrag #131


Nun mag das sein, dass man sich nach so langer Zeit nicht mehr erinnern kann, aber die selber eingestellten Dokumente sollte man doch lesen können?

Gruss

icke



Das scheint ja heute die Frage aller Fragen zur Aufarbeitung zu sein. Mir, ehrlich gesagt, ist es so etwas von egal, wo wir nun letztendlich rauskamen. Wichtig für mich war lediglich, das ich immer wieder rauskam.....


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 09:42 | nach oben springen

#134

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:41
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #129


Wir reden heute auch nicht mehr von der "Vorsehung", ein terminus, der im dritten Reich gebraucht wurde ud mir viel geholfen hat. So kann ich erwarten, das man sich in einem demokratischen Forum auch von den damaligen termina, wie "abschöpfen" trennt. Da bin ICH auch sehr allergisch, denn so locker, wie ich es bisher erzählt habe, blieb es ja in der Folgezeit auch nicht. Ich wurde hier aber gezielt provoziert und meine Ausführungen wurden teils stark angezweifelt. Welchen Vorteil sollte ich als Wichtigtuer oder Selbstdarsteller haben? Selbstverständlich bin ich ein Selbstdarsteller, ja gar als Psychpat, der zum Arzt gehen sollte, wurde ich beschimpft, das klann ich mir nicht gefallen lassen, weil ich es alles selbst erlebt habe und mich damit hier darstelle. Welche Akte wollt Ihr sehen, daß Ihr mir meine Geschichte glaubt? Wer hat Euch so mißtrauisch gemacht? Gruß Reinhard


Wie Du lesen und selbst zitiert hast, habe ich das Wort in Ausführungszeichen gesetzt. Es war nun mal der gängige Begriff für diesen Tun. Wahrscheinlich hätte Dir das Wort bespitzeln besser gefallen, dass gefällt mir nun wieder nicht, zumindest nicht in diesem Zusammenhang, weil es der Sache einfach nicht gerecht wird und wenn schon, dann haben wir uns gegenseitig bespitzelt, die Leute mit dem Straßenkreuzer und wir, ein Vorgang der in Zeiten des kalten Krieges als "normal" galt, zumindest für das eigene Tun in dieser Hinsicht.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#135

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:43
von Kalubke | 2.296 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #131


"Nach der Klärung des Sachverhalts und der Beendigung des Ordnungsstrafverfahrens begab sich der AHRENS , auf eigenen Wunsch, mit seiner Frau und dem Kind zur Ausreise über die GÜST Invalidenstraße nach Westberlin."

...



Na ja, ist doch nicht unlogisch oder? Die Alternative wäre gewesen, die Zeit bis zum S- und U-Bahnbetriebsbeginn im Warteraum zu verbringen.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#136

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Genau, Kalubke!!! Sehr richtig erkannt, denn das vermutete ich, weil ich zu faul war, wie man mir gerade bestätigte, die Seiten genauestens zu lesen.......Hip, hip, hurra!"


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 09:46 | nach oben springen

#137

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:50
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Ich sehe gerade, ich habe mein "abgeschöpft" nicht in Anführungszeichen gesetzt, mein agitatorischer Fehler. Ich habe das korrigiert.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#138

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 09:59
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Kalubke, ein Frage; kennst Du dich in Berlin aus?
Bahnhof Friedrichstrasse und Invalidenstr. liegen nicht gerade nebeneinander, nur mal so als kleiner Hinweis.

Was das nächtliche orakeln über die Echtheit und den Wahrheitsgehalt der bisherigen Geschichte und der eingestellten Dokumente betrift .....

vor rund 23 Jahren gab es mal einen sehr talentierten Tagebuchschreiber, er hatte es mit den von ihm geschriebenen Tagebüchern zu einigem Ruhm gebracht ........

Also Phantasie, gepaart mit Kreativität finde ich gut, nur an den kleinen, scheinbar "unwichtigen" Details sollte noch gearbeitet werden .......

Ansonsten beim lesen noch gelernt das 'Zweifeln' nun mit 'Stasi-Art' gleichzusetzen ist .....


Beitrag #120 , das Statement einer beleidigten Diva?

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#139

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 10:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #137
Ich sehe gerade, ich habe mein "abgeschöpft" nicht in Anführungszeichen gesetzt, mein agitatorischer Fehler. Ich habe das korrigiert.


Ich koche sehr gern. Wenn man eine Sauce zubereitet und vorher zuviel Fett verarbeitet hat, setzt dieses sich bei Erkalten in geronnener Form oben ab, was man gut abschöpfen kann. Hier wird das Unbrauchbare, Ungesunde entfernt. Bei den Geheimdiensten ist das genau anders herum .


80er hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#140

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 10:00
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ich finde die Geschichte jedenfalls interessant, auch die eingestellten Akten-Auszüge, ist doch mal was reales, alles meckert über Knabe und wenn mal einer seine eigene Geschichte bringt wird auch wieder gemeckert.


Kalubke, Hapedi und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1543 Gäste und 131 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 557996 Beiträge.

Heute waren 131 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen