#221

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #218
Frage an dich Reinhard...du wurdest im #2 nach einer eventuellen Buchveröffentlichung gefragt...m.E. hast du das verneint.
Den folgenden Beitrag fand ich im Netz. Gibt es nun Buchpläne, wenn der Gedanke schon 2004 present war?

Reinhard Ahrens hat geschrieben am Mi 01 Dez 2004 22:37:57 CET

Ja, ich habe gestern auch einen großen Teil meiner Stasi-Akte bekommen und ausgewertet. Viel war mir schon bekannt. Die Verantwortlichen noch zu Rechschaft zu ziehen? Sind meistens zu alt, aber eine Aufarbeitung in Buchform mit Gleichgesinnten bzw. Betroffenen halte ich für besser und auch lukrativer. Gruß

Reinhard Ahrens, IM "Steinthal" war z.B. ein Kumpel aus meinem sozialen Umfeld.

Quelle:http://stasiopfer.de/component/option,co...8/startpage,28/




Du bist aber ein guter Rechercheur. Im Februar 2003 habe ich die Unterlagen erhalten. Ein Buch ist nie daraus entstanden. Gruß Reinhard


nach oben springen

#222

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:01
von katerjohn | 559 Beiträge

Habe zwischenzeitlich die Hose gewechselt.......eine ohne Taschen Alles wird abprallen

Grüsse auch Reinhard


Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !
Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.10.2014 19:02 | nach oben springen

#223

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:03
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #221
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #218
Frage an dich Reinhard...du wurdest im #2 nach einer eventuellen Buchveröffentlichung gefragt...m.E. hast du das verneint.
Den folgenden Beitrag fand ich im Netz. Gibt es nun Buchpläne, wenn der Gedanke schon 2004 present war?

Reinhard Ahrens hat geschrieben am Mi 01 Dez 2004 22:37:57 CET

Ja, ich habe gestern auch einen großen Teil meiner Stasi-Akte bekommen und ausgewertet. Viel war mir schon bekannt. Die Verantwortlichen noch zu Rechschaft zu ziehen? Sind meistens zu alt, aber eine Aufarbeitung in Buchform mit Gleichgesinnten bzw. Betroffenen halte ich für besser und auch lukrativer. Gruß

Reinhard Ahrens, IM "Steinthal" war z.B. ein Kumpel aus meinem sozialen Umfeld.

Quelle:http://stasiopfer.de/component/option,co...8/startpage,28/




Du bist aber ein guter Rechercheur. Im Februar 2003 habe ich die Unterlagen erhalten. Ein Buch ist nie daraus entstanden. Gruß Reinhard



wolltest du nicht ins Körbchen? Nu aber husch husch.....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#224

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Telamon im Beitrag #220
Hallo Reinhardinho,
ich glaube Du bist mit falschen Vorstellungen in dieses Forum eingestiegen, wobei ich mich freuen würde wenn Du bleibst.
Bei der Schilderung Deiner Geschichte bist Du davon ausgegangen, alle würden Dich bewundern und entzückt sein.
Es gibt aber viele solcher Geschichten und sie werden alle hinterfragt, was dieses Forum auszeichnet.
Ich glaube Du bist sehr einsam und noch dazu krank, was mir sehr leid tut.
Ich fand die Unterlagen die Du eingestellt hast sehr lehrreich.
Ich bin übrigens auch in Bernau geboren, bin aber mit 9 Jahren nach Berlin umgezogen.
Gruß Winfried


einsam und krank? Was für eine Diagnose? Ich bin hier nicht in Behandlung.


nach oben springen

#225

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:06
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #224
Zitat von Telamon im Beitrag #220
Hallo Reinhardinho,
ich glaube Du bist mit falschen Vorstellungen in dieses Forum eingestiegen, wobei ich mich freuen würde wenn Du bleibst.
Bei der Schilderung Deiner Geschichte bist Du davon ausgegangen, alle würden Dich bewundern und entzückt sein.
Es gibt aber viele solcher Geschichten und sie werden alle hinterfragt, was dieses Forum auszeichnet.
Ich glaube Du bist sehr einsam und noch dazu krank, was mir sehr leid tut.
Ich fand die Unterlagen die Du eingestellt hast sehr lehrreich.
Ich bin übrigens auch in Bernau geboren, bin aber mit 9 Jahren nach Berlin umgezogen.
Gruß Winfried


einsam und krank? Was für eine Diagnose? Ich bin hier nicht in Behandlung.




Denkst du........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#226

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:08
von exgakl | 7.223 Beiträge

Bruder Schuddelkind... so spotte er hier nicht....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Regina hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#227

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wenn ich hier nicht die Kurve, den Absprung finde, werde ich auch, wie Kollege Mielke, sagen: "Ich liebe Euch doch alle!"


Telamon hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#228

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:16
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #226
Bruder Schuddelkind... so spotte er hier nicht....


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#229

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:19
von Telamon | 129 Beiträge

Ich habe nur versucht ein normale Unterhaltung zu führen, ist aber glaube ich nicht möglich.
Das Du krank bist hast Du selber geschrieben aber bestimmt schon wieder vergessen, wie vieles.



nach oben springen

#230

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #224
Zitat von Telamon im Beitrag #220
Hallo Reinhardinho,
ich glaube Du bist mit falschen Vorstellungen in dieses Forum eingestiegen, wobei ich mich freuen würde wenn Du bleibst.
Bei der Schilderung Deiner Geschichte bist Du davon ausgegangen, alle würden Dich bewundern und entzückt sein.
Es gibt aber viele solcher Geschichten und sie werden alle hinterfragt, was dieses Forum auszeichnet.
Ich glaube Du bist sehr einsam und noch dazu krank, was mir sehr leid tut.
Ich fand die Unterlagen die Du eingestellt hast sehr lehrreich.
Ich bin übrigens auch in Bernau geboren, bin aber mit 9 Jahren nach Berlin umgezogen.
Gruß Winfried


einsam und krank? Was für eine Diagnose? Ich bin hier nicht in Behandlung.




Besser ist es auch für Dich , kannste glauben...

VG Klaus


nach oben springen

#231

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #189
Zitat von Kalubke im Beitrag #187
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #185


Auch die "Kumpels" vom MfS waren ganz OK, ich meine die im Offiziersrang.....
....
Bei einem konspirativen Treffen sind wir nach Pankow gefahren und haben dort in einem Biergarten bei einem Bier locker geplaudert
...
(Mal in der 3. Person: Jetzt ist er auch noch Kommunist, es wird ja immer schöner mit diesem reinhardinho....)
Da ich mich als LINKER geoutet habe, habe ich auch gleich mein Profilbild entspr. geändert.....
.....




Ds ist ja 'ne Story, da könnte selbst Forrest Gump blass werden. Jetzt fehlt nur noch, dass Du Erich Mielke höchstpersönlich auf dem U-Bahnhof Magdalenenstraße in einem Akt von christlicher Nächstenliebe seine Aktentaschen die Treppen hochgetragen hast.

Wenn Du an einem ernsthaften Gedankenaustausch interessiert bist, dann solltest Du den Usern nicht das Gefühl geben, dass ihnen die Taschen vollgehauen werden.

Gruß Kalubke



Ich weis, das ich hier einigen einiges zumute. Erich ist mir nie begegnet, aber in meiner Büroarbeitstätigkeit bin ich einmal mit Axel Springer im Paternoster aufwärts gefahren. Und: als ich in der Martin-Luther-Straße 45, in der zweiten Etage rechts wohnte, wohnte Manfred Krug eine Etage tiefer auf der linken Seite. Seine mit ihm ausgereiste Haushälterin, die unsere Post über Ostern, wir waren in Paris, aus dem Briefkasten nehmen sollte, habe ich dann am Montag tot in ihrer Parterrewohnung im gleichen Haus aufgefunden . Manne war in Hamburg und kam erst spät abends von Filmaufnahmen zurück. Ich klingelte und erzählte ihm davon. Sehr gerührt war er nicht. Soweit zu meinen Promi-Kontakten als kleine Einlage.

Der Wirt des MaLuStra wird meine Aussage über Manfred Krud bestätigen können, hat ihn ja oftmals bedient http://www.yelp.de/biz/malustra-berlin



Dann biste bestimmt auch in der "Möve" verkehrt?


nach oben springen

#232

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Telamon im Beitrag #229
Ich habe nur versucht ein normale Unterhaltung zu führen, ist aber glaube ich nicht möglich.
Das Du krank bist hast Du selber geschrieben aber bestimmt schon wieder vergessen, wie vieles.


Sorry, das war ein Mißverständnis. Klar, dass schrieb ich. Vorher haben mich aber schon einige User für geisteskrank erklärt, wie das ja heute in den Foren so üblich ist, wenn man jemand gar nicht mag. Das.tut richtig weh. Sollen die gesunden dann besser unter sich bleiben!


nach oben springen

#233

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von rei im Beitrag #231
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #189
Zitat von Kalubke im Beitrag #187
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #185


Auch die "Kumpels" vom MfS waren ganz OK, ich meine die im Offiziersrang.....
....
Bei einem konspirativen Treffen sind wir nach Pankow gefahren und haben dort in einem Biergarten bei einem Bier locker geplaudert
...
(Mal in der 3. Person: Jetzt ist er auch noch Kommunist, es wird ja immer schöner mit diesem reinhardinho....)
Da ich mich als LINKER geoutet habe, habe ich auch gleich mein Profilbild entspr. geändert.....
.....




Ds ist ja 'ne Story, da könnte selbst Forrest Gump blass werden. Jetzt fehlt nur noch, dass Du Erich Mielke höchstpersönlich auf dem U-Bahnhof Magdalenenstraße in einem Akt von christlicher Nächstenliebe seine Aktentaschen die Treppen hochgetragen hast.

Wenn Du an einem ernsthaften Gedankenaustausch interessiert bist, dann solltest Du den Usern nicht das Gefühl geben, dass ihnen die Taschen vollgehauen werden.

Gruß Kalubke



Ich weis, das ich hier einigen einiges zumute. Erich ist mir nie begegnet, aber in meiner Büroarbeitstätigkeit bin ich einmal mit Axel Springer im Paternoster aufwärts gefahren. Und: als ich in der Martin-Luther-Straße 45, in der zweiten Etage rechts wohnte, wohnte Manfred Krug eine Etage tiefer auf der linken Seite. Seine mit ihm ausgereiste Haushälterin, die unsere Post über Ostern, wir waren in Paris, aus dem Briefkasten nehmen sollte, habe ich dann am Montag tot in ihrer Parterrewohnung im gleichen Haus aufgefunden . Manne war in Hamburg und kam erst spät abends von Filmaufnahmen zurück. Ich klingelte und erzählte ihm davon. Sehr gerührt war er nicht. Soweit zu meinen Promi-Kontakten als kleine Einlage.

Der Wirt des MaLuStra wird meine Aussage über Manfred Krud bestätigen können, hat ihn ja oftmals bedient http://www.yelp.de/biz/malustra-berlin



Dann biste bestimmt auch in der "Möve" verkehrt?


Nö, Möve kenn' ich nicht


nach oben springen

#234

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:31
von GKUS64 | 1.606 Beiträge

Hallo @Reinhardinho,

mach unbedingt weiter, es gab selten einen Thred, der die Foristen so wachgerüttelt hat (234 Beiträge in nur 3 Tagen!), das muss man wirklich positiv sehen. Ich merke auch, du bist nicht mehr ganz so sensibel wie am Anfang.Du siehst,unser Forum hat hat auch einen psychologischen Effekt, man benötigt keinen Therapeuten gegen erhöhte Sensibilität, alles kostenlos.
Und übrigens, eigentlich kann man uns allen die Frage stellen warum man sich hier äußert und darstellt, meine Frau zeigt mir auch oft den Vogel wenn ich wieder im Forum bin!

Ich bleibe neugierig!

GKUS64


Telamon und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.10.2014 19:34 | nach oben springen

#235

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:35
von Kalubke | 2.293 Beiträge

@Rinhardinho, ich möchte Dir nicht zu nahe treten, Dich diskriminieren oder disqualifizieren mit meinem statement. Ich habe den Eindruck, dass es Dir schwerer als manchem anderen fällt, Emotionen und Empathie zu empfinden. Das hat sicher den positiven Effekt, dass Du in Situationen, in denen manch anderer seelisch zusammenklappen würde, relativ furchtlos handeln kannst. Deine Flucht war ja ein ziemliches Husarenstück und vor allem so durchgezogen, dass die Stasi nicht mal den genauen Termin herausbekommen konnte. Dazu gehören schon ziemliche Nerven. Der Nachteil ist aber, dass Du mit zu wenig Emphatie in Deiner persönlichen Welt gefangen bleibst und gewisse Konsequenzen von Deinem Tun und Lassen von Dir nicht vorher nicht vorausgedacht oder besser ausgedrückt vorausempfunden werden können werden. So könnte der folgenreiche Inhalt Deines Briefes an Panzer-Paul erklärbar werden. Ich fand den bisherigen Dialog mit Dir als Du noch nicht so viele Baustellen gleichzeitig aufgemacht hast, interessant und aufschlussreich. Im Moment wird es aber etwas anstrengend Dir zu folgen.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 29.10.2014 19:49 | nach oben springen

#236

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #233
Zitat von rei im Beitrag #231
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #189
Zitat von Kalubke im Beitrag #187
Zitat von Reinhardinho im Beitrag #185


Auch die "Kumpels" vom MfS waren ganz OK, ich meine die im Offiziersrang.....
....
Bei einem konspirativen Treffen sind wir nach Pankow gefahren und haben dort in einem Biergarten bei einem Bier locker geplaudert
...
(Mal in der 3. Person: Jetzt ist er auch noch Kommunist, es wird ja immer schöner mit diesem reinhardinho....)
Da ich mich als LINKER geoutet habe, habe ich auch gleich mein Profilbild entspr. geändert.....
.....




Ds ist ja 'ne Story, da könnte selbst Forrest Gump blass werden. Jetzt fehlt nur noch, dass Du Erich Mielke höchstpersönlich auf dem U-Bahnhof Magdalenenstraße in einem Akt von christlicher Nächstenliebe seine Aktentaschen die Treppen hochgetragen hast.

Wenn Du an einem ernsthaften Gedankenaustausch interessiert bist, dann solltest Du den Usern nicht das Gefühl geben, dass ihnen die Taschen vollgehauen werden.

Gruß Kalubke



Ich weis, das ich hier einigen einiges zumute. Erich ist mir nie begegnet, aber in meiner Büroarbeitstätigkeit bin ich einmal mit Axel Springer im Paternoster aufwärts gefahren. Und: als ich in der Martin-Luther-Straße 45, in der zweiten Etage rechts wohnte, wohnte Manfred Krug eine Etage tiefer auf der linken Seite. Seine mit ihm ausgereiste Haushälterin, die unsere Post über Ostern, wir waren in Paris, aus dem Briefkasten nehmen sollte, habe ich dann am Montag tot in ihrer Parterrewohnung im gleichen Haus aufgefunden . Manne war in Hamburg und kam erst spät abends von Filmaufnahmen zurück. Ich klingelte und erzählte ihm davon. Sehr gerührt war er nicht. Soweit zu meinen Promi-Kontakten als kleine Einlage.

Der Wirt des MaLuStra wird meine Aussage über Manfred Krud bestätigen können, hat ihn ja oftmals bedient http://www.yelp.de/biz/malustra-berlin



Dann biste bestimmt auch in der "Möve" verkehrt?


Nö, Möve kenn' ich nicht


Dort,ging Manne ein und aus.


nach oben springen

#237

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:41
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Nach dem Quer-Einlesen in diesen Fred habe ich zwei Gedanken:

1. Jetzt wissen einige mehr, warum wir so viel Personal brauchten
2. soll das Forum gepuscht oder totgemacht werden?

friedliche Grüße Andreas


nach oben springen

#238

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:42
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Zitat von rei im Beitrag #231


Dann biste bestimmt auch in der "Möve" verkehrt?


Die "Möwe" war doch in Mitte in Ostberlin. MaLuStra war mit Sicherheit in Westberlin, ich würde mal sagen in der Martin Luther Straße in Schöneberg.

Gruß Kalubke



nach oben springen

#239

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #235
@Rinhardinho, ich möchte Dir nicht zu nahe treten, Dich diskriminieren oder disqualifizieren mit meinem statement. Ich habe den Eindruck, dass es Dir schwerer als manchem anderen fällt, Emotionen und Empathie zu empfinden. Das hat sicher den positiven Effekt, dass Du in Situationen, in denen manch anderer seelisch zusammenklappen würde, relativ furchtlos handeln kannst. Deine Flucht war ja ein ziemliches Husarenstück und vor allem so durchgezogen, dass die Stasi nicht mal den genauen Termin herausbekommen konnte. Dazu gehören schon ziemliche Nerven. Der Nachteil ist aber, dass Du mit zu wenig Emphatie in Deiner persönlichen Welt gefangen bleibst und gewisse Folgen von Deinem Tun und Lassen von Dir nicht vorher nicht vorausgedacht oder besser ausgedrückt vorausempfuden werden können werden. So könnte der folgenreiche Inhalt Deines Briefes an Panzer-Paul erklärbar werden. Ich fand den bisherigen Dialog mit Dir als Du noch nicht so viele Baustellen gleichzeitig aufgemacht hast, interessant und aufschlussreich. Im Moment wird es aber etwas anstrengend Dir zu folgen.

Gruß Kalubke


Ja, mein "Freund", Du hast völlig recht. Wenn es nur um Fragen und um eine sachliche Diskussion ginge, könnte ich ja noch mithalten. Im Moment geht alles etwas durcheinander. Ich kenne dies aus einem anderen Forum anders. Da schreibt man seinen Stiefel in einem Thread, der für Kommentare gesperrt ist. In einem anderen Thread können dann die User aller Coleur sich auslassen. Hier wird alles zerrissen, was nicht mehr zum Verständnis der Sache an sich dient bzw. vielleicht auch dienen soll. Ich finde es selbst anstrengend, mir selbst treu zu bleiben und mir zu folgen. Da hast Du völlig recht. Vamos ver - Wir werden sehen....Boa noite!


nach oben springen

#240

RE: »Die Stasi war mein Eckermann«

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.10.2014 19:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #238
Zitat von rei im Beitrag #231


Dann biste bestimmt auch in der "Möve" verkehrt?


Die "Möwe" war doch in Mitte in Ostberlin. MaLuStra war mit Sicherheit in Westberlin, ich würde mal sagen in der Martin Luther Straße in Schöneberg.

Gruß Kalubke


Stimmt in Mitte,war ja auch 1967.
gruß Rei


nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1171 Gäste und 96 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557145 Beiträge.

Heute waren 96 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen