#41

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 27.10.2014 20:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #39
Es gab schon diverse Ostprodukte im Westen. Von Piko und anderem Spielzeug über erzgebirgische Schnitzereien bis zu mechanischen Schreibmaschinen, Kameras und Karl Zeiss Jena. Und diverse Ikea- und Kaufhauswaren. Trotzdem waren das zunehmend Billigprodukte, die zuerst über den niedrigen Preis verkauft wurden und nicht über die Qualität. Oft war es zu billig aber die DDR wollte eben unbedingt Devisen. Viele Produkte waren hoffnungslos veraltet. Fernseher zum Beispiel, noch mit diesen rundlichen Bildröhren. In West-Berlin kam teilweise sogar der Blechkuchen aus Ost-Berlin.


Das viele Produkte unter Preis im Westen verramscht wurden, daraus kann man nicht ableiten das es "Billigprodukte" waren.


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 27.10.2014 21:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Die DDR in vielen Bereichen besonders hochwertige Produkte ausgeführt, oftmals bessere als der eigenen Bevölkerung zur Verfügung gestellt wurde. Das betraf unter anderem orthopädische Artikel.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#43

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 27.10.2014 21:15
von Harzwanderer | 2.938 Beiträge

Zitat
Das viele Produkte unter Preis im Westen verramscht wurden, daraus kann man nicht ableiten das es "Billigprodukte" waren.


Hatte ich nicht behauptet. So wurden sie aber verkauft.

Und vieles war einfach veraltete Bauart. Reiseschreibmaschinen zum Beispiel. Und auch die Kameras von der Elektronik her oder Radios und Hifi. Das gleiche Problem hatten aber auch westdeutsche Firmen vorher gehabt. Die Japaner haben damals alle überholt.


zuletzt bearbeitet 27.10.2014 21:15 | nach oben springen

#44

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 27.10.2014 21:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Harzwanderer , mit den elektronischen Produkten, da hast Du bestimmt recht. Bei mechan. Erzeugnissen oder optischen Produkten sah das anders aus.


nach oben springen

#45

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 27.10.2014 21:53
von der glatte | 1.356 Beiträge

Mir fallen da die Blauen Schwerter auf dem Geschirr und andere Dinge ein, oder das gute Bier aus Radeberg. Das gab es sogar mit Etiketten in engl. oder franz. Sprache. War eben Qualität Made in GDR.

Zur Sache East-Germany und Western-Germany, muss es einen Namensstreit in den 70ern gegeben haben. Offenbar kam es über einen Vergleich zu dieser Lösung.

Na, unsere Glühlampen Narva leuchteten bestimmt auch in den Lampen westlich der Elbe.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#46

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 27.10.2014 22:03
von 94 | 10.792 Beiträge

Nochmal zum Rheinmetall, wofür steht den eigentlich das R in SR-1,-2 oder -4/x ... ahja!
Doch mal eine andere, ähnliche Sache, Anfang der 80er (zum X.Parteitag) gabs ja die ETZ. Für den Export sogar mit Scheibenbremse. Und die ersten Scheibenbremsen (und auch die Scheiben) waren NICHT wie's so schön im Titel heißt 'Qualität Made in GDR', die kamen aus Italien (Brembo P08) und waren (fast) baugleich mit denen welche an den K-Modellen von BMW verbaut wurden. Und auch da gingen, obwohl für teuer Devisen eingekauft, nicht alle wieder in den Export.
Ein Exportmodell besonderer Art gabs dann aber schon, und war zu DDR-Zeiten sogut wie Keinem bekannt ... MZ do Brasil


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 27.10.2014 22:04 | nach oben springen

#47

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 27.10.2014 22:42
von Harra318 | 2.514 Beiträge

In dem sozialistischen Betrieb in dem ich gelernt habe, wurden wir im ersten Lehrjahr an einem Zweitbetrieb zur praktischen Ausbildung vermittelt. (Name will ich nicht nennen)
Unter anderem war ein Arbeitsmaterial der Schlagschrauber, er stammte aber nicht aus „Made in GDR“. Darauf stand klar und deutlich < Bosch>.
Meinen Lehrausbilder stellte ich damals die Frage warum wir kein eigenes Arbeitsmaterial haben. Er antwortete nicht, er lächelte nur und der Blick ging nach unten.


nach oben springen

#48

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 27.10.2014 23:35
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #47
In dem sozialistischen Betrieb in dem ich gelernt habe, wurden wir im ersten Lehrjahr an einem Zweitbetrieb zur praktischen Ausbildung vermittelt. (Name will ich nicht nennen)
Unter anderem war ein Arbeitsmaterial der Schlagschrauber, er stammte aber nicht aus „Made in GDR“. Darauf stand klar und deutlich < Bosch>.
Meinen Lehrausbilder stellte ich damals die Frage warum wir kein eigenes Arbeitsmaterial haben. Er antwortete nicht, er lächelte nur und der Blick ging nach unten.



Das ist doch was ganz normales--wir hatten auch Technik --Made Schweden-- wie Brennmaschinen-Schweißroboter der vorgefertigte Schweißnähte an der Außenhaut des Schiffes hoch zogen. Aber das haben wir als normal gesehen und haben nicht Monate lang; darüber gestaunt, wo sie herkamen.


nach oben springen

#49

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 27.10.2014 23:47
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #48
Zitat von Harra318 im Beitrag #47
In dem sozialistischen Betrieb in dem ich gelernt habe, wurden ..........




Das ist doch was ganz normales--wir hatten auch Technik --Made Schweden-- wie Brennmaschinen-Schweißroboter der vorgefertigte Schweißnähte an der Außenhaut des Schiffes hoch zogen. Aber das haben wir als normal gesehen und haben nicht Monate lang; darüber gestaunt, wo sie herkamen.


siehst du @Rostocker, und ich möchte schon das Herkunftsland wissen, grade so wie beim Heilbutt oder beim Rindfleisch


nach oben springen

#50

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 27.10.2014 23:48
von G. Michael (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #48
Zitat von Harra318 im Beitrag #47
In dem sozialistischen Betrieb in dem ich gelernt habe, wurden wir im ersten Lehrjahr an einem Zweitbetrieb zur praktischen Ausbildung vermittelt. (Name will ich nicht nennen)
Unter anderem war ein Arbeitsmaterial der Schlagschrauber, er stammte aber nicht aus „Made in GDR“. Darauf stand klar und deutlich < Bosch>.
Meinen Lehrausbilder stellte ich damals die Frage warum wir kein eigenes Arbeitsmaterial haben. Er antwortete nicht, er lächelte nur und der Blick ging nach unten.



Das ist doch was ganz normales--wir hatten auch Technik --Made Schweden-- wie Brennmaschinen-Schweißroboter der vorgefertigte Schweißnähte an der Außenhaut des Schiffes hoch zogen. Aber das haben wir als normal gesehen und haben nicht Monate lang; darüber gestaunt, wo sie herkamen.


Weil Du gerade dabei bist, Schweden. Zerspanungswerkzeuge (Hartmetall) von Sandvik, Druckluftbetriebene Werkzeuge von Atlas Copco.
Micha


nach oben springen

#51

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 28.10.2014 00:00
von G. Michael (gelöscht)
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #21
Ruhlaer Uhren wurden in der BRD unter der bezeichnung "Anker" verkauft. Ixch habe auch noch eine Ruhlaer quarzuhr die wurde mit der Bezeichnung "sutronic" auf dem Ziffernblatt ausgeliefert. Kennt jemand das Vertriebsland bzw. vertriebsweg für diese Uhren?


Unpassed zum Thema, gehört eigendlich zu "mal was zum Lachen".Eine Anker Uhr hatte ich auch mal. Die erste Uhr war allerdings eine Ruhla, war
ein Geburtstagsgeschenk, zum fragt mich nicht. Die hat genau 3 Tage gehalten.Wir sind zum Schwimmunterricht, Ertrunken, klinisch Tod und das war es dann.Die nächste war dann eine Glashütte Automatik, die wurde besser behütet.
Micha


zuletzt bearbeitet 28.10.2014 03:33 | nach oben springen

#52

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 28.10.2014 00:14
von G. Michael (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #46
Nochmal zum Rheinmetall, wofür steht den eigentlich das R in SR-1,-2 oder -4/x ... ahja!
Doch mal eine andere, ähnliche Sache, Anfang der 80er (zum X.Parteitag) gabs ja die ETZ. Für den Export sogar mit Scheibenbremse. Und die ersten Scheibenbremsen (und auch die Scheiben) waren NICHT wie's so schön im Titel heißt 'Qualität Made in GDR', die kamen aus Italien (Brembo P08) und waren (fast) baugleich mit denen welche an den K-Modellen von BMW verbaut wurden. Und auch da gingen, obwohl für teuer Devisen eingekauft, nicht alle wieder in den Export.
Ein Exportmodell besonderer Art gabs dann aber schon, und war zu DDR-Zeiten sogut wie Keinem bekannt ... MZ do Brasil


Eigentlich traue ich mir gar nicht Dir zu schreiben, da kommen immer wieder Nackenschläge! Versuch ist es wert. Die ETZ 250/A mit Scheibenbremse
wurde auch bei den GT eingeführt (GAR-5, Glöwen) und wurde nicht gerade geliebt. Wir hatten da einen Experten, der für die DDR Motocross gefahren ist. Kritikpunkt wie auch bei der TS 250, Kupplung zu weich die ist durchgerutscht bei hoher Belastung.
Nun komm mir nicht mit "Eistellungsproblemen" die Karren Fabrikneu.
Micha


Harra318 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 28.10.2014 01:40
von G. Michael (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #46
Nochmal zum Rheinmetall, wofür steht den eigentlich das R in SR-1,-2 oder -4/x ... ahja!
Doch mal eine andere, ähnliche Sache, Anfang der 80er (zum X.Parteitag) gabs ja die ETZ. Für den Export sogar mit Scheibenbremse. Und die ersten Scheibenbremsen (und auch die Scheiben) waren NICHT wie's so schön im Titel heißt 'Qualität Made in GDR', die kamen aus Italien (Brembo P08) und waren (fast) baugleich mit denen welche an den K-Modellen von BMW verbaut wurden. Und auch da gingen, obwohl für teuer Devisen eingekauft, nicht alle wieder in den Export.
Ein Exportmodell besonderer Art gabs dann aber schon, und war zu DDR-Zeiten sogut wie Keinem bekannt ... MZ do Brasil


Ach Nr.94, woher kommt wohl das R in der Typbezeichnung????? Sicherlich nicht von der Tatsache, das bei den ersten Spatzen Motoren von Rheinmetall
verbaut wurden.Ist eigentlich naheliegend.und logisch SR=> Simsonroller und KR=> Kleinroller, ist doch so schwer nicht zu verstehen.
Und wenn wir schon mal dabei sind (Artikel melden) Ich habe zwei Namen genannt, ohne Dienstgrad und Dienststellung, na und. Diese Namen gibt es
zahlreich. Wenn ich diesen Beitrag mit meinem vollen Namen unterschreibe, hast Du dann wieder etwas zu melden? Nur mal so am Rande gefragt.
Ich habe damit kein Problem.
Viele Grüße aus dem Lerchenrain 69
04277 Leipzig
Michael Jahr
Nu hau mal in die Tasten, ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.
Ja dann gibt es noch ein Proplem im Forum es gibt "Mitglieder", niemals Uniform getragen, die suchen sich einen Eintrag und hauen drauf mit Wissen aus diverser Lexika. Theorie und Praxis gehen wie schon beschrieben weit auseinander, es gab Gruppenführer die direkt übernommen wurde, heißt 6 Monate Uffz.-Ausbildung und anschleßend Ausbilder Grenzdienst, die haben nie eine Grenze gesehen. Diese Leute tun mir Leid.
Ins kalte Wasser geschmissen und nu sieh zu wie du klarkommst.Ich hätte das nicht gekonnt. Mich hat es von den den Lanstreitkräften nach
Glöwen verschlagen und habe in der Waffenwerkstatt junge Leute ausgebildet in Sachen Waffentechnik. Das war keine Vermittlung von DV-Wissen, da steckte Praxis dahinter.Und ohne mich in den Himmel zu heben, ich habe noch heute Kontakt zu den ehemaligen Soldaten im
GWD.Persönliche Treffen gibt es regelmäßig. Irgendwie bin stolz drauf. Der beste Spruch der mir je passiert ist
"Mensch Micha du warst doch mein BU", na gut zu weit vom Thema weg.


zuletzt bearbeitet 28.10.2014 02:42 | nach oben springen

#54

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 28.10.2014 11:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von G. Michael im Beitrag #53
Zitat von 94 im Beitrag #46
Nochmal zum Rheinmetall, wofür steht den eigentlich das R in SR-1,-2 oder -4/x ... ahja!
Doch mal eine andere, ähnliche Sache, Anfang der 80er (zum X.Parteitag) gabs ja die ETZ. Für den Export sogar mit Scheibenbremse. Und die ersten Scheibenbremsen (und auch die Scheiben) waren NICHT wie's so schön im Titel heißt 'Qualität Made in GDR', die kamen aus Italien (Brembo P08) und waren (fast) baugleich mit denen welche an den K-Modellen von BMW verbaut wurden. Und auch da gingen, obwohl für teuer Devisen eingekauft, nicht alle wieder in den Export.
Ein Exportmodell besonderer Art gabs dann aber schon, und war zu DDR-Zeiten sogut wie Keinem bekannt ... MZ do Brasil


Ach Nr.94, woher kommt wohl das R in der Typbezeichnung????? Sicherlich nicht von der Tatsache, das bei den ersten Spatzen Motoren von Rheinmetall
verbaut wurden.Ist eigentlich naheliegend.und logisch SR=> Simsonroller und KR=> Kleinroller, ist doch so schwer nicht zu verstehen.

Und wenn wir schon mal dabei sind (Artikel melden) Ich habe zwei Namen genannt, ohne Dienstgrad und Dienststellung, na und. Diese Namen gibt es
zahlreich. Wenn ich diesen Beitrag mit meinem vollen Namen unterschreibe, hast Du dann wieder etwas zu melden? Nur mal so am Rande gefragt.
Ich habe damit kein Problem.
Viele Grüße aus dem Lerchenrain 69
04277 Leipzig
Michael Jahr
Nu hau mal in die Tasten, ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.
Ja dann gibt es noch ein Proplem im Forum es gibt "Mitglieder", niemals Uniform getragen, die suchen sich einen Eintrag und hauen drauf mit Wissen aus diverser Lexika. Theorie und Praxis gehen wie schon beschrieben weit auseinander, es gab Gruppenführer die direkt übernommen wurde, heißt 6 Monate Uffz.-Ausbildung und anschleßend Ausbilder Grenzdienst, die haben nie eine Grenze gesehen. Diese Leute tun mir Leid.
Ins kalte Wasser geschmissen und nu sieh zu wie du klarkommst.Ich hätte das nicht gekonnt. Mich hat es von den den Lanstreitkräften nach
Glöwen verschlagen und habe in der Waffenwerkstatt junge Leute ausgebildet in Sachen Waffentechnik. Das war keine Vermittlung von DV-Wissen, da steckte Praxis dahinter.Und ohne mich in den Himmel zu heben, ich habe noch heute Kontakt zu den ehemaligen Soldaten im
GWD.Persönliche Treffen gibt es regelmäßig. Irgendwie bin stolz drauf. Der beste Spruch der mir je passiert ist
"Mensch Micha du warst doch mein BU", na gut zu weit vom Thema weg.



Diese Aussage stimmt nicht.
Z.B.: SR 1 bedeutet Simson Rheinmetall Modell 1

Bei den folgenden Modellen analog. Bei dem SR 2 E, bedeutete das E Export, wobei das Modell später auch im Inland mit den entsprechenden Änderungen vertrieben wurde.
Die Motoren aus Sömmerda wurden noch in den frühen SR 4-1 Spatz verbaut. Beim SR 4-1 unterschied man noch durch die Kürzel "P" für Pedale und "K" für Kickstarter.

Bei der KR Serie bedeutete das Kürzel KleinRoller. Warum die bezeichnung SR auch noch beim Star, Sperber und Habicht gebraucht wurden das wissen die Götter. Ich vermute weil die Fahrzeuge aus dem Baukastenprinzip entstanden sind. So z.B. Spatz Motor und Vordergabel vom SR 2 E, Lampe KR 50 usw.


zuletzt bearbeitet 28.10.2014 11:03 | nach oben springen

#55

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 28.10.2014 13:36
von Telamon | 129 Beiträge

Vielleicht ist auch bekannt das viele dieser Qualitätsprodukte der DDR in Strafanstalten von politischen Häftlingen hergestellt wurden.
1988 war ich in der Strafanstalt Cottbus (98% politische Häftlinge) dort wurden im 3-Schichtsystem Kameras von PENTACON, hauptsächlich die Grundbausteine (Gehäuse und Anbauteile) der "Praktica" hergestellt.



Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 28.10.2014 16:19
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von G. Michael im Beitrag #50
Zitat von Rostocker im Beitrag #48
Zitat von Harra318 im Beitrag #47
In dem sozialistischen Betrieb in dem ich gelernt habe, wurden wir im ersten Lehrjahr an einem Zweitbetrieb zur praktischen Ausbildung vermittelt. (Name will ich nicht nennen)
Unter anderem war ein Arbeitsmaterial der Schlagschrauber, er stammte aber nicht aus „Made in GDR“. Darauf stand klar und deutlich < Bosch>.
Meinen Lehrausbilder stellte ich damals die Frage warum wir kein eigenes Arbeitsmaterial haben. Er antwortete nicht, er lächelte nur und der Blick ging nach unten.



Das ist doch was ganz normales--wir hatten auch Technik --Made Schweden-- wie Brennmaschinen-Schweißroboter der vorgefertigte Schweißnähte an der Außenhaut des Schiffes hoch zogen. Aber das haben wir als normal gesehen und haben nicht Monate lang; darüber gestaunt, wo sie herkamen.


Weil Du gerade dabei bist, Schweden. Zerspanungswerkzeuge (Hartmetall) von Sandvik, Druckluftbetriebene Werkzeuge von Atlas Copco.
Micha



Wir hatten im Streckenvortrieb einen Bohrwagen Marke Eigenbau mit Bohrhämmern von Atlas Copco. Die Teile waren im wahrsten Wortsinn der Hammer.
Wenn wir gebohrt haben ging Übertage der große Grubenkompressor auf Volllast und die haben gedacht im Rohrleitungsnetz ist ein Leck.


zuletzt bearbeitet 28.10.2014 16:22 | nach oben springen

#57

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 28.10.2014 17:53
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von G. Michael im Beitrag #53
[quote=94|p401425]
Nu hau mal in die Tasten, ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.
Ja dann gibt es noch ein Proplem im Forum es gibt "Mitglieder", niemals Uniform getragen, die suchen sich einen Eintrag und hauen drauf mit Wissen aus diverser Lexika. Theorie und Praxis gehen wie schon beschrieben weit auseinander, es gab Gruppenführer die direkt übernommen wurde, heißt 6 Monate Uffz.-Ausbildung und anschleßend Ausbilder Grenzdienst, die haben nie eine Grenze gesehen. Diese Leute tun mir Leid.
Ins kalte Wasser geschmissen und nu sieh zu wie du klarkommst.Ich hätte das nicht gekonnt. Mich hat es von den den Lanstreitkräften nach
Glöwen verschlagen und habe in der Waffenwerkstatt junge Leute ausgebildet in Sachen Waffentechnik. Das war keine Vermittlung von DV-Wissen, da steckte Praxis dahinter.Und ohne mich in den Himmel zu heben, ich habe noch heute Kontakt zu den ehemaligen Soldaten im
GWD.Persönliche Treffen gibt es regelmäßig. Irgendwie bin stolz drauf. Der beste Spruch der mir je passiert ist
"Mensch Micha du warst doch mein BU", na gut zu weit vom Thema weg.



lilaIch hoffe Du meinst mich nicht damit, denn als "Glatter" habe ich auch keine Uniform getragen. Nur die der Freiwilligen Feuerwehr.

Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#58

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 28.10.2014 18:07
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Telamon im Beitrag #55
Vielleicht ist auch bekannt das viele dieser Qualitätsprodukte der DDR in Strafanstalten von politischen Häftlingen hergestellt wurden.
1988 war ich in der Strafanstalt Cottbus (98% politische Häftlinge) dort wurden im 3-Schichtsystem Kameras von PENTACON, hauptsächlich die Grundbausteine (Gehäuse und Anbauteile) der "Praktica" hergestellt.



Ich denke schon das dieses hier bekannt ist und wir das nicht bei der Diskussion vergessen werden. Leider gehören solche Tatsachen auch zur DDR-Geschichte. Viele Produkte hat man auch im DDR-Strafanstalten hergestellt, dass ist ein wichtiger Fakt und dabei soll auch nichts "beweihräuchert" werden!

Doch nicht alles kam aus dem Knast, es gab Produkte die auch im Ausland begehrt waren und als Qualität Made in GDR galten. Darum ging es mir beim Thread.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#59

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 28.10.2014 18:24
von Telamon | 129 Beiträge

Hallo Reiner,
da hast Du vollkommen recht, ist ein anderes Thema.
Es gab schon einige gute Artikel in der DDR, die meisten wurden aber über den Preis verkauft.
Ich wollte damit auch nur sagen, besondere Artikel waren die wo noch Handarbeit im Vordergrund stand. Die Kameragehäuse der "Praktica"
wurden per Handarbeit hergestellt, die Form kam aus der Gießerei und wurde dann per Hand von politischen Häftlingen bearbeitet. Jede Kamera war also ein Unikat.
Ich weiß nicht ob das alle wussten.
Gruß Winfried



der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: Qualität Made in GDR

in Leben in der DDR 28.10.2014 18:26
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #39
Es gab schon diverse Ostprodukte im Westen. Von Piko und anderem Spielzeug über erzgebirgische Schnitzereien bis zu mechanischen Schreibmaschinen, Kameras und Karl Zeiss Jena. Und diverse Ikea- und Kaufhauswaren. Trotzdem waren das zunehmend Billigprodukte, die zuerst über den niedrigen Preis verkauft wurden und nicht über die Qualität. Oft war es zu billig aber die DDR wollte eben unbedingt Devisen. Viele Produkte waren hoffnungslos veraltet. Fernseher zum Beispiel, noch mit diesen rundlichen Bildröhren. In West-Berlin kam teilweise sogar der Blechkuchen aus Ost-Berlin.


Otto Normalverbraucher wird aus seinem Dunstkreis bewerten was damals in den Export ging.Wird einen Katalog von Quelle,Neckermann und Möbelkraft im Kopf haben und wird das dann vom Qualitätsstandard bewerten.
Die Kühlschränke,Fotokameras,Fahrräder,Anbauwände,Armbanduhren und Mopeds,Herrenanzüge und die Produkte der DDR-Fleischindustrie.
Billigprodukte?
Kann ich nicht bewerten.
Hatte jahrelang mit DDR-Export indirekt zu tun gehabt.
Zementfabriken,Zuckerfabriken,Freiluftumspannwerke,Webereien,Spinnereien,Druckereien,landwirtschaftliche Maschinen,Lokomotiven,Waggons,PKWs+LKWs.Schiffe und Fischereianlagen,Kräne.....
War auf Messen mit DDR-Exportprodukten und habe Länder ausserhalb des RGW kennengelernt,in denen DDR-Werbung normal war.
Nöö,ganz so einfach ist das nicht von der Bewertung.
Wenn das alles shit gewesen wäre hätte das keiner gekauft.Manches funktioniert heute noch und gilt als unkaputtbar.

seaman


zuletzt bearbeitet 28.10.2014 18:36 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ghettoblaster made in GDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von eisenringtheo
11 29.05.2014 19:19goto
von HG19801 • Zugriffe: 1610
Made in West-Germany
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Lutze
5 27.04.2013 12:52goto
von berlin3321 • Zugriffe: 892
MAD arbeitet an seinem Image
Erstellt im Forum Bundesnachrichtendienst BND von Feliks D.
0 18.02.2013 06:06goto
von Feliks D. • Zugriffe: 1155
Militärischer Abschirmdienst (MAD)
Erstellt im Forum Spionage Spione DDR und BRD von GilbertWolzow
17 14.09.2012 11:15goto
von Zkom IV • Zugriffe: 1447
Folter Made in USA
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Alfred
4 22.06.2011 23:55goto
von Larissa • Zugriffe: 524
Bahnübergang Made in DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
14 29.01.2011 22:53goto
von Lommelchen • Zugriffe: 2298

Besucher
25 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2013 Gäste und 132 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558646 Beiträge.

Heute waren 132 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen