#1

Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 17:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wer kann Angaben über die Häufigkeit von Rekogniszierungen. Wer hat an so was teil genommen?

Der Hesselfuchs


zuletzt bearbeitet 25.10.2014 17:56 | nach oben springen

#2

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 17:59
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Ich weiss nicht ob ich daran schon mal Teilgenommen habe,wenn ich wüsste was das ist


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 18:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich war mal mit dem P 3 abgestellt um bei einer Rekognoszierung zu fahren. Da waren hohe Stabsoffiziere (Regiment/Division) und Zivilisten(Bezirksleitung der SED) dabei. Da wurde im Abschnitt Bestandsaufnahme gemacht um dann zu Entscheiden wo und was erneuert oder ausgebaut werden musste. So ungefähr habe ich das empfunden. Mir kleinen Kraftfahrer hat ja keiner was erzählt. Kann mich in dem Jahr auch nur an einmal daran erinnern. Ob das jährlich oder in größeren Abständen durchgeführt wurde weis ich nicht. Habe da mal den 1. Sekretär der Bezirksleitung(Alois Bräutigam) Erfurt gefahren.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#4

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 18:26
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #1
Wer kann Angaben über die Häufigkeit von Rekogniszierungen. Wer hat an so was teil genommen?

Der Hesselfuchs


Rekognoszierung = milit. Aufklärung.

Was versprichst du dir aus dieser Anfrage? Ich habe das im täglichen Dienst gemacht.


nach oben springen

#5

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 18:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wie schon geschrieben ging es mir um die größeren Veranstaltungen und nicht um den täglichen Dienst

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#6

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 19:48
von exgakl | 7.237 Beiträge

Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube in der Grenzkompanie wurde die Reko alle 4 Wochen durchgeführt....

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#7

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 19:50
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Ich meine mich an zwei-dreimal im Jahr zu erinnern !


nach oben springen

#8

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 19:52
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Alle 5 Jahre.


nach oben springen

#9

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 19:52
von exgakl | 7.237 Beiträge

ok, wer bietet noch weniger?... @Fritze oder durftest du nur 2 -3 mal im Jahr mit?


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#10

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 19:53
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #9
ok, wer bietet noch weniger?... @Fritze oder durftest du nur 2 -3 mal im Jahr mit?

Alle 7 Jahre.


nach oben springen

#11

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 19:55
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Ich hab hier n Dienstbuch vom Jahr 1987 ! Da steht das zweimal drin ! Aber da war ich dann schon dabei ! Ist ja wohl meine Klaue ,welche dieses schöne Wort bei Zweck eingetragen hat .


nach oben springen

#12

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 19:59
von exgakl | 7.237 Beiträge

na gut, vielleicht liest es ja auch mal ein ehem. KC, der müsste es ja genauer wissen...


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#13

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 20:01
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #12
na gut, vielleicht liest es ja auch mal ein ehem. KC, der müsste es ja genauer wissen...


mach mal !


nach oben springen

#14

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 20:05
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #13
Zitat von exgakl im Beitrag #12
na gut, vielleicht liest es ja auch mal ein ehem. KC, der müsste es ja genauer wissen...


mach mal !


In meiner Dienstzeit (10 Jahre) habe ich 1x davon gehört - war nicht dabei.


nach oben springen

#15

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 20:08
von FRITZE (gelöscht)
avatar

ja Mike ,jeden haben se dazu nicht eingeladen . Das ist jetzt nicht negativ besetzt !

Aber auf Grund meiner Dienststellung kam es halt vor ,daß in unserem Abschnitt eine Teilnahme unabdinglich war !

Ob es mir gefallen hat oder nicht !

FRITZE


nach oben springen

#16

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 20:11
von Lutze | 8.039 Beiträge

hat ein hoher Offizier auch mal den kleinen Grenzsoldaten gefragt,
ob bei so einer Rekognoszierung (merkwürdiges Wort) was an der
Grenze zu verbessern sei?Denn Diese mußten doch mehr
Fachwissen haben,oder täusche ich mich da?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#17

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 20:12
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Die Übertragung des Begriffs Aufklärung auf den Begriff der Rekognoszierung ist zwar grundsätzlich richtig, aber im Endeffekt muss man es so sagen: Jede Rekognoszierung ist auch Aufklärung, aber nicht jede Aufklärung ist Rekognoszierung. Beiden gemeinsam ist der Prozess der Informationssammlung zu einem bestimmten Sachverhalt. Von einer Rekognoszierung spricht man aber im Allgemeinen erst, wenn Entscheider (Kommandeure, Stäbe) sich selbst vor Ort informieren und koordinieren. Das geschieht vorzugsweise dann, wenn die Entschlüsse aus der Lage in die Koordinierung bestimmter Handlungen oder Arbeiten einfließen.

Beispiel 1: Es liegen Aufklärungsmeldungen vor, dass an einem bestimmten Punkt an der Grenze gehäuft Leute auftauchen und mit Provokationen zu rechnen ist. Ohne in den Abschnitt zu fahren, entschließt sich der Kompaniechef, dort einen gedeckten Beobachtungspunkt einzurichten. Er weist den Nachrichtenunteroffizier an, einen zeitweiligen, mobilen Anschluss für das Grenzmeldenetz zu legen, und lässt Möglichkeiten für die gedeckte Annährung bzw. das gedeckte Abstellen von Fahrzeugen schaffen. Alle Arbeiten, die sich aus dem Entschluss ergeben, liegen in seinem eigenen Verantwortungsbereich. Er kann direkt befehlen. In diesem Fall bedarf es keiner Rekognoszierung.

Beispiel 2: Aufgrund erfolgter Grenzdurchbrüche sollen der "Raum der Hauptanstrengung" (RdH) und die "Wahrscheinliche Richtung der Bewegung von Grenzverletzern" (WRG) neu festgelegt werden. Aus diesen Entschlüssen ergeben sich neue Anforderung für Signal- und Sperranlagen, ggf. für den Ausbau der Grenzanlagen. Hier muss vor Ort entschieden und abgestimmt werden. Es kommen da nicht nur Kräfte der Kompanie zum Einsatz, sondern auch Kräfte anderer Kompanien des Regiments, vielleicht sogar Kräfte außerhalb des Regiments zum Einsatz. Die Verantwortlichen treffen sich im Gelände, nehmen die Sache unmittelbar in Augenschein (Aufklärung), fassen Entschlüsse für neue Aufgaben und stimmen die Koordinierung gleich vor Ort ab. Unter Umständen führt der Neuausbau von Grenzanlagen zur Veränderung von Wegen oder zur Änderung der Bedingungen für Arbeiten im Grenzgebiet. Im Diensthabenden System der Grenztruppen konnte also durchaus eine Rekognoszierung schon auf Ebene der Grenzkompanie stattfinden. Außerhalb der Diensthabenden Systeme spricht man üblicherweise erst ab dem operativen Verband (Division, Grezkommando ...) von einer Rekognoszierung.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Lutze und CAT haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.10.2014 20:13 | nach oben springen

#18

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 20:15
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #17
Die Übertragung des Begriffs Aufklärung auf den Begriff der Rekognoszierung ist zwar grundsätzlich richtig, aber im Endeffekt muss man es so sagen: Jede Rekognoszierung ist auch Aufklärung, aber nicht jede Aufklärung ist Rekognoszierung. Beiden gemeinsam ist der Prozess der Informationssammlung zu einem bestimmten Sachverhalt. Von einer Rekognoszierung spricht man aber im Allgemeinen erst, wenn Entscheider (Kommandeure, Stäbe) sich selbst vor Ort informieren und koordinieren. Das geschieht vorzugsweise dann, wenn die Entschlüsse aus der Lage in die Koordinierung bestimmter Handlungen oder Arbeiten einfließen.

Beispiel 1: Es liegen Aufklärungsmeldungen vor, dass an einem bestimmten Punkt an der Grenze gehäuft Leute auftauchen und mit Provokationen zu rechnen ist. Ohne in den Abschnitt zu fahren, entschließt sich der Kompaniechef, dort einen gedeckten Beobachtungspunkt einzurichten. Er weist den Nachrichtenunteroffizier an, einen zeitweiligen, mobilen Anschluss für das Grenzmeldenetz zu legen, und lässt Möglichkeiten für die gedeckte Annährung bzw. das gedeckte Abstellen von Fahrzeugen schaffen. Alle Arbeiten, die sich aus dem Entschluss ergeben, liegen in seinem eigenen Verantwortungsbereich. Er kann direkt befehlen. In diesem Fall bedarf es keiner Rekognoszierung.

Beispiel 2: Aufgrund erfolgter Grenzdurchbrüche sollen der "Raum der Hauptanstrengung" (RdH) und die "Wahrscheinliche Richtung der Bewegung von Grenzverletzern" (WRG) neu festgelegt werden. Aus diesen Entschlüssen ergeben sich neue Anforderung für Signal- und Sperranlagen, ggf. für den Ausbau der Grenzanlagen. Hier muss vor Ort entschieden und abgestimmt werden. Es kommen da nicht nur Kräfte der Kompanie zum Einsatz, sondern auch Kräfte anderer Kompanien des Regiments, vielleicht sogar Kräfte außerhalb des Regiments zum Einsatz. Die Verantwortlichen treffen sich im Gelände, nehmen die Sache unmittelbar in Augenschein (Aufklärung), fassen Entschlüsse für neue Aufgaben und stimmen die Koordinierung gleich vor Ort ab. Unter Umständen führt der Neuausbau von Grenzanlagen zur Veränderung von Wegen oder zur Änderung der Bedingungen für Arbeiten im Grenzgebiet. Im Diensthabenden System der Grenztruppen konnte also durchaus eine Rekognoszierung schon auf Ebene der Grenzkompanie stattfinden. Außerhalb der Diensthabenden Systeme spricht man üblicherweise erst ab dem operativen Verband (Division, Grezkommando ...) von einer Rekognoszierung.

ciao Rainman

Oh man was waren wir gut.
Reko im Gelände - selten!


nach oben springen

#19

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 25.10.2014 21:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Danke für die aufschlussreichen Antworten,jetzt kann ich wieder ruhiger schlafen.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#20

RE: Rekognoszierung

in Grenztruppen der DDR 26.10.2014 07:30
von Hansteiner | 1.420 Beiträge

@Rainmen2, hat das prima erklärt.
bei uns wurde das auch durchgeführt, aber wie oft ?
schließlich war man ja nicht ständig im Abschnitt durch die Wechselschichten und nicht jeder PO hat dieses auch bemerkt.
meist wußte das nur die Füst, ich selber habe es 1-2 mal gewußt das so etwas durchgeführt wird im Abschnitt der RDH Bereich Leine -Friedland
der GK Hohengandern.
aber gewöhnliche "Grenzer" waren da keine dabei, da waren die "Pickl's" unter sich.

VG H.



Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Besucher
9 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 49 Gäste und 9 Mitglieder, gestern 3623 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558535 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen