#21

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 20:05
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Zitat von rei im Beitrag #20
Zitat von maxhelmut im Beitrag #18
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #17
Zitat von rotrang im Beitrag #15
Zitat von Merlini im Beitrag #14
Du weist doch genau was ich für ein Jahrgang bin. Im II. WK haben wir noch gegen den T 34 gekämpft, glaube nicht, dass es den T 54 damals schon gab. Ich bin zwar kein Panzerexperte, aber T 54 und Leo passt mit Sicherheit zeitlich zusammen.

Der Hesselfuchs

Das ja, aber dein Geburtsdatum nicht, schaue mal auf dein Profil. So mit bist du 113 Jahre ,macht es Klick.


Richtig, wir haben hier schon richtig "alte" Hasen oder Füchse??

macht das Forum interessant

gruß h.


1.WK

2.WK

40 Jahre DDR

25 Jahre nach der Wende

das muss erst einmal einer erlebt haben ????

g.m.


Da sollte man nicht wieder sprechen,denn wir sind doch alles junge Hüpfer.

Rei


zum hüpfen muß man nicht jung sein!!

gruß h.


zuletzt bearbeitet 20.10.2014 20:06 | nach oben springen

#22

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 20:13
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Zitat von exDieter1945 im Beitrag #1
Hat uns die Grenztruppe so gesehen?

Hallo exDieter,

ach ja, wenn ich so sehe, wie sie alle im Politunterricht geschlafen haben ...

Der Feind hier ist der Klassenfeind. Ich erspare Dir, uns und mir die Herleitung über den stalinistisch geprägten Marxismus-Leninismus. Der Kernsatz ist wohl so zu fassen: Das Kapital ist der Ausbeuter und somit der Feind der Arbeiterklasse und die DDR ist ein Staat der Arbeiterklasse. Wer dem Feind diente, war das "Werkzeug des Klassenfeindes". Also, Du Werkzeug Du, jetzt habe ich es Dir endlich mal gesagt.

Ein Gegner hat eine Uniform an und eine Waffe in der Hand. Ein Feind ist ein gesichtsloses Wesen, das man unterschiedslos bekämpfen kann, darf, muss. Das ist der simple Hintergrund. Lass den, der die Waffe hat, nicht über den Menschen nachdenken, der ihm gegenübersteht. "Im Zweifel sind alle Feinde, die gegen uns, den Sozialismus und damit den Frieden stehen." Das ist Ideologie pur. Nichts Neues unter Sonne.

Die Medaille stammt von 1981 - 35. Jahrestag der Grenztruppen. Ich erinnere mich gerade an diesen 01. Dezember 1981 in der 3. Ausbildungskompanie an der Offiziershochschule in Plauen. Ich hatte Dienst in der Kompanie - UvD oder GUvD - irgendwas in der Preisklasse. Die anderen waren zum Appell abgerückt und ich stand allein auf dem Kompanieflur vor dem großen Spiegel. Da sah ich mich in der Winterdienstuniform eines Offiziers, die wir im 3. Lehrjahr an der Offiziersschule trugen. Bis dahin hatten wir im Dienst nur Tuchuniformen oder die "Filzlaus" getragen. Da stand ich mit Jacke, braunem Koppel, Hemd, Binder, Stiefelhosen und Stiefeln und vor allem mit der silbergrauen Pelzmütze, die wir bis dahin nur zur Ausgangsuniform getragen hatten. Ich fand, ich war auf der richtigen Seite der Geschichte und sah auch noch gut aus in der Uniform. Heilige Scheiße - jung, eitel und naiv ... eine gefährliche Mischung.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


polsam hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.10.2014 20:15 | nach oben springen

#23

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 20:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wer hat/konnte eigentlich das Blech zu welchem Anlass bekommen?
Normale Soldaten,Offiziere, oder jeder Dienstgrad bei den Truppen?

ek40


nach oben springen

#24

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 20:38
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von maxhelmut im Beitrag #18
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #17
Zitat von rotrang im Beitrag #15
Zitat von Merlini im Beitrag #14
Du weist doch genau was ich für ein Jahrgang bin. Im II. WK haben wir noch gegen den T 34 gekämpft, glaube nicht, dass es den T 54 damals schon gab. Ich bin zwar kein Panzerexperte, aber T 54 und Leo passt mit Sicherheit zeitlich zusammen.

Der Hesselfuchs

Das ja, aber dein Geburtsdatum nicht, schaue mal auf dein Profil. So mit bist du 113 Jahre ,macht es Klick.


Richtig, wir haben hier schon richtig "alte" Hasen oder Füchse??

macht das Forum interessant

gruß h.


1.WK

2.WK

40 Jahre DDR

25 Jahre nach der Wende

das muss erst einmal einer erlebt haben ????

g.m.


@Merlini Na so alt und noch so fitt und auch noch gut in die Tasten hauen. Respekt
Gehst ja bald ins Guinness Buch der Rekorde ein.


xxx
zuletzt bearbeitet 20.10.2014 20:38 | nach oben springen

#25

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 20:41
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #23
Wer hat/konnte eigentlich das Blech zu welchem Anlass bekommen?
Normale Soldaten,Offiziere, oder jeder Dienstgrad bei den Truppen?

ek40

Hallo ek40,

heute würde man so etwas als "Werbegeschenk" bezeichnen. Das ging, glaube ich, nach dem Prinzip Gießkanne. Bei irgendeiner Auszeichnungsveranstaltung, oder einem Treffen mit dem Patenbetrieb, oder einem Treffen mit der Pateneinheit vom "Regiment nebenan" oder ... oder ... oder ... Eine Auszeichnung war das nicht, bestenfalls "eine Ehre" ... meint also: weniger als eine Geld-, Sach- oder Buchprämie.

Ich bekam zum 35. Jahrestag eine richtige Artur-Becker-Medaille in Bronze und blieb somit verschont mit "Ehrenmedaillen".

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


polsam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 20:45
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #25
Zitat von ek40 im Beitrag #23
Wer hat/konnte eigentlich das Blech zu welchem Anlass bekommen?
Normale Soldaten,Offiziere, oder jeder Dienstgrad bei den Truppen?

ek40

Hallo ek40,

heute würde man so etwas als "Werbegeschenk" bezeichnen. Das ging, glaube ich, nach dem Prinzip Gießkanne. Bei irgendeiner Auszeichnungsveranstaltung, oder einem Treffen mit dem Patenbetrieb, oder einem Treffen mit der Pateneinheit vom "Regiment nebenan" oder ... oder ... oder ... Eine Auszeichnung war das nicht, bestenfalls "eine Ehre" ... meint also: weniger als eine Geld-, Sach- oder Buchprämie.

Ich bekam zum 35. Jahrestag eine richtige Artur-Becker-Medaille in Bronze und blieb somit verschont mit "Ehrenmedaillen".

ciao Rainman




also mit anderen Worten " Ein Titel ohne Mittel " ich meine natürlich die Ehrenmedaille und nicht die Becker - Medaille

gruß Hapedi



Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.10.2014 20:57 | nach oben springen

#27

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 20:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Silberfuchs 60 ich bin doch schon drin. Kann dir sogar noch Begebenheiten aus dem Franzosenkrieg 1870/71 erzählen, habe sie direkt vom Onkel meiner Großmutter, welcher dort gefallen ist. War 2010 anlässlich der 140. Jahrestages der Schlacht in Torcay. Auf Einladung des Bürgermeisters. War eine sehr gute Veranstaltung mit ca. 150 geladenen Gästen (vom Ex General der französischen Streitkräfte, Präfekten der Region über den Deutschen Militärattache bis zum Vertreter der Kriegsgräberfürsorge) und ca. 200 Einwohnern der Umgebung. Alles in Eigeninitiative der Gemeinde organisiert.

Der Hesselfuchs


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.10.2014 20:49 | nach oben springen

#28

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 20:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hapedi im Beitrag #26
Zitat von Rainman2 im Beitrag #25
Zitat von ek40 im Beitrag #23
Wer hat/konnte eigentlich das Blech zu welchem Anlass bekommen?
Normale Soldaten,Offiziere, oder jeder Dienstgrad bei den Truppen?

ek40

Hallo ek40,

heute würde man so etwas als "Werbegeschenk" bezeichnen. Das ging, glaube ich, nach dem Prinzip Gießkanne. Bei irgendeiner Auszeichnungsveranstaltung, oder einem Treffen mit dem Patenbetrieb, oder einem Treffen mit der Pateneinheit vom "Regiment nebenan" oder ... oder ... oder ... Eine Auszeichnung war das nicht, bestenfalls "eine Ehre" ... meint also: weniger als eine Geld-, Sach- oder Buchprämie.

Ich bekam zum 35. Jahrestag eine richtige Artur-Becker-Medaille in Bronze und blieb somit verschont mit "Ehrenmedaillen".

ciao Rainman




also mit anderen Worten " Ein Titel ohne Mittel "

gruß Hapedi


Diese Medaille bekam ich 1969,Artur- Becker-Medaille in Bronze.
Auf die Mittel war ich nicht scharf,aber auf die Medaille.
Gruß rei


polsam und exDieter1945 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 21:02
von polsam | 575 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #23
Wer hat/konnte eigentlich das Blech zu welchem Anlass bekommen?
Normale Soldaten,Offiziere, oder jeder Dienstgrad bei den Truppen?

ek40


War auch eine Frage die sich mir gestellt hat.
Da diese Medaille nicht getragen werden kann in meiner Sammlerliteratur nirgend wo auftaucht, nehme ich an, dass es sich um eine Erinnerungsmedaille oder so ähnlich handelt.
Die Jahreszahl XXXV lässt ahnen, dass dieses Blech zum 35.Jahrestag der Grenztruppen geprägt wurde.
Bekannt ist mir aber nur das Abzeichen 35 Jahre GT.


nach oben springen

#30

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 21:02
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #27
Silberfuchs 60 ich bin doch schon drin. Kann dir sogar noch Begebenheiten aus dem Franzosenkrieg 1870/71 erzählen, habe sie direkt vom Onkel meiner Großmutter, welcher dort gefallen ist. War 2010 anlässlich der 140. Jahrestages der Schlacht in Torcay. Auf Einladung des Bürgermeisters. War eine sehr gute Veranstaltung mit ca. 150 geladenen Gästen (vom Ex General der französischen Streitkräfte, Präfekten der Region über den Deutschen Militärattache bis zum Vertreter der Kriegsgräberfürsorge) und ca. 200 Einwohnern der Umgebung. Alles in Eigeninitiative der Gemeinde organisiert.

Der Hesselfuchs


wegen was biste darin, sicher nicht wegen Deiner Geburt am 1.Januar 1901 ? 1977 am Kanten geht dann jedenfalls nicht...also bitte wenn es Dir nichts ausmacht ändere Dein Geburtsdatum.
von Fuchs zu Fuchs

@Merlini Danke !


xxx
zuletzt bearbeitet 20.10.2014 21:22 | nach oben springen

#31

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 21:04
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von rei im Beitrag #28
Zitat von Hapedi im Beitrag #26
Zitat von Rainman2 im Beitrag #25
Zitat von ek40 im Beitrag #23
Wer hat/konnte eigentlich das Blech zu welchem Anlass bekommen?
Normale Soldaten,Offiziere, oder jeder Dienstgrad bei den Truppen?

ek40

Hallo ek40,

heute würde man so etwas als "Werbegeschenk" bezeichnen. Das ging, glaube ich, nach dem Prinzip Gießkanne. Bei irgendeiner Auszeichnungsveranstaltung, oder einem Treffen mit dem Patenbetrieb, oder einem Treffen mit der Pateneinheit vom "Regiment nebenan" oder ... oder ... oder ... Eine Auszeichnung war das nicht, bestenfalls "eine Ehre" ... meint also: weniger als eine Geld-, Sach- oder Buchprämie.

Ich bekam zum 35. Jahrestag eine richtige Artur-Becker-Medaille in Bronze und blieb somit verschont mit "Ehrenmedaillen".

ciao Rainman




also mit anderen Worten " Ein Titel ohne Mittel "

gruß Hapedi


Diese Medaille bekam ich 1969,Artur- Becker-Medaille in Bronze.
Auf die Mittel war ich nicht scharf,aber auf die Medaille.
Gruß rei




ich meinte ja auch die " Ehrenmedaille "

gruß Hapedi



nach oben springen

#32

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 21:11
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von polsam im Beitrag #29
Zitat von ek40 im Beitrag #23
Wer hat/konnte eigentlich das Blech zu welchem Anlass bekommen?
Normale Soldaten,Offiziere, oder jeder Dienstgrad bei den Truppen?

ek40


War auch eine Frage die sich mir gestellt hat.
Da diese Medaille nicht getragen werden kann in meiner Sammlerliteratur nirgend wo auftaucht, nehme ich an, dass es sich um eine Erinnerungsmedaille oder so ähnlich handelt.
Die Jahreszahl XXXV lässt ahnen, dass dieses Blech zum 35.Jahrestag der Grenztruppen geprägt wurde.
Bekannt ist mir aber nur das Abzeichen 35 Jahre GT.






siehe # 25 , da hat doch Rainman 2 alles einwandfrei beschrieben

gruß Hapedi



nach oben springen

#33

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 21:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Von Fuchs zu Fuchs

Silberfuchs 60 - So das mit dem Geburtsjahr wäre nun geklärt, das genaue Datum verrate ich nicht da mein Wohnzimmer nur für eine bestimmte Anzahl von Gästen reicht.

Mit dem Franzosenkrieg 1870/71 und den beiden Weltkriegen habe ich mich zwangsläufig beschäftigt, weil in jedem dieser Kriege Vorfahren von mir ihr Leben gelassen haben. Habe mich bei uns im Ort für die Sanierung und Ergänzung des Gefallenendenkmals von 1871 eingesetzt und Mittel gegeben, da ich als Pazifist diese Denkmale mehr als Mahnmale und nicht als Heldengedenkstätten sehe.

Das Fatale ist immer, dass zu allen Zeiten der Menschheitsgeschichte die jüngere Generation diesbezüglich nicht auf die Mahnungen der älteren Generation hören will und deshalb die selben Fehler oftmals wiederholt wurden.

Der Hesselfuchs


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 21:53
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Also wenn ich das hier so lese, und Gerburtsjahrermittlungen und Franzosenkrieg ausblende, dann beschleicht mich das Gefühl, dass ich vor 40 Jahren einen großen Fehler gemacht habe.

Statt einen großen Bogen um die Angehörigen der Grenztruppen zu machen, hätte ich euch werben sollen - zum Koffertragen bis zum Zaun und ner Räuberleiter über eben diesen hinweg.

@rainman2 danke für Deinen Beitrag.

LG von der Moskwitschka


Hans und Rainman2 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.10.2014 21:53 | nach oben springen

#35

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 22:03
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #10
Ich habe bei der Rotlichtbestrahlung mal ketzerisch nachgefragt, was denn den Richtschützen im Leo von dem Richtschützen im T 54 unterscheidet. Da konnte mir der Batzen keine Antwort geben.

Na da war der Batzen aber nicht besonders helle, das war doch DIE Steilvorlage um über den antagonisten Wiederspruch einer klassende Rolle und dem Produktionsmittelgroßgrundbesitzer nach der Bodenreform(oder so ähnlich) loszuschwadronieren. Also sozusagend eine Standardsituation (für einen Politruk zumindest.) Also ums mal (als Nicht-680er) mit nicht so schwardronierenden Worten zu sagen, Feind war ideologisch-politisch (kann man, muß man aber nicht so sehen), Gegner ist militärisch (sollte man so sehen, sonst ist man nur zweiter Sieger).
In diesem Sinne stand der Feind u.U. auch in den eignen Reihen, beim Thema Fahnenflucht zum Beispiel. Auch eine Kehrseite ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 20.10.2014 22:30 | nach oben springen

#36

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 22:26
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #33
Von Fuchs zu Fuchs

Silberfuchs 60 - So das mit dem Geburtsjahr wäre nun geklärt, das genaue Datum verrate ich nicht da mein Wohnzimmer nur für eine bestimmte Anzahl von Gästen reicht.

Mit dem Franzosenkrieg 1870/71 und den beiden Weltkriegen habe ich mich zwangsläufig beschäftigt, weil in jedem dieser Kriege Vorfahren von mir ihr Leben gelassen haben. Habe mich bei uns im Ort für die Sanierung und Ergänzung des Gefallenendenkmals von 1871 eingesetzt und Mittel gegeben, da ich als Pazifist diese Denkmale mehr als Mahnmale und nicht als Heldengedenkstätten sehe.

Das Fatale ist immer, dass zu allen Zeiten der Menschheitsgeschichte die jüngere Generation diesbezüglich nicht auf die Mahnungen der älteren Generation hören will und deshalb die selben Fehler oftmals wiederholt wurden.

Der Hesselfuchs




Ne ne, so geht das nicht. ich gebe dir 2 Jahre Zeit es zu ändern. Sonst schätze ich dich kraft meines Amtes. Ist fast wie beim Finanzamt..Vor kuzem wollten die mich auch schätzen. Hatte aber nur 4 Wochen Einspruchsfrist. Ich war schneller

Also sei fix


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 22:30
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #35
[quote=Merlini|p398226]I sonst ist man nur zweiter Sieger).


In einem Krieg gibt es keinen zweiten Sieger.

seaman


nach oben springen

#38

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 22:33
von 94 | 10.792 Beiträge

Vietzeweltmeister '45 ?
Tschuldschung, iss mir so rausgerutscht *verlegen_grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Rainman2 und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 22:59
von Schlutup | 4.104 Beiträge

Hallo @rei

was hast du denn mit der FDJ zu tun gehabt

Gruß Schlutup



nach oben springen

#40

RE: Die Kehrseite der Medaille

in Grenztruppen der DDR 20.10.2014 23:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Schlutup im Beitrag #39
Hallo @rei

was hast du denn mit der FDJ zu tun gehabt

Gruß Schlutup


Das ist ja das schlimme,ich war nie in der FDJ.
Habe aber diese Medaille bekommen.
Gruß rei


nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1385 Gäste und 114 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558414 Beiträge.

Heute waren 114 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen