#21

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.10.2014 18:59
von Commander | 1.055 Beiträge

Lustige Filme.
Die LPG muß aber gute Beziehungen gehabt haben, um 1962 mit einen neuen "Massey-Ferguson" über Land zu rattern.
Beim Bus kommt Lokalpatriotismus auf.Der könnte in Meerane auf ein Opel-Blitz Fahrgestell aufgebaut worden sein.Er trägt jedenfalls die "Handschrift" von.Erich Lü.......k,dem Konstrukteur bei Hornig u.Karosseriewerke.
Nun genug OT.
Schönen Abend,Gruß C.



94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.10.2014 20:27 | nach oben springen

#22

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.10.2014 19:30
von Angelo | 12.393 Beiträge

Nun, ich hatte ja mal das Vergnügen, im Jahre 1986 mit dem Zug nach Berlin zu reisen. Komischerweise kann ich mich heute noch sehr gut an Details erinnern. Ich werde nie vergessen, wir wir Nachts am Grenzübergang Herleshausen angekommen sind. Wir waren 16 Jahre alt und auch müde,also haben wir halt geschlafen. Die Türe wurde irgendwann aufgerissen und so 2 Menschen kamen in unser Abteil ich wurde etwas unsanft aus dem Schlaf geweckt.....heute würde man es anstupsen nennen. Das Wort "Bitte" gab es bei den beiden nicht.... Vielleicht sind die beiden heute auch in diesem Forum ? Das sind halt so Dinge die mich beschäftigen.......das war eigentlich der Grund für mein Thread.


nach oben springen

#23

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.10.2014 19:41
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von Antaios im Beitrag #20
.......
Hier dazu meine Geschichte:
"Kurz vor Ende der DDR Existenz „durfte“ ich noch einmal die OHS in Suhl besuchen. Ich hatte die Wahl zwischen „Panzerhinterherläufer“ im Sommer (na hallo, ich hatte Familie und Garten!), oder der OHS in Suhl im Winter.
Die Entscheidung war also klar :o)
.........
Schöne Grüße,
Eckhard



.. ja, ja- so ähnlich war das bei mir in der Jugend damals auch..

Ich habe beim Wehrkreiskommando so richtig auf den Tisch gehauen und habe die angeschnautzt, dass sie mich ja nicht vor Anfang November einziehen sollen- ich wollte nämlich noch einen schönen "Altweiber- Sommer" genießen...
Na, ja so kam es auch... ich musste erst am 1.11. ran....
Dann habe ich 18 Monate so getan, als ob ich ein guter Soldat wäre- Klassenstandpunkt und so- Kratzerplatte, Frühbeet, Gruppenführer... das volle Programm!
Und keiner von den Tagesäcken hat etwas davon gemerkt, dass ich mich nur verstelle...

Mann, was war ich doch für ein Held..

Siggi
(der daran noch heute ganz fest glaubt.... kannste glauben)


nach oben springen

#24

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.10.2014 20:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Siggi!

Zitat von Grenzgänger im Beitrag #23
.....
Und keiner von den Tagesäcken hat etwas davon gemerkt, dass ich mich nur verstelle...
Mann, was war ich doch für ein Held..
Siggi
(der daran noch heute ganz fest glaubt.... kannste glauben)


Naja, so`n Held war ich nicht, aber durch meine recht freizügige Meinungsäußerung, bekam ich nach dem 2. Tag in der Kompanie keinen Zutritt mehr zur Waffenkammer.
Das hat man mir aber erst lange danach erzählt ...
Das hatte ich so garnicht mitbekommen.

Schöne Grüße,
Eckhard

Edit: Duden/Zeit


zuletzt bearbeitet 12.10.2014 23:15 | nach oben springen

#25

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.10.2014 20:49
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von Antaios im Beitrag #24
...... durch meine recht freizügige Meinungsäußerung, bekam ich nach dem 2. Tag in der Kompanie keinen Zutritt mehr zur Waffenkammer.
.....
Schöne Grüße,
Eckhard


...siehste- und ich habe keinen Zutritt mehr zum Frisör bekommen- mein Bart war am Ende des GWD ungefähr 90 cm lang !- TSM ging natürlich die ganze Zeit gar nicht...

Siggi


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.10.2014 23:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Siggi!

Zitat von Grenzgänger im Beitrag #25
Zitat von Antaios im Beitrag #24
...... durch meine recht freizügige Meinungsäußerung, bekam ich nach dem 2. Tag in der Kompanie keinen Zutritt mehr zur Waffenkammer.
.....
Schöne Grüße,
Eckhard

...siehste- und ich habe keinen Zutritt mehr zum Frisör bekommen- mein Bart war am Ende des GWD ungefähr 90 cm lang !- TSM ging natürlich die ganze Zeit gar nicht...
Siggi


Ich schrieb von meiner Reservistenzeit in der GK.
Nicht vom GWD.

Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#27

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.10.2014 23:25
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

... und ich schrieb von Frisör- und nicht Waffenkammer...

(oder eben davon, dass die Sicht auf uns selbst doch ziemlich zurechtgebogen ist..)

Siggi
(der hier den Faden nicht mehr weiterspinnt)


nach oben springen

#28

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.10.2014 10:15
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Ich hab den Westgrenzern nicht mit der gewünschten Ablehnung gegenübergestanden.
Sie wirkten auf mich auch nicht bedrohlich - am wenigsten die Zöllner, wenn sie (pardon) leger dahergeschlurft kamen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.10.2014 10:40
von damals wars | 12.134 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #28
Ich hab den Westgrenzern nicht mit der gewünschten Ablehnung gegenübergestanden.
Sie wirkten auf mich auch nicht bedrohlich - am wenigsten die Zöllner, wenn sie (pardon) leger dahergeschlurft kamen.


So wirkten damals auch die etwas gammlig aussehenden Westberliner Polizisten.
Ganz anders die GIs, immer sehr martialisch.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#30

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.10.2014 10:44
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

Leider, @Angelo, ich befürchte ich hätte auch bei Dir keine Ausnahme machen können......selbst wenn Du Dich zu erkennen gegeben hättest

es war bei Strafe verboten, schließlich hatte man immer seine Entlassung vor Augen... der Tag sollte durch Nichts und Niemanden in Gefahr gebracht werden!!!

gruß h.


nach oben springen

#31

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.10.2014 10:48
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #28
Ich hab den Westgrenzern nicht mit der gewünschten Ablehnung gegenübergestanden.
Sie wirkten auf mich auch nicht bedrohlich - am wenigsten die Zöllner, wenn sie (pardon) leger dahergeschlurft kamen.


rot: allein schon die Haarschnitte.....das ganze Auftreten war oft sehr locker und leger, sollte das eigentlich so sein??

gruß h.


nach oben springen

#32

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.10.2014 16:44
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Man war einfach nicht mehr so streng...........


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#33

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2015 13:12
von IM Kressin | 913 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #28
Ich hab den Westgrenzern nicht mit der gewünschten Ablehnung gegenübergestanden.
Sie wirkten auf mich auch nicht bedrohlich - am wenigsten die Zöllner, wenn sie (pardon) leger dahergeschlurft kamen.

Zitat von Freienhagener im Beitrag #32
Man war einfach nicht mehr so streng...........


Es haperte am „militärischen Schliff“!

Drill und militärische Ausbildung gab es nicht in der „Grenzaufsichtsbundesvollzugssteuerzollverwaltung“!

Altgedienten und nicht wenigen ungedienten Vorgesetzten war es einstmals ein Herzensbedürfnis, daß der junge Zollanwärter nach der Ausbildung die Wehrpflicht bei der Bundeswehr ableistet.

Verblüfft war die Bundeswehr, daß ich als Zollbeamter zum Grundwehrdienst einberufen wurde. Der von mir vorgezeigte Einberufungsbescheid wurde wiederholt geprüft und (leider) für rechtlich einwandfrei befunden.

Beachtung verdient die Tatsache, daß ich 1977, dem Jahr der Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Hans-Martin Schleyer durch die RAF, meiner ersten Einberufung zur BW nicht Folge leisten brauchte, weil mein Dienstherr eine UK-Stellung, befristet für ein Jahr, beantragte.

Dieser UK-Stellung wurde ohne viel Aufhebens entsprochen.
Für Grenzkontrollen und Grenzüberwachung an internationalen Grenzen wurde Personal benötigt.

Die Zollverwaltung war auf Grund der „besonderen Lage“ eingebunden in die Struktur der inneren Sicherheit.

Nach Auslaufen dieser Phase wurden die Zügel der inneren Sicherheit gelockert, Kreiswehrersatzamt und Bundeswehr wollten auf meinen Beitrag für die Sicherung des Atlantischen Bündnisses nicht verzichten und verzehrten sich nach meinem Dienstantritt.

Ersatzdienst und Wehrdienstverweigerung mit der Waffe, kam für mich nicht in Frage.

Auf Grund der Waffenausbildung bei der Zollverwaltung und den bereits durchgeführten Einsätzen im Bereich der inneren Sicherheit, wollte ich mir die Zukunft für die Anschlußverwendung bei der Zollverwaltung im GAD nicht verbauen.

Ohne jede Chance, nach dieser Routine, so meine Zweifel, wäre ein nahtloser Übergang zum Pazifisten nicht möglich gewesen.

Für eine Verwendung bei einer Binnenzollstelle sah ich meine Zeit noch nicht gekommen und verschob diese Gedanken auf den Sankt-Nimmerleins-Tag.

Gern hätte ich meinen Grundwehrdienst beim BGS abgeleistet. Dies war jedoch nur bis zum Jahr 1974 möglich, müßte ich hinsichtlich Jahreszahl genau prüfen, eventuell kann ein Bundes-Ordnungshüter Auskunft zur Reform des BGS in der 1970er Jahren geben.

Schizophrenie war begründete durch den Umstand, daß ich in anderer Uniform, Seite an Seite, kameradschaftlich mit den Kollegen vom Zoll des Weiteren auch Grenzdienst hätte verrichten können!

Hätte hätte …. Fahrradkette!

Derart für den GAD sensibilisiert, sollte das Pflichtbewußtsein für den Zolldienst vergrößert werden, so die krude Auffassung manches Dienstvorgesetzten.

Hat nicht gefunzt, wie auf dem Foto „unseres IM“, meinem Konterfei und dem Kollegen des BGS in der Galerie, Schlagbaum Marienstedt,nachzuvollziehen.

Zum guten Schluß, die Beantwortung der Frage, „Wie wäre es damals gewesen?“: Dem Angelo hätte ich Grenzverlauf, Sicherungssystem und Sperranlagen dargelegt, in der Uniform des BGS oder des „Zolls“!


Schlagbaum Marienstedt 1984


Es grüßt Euch
Kressin


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
sieben-seen und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2015 13:53
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Wie wäre es damals gewesen ?....

Nun: ich war der (fast) pflichtbewusste Soldat, klar doch.
Auch ich wollte ohne Zwischenfälle und Nachdienen wegen irgendeinem Blödsinn wieder heim.

Uns war jegliche Kontaktaufnahme untersagt. Und daran hab ich mich im Wesentlichen auch gehalten.
Im Allgemeinen waren zwischen uns - vorderster Punkt Kolonnenweg - und dem westlichen Gebiet mehr als 20..30 Meter, ein stabiler 3-Meter-Streckmetallzaun dazwischen. Was waren da für Kontakte möglich ?

Auf Herüberrufen oder Winken von Zivilisten haben wir in der Regel nicht reagiert. Wenn irgendetwas offensichtlich Provozierendes dabei war, wurde es über das Grenzmeldenetz dem Führungspunkt gemeldet und gut.
Wenn Uniformierte winkten oder grüssten (BGS, Zoll) wurde meist kurz "Männchen" gemacht (https://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rischer_Gru%C3%9F) und gut wars. Wortlos, selbstverständlich.
Für die Scharfmacher unter den Vorgesetzten war es eine "verbotene Kontaktaufnahme", für die Vernünftigen, die Pragmatiker einfach eine Geste des Respekts und der Höflichkeit gegenüber dem Gegner. Die Vernünftigen waren in der Überzahl.

Echte "Begegnungen" zB. mit Transitreisenden, waren den Profis von der PKE vorbehalten - MfS-Mitarbeiter in Uniform der Grenztruppen, wie ja inzwischen hier bekannt sein dürfte - und die waren bestens für Begegnungen dieser Art geschult.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
zuletzt bearbeitet 21.07.2015 13:54 | nach oben springen

#35

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2015 19:32
von Sperrbrecher | 1.653 Beiträge

Zitat von Angelo im Beitrag #22
Nun, ich hatte ja mal das Vergnügen, im Jahre 1986 mit dem Zug nach Berlin zu reisen. Komischerweise kann ich mich heute noch sehr gut an Details erinnern. Ich werde nie vergessen, wir wir Nachts am Grenzübergang Herleshausen angekommen sind. Wir waren 16 Jahre alt und auch müde,also haben wir halt geschlafen. Die Türe wurde irgendwann aufgerissen und so 2 Menschen kamen in unser Abteil ich wurde etwas unsanft aus dem Schlaf geweckt.....heute würde man es anstupsen nennen. Das Wort "Bitte" gab es bei den beiden nicht.... Vielleicht sind die beiden heute auch in diesem Forum ? Das sind halt so Dinge die mich beschäftigen.......das war eigentlich der Grund für mein Thread.

So etwas darfst Du doch nicht sagen/schreiben.
Die Pass- und Zollkontrollen fanden doch nur äußerst behutsam und mit ausgesuchter Höflichkeit statt, wie es uns
hier von den dort tätigen Mitarbeitern berichtet wurde. Auch wenn es die Reisenden meist anders empfunden haben.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


zuletzt bearbeitet 21.07.2015 19:33 | nach oben springen

#36

RE: Wie wäre es damals gewesen ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2015 19:45
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von Angelo im Beitrag #1

..., ein so guter Mensch...aber wie wahr er früher im Dienst ? ...


Wenn ich als "Nicht-Grenzer" mal was dazu sagen darf.

Ich wohne seit 35 Jahren in der kleinen Stadt, in der ich auch viele Jahre gedient habe. Man kannte sich aus der Zeit vor der Wende und danach und ich konnte bei manchen Menschen Entwicklungen beobachten, die ich nie für möglich gehalten hätte. Einer meiner Vorgesetzten, der kurz vor der Wende bei einem Appell zur Degradierung eines Unteroffiziers noch beteuerte, dass er sein Herzblut für die DDR vergießen würde, gab während der Wende ganz andere Töne von sich. Er sang ein Loblied nach dem anderen auf die BRD und die Bundeswehr. Andere hatten sich in der Zeit, als wir noch darüber diskutierten, wie es mit der DDR weiter geht, bereits "drüben" eine neue Arbeit besorgt.

Charakterlose gab und gibt es immer. Sie werden in jedem System gebraucht. Ich finde es schon gut, dass wir hier über diese Dinge sprechen. Und viele haben in den letzten 25 Jahren viel dazu gelernt und bei fast jedem gibt es auch Erlebnisse und Begegnungen, für die er sich heute etwas schämt - und das würde ich nicht nur auf eine Himmelsrichtung begrenzen.

Klaus


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die Meinung der Bevölkerung über die GT und die AGT damals und heute .
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von B208
186 24.11.2014 02:42goto
von B208 • Zugriffe: 7978
einen tollen Haarschnitt damals!
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Hans55
8 22.05.2014 18:46goto
von Schuddelkind • Zugriffe: 981
Auch drüben ist Deutschland Die Grenze damals und heute
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
5 27.10.2010 17:02goto
von Zermatt • Zugriffe: 1582

Besucher
18 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1559 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557529 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen