#81

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 03:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich stimme dir in Teilen zu, aber wenn du schon die Bundeswehr ansprichst und die Flugzeuge im Besonderen. Dann musst du auch bedenken wie viele Soldaten der NVA übernommen worden. Sicher war es nicht die Masse, aber viele haben dort ein neues Auskommen gefunden - auch mit einem Dienstgrad weniger, ja. Dennoch hätte sich auch kein NVA-Angehöriger beschweren können, wenn die BW keinen übernommen hätte. Und eigentlich hätte von den Klassenkämpfern auch keiner in die andere Armee gehen dürfen, oder?

Es ist einfach nur das Schlechte zu sehen, objektiv ist das nicht!

Blühende Landschaften zB. Im Vergleich zu der Stadt in der ich aufgewachsen bin, und dem was ich heute sehe, blüht die Stadt. Natürlich gibt und gab es Probleme, aber das Heute ist wesentlich schöner (anzusehen) als das Alte.


Gert und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.10.2014 03:15 | nach oben springen

#82

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 05:46
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Hufklaus im Beitrag #1
Nach meinem Empfinden sollte man an dieser Stelle, heute nach 25 Jahren ein ehrendes Gedenken an die tausenden Demonstranten in Leipzig äußern. Mut und Tapferkeit und auch Angst und Verzweiflung waren die Begleiter der Demonstranten an jenem Tag, von dem niemand wusste, wie er ausging.
Es ging ohne Gewalt aus, dank der Besonnenen auf allen Seiten.
Und es wurde das Tor in eine neue Zeit aufgestoßen, für die gesamte DDR, in der sich ebenso der Unmut des Volkes regte...

VG Klaus


Und wer gedenkt der Opfer der Gewalt vom 7. und 8. Oktober 1989 in Berlin? Die Ausschreitunge in den Tagen um den 7. Oktober 1989 an der Gethsemanekirche gehen total unter. Warum? Weil es in der kollektiven Erinnerung eine friedliche Revolution war ?

Wo wart ihr in diesen "heißen" Tagen, wo sich Bürger und bewaffnete Organer gegenüber standen?. Wer hat von euch den Polizisten in den erstarrten Augen geblickt? Immer in der Hoffnung, dass es gewaltfrei ausgeht?

Gab es vielleicht auch unter den hier Schreibenden am 6. Oktober 1989 fackelträgende FDJ - ler, die fern jeder Raelität Unter den Linden Honecker und Co. ihre Hurra - Rufe mit leicht mutigen Gorbi - Rufen zurwinkten? Wie verlogen war das vor 25 Jahren?

Und genauso die Ereignisse verdrängend finde ich viele Beiträge zum 7. Oktober 1989 25 Jahre danach. Die meisten standen hinter der Gardine und haben abgewartet. Die, die sich damals ob verbal oder demonstrativ für die Demokratie eingesetzt haben, waren für die Masse hinter den Gadinen Spinner oder für das MfS oder von wem auch immer fehlgeleitdende Provokateure. Und zumindest öffentlich wurde dem in den Betrieben zugestimmt. Was hinter der vorgehaltenenen Hand gewispert wurde, ist eine andere Sache.

Erinnert euch einfach mal, was ihr in diesen Tagen im Oktober 1989 gemacht habt. Wann habt ihr den Schalter umgelegt?

LG von der Moskwitschka


Harsberg hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.10.2014 05:52 | nach oben springen

#83

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 07:35
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #82
Zitat von Hufklaus im Beitrag #1
Nach meinem Empfinden sollte man an dieser Stelle, heute nach 25 Jahren ein ehrendes Gedenken an die tausenden Demonstranten in Leipzig äußern. Mut und Tapferkeit und auch Angst und Verzweiflung waren die Begleiter der Demonstranten an jenem Tag, von dem niemand wusste, wie er ausging.
Es ging ohne Gewalt aus, dank der Besonnenen auf allen Seiten.
Und es wurde das Tor in eine neue Zeit aufgestoßen, für die gesamte DDR, in der sich ebenso der Unmut des Volkes regte...

VG Klaus


Und wer gedenkt der Opfer der Gewalt vom 7. und 8. Oktober 1989 in Berlin? Die Ausschreitunge in den Tagen um den 7. Oktober 1989 an der Gethsemanekirche gehen total unter. Warum? Weil es in der kollektiven Erinnerung eine friedliche Revolution war ?

Wo wart ihr in diesen "heißen" Tagen, wo sich Bürger und bewaffnete Organer gegenüber standen?. Wer hat von euch den Polizisten in den erstarrten Augen geblickt? Immer in der Hoffnung, dass es gewaltfrei ausgeht?

Gab es vielleicht auch unter den hier Schreibenden am 6. Oktober 1989 fackelträgende FDJ - ler, die fern jeder Raelität Unter den Linden Honecker und Co. ihre Hurra - Rufe mit leicht mutigen Gorbi - Rufen zurwinkten? Wie verlogen war das vor 25 Jahren?

Und genauso die Ereignisse verdrängend finde ich viele Beiträge zum 7. Oktober 1989 25 Jahre danach. Die meisten standen hinter der Gardine und haben abgewartet. Die, die sich damals ob verbal oder demonstrativ für die Demokratie eingesetzt haben, waren für die Masse hinter den Gadinen Spinner oder für das MfS oder von wem auch immer fehlgeleitdende Provokateure. Und zumindest öffentlich wurde dem in den Betrieben zugestimmt. Was hinter der vorgehaltenenen Hand gewispert wurde, ist eine andere Sache.

Erinnert euch einfach mal, was ihr in diesen Tagen im Oktober 1989 gemacht habt. Wann habt ihr den Schalter umgelegt?

LG von der Moskwitschka


Na meine Liebe, Du hast doch nicht etwa wieder durchgemacht?


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#84

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 07:37
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #83
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #82
Zitat von Hufklaus im Beitrag #1
Nach meinem Empfinden sollte man an dieser Stelle, heute nach 25 Jahren ein ehrendes Gedenken an die tausenden Demonstranten in Leipzig äußern. Mut und Tapferkeit und auch Angst und Verzweiflung waren die Begleiter der Demonstranten an jenem Tag, von dem niemand wusste, wie er ausging.
Es ging ohne Gewalt aus, dank der Besonnenen auf allen Seiten.
Und es wurde das Tor in eine neue Zeit aufgestoßen, für die gesamte DDR, in der sich ebenso der Unmut des Volkes regte...

VG Klaus


Und wer gedenkt der Opfer der Gewalt vom 7. und 8. Oktober 1989 in Berlin? Die Ausschreitunge in den Tagen um den 7. Oktober 1989 an der Gethsemanekirche gehen total unter. Warum? Weil es in der kollektiven Erinnerung eine friedliche Revolution war ?

Wo wart ihr in diesen "heißen" Tagen, wo sich Bürger und bewaffnete Organer gegenüber standen?. Wer hat von euch den Polizisten in den erstarrten Augen geblickt? Immer in der Hoffnung, dass es gewaltfrei ausgeht?

Gab es vielleicht auch unter den hier Schreibenden am 6. Oktober 1989 fackelträgende FDJ - ler, die fern jeder Raelität Unter den Linden Honecker und Co. ihre Hurra - Rufe mit leicht mutigen Gorbi - Rufen zurwinkten? Wie verlogen war das vor 25 Jahren?

Und genauso die Ereignisse verdrängend finde ich viele Beiträge zum 7. Oktober 1989 25 Jahre danach. Die meisten standen hinter der Gardine und haben abgewartet. Die, die sich damals ob verbal oder demonstrativ für die Demokratie eingesetzt haben, waren für die Masse hinter den Gadinen Spinner oder für das MfS oder von wem auch immer fehlgeleitdende Provokateure. Und zumindest öffentlich wurde dem in den Betrieben zugestimmt. Was hinter der vorgehaltenenen Hand gewispert wurde, ist eine andere Sache.

Erinnert euch einfach mal, was ihr in diesen Tagen im Oktober 1989 gemacht habt. Wann habt ihr den Schalter umgelegt?

LG von der Moskwitschka


Na meine Liebe, Du hast doch nicht etwa wieder durchgemacht?


Was ich am 9.10.1989 gemacht habe kann ich Dir ganz genau sagen, ich hatte Grenzdienst in der Rhön.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#85

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 08:11
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #74
Zitat von Gert im Beitrag #50
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #25
Zitat von steffen52 im Beitrag #24
Es ist doch klar, alle die in Uniform für den Staat(DDR) gedient haben, wussten ja auch nicht was in den VEB-Betrieben ablief und wie es da aus sah! Das nehme ich ihnen nicht mal übel, sie wussten es ja nicht anders! Aber, sie müssten heute erstmal nachdenken, ehe sie diese Vergangene so loben und alles was ihnen nicht passt, der heutigen deutschen Regierung, wen es um die Damalige geht, in die Schuhe zu schieben! Immer schön an der eigenen Nase ziehen, warum und weshalb die DDR kaputt gegangen ist! Auch sie haben mit daran bei getragen das es so lange ging, eigentlich ist sie(DDR) schon vor ein paar Jahren bratfertig gewesen!
Grüsse steffen52


schön, das wir Dich haben um uns die Wirtschaft der DDR erklären zu lassen....


ich setze noch einen drauf @Bürger der DDR , ein wesentlicher Sargnagel waren die überdimensionalen Sicherheitskosten für Stasi, Polizei, Armee , GT usw,
dieser im industriellen Sinne absolut unproduktive Zweig, der nur zum Schutz eines Dutzends grauer, alter Politbürohanseln da war, verschlang Unsummen Geld, das irgendwo erwirtschaftet werden musste, ich denke, wir zahlen alle heute noch Stasi, SED und Armeegehälter aus dem übernommen Schuldenberg, den die SED hinterliess.


Da magst Du vielleicht Recht haben Gert---aber das hat sich bis heute nicht gändert. Was meinste wofür wir heute, alles sinnlos bezahlen mussen.


da möchte ich ein paar Beispiele von dir hören, ist das möglich ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#86

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 08:20
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von g.s.26 im Beitrag #81
Ich stimme dir in Teilen zu, aber wenn du schon die Bundeswehr ansprichst und die Flugzeuge im Besonderen. Dann musst du auch bedenken wie viele Soldaten der NVA übernommen worden. Sicher war es nicht die Masse, aber viele haben dort ein neues Auskommen gefunden - auch mit einem Dienstgrad weniger, ja. Dennoch hätte sich auch kein NVA-Angehöriger beschweren können, wenn die BW keinen übernommen hätte. Und eigentlich hätte von den Klassenkämpfern auch keiner in die andere Armee gehen dürfen, oder?

Es ist einfach nur das Schlechte zu sehen, objektiv ist das nicht!

Blühende Landschaften zB. Im Vergleich zu der Stadt in der ich aufgewachsen bin, und dem was ich heute sehe, blüht die Stadt. Natürlich gibt und gab es Probleme, aber das Heute ist wesentlich schöner (anzusehen) als das Alte.



da möchte ich dir 100 % zustimmen. Wenn ich meine alte Heimat Erfurt sehe, das ist ein Schmuckstück heute. Was die SED hinterliess war Ruinen schaffen ohne Waffen. Die Erfurter Altstadt war so was von vernachlässigt und verkommen in der SED Zeit zum Schluss wollten sie die alten Häuser auch noch abreissen um ihre hässliche Arbeiterschließfächer dort zu bauen.Zum Glück sind diese auch kulturell wichtigen Altstadtgebäude in letzter Sekunde gerettet worden, heute ganz toll saniert und renoviert. Da kommen jeden Tag hunderte Busse voll mit Menschen aus ganz Deutschland um das zu sehen. Das sind wahrhaft "blühende Landschaften"


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#87

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 09:26
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #85
Zitat von Rostocker im Beitrag #74
Zitat von Gert im Beitrag #50
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #25
Zitat von steffen52 im Beitrag #24
Es ist doch klar, alle die in Uniform für den Staat(DDR) gedient haben, wussten ja auch nicht was in den VEB-Betrieben ablief und wie es da aus sah! Das nehme ich ihnen nicht mal übel, sie wussten es ja nicht anders! Aber, sie müssten heute erstmal nachdenken, ehe sie diese Vergangene so loben und alles was ihnen nicht passt, der heutigen deutschen Regierung, wen es um die Damalige geht, in die Schuhe zu schieben! Immer schön an der eigenen Nase ziehen, warum und weshalb die DDR kaputt gegangen ist! Auch sie haben mit daran bei getragen das es so lange ging, eigentlich ist sie(DDR) schon vor ein paar Jahren bratfertig gewesen!
Grüsse steffen52


schön, das wir Dich haben um uns die Wirtschaft der DDR erklären zu lassen....


ich setze noch einen drauf @Bürger der DDR , ein wesentlicher Sargnagel waren die überdimensionalen Sicherheitskosten für Stasi, Polizei, Armee , GT usw,
dieser im industriellen Sinne absolut unproduktive Zweig, der nur zum Schutz eines Dutzends grauer, alter Politbürohanseln da war, verschlang Unsummen Geld, das irgendwo erwirtschaftet werden musste, ich denke, wir zahlen alle heute noch Stasi, SED und Armeegehälter aus dem übernommen Schuldenberg, den die SED hinterliess.


Da magst Du vielleicht Recht haben Gert---aber das hat sich bis heute nicht gändert. Was meinste wofür wir heute, alles sinnlos bezahlen mussen.


da möchte ich ein paar Beispiele von dir hören, ist das möglich ?


Ja Gert--wir bezahlen Merkels Kriegseinsatz in Afganistan mit--der durch die Mehrheit des deutschen Volkes nicht mitgetragen wird. Wir bezahlen jeden militäreinsatz der Bundeswehr mit--wir bezahlen mal so aus den stehgreif-500 Millionen die Merkel in Kiew läst. Und ich glaube da wird es noch so manches geben. Im übrigen--wir zahlen heute auch die Armeegehälter, Gehältert für den BND und den Schredderclub. Und wir zahlen auch die Gehälter für die Politiker--aber das wird es wohl im jeden Land dieser Welt geben.


nach oben springen

#88

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 09:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Warum wählt ein Volk dann mehrheitlich Parteien die sich klar zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr bekennen wenn es angeblich mehrheitlich gegen diese Einsätze ist? Da muss ja irgendwo ein Haken sein, oder so wichtig ist das dann in der Gesamtbetrachtung der Mehrheit wohl doch nicht.


nach oben springen

#89

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 10:01
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #88
Warum wählt ein Volk dann mehrheitlich Parteien die sich klar zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr bekennen wenn es angeblich mehrheitlich gegen diese Einsätze ist? Da muss ja irgendwo ein Haken sein, oder so wichtig ist das dann in der Gesamtbetrachtung der Mehrheit wohl doch nicht.


Tja, wir sind halt nicht bei "Wünsch dir was" und leben auch nicht im luftleeren Raum, komplizierte Sache mit der Globalisierung und der europäischen Außenpolitik.


nach oben springen

#90

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 10:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Warum wird die Wahlbeteiligung immer geringer?
Ich denke weil die Menschen durch den krassen Unterschied zwischen Wahllüge und folgender pol. Realität abgeschreckt werden.
Wer geht meist wählen?
Gibt es eine Altersstatistik, wer in welchem Alter wählen geht?
Ich denke es sind meist die "Alten" die wählen gehen und diese wählen eher konservativ und "sichere" Renten.

Gerade die, die gegen solche Einsätze sind gehen oft nicht mehr wählen aus oben genannten Grund, die "Mitläufer" werden ja nicht enttäuscht und wählen das ..... weiter.

Zu den anderen Aussagen über die Motivation der "Botschaftsflüchtlinge", wie hier schon so oft durch die Befürworter der Marktwirtschaft erklärt: "Es wird keinen Soz. geben, da der Mensch durch seine Eigenschaften / Instinkte geleitet wird...."
Warum sollte das in dem Fall anders sein, und eines der grundlegenden menschl. Eigenschaften ist die Gier.....


nach oben springen

#91

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 10:18
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von Sicherheitsrisiko im Beitrag #88
Warum wählt ein Volk dann mehrheitlich Parteien die sich klar zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr bekennen wenn es angeblich mehrheitlich gegen diese Einsätze ist? Da muss ja irgendwo ein Haken sein, oder so wichtig ist das dann in der Gesamtbetrachtung der Mehrheit wohl doch nicht.


Interessante Frage--Aber hat das Volk überhaupt noch nach einer Wahl, ein Entscheidungsrecht auf die Parteienpolitik? Nun könnte ja jemand kommen und sagen, Du hast ja Deinen Abgeordneten gewählt. Aber was nutzt das, wenn der Wahlkreis des Abgeordneten gegen jeglichen Kriegseinsatz ist und sich aber der Abgeordnete in erster Linie seiner Partei beugen muss. Was in Deutschland in der Demokratie fehlt--ist, mehr Mitspracherecht und Beteildigung an der Politik. Und das sind mehr Volksabstimmungen, aber gerade das will man nicht.


nach oben springen

#92

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 10:21
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wenn man jede politische Entscheidung durch einen Volksentscheid autorisieren wollte wäre der Staat schlicht unregierbar.
Ein Land wie Deutschland ist nun mal keine Hippie-Kommune.


zuletzt bearbeitet 10.10.2014 10:23 | nach oben springen

#93

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 10:27
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #92
Wenn man jede politische Entscheidung durch einen Volksentscheid autorisieren wollte wäre der Staat schlicht unregierbar.


Es muss ja nicht jede Entscheidung durch einen Volksentscheid getragen werden. Aber Entscheidungen über Militäreinsätze, wo es Tote gibt--da sollte schon das Volk mitbestimmen können.


nach oben springen

#94

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 10:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #91
[Du hast ja Deinen Abgeordneten gewählt. Aber was nutzt das, wenn der Wahlkreis des Abgeordneten gegen jeglichen Kriegseinsatz ist und sich aber der Abgeordnete in erster Linie seiner Partei beugen muss.


Theoretisch gilt der Art. 38 (1) GG und diesen sollte auch dein Angeordneter kennen.


nach oben springen

#95

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 11:04
von furry | 3.580 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #90
Gibt es eine Altersstatistik, wer in welchem Alter wählen geht?
Ich denke es sind meist die "Alten" die wählen gehen und diese wählen eher konservativ und "sichere" Renten.
.....


Zur Alterstatistik Es geht uns alle an! Es wird Zeit! (5)


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#96

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 11:08
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #16
Zitat von ABV im Beitrag #14
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #10
Zitat von ABV im Beitrag #7
Wer bei den Demos dabei war, darf sich heute tatsächlich wie ein Held fühlen! Haben Sie doch Kopf und Kragen für eine bessere DDR riskiert.
Auch wenn es sich damals kaum jemand vorstellen konnte, stand die Option des " harten Durchgreifens mit allen Mitteln" für einige Zeit durchaus im Raum.
Traurig nur, dass die mutigen Demonstranten recht bald von den Massen der abwartenden Opportunisten und Mitläufer verdrängt wurden. Die erst auf die Straße gingen, ungefährlich und beinahe zum guten Ton gehörte. Sich aber heute selbstzufrieden ihres "Heldenmutes" wegen, auf die Brust klopfen.

Gruß an alle
Uwe


Statt einer besseren DDR haben wir heute eine .......


War eine bessere DDR nicht eine unerfüllbare Illusion? . Die Masse der Bürger hätte ein neues Sozialismusexperiment spätestens nach dem Mauerfall nicht mehr mitgetragen. So war jedenfalls mein damaliger Eindruck. Die Leute wollten möglichst schnell, möglichst gut leben. Was man ja auch keinen verdenken kann.

Gruß Uwe



rot - ich dachte die "Freiheit" und "Demokratie" waren die Gründe



Waren sie nicht?

Freiheit und Demokratie bedeutet, selbstbestimmt entscheiden zu können, auch über die eigenen persönlichen Lebensumstände. Nach allem was ich gelesen und gehört habe, war genau das in der DDR sehr stark beschränkt.
.


nach oben springen

#97

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 10.10.2014 11:54
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #87
Zitat von Gert im Beitrag #85
Zitat von Rostocker im Beitrag #74
Zitat von Gert im Beitrag #50
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #25
Zitat von steffen52 im Beitrag #24
Es ist doch klar, alle die in Uniform für den Staat(DDR) gedient haben, wussten ja auch nicht was in den VEB-Betrieben ablief und wie es da aus sah! Das nehme ich ihnen nicht mal übel, sie wussten es ja nicht anders! Aber, sie müssten heute erstmal nachdenken, ehe sie diese Vergangene so loben und alles was ihnen nicht passt, der heutigen deutschen Regierung, wen es um die Damalige geht, in die Schuhe zu schieben! Immer schön an der eigenen Nase ziehen, warum und weshalb die DDR kaputt gegangen ist! Auch sie haben mit daran bei getragen das es so lange ging, eigentlich ist sie(DDR) schon vor ein paar Jahren bratfertig gewesen!
Grüsse steffen52


schön, das wir Dich haben um uns die Wirtschaft der DDR erklären zu lassen....


ich setze noch einen drauf @Bürger der DDR , ein wesentlicher Sargnagel waren die überdimensionalen Sicherheitskosten für Stasi, Polizei, Armee , GT usw,
dieser im industriellen Sinne absolut unproduktive Zweig, der nur zum Schutz eines Dutzends grauer, alter Politbürohanseln da war, verschlang Unsummen Geld, das irgendwo erwirtschaftet werden musste, ich denke, wir zahlen alle heute noch Stasi, SED und Armeegehälter aus dem übernommen Schuldenberg, den die SED hinterliess.


Da magst Du vielleicht Recht haben Gert---aber das hat sich bis heute nicht gändert. Was meinste wofür wir heute, alles sinnlos bezahlen mussen.


da möchte ich ein paar Beispiele von dir hören, ist das möglich ?


Ja Gert--wir bezahlen Merkels Kriegseinsatz in Afganistan mit--der durch die Mehrheit des deutschen Volkes nicht mitgetragen wird. Wir bezahlen jeden militäreinsatz der Bundeswehr mit--wir bezahlen mal so aus den stehgreif-500 Millionen die Merkel in Kiew läst. Und ich glaube da wird es noch so manches geben. Im übrigen--wir zahlen heute auch die Armeegehälter, Gehältert für den BND und den Schredderclub. Und wir zahlen auch die Gehälter für die Politiker--aber das wird es wohl im jeden Land dieser Welt geben.


Für den Afganistaneinsatz gebe ich dir recht, für die anderen Sachen aber nicht. Ein schlagkräfte Bundeswehr sehe ich als wichtig an ( ich hoffe sie wird bald aus dem Schrottstadium raus kommen ) Gewählte Politiker müssen selbstverständlich bezahlt werden. Würdest du das umsonst machen?
die 500 Mio für Kiew, ich weiss nicht diese Zahl habe ich nicht gelesen, ich kenn die Höhe nicht. Ich weiss aber dass seitens der Bundesregierung kein Geld geflossen ist, sondern es wurde eine Bürgschaft erteilt, ein wesentlicher Unterschied.Ich hoffe du kennst ihn um das zu beurteilen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#98

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 11.10.2014 00:16
von suentaler | 1.923 Beiträge

Auf der gestrigen Propaganda-Veranstaltung, die sich Lichtfest nannte, waren zum Glück auch solche Bilder zu sehen.



Einen guten Artikel zu diesem verlogenen "Fest" hat die Leipziger Internetzeitung gebracht und ein Leserbeitrag schildert deutlich, wie es gestern in Leipzig ablief.

http://www.l-iz.de/Leben/F%C3%A4lle%20un...tion-57641.html

http://www.l-iz.de/Interaktiv/Leserbrief...fest-57637.html

Auf den Dächern rings um den Augustusplatz waren überall Scharfschschützen zu sehen.
(Oper, Post, Gewandhaus, Uni), auch sollen die Handyverbindungen auf dem Platz blockiert gewesen sein. Auf dem Bild ist das Dach des Gewandhauses zu sehen.



„Wo man so laut schreien muss: Wir sind ein Volk von freien Menschen!, da will man nur die Tatsache verdecken, das die Freiheit vor die Hunde gegangen ist oder das sie vor Hunderttausenden von Gesetzen, Verordnungen, Verfügungen, Anweisungen, Regelungen und Polizeiknüppeln so abgenagt worden ist, das nur noch das Geschrei übrig geblieben ist.“ (B.Traven)


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
Batrachos hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#99

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 11.10.2014 15:01
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Na @suentaler damit muss man wohl leben, wenn sich die politische Prominenz in Leipzig versammelt. Die Rede vom Bundespräsidenten hat mich jedoch nicht annähernd so erreicht wie das Tanzprojekt "Gethsemane '89" am 8. Oktober in der Gethsemanekirche, wo Kinder und Jugendliche gemeinsam mit Zeitzeugen es geschafft haben tief vergrabene Erinnerungen hoch zu holen. Das beeindruckende und hoffnungsvolle war, dass sich sehr junge Menschen mit dem Thema über Wochen mit den Ereignissen im Oktober 1989 auseinander gesetzt haben.

Vielleicht gab es in Leipzig ähnliche Veranstaltungen. Leider verdrängen oft die offiziellen die kleinen, über die nicht berichtet wird. Aber wir haben hier ja genug Sachsen, die berichten können, wie sie den 9. Oktober 2014 erlebt haben oder welche Gedanken sie in den letzten Tgane dazu bewegten.

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 11.10.2014 15:01 | nach oben springen

#100

RE: 25 Jahre nach dem 09.10.1989 in Leipzig

in DDR Staat und Regime 11.10.2014 15:22
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #65
Warum mit Substanz auf "Gefasel" reagieren?

... weil eines Tages sonst nur noch Schrott im Forum geschrieben steht!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
F. Streletz - Die Handlungen der militärischen Führung im Herbst 1989
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von werner
409 17.02.2015 14:40goto
von damals wars • Zugriffe: 20751
Grenzdienst ab dem 09.11.1989
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von PoFüh
6 11.04.2015 00:27goto
von vs1400 • Zugriffe: 945
Vor 22 Jahren fiel die Mauer!
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von GKUS64
48 22.11.2011 19:11goto
von PF75 • Zugriffe: 3308
Ging es vor 20 Jahren mit der Wiedervereinigung zu schnell?
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von kinski112
102 05.05.2013 20:49goto
von DoreHolm • Zugriffe: 5254
Heute vor 20 Jahren 24.Oktober 1989
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von dein1945
3 25.10.2009 08:58goto
von dein1945 • Zugriffe: 324
Stern-Sonderheft "Vor 20 Jahren: So fiel die Mauer"
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Sauerländer
0 02.10.2009 09:06goto
von Sauerländer • Zugriffe: 583
20 Jahre nach 1989
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
1 28.12.2008 14:06goto
von Wolfgang B. • Zugriffe: 429

Besucher
23 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3268 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558523 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen