#61

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 13:47
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Hi Gilbert,

Zitat von GilbertWolzow
zu 3.) genau diese frage ist der knackpunkt, die ich nicht so einfach beantworten kann. ich sehe es mit sehr gemischten gefühlen. zum teil wird das mfs verteufelt, für dinge, die jeder staat dieser welt tut, andererseits bin ich enttäuscht über soviel verrat und des hängenlassen der quellen. ein geheimdienst der nicht in der lage ist, seine quellen zu schützen ist es nicht wert...


(4)
Zitat von GilbertWolzow
ich hätte mir eher ein deutschland gewünscht, was evtl. straftaten von ma des mfs ahndet und dann sagt: schluss mit dieser akten-scheisse. wir sagen nicht nur wie sind eine demokratie und ein volk, wir handeln auch danach... die teilweise ausgrenzung der mitarbeiter des mfs spricht da eine andere sprache.


wuerden sich (3) und (4) nicht irgendwie widersprechen? I.e. ich denke mir, es waere fast besser gewesen das 'die Firma' keine Akten vernichtet haette. Dann haette man (4) vollziehen koennen, ohne grosses Raetselraten, und Schnipselzusammenfuegen. Damit haette man dann die Straftaten geahndet, und das wars (in theory).

Allerdings verlangte (3 - Quellenschutz), das man grosse Teile der Akten vernichtete, welches spaeter dann zum grossen Raetselraten fuehrte,ob man da nicht noch irgendwo was finden koennte, von daher eben der Teufelskreis.
-Th


zuletzt bearbeitet 13.08.2009 13:48 | nach oben springen

#62

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 13:56
von FSK-Veteran (gelöscht)
avatar

Hallo Gilbert,

was Du beschrieben hast, war für mich immer ein wichtiger Punkt. Das es eben Leute gab, die idealistisch-positiv vom System überzeugt waren. Die man deshalb nicht aus der Schublade "Antikommunismus" bedienen darf. Sondern die man aus ihrer Sache heraus vestehen und behandeln muß, um mit ihnen besser umgehen zu können... In meinen konkreten Angelegenheiten hat mir das jedenfalls ungemein geholfen. Ich denke mal, daß das auch die Stärke der westdeutschen Ostpolitik war.

Was den Quellenschutz angeht, so muß ich jetzt mal das MfS in Schutz nehmen. Die Reißwölfe gingen Tag und Nacht. Trotzdem konnte längst nicht alles vernichtet werden. Außerdem übernahmen Bürgerkomitees recht schnell die Kontrolle. Wie hätte man die Quellen wirksam schützen sollen? Das wahre Problem in dieser Sache ist für mich die Überwachungs- und Dokumentationswut des MfS gewesen, daß anscheinend nachher aufgrund der gehorteten Informationsmassen den Überblick verloren hatte, welche Querinformationen denn noch wo überall zu finden sind. Wer so hysterische lächerlichste Kleinigkeiten als "wichtig" und "geheim" sammelt, muß sich nicht wundern, wenn er irgendwann einmal an den Papiermassen erstickt (bzw. im Fall des Systemzusammenbruchs sich selbst/ bzw. seine Quellen) stranguliert...


nach oben springen

#63

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 15:04
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von G.W.:
zu 3.) genau diese frage ist der knackpunkt, die ich nicht so einfach beantworten kann. ich sehe es mit sehr gemischten gefühlen. zum teil wird das mfs verteufelt, für dinge, die jeder staat dieser welt tut, andererseits bin ich enttäuscht über soviel verrat und des hängenlassen der quellen.
ein geheimdienst der nicht in der lage ist, seine quellen zu schützen ist es nicht wert...

Gilbert, Du begehst einen Denkfehler wenn Du meinst daß das MfS "verteufelt" wird, für Dinge die jeder Staat tut,; es wird , um Deinen Ausdruck zu verwenden, "verteufelt" weil er Dinge getan hat die eben nicht jeder Staat tut, zumindestens wenn er sich obendrein noch "Demokratische Republik" nennt!! Komm mir bitte nicht mit Gegenbeispielen aus Guantanmo und aller Welt, wir reden hier von der deutschen Grenze und von der Staatssicherheit in der DDR. Ausserdem frage ich mich, wenn Ihr MA der Stasi der Meinung ward, nur Gutes für die Republik und deren Bürger getan hattet, warum ward ihr dann so bestrebt Eure Akten zu vernichten, wenn Sie doch Beweise für die Aufrichtigkeit Eurer Arbeit gewesen wären??


Zitat von G.W.
ich hätte mir eher ein deutschland gewünscht, was evtl. straftaten von ma des mfs ahndet und dann sagt: schluss mit dieser akten-scheisse. wir sagen nicht nur wie sind eine demokratie und ein volk, wir handeln auch danach... die teilweise ausgrenzung der mitarbeiter des mfs spricht da eine andere sprache.[/quote]


Daß sich mancher von den ehemaligen Mitarbeitern ein anderes Deutschland gewünscht hätte, ist aus deren Sicht nachzuvollziehen, jedoch so lange viele dieser ehemaligen Genossen mit der Lüge leben und ihre Vergangenheit bewußt beim neuen staatlichen Arbeitgeber, auf Befragen, wissentlich abstreiten, solange wird sich die "Ausgrenzung", wie Du es nennst,nicht immer vermeiden lassen. Ich meine es gibt Betätigungsfelder genug und jemand der jahrelang seines Vorteils wegen seine eigenen Landsleute bespitzelt und denunziert hat, gehört auch nicht unbedingt in einer Demokratie wieder an eine Position in der er Machtbefugnisse erhält.
Hätte man einen Großteil der "akten-scheisse" seinerzeit nicht in klitzekleine Schnipselchen verwandelt, so wäre es mit der Aufarbeitung der Geschichte mit Sicherheit schon ein ganzes Stückchen weiter. Vergiß bitte nicht, es waren Eure Akten und die Schredder habt Ihr bedient. Es wird noch Einiges heraus kommen. Ich finde das auch richtig. Schon alleine für die Nachwelt. Hierzu passt übrigens ein Song aus dem Liederschatz der DDR, welcher inhaltlich so lautet: "Vorwärts-und nicht vergessen" ; und vergessen sollte man auch nicht.
Schönen Gruß aus Kassel


zuletzt bearbeitet 13.08.2009 15:14 | nach oben springen

#64

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 15:48
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von wosch

warum ward ihr dann so bestrebt Eure Akten zu vernichten, wenn Sie doch Beweise für die Aufrichtigkeit Eurer Arbeit gewesen wären??

du solltest meine zeilen nochmal in ruhe lesen.

"aufrichtigkeit der arbeit" kannst du mir das bitte übersetzen?
In Antwort auf:
Ich meine es gibt Betätigungsfelder genug und jemand der jahrelang seines Vorteils wegen seine eigenen Landsleute bespitzelt und denunziert hat, gehört auch nicht unbedingt in einer Demokratie wieder an eine Position in der er Machtbefugnisse erhält.

deine behauptung solltest du jetzt bitte auch beweisen.
In Antwort auf:
Hätte man einen Großteil der "akten-scheisse" seinerzeit nicht in klitzekleine Schnipselchen verwandelt, so wäre es mit der Aufarbeitung der Geschichte mit Sicherheit schon ein ganzes Stückchen weiter. Vergiß bitte nicht, es waren Eure Akten und die Schredder habt Ihr bedient. Es wird noch Einiges heraus kommen. Ich finde das auch richtig.

hatte ich bereits geschrieben. bitte genau lesen (siehe oben)


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#65

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 16:33
von manudave (gelöscht)
avatar

@Gilbert

In Antwort auf:
deine behauptung solltest du jetzt bitte auch beweisen.


Wie hast du so schön geschrieben - "Das Internet ist kein rechtsfreier Raum."

Deshalb rate ich jedem hier ab Namen, Ross und Reiter bei Beschuldigungen zu nennen, die nicht rechtsmäßig bewiesen sind. Herr Gysi zum Beispiel hat auf auf diese Art und Weise einen Großteil der deutschen Presse mundtod gemacht.

Ich hoffe, dass sollte keine Falle sein.

Übrigens:

Gilbert, solche Namen hätte ich zu genüge - nur werde ich mich hüten...

Aber so als Tipp: Schaut mal in den Thüringer Landtag - von der Besuchertribüne links sitzend.


nach oben springen

#66

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 16:46
von wosch (gelöscht)
avatar

Also Gilbert,
Aufrichtigkeit bezeichnet eines der Merkmale der Ehrlichkeit (neben Lauterkeit und Wahrhaftigkeit), das dazugehörende Adjektiv "aufrichtig" bezeichnet eine Haltung- sich nicht zu beugen, sich im übertragenen Sinne nicht einzuschmeicheln, sich nicht kaufen zu lassen und andere nicht zu kaufen. Ein Gegenbegriff zur Aufrichtigkeit ist under Anderem die "Heuchelei". So in etwa steht es bei Wikipedia. Wenn Du das auf die Arbeit beziehst, müßtest Du eigentlich wissen, wie es gemeint war. Wenn nicht, bin ich mit meinem Latein auch am Ende!
Einen Beweis dafür, daß die Stasi bespitzelt und denunziert hat findest Du unter Anderem in den "Schnitzel-Säcken". Ansonsten noch einen schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#67

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 16:53
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="manudave"]


Zitat von Manudave:
Deshalb rate ich jedem hier ab Namen, Ross und Reiter bei Beschuldigungen zu nennen, die nicht rechtsmäßig bewiesen sind. Herr Gysi zum Beispiel hat auf auf diese Art und Weise einen Großteil der deutschen Presse mundtod gemacht.


Ein sehr guter Hinweis!!


nach oben springen

#68

RE: Täter/ Opfer

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 16:56
von Angelo | 12.392 Beiträge

Hier im Forum gibt es aber keinen Gisy oder???


nach oben springen

#69

RE: Täter/ Opfer

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 17:10
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

Zitat von Angelo
Hier im Forum gibt es aber keinen Gisy oder???

nein angelo.hier bist du chefobwohl ich den gysi mag(neues streitthema???)


nach oben springen

#70

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 17:11
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Aber so als Tipp: Schaut mal in den Thüringer Landtag - von der Besuchertribüne links sitzend. [/quote]


das interessiert mich als Thüringer dann aber doch - ich habe ja nicht die Zeit da hinzukommen. Also Butter bei die Fische, was ist denn da zu sehen???

Mike59


zuletzt bearbeitet 13.08.2009 17:13 | nach oben springen

#71

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 17:18
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Mensch bin grad von selber drauf gekommen. Da sitzen die Abgeordneten einer demokratisch gewählten Partei. Oder hast du was anderes gemeint. Ich vermute mal die linken wie schon angedeutet "Links" vor der Besuchertribüne.
Ich dummer aber auch.


nach oben springen

#72

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 18:07
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Weil wir gerade bei der Aktenvernichtung waren,vorweck bin kein Freund von Geheimdiensten.Aber ein Geheimdienst oder die jeweilige Abteilung die Auslandsspionage oder Aufrklärung betreibt und sich in Auflösung befindet.Wenn diese Abteilung ihre Akten vernichtet ist doch ganz ok.Warum sollten diese Akten den BND oder MAD übergeben werden,damit sie draus lernen.Ich nehme auch stark an,das der MAD und BND genug in die Hände bekommen hat.Was nicht mal heute für die Öffenlichkeit bestimmt ist,selbst wie sie selber gegen die andere Seite garbeitet haben,wird frei gegeben.Sind halt Geheimdienste,ein Staat im Staat.Die jeweils dem herschenden System dienen,ein Machtmittel was sich Staaten geschaffen haben um sich zu schützen.
Dieses bezieht sich,auf die Abteilung Auslandsaufklärung.


nach oben springen

#73

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 19:12
von manudave (gelöscht)
avatar

Richtig Mike,

dort sitzen Mitglieder einer demokratisch gewählten Partei - ach wie schön ist es, sich heutzutage in der Demokratie zu sonnen und alle Vorteile dieses Systems auszukosten.

Ja, Ja - Satire...


nach oben springen

#74

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 19:14
von manudave (gelöscht)
avatar

@Angelo

Es gibt viele Menschen die hier viel mitlesen... (solltest du eigentlich am ehesten wissen)


nach oben springen

#75

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 19:19
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von manudave
Richtig Mike,

dort sitzen Mitglieder einer demokratisch gewählten Partei - ach wie schön ist es, sich heutzutage in der Demokratie zu sonnen und alle Vorteile dieses Systems auszukosten.

Ja, Ja - Satire...


-------------------------------------------------------

Stimmt genau und die meisten haben ein C in ihrem Parteikürzel.

keine Satire


nach oben springen

#76

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 19:20
von manudave (gelöscht)
avatar

Wenn man den Namen der Vorgängerpartei ausschreibt, hast du sicherlich recht.


nach oben springen

#77

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 19:23
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von manudave
Wenn man den Namen der Vorgängerpartei ausschreibt, hast du sicherlich recht.



?????????


nach oben springen

#78

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 19:25
von manudave (gelöscht)
avatar

Schon klar, das C ist dann nicht im Kürzel.


nach oben springen

#79

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 19:29
von manudave (gelöscht)
avatar

Auch mit dem C im Kürzel könntest du Recht haben - die gehörten wenigstens zu denen, die sich für damals interessieren.


nach oben springen

#80

RE: Täter/ Opfer der DDR Grenze

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2009 19:34
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von manudave
Richtig Mike,

dort sitzen Mitglieder einer demokratisch gewählten Partei - ach wie schön ist es, sich heutzutage in der Demokratie zu sonnen und alle Vorteile dieses Systems auszukosten.

Ja, Ja - Satire...

hallo david.es ist komisch aber irgentwie finde ich es garnicht schlimm das die linke in jedem ostdeutschen landtag sitzt. schlimmer finde ich die npd in sachsen und sachsen anhalt. lg glasi



nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 290 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557440 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen