#1

Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 11:43
von MonikaB | 22 Beiträge

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage zum Thema "Ausreiseantrag". Mein Schwager und meine Schwägerin haben ihre Ausreise mittels Protestplakt mitte der 80er Jahre auf einem öffentlichen Platz erwirkt. Es soll sich dabei um eine gezielte Aktion zur Durchsetzung der Ausreise gehandelt haben, da der Westen solche Leute ja bekanntlich aus dem Gefängnis freigekauft hat. Die Tochter war damals ca. fünf Jahre alt und das Sorgerecht wurde vorsorglich auf die Eltern der Mutter übertragen.

Beide wurden kurz nach dem Zeigen ihres Plakates verhaftet und kamen ins Gefängnis. Nach ca. 8 Monaten konnten beide die DDR verlassen.

Das Kind durfte Im Zuge der Familienzusammenführung ebenfalls ausreisen. Die Angehörigen, die in der DDR zurückblieben haben auch keinerlei Repressalien erleiden müssen.


Was ich micht jetzt frage ist folgendes: Wenn es so "einfach" war die DDR auf diesem Wege zu verlassen, warum wurde es dann nicht vermehrt praktiziert?

Gruß & schönen Sonntag



nach oben springen

#2

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 11:56
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von MonikaB im Beitrag #1
Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage zum Thema "Ausreiseantrag". Mein Schwager und meine Schwägerin haben ihre Ausreise mittels Protestplakt mitte der 80er Jahre auf einem öffentlichen Platz erwirkt. Es soll sich dabei um eine gezielte Aktion zur Durchsetzung der Ausreise gehandelt haben, da der Westen solche Leute ja bekanntlich aus dem Gefängnis freigekauft hat. Die Tochter war damals ca. fünf Jahre alt und das Sorgerecht wurde vorsorglich auf die Eltern der Mutter übertragen.

Beide wurden kurz nach dem Zeigen ihres Plakates verhaftet und kamen ins Gefängnis. Nach ca. 8 Monaten konnten beide die DDR verlassen.

Das Kind durfte Im Zuge der Familienzusammenführung ebenfalls ausreisen. Die Angehörigen, die in der DDR zurückblieben haben auch keinerlei Repressalien erleiden müssen.


Was ich micht jetzt frage ist folgendes: Wenn es so "einfach" war die DDR auf diesem Wege zu verlassen, warum wurde es dann nicht vermehrt praktiziert?


Gruß & schönen Sonntag


Einzelfall ohne Garantie !

Meist endeten solche lustigen Aktionen mit Knast ohne Ausreise ,- dafür aber mit Kindesentzug !

Noch Fragen ?


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
MonikaB und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 11:57
von Mike59 | 7.963 Beiträge

Zitat von MonikaB im Beitrag #1
Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage zum Thema "Ausreiseantrag". Mein Schwager und meine Schwägerin haben ihre Ausreise mittels Protestplakt mitte der 80er Jahre auf einem öffentlichen Platz erwirkt. Es soll sich dabei um eine gezielte Aktion zur Durchsetzung der Ausreise gehandelt haben, da der Westen solche Leute ja bekanntlich aus dem Gefängnis freigekauft hat. Die Tochter war damals ca. fünf Jahre alt und das Sorgerecht wurde vorsorglich auf die Eltern der Mutter übertragen.

Beide wurden kurz nach dem Zeigen ihres Plakates verhaftet und kamen ins Gefängnis. Nach ca. 8 Monaten konnten beide die DDR verlassen.

Das Kind durfte Im Zuge der Familienzusammenführung ebenfalls ausreisen. Die Angehörigen, die in der DDR zurückblieben haben auch keinerlei Repressalien erleiden müssen.


Was ich micht jetzt frage ist folgendes: Wenn es so "einfach" war die DDR auf diesem Wege zu verlassen, warum wurde es dann nicht vermehrt praktiziert?

Gruß & schönen Sonntag


Eine Frage an Insider - welche immer wieder auftaucht. Hier ist schon mal etwas Material, welches den Weg ins Forum schon gefunden hat.

Wolfgang Vogel
freigekauft aus der DDR
Strafgefangener in der DDR (8)


MonikaB hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 12:19
von MonikaB | 22 Beiträge

Es war also wie Russisches Roulette. Wenn die Eltern aber das Sorgerecht im Vorfeld auf eine andere nahestehende Person übertrugen, konnten die Behörden das Kind dennoch entziehen?

Lag es dann auch im Ermessen der Behörden, ob die restliche Familie des "Republik-Flüchtigen" schikaniert wurde?



zuletzt bearbeitet 28.09.2014 12:20 | nach oben springen

#5

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 12:31
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Ja Monika , man hat sich ja als Ausreisewilliger in alle möglichen Richtungen schlau gemacht wie es am günstigsten geht . Aber es gab keine Richtlinien , alles wurde von Fall zu Fall anders gehandhabt so das man sich nichts abgucken konnte

gruß Hapedi



MonikaB und Ostlandritter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 12:33
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Acht Monate oder noch mehr Zeit im Gefängnis einzusitzen, ist auch nicht gerade ein Vergnügen.
Theo


Hapedi, MonikaB und Ostlandritter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 12:37
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #6
Acht Monate oder noch mehr Zeit im Gefängnis einzusitzen, ist auch nicht gerade ein Vergnügen.
Theo



Ich denke mal , Theo , da war Knast noch Knast und nicht wie Heute fast wie Kuraufenthalt


gruß Hapedi



Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 12:40
von MonikaB | 22 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #6
Acht Monate oder noch mehr Zeit im Gefängnis einzusitzen, ist auch nicht gerade ein Vergnügen.
Theo


Natürlich nicht!



nach oben springen

#9

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 12:46
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Hapedi im Beitrag #5
Ja Monika , man hat sich ja als Ausreisewilliger in alle möglichen Richtungen schlau gemacht wie es am günstigsten geht . Aber es gab keine Richtlinien , alles wurde von Fall zu Fall anders gehandhabt so das man sich nichts abgucken konnte

gruß Hapedi


Ich habe 1983 von diversen Botschaftsgebäuden bis zur ungarischen Grenze alle möglichen Chancen vor Ort abgeglichen ,-
aber mit Familie (incl. Kleinkind ) fielen etliche Fluchtmöglichkeiten aus ,- wenn man heil rüberkommen wollte...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
MonikaB und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 12:51
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von MonikaB im Beitrag #4
Es war also wie Russisches Roulette. Wenn die Eltern aber das Sorgerecht im Vorfeld auf eine andere nahestehende Person übertrugen, konnten die Behörden das Kind dennoch entziehen?

Lag es dann auch im Ermessen der Behörden, ob die restliche Familie des "Republik-Flüchtigen" schikaniert wurde?





Wie immer ,- es gab keine Richtlinien und keine Widerspruchsmöglichkeit !

Meine Familie wurde jedenfalls schikaniert ,- seit der Bruder meiner Frau als politischer Häfling in Cottbus einsaß ,- und als er
Anfang der siebziger Jahre von der BRD freigekauft wurde ,- hatten wir das mit auszubaden ,- vom Studienverbot bis zur dauerhaften Bespitzelung war alles dabei..


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
MonikaB und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 13:03
von MonikaB | 22 Beiträge

Aber woran haben sich die Verantwortlichen orientiert? Ich frage, weil weder der Bruder, Schwester, Eltern meines Schwagers -Schwierigkeiten bekommen haben? Hatten die einfach nur Glück?



Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 13:14
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von MonikaB im Beitrag #11
Aber woran haben sich die Verantwortlichen orientiert? Ich frage, weil weder der Bruder, Schwester, Eltern meines Schwagers -Schwierigkeiten bekommen haben? Hatten die einfach nur Glück?


Frag doch mal die ehemaligen MfS-Leute hier im Forum ,-
die sind ja wohl die Spezialisten für die Richtlinien der Ausreiseunterdrückung gewesen....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
MonikaB und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 13:19
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von MonikaB im Beitrag #11
Aber woran haben sich die Verantwortlichen orientiert? Ich frage, weil weder der Bruder, Schwester, Eltern meines Schwagers -Schwierigkeiten bekommen haben? Hatten die einfach nur Glück?


Nein, es war die Zeit. In den 80er Jahren handhabte man viele Dinge entspannter.
Meine Tante reiste Mitte der 80er ganz normal aus. Nachdem der Ausreiseantrag gestellt war, verging ca. 1 Jahr, dann durften sie einen "Deutrans-Container" beladen, mit ihrem Hab und Gut. Meine Großeltern zogen gleich mit. Alles easy und mit Null Repressalien gegen den Rest der Familie verbunden.


MonikaB hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 13:22
von MonikaB | 22 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #12
Zitat von MonikaB im Beitrag #11
Aber woran haben sich die Verantwortlichen orientiert? Ich frage, weil weder der Bruder, Schwester, Eltern meines Schwagers -Schwierigkeiten bekommen haben? Hatten die einfach nur Glück?


Frag doch mal die ehemaligen MfS-Leute hier im Forum ,-
die sind ja wohl die Spezialisten für die Richtlinien der Ausreiseunterdrückung gewesen....


Würde mich freuen, wenn mir ein "Spezialist" diese Frage beantworten könnte.



nach oben springen

#15

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 13:26
von MonikaB | 22 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #13
Zitat von MonikaB im Beitrag #11
Aber woran haben sich die Verantwortlichen orientiert? Ich frage, weil weder der Bruder, Schwester, Eltern meines Schwagers -Schwierigkeiten bekommen haben? Hatten die einfach nur Glück?


Nein, es war die Zeit. In den 80er Jahren handhabte man viele Dinge entspannter.
Meine Tante reiste Mitte der 80er ganz normal aus. Nachdem der Ausreiseantrag gestellt war, verging ca. 1 Jahr, dann durften sie einen "Deutrans-Container" beladen, mit ihrem Hab und Gut. Meine Großeltern zogen gleich mit. Alles easy und mit Null Repressalien gegen den Rest der Familie verbunden.


Die Erklärung ist einleuchtend. Danke. Mußte erstmal nach Deutrans-Container googeln. Man lernt nie aus



nach oben springen

#16

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 13:59
von 94 | 10.792 Beiträge

Mitte der 80er und Deutrans-Container? Na dann gings aber nicht in BRD. Denn für diese hatten sich der Zeit die DMS (*) den recht lukrativen Auftrag der Übersiedlungen aus der DDR gesichert.

(*) http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_M%...tion#Geschichte


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#17

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 14:14
von Hapedi | 1.877 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #16
Mitte der 80er und Deutrans-Container? Na dann gings aber nicht in BRD. Denn für diese hatten sich der Zeit die DMS (*) den recht lukrativen Auftrag der Übersiedlungen aus der DDR gesichert.

(*) http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_M%...tion#Geschichte




ja denke auch , so wird ein Schuh draus . Man mußte aber jemanden im Westen haben der die Sachen einlagern konnte weil sie oft eher da waren wie man selbst

gruß Hapedi

gruß Hapedi



nach oben springen

#18

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 16:20
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #16
Mitte der 80er und Deutrans-Container? Na dann gings aber nicht in BRD. Denn für diese hatten sich der Zeit die DMS (*) den recht lukrativen Auftrag der Übersiedlungen aus der DDR gesichert.

(*) http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_M%...tion#Geschichte


Nein, nicht in die BRD, aber in's westeuropäische Ausland.


nach oben springen

#19

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 16:31
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #18
Zitat von 94 im Beitrag #16
Mitte der 80er und Deutrans-Container? Na dann gings aber nicht in BRD. Denn für diese hatten sich der Zeit die DMS (*) den recht lukrativen Auftrag der Übersiedlungen aus der DDR gesichert.

(*) http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_M%...tion#Geschichte


Nein, nicht in die BRD, aber in's westeuropäische Ausland.


Es gab kontinuierlich viel Geld zu verdienen an diesen Umzügen.Da waren einfach alle dabei.
Es gab übrigens auch Umzüge von Ost nach West.
Trotzdem denke ich,sollte jeder der Betroffenen sich darüber freuen mit einem Möbelwagen damals die Seiten gewechselt zu haben.
Denke dabei jetzt z.b.eher an DDR-Flüchtlinge,die gerade mal ihre Klamotten am Körper und ein Personalausweis ihr eigen nannten oder in einem Krankenhaus(West) aufwachten.

seaman

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13511290.html


Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.09.2014 16:34 | nach oben springen

#20

RE: Ausreise durch Freikauf

in Leben in der DDR 28.09.2014 17:00
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Kurt im Beitrag #13
Zitat von MonikaB im Beitrag #11
Aber woran haben sich die Verantwortlichen orientiert? Ich frage, weil weder der Bruder, Schwester, Eltern meines Schwagers -Schwierigkeiten bekommen haben? Hatten die einfach nur Glück?


Nein, es war die Zeit. In den 80er Jahren handhabte man viele Dinge entspannter.
Meine Tante reiste Mitte der 80er ganz normal aus. Nachdem der Ausreiseantrag gestellt war, verging ca. 1 Jahr, dann durften sie einen "Deutrans-Container" beladen, mit ihrem Hab und Gut. Meine Großeltern zogen gleich mit. Alles easy und mit Null Repressalien gegen den Rest der Familie verbunden.




.....ach so , entspannter handhabte man das in den 80ern in der DDR. "Alles easy"!!
Kurti , nachträglichen Glückwunsch an dich und die Deinen.
An der Grenze wurde aber schon noch geschossen, oder steckten da auch schon Nelken in den Gewehrläufen?
Du haust hier Bolzen raus, bei denen ich mich frage warum die DDR Bürger von deinen SED Schranzen 1989 kein Stückchen Brot mehr annehmen wollten.


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.09.2014 17:04 | nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2526 Gäste und 135 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557816 Beiträge.

Heute waren 135 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen