#21

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 21:35
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #18
Fällt mir noch ein Cinzano aus Italien? Den gab es auch.
Den verwechselste jetzt aber nicht mit dem Ciociosan aus Bulgarien?

Ansonsten möchte ich mal als 'internationale Spezialitäten' die sowjetische Heimelektronik erwähnen:
Raduga (auch Zimmerbombe genannt) und Junost (lief auch mit 12V-Autobatterie)

Weiterhin gabs in einigen Bezirksstädten eine Buchhandlung 'Das Internationale Buch' mit einigem Goldstaub. Nicht nur in Russisch und den andern Sprachen des RGW, sondern auch in Englisch, Französisch und Spanisch.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.09.2014 21:36 | nach oben springen

#22

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 21:42
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #13
Zitat von Gert im Beitrag #3
ich habe gern die bulgarische Spezialität Soljanka- Suppe gegessen. War in der Bundesrepublik unbekannt

Bulgarische Soljanka? Na die war auch im Osten unbekannt.

@94 die wurde mir als eine bulgarische Spezialität vorgestellt von meinen ostdeutschen Gesprächspartnern . Ist das falsch?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#23

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 21:46
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #22
Zitat von 94 im Beitrag #13
Zitat von Gert im Beitrag #3
ich habe gern die bulgarische Spezialität Soljanka- Suppe gegessen. War in der Bundesrepublik unbekannt

Bulgarische Soljanka? Na die war auch im Osten unbekannt.

@94 die wurde mir als eine bulgarische Spezialität vorgestellt von meinen ostdeutschen Gesprächspartnern . Ist das falsch?

Eine bulgarische Spezialität die heute ganz langsam den Weg in den Westen findet und entfernt mit Soljanka (ukrainisch/russisch) in Zusammenhang gebracht werden kann, ist meiner Meinung nach Letscho.


nach oben springen

#24

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 21:53
von 94 | 10.792 Beiträge

Yepp, und die Bulgaren haben zwar auch lekkere Eintöpfe/Suppen, aber die heißen dann z. B. Gjuwetsch oder Tarator und waren in der DDR eher weniger bekannt. Die Soljanka kommt (vom Namen her) mehr so aus der Gegend Westrussland/Ostukraine und ist (hat aber nichts mit der DDR-Variante zu tun) aus zwei andern Eintöpfen (auch beide sehr lekker) zusammgemandscht ... Tschi und Rasolnik

P.S. Rezepte bei Bedarf sicher von der @Moskwitschka?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 26.09.2014 21:55 | nach oben springen

#25

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 21:53
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #23
Zitat von Gert im Beitrag #22
Zitat von 94 im Beitrag #13
Zitat von Gert im Beitrag #3
ich habe gern die bulgarische Spezialität Soljanka- Suppe gegessen. War in der Bundesrepublik unbekannt

Bulgarische Soljanka? Na die war auch im Osten unbekannt.

@94 die wurde mir als eine bulgarische Spezialität vorgestellt von meinen ostdeutschen Gesprächspartnern . Ist das falsch?

Eine bulgarische Spezialität die heute ganz langsam den Weg in den Westen findet und entfernt mit Soljanka (ukrainisch/russisch) in Zusammenhang gebracht werden kann, ist meiner Meinung nach Letscho.


Also:

Letscho kommt aus der ungarischen Küche und hat nicht im entferntesten mit Soljanka zu tun....
seaman


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 21:54
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #25
Zitat von Mike59 im Beitrag #23
Zitat von Gert im Beitrag #22
Zitat von 94 im Beitrag #13
Zitat von Gert im Beitrag #3
ich habe gern die bulgarische Spezialität Soljanka- Suppe gegessen. War in der Bundesrepublik unbekannt

Bulgarische Soljanka? Na die war auch im Osten unbekannt.

@94 die wurde mir als eine bulgarische Spezialität vorgestellt von meinen ostdeutschen Gesprächspartnern . Ist das falsch?

Eine bulgarische Spezialität die heute ganz langsam den Weg in den Westen findet und entfernt mit Soljanka (ukrainisch/russisch) in Zusammenhang gebracht werden kann, ist meiner Meinung nach Letscho.


Also:

Letscho kommt aus der ungarischen Küche und hat nicht im entferntesten mit Soljanka zu tun....
seaman


Irgendwie steht da Ungarn drauf - stimmt. Anderswo allerdings Spreewaldhof. Nee, also Ungarn. Aber Soljanka aus Bulgarien?


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.09.2014 21:56 | nach oben springen

#27

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 22:00
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #26
Zitat von seaman im Beitrag #25
Zitat von Mike59 im Beitrag #23
Zitat von Gert im Beitrag #22
Zitat von 94 im Beitrag #13
Zitat von Gert im Beitrag #3
ich habe gern die bulgarische Spezialität Soljanka- Suppe gegessen. War in der Bundesrepublik unbekannt

Bulgarische Soljanka? Na die war auch im Osten unbekannt.

@94 die wurde mir als eine bulgarische Spezialität vorgestellt von meinen ostdeutschen Gesprächspartnern . Ist das falsch?

Eine bulgarische Spezialität die heute ganz langsam den Weg in den Westen findet und entfernt mit Soljanka (ukrainisch/russisch) in Zusammenhang gebracht werden kann, ist meiner Meinung nach Letscho.


Also:

Letscho kommt aus der ungarischen Küche und hat nicht im entferntesten mit Soljanka zu tun....
seaman


Irgendwie steht da Ungarn drauf - stimmt. Anderswo allerdings Spreewaldhof. Nee, also Ungarn. Aber Soljanka aus Bulgarien?



Soljanka
Soljanka ist eine dicke scharfe Suppe, die die Komponenten von Stschi (Kraut, saure Sahne) und Rassolnik (Salzgurken, Gurkenbrühe) vereint; sie schmeckt sehr scharf und sauer-salzig aufgrund ihrer Zutaten wie Oliven, Kapern, Tomaten, Zitronen, Zitronensaft, Kwaß, gesalzene oder marinierte Pilze. Manchmal fügt man der Soljanka auch Essig zu, aber das vergröbert ihren Geschmack, eine solche Zutat zeugt von schlechter Küche. Es gibt drei Arten von Soljanka: Fleisch-Soljanka, Fisch-Soljanka (mit verschiedenem Fleisch, Geflügel und Fisch) und einfache (oder Pilz-) Soljanka. Die beiden ersten Arten werden entsprechend mit einer kräftigen Fleisch- bzw. Fischbrühe zubereitet, die letztere mit Pilz- oder Gemüsebrühe. Die Brühen werden stets mit Gurkenbrühe verdünnt. Der flüssige und der dicke Teil der Soljanka werden völlig getrennt zubereitet und erst 5 bis 15 Minuten vor dem Auftragen zusammengegeben zum Durchwärmen und zur Aromabildung.
Fleisch-Soljanka
l1 1/4 l Fleisch- oder kräftige Knocheabrühe, 1 bis 2 Glas Gurkenbrühe. 200g gekochtes
Rindfleisch, 200 g gebratenes Rind«, oder Kalbfleisch, 100 g Schinken, 100 g Würstchen, 1/4 Huhn,, 2 Salzgurken, 200 bis 250 g frisches Kraut, 2 Tomatea, 100 ml saure Sahne, 12 Oliven, 1 bis 1 1/2 Glas Salzpilze,, 1 bis 2 Eßl. Kapern, 1 Zwiebel, 1 Eßl. Petersilie, 1 Eßl. Dill, 2 Eßl. Zwiebeleröhren oder Schnittlauch, 10 schwarze Pfefferkörner, 3 Pimentkömer1. Die Gurkenbrühe kochen, abschäumen, zur Fleischbrühe geben und kochen.
2. Fleisch, Schinken, Würstchen, Hühnerfilet in kleine Würfel schneiden.
3. Die gesalzenen Pilze und das frische Kraut mit kochendem Wasser überbrühen und ebenfalls in Würfel schneiden.
4. Tomaten, Gurken und Zwiebel kleinschneiden.
5. Die in den Punkten 2, 3, 4 genannten Zutaten mit den Gewürzen und der sauren Sahne in einen Ton- oder Emailletopf füllen, kochende Brühe aufgießen und 10 bis 15 Minuten in die Backröhre stellen.
Quelle(n):
Russisches Kochbuch. Nationale Küchen - Die Kochkunst der sowjetischen Völker von W. W. Pochljobkin, Verlag Mir 1978, Verlag für die frau DDR 1984.


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 22:00
von 94 | 10.792 Beiträge

Wimre gabs Letscho in der DDR auch von Bulgarplod. Aber nur in der DDR gesehen, im Herkunftsland wäre es Ljudinitza mit Paprika reigeschnippelt gewesen. Also ich meine das (vielleicht im Rahmen des RGW) die Bulgaren nach ungarischem Rezepte für die DDR Gemüsekonserven herstellten?

Apropos Bulgarplod, hatten wir schon die Obstkonserven in diesem Thread?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 26.09.2014 22:07 | nach oben springen

#29

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 22:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #26
Zitat von seaman im Beitrag #25
Zitat von Mike59 im Beitrag #23
Zitat von Gert im Beitrag #22
Zitat von 94 im Beitrag #13
Zitat von Gert im Beitrag #3
ich habe gern die bulgarische Spezialität Soljanka- Suppe gegessen. War in der Bundesrepublik unbekannt

Bulgarische Soljanka? Na die war auch im Osten unbekannt.

@94 die wurde mir als eine bulgarische Spezialität vorgestellt von meinen ostdeutschen Gesprächspartnern . Ist das falsch?

Eine bulgarische Spezialität die heute ganz langsam den Weg in den Westen findet und entfernt mit Soljanka (ukrainisch/russisch) in Zusammenhang gebracht werden kann, ist meiner Meinung nach Letscho.


Also:

Letscho kommt aus der ungarischen Küche und hat nicht im entferntesten mit Soljanka zu tun....
seaman


Irgendwie steht da Ungarn drauf - stimmt. Anderswo allerdings Spreewaldhof. Nee, also Ungarn. Aber Soljanka aus Bulgarien?

Ist doch geklärt! Oder? Soljanka aus Russland und Letscho aus Ungarn! Alles gut?
Grüsse steffen52


nach oben springen

#30

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 22:32
von Greso | 2.377 Beiträge

Bulgarische und Albanische Zigaretten.Das ist nur eine kleine Auswahl.


zuletzt bearbeitet 26.09.2014 23:02 | nach oben springen

#31

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 22:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #5
Zitat von HG19801 im Beitrag #4
In der zweiten Hälfte der 70er Jahre gab es in einigen Kaufhallen (HO und/oder Konsum) PEPSI COLA in schweren Glasflaschen.

Ob PEPSI ein Spezialität ist, bleibt fraglich. Damals war's jedoch ein frei käufliches Westprodukt.


könnte sein, dass die aus der SU kam. Habe da mal gehört , dass Pepsi einen Lizenzvertrag mit der SU hatte.


Stimmt. Bis 79 war ausschließlich PEPSI in der SU vertreten, Coca-Cola kam dort erst ab Mitte 79 auf den Markt. Wobei "Markt" vermutlich nicht richtig ist: Ich habe keine Ahnung, in welchen Kanälen die Millionen Dosen gelandet sind, die wir nach Moskau verladen haben, bis dort eine eigene Produktion aufgebaut wurde.


Gert und eisenringtheo haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 22:56
von Greso | 2.377 Beiträge

Noch eine Schachtel aus Albanien


zuletzt bearbeitet 26.09.2014 22:57 | nach oben springen

#33

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 26.09.2014 23:49
von Elch78 | 501 Beiträge

Kuba-Orangen - hat noch jemand welche?

Elch

P.S.: Eine Bekannte, die aus der Westukraine stammt, hat Soljanka erst in der DDR kennengelernt.


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
nach oben springen

#34

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 27.09.2014 12:34
von Freienhagener | 3.878 Beiträge

Eingangs wurde das asiatische Kochen angesprochen.
Im Delikat gab es nach Honeckers Japan-Besuch fortan einige Nudeln und Konserven, Pflaumenwein und Sake zu gepfefferten Preisen.
Eine Minipackung Glasnudeln für 9 Mark war schon heftig.

Selbst im Konsum gab es koreanischen Ginsengschnaps (Insamsul) und vietnamesischen Wodka (Lua-Moi).

Original englischer (d.h. Firma von dort) Tee in schmucken Blechdosen gab es in ungewöhnlich vielen Sorten. Anspruchsvolle Teetrinker hatten schon damals eine große Auswahl.

Gruß
Micha


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
damals wars und der glatte haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.09.2014 12:35 | nach oben springen

#35

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 27.09.2014 12:43
von Sperrbrecher | 1.661 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #27

Soljanka
Quelle(n):
Russisches Kochbuch. Nationale Küchen - Die Kochkunst der sowjetischen Völker von W. W. Pochljobkin, Verlag Mir 1978, Verlag für die frau DDR 1984.

In meinem Kochbuch (das heute noch verwendete Standardwerk für Köche – Lexikon der Küche –) von 1907 gibst die auch schon.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


zuletzt bearbeitet 27.09.2014 12:46 | nach oben springen

#36

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 28.09.2014 09:04
von Georg | 1.031 Beiträge

Spezialitäten ? Einige gab es schon. Wichtiger war, wo man sie kaufen konnte !
Mir fällt da spontan das Foyer im Magdeburger Interhotel ein. Echter französcher Koknak u.a.m. In der Weinarkarde Magdeburg französiche Bordeaux-Weine. Im Binnenhafen Magdeburg gab es den sogenannten Tschechenladen ! Becherovka, Oblaten und Pilsner Urquell waren da zu holen. Ab- und an konnte man ins Magazin der Zsoffjets - Konfekt, Eis, Fisch....
So um 1973 +/- hab ich für mich die Gillette - Rasierklinge entdeckt. Diese Spezialität war lange unübertroffen !!! Vier und mehr Wochen mit einer Klinge schaben....


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#37

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 29.09.2014 17:33
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #9
Pizza habe ich erst nach der Wende gesehen


Hallo, in Berlin gab es in den 80er Jahre Tiefkühlpizza von BAKO Berlin in den Feinfrosttruhen der Kaufhallen. Die konnte man noch etwas mit eigener Wurst, Hackfleisch oder Schinken ausschmücken. Ging so. Später gab es die Pizza-Fertigmischung von Kathi und die gibt es heute noch.

Die mir unbekannte Bezeichnung "Krusta", welche heute als typische Bezeichnung für DDR-Pizza immer wieder öffentlich genannt wird, gab es nach meiner Meinung in der DDR gar nicht! Oder gab es die Bezeichnung regional doch? In Meißen (Sachsen) gab es ab Anfang 1981 eine Pizzaria von der HO geführt wie das folgende Foto von 1981 beweisen soll.




Fotoquelle: Messbildstelle der DDR

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#38

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 29.09.2014 20:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Greso , es gab auch Zigaretten aus dem westl. Ausland. Ich kann mich noch an die grauen Kunststoffschachteln der Marke "Benson & Hedges" erinnern.


nach oben springen

#39

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 29.09.2014 20:56
von Greso | 2.377 Beiträge

@ Bürger der DDR •das kenne ich noch mit den Westzigaretten.Gerade diese PlasteSchachtel(war übrigens von PhilipMorris)habe ich mal 1966 in Magdeburg gekauft und mit in die GK genommen.Da haben die Hirsels doch nachgefragt,ob es die wirklich zu kaufen gab.Das war halt so.Die gab es noch in Menthol.Die Schachtel ist eine Rarität unter Sammelern.Schau mal,die linke ist es.Wenn ich wieder Zeit habe,setze ich die mal einzeln ein.Dieter


nach oben springen

#40

RE: Welche internationale Spezialitäten gab es in der DDR zu kaufen?

in Leben in der DDR 29.09.2014 21:09
von RiFu | 203 Beiträge

Mir fällt gerade noch "Pritamin" ein. Das war Paprikamark hoch konzentriert in kleinen Blechdosen. Gab es sehr selten, kam wimre aus Ungarn.
Karsten
Edit: Tomatenmark gabs da auch in den selben Dosen, das gibt's sogar noch jetzt: [url] http://ihr-ungarnspezialist.de/product_i...html/XTCsid/src [/url]


EK 88 I


zuletzt bearbeitet 29.09.2014 21:14 | nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3287 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558524 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen