#1

Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 19.09.2014 23:59
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 21.09.2014 09:27
von Georg | 1.010 Beiträge

Schnulzenfilm ? Widerspruch und Protest !!

1977 in der DDR.
Gesang Manfred Krug - 1977 !
Als Eisenbahner - Triebfahrzeuge der DR, Reisezugwagen, Bahnhöfe, Stellwerke einschließlich Technik, usw.
Kadergespräche, Kantinenessen ( sogar ganze Bockwurscht ), Breitensport, Hundezucht und Jagdgemeinschaft, Wohnungspolitik.....u.a.m.

Hab mir den Film mit meiner Frau gegönnt ! Es war wie ein Besuch zu Hause.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
andyman und Grete85 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 21.09.2014 14:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Theo!

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #1
http://www.veoh.com/watch/v42492595EefScBD4
Theo

Wie so oft, konnten das die BRD Filmemacher viel besser ....



Schöne Grüße,
Eckhard


nach oben springen

#4

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 21.09.2014 15:26
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Nöö, Theo hat schon recht - Schnulze, Kitsch ...

Aaaaber, es kommen auch Dialoge mit Kultstatus drin vor:
"Ich bin verlobt!" "Und? Füllt Sie das aus?"

Ach, die alte Zeit, in der nicht jedes Wort auf die Goldwaage des Sexismus gelegt wurde, hatte doch auch noch was, oder?

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 21.09.2014 15:40
von Georg | 1.010 Beiträge

Zwei Worte: Schnulze, Kitsch ...der Kritik !
Neununddreißig Worte: der Begeisterung !

So gehts auch !


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#6

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 22.09.2014 19:42
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #2
...
Gesang Manfred Krug - 1977 !
...

Krug wurde erst eine Woche nach der Ausstrahlung im DDR-Fernsehen (12.6.77) aus der Staatsbürgerschaft entlassen. Insofern alles im 'Grünen Bereich'


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#7

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 22.09.2014 19:56
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Na dann machen wir mal ein wenig Musike mit Manfred Krug. Eine Aufnahme aus 2010 und trotzdem wie aus der alten Zeit.


http://www.youtube.com/watch?v=KmwIzxUQx5M&hd=1

LG von der Moskwitschka


Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.09.2014 19:57 | nach oben springen

#8

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 22.09.2014 20:19
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Nach der Reichsbahn muss selbstverständlich auch die Volkspolizei filmisch gewürdigt werden.
Geliebte weisse Maus

Watch Geliebte Weisse Maus in Comedy  |  View More Free Videos Online at Veoh.com
Theo


RudiEK89 und PF75 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 22.09.2014 20:49
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Und nicht ,das medizinische Personal vergessen ! Nicht wahr Doc ?


nach oben springen

#10

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 22.09.2014 22:35
von utkieker | 2.920 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #4
Nöö, Theo hat schon recht - Schnulze, Kitsch ...

Auch das Triviale muss seine Berechtigung haben. Von Kitsch möchte ich reden, wenn die äußere Form "schöner" ist als der Inhalt. Ich überlasse es dem Auge des Betrachters ob er sich für die äußere Form oder für einen tiefgreifenden Inhalt entscheidet. Man muss nicht immer die Message hinterfragen und wenn ich über eine Schmonzette herzhaft lachen kann, hat der Film seinen Auftrag auch erfüllt.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 22.09.2014 22:36 | nach oben springen

#11

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 22.09.2014 23:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Hartmut!

Zitat von utkieker im Beitrag #10
Zitat von Rainman2 im Beitrag #4
Nöö, Theo hat schon recht - Schnulze, Kitsch ...

Auch das Triviale muss seine Berechtigung haben. Von Kitsch möchte ich reden, wenn die äußere Form "schöner" ist als der Inhalt. Ich überlasse es dem Auge des Betrachters ob er sich für die äußere Form oder für einen tiefgreifenden Inhalt entscheidet. Man muss nicht immer die Message hinterfragen und wenn ich über eine Schmonzette herzhaft lachen kann, hat der Film seinen Auftrag auch erfüllt.
Gruß Hartmut!

Das mag ich durchaus bestätigen.
Ich sehe mir alte DDR Filme auch oftmals aus dem Grunde an, weil sie den konkreten Zeitgeist, die Situation der Menschen UND die alte Technik zeigen, die das Leben danmals prägten.



Die "neudeutschen" Reportagen kann ich nur dann ertragen, wenn ich die dümmlichen audiophonen "Kommentare" darunter ausstelle. ICH kenne die damalige Realität und die hat mit dem was man heute so "interpretiert" selten etwas gemein!

Schöne Grüße,
Eckhard


suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.09.2014 00:21 | nach oben springen

#12

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 22.09.2014 23:49
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Hallo utkieker,

die Begriffe Schnulze und Kitsch gehen eigentlich Hand in Hand. Nicht jeder Kitsch ist eine Schnulze, aber jede Schnulze ist Kitsch. Die Grundlegende Beziehung der handelnden Personen werden romantisiert, Probleme werden bagatellisiert und die Handlung ist definitiv ausrechenbar. Das sind für mich klare Kriterien für eine Schnulze. Ist im übrigen auch nicht böse gemeint, na gut, besonderes Wohlwollen liegt auch nicht drin. Schnulzen und Kitsch haben nach meiner Auffassung eine klare Funktion: Sie führen Menschen an Kunstformen heran. Wenn die Form vertrauter ist, kann man sich auch mit dem Inhalt auseinandersetzen. Dann erkennt man oft, welchem Kitsch man mal zum Opfer gefallen ist. Macht man das Ganze nicht zum Gegenstand der Selbstzerfleischung, sondern betrachtet es als spielerischen Lernprozess, dann geht das in Ordnung und man schließt auch seinen Frieden mit dem Kitsch. Die DDR-Komödien waren sehr vom Autor abhängig. Die Ensembleleistung stand eigentlich immer außer Zweifel. Das ist auch das Schöne an den Sachen, man kann sie sich angucken, einfach nur so, schmunzeln, grinsen oder einfach nur mal ein bisschen Fremdschämen üben. Hier wurde Herrichts "Geliebte weiße Maus" erwähnt. Ein schöner Film. Eine Schnulze durch und durch, aber auch in ihr immer wieder dieser Ansatz zum Höhenflug. Wenn sich die Gäste eines Cafés hinsetzen, einer von ihnen sogar Gedichte vorträgt, nur weil die Serviererin aus lauter Liebeskummer heult wie ein Schlosshund, und wenn dann einer aufmuckt und der Finger vor ihm gehoben wird: "Eine menschliche Tragödie!" - nee, das passt und freut mich immer wieder. Selbst der Slapstick mit dem Elefanten der sich auf Pfiff auf ein Auto setzt, was der Polizist nicht glauben will und nochmal pfeift. Und Marianne Wünsche in einer Paraderolle ... und ... und ... und ...

Die Dinge sind nicht immer einfach zu bewerten. Sie können Schnulze und Kitsch und gleichzeitig auch einfach mal schön für die Seele sein. Das sollte man sich nicht durch absolute Wertungen verderben.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


utkieker und Grete85 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 23.09.2014 08:10
von utkieker | 2.920 Beiträge

Ich weiß nicht, warum man Kitsch nur auf das heitere Genre bezieht. Es gibt auch melodramatischen/ romantischen Kitsch. Bei einer Komödie kann ich wenigstens noch lachen auch wenn der Inhalt noch so flach ist, und beim Melodrama? Es gibt Komödien, die das Kitshklischee nicht bedienen. Komödie mit Tiefgang geht das? Na klar! "Karbid und Sauerampfer" sollte man zum nationalen Kulturerbe erklären! Tja eine DDR- Komödie ist nicht nur, wenn Rolf Herricht kalauert.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
Harsberg hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 23.09.2014 08:36
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Ich befürchte, auch Schnulzenfilme mussten einen sozialistischen Wert haben. Deshalb waren einige Themen problematisch:
Verrherrlichung von Königen und Kaisern

Ungehorsame Staatsdiener

Heile Welt Idylle
https://archive.org/details/IchDenkeOftA...ndPuszta-zauber

Theo


nach oben springen

#15

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 24.09.2014 12:43
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #1
http://www.veoh.com/watch/v42492595EefScBD4
Theo


Eine wunderschöne Erinnerung an meinen Arbeitsalltag, danke Theo.
Die V 100 mit den Reko- Schachteln bin ich auch noch auf meiner Nebenbahn Querfurt- Vitzenburg- Nebra gefahren und einen solchen Typen (Jürgen Zartmann...Hauptrolle) hatten wir ebenfalls unter uns, das war übrigens der, den ich mal vor einer Alkoholkontrolle bewahrt hatte, wie ich schon früher mal hier berichtete.
Bemerkenswert auch die niedrigen Dienstränge damals, sofern das Filmchen Anspruch auf Korrektheit hat, denn ein Bahnhofsvorsteher (Rolf Herricht) war zu meiner Zeit bereits mindestens Amtmann und kein Hauptsekretär.
Aber mein Einstieg bei der DR war ja auch erst 1982 und der Film etwas älter (1977).
Die Bahnhöfe Wiesenburg und Belzig lernte ich erst 1995 kennen, zu Reichsbahnzeiten hatte ich dort nicht zu tun und wie es heute dort aussieht, will ich gar nicht wissen.
Recht unglaubhaft ist auch die Szene am Anfang als der Reichsbahncasanova die neue Aufsichterin gleich mal gesiezt hat, das war damals überhaupt nicht üblich, kann es aber ausnahnmsweise gegeben haben, die Vorgänge an sich sind aber 100%ig deckungsgleich mit der unbeschwerten und farbigen Realität dieser Zeit.
Hier mal ein paar Daten für weitergehend interessierte Foristen über den Filmstoff
http://de.wikipedia.org/wiki/Der_rasende_Roland_%28Film%29



bendix hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.09.2014 12:56 | nach oben springen

#16

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 24.09.2014 13:36
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wie hieß der alljährliche weltfremde Schwank-Schnodder aus dem Berghotel Schneekristall oder so ähnlich, mit Gerd E. Schäfer & Co.?
Das war so richtiger Schmalz-Klamauk für mich, meiner Oma hat es aber immer gefallen.


nach oben springen

#17

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 24.09.2014 13:44
von RiFu | 201 Beiträge

Maxe Baumann. Das ist schon Kult...

Folge Titel Erstausstrahlung
1. Ferien ohne Ende 31. Dezember 1976
2. Keine Ferien für Max 31. Dezember 1977
3. Max auf Reisen 31. Dezember 1978
4. Überraschung für Max 31. Dezember 1979
5. Max in Moritzhagen 31. Dezember 1980
6. Maxe in Blau 31. Dezember 1981
7. Max bleibt am Ball 31. Dezember 1982


EK 88 I


zuletzt bearbeitet 24.09.2014 13:46 | nach oben springen

#18

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 24.09.2014 13:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bei solchen und abwertenden Bezeichnungen wie "Schnulze" oder "Klamauk" habe ich immer ein leichtes Problem: Wer bin ich, dass es mir zustehen würde, ein (vernichtendes, aber zumindest abqualifizierendes) Urteil über den Geschmack anderer Menschen abzugeben?

Im Westen gab es auch reichlichst Filme, von den Heimatfilmen der 50er bis zu den "Lümmeln von der letzten Bank" in den 70ern, die keinen anderen Anspruch hatten, als zu unterhalten. Und die von vielen Menschen gesehen wurden, die dafür ihr Geld an der Kinokasse gelassen haben. Alles kulturell Minderbemittelte, wie die Bezeichnung suggeriert?

Und ganz ehrlich: Nach einem langen und harten Tag schaue ich mir lieber eine halbwegs gut gemachte Komödie an, auch wenn der weitere Verlauf und das Ende nach wenigen Minuten klar ist, als "Im Zeichen des Bösen" oder andere aus der Rubrik Film noir. Auch wenn dieser Film ausgezeichnet ist: Der Entspannung dient er nicht.


nach oben springen

#19

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 24.09.2014 14:44
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #16
Wie hieß der alljährliche weltfremde Schwank-Schnodder aus dem Berghotel Schneekristall oder so ähnlich, mit Gerd E. Schäfer & Co.?
Das war so richtiger Schmalz-Klamauk für mich, meiner Oma hat es aber immer gefallen.


Meine Lieblingsszene aus diesen Filmen war, als Ursula Staack als Bardame ihren Kunden, der mit ihr ein Glas russischen Sekt trinken wollte ansäuselte "Ham se denn welchen mitgebracht? "



nach oben springen

#20

RE: Schnulzenfilm aus der DDR: Der rasende Roland

in Leben in der DDR 24.09.2014 14:47
von RiFu | 201 Beiträge

Das war Standard Silvester Programm gemeinsam mit Dinner for one


EK 88 I


nach oben springen



Besucher
10 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 981 Gäste und 70 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 70 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen