#101

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 03:09
von schulzi | 1.757 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #97
Zitat von Georg im Beitrag #96
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #94
Zitat von Georg im Beitrag #91
Katyn ? Zur Verantwortlichkeit vom Katyn Massaker sollte mal gegooglet werden !

http://www.fnp.de/nachrichten/politik/Ru...h;art673,662339
Der Gerichtshof hält Russland auch nicht verantwortlich für dieses historische Verbrechen, das über 70 Jahre zurückliegt. Dies ist eine gute Nachricht für den Kreml. Er braucht nicht zu fürchten, dass Ermittlungen wiederaufgenommen werden müssen. Der Richterspruch sei «konsequent und logisch», sagte der russische Vize-Justizminister Georgi Matjuschkin in einer ersten Reaktion.. Dies ist eine gute Nachricht für den Kreml. Er braucht nicht zu fürchten, dass Ermittlungen wiederaufgenommen werden müssen. Der Richterspruch sei «konsequent und logisch», sagte der russische Vize-Justizminister Georgi Matjuschkin in einer ersten Reaktion. "

Immerhin wars der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte !


Was willst du uns damit beweisen? Das die Russen das Massaker nicht begangen haben? Bei dem Gerichtsurteil geht es doch um was ganz anderes:
"Die Große Kammer argumentierte hingegen, die Europäische Menschenrechtskonvention sei in Russland 1998 in Kraft getreten. Zu diesem Zeitpunkt sei die Tötung der Kriegsgefangenen eine "nachgewiesene historische Tatsache" gewesen. Für die Hinterbliebenen habe es "keinerlei Ungewissheit" über das Schicksal ihrer Angehörigen gegeben. Damit sei die Voraussetzung für eine Verletzung des Verbots unmenschlicher Behandlung nicht erfüllt."


Ich beweise nichts. Es ist nur ein Hinweis auf die Strittigkeit.
Ich zitiere nochmal:
- Der Gerichtshof hält Russland auch nicht verantwortlich für dieses historische Verbrechen, das über 70 Jahre zurückliegt -
Vielleicht solltest Du da mal nachfragen.

Das ist formal richtig, denn verantwortlich für diese Verbrechen war der Vorgängerstaat Sowjetunion. Wenn du es so siehst, liegen wir auf einer Linie

@Gert um mit deinen worten zu sprechen ist die heutige BRD also nicht für die Verbrechen des 2.ten WK verantwortlich


nach oben springen

#102

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 06:31
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von schulzi im Beitrag #101
Zitat von Gert im Beitrag #97
Zitat von Georg im Beitrag #96
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #94
Zitat von Georg im Beitrag #91
Katyn ? Zur Verantwortlichkeit vom Katyn Massaker sollte mal gegooglet werden !

http://www.fnp.de/nachrichten/politik/Ru...h;art673,662339
Der Gerichtshof hält Russland auch nicht verantwortlich für dieses historische Verbrechen, das über 70 Jahre zurückliegt. Dies ist eine gute Nachricht für den Kreml. Er braucht nicht zu fürchten, dass Ermittlungen wiederaufgenommen werden müssen. Der Richterspruch sei «konsequent und logisch», sagte der russische Vize-Justizminister Georgi Matjuschkin in einer ersten Reaktion.. Dies ist eine gute Nachricht für den Kreml. Er braucht nicht zu fürchten, dass Ermittlungen wiederaufgenommen werden müssen. Der Richterspruch sei «konsequent und logisch», sagte der russische Vize-Justizminister Georgi Matjuschkin in einer ersten Reaktion. "

Immerhin wars der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte !


Was willst du uns damit beweisen? Das die Russen das Massaker nicht begangen haben? Bei dem Gerichtsurteil geht es doch um was ganz anderes:
"Die Große Kammer argumentierte hingegen, die Europäische Menschenrechtskonvention sei in Russland 1998 in Kraft getreten. Zu diesem Zeitpunkt sei die Tötung der Kriegsgefangenen eine "nachgewiesene historische Tatsache" gewesen. Für die Hinterbliebenen habe es "keinerlei Ungewissheit" über das Schicksal ihrer Angehörigen gegeben. Damit sei die Voraussetzung für eine Verletzung des Verbots unmenschlicher Behandlung nicht erfüllt."


Ich beweise nichts. Es ist nur ein Hinweis auf die Strittigkeit.
Ich zitiere nochmal:
- Der Gerichtshof hält Russland auch nicht verantwortlich für dieses historische Verbrechen, das über 70 Jahre zurückliegt -
Vielleicht solltest Du da mal nachfragen.

Das ist formal richtig, denn verantwortlich für diese Verbrechen war der Vorgängerstaat Sowjetunion. Wenn du es so siehst, liegen wir auf einer Linie

@Gert um mit deinen worten zu sprechen ist die heutige BRD also nicht für die Verbrechen des 2.ten WK verantwortlich


Gerichtsurteile sind manchmal schwer zu verstehen. Worum ging es?
Polen hatten geklagt, das Russland Informationen über die Aufklärung zurückhält und fühlten sich in ihren "Menschenrechten" verletzt. Vereinfacht gesagt. Da Russland erst 1998 die Europäische Menschenrechtskonvention umgesetzt hat, kann sie erst ab diesem Zeitpunkt verurteilt werden. Da aber zu diesem Zeitpunkt schon feststand, wer dieses Verbrechen begangen hat und alle Fakten bekannt waren, konnte das Gericht nicht anders, als festzustellen, dass Russland im Sinne der Anklage nicht schuldig ist. Genau sowenig könnte man heute die BRD z.B. wegen des Massakers in Malmedy verklagen. Was nicht heißt, das dieses Verbrechen nicht vom damaligen Deutschen Reich begangen wurde. Und genau so verhält es sich mit Russland. Daher halte ich das Posten des Gerichtsurteiles in diesem Zusammenhang auch für schwachsinnig und für nicht Zielführend!

"Ein US-Untersuchungsausschuss bewies 1952 die NKWD-Täterschaft, Historiker bestätigten dessen Ergebnis. Nachdem neue Archivfunde veröffentlicht worden waren, räumte der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow am 13. April 1990 die sowjetische Verantwortung für diese Massenmorde ein und drückte dem polnischen Volk sein Beileid aus. Die Ministerpräsidenten Russlands und Polens, Wladimir Putin und Donald Tusk, gedachten 2010 in Katyn erstmals gemeinsam des Verbrechens und seiner Opfer.

Noch lebende Täter wurden strafrechtlich jedoch nicht verfolgt. Eine Klage von Opferangehörigen, Russland habe ihnen Einsicht in die Ermittlungsakten, behördliche Auskunft über die Todesumstände der Opfer, deren juristische Rehabilitierung und Schmerzensgeld verweigert, wies der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) am 21. Oktober 2013 endgültig ab."
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Katyn


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 19.09.2014 10:25 | nach oben springen

#103

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 07:40
von Georg | 1.004 Beiträge

Schwachsinnig ? Danke ! Wer lässt sich schon mit Schwachsinnigen ein

Nicht Zielführend ?

Zitat aus den Beitrag 1: " wollte nur mal daran erinnern, irgendwie ist das immer noch hochaktuell, oder ?"
Ein Schwachsinniger bittet mal um Aufklärung, waran erinnert wurde, was denn immer noch hochaktuell sei ?


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#104

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 07:46
von SET800 | 3.097 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #1
Heute vor 75 Jahren, am 17.September 1939 überfiel ohne Kriegserklärung und ohne Grund die SU die Republik Polen.
Das sind willkürliche und gezielte Erschiessungen von Zivilisten, Verschleppen von polnischen Menschen in die Zwangsarbeitslager in Sibirien, Ermordung von 40.000 Gefangenen Offizieren der polnische Armee, die bei Katyn wie die Hunde im Wald verscharrt wurden.




Hallo,
die Geschichte ist etwas komplizierter, weder ohne Grund noch so wirklich reiner Landraub. Große Teile des Gebietes waren nicht rein nationalpolnisch-kulturell besiedelt und gehörten bis 1914 zum Zarennreich. Und das Nachkreigspolen von 1918 hatte sich gegen die junge im Bürgerkrieg befindliche Staatstruktur nichtzaristisches Russland in einem Krieg diese Gebiete erst erobert.

Auch wurden die Menschen da nicht wie in Ostpommern und Ermland per Abstimmung um 1920 gefragt ob sie alle Teil Polens werden wollten....


Und Katyn, klar unfein und brutal, aber im Sinne Stalins oder utilitaristisch gesehen sogar markaber human, 4000 chauvinistische Nationalpolen töten erspart 400 000 Tote in Aufständen und Bürgerkrieg.

Viertausend Tote in Katyn, nach anderen Quellen, nicht 40 000!



nach oben springen

#105

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 10:29
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #103
Schwachsinnig ? Danke ! Wer lässt sich schon mit Schwachsinnigen ein

Nicht Zielführend ?

Zitat aus den Beitrag 1: " wollte nur mal daran erinnern, irgendwie ist das immer noch hochaktuell, oder ?"
Ein Schwachsinniger bittet mal um Aufklärung, waran erinnert wurde, was denn immer noch hochaktuell sei ?



In dem Zusammenhang vielleicht schon( wenn es denn so gemeint war.....)
"Die Vereinten Nationen haben in einem neuen Bericht zur krisengeschüttelten Ukraine eine «alarmierende Verschlechterung» der Menschenrechtslage besonders im Osten des Landes kritisiert. Vor allem gut organisierte und schwer bewaffnete Gegner der Regierung in Kiew seien in Gewaltexzesse wie Morde, Folter, Entführungen und Misshandlungen verwickelt, teilte UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay am Freitag mit. Auch Journalisten würden Opfer von Übergriffen. Dutzende seien bedroht und zeitweise entführt oder festgehalten worden, heißt es in dem in Kiew vorgestellten Bericht.

Besorgt zeigte sich die 34-köpfige Expertenkommission zudem wegen der Lage der Krimtataren auf der Schwarzmeerhalbinsel Krim, die im März von Russland annektiert worden war. Die Minderheit beklagt Repressionen durch die neuen russischen Machthaber. Die Krimtataren, die an diesen Sonntag (18. Mai) an den 70. Jahrestag der Deportation durch Sowjetdiktatur Josef Stalin erinnern wollen, sehen sich zunehmend Druck von Behörden ausgesetzt.

Nach dem international als völkerrechtswidrig kritisierten Anschluss der Krim an Russland hätten bisher mehr als 7200 Menschen die Halbinsel verlassen - vor allem Krimtataren, heißt es in dem Bericht. Die Krimtataren waren erst nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in den 1990ern wieder in ihre Heimat zurückgekehrt."
http://www.fr-online.de/ukraine/ukraine-...,27148378.html


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#106

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 10:35
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #104

Und Katyn, klar unfein und brutal, aber im Sinne Stalins oder utilitaristisch gesehen sogar markaber human, 4000 chauvinistische Nationalpolen töten erspart 400 000 Tote in Aufständen und Bürgerkrieg.

Viertausend Tote in Katyn, nach anderen Quellen, nicht 40 000!




Humane Ermordung, na, das ist doch mal was.......
Insgesamt waren es dann aber schon ein paar mehr:
"Der KGB-Vorsitzende Alexander Nikolajewitsch Schelepin schrieb am 3. März 1959 an Staatschef Nikita Sergejewitsch Chruschtschow, aufgrund eines Beschlusses der Troika des NKWD 1940 habe man 21.857 Vertreter der polnischen Bourgeoisie erschossen, darunter
4.421 im Wald bei Katyn,
3.820 (die aus Starobelsk) bei Charkow
6.311 (die aus Ostaschkow) bei Kalinin,
7.305 aus anderen Lagern und Gefängnissen der Westukraine und Westweißrusslands.

Er schlug Chruschtschow vor, alle im NKWD archivierten Personalakten der Ermordeten zu vernichten und nur die Listen der Troika-Urteile zu bewahren.[42]

Bisher wurden folgende Gräber mit Mordopfern aufgefunden, die auf den Exekutionsbeschluss vom 5. März 1940 zurückgeführt werden:
Wald bei Katyn: 4.410 bis 4.430 polnische Offiziere.
Dorf Mednoje: rund 6.300 polnische Armee-, Polizei- und Gendarmerieoffiziere sowie einige Zivilisten. Sie wurden in einem NKWD-Keller in Kalinin ermordet.[43]
Wald- und Parkgebiet bei Pjatychatky (Charkiw): 3.739 bis 3.896 Offiziere, ermordet in einem NKWD-Gefängnis in Charkow.
Waldgelände Kurapaty: 3.700 bis 4.500 Personen, ermordet wahrscheinlich im NKWD-Sitz in Minsk.[44]
Wald von Bykiwnja: vermutlich 3.435 Polen, da einige davon, die identifiziert wurden, auf der „ukrainischen Katyn-Liste“ verzeichnet waren. Es waren überwiegend Zivilisten aus einem Lager in der Ukraine. Sie wurden wahrscheinlich im NKWD-Sitz von Kiew ermordet. Das Grab wurde 2006 entdeckt.[45]
Ermordet in NKWD-Gefängnissen von Lwów (Lemberg) im Juli 1941: 2.464 Polen aus Arbeitslagern."
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Katyn


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#107

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 13:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich finde es traurig wie über dieses Thema diskutiert wird. Für mich als "guter" Ex DDR-Bürger ist das Thema schwer zu "verstehen". da gibt es zwei Ebenen "emotional" und "rational".
Meine emotionale Ebene sagt, eine riesen Schweinerei. Meine rationale Ebene versucht Gründe für ein "entschuldigen" zu finden.

Fakt ist für mich, es war sehr schweres Unrecht und gegen die Menschlichkeit, egal welche Gründe ich hier anführen könnte. Es gab die Aggression gegen Polen , es gab Erschießungen und es gab auch Straflager in der damaligen SU. Das zu entschuldigen heißt, aus Fehlern und Unmenschlichkeiten nicht lernen wollen. Ich bin nach wie vor ein Befürworter der soz. Gesellschaft, nur so etwas darf es unter keinem System geben. Doie Diskussion welches System mehr "Dreck am Stecken hat" gehört nicht hierher. Auch sollte man Vergleiche zu der heutigen Politik vermeiden. Dann könnten wir wieder prima "Aufrechnen", z.B. Afghanistan:
- Invasion der SU - unrecht
- Invasion der USA - unrecht
- Beteiligung der NATO und BRD an der Besetzung heute - unrecht

Akzeptieren, lernen und verhindern von zukünftigen Unrecht, das sollte das Ziel sein. Auch muß man das Gefühl der Opfer (bzw. Hinterbliebenen) akzeptieren!


nach oben springen

#108

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 13:47
von Georg | 1.004 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #105
Zitat von Georg im Beitrag #103
Schwachsinnig ? Danke ! Wer lässt sich schon mit Schwachsinnigen ein

Nicht Zielführend ?

Zitat aus den Beitrag 1: " wollte nur mal daran erinnern, irgendwie ist das immer noch hochaktuell, oder ?"
Ein Schwachsinniger bittet mal um Aufklärung, waran erinnert wurde, was denn immer noch hochaktuell sei ?



In dem Zusammenhang vielleicht schon( wenn es denn so gemeint war.....)

"Die Vereinten Nationen haben in einem neuen Bericht zur krisengeschüttelten Ukraine eine «alarmierende Verschlechterung» der Menschenrechtslage besonders im Osten des Landes kritisiert. Vor allem gut organisierte und schwer bewaffnete Gegner der Regierung in Kiew seien in Gewaltexzesse wie Morde, Folter, Entführungen und Misshandlungen verwickelt, teilte UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay am Freitag mit. Auch Journalisten würden Opfer von Übergriffen. Dutzende seien bedroht und zeitweise entführt oder festgehalten worden, heißt es in dem in Kiew vorgestellten Bericht.

Besorgt zeigte sich die 34-köpfige Expertenkommission zudem wegen der Lage der Krimtataren auf der Schwarzmeerhalbinsel Krim, die im März von Russland annektiert worden war. Die Minderheit beklagt Repressionen durch die neuen russischen Machthaber. Die Krimtataren, die an diesen Sonntag (18. Mai) an den 70. Jahrestag der Deportation durch Sowjetdiktatur Josef Stalin erinnern wollen, sehen sich zunehmend Druck von Behörden ausgesetzt.

Nach dem international als völkerrechtswidrig kritisierten Anschluss der Krim an Russland hätten bisher mehr als 7200 Menschen die Halbinsel verlassen - vor allem Krimtataren, heißt es in dem Bericht. Die Krimtataren waren erst nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in den 1990ern wieder in ihre Heimat zurückgekehrt."
http://www.fr-online.de/ukraine/ukraine-...,27148378.html




rot: Was denn nun?


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#109

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 14:58
von Georg | 1.004 Beiträge

Einen hab ich noch, bevor ich dieses Thema verlasse:

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-sow...chtangriffspakt

liest sich insgesammt für mich, wie eine kommunistische Geschichtsenzyklopädie ! Der gesamte Beitrag..........besonders dies hier:

" Nach mehrfacher deutscher Aufforderung, das im Zusatzprotokoll der sowjetischen Interessensphäre zugewiesene polnische Gebiet militärisch zu besetzen, um der polnischen Armee den Rückzug abzuschneiden, überquerten am 17. September 1939 rasch zusammengestellte Verbände der beiden westlichen sowjetischen Militärbezirke die Grenze zu Polen.[18] Gegen zum Teil nicht unerheblichen Widerstand polnischer Verbände besetzten sie das vorwiegend von Ukrainern und Weißrussen bewohnte Gebiet. Die Sowjetunion begründete diesen Schritt als Intervention zum Schutz der „slawischen Brudervölker“, die in Ostpolen die Mehrheit stellten, der durch den Zusammenbruch des polnischen Staates erforderlich gewesen sei. Binnen weniger Wochen wurden Wahlen organisiert und die betroffenen Gebiete in die Weißrussische und die Ukrainische SSR eingegliedert. "


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#110

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 15:03
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

.......das sag ich doch die ganze Zeit. Rein humanitärer Einsatz der Russen. Damals genau so wie heute..


nach oben springen

#111

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 15:08
von damals wars | 12.117 Beiträge

Als sowjetische Verbände auf die Deutschen trafen, kam es zu militärischen Auseinandersetzungen. Und zu Toten.
EIN Glück, das die Sowjetarmee einmarschiert ist, so dauerte es noch ein paar Monate bis zum Massenmord an den "Untermenschen".


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#112

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 15:30
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #111
Als sowjetische Verbände auf die Deutschen trafen, kam es zu militärischen Auseinandersetzungen. Und zu Toten.
EIN Glück, das die Sowjetarmee einmarschiert ist, so dauerte es noch ein paar Monate bis zum Massenmord an den "Untermenschen".


Und als was würdest du ca.15.000 tote Polen bezeichnen?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#113

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 16:20
von Georg | 1.004 Beiträge

Humanistische Hilfe ! Die Vorlage kann ich mir nicht entgehen lassen. Als Schwachsinniger noch ein Einwurf. Wenn man googlet: Weißrussen, Ukrainer in Polen vor dem Krieg, dann kommt man u.a. zu dem Lesetext:

http://books.google.de/books?id=_U3qMI_c...20Krieg&f=false

Ab Seite 391.........
Schutz der " slawischen Brüder " ist wohl nicht ganz von der Hand zu weisen


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#114

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 19.09.2014 19:02
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #100
Wenn sich jemand mal genauer über die Vorgänge nach dem Krieg in der russischen Besatzungszone, in Polen und in Ungarn informieren will, dem kann ich das Buch "Der Eiserne Vorhang" nur empfehlen. Da geht es um die Gleichschaltung der Parteien, der Jugendorganisationen, der Presse, des Hörfunkes usw. Die Sowjets z.B. haben nach der Befreiung Polens viele Kämpfer der Polnischen Untergrundarmee liquidiert. Sie haben nach dem 01.05.45 Polen hingerichtet die dem Befehl der "Abgabe aller Radiogeräte" nicht nachgekommen sind. Das Buch ist eine gründliche Recherche über die organisierten Manipulationen in den "Bruderländern".

Der Hesselfuchs


Es ist mit Büchern, gerade mit Romanen so eine Sache. Soll nicht heißen, das es im Prinzip nicht stimmt. "Im Prinzip" bedeutet jedoch, das es dann eben auch nur die halbe Wahrheit ist.
Es gab nicht die eine "Polnische Untergrundarmee", es gab deren mehrere. Hier gemeint ist die AK, richtiger Armia Krajowa (Heimatarmee), eine vom teilweise hauptsächlich nach England geflohenen bürgerlichen Flügel und eben hauptsächlich den Briten unterstützte Gruppierung. Mit ihrer teilweise extrem stramm nationalistischen Einstellung und ihrer britischen Förderung war sie der Sowjetunion nicht besonders angenehm. Die ihre, ihr eher zugeneigte Formation in Gestalt der Volksgarde hatten. Es gab weitere Formationen dort, die sich teilweise erbittert bekämpften, teilweise oft gewaltsam in der AK aufgingen. Dabei ist keine dieser Einheiten mit ihnen nicht genehmen Polen netter umgegangen als die deutschen Besatzer. Ab etwa 1943 ging die stark von der polnischen Exilregierung beeinflusste AK eben auch mit massiver Waffengewalt gegen die Volksgarde, andere weniger willige Verbände und gegen Juden vor.
Mein Großvater erzählte Geschichten von oft massiven Massakern.
Ihm ist, er lebte als polnischer Verwalter "versteckt" auf seinem eigenen Hof, nichts passiert. Viele seiner Leute gehörten zur AK. Als aber die Wehrmacht im Lodzer Raum geschlagen abzog, haben die Formationen der AK dort über Wochen ein Blutregime errichtet. Nicht nur Deutsche sondern auch eigene Leute und Angehörige anderer Einheiten umgebracht. Ihm ist nichts geschehen aber eine seiner Töchter hat man nach der Schändung in seinem Beisein mit Anderen durch die Minenfelder gezwungen. Sie ist nicht durchgekommen.
Seid ihr sehr überrascht, das er den Russen für das, was diese nach ihrem Wiedereinmarsch mit der AK gemacht haben, nicht böse war...?
Es sind viele Bekannte meines Großvaters in Polen geblieben. So, wie er erzählte, war die AK noch bis weit in die 50-er Jahre mit britischer Unterstützung im Untergrund aktiv. "Aktiv" liest sich nett aber es bedeutet Raubüberfälle und Morde keineswegs nur an Kommunisten sondern allen, die ihnen kein Schutzgeld zahlten oder nicht genehm waren. Dieser Teil der Geschichte wird heutzutage freilich sehr vornehm verschwiegen, vergessen ist er nicht.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#115

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 20.09.2014 03:26
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #83
Zitat von frank im Beitrag #73
Zitat von Gert im Beitrag #17
Zitat von Rostocker im Beitrag #6
Zitat von Gert im Beitrag #1
Heute vor 75 Jahren, am 17.September 1939 überfiel ohne Kriegserklärung und ohne Grund die SU die Republik Polen. Offenbar wollten sich die Russen ebenfalls an dem durch den deutschen Überfall vom 1.September reich gedeckten Beutetisch niederlassen, was ihnen ja auch durch die Deutschen genehmigt wurde. Im Gefolge der roten Armee geschahen dann ebensolche Kriegsverbrechen, wie man sie von den Deutschen kennenlernen musste.
Das sind willkürliche und gezielte Erschiessungen von Zivilisten, Verschleppen von polnischen Menschen in die Zwangsarbeitslager in Sibirien, Ermordung von 40.000 Gefangenen Offizieren der polnische Armee, die bei Katyn wie die Hunde im Wald verscharrt wurden. Und natürlich ein immenser Landraub zulasten des polnischen Staates. Dieser Landraub wurde natürlich nach dem Sieg über Hitlerdeutschland nicht rückgängig gemacht, dann man war ja Siegermacht. Ebenso gab es keine Anklage gegen die verantwortliche Sowjets vor dem Nürnberger Kriegsverbrechertribunal, man war ja Siegermacht und stellte sich dafür über D verteilt, seine Sieger- ( Macht ) Denkmäler auf. So wird Geschichte gemacht, die Sieger schreiben sie ( ist hier schon oft geschrieben worden, sorry wenn ich mich wiederhole )

gucks tdu hier Tondokument
http://www.ardmediathek.de/radio/Informa...castId=21601458

wollte nur mal daran erinnern, irgendwie ist das immer noch hochaktuell, oder ?




Gert wenn Du mit Katyn die 40.000 Gefangenen Offiziere meinst--muß ich kurz mal berichtigen---es waren zirka 4.400 Offizieren.
Aber um es noch mal anzuführen--wie viele Offiziere und Kommisare der Sowjetarmee wurden später durch den Kommisarbefehl wie Hunde verschart?



@Rostocker das ist alles bekannt. Es geht auch nicht immer nur aufzurechnen, wie du das so gerne machst. Tote sind Tote und da gibt es kein bilanzieren wie in der Buchführung. Ich nehme nur nicht hin, dass wir Deutsche seit nunmehr 69 Jahren die Prügel für alle Verbrechen dieses von uns vom Zaune gebrochenen Krieges beziehen. >Schaue dir alte Filme vom Nürnberger Tribunal an, mit welcher Selbstgerechtigkeit die russischen Ankläger dort agierten. Das trifft aber auch auf die Amerikaner , Franzosen und Engländer zu, die nach dem Nürnberger Tribunal selbst Kriege führten, in denen Kriegsverbrechen zuhauf stattfanden. Wo sind die Franzosen für ihre Verbrechen in Algerien angeklagt worden, wo sind die Amerikaner für ihre Kriegsverbrechen in Vietnam, Irak und sonstwo angeklagt worden ? Daher geht mir sowohl das heroische Gesülze der Russen als auch der Amerikaner auf den Geist, weil ihre Anklagen über den deutschen Angriffskrieg nur leere Worthülsen waren. Wenn es in ihrem jeweiligen Interesse war, wurde ebenso unmenschlich gehandelt. Ich habe fertig.




was für ein Wiederspruch in sich .?
schon dieser Satz zeigt , wie minderbemittelt mancher User mit diesem Thema umgeht und Geschichte ala Neonazi ins Gegenteil verdreht .
dieser von uns deutschen vom Zaun gebrochene krieg, kostete ca 60 -70 Millionen Menschen das leben .
das Ableben dieser und deren Qualen möchte ich mir nicht im geringsten auch nur vorstellen mögen .
andere Nationen haben auch Blut auf ihre Fahnen geschrieben. unbestritten in jener zeit ,aber der Auslöser für die grösste Menschenvernichtung aller Zeiten, war nun mal das deutsche Finanzkapital.?
wer hat zuerst polen ,mit einer "Finte" überfallen und annektiert?




2 Dinge @frank , wenn du meine Beiträge als minderbemittelt bezeichnest, muss ich im Gegenzug etwas machen, was ich normalerweise nicht machen möchte. Lerne du erst mal Deutsch schreiben, bevor du mit mir "diskutierst ". Das Wort Widerspruch im Sinne von Gegenrede schreibt man nur mit i.
Was den Unsinn der Aufrechnerei von Toten angeht, das haben wir gestern hier schon diskutiert. Oder soll ich mal die Anzahl der Toten aufzählen, die die SU und der Weltkommunismus auf dem Kerbholz haben ? Das war aber nicht das Thema, sondern der besagte Jahrestag und nicht das deutsche Finanzkapital. Musst du im anderen Thread darüber schreiben.

edit Ergänzung


nun , das du so `normalerweise` reagierst war mir schon irgendwie klar .
ja ,ich bin deutscher , auch wenn mir beim schreiben manchmal ein Fehler passiert .menschlich.
ich bin deutscher der sich wohl bewusst ist
, das er in nachfolgender Generation nichts mit den `Nazis` zu tun hat.
ich bin aber auch deutscher,der sich wohl bewusst ist, eine moralische Verantwortung zu hegen.
ohne Machtstreben des damalige Regimes und Unterstützung des deutschen Finanzkapitals
hätte der 75. nie statt gefunden und du nicht so ein Thema eröffnen können .
zumindest bin ich ein Deutscher der begriffen hat das Deutsche in Sachen `Kerbholz'
gegenüber anderen Ländern ein gewissen 'Vorteil' hat und dies mit Dir nicht diskutieren werde .:
Buchenwald , Bergen Belsen ,Dachau , Ravensbrück, Auschwitz, Mauthausen, Neuengamme , Niederhagen , Sachsenhausen , Hinzert , Majdanek-Lublin ,Natzweiler , Moringen , Mittelbau, ect .



nach oben springen

#116

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 20.09.2014 07:55
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #115
Zitat von Gert im Beitrag #83
Zitat von frank im Beitrag #73
Zitat von Gert im Beitrag #17
Zitat von Rostocker im Beitrag #6
Zitat von Gert im Beitrag #1
Heute vor 75 Jahren, am 17.September 1939 überfiel ohne Kriegserklärung und ohne Grund die SU die Republik Polen. Offenbar wollten sich die Russen ebenfalls an dem durch den deutschen Überfall vom 1.September reich gedeckten Beutetisch niederlassen, was ihnen ja auch durch die Deutschen genehmigt wurde. Im Gefolge der roten Armee geschahen dann ebensolche Kriegsverbrechen, wie man sie von den Deutschen kennenlernen musste.
Das sind willkürliche und gezielte Erschiessungen von Zivilisten, Verschleppen von polnischen Menschen in die Zwangsarbeitslager in Sibirien, Ermordung von 40.000 Gefangenen Offizieren der polnische Armee, die bei Katyn wie die Hunde im Wald verscharrt wurden. Und natürlich ein immenser Landraub zulasten des polnischen Staates. Dieser Landraub wurde natürlich nach dem Sieg über Hitlerdeutschland nicht rückgängig gemacht, dann man war ja Siegermacht. Ebenso gab es keine Anklage gegen die verantwortliche Sowjets vor dem Nürnberger Kriegsverbrechertribunal, man war ja Siegermacht und stellte sich dafür über D verteilt, seine Sieger- ( Macht ) Denkmäler auf. So wird Geschichte gemacht, die Sieger schreiben sie ( ist hier schon oft geschrieben worden, sorry wenn ich mich wiederhole )

gucks tdu hier Tondokument
http://www.ardmediathek.de/radio/Informa...castId=21601458

wollte nur mal daran erinnern, irgendwie ist das immer noch hochaktuell, oder ?




Gert wenn Du mit Katyn die 40.000 Gefangenen Offiziere meinst--muß ich kurz mal berichtigen---es waren zirka 4.400 Offizieren.
Aber um es noch mal anzuführen--wie viele Offiziere und Kommisare der Sowjetarmee wurden später durch den Kommisarbefehl wie Hunde verschart?



@Rostocker das ist alles bekannt. Es geht auch nicht immer nur aufzurechnen, wie du das so gerne machst. Tote sind Tote und da gibt es kein bilanzieren wie in der Buchführung. Ich nehme nur nicht hin, dass wir Deutsche seit nunmehr 69 Jahren die Prügel für alle Verbrechen dieses von uns vom Zaune gebrochenen Krieges beziehen. >Schaue dir alte Filme vom Nürnberger Tribunal an, mit welcher Selbstgerechtigkeit die russischen Ankläger dort agierten. Das trifft aber auch auf die Amerikaner , Franzosen und Engländer zu, die nach dem Nürnberger Tribunal selbst Kriege führten, in denen Kriegsverbrechen zuhauf stattfanden. Wo sind die Franzosen für ihre Verbrechen in Algerien angeklagt worden, wo sind die Amerikaner für ihre Kriegsverbrechen in Vietnam, Irak und sonstwo angeklagt worden ? Daher geht mir sowohl das heroische Gesülze der Russen als auch der Amerikaner auf den Geist, weil ihre Anklagen über den deutschen Angriffskrieg nur leere Worthülsen waren. Wenn es in ihrem jeweiligen Interesse war, wurde ebenso unmenschlich gehandelt. Ich habe fertig.




was für ein Wiederspruch in sich .?
schon dieser Satz zeigt , wie minderbemittelt mancher User mit diesem Thema umgeht und Geschichte ala Neonazi ins Gegenteil verdreht .
dieser von uns deutschen vom Zaun gebrochene krieg, kostete ca 60 -70 Millionen Menschen das leben .
das Ableben dieser und deren Qualen möchte ich mir nicht im geringsten auch nur vorstellen mögen .
andere Nationen haben auch Blut auf ihre Fahnen geschrieben. unbestritten in jener zeit ,aber der Auslöser für die grösste Menschenvernichtung aller Zeiten, war nun mal das deutsche Finanzkapital.?
wer hat zuerst polen ,mit einer "Finte" überfallen und annektiert?




2 Dinge @frank , wenn du meine Beiträge als minderbemittelt bezeichnest, muss ich im Gegenzug etwas machen, was ich normalerweise nicht machen möchte. Lerne du erst mal Deutsch schreiben, bevor du mit mir "diskutierst ". Das Wort Widerspruch im Sinne von Gegenrede schreibt man nur mit i.
Was den Unsinn der Aufrechnerei von Toten angeht, das haben wir gestern hier schon diskutiert. Oder soll ich mal die Anzahl der Toten aufzählen, die die SU und der Weltkommunismus auf dem Kerbholz haben ? Das war aber nicht das Thema, sondern der besagte Jahrestag und nicht das deutsche Finanzkapital. Musst du im anderen Thread darüber schreiben.

edit Ergänzung


nun , das du so `normalerweise` reagierst war mir schon irgendwie klar .
ja ,ich bin deutscher , auch wenn mir beim schreiben manchmal ein Fehler passiert .menschlich.
ich bin deutscher der sich wohl bewusst ist
, das er in nachfolgender Generation nichts mit den `Nazis` zu tun hat.
ich bin aber auch deutscher,der sich wohl bewusst ist, eine moralische Verantwortung zu hegen.
ohne Machtstreben des damalige Regimes und Unterstützung des deutschen Finanzkapitals
hätte der 75. nie statt gefunden und du nicht so ein Thema eröffnen können .
zumindest bin ich ein Deutscher der begriffen hat das Deutsche in Sachen `Kerbholz'
gegenüber anderen Ländern ein gewissen 'Vorteil' hat und dies mit Dir nicht diskutieren werde .:
Buchenwald , Bergen Belsen ,Dachau , Ravensbrück, Auschwitz, Mauthausen, Neuengamme , Niederhagen , Sachsenhausen , Hinzert , Majdanek-Lublin ,Natzweiler , Moringen , Mittelbau, ect .




Ach frank Du schaffst es immer wieder jeden Thread zu zerdonnern


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#117

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 20.09.2014 08:10
von damals wars | 12.117 Beiträge

Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn behaltene.
Punkt 08/15 der Nettiquette!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#118

RE: 75. Jahrestag des Überfalls der Sowjetunion auf die Republik Polen

in Themen vom Tage 24.09.2014 01:20
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #116
Zitat von frank im Beitrag #115
Zitat von Gert im Beitrag #83
Zitat von frank im Beitrag #73
Zitat von Gert im Beitrag #17
Zitat von Rostocker im Beitrag #6
Zitat von Gert im Beitrag #1
Heute vor 75 Jahren, am 17.September 1939 überfiel ohne Kriegserklärung und ohne Grund die SU die Republik Polen. Offenbar wollten sich die Russen ebenfalls an dem durch den deutschen Überfall vom 1.September reich gedeckten Beutetisch niederlassen, was ihnen ja auch durch die Deutschen genehmigt wurde. Im Gefolge der roten Armee geschahen dann ebensolche Kriegsverbrechen, wie man sie von den Deutschen kennenlernen musste.
Das sind willkürliche und gezielte Erschiessungen von Zivilisten, Verschleppen von polnischen Menschen in die Zwangsarbeitslager in Sibirien, Ermordung von 40.000 Gefangenen Offizieren der polnische Armee, die bei Katyn wie die Hunde im Wald verscharrt wurden. Und natürlich ein immenser Landraub zulasten des polnischen Staates. Dieser Landraub wurde natürlich nach dem Sieg über Hitlerdeutschland nicht rückgängig gemacht, dann man war ja Siegermacht. Ebenso gab es keine Anklage gegen die verantwortliche Sowjets vor dem Nürnberger Kriegsverbrechertribunal, man war ja Siegermacht und stellte sich dafür über D verteilt, seine Sieger- ( Macht ) Denkmäler auf. So wird Geschichte gemacht, die Sieger schreiben sie ( ist hier schon oft geschrieben worden, sorry wenn ich mich wiederhole )

gucks tdu hier Tondokument
http://www.ardmediathek.de/radio/Informa...castId=21601458

wollte nur mal daran erinnern, irgendwie ist das immer noch hochaktuell, oder ?




Gert wenn Du mit Katyn die 40.000 Gefangenen Offiziere meinst--muß ich kurz mal berichtigen---es waren zirka 4.400 Offizieren.
Aber um es noch mal anzuführen--wie viele Offiziere und Kommisare der Sowjetarmee wurden später durch den Kommisarbefehl wie Hunde verschart?



@Rostocker das ist alles bekannt. Es geht auch nicht immer nur aufzurechnen, wie du das so gerne machst. Tote sind Tote und da gibt es kein bilanzieren wie in der Buchführung. Ich nehme nur nicht hin, dass wir Deutsche seit nunmehr 69 Jahren die Prügel für alle Verbrechen dieses von uns vom Zaune gebrochenen Krieges beziehen. >Schaue dir alte Filme vom Nürnberger Tribunal an, mit welcher Selbstgerechtigkeit die russischen Ankläger dort agierten. Das trifft aber auch auf die Amerikaner , Franzosen und Engländer zu, die nach dem Nürnberger Tribunal selbst Kriege führten, in denen Kriegsverbrechen zuhauf stattfanden. Wo sind die Franzosen für ihre Verbrechen in Algerien angeklagt worden, wo sind die Amerikaner für ihre Kriegsverbrechen in Vietnam, Irak und sonstwo angeklagt worden ? Daher geht mir sowohl das heroische Gesülze der Russen als auch der Amerikaner auf den Geist, weil ihre Anklagen über den deutschen Angriffskrieg nur leere Worthülsen waren. Wenn es in ihrem jeweiligen Interesse war, wurde ebenso unmenschlich gehandelt. Ich habe fertig.




was für ein Wiederspruch in sich .?
schon dieser Satz zeigt , wie minderbemittelt mancher User mit diesem Thema umgeht und Geschichte ala Neonazi ins Gegenteil verdreht .
dieser von uns deutschen vom Zaun gebrochene krieg, kostete ca 60 -70 Millionen Menschen das leben .
das Ableben dieser und deren Qualen möchte ich mir nicht im geringsten auch nur vorstellen mögen .
andere Nationen haben auch Blut auf ihre Fahnen geschrieben. unbestritten in jener zeit ,aber der Auslöser für die grösste Menschenvernichtung aller Zeiten, war nun mal das deutsche Finanzkapital.?
wer hat zuerst polen ,mit einer "Finte" überfallen und annektiert?




2 Dinge @frank , wenn du meine Beiträge als minderbemittelt bezeichnest, muss ich im Gegenzug etwas machen, was ich normalerweise nicht machen möchte. Lerne du erst mal Deutsch schreiben, bevor du mit mir "diskutierst ". Das Wort Widerspruch im Sinne von Gegenrede schreibt man nur mit i.
Was den Unsinn der Aufrechnerei von Toten angeht, das haben wir gestern hier schon diskutiert. Oder soll ich mal die Anzahl der Toten aufzählen, die die SU und der Weltkommunismus auf dem Kerbholz haben ? Das war aber nicht das Thema, sondern der besagte Jahrestag und nicht das deutsche Finanzkapital. Musst du im anderen Thread darüber schreiben.

edit Ergänzung


nun , das du so `normalerweise` reagierst war mir schon irgendwie klar .
ja ,ich bin deutscher , auch wenn mir beim schreiben manchmal ein Fehler passiert .menschlich.
ich bin deutscher der sich wohl bewusst ist
, das er in nachfolgender Generation nichts mit den `Nazis` zu tun hat.
ich bin aber auch deutscher,der sich wohl bewusst ist, eine moralische Verantwortung zu hegen.
ohne Machtstreben des damalige Regimes und Unterstützung des deutschen Finanzkapitals
hätte der 75. nie statt gefunden und du nicht so ein Thema eröffnen können .
zumindest bin ich ein Deutscher der begriffen hat das Deutsche in Sachen `Kerbholz'
gegenüber anderen Ländern ein gewissen 'Vorteil' hat und dies mit Dir nicht diskutieren werde .:
Buchenwald , Bergen Belsen ,Dachau , Ravensbrück, Auschwitz, Mauthausen, Neuengamme , Niederhagen , Sachsenhausen , Hinzert , Majdanek-Lublin ,Natzweiler , Moringen , Mittelbau, ect .




Ach frank Du schaffst es immer wieder jeden Thread zu zerdonnern



Ach Duck, die Wahrheit ist nun mal schwer verdaubar ?
rot mark kann nicht dein ernst sein , oder ?
auch mit Fragezeichen kommt da von mir nur :



nach oben springen



Besucher
32 Mitglieder und 98 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2352 Gäste und 155 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557245 Beiträge.

Heute waren 155 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen