#21

RE: Bau der BAM

in DDR Zeiten 01.12.2014 13:38
von G. Michael (gelöscht)
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #5
Der Spiegel brachte 1976 einen Artikel mit der Überschrift Im ganzen Land bamt es http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41069396.html . Der bringt es auf dem Punkt. Denn in der Berichterstattung , auch in der DDR nahm die BAM breiten Raum ein, so dass man zu dem Schluß kommen konnte, dass es ohne die DDR auch nicht bei diesem Großprojekt geht.

Hier mal die Zentralen Jugendobjekte der FDJ

„Dorf der Jugend“ in Adelsdorf bei Großenhain (1945–1950)
„Dorf der Jugend“ in Schlieben, Ortsteil Berga (1948)
„Talsperre Sosa“ (1949–1952)
„Überseehafen Rostock“ (1957–1960)
„Friedländer Große Wiese“ (1958–1962)
„Dächer dicht“
„Max braucht Wasser“ 1948/49 (Bau einer Wasserleitung für die Wasserversorgung der Hochöfen der Maxhütte zur Roheisenproduktionen), „Max braucht Schrott“ und „Max braucht Stahl“
„Touristenexpress“ 1963
Kernkraftwerk Nord (Greifswald-Lubmin) 1967–1975
Industriemäßige Fleischverarbeitung Eberswalde 1975–1979
Drushba-Trasse („Trasse“) (1975–1979) – Teilnahme am Bau der Erdgasleitung von Orenburg zur westlichen Grenze der UdSSR „Erdgastrasse“ (1982–1985)
Havelobst ab 1982
„Industrieroboter“ 1981 als Investitionsjugendobjekt aus dem Staatsplan
„Streckenelektrifizierung“ 1980 (Oberleitungsbau für die Deutsche Reichsbahn)
„Berlin“, „Aufbau der sozialistischen Hauptstadt“ (z. B. für den Bau des Berliner Stadtteils Marzahn) im Rahmen des Wohnungsbauprogramms ab 1978
Flughafen Berlin-Schönefeld– Bau der 3,6 km langen und 60 m breiten Landepiste

http://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Deutsche_Jugend

Besonders bei dem letzten musste ich ewas schmunzeln. Vielleicht sollte man die FDJ für das Großprojekt BER reaktivieren.

LG von der Moskwitschka




Moskwitschka, den Vorschlag mit dem BER find ich gut! Manchmal war die FDJ aber etwas übereifrig. 1985, VEB S.M.Kirow Leipzig.
Für den Bau einer Krananlage wurde ein Doppel T- Träger 12 Meter lang aus Eberswalde nach Leipzig herangekarrt und voläufig abgelagert.
Die FDJ macht Subotnik, es war Ordnung auf dem Gelände der Lehrwerkstatt, Schrottsoll war erfüllt, aber der Träger war auch weg.
G. M.


nach oben springen

#22

RE: Bau der BAM

in DDR Zeiten 01.12.2014 13:50
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von G. Michael im Beitrag #21
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #5
Der Spiegel brachte 1976 einen Artikel mit der Überschrift Im ganzen Land bamt es http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41069396.html . Der bringt es auf dem Punkt. Denn in der Berichterstattung , auch in der DDR nahm die BAM breiten Raum ein, so dass man zu dem Schluß kommen konnte, dass es ohne die DDR auch nicht bei diesem Großprojekt geht.

Hier mal die Zentralen Jugendobjekte der FDJ

„Dorf der Jugend“ in Adelsdorf bei Großenhain (1945–1950)
„Dorf der Jugend“ in Schlieben, Ortsteil Berga (1948)
„Talsperre Sosa“ (1949–1952)
„Überseehafen Rostock“ (1957–1960)
„Friedländer Große Wiese“ (1958–1962)
„Dächer dicht“
„Max braucht Wasser“ 1948/49 (Bau einer Wasserleitung für die Wasserversorgung der Hochöfen der Maxhütte zur Roheisenproduktionen), „Max braucht Schrott“ und „Max braucht Stahl“
„Touristenexpress“ 1963
Kernkraftwerk Nord (Greifswald-Lubmin) 1967–1975
Industriemäßige Fleischverarbeitung Eberswalde 1975–1979
Drushba-Trasse („Trasse“) (1975–1979) – Teilnahme am Bau der Erdgasleitung von Orenburg zur westlichen Grenze der UdSSR „Erdgastrasse“ (1982–1985)
Havelobst ab 1982
„Industrieroboter“ 1981 als Investitionsjugendobjekt aus dem Staatsplan
„Streckenelektrifizierung“ 1980 (Oberleitungsbau für die Deutsche Reichsbahn)
„Berlin“, „Aufbau der sozialistischen Hauptstadt“ (z. B. für den Bau des Berliner Stadtteils Marzahn) im Rahmen des Wohnungsbauprogramms ab 1978
Flughafen Berlin-Schönefeld– Bau der 3,6 km langen und 60 m breiten Landepiste

http://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Deutsche_Jugend

Besonders bei dem letzten musste ich ewas schmunzeln. Vielleicht sollte man die FDJ für das Großprojekt BER reaktivieren.

LG von der Moskwitschka




Moskwitschka, den Vorschlag mit dem BER find ich gut! Manchmal war die FDJ aber etwas übereifrig. 1985, VEB S.M.Kirow Leipzig.
Für den Bau einer Krananlage wurde ein Doppel T- Träger 12 Meter lang aus Eberswalde nach Leipzig herangekarrt und voläufig abgelagert.
Die FDJ macht Subotnik, es war Ordnung auf dem Gelände der Lehrwerkstatt, Schrottsoll war erfüllt, aber der Träger war auch weg.
G. M.



... und auf dem "Konto junger Sozialisten" landete bestimmt auch ein entsprechender Betrag.

Vierkrug


nach oben springen

#23

RE: Bau der BAM

in DDR Zeiten 01.12.2014 14:26
von damals wars | 12.145 Beiträge

Wer weiß auf welcher Baustelle der Träger gelandet ist?
Dient vielleicht heute noch in einem EFH als Treppe, oder so?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#24

RE: Bau der BAM

in DDR Zeiten 01.12.2014 15:36
von G. Michael (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #23
Wer weiß auf welcher Baustelle der Träger gelandet ist?
Dient vielleicht heute noch in einem EFH als Treppe, oder so?


Na Hallo, irschendewie gannsde oder willsde was nich verstehen. Träger weg, Schrottsoll erfüllt! Da war die Feuersäge im Einsatz, ab in den Container.
Ja, die gab es schon. Abroller vom W 50.
G. M


nach oben springen

#25

RE: Bau der BAM

in DDR Zeiten 01.12.2014 17:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich als Westberliner kannte/kenne auch eine BAM, deshalb lese ich hier. Es war/ist allerdings die Bundesanstalt für Materialprüfung.und hat mit dem Thema hier nichts zu tun.

http://www.bam.de/de/index.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesansta...d_-pr%C3%BCfung.


zuletzt bearbeitet 01.12.2014 17:10 | nach oben springen

#26

RE: Bau der BAM

in DDR Zeiten 01.12.2014 19:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #10
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #7
Letztens habe ich einen Bericht gesehen von der BAM heute, soll da so ruhig geworden sein das da wohl eher der Rückbau droht.



Also ich könnte mir dort einen Rückbau auch nicht vorstellen,schon die ganzen Rohstoffe die Sibirien in seinen Boden liegen hat. Da wird es in Zunkunft höchstens einen weiteren Ausbau von Verkehrswegen geben.


Nee,die warten das wir wieder kommen.
Gruß Rei


nach oben springen

#27

RE: Bau der BAM

in DDR Zeiten 01.12.2014 19:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #5
Der Spiegel brachte 1976 einen Artikel mit der Überschrift Im ganzen Land bamt es http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41069396.html . Der bringt es auf dem Punkt. Denn in der Berichterstattung , auch in der DDR nahm die BAM breiten Raum ein, so dass man zu dem Schluß kommen konnte, dass es ohne die DDR auch nicht bei diesem Großprojekt geht.

Hier mal die Zentralen Jugendobjekte der FDJ

„Dorf der Jugend“ in Adelsdorf bei Großenhain (1945–1950)
„Dorf der Jugend“ in Schlieben, Ortsteil Berga (1948)
„Talsperre Sosa“ (1949–1952)
„Überseehafen Rostock“ (1957–1960)
„Friedländer Große Wiese“ (1958–1962)
„Dächer dicht“
„Max braucht Wasser“ 1948/49 (Bau einer Wasserleitung für die Wasserversorgung der Hochöfen der Maxhütte zur Roheisenproduktionen), „Max braucht Schrott“ und „Max braucht Stahl“
„Touristenexpress“ 1963
Kernkraftwerk Nord (Greifswald-Lubmin) 1967–1975
Industriemäßige Fleischverarbeitung Eberswalde 1975–1979
Drushba-Trasse („Trasse“) (1975–1979) – Teilnahme am Bau der Erdgasleitung von Orenburg zur westlichen Grenze der UdSSR „Erdgastrasse“ (1982–1985)
Havelobst ab 1982
„Industrieroboter“ 1981 als Investitionsjugendobjekt aus dem Staatsplan
„Streckenelektrifizierung“ 1980 (Oberleitungsbau für die Deutsche Reichsbahn)
„Berlin“, „Aufbau der sozialistischen Hauptstadt“ (z. B. für den Bau des Berliner Stadtteils Marzahn) im Rahmen des Wohnungsbauprogramms ab 1978
Flughafen Berlin-Schönefeld– Bau der 3,6 km langen und 60 m breiten Landepiste

http://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Deutsche_Jugend

Besonders bei dem letzten musste ich ewas schmunzeln. Vielleicht sollte man die FDJ für das Großprojekt BER reaktivieren.

LG von der Moskwitschka




Da kannste mal sehen.
LG. Rei


nach oben springen


Besucher
23 Mitglieder und 56 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1357 Gäste und 94 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557750 Beiträge.

Heute waren 94 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen